mein Graupapagei beißt

Diskutiere mein Graupapagei beißt im Papageien Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, der Text ist zwar etwas länger geworden, aber möchte mein Problem genau schildern und hoffe auf eure Hilfe! Ich habe einen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

matzie5

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo,


der Text ist zwar etwas länger geworden, aber möchte mein Problem genau schildern und hoffe auf eure Hilfe!


Ich habe einen Kongo-Graupapagei, Handaufzucht, Einzelhaltung, 2 Jahre alt.
Seit ein paar Wochen beißt sie mich sehr häufig und viel doller als früher, ohne einen für mich ersichtlichen Grund. Das Papageien allgemein mal beißen wenn ihnen etwas nicht passt, ist selbstverständlich, aber sie beißt mittlerweile immer gleich so doll, das ich meistens blute und habe seit Dienstag einen großen blauen Fleck, weil ihr nicht gefallen hat das ich telefonierte. Als mir dann vor Schmerzen und Verzweiflung die Tränen liefen, kam sie mich trösten.
Ist das vielleicht nur eine Entwicklungsphase? … Geschlechtsreif werden Graupapageien erst mit ungefähr 4 Jahren, also wird es das wohl eher nicht sein.
Anfangs war ich sauer über die ständige beißerei, aber nun bin ich nur noch traurig weil ich nicht verstehe warum sie das auf einmal tut.
Gehauen habe ich sie natürlich nie, aber hab sie teils etwas grob angefasst wenn ich sie zur Bestrafung in den Käfig gesetzt habe.
Anfangs habe ich wahrscheinlich auch oft aua aufgeschrien, was ich jetzt zu vermeiden versuche, auch wenn es schwer fällt.
Sie mag Wasser nicht so gerne. Wenn sie etwas macht, was sie nicht soll, besprühe ich sie manchmal (teils sehr oft) mit einer Blumensprühflasche. Manchmal fliegt sie weg und manchmal kommt sie zu mir. Es scheint so als wenn sie angesprüht werden möchte. Kann es sein das ich das falsch sehe und sie das vielleicht gar nicht möchte ? Seit gestern habe ich die Sprühflasche weggetan und es war bis aus 2x dolles beißen, ein schöner Abend, heute wiederum nicht. Sie ist recht aggressiv und will beißen.
Früher saß sie viel bei mir und wir haben oft gekuschelt, heut darf ich sie teils nicht mal anfassen und sie sitzt meist wo anders und wenn sie mal zu mir kommt, beißt sie meistens auch. Wenn ich aus dem Wohnzimmer gehe, kommt sie aber trotzdem fast immer mit.
Mir ist letzte Woche richtig doll bewusst geworden, wie oft/ viel sie allein ist. Habe deshalb überlegt ihr einen Partner zu kaufen das sie Gesellschaft hat. Fast alle sagen das ich es nicht machen soll, wegen der doppelten „Belastung“ und es ging ja die 1 ½ Jahre die sie jetzt bei mir ist auch so etc. Finanziell wäre es momentan nicht möglich und in einer Neubauwohnung ist es mit 2 Papageien auch viel zu laut. Bin jetzt schon froh noch keinen ärger mit meinen Nachbarn bekommen zu haben.
Die wenige Freizeit die ich habe, verbringe ich ausschließlich bei ihr, aber es ist trotzdem ganz bestimmt zu wenig.
Ich habe sie sehr lieb und möchte sie eigentlich auch nicht weggeben, aber auch damit habe ich mich schon auseinander gesetzt, denn wenn das mit der ständigen beißerei bleibt, wird mir wohl nicht so viel übrig bleiben. Ich möchte ja das es ihr gut geht und vielleicht hat sie es besser bei jemandem mit einem 2. Papagei. Sie soll wirklich kein Wanderpokal werden, deswegen möchte ich versuchen es wieder hinzubekommen.
Ich finde es erschreckend wie viele Graupapageien (oft aus Zeitmangel) zum Verkauf stehen!
Wie kann ich das gute Verhältnis/ das wir ein Team sind wiederherstellen?
Meine Mutter wird gar nicht akzeptiert. Sie greift sie teilweise an – manchmal nicht so offensichtlich das sie sie anfliegt, sondern sie schleicht sich ganz scheinheilig an um dann aus der Nähe angreifen zu können.
Kann ich es unterbinden das mein Besuch angegriffen/ gebissen wird?
Ich habe gestern das erste Mal was vom Clicker Training gehört – was ist das?
Kann ich sie motivieren, auch mal ihr Spielzeug zu nutzen? Habe z. B. Ein Papageien Puzzle um sie geistig etwas zu fördern und zu beschäftigen, aber es interessiert sich nicht wirklich.
Habe auch versucht ihr zu zeigen wie es funktioniert, da sie meist eh das haben möchte womit ich mich beschäftige, aber ich wurde auch da von ihr angegriffen und mit den Steinen nach mir geworfen.


Ich bitte um euren Rat, weil ich meine Maus wirklich schrecklich doll lieb habe. Ich bin stolz das dieser tolle Vogel mir gehört und ich möchte nicht gezwungen sein sie wegzugeben.
Vielen Dank für eure Hilfe im voraus!
 
21.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Greg zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
H

hektiker02

Registriert seit
18.03.2009
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallo Matzie,

puh, eine vernünftige Antwort auf deine Fragen sind aus der Ferne leider nur sehr schwer möglich. Gerade weil Graupapageien sehr sensibel und hoch intelligent sind haben sie auch sehr vielschichtige Bedürfnisse.

Um aber mal auf das Beißen etwas konkreter einzugehen. Da ergeben sich tatsächlich mehrere Probleme. Zum einen hast du eine Handaufzucht was bewirkt, dass die Papageien von frühesten Kükenalter den Respekt vor der Hand aberzogen bekommen haben. Daher ist die, ich nenne es jetzt mal, Beißschwelle deutlich niedriger als bei Naturbruten. Zweitens hat sie durch das Beißen wahrscheinlich mal ihren Willen bekommen (z.B. in dem du deine Hand weg gezogen hast). Sowas merken sich die kleinen sofort und werden das auch in anderen Situationen versuchen. Da kannst du nur versuchen die typischen Situationen die zum Biss führen zu vermeiden und du musst lernen auf die Zeichen die dir deine kleine sendet zu achten. Denn ich kenne keinen Papagei der ohne Vorwarnung beißt.

Das mit dem Wasser sprühen würde ich ganz lassen. Wenn sie etwas tut, was sie nicht soll, lenke sie mit einem Spielzeug ab. Bestärke lieber konsequent das erwünschte Verhalten. Also immer wenn sie etwas richtig macht lobe sie kräftig und gib ihr ein Leckerchen. Ganz wichtig, fasse sie bitte nicht grob an. Erstens kann das den Vogel wirklich änstigen und zweitens schenkst du damit einem unerwünschten Verhalten zuviel Aufmerksamkeit. Setze ganz ruhig redend (natürlich mit einer anderen Stimmlage als wenn du sie lobst) in den Käfig und laß sie da für eine gewisse (ca. 15 - 20 min.) Zeit. In dieser Zeit solltest du dich dann auch nicht mit ihr beschäftigen.

Weiterhin ist es so, dass agressives Verhalten häufig eine Frustreaktion ist. Das kann zum einen an einem zu kleinen Käfig liegen. Wie groß ist deiner? Denn ich würde als Mindestmaß einen Käfig von Breite 1,50 m x Tiefe 1,00 m und Höhe 1,50m ansetzen.
Das ist aber auch wirklich NUR das MINDESTMAß, damit lebt deine kleine noch lange nícht komfortabel.
Gerade bei Grauen ist es so, dass sie geistig gefordert werden wollen. Das heißt du musst ihr Aufgaben stellen, kleine Künstückchen mit ihr einüben etc. Sowas macht Grauen riesen Spaß und sie freuen sich bald die Federn lockig wenn sie eine Aufgabe bewältigt haben und dafür gelobt werden.

Das letzte und wahrscheinlich wichtigste Problem ist leider der fehlende Partner. Der Papagei ist ein Schwarmvogel und als solcher hat er soziale Bedürfnisse, egal ob schon geschlechtsreif oder nicht. Diese Bedürfnisse können wir Menschen leider nicht befriedigen. Auch wenn deine Kleine eine Handaufzucht ist und sie daher auf den Menschen geprägt ist, vieles liegt in den Instinkten. Deine Graue könnte schlicht böse auf dich sein, weil du zur Arbeit gehst. Sie versteht ja nicht, dass du Geld verdienen musst. Sie versteht nur, dass du sie alleine lässt.

Wer hat dir bitte von einem Partner abgeraten??? Ich hoffe derjenige bezeichnet sich nicht selber als Papageienkenner. Ein vernünftig zusammen gebrachtes Paar löst deutlich mehr Probleme als das Probleme geschaffen werden. Auch häufig das Lautstärkenproblem, verpaarte oder vergesellschaftete Papageien schreien deutlich weniger als Singles.

Deine Mutter und andere Gäste werden wahrscheinlich als Eindringlinge in euren Schwarm angesehen und deswegen angegriffen. Ausserdem wirst du dich dann mehr mit dem Besuch als mit deiner Grauen beschäftigen. Sie ist eifersüchtig.

Das finanzielle Problem ist natürlich heikel. Es gibt immer mehr Fachhändler und Züchter die sich mit einer Ratenzahlung einverstanden erklären. Vielleicht ist dies ja eine Option für dich.

Wenn du dir einen Hahn anschaffst bitte geh zu einem seriösen Züchter, der deiner Henne die Möglichkeit gibt verschiedene Hähne kennen zu lernen, damit sie sich ihren Traummann aussuchen kann. Laß dich vernünftig beraten, ich glaube das hast du vor der ersten Anschaffung wohl nicht getan und ganz ganz wichtig, achte bitte darauf das du dir eine Naturbrut anschaffst. Diese Naturbruten sind geistig gesund (Handaufzuchten sind leider häufig fehl gepägt) und besser sozialisiert. Entgegen der häufigen Meinung werden auch Naturbruten zahm und wenn du dir einmal deren Vertrauen erarbeitet hast, dann hast du einen Freund der für dich durchs Feuer geht.

Abschließend vielleicht noch als kleiner Hinweis wie wichtig die paarweise Haltung ist.
-In vielen europäischen Ländern ist die Einzelhaltung von Papageien durch die Tierschutzgesetze verboten- und das aus sehr gutem Grund.

Bitte versteh mich nicht falsch, ich würde meine beiden Rosas auch niemals abgeben und deine Einstellung, dass du deiner kleinen ein schönes Zuhause bieten willst ist hervoragend. Aber ich glaube dafür musst du tätig werden.

MfG

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

2 Dinge möchte ich meinem vorigen Post noch hinzu fügen.

Ein zweiter Papagei bedeutet nicht den doppelten Aufwand! Eher hast du dann weniger Aufwand, weil sich die beiden mehr mit sich selbst beschäftigen können und dann ist es auch tatsächlich nicht so schlimm, wenn du mal nicht ganz soviel Zeit für die beiden hast. Auch entsteht nicht wirklich viel mehr dreck und ob du alle 2 Tage den Käfig mit einem Vogel oder mit zwei Vögeln reinigst ist auch egal. Der Zeitaufwand zum Putzen ist der selbe.

Klar kann das alleine halten für 1 1/2 Jahre gut gehen und mit Glück wäre es vielleicht auch 4 Jahre gut gegangen, aber irgendwann steigert sich halt der Frust, weil du als Mensch einfach nicht alle Bedürfnisse befriedigen kannst. Egal wieviel Zeit du mit dem Tier verbringst.
Stell dir einfach vor, du musst in einer Affenhorde leben und hast keinen mit dem du wirklich reden kannst. Irgendwann bist du auch gefrustet.

Das Argument, es ging ja schon 1 1/2 Jahre gut und du bräuchtest deswegen keinen Partner ist wirklich völlig falsch.
Das genaue Gegenteil solltest du versuchen. Besorge ihr jetzt einen Partner, denn so lange die Tiere noch recht jung sind lassen sich viele Fehler noch korrigieren.
Zu dritt wird es für euch alle ein schöneres Leben. Ich sag immer je mehr je besser. :D

Ausserdem muss man wirklich sagen, macht es wirklich einfach nur Spaß 2 Papageien zu beobachten. Die gegenseitigen Streicheleinheiten sind einfach nur süß und wenn die beiden zusammen spielen und auf Erkundungstour gehen wirst du dich oft genug vor Lachen nicht mehr halten können. Gerade Graue kommen auf immer neue lustige Ideen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
3.862
Reaktionen
0
Hallo Matzie,

ich kann mich den Aussagen von Hektiker in allen Punkten nur anschließen und würde mich so schnell wie möglich nach einem Partner für deine Maus umsehen. Eine Verpaarung von Handaufzuchten ist nicht ganz einfach und bietet die besten Chancen vor Eintritt der Geschlechtsreife.

Wenn deine Finanzlage im Moment keinen Kauf zulässt, kannst du mal im Tierheim und in Papageienauffangstationen nachfragen.

Bis dahin kannst du nur versuchen, Verständnis für sie aufzubringen und dich so gut wie möglich mit der misslichen Lage zu arrangieren. Sie beginnt, dich als Partner anzusehen. Deshalb ist es aus ihrer Sicht natürlich unverschämt von dir zu telefonieren oder dich mit anderen Leuten zu beschäftigen. :mrgreen:

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Habe dir eben einen Link per Pn geschickt und bin sicher, dass dein Graupiemädel sehr bald einen passenden Partner haben wird. :D

Wäre nett, wenn du uns am weiteren Geschehen teilhaben lässt...
 
M

matzie5

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich danke euch für eure Antworten, auch für die sehr ausführliche von dir hektiker.
Das das mit dem grob anfassen falsch war, ist mir bewusst geworden.
Ihr Käfig ist 66 cm breit, vom Kotgitter bis zur höchsten Stelle 72 cm und 43 cm tief - ist der zu klein?
Verwandte und Arbeitskollegen (keine Papageienkenner) sagen das ich wegen der doppelten Belastung und dem Lärm es mit dem Partner lassen sollte. Keiner hat mir da zugestimmt.
Ich werde mir überlegen in wie fern es mit der Anschaffung für einen Partner finanziell möglich wäre.
Was kann ich ihr für Leckerlies geben?
Werde euch auf dem laufendem halten und würde mich freuen wenn ich bei Fragen auf euch zurück kommen könnte.

Wünsche ein schönes Wochenende
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hektiker02

Registriert seit
18.03.2009
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallo Matzie,

bitte höre nicht auf deine Arbeitskollegen. Wie ich bereits geschrieben habe erhöht ein zweiter Papagei nicht die Arbeit, sondern er mindert deinen Aufwand. Wie gesagt, deine kleine braucht einen Vogelpartner.

Dein Käfig ist definitiv viel zu klein. Zunächst ist es wichtig, dass der Käfig breiter als hoch ist, denn Vögel wollen ein bischen Strecke fliegen können und er muss auch breiter sein. Im Moment kann deine kleine ja noch nicht mal die Flügel ausstrecken.

Zum Vergleich für dich, meine Rosakakadus hatten einen Käfig Breite 2m, Tiefe 1,5m und Höhe 1,85m. Ich schreibe hatten, weil ich in der Zwischenzeit ungezogen bin und den beiden ein eigenes Zimmer eingerichtet habe. Jetzt leben sie auf fast 30m².

Bitte stell dir vor, du musst die weit meißte Zeit in einem Raum leben, in dem du gerade einen Schritt machen kannst.
Deine Kleine sollte sich weiter entspannen, wenn du am besten den beiden (also ihr und dem Hahn) einen deutlich größeren Käfig kaufst.
Diese Käfige sind im Fachhandel zwar nicht so ganz günstig zu bekommen, man hat aber häufig mal Glück das man im Internet ein gutes Angebot findet.

Die Kotgitter habe ich nie verwendet. Zum einen weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es angenehm für die Tiere ist, wenn man über diese Gitter laufen muss und zweitens weil sich die Tiere auch gerne mal mit dem Einstreu beschäftigen. Ich hab da immer Sand und Buchenholz gemixt. Auch das bekommst du beides im Zoomarkt.

Darf ich mal fragen, welche Spielzeuge deine Kleine hat? Denn wenn du nicht zuhause bist muss sich deine Kleine ja irgendwie die Zeit vertreiben können.

Was du als Leckerchen nutzen kannst kann ich dir leider nicht sagen. Es kommt darauf an was deine Kleine am liebsten frisst. Das können, wie bei unseren Rosas, Leckerchen aus dem Fachhandel sein, das können Weintrauben oder sonst irgendwelche Früchte sein, das kann von mir aus auch ein Stück Möhre sein. Was auch immer, probier einfach aus, was sie gerne frisst. Wenn du damit kommst und der Hals wird richtig lang und sie es kaum noch abwarten kann bis du ihr das Fressen gegeben hast, dann hast du wahrscheinlich ihr Lieblingsfressen gefunden.
Als kleiner Hinweis, verwende bitte keine Nüsse. Zum einen sind Nüsse häufig zu fetthaltig und den effekt von zuviel Fett sehen wir ja häufig genug an uns selbst, zum anderen kann der Schimmelpilz an Nüssen die leider häufig tödliche Aspergilose auslösen. Das ist eine Atemwegserkrankung welche die Atemwege, die Lunge und die Luftsäcke der Papageien befällt. Die Tiere müssen leider häufig qualvoll ersticken. Leider reichen schon geringe Spuren dieses Pilzes an den Nüssen, zumindest würden wir diese Mengen noch nicht sehen oder schmecken.

Abschließend nochmal meine dingende Bitte an dich und laß dich ordentlich beraten und suche dir Menschen die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dies kann ein guter Züchter oder ein Papageienstammtisch sein. Es gibt viele die einem helfen können.
Versteh mich nicht falsch, ich antworte dir gerne hier und das von mir auch noch x mal. Nur das was ich hier schreibe kann dir eine persönliche Beratung vor Ort nicht ersetzen.
Weiterhin kaufe dir mal ein oder zwei Bücher über die Grauen. Da kannst du auch schon viel über diese kleinen lernen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

mein Graupapagei beißt

mein Graupapagei beißt - Ähnliche Themen

  • Graupapagei Käfiggröße

    Graupapagei Käfiggröße: Hällochen, ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mir zwei Graupapageie zu besorgen. Allerdings habe ich Sorge, dass ich zu wenig Platz...
  • Graupapagei schreckliches Ereignis

    Graupapagei schreckliches Ereignis: Hallo zusammen, schön dass es dieses Portal gibt und wir uns an Euch wenden dürfen. Ich habe eine Frage, die ganze Geschichte erzähle Euch erst...
  • Graupapagei

    Graupapagei: Hallo Mein Rudi 9 Monate alt haben wir seid Dezember.Er hat uns schon aus der Hand gefressen und war ein bisschen Zutraulich.Seit einigen Tagen...
  • Graupapagei beißt

    Graupapagei beißt: Hallo liebe Gemeinde, mein Kongo-Graupapagei Charly, 3 Jahre alt, beißt mich seit ungefähr einem halben Jahr sehr oft. Er war die vorherigen 2,5...
  • mein Graupapagei beisst

    mein Graupapagei beisst: Hallo! Ich habe seit ca. 2 Monaten einen Graupapagei der oft beisst. Er ist jetzt ein halbes Jahr alt. Anfangs hat er nicht gebissen, dann nur in...
  • mein Graupapagei beisst - Ähnliche Themen

  • Graupapagei Käfiggröße

    Graupapagei Käfiggröße: Hällochen, ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mir zwei Graupapageie zu besorgen. Allerdings habe ich Sorge, dass ich zu wenig Platz...
  • Graupapagei schreckliches Ereignis

    Graupapagei schreckliches Ereignis: Hallo zusammen, schön dass es dieses Portal gibt und wir uns an Euch wenden dürfen. Ich habe eine Frage, die ganze Geschichte erzähle Euch erst...
  • Graupapagei

    Graupapagei: Hallo Mein Rudi 9 Monate alt haben wir seid Dezember.Er hat uns schon aus der Hand gefressen und war ein bisschen Zutraulich.Seit einigen Tagen...
  • Graupapagei beißt

    Graupapagei beißt: Hallo liebe Gemeinde, mein Kongo-Graupapagei Charly, 3 Jahre alt, beißt mich seit ungefähr einem halben Jahr sehr oft. Er war die vorherigen 2,5...
  • mein Graupapagei beisst

    mein Graupapagei beisst: Hallo! Ich habe seit ca. 2 Monaten einen Graupapagei der oft beisst. Er ist jetzt ein halbes Jahr alt. Anfangs hat er nicht gebissen, dann nur in...