Igelfütterung

Diskutiere Igelfütterung im Wildtiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hall ihr, ich frage hier mal ganz blöd, da ich mich mit Igeln und Co kaum auskenne: Sollte man Igel um diese Jahreszeit wirklich mit Katzenfutter...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Hall ihr,

ich frage hier mal ganz blöd, da ich mich mit Igeln und Co kaum auskenne: Sollte man Igel um diese Jahreszeit wirklich mit Katzenfutter anfüttern?

Meine Nachbarin tut dies nämlich (längere Geschichte, endet mit der Diskussion über die Ernährung meiner Katze durch ihre Igelfütterung :roll:), mit dem Ergebnis, dass die Tierchen mehrmals täglich bei ihr fressen und sogar schon an der Türe kratzen und nach
Futter verlangen. Sie springt dann natürlich gleich mitten in der Nacht auf und stellt Katzenfutter raus. Es ist übrigens ein Pärchen (ganz süß, schlafen nämlich bei uns im Garten und poltern an den leeren Katzenschüsseln rum :mrgreen:).

Ich meinte zu ihr, man solle die Tiere doch in Ruhe lassen, im Moment finden die genügend Futter und außerdem macht sie die Tiere ja total von sich abhängig. Dazu kommt, dass die sich ja kaum noch von was anderem ernähren können, sprich: Die Leben vom ALDI-Katzenfutter :roll: So gesund kann das für die doch auch nicht sein? Sie meinte nur, das muss man, damit die Igel dicker in den Winter gehen....

Und nun meine Frage: Stimmt das? Ist es sinnvoll, die Tierchen jetzt zu füttern oder macht sie damit mehr kaputt als sie hilft? Sie könnte ja auch einfach Schnecken hinstellen, dann hätte sich das Problem mit meiner Katze auch erledigt :silence: Sie meinte nur, sie hat schon öfter einen Igel im Haus gehalten, sie kennt sich aus und weiß, was sie tut.... Bei drei oder vier mal am Tag füttern mit Katzenfutter bezweifel ich das stark... An deren Stelle wäre ich auch zu faul zum selber suchen :roll:

LG
 
13.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Igelfütterung . Dort wird jeder fündig!
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.654
Reaktionen
203
Huhu,

soweit ich weiss, soll man das nicht. Ich frage mich gerade, ob es ueberhaupt erlaubt ist. Es handelt sich schliesslich um einen Eingriff in die Natur, der nicht noetig ist.
Im Zweifelsfall kannst du einfach mal bei einer Igelstation nachfragen.

Auf jeden Fall ist die einseitige Ernaehrung nur mit Katzenfutter schaedlich, als Notfutter geht das, aber nicht auf Dauer, da brauchen Igel auch noch andere Sachen. Es kursieren da auch einige Rezepte, jedoch wuerde ich nicht denken, dass es ihr zu aufwendig waere, das zuzubereiten, wenn ich deine Beschreibung so lese *seufz*

Ich denke, ich wuerde wirklich eine Igelstation kontaktieren und wenn moeglich Infomaterial abholen oder eine Fachperson mit ihr reden lassen. Dass die Igel in der Naehe bleiben, kann sie auch anders erreichen, indem sie den Garten igelgerecht einrichtet, dann muss sie sie jetzt nicht unnoetig unnatuerlich fuettern.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Also uns wurd damals bei nem Fund Igel auch gesagt von der station füttern sie ihn ein Paar Tage zu und lassen sie ihn beim TA entwurmen. Dann wieder raus mit ihm und wenn sie den Igeln in ihrer Umgebung was gutes tun wollen können sie ab September ruhig Katzenfutter rausstellen für die Igel, dazu nen Paar Fette Tauwürmer aus dem Angelgeschäft und die freuen sich über die zusätzliche quelle um genug Fett für den Winter zu bekommen.

Währe nix anderes als des Füttern von Wildvögeln im Winter. Nur das man Igel nur Kurz was gibt. Also September- Ende Oktobern etwa je nach Witterung.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Danke für die Antworten!! :D
Dann werde ich wohl ein paar Flyer besorgen, bevor ich in zwei Wochen nochmal mit ihr wegen des Futters verhandeln muss :roll:. Aber ich dachte eben auch, wie du Esca das beschrieben hast, dass man Igel zwar mit Katzenfutter anfüttern kann, aber eben nur kurz. Ich hätte ihr ja den Vorschlag gemacht, dass ich ihr ein paar Schnecken aus unserem Garten bringe, meiner Mutter hasst die Tierchen sowieso^^

Ob es erlaubt ist ist einmal ein interessanter Gedanke :eusa_think:. Ich finde zwar auch, dass es ein zu großer Eingriff in die Natur ist, aber ich wusste nicht, dass es da eventuell Bestimmungen dazu gibt. In ihrem Garten halten kann sie die Igel nicht, die nisten sich (warum auch immer) lieber bei uns unter der Tanne ein. Die kommen jedes Jahr, ich glaube, es ist sogar das gleiche Pärchen, obwohl wir sie nicht einmal füttern und bei uns Katz und Hund durch den Garten laufen... Ich glaube, sie will die Tierchen einfach an sich binden, aber da sollte man nicht egoistisch sein und an das Beste für die Tiere denken und es sind und bleiben eben Wildtiere.... Ich hätte auch gerne einen Fuchs, weil die ja soooo süß sind, aber ich sehe hier keinen durch mein Wohnzimmer schleichen^^

LG
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallo Mischling

Ich glaube, das ist so eine der Damen, die es auch bei den Vögeln oft gibt. Die hat einfach waaaaahnsinnig Freude am Füttern und findet das dann klasse, wenn sie die Tierchen super "zahm" (ich nenne es Abhängig!) macht.

Und für ein Wildtier ist es NIE gut, wenn es abhängig wird! Es gibt ja auch viele Leute, die das ganze Jahr hindurch Vögel füttern. Klar ist das spannend, man kann tolle Fotos vom Fenster aus machen, kann die Tiere prima beobachten----aber wenn man dies schon unbedingt machen will, dann sollte man schon das richtige Futter wählen und ich denke auch nicht, dass ein Igelpaar mit Katzenfutter langfristig wirklich glücklich wird.

Vorallem eben: die Igel gewöhnen sich an dieses Futter und die Futterstelle. Was, wenn diese Frau mal länger nicht füttern kann? Die Igel sind es nicht mehr gewohnt, selbst was zu suchen...
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wie schön, dass du das ansprichst: Sie baut jetzt ihr Haus um und zieht daher für ein paar Monate aus. Sie wird also ab und an da sein, um die Arbeiten zu überwachen, mehr aber auch nicht. Und ich denke nicht, dass sie dann mit Schüsselchen für die Igel anreist.... Und genau das ist der Punkt: WILDtier bleibt Wildtier, allerdings wird es abhängig, träge und vielleicht auch krank und genau daher sollte man das meiner Meinung nach nicht tun. Mal abgesehen davon, dass sie inzwischen die meisten Nachbarskatzen auch noch zu sihc gezogen hat (inklusive meiner!!). Und ja, sie ist genau dieser Typ. Wer eine Hummel mit gebrochenem Flügel in einem Bienenglas versucht zu pflegen und mit Honig aufzupeppeln ist für mich einfach nicht mehr "normal" in Bezug auf die Hilfe bei Tieren.... Die Dame hat auch schon einen Babyfuchs durch den Wald verfolgt und eingesammelt, weil sie der festen Überzeugung war, der braucht Hilfe :roll: Ebenso die verletze Taube vom Prager Bahnhof :silence: Die geflügelte Ratte lebt heute noch, zusammen mit ein paar eigens für sie angeschafften Taubenfreunden.....

Das Schlimme ist eben, dass sie denkt, sie tut etwas Gutes und sie meint es ja auch nicht böse. Nur sie glaubt eben auch, sie sei schlauer als jeder TA und wüsste, wie man mit Tieren umzugehen hat, da sie ja so viel Erfahrung damit hat. Ich werde es aber trotzdem mit offiziellem Infomaterial der Igelhilfe versuchen und ich hoffe inständig, sie nimmt sich dann wenigstens das zu Herzen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Igelhilfe so etwas unterstützen würde.

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Igelfütterung