Mein hund beisst Menschen

Diskutiere Mein hund beisst Menschen im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo!!! Ich bin neu hier und brauche eure hilfe. Habe einen vier jahre alten kleinen Mischlingsrüden der sehr eifersüchtig auf hund und mensch...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
X

xanny34

Registriert seit
17.07.2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!!!
Ich bin neu hier und brauche eure hilfe.
Habe einen vier jahre alten kleinen Mischlingsrüden der sehr eifersüchtig auf hund und mensch ist...zuhause ganz schlimm wenn leute kommen die er nicht kennt...ist dann nur am knurren..erst wenn ich ihn beruhigt habe dann geht das...aber
er liegt dann auf meinen füßen die ganze zeit und es darf mir dann keiner zu nahe kommen....draussen läuft er ohne leine in der feldmarkt und ist mit mir am spielen und abgelenkt und macht dann gar nichts...auch wenn andere leute an mir vorbei gehen...an der leine knurrt er dann andere an aber nicht immer....er verteidigt haus und garten...vor dem haus greift er ohne leine alle an....dann habe ich noch eine einjährige hündin die sich mit hunden prima versteht...aber hinter fahrräder her ist und dann auch in die waden beißt...mit und ohne leine einfach auf leute zugeht und hoch springt und dann auch zwickt...sie ist auch eine kleine mischlingshündin....ich weiss nicht wie ich das jetzt angehen soll das in den griff zu kriegen....über eure antworten würde ich mich freuen...:roll:
 
17.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
W

woelfin68

Registriert seit
04.07.2011
Beiträge
93
Reaktionen
0
Hallo,
ist nicht bös gemeint die Frage (soll nur helfen) Wer ist der Rudelführer, der Hund oder du? Wie beruhigst du den Hund? Mit seichtem Tonfall? hmm, klingt schwierig. Was für Rassen? Schutzhund ist ja ok, aber ein Hund sollte/muss begreifen wenn DU sagst "xy darf hier rein" "darf sich mir näheren" dann ist das so. Denn DU hast das sagen. (so sollte es sein) vielleicht wäre es gut wenn du dir mal einen Trainer ala Rütter und Co holst und diese sich anschauen-wie der Hund wann reagiert und auch wie du dich in den Momenten verhälst.

also ich würde denken: der Hund hat einen ausgeprägtes Schutzverhalten- auch dann wenn es nicht angesagt ist- er hat die ganze Verantwortung- ist im Stress- diese/n musst du ihm abenehmen. Wie man das jetzt genau anstellt weiß ich nun auch gerade nicht.

für den Anfang könnte ja vielleicht helfen im klar zu machen: DU bist der Rudelführer. In dem Falle: DU gehst vor ihm aus der Türe. Du checkst die Lage (nicht er) Kannst du ihm Futter wegnehmen? Vielleicht mal ausprobieren- Futter hinstellen- kurz wegnehmen- vielleicht so tun als würdest du probieren, wieder hinstellen. (er darf nicht knurren...) wenn er aufs Sofa darf (ok) aber nehm ihn mal runter- weil du dort genau hinwillst. Mache viele Übungen mit ihm. (Unterordnung)
wenn er sich ruhig verhält - wenn Menschen dort sind- loben.
kommen ja bestimmt noch mehr Antworten
liebe Grüsse
woelfin
 
X

xanny34

Registriert seit
17.07.2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!!!!
Vielen vielen dank für die antwort.....ich werde mir auf jedenfall hilfe holen.....denn es ist nicht bei allen leuten...die er schon kennt da ist das alles egal da verhält er sich total normal.....futter darf ich ruhig wegnehmen da macht er nichts und von seinem platz nehmen und wo anders hinlegen geht auch....wenn er auf meinen füßen liegt und wer fremdes ist da dann muss ich ihn am halsband festhalten wenn sich wer nähert...dann fletscht er die zähne und ich lege dann meine hand für ihn nicht ins feuer.....die andere macht das ja nicht die läuft halt allem hnter her was räder hat und dann sind die waden dran....oder was an ihr vorbei geht...so einfach aus dem nichts.....wenn die leute sie dann streicheln wollen ist sie dann wie ausgwechselt und lässt sich alles gefallen....aber wie gesagt ich muss mir wohl hilfe holen...danke danke für die antwort....ach ja der rüde ist ein kleiner mischling aus jack russel,pudel und scchnauzer.....die kleine aus tibbetterrier und yorkshireterrier.....:wink:

es ist ja nicht nur stress für mich so sondern auch für die hunde.....und sie sind nun mal liebste.....danke danke.....:tier2:
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
für den Anfang könnte ja vielleicht helfen im klar zu machen: DU bist der Rudelführer. In dem Falle: DU gehst vor ihm aus der Türe. Du checkst die Lage (nicht er) Kannst du ihm Futter wegnehmen? Vielleicht mal ausprobieren- Futter hinstellen- kurz wegnehmen- vielleicht so tun als würdest du probieren, wieder hinstellen. (er darf nicht knurren...) wenn er aufs Sofa darf (ok) aber nehm ihn mal runter- weil du dort genau hinwillst. Mache viele Übungen mit ihm. (Unterordnung)
wenn er sich ruhig verhält - wenn Menschen dort sind- loben.
kommen ja bestimmt noch mehr Antworten
liebe Grüsse
woelfin
ich persönlich halte von diesen rudelführertheorien ehrlich gesagt wenig.
und von dem "als erster durch die tür gehen" etc halte ich überhaupt nichts. ;)

meine hunde gingen und gehen immer vor mir durch die tür und nie war einer dominant. so etwas lässt sich durch ganz andere dinge erlernen nämlich zb durch vertrauen.

das futter einfach so wegnehmen würde ich sogar tunlichst unterlassen. ich hab meinem dicken hier den futterneid aberzogen indem ich sogar noch zusätzlich futter in den napf geworfen habe während er gefressen hat. dadurch bekam er das nötige vertrauen dass ich ihm während des essens nichts böses will und das thema war gegessen.

ich würde die hunde vorerst nicht von der leine lassen und dann nach einem guten trainer suchen der sich das problem vor ort ansieht.
 
W

woelfin68

Registriert seit
04.07.2011
Beiträge
93
Reaktionen
0
Hi Silbermond,
meine vorherige Hündin durfte auch durch die Tür wie sie wollte, aufm Sofa schlafen sowieso etc - es war einfach klar wer der Rudelführer ist. Wenn ein Hund aber beißt.... ist es vielleicht nicht so klar, dann könnte es ja evt hilfreich sein. so oder so läuft irgendwas quer, sonst verhält sich ein Hund nicht so.
ich durfte meinen Hund das Futter immer wegnehmen (bekamen es ja sofort wieder) eben weil - Vertrauen etc
hat den Vorteil das WENN ein Hund draußen mal etwas aufnimmt - zu einem kommt und man es auch rausnehmen kann. (oder via Aus)
Ich habe damals in Hamburg zuviele Leute gesehen die hatten sogar Angst ihrem Hundi den Ball aus dem Maul zu nehmen: "oh ton- der beiß mich dann" :shock:
Ich finde es wichtig das Frauchen/Herrchen jederzeit dem Hund was auch immer abnehmen kann.

liebe Grüsse
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Meine Kleine hat auch Kontrollzwang.
Sie Biss allerdings keinen sondern Zerstörte sachen wenn ich ohne sie wo hin ging.

Ein Hundetrainer empfahl mir... Nicht mehr im Bett schlafen lassen und wenn sie auf mir liegen will (Füsse,Schoss etc) runter nehmen und neben mir legen oder auf Platz schicken. Nach 5 Tagen als ich das Tat war ruhe. Sie Zerstört nix mehr wenn ich gehe. :)

Aber wie gesagt meine Beisst keinen oder Knurrt andere an. Ausser im Garten und es geht wer vorbei da Knurrt sie dann schonmal und kläfft.. ^^
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Hi Silbermond,
meine vorherige Hündin durfte auch durch die Tür wie sie wollte, aufm Sofa schlafen sowieso etc - es war einfach klar wer der Rudelführer ist. Wenn ein Hund aber beißt.... ist es vielleicht nicht so klar, dann könnte es ja evt hilfreich sein. so oder so läuft irgendwas quer, sonst verhält sich ein Hund nicht so.
ich durfte meinen Hund das Futter immer wegnehmen (bekamen es ja sofort wieder) eben weil - Vertrauen etc
hat den Vorteil das WENN ein Hund draußen mal etwas aufnimmt - zu einem kommt und man es auch rausnehmen kann. (oder via Aus)
Ich habe damals in Hamburg zuviele Leute gesehen die hatten sogar Angst ihrem Hundi den Ball aus dem Maul zu nehmen: "oh ton- der beiß mich dann" :shock:
Ich finde es wichtig das Frauchen/Herrchen jederzeit dem Hund was auch immer abnehmen kann.

liebe Grüsse
natürlich ist es wichtig dass man dem hund draußen jederzeit etwas nehmen kann was er gerade irgendwo gefunden hat. dafür muss ich ihm aber zuhause nicht das futter wegnehmen, DAS meinte ich ;)

und ja, es läuft eindeutig etwas schief wenn ein hund beißt. dass man das problem allerdings lösen kann wenn man vor ihm durch die tür geht halte ich für ein gerücht. ich hatte hier auch schon bissige hunde aus dem tierschutz, aber bei keinem musste ich einen auf großer rudelführer machen. wie gesagt halte ich von dieser ganzen theorie nicht viel da sie meiner ansicht nach bereits überholt ist.

aber darüber ließe sich jetzt vermutlich seitenlang streiten was wir ja nicht wollen :)
 
laui*

laui*

Registriert seit
24.07.2007
Beiträge
1.488
Reaktionen
0
Mit "Rudelführer" ist ja auch nicht gemeint das man den Hund unterdrückt oder ähnliches sondern das man das "Rudel führt". Ich soll meinem Hund mit Gehsten wie: zuerst aus der Türe gehen wenns raus geht, den Hund zuerst wieder reinlassen wenns reingeht. Oder bei Besuch den Hund ertsmal auf dem Liegeplatz ablegen etcetc. Sicherheit vermitteln! Es geht darum dem Hund zu zeigen du brauchst dich um nichts kümmern ich bin dein Chef und beschütze dich. Ein Hund der Vertrauen und Sicherheit erfährt wird die Rolle die ihm "zwangsläufig" auferlegt wurde dankend abgeben.

Ne Ferndiagnose zu machen is natürlich immer schwierig aber es hört sich schon recht Sozialmotiviert an bei deinem Dicken. Ein Anfang wäre schonmal deinem Hund bei Besuch auf sein Plätzchen zu bringen. Hol ihn aus der stressigen Situation raus, von der er meint sie regeln zu müssen. Wichtig ist, dass das Hundebett an einem strategisch gutem Platz steht. Also NICHT mitten im Raum und auch nicht neben einer Tür oder so das er alles im Blick hat. Am besten ist ein Plätzchen was ruhig ist, aber bei euch in der Nähe. Z. B. neben dem Sofa oder ähnliches.Und dein Mädel lässte am besten vorerst nur noch an der Schleppleine stromern.Dann suchtste einen guten Trainer in eurer nähe der euch unterstützen kann und dann bekommt ihr das Prob sicher in den Griff =)!
 
W

woelfin68

Registriert seit
04.07.2011
Beiträge
93
Reaktionen
0
hey streiten ist für mich was Anderes ;-) wir tauschen uns aus :)

Rudelführer machen, klingt schon wie auf "Macker machen" ;-)
ich glaube Rudelführer ist man oder man ist es nicht.
Von Vorteil ist einfach wenn Mensch weiß wie ein Rudelführer (bei Hunde z.B. ) sich benimmt-welches zu seinen Aufgaben gehört.
wie verhalte ich als Mensch mich damit Hund auch versteht was ich möchte, wie signalisiere ich als Mensch/Rudelführer "ich habe Situation unter Kontrolle"
denn i.d.R. sind die Signale vom Menschen die beim Hund falsch angekommen- eben einfach weil Hund hundisch verstehst (sozusagen)
das meinte ich auch mit der Türe.... :)

Beitrag drüber gefällt mir (wollte ich auch noch erwähnen)
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
hey streiten ist für mich was Anderes ;-) wir tauschen uns aus :)

Rudelführer machen, klingt schon wie auf "Macker machen" ;-)
ich glaube Rudelführer ist man oder man ist es nicht.
Von Vorteil ist einfach wenn Mensch weiß wie ein Rudelführer (bei Hunde z.B. ) sich benimmt-welches zu seinen Aufgaben gehört.
wie verhalte ich als Mensch mich damit Hund auch versteht was ich möchte, wie signalisiere ich als Mensch/Rudelführer "ich habe Situation unter Kontrolle"
denn i.d.R. sind die Signale vom Menschen die beim Hund falsch angekommen- eben einfach weil Hund hundisch verstehst (sozusagen)
das meinte ich auch mit der Türe.... :)

Beitrag drüber gefällt mir (wollte ich auch noch erwähnen)
vertrauen hat für mich allerdings nicht mit rudelführer- oder chefqualitäten zu tun ;)
mein hund befolgt meine kommandos nicht weil er mich für seinen rudelführer hält sondern schlicht und ergreifend weil er gelernt hat einen nutzen daraus zu ziehen (=belohnung).

mein hund ist nicht dominant, im gegenteil. trotzdem ging er schon immer (aus rein praktischen gründen) vor mir durch die tür :)
und ich habe das auch bei meinen anderen hunden immer so gehandhabt.

die probleme die hier angesprochen werden lassen sich mit solchen "tricks" meiner ansicht nach auch nicht beheben. da braucht es schon mehr, nämlich einen kompetenten trainer der sich der ganzen sache vor ort annimmt.
 
W

woelfin68

Registriert seit
04.07.2011
Beiträge
93
Reaktionen
0
Hi Silbermond
(übrigens sehr schöner Nick)
Rudeführer und Vertrauen ist aber kein Widerspruch finde ich. Es kann durchaus beides vorhanden sein. Klar Hunde lernen ja auch durch Belohnung, das sehe ich genauso. Doch z.b. einem folgen bei Freilauf tun sie dann ja auch ohne belohnt zu werden. Die Dinge wie durch die Türe, ist schon klar das dies allein nicht das Problem löst, das sehe ich genauso ;-) In solchen Fällen sollte ein Trainer schon vor Ort sein. Hatte ich oben aber auch geschrieben ;-))


vertrauen hat für mich allerdings nicht mit rudelführer- oder chefqualitäten zu tun ;)
mein hund befolgt meine kommandos nicht weil er mich für seinen rudelführer hält sondern schlicht und ergreifend weil er gelernt hat einen nutzen daraus zu ziehen (=belohnung).

mein hund ist nicht dominant, im gegenteil. trotzdem ging er schon immer (aus rein praktischen gründen) vor mir durch die tür :)
und ich habe das auch bei meinen anderen hunden immer so gehandhabt.

die probleme die hier angesprochen werden lassen sich mit solchen "tricks" meiner ansicht nach auch nicht beheben. da braucht es schon mehr, nämlich einen kompetenten trainer der sich der ganzen sache vor ort annimmt.
 
laui*

laui*

Registriert seit
24.07.2007
Beiträge
1.488
Reaktionen
0
Wuaaah komisch:/ ich seh hier i-wie nur die hälfte vom TextOo Habt ihr das auch?^^
Off-Topic

mein hund befolgt meine kommandos nicht weil er mich für seinen rudelführer hält sondern schlicht und ergreifend weil er gelernt hat einen nutzen daraus zu ziehen
Das ist im Grunde genau das was ich gesagt habe nur mit anderen Worten^^. Der Hund lernt seinen nutzen daraus zu ziehen wenn ich ihm die Sicherheit etc. biete und nimmt dies natürlich gerne an. Ich rede jetzt nicht von albernem "sitz machen" oder sowas sondern von den Grundfesten des Vertrauens und der Erziehung. Ich glaub was uns hier im Weg steht ist das Wort "Rudelführer" aber im Grunde meinen wir das gleiche.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Hi Silbermond
(übrigens sehr schöner Nick)
Rudeführer und Vertrauen ist aber kein Widerspruch finde ich. Es kann durchaus beides vorhanden sein. Klar Hunde lernen ja auch durch Belohnung, das sehe ich genauso. Doch z.b. einem folgen bei Freilauf tun sie dann ja auch ohne belohnt zu werden. Die Dinge wie durch die Türe, ist schon klar das dies allein nicht das Problem löst, das sehe ich genauso ;-) In solchen Fällen sollte ein Trainer schon vor Ort sein. Hatte ich oben aber auch geschrieben ;-))
nein, ich meine auch nicht dass es ein widerspruch ist. aber ich finde es einfach unpassend von "rudelführer" zu sprechen zumal eine hund-mensch-beziehung in meinen augen kein rudel darstellt ;)

Wuaaah komisch:/ ich seh hier i-wie nur die hälfte vom TextOo Habt ihr das auch?^^
Off-Topic



Das ist im Grunde genau das was ich gesagt habe nur mit anderen Worten^^. Der Hund lernt seinen nutzen daraus zu ziehen wenn ich ihm die Sicherheit etc. biete und nimmt dies natürlich gerne an. Ich rede jetzt nicht von albernem "sitz machen" oder sowas sondern von den Grundfesten des Vertrauens und der Erziehung. Ich glaub was uns hier im Weg steht ist das Wort "Rudelführer" aber im Grunde meinen wir das gleiche.
da hast du schon recht, im prinzip meinen wir das selbe. nur weg dorthin - also zum vertrauen - ist wohl ein anderer ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mein hund beisst Menschen

Mein hund beisst Menschen - Ähnliche Themen

  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Chihuahua wird bissig

    Chihuahua wird bissig: Hallo! Wir haben einen 1 und ein halbes Jahr alten Chihuahua. Sie ist weiblich und reinrassig. Jetzt zu meinem Problem. Seit kurzer Zeit, immer...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Hund beisst und tritt um sich

    Hund beisst und tritt um sich: Hallo zusammen, Meine Familie und ich haben jetzt seit knapp einem dreiviertel Jahr einen einjährigen polnischen Berghund (Hirtenhund)...
  • Hund beißt an der Wand und Tapete

    Hund beißt an der Wand und Tapete: Hallo seit ca 6 Wochen beißen meine Hunde an der Wand und Tapete Nachts rum. Was kann man dagegen machen? Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
  • Ähnliche Themen
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Chihuahua wird bissig

    Chihuahua wird bissig: Hallo! Wir haben einen 1 und ein halbes Jahr alten Chihuahua. Sie ist weiblich und reinrassig. Jetzt zu meinem Problem. Seit kurzer Zeit, immer...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Hund beisst und tritt um sich

    Hund beisst und tritt um sich: Hallo zusammen, Meine Familie und ich haben jetzt seit knapp einem dreiviertel Jahr einen einjährigen polnischen Berghund (Hirtenhund)...
  • Hund beißt an der Wand und Tapete

    Hund beißt an der Wand und Tapete: Hallo seit ca 6 Wochen beißen meine Hunde an der Wand und Tapete Nachts rum. Was kann man dagegen machen? Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk