Was hat mein Welli Daisy?

Diskutiere Was hat mein Welli Daisy? im Wellensittich Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, ich war zwar schon lange nicht mehr im Forum, aber vielleicht kann doch einer helfen. Es geht um meinen Welly Daisy (m). Er ist 5 Jahre alt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

DaisyDuck2010

Guest
Hallo, ich war zwar schon lange nicht mehr im Forum, aber vielleicht kann doch einer helfen. Es geht um meinen Welly Daisy (m). Er ist 5 Jahre alt und wohnt mit 2 Weibchen
und 1 Männchen in einer schönen großen Voliere und war bisher immer sehr agil. Seit 1 Woche schläft er aber sehr viel, plustert sich auf und atmet schneller und geht den anderen aus dem Weg. Sein Kot ist normal, er frisst normal und trinkt auch. Er niest nicht und die Augen sind auch nicht entzündet. Äußerlich wirkt er ganz normal. Jetzt habe ich ihn in einen Einzelkäfig gesteckt und ihm eine Wärmelampe über den Käfig gehangen, damit er sich ausruhen kann. Was kann ich ihm sonst noch Gutes tun???
Über Tipps würde ich mich sehr freuen!!!
Vielen Dank im Voraus!!!
DaisyDuck2010
 
17.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit Clickertraining für Sittiche versucht? Funktioniert auch mit Papageien und anderen Vogelarten, macht beiden Spaß und stärkt die Beziehung zum geliebten Sittich.
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Huhu,

was du ihm noch Gutes tun kannst? Zum TA gehen natürlich!
Sein Zustand hört sich relativ kritisch an, Wellis verbergen Krankheiten sehr lange und wenn er jetzt schon seit 1 Woche so apathisch ist, solltest du wirklich dringend mit ihm zu einem vogelkundigen TA! (http://vogeldoktor.de)
Dass er sich von den anderen absondern, ist doch ein offensichtliches Zeichen, dass es ihm nicht gut geht. Wärmelampe war allerdings schon mal keine schlechte Idee, solange er auch ausweichen kann wird es zumindest nicht schaden.
Versuch am besten gleich heute noch zum TA zu gehen. Vielleicht ist es nur was ganz harmloses, aber sein Zustand kann sich auch rapide schnell verschlechtern. Wellis haben einen schnellen Stoffwechsel und fallen Krankheiten daher auch schnell zum Opfer.

Gute Besserung deinem Federknäulchen ;)
 
Casimir

Casimir

Registriert seit
31.05.2010
Beiträge
10.148
Reaktionen
1
Morgen!

Ab zu einem vogelkundigen Tierarzt! Einem Wellensittich, der schon zeigt dass es ihm nicht gut geht, geht es wirklich schlecht.
Die Wärmelampe bitte auch wieder ausmachen, die kann auch mehr Schaden anrichten als zu helfen. Lass von einem vk TA abklären, ob du Wärme zur Unterstützung benutzen kannst oder ob die vielleicht das Gegenteil bewirkt.

lg
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Inwiefern könnte die Lampe schaden? Interessiert mich jetzt auch mal.
Ich dachte, solange der Vogel ausweichen kann, wäre es gar nicht so schlecht. Vögel haben immerhin eine hohe Körpertemperatur und alle Energie, die sie nicht ins Heizen stecken müssen, können sie andersweitig benutzen - in dem Fall zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels, Kreislaufes etc. Dachte ich :eusa_think:
 
brunhilde

brunhilde

Registriert seit
18.07.2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Bitte geh zum TA. Der Weklli einer Freundin zeigte auch ähnliche Symptome und verstarb.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.826
Reaktionen
39
Off-Topic

Laura E, du hast natürlich recht damit, dass durch eine Wärmetherapie die Energie des Körpers sich ganz auf die Bekämpfung der Erkrankung konzentrieren kann, anstatt sich um den erhalt der Körpertemperatur noch zusätzlich zu kümmern.
Dass der Wellensittich von DaisyDuck2010 sich aufplustert zeigt auch deutlich das die Temperatur zu niedrig ist und der Vogel friert, allerdings hat sie auch erwähnt das er schneller Atmet und schnelles Atmen bedeutet automatisch einen beschleunigten Herzschlag.
Eine direkte Wärmebestrahlung wie es bei einer Rotlichtlampe erfolgt, belastet jedoch auch das Herz-Kreislauf-System und allein deswegen würde ich ebenfalls davon abraten.
Wie Casimier schon sagte, solch unterstützende Maßnahmen sollten am besten immer zuvor mit einem VK Tierarzt abgesprochen werden, denn Wärme kann auch schaden, z.B. fördert es die Durchblutung was bei Blutenden Wunden nicht förderlich ist und auch bei Brüchen, Herzerkrankungen oder bei verdacht auf eine Gehirnerschütterung richtet Wärme mehr schaden an, als das sie hilft.;)
Möchte man einen frierenden Vogel wärmen und kann die oben genannten Punkte ausschließen (was manchmal schwer ist, z.B. bei einer Herzerkrankung die noch nicht entdeckt wurde) kann man alternativ die Heizung aufdrehen und den Raum zu erwärmen, dabei sollte man jedoch auch achten das die Luftfeuchtigkeit nicht zu trocken wird.


DaisyDuck2010: wie geht es denn heute deinem Hahn, warst du schon beim Tierarzt?




Liebe Grüße
Susan
 
D

DaisyDuck2010

Guest
Hallo an alle,
erstmal danke für die gut gemeinten Ratschläge. Mein Daisy sitzt manchmal unter und manchmal neben der Wärmelampe, so wie es ihm gefällt. Er frisst gut, er putzt sich und wirkt fast wieder normal. Er schwätzt auch wieder wie der "Alte Daisy". Ich werde ihn noch ein paar Tage ein bisschen allein in seiner "Einzelhaft" lassen und dann kommt er wieder zurück zu seinen Kumpels, nach denen er schon wieder Ausschau hält.

LG DaisyDuck2010
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Off-Topic
Gut zu wissen. :eusa_think:


Du warst also nicht beim TA.
Und du möchtest jetzt einen offensichtlich kranken Vogel zurück in den Schwarm setzten? Hast du schon mal überlegt, was wäre, wenn es was ansteckendes ist?
Es gibt auch Krankheiten, die kommen in Schüben. Könnte sein, dass es deinem Piepmatz bald wieder schlechter geht.

Ein Wellensittich, der in der Natur aufgeplustert irgendwo sitzt und sich kaum bewegt, präsentiert sich auf einem Silbertablett für sämtliche Feinde. Deswegen versuchen die Vögel ihre Leiden so lange wie möglich zu verstecken. Wenn es schon so weit ist, dass er völlig apathisch wirkt, dann geht es ihm wirklich ziemlich schlecht!

Ich finde es ehrlich gesagt unverantwortlich, dass du ihn nicht untersuchen und behandeln lässt, nur weil es ihm wieder ein bisschen besser geht. Dieses Tier ist ganz offensichtlich krank und es braucht Hilfe!
Wenn man nicht bereit ist, zum TA zu gehen, sobald sich Anzeichen für eine Krankheit zeigen (und das ist hier der Fall!), sollte man sich kein Tier anschaffen.
 
D

DaisyDuck2010

Guest
Also, erstens habe ich niemals behauptet, dass er apathisch ist, er war nur ruhiger und hat alles getan, was er sonst auch tut.
Zur Beruhigung aller war ich eben beim TA. Er hat ihm eine Aufbauspritze gegeben und hat Gott sei Dank nichts Negatives feststellen können. Er sagte, dass Daisy einen kleinen Infekt gehabt haben könnte und ich sollte ihn weiter beobachten. Einer Rückführung zu seinen Kollegen stände nichts im Wege, da nichts Ansteckendes vorliegt.
LG
DaisyDuck2010
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hallo Daisy,

ich habe nicht den Eindruck, dass der TA vogelkundig war. :eusa_think:

Vögel bekommen keinen kleinen Infekt, der von selbst abheilt, so wir wir einen Schnupfen.

Zu einer Diagnostik hätte ein Kropfabstrich gehört und eine Kotprobe, die im Labor auf Bakterien und Parasiten untersucht werden müssen. Das Ergebnis kommt erst nach 7 bis 10 Tagen. Und erst danach kann man sagen, dass vermutlich alles okay mit Daisy ist.

Letztendlich ist es deine Entscheidung. Ich würde dir aber dennoch dringend raten, Daisy einem Facharzt für Ziervögel vorzustellen und ihn richtig untersuchen zu lassen.
 
D

DaisyDuck2010

Guest
Hallo, natürlich wurden auch Kotproben und Abstriche genommen (ich vergaß es alles zu erwähnen).
Aber da Daisy schon viel besser drauf ist, wie auch der TA meinte, sehen wir der Sache positiv entgegen!
Vielen Dank nochmals für die gut gemeinten Ratschläge. Daisy ist in guten Händen!!!
LG DaisyDuck2010
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was hat mein Welli Daisy?