Bartagamen allein?

Diskutiere Bartagamen allein? im Agamen Forum Forum im Bereich Echsen Forum; Also ich hab da mal eine frage. Ich hab jetzt hier schon oft gelesen, dass man bartagamen unbedingt allein halten sollte. MEine Freundin hat...
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
Also ich hab da mal eine frage. Ich hab jetzt hier schon oft gelesen, dass man bartagamen unbedingt allein halten sollte.
MEine Freundin hat Bartagamen und die hält sie nicht allein und es gibt keinen stress keinen streit und ie tiere sind total entspannt.
Ihr Vater
hält ebenfalls welche und bevor sie sich die tiere angeschafft haben, haben sie sich bei mehreren züchtern informiert, die ihnen alle gesagt haben, dass man sie zu mehreren halten soll. Jetzt sind sie auch keine laien und der vater meiner Freundin hat sogar ein ausgewachsenes tier aus sehr schlechter haltung übernommen, dass eig. nicht mehr wachsen sollte. dieses hat sich nach der aufpäppelung gehäutet und wächst jetzt wieder.
Meine Freundin selber hat drei bartagamen die glücklich und ohne streit in einem Terarium leben. Ihr Vater hat vier. Die haben sogar mal junge bekommen und ja ich weiß mit nicht züchten und so ( sie behalten die auch alle oder suchen ein gutes neues zuhause) aber den tieren geht es in keiner weise schlecht die halter sind gut informoert und kenen sich mit ihren tieren gut aus.

Liebe Grüße Lümmelhase.
 
21.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gunther zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Das Schwierige bei Reptilien ist, dass man ihnen nicht ansieht, wie es ihnen geht. Wenn sie nicht gerade krank werden kann man überhaupt nicht beurteilen, ob sie sich wohl fühlen oder nicht. Denk mal an die vielen Leute,die sie als Streicheltiere halten - das KANN ihnen doch gar keinen Spaß machen in einer 20Grad kalten Wohnung angetatscht zu werden.

Noch dazu haben sie einen enormen Platzbedarf, und die allermeisten Leute haben ja so schon arg kleine Terrarien - da gibt es viele mit nur 120cm Länge, wo 180cm angemessen wären. Wie will man denn dann gleich mehrere unterbringen?

Und zum züchten gehört ja nun nicht wirklich viel dazu. Wer sich nen Inkubator kauft und den in eine Steckdose stecken kann IST ja schon Züchter, aber das setzt keinerlei Fachwissen voraus. Ich will lieber nicht wissen, wie viele von den Möchtegernzüchtern noch nicht mal ein einziges Buch gelesen haben.
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
sie haben die tiere aber nicht als streicheltiere. wie gesagt sie sind keine laien und sie nennen sich auch nicht züchter nur weil sie einmal nachwuchs hatten. allerdings habe sie sich bei richtigen züchtern informiert und wem soll man eigentlich glauben wenn die eine hälfte meint man hält sie allein und die andere hälfte zu mehreren? ihren tieren geht es gut und sie haben große terrarien( die maße weiß ich jetzt leider nicht, kann sie ja mal fragen) und es streitet sich auch keiner.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Schau dir einfach mal an, wie groß den Bett ist. ungefahr so groß sollte das terrarium für drei tiere sein, etwas schmäler wäre noch ok. aber die Länge sollte es schon haben.
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Du musst immer bedenken, dass es durchaus möglich ist, mehrere Tiere zu halten, das hat hier keine bestritten, aber dafür muss man einiges an Platz opfern.
wie SusanneC gut verglichen hat, die Maße eines Bettes sollte es schon haben!!
Ich hatte vor vielen Jahren von einer Züchterin ein chamäleon gekauft, sie hatte ebenfalls Bartagamen, ca 8 stück die hatten einen komplett überdachten Garten, mit Heizung, hot spots und wircklich alles was einer Bartagame das Herz höher schlägen lässt ! Der Garten war zur info wrkl groß!also mind 50-75 m². Es sah aus wie ein Gewächshaus ;)
Und selbst sie sagte, was ich nie vergessen werde: " auch das ist noch zu klein für EIN Tier, denn nur die Natur ist groß genug " (Fand den Satz echt klasse^^)
Das soll nich heißen, dass man es einem Tier nicht schön machen kann, aber man muss immer vergleichen, dass ein solches Tier in der freien Natur soo viel Platz hat, wie man gar nicht bieten könnte.

Daher rate ich immer zu Einzelhaltung, da man dem Tier in einem großen Terrarium das Leben doch verschönern kann.Man muss das Terrarium nicht immer bis zum obersten vollstopfen!

lg Fabian
 
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hallo,
ich stimme meinen Vorrednern zu, es sagt ja keiner: Zu Mehreren geht gar nicht! Wir sagen lediglich, es kann Stress sein, es kann gewaltig schief laufen und das sind Tatsachen. Es Kann. Wenn man den nötigen Platz bereit stellen kann, weiß was man tut und obendrein die Möglichkeit hat, alle Tiere einzeln artgerecht unter zu bringen und so direkt zu trennen, wenn es Anzeichen für Unterdrückungen gibt, dann sagt wohl vermutlich keiner etwas gegen eine Vergesellschaftung.

Es gibt da aber einige Punkte und einige Abers. Dazu kommt eben, dass viele Züchter nicht den Titel Züchter verdienen, wie gesagt wurde. Dadurch wird auch viel katastrophale Haltung weiter erzählt, nun hält jemand 3 Männchen im kleinen Terrarium mit Spotbeleuchtung und siehe da, es funktionierte! Warum? Nun, die Tiere kamen nie dazu, Reviere zu bilden oder ihr Verhalten auszuleben, weil Dauerdämmerung, zu kalt, zu dunkel, zu klein. Das sind alles Faktoren, die da reinspielen.

Anders herum hat es schon ganz wunderbare Haltungen gegeben, über Jahre hatten die Tiere ein riesiges Terrarium zur Verfügung, top Beleuchtet, nie gabs Probleme und irgendwann wird ein Tier angegriffen.

Wie gesagt, hier sagt niemand: Das geht gar nicht! Aber hier würde auch hoffentlich niemand Gruppen- oder Paarhaltung bedenklos weiter empfehlen. Da spielt zu viel mit rein.

Lg
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
danke für eure antworten. ich frag sie mal was für maße ihr terarium hat. ich glaube mit dem trennen falls es doch mal ärger gibt hat ihre familie kein so großes problem, ihr vater würde einfach noch ein terrarium bauen.
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
4.308
Reaktionen
0
Ein weiteres Problem, an das viele nicht denken: Wohin, wenn sie sich doch mal fetzen?

Unsere Bartagame ist mit seinem Bruder oder seiner Schwester aufgewachsen und die ahben sich ja imemr sooo super verstanden.
Und eines Tages haben die beiden angefangen sich zu fetzen, dass man nur noch den Sand im Terrariuum fliegen sehen hat.

So, und wohin nun?
Die wenigsten haben bei der Gruppenhaltung auch noch ein voll ausgesattetes Terrarium im Keller.
Manche haben nichtmal den Platz um nocheins hinzustellen. :roll:


Die den Kunden auch gern alles schön reden nur damit sie die Tiere auch kaufen.
Klar, ist wie bei den Hamstern.
Die kann man auch in 40x30x20 in einer fünfergruppe halten. :roll:

Leider haben viele Leute Bartagamen und keine Ahnung davon.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Man sollte schon wenigstens ein kleineres Notfallterrarium fertig haben bzw. so weit aufgebaut, dass es in einer halben Stunde bezugsfertig ist, also auch mit Ausreichend Belechtung, um wenigstens einige Tage zu überbrücken, wenn mal was ist. Das kann ja passieren, dass sie sich von jetzt auf gleich richtig böse beißen, und was macht man dann wenn Wochenende, Feiertage oder Krankheit des Halters dafür sorgen, dass man nicht sofort was bauen kann? Deswegen wenigstens was kleineres immer daheim haben!
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
okay ich werde ihr das mal sagen ihr dad baut da bestimmt dann auch so ein notfall terrarium.
 
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hi,
uuund die Maße sind nicht das einzige Problem, sondern häufig die Beleuchtung. Das Teil kann 3 Meter haben, was es nicht besser macht, wenn es z.B. nur mit Spots beleuchtet ist. Deine Freundin mag das alles prima machen und auch Ahnung davon haben, das wissen wir nicht, schließlich kennen wir sie nicht. Ich rede jetzt allgemein bzw. ich begründe, warum wir Haltern keine Gruppenhaltung empfehlen, sondern zur Einzelhaltung raten. Wie gesagt, Garantien gibt es nie - und wenn das Terrarium 25m² hat und mit purem Sonnenlicht beleuchtet wird. Und das ist denke ich der wichtigste Punkt, dass immer etwas schief gehen kann, egal wie die Haltung nun aussieht oder wie die Tiere sich "verstehen". Gerade bei guter Haltung, weil die Tiere dann eher dazu kommen, ihr natürliches Verhalten auszuleben. Und das ist der Grund, warum zu Einzelhaltung geraten wird. Wohlgemerkt: Geraten. Niemand sagt, eine Bartagame kann auf keinen Fall in der Gruppe gehalten werden, im Gegenteil, das funktioniert auch oft. Aber eben nicht immer.

Liebe Grüße
Patricia
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
soweit ich weiß haben sie so besondere lampen. das frag ich sie am besten auch gleich mal wenn ich mit ihr rede :)
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hallo,

alles richtig was bisher geschrieben wurde und ich stimme auch zu.

Eines möchte ich noch erwähnen, die Frage: was bringt es den Bartagamen wenn sie in Gruppen leben?
Denn wenn es etwas bringen würde, könnte man auch ein gewisses Risiko eingehen.

Iguana werden im deutschsprachigem Raum auch in Gruppen gehalten, ein Risiko ist immer da, deshalb muss man den Tieren auch so viel Zeit und Platz opfern. Aber bei Iguana macht es viel Sinn sie in Gruppen zu halten, selbst wenn Halter lieber ein Einzeltier hätte. Eine Erklärung dafür könnte ich auch schreiben, wenn es jemanden interessiert.

Ich befürchte Bartagamen bringt es nichts sie in Gruppen zu halten. Aber ich lasse euch Halter gerne darüber diskutieren ;)

VG
Rica
 
Schlitzer

Schlitzer

Registriert seit
20.07.2011
Beiträge
498
Reaktionen
0
Die einzig sinnvollen Beiträge kamen hier von Patricia.
Weiß nicht was schlimemr ist...absolute Ahnungslosigkeit oder glänzen wollen durch Halbwissen.
Hier wurde nur vom Platzproblem gesprochen. Dann sollte man dieses auch mal ausführen. festgelegte empfohlene Größe für 1-2 Tiere sind 1,25m². Wären minimum 150x80x80. Für jedes weitere Tiere müssen weitere 15% Grundfläche zur Verfügung stehen.
Das wäre schonmal das kleinste Problem.
Viel problematischer ist, dass nicht alle Vergesellschaftungen funktionieren. Bartagamen sind Einzelgänger in der Natur. Also ist eine Einzelhaltung sowieso optimal. Männchen darf man nicht zusammenhalten. Was bleibt? Entweder eine 1.1 Haltung oder eine 1.2 Haltung. Der 1.1 Haltung sehe ich skeptisch gegenüber, da ich oft miterlebt habe, wie das Männchen das Weibchen so oft mit Paarungsversuchen gestresst hat, bis das Weibchen sich nurnoch zurückzog. Das Problem kann durch ein weiteres Weibchen behoben werden. Aber auch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass es funktioniert. 2 Weibchen können sich auch so fetzen, dass Körperteile gelassen werden. Meiner Meinung nach sollte man Vergesellschaftungen nur probieren, wenn man den nötigen Platz,Zeit und Geld hat die Tiere zu trennen und einzeln zu halten. Schade, dass die meisten Versuche starten und bei nicht gelingen die Tiere einfach wieder verscherbeln.
Gruß
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Die einzig sinnvollen Beiträge kamen hier von Patricia.
Weiß nicht was schlimemr ist...absolute Ahnungslosigkeit oder glänzen wollen durch Halbwissen.
Ehm, danke?
Ich halte selbst keine Bartagamen und glaube mich sehr, sehr gut mit diesen Tieren auszukennen.
Was du schreibst ist richtig. Ich kenne einen Haufen Fälle wo sich die Tiere plötzlich gegenseitig zerfetzt haben.
Das und die Tatsache, dass schon einzelne Bartagamen kaum richtig gehalten werden, lässt mich gegen eine Vergesellschaftung sprechen.

Wenn sie sich "vertragen" würde ich direkt mal skeptisch nach der Haltung fragen, in den meisten Fällen geht es den Tieren so schlecht, dass sie ihr natürliches Verhalten ihr Revier zu verteidigen gar nicht ausleben können.
 
Schlitzer

Schlitzer

Registriert seit
20.07.2011
Beiträge
498
Reaktionen
0
Hallo Padfoot,
der Absatz in meinem Posting war nicht auf dich bezogen.
Gruß :)
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
also ich hab meine freundin mal gefragt, sie weiß die maße nicht , da muss sie ihren dad fargen aber sie weiß, dass es 2qm grundfläche hat. Ist das groß genug?
 
Schlitzer

Schlitzer

Registriert seit
20.07.2011
Beiträge
498
Reaktionen
0
öhm, hast du gelesen was hier einige geschrieben haben??:?

die größe des Terrariums ist kein Indiz dafür, dass eine Vergesellschaftung funktioniert.

Das wäre schonmal das kleinste Problem.
Viel problematischer ist, dass nicht alle Vergesellschaftungen funktionieren. Bartagamen sind Einzelgänger in der Natur. Also ist eine Einzelhaltung sowieso optimal. Männchen darf man nicht zusammenhalten. Was bleibt? Entweder eine 1.1 Haltung oder eine 1.2 Haltung. Der 1.1 Haltung sehe ich skeptisch gegenüber, da ich oft miterlebt habe, wie das Männchen das Weibchen so oft mit Paarungsversuchen gestresst hat, bis das Weibchen sich nurnoch zurückzog. Das Problem kann durch ein weiteres Weibchen behoben werden. Aber auch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass es funktioniert. 2 Weibchen können sich auch so fetzen, dass Körperteile gelassen werden. Meiner Meinung nach sollte man Vergesellschaftungen nur probieren, wenn man den nötigen Platz,Zeit und Geld hat die Tiere zu trennen und einzeln zu halten. Schade, dass die meisten Versuche starten und bei nicht gelingen die Tiere einfach wieder verscherbeln.
 
Lümmelhase:D

Lümmelhase:D

Registriert seit
27.05.2011
Beiträge
1.563
Reaktionen
0
ja ich hab das hier gelesen. aber susannec hat gesagt das das terra für drei ca. die größe eines bettes haben sollte. und ich habe geschrieben, dass ich die freundin mal nach der größe fragen werde. ich wollte nur wissen ob die grüße wenigstens stimmt.
 
Thema:

Bartagamen allein?

Bartagamen allein? - Ähnliche Themen

  • Wie nennt sich diese Farbvariante?

    Wie nennt sich diese Farbvariante?: Hallo liebe Leute, wir haben heute Neuzugang bekommen. Leider kennen wir uns überhaupt nicht mit den Farbvarianten aus und vielleicht ist jemand...
  • Neuer Barti- Club in Berlin

    Neuer Barti- Club in Berlin: Hallo Es gibt einen neuen Barti Club in Berlin. barti club berlin
  • Aktivität von Zwergbartagamen

    Aktivität von Zwergbartagamen: Hallo zusammen, ich habe vor kurzen eine Zwergbartagame übernommen und mich viel belesen und auch persönlich über die Haltung informiert. Meine...
  • "Verhaltengestörte" Bartagame? :-o

    "Verhaltengestörte" Bartagame? :-o: Liebe Fornemitglieder, ich hab hier einen ziemlich langen Text. Aber vielleicht hat ja jemand Zeit und Muße in zu lesen und mir vielleicht einen...
  • Fragen zu Bartagamen Beleuchtung

    Fragen zu Bartagamen Beleuchtung: Guten Tag, Ich habe eine Bartagame, Terrariumgröße ist 120x60x60 (Glasterrarium) und benutze zwei Lampen von Solar Glo (160 Watt und 125 Watt)...
  • Ähnliche Themen
  • Wie nennt sich diese Farbvariante?

    Wie nennt sich diese Farbvariante?: Hallo liebe Leute, wir haben heute Neuzugang bekommen. Leider kennen wir uns überhaupt nicht mit den Farbvarianten aus und vielleicht ist jemand...
  • Neuer Barti- Club in Berlin

    Neuer Barti- Club in Berlin: Hallo Es gibt einen neuen Barti Club in Berlin. barti club berlin
  • Aktivität von Zwergbartagamen

    Aktivität von Zwergbartagamen: Hallo zusammen, ich habe vor kurzen eine Zwergbartagame übernommen und mich viel belesen und auch persönlich über die Haltung informiert. Meine...
  • "Verhaltengestörte" Bartagame? :-o

    "Verhaltengestörte" Bartagame? :-o: Liebe Fornemitglieder, ich hab hier einen ziemlich langen Text. Aber vielleicht hat ja jemand Zeit und Muße in zu lesen und mir vielleicht einen...
  • Fragen zu Bartagamen Beleuchtung

    Fragen zu Bartagamen Beleuchtung: Guten Tag, Ich habe eine Bartagame, Terrariumgröße ist 120x60x60 (Glasterrarium) und benutze zwei Lampen von Solar Glo (160 Watt und 125 Watt)...