Allergieschub - Was kann man noch tun?

Diskutiere Allergieschub - Was kann man noch tun? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; firstMoin, noch ein Problem was uns plagt. Sammys Allergien haben wir soweit im Griff. Eigentlich... Jetzt ist es so, dass Sammy trotz allem ein...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Orlean

Orlean

Registriert seit
01.02.2006
Beiträge
487
Reaktionen
0
Moin,

noch ein Problem was uns plagt.

Sammys Allergien haben wir soweit im Griff. Eigentlich...
Jetzt ist es so, dass Sammy trotz allem ein Allesfresser ist und beim Spaziergang oder in der Wohnung versucht alles zu inhalieren.
Das haben wir ganz gut im Griff.
Aber letzte Woche hat er das Brot gefressen, welches unsere "netten" Nachbarn dem Erpel hinschmeißen, der auf der Wiese vorm Hause wohnt.

Jetzt hat er wieder einen Schub und kratzt sich blöde.

Im normalen Fall wäre ich zum Tierarzt gegangen, der hätte wieder ein AB verschrieben und gut ist. Aber Sammy hatte den letzten Schub vor vier Wochen und hat da schon seine AB Portion weg.
Er bekommt dann immer Cefalexin oder eben anderes AB mit dem Wirkstoff.

Doch das kann doch nicht gut sein....
Was können wir noch machen?

Es ging noch nie von allein weg. Abwarten hilft leider gar nicht.

MfG
Orlean
 
22.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Puh, ich muss ehrlich sagen, wenn es nicht von alleine weggeht würde ich trotz allem das Antibiotikum geben.... Wenn dein Hund viele Allergien hat und ihr viel versucht habt, was nichts geholfen hat, würde ich trotz allem bei dem bleiben, was Erfolg gezeigt hat, denn für den Hund kan das ständige Jucken und Kratzen auch nicht angenehm sein....

Habt ihr denn Erfahrungen mit anderen Medis, vielleicht auch pflanzlich, die helfen könnten? Mir fällt aber auch nicht viel ein, außer wirklich zu trainieren, dass er nichts draußen frisst, absolut nichts.... Oder ihr müsst ihm in der ersten Zeit einen Maulkorb anziehen, sodass er draußen nichts fressen kann, aber das ist ja auch nicht gerade schön :(. Wir haben selbst einen kranken Hund, der absolut nichts fressen darf, und wir haben es nur durch langes Training hinbekommen.... Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Glück!!

LG
 
Orlean

Orlean

Registriert seit
01.02.2006
Beiträge
487
Reaktionen
0
Danke Mischling,
das jucken und kratzen ist wirklich nicht schön für ihn. Das kann man ihm ja ansehen.
Puh, ich hatte ja gehofft ich komm drum rum.
Meine Tierärztin ist da von sich aus leider keine Hilfe. Sie geht zwar auf alternativen ein, wenn man sie nennen kann. Aber von ihr selbst aus kommt da nichts.
Es wurden zwar schon Mittelchen empfohlen zum Baden oder ä. aber die können wir vergessen. Ich möchte Sammy nicht Baden, er hat nichts als Panik vor der Wanne/Dusche.
Salben bringen nichts, da das ganze nicht Lokal begrenzt ist, es ist der ganze Hund der juckt.

Stimmt, da bleibt wirklich nicht viel übrig.
Ich kenne leider keine pflanzlichen Dinge die man geben bzw. nehmen könnte.
Nehme aber jeden Ratschlag gern an.
Nur Kortison, das neue "Allheilmittel" kenne ich noch als alternative. Davon halte ich allerdings auch nicht viel.

Ob das Training jemals anschlägt, bleibt noch zu hoffen. Sammy ist da leider wie ein Staubsauger und alles was fressbar ist wird inhaliert.
Wie habt ihr das hinbekommen, wie seit ihr vorgegangen?
Vielleicht sollten wir einfach andere Trainingsansätze nutzen.

Der Maulkorb soll eigentlich der allerletzte Ausweg sein. :(
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wir haben es über das Kommando "Nein" und "Aus" erlernt, indem man ihm schon alles verbietet, wo er länger als normal schnuppert, also schon, bevor er es überhaupt aufnimmt. Hat er es doch einmal, greift das "Aus". Wir haben manchmal leider auch Steinchen oder einen Schlüssel neben ihn werfen müssen, wenn er einen ganzen Pferdeapfel versucht hat runterzuwürgen :(. Aber anders ging es ja nicht, sonst hätte er wieder eine Woche Durchfall gehabt und ein Kilo Gewicht verloren....

Man lernt irgendwann, seine Augen überall zu haben und dem Hund anzusehen, dass er was fressen will, bevor er selbst weiß, dass er das will XD. Man muss wirklich strikt die Aufnahme von allem verbieten... Als Alternative haben wir ihn auf den Ball trainiert, d.h. er trägt bei jedem Spaziergang einen Ball mit herum, das hält ihn von den meisten Sachen schon ab. Und wenn er ihn fallen lässt kann man sofort "Nein" schreien, weil er ihn nur hergibt, wenn er kurz davor ist, etwas zu fressen. Bei uns hat das geklappt, vielleicht wäre es bei deinem auch einen Versuch wert? Zum einen frisst er wirklich nicht so schnell was und zum anderen sieht man es auch eine Sekunde früher, das kann schon viel wert sein. Man kann ihn eben keine zwei Sekunden aus den Augen lassen....

Ich drück euch die Daumen!! Aber von Antibiotika zu Cortison ist auch keine wirkliche Verbesserung.... Wart ihr schon mal bei einem anderen TA oder Heilpraktiker? Es gibt ja auch "natürliche" Antibiotika.....

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Allergieschub - Was kann man noch tun?