Kastra bei Häsin - ja oder nein? Brauche euren Rat!!

Diskutiere Kastra bei Häsin - ja oder nein? Brauche euren Rat!! im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo ihr Lieben, ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit meiner Häsin (2,5 Jahre alt). Nachdem ich sie 2 Jahre allein hatte, habe ich ihr vor...
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit meiner Häsin (2,5 Jahre alt). Nachdem ich sie 2 Jahre allein hatte, habe ich ihr vor ein paar Monaten einen Partner aus dem TH geholt.
Es läuft auch alles super mit den beiden!
Leider ist Mucki jetzt andauernd scheinschwanger. Sie hat gerade
letzte Nacht wieder ein Nest gebaut. Wenn ich sie aus dem Gehege lasse (damit sie mal mehr laufen kann) ist sie nur überall am kratzen und wirklich total unerträglich.
Bevor sie einen Partner hatte war sie superlieb und kuschelig. Ich meine - ist schon klar, dass sie jetzt nicht mehr so auf mich fixiert ist (das ist auch gut so, deshalb hab ich ihr ja Elvis besorgt), aber sie ist wirklich richtig zickig und auch leicht aggressiv mir gegenüber.

Gerade aufgrund der vielen Scheinschwangerschaften bin ich am überlegen ob ich sie kastrieren lassen sollte, damit es für uns 3 wieder friedlicher wird.

Ist eine Kastra hier eine gute Enscheidung??

Dazu hätte ich aber noch ein paar Fragen:

1. Worauf muss ich im Gespräch mit dem TA achten?

2. Was sollte ich vorher schon vorbereiten (für nach der OP)?

3. Mit welchen Problemen/Komplikationen muss ich rechnen?

Wäre wirklich dankbar wenn ihr mir helfen könntet die richtige Entscheidung zu treffen!!!
 
23.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
hi ich hab ja meine kaninchendame auch vor kurzem operieren lassen und muss sagen das ergebnis ist toll, vorher wars nicht mehr auszuhalten nun ist wieder ruhe eingekehrt.
was wichtig ist , daß du einen guten Ta hast, der subcutane nähte macht und inhalationsnarkose. ersteres sorgt dafür, daß das kaninchen nicht so schnell die nähte aufbeißen kann zweiteres dafür, daß die narkose viel veträglicher ist. es gab hier schon mal einen Threat wo es darum ging, da steht eigentlich alles drin. ich geh ihn mal suchen..
 
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
Ich hoffe auch das es danach besser wird. Ich habe heute bereits mit einem TA deshalb gesprochen (telefoniert). Er hat dies schon oft gemacht. Macht Inhalationsnarkose und macht in allem (worauf man so achten muss) einen sehr guten Eindruck. Ich habe sogar direkt ienen Termin bekommen - für nächsten Freitag.
Heute war es echt der blanke Horror mit meiner Häsin. Nicht nur das sie ihr nest baut, sie geht auch auf den Bock los, reißt ihm das Fell aus, berammelt ihn usw. Es ist wirklich unerträglich - es wird mit jedem Mal schlimmer, sodass ich den Entschluss zur Kastra schon gefasst habe.
Dennoch mach ich mir große Sorgen - ganz ungefährlich ist das ja nicht.

Worauf muss ich denn besonders bei der Nachsorge achten? (Im I-Net steht immer wieder, dass von der Nachsorge mindestens genauso viel abhängt, wie von der OP selbst - was Genesung usw. betrifft)
Sollte ich mir schon einige Mittelchen besorgen?
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
ich finde den threat leider nicht :( also normalerweise ist diese op im alter deiner kaninchendame und wenns ein guter Ta ist eigentlich kein problem, wichtig ist nach der op, daß die Nase nicht rumspringt und die nähte in ruhe lässt, meine hat beispielsweise garnicht dran rumgenagt, ich hab sie zehn tage,so schwer mir das auch fiel, von ihrem partner getrennt in einem käfig gehalten. Den hatte ich nur mit handtücher ausgelegt. wichtig ist, daß sie nach der OP wieder anfängt zu fressen. ich hab meinem kaninchen vor und nach der op noch Homöopatische Globoli gegeben, die für eine bessere wundheilung gesorgt haben. muss ich aber auch erst nochmal gucken wie die hießen. bei mir wars so schlimm, daß der bock keinen schritt mehr machen konnte, ohne daß er von ihr belagert wurde. ich denke mal es wird sich auch noch bennybunny melden , sie kann dir viele tipps geben

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

so ich hab jetzt nochmal nachgeguckt ich hab ihr drei tage vor der OP 7 kügelchen Arnika (bekommst du in der apotheke) in der Potenz D12 gegeben das täglich. am tag der op gabs auch 7 kügelchen arnika d12 dazu noch 7 kügelchen Staphisagria da weiß ich aber nicht mehr die potenz. am tag nach der op gabs 4 kügelchen arnika und 7 kügelchen Staphisagria. den rest also antibiotika und schmerzmittel hab ich vom Ta mitbekommen. wegen der kügelchen kannst du deinen ta auch noch mal fragen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
Und wofür sind diese Arnika und Starphisagria-Kügelchen? Ich dachte Arnika gibts hinterher für die Wundheilung?! Warum hast dus schon vorher gegeben?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Und wie verabreicht man die Kügelchen dann am besten? In Wasser aufgelöst und mti ner Spritze (ins Maul ohne Kanüle)?
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
weil es mir meine heilpraktikerin empfohlen hatte es schon vorher zu geben, das andere ist gut bei Stichverletzungen, was ne op ja im weitesten sinne auch ist, und das ist auch gut für die bessere und schnellerer wundheilung

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

ich habs erst mir wasser und spritze gemachtm, da man es ja aber besser unverdünnt geben sollte, hab ich die kügelchen meiner dicken dann einfach so in den mund geschoben in die backentasche, das war zwar immer ein akt, weil sie manchmal auf der anderen seite des mauls wieder rauskamen :lol: aber es ging dann doch irgendwie
 
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
Vielen Dank für die vielen Tips. Dann werd ich wohl gleich morgen in die Apotheke gehen und mich damit eindecken. Kann man nach der OP auch irgendwas auf die Wunde schmieren für die Heilung und was vllt n bisschen davon abhält das sie dabeigeht?
 
Troublechen

Troublechen

Registriert seit
26.01.2011
Beiträge
4.790
Reaktionen
0
Mucki Baby, ich denke, du hast die richtige Entscheidung getroffen. Ich bin auch schon seit ner Weile am überlegen meine Chili kastrieren zu lassen.

Das mit den Globuli klingt gut. Arnika hab ich selbst schon genommen bei meinem Piercing damals und alles lief super. Meine Cousine hat es beim Kaiserschnitt genommen und der ist sehr schnell sehr gut verheilt. Ich denke also, dass das für die Nasen bestimmt auch sinnvoll ist.
Ich denke, man könnte sie vielleicht auch in ein bisschen Brei legen und dann vom Löffel lecken lassen. Ich bin mir bei meiner Süßen nämlich sicher, dass ich die nicht einfach so in sie reinkriegen würd ;)
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
ich würds probieren erstmal so bei homöoptahie ist es ja immer besser wenn sie es ohne anderes nehmen und wenns garnicht geht dann lieber mit wasser. aber trouble bring mich da auf einen gedanken, brei ist ein gutes stichwort, den hatte ich (möhrenbrei) mir auch besorgt , falls sie nicht gefressen hätte nach der op. ach und frag den ta ruhig mal nach der subcutanen naht, das ist gewissermaßen eine naht über der eigentlichen naht, die besser schützt, darüber hatte meine ta noch einen druckverband genäht, der nach drei tagen entfernt wurde . nach zehn tagen wurde bei mir die naht gezogen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

achso auf die wunde selbst hab ich nix geschmiert, weiß auch nicht ob das so gut wäre, denn das animiert womöglich die salbe abzuleckne, was ja eher kontraproduktiv wäre
 
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
ja mit der salbe hast du wohl recht...
das mit der subkutanen naht hab ich im I-Net auch schon gefunden. werd den TA danach nochmal fragen. Da mach ich mir sowieso noch soren - mti der naht. Diese strampler sollen nicht so gut sein. trichter sind aber auch doof. damit kann sie sich nichtmal putzen und scheuern tut er vermutlich auch. knabbern die denn eine subkutane naht nicht so schnell auf???
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
bei der naht guckt das Garn nur am anfang und am ende raus, also sind schon mal die möglichkeiten eingeschränkt und die eigentliche naht liegt ja quasi erst darunter. ich hab vom ta so eine flexible weiche halskrause bekommen, die ich aber nicht gebraucht habe, weil sie die naht komplett in ruhe gelassen hat. vielleicht ist es bei dir auch so.
 
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
ja. wie gesagt, der TA erscheint mir sehr kompetent. ich werd das alles mit ihm am Freitag besprechen - und mir morgen erstmal die kügelchen besorgen. Vielen Dank schonmal für die vielen Infos!!! Falls mir noch irgendwas einfällt komme ich auf dich zurück ;)
ich werd dann berichten, wies gelaufen ist!! :)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.609
Reaktionen
23
Amy ist auch kastriert und sie wurde auch viel erträglicher. Was vorher gar nicht möglich war (streicheln oder gar mit der Hand gefahrlos ins Gehege), ist jetzt möglich. Sie lässt sich sogar streicheln und leider seit kurzem auch von Sunny verscheuchen, wenn es was leckeres gibt...
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
gern geschehen ich hatte vor dem angriff fürchterliche angst, ich hab hier das halbe forum verrückt gemacht (die anderen können das bestätigen :D) denn so ne op ist ja immer ein risiko. aber die ganze angst war völlig unbegründet und ich bin mir sicher, daß deine das auch super wegstecken wird :) und ich denk du hast du richtige entscheidung getroffen, denn wenn ein kaninchen so hysterisch ist und immerzu scheinschwanger gibts eigentlich keine andere wahl, und es wird deinen beiden und damit auch dir , wenn sie dann nach der op entspannter ist viel besser gehen. ich hab mein mottchen erst garnicht mehr wiedererkannt, das war ein unterschied wie tag und nacht. Ich drücke dir für freitag fest die daumen!
 
H

hasi 94

Registriert seit
29.07.2008
Beiträge
1.111
Reaktionen
0
Hallo!
ICh hab 2 Damen und einen Herrn bei mir Zuhause. Und siehe da, sie sind alle drei kastriert! Witti (2,5 Jahre) ist letzten Dienstag kastriert worden. Sie hats total gut weggesteckt, ist am 2. Tag schon rumgehoppelt und hat nach 3 Tagen sogar schon Tiffi hin und wieder gejagt.
Arnica Kügelchen habe ich ihr manchmal auch gegeben, weil ich die von mir selber kannte, beschleunigen halt die Wundheilung.
Ich würde immer wieder meine Weiber kastrieren lassen, weil sie erstens ruhiger werden und zweitens die Gefahr von Gesäugetumoren, wie Tiffi sie hatte vor der OP, nicht so groß ist.
Selbst Tiffi war nach 1-2 Wochen wieder auf den Beinen, bei ihr hat das länger gedauert, weil sie wie gesagt schon Tumore hatte und wie wir hinterher erfuhren war schon die komplette Gebährmutter befallen, also war es allerhöchste Eisenbahn. Demnach hatte sie einen Schnitt fast vom Kinn bis zur Blume, einmal ganz den Bauch entlang und das dauert natürlich länger, bis das verheilt.

Auf jeden Fall solltest du Päppelfutter (RodiCare zB) und eine Spritze vom TA mitnehmnen, falls sie nicht nach der OP fressen wollen. Ich habe meinen beiden am Tag nach der OP ne Portion gegeben udn danach wurde es mit dem Fressen wirklich besser. Sie bevorzugten aber beide Kräuter, frisch und getrocknet, und Heu.

Falls du noch Fragen hast steh ich gern zur Verfügung ;)

lg
 
Mucki Baby

Mucki Baby

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
840
Reaktionen
0
Ja, ich habe in der Tat noch Fragen! ;)

ich war heut in der apotheke und hab mir die Arnika-Kügelchen geholt. danach hab ich zur sicherheit nochmal den TA angerufen und er meinte 3 Kugeln pro tag (von heute an) sind in ordnung. ich bin nämlich etwas stutzig geworden - die frau in der apo sagte, dass menschen 7 pro tag nehmen sollen. da war ich mir dann unsicher einem kleinen nin so viel zu geben.
auf jeden fall hab ich ihr eben shcon 3 gegeben. eigentlich sollen die ja im mund liegen und sich auflösen. aber mucki hat sie zerkaut. Ist das schlimm?

Aber ich hab nochmal ne frage zum peppelfutter. Also ich werde hunderprozentig auch was mitnehmen vom TA. da sie so gegen mittag operiert wird (ich kann sie so ab 16uhr abholen) bin ich mir ziemlich sicher, dass sie den freitag nicht mehr fressen wird. in welchen abständen muss ich dieses futter denn geben. hab im i-net mal gelesen, dass man es alle 3 std. geben muss - bis sie wieder von allein fressen.
Und die zweite frage: kann ich das futter mit etwas mehr wasser mischen, damit sie gleichzeitig noch etwas flüssigkeitszufuhr hat?
 
H

hasi 94

Registriert seit
29.07.2008
Beiträge
1.111
Reaktionen
0
Also zu den Arnika Kügelchen: Von der Menge her sind 3 nicht zu viel, schon allein aus dem Grund, dass homöopathische Mittel so gut wie nie schaden können, ich nehme auch immer mehr als 7 pro Tag ;) Das ist eben das gute an den Dingern, dass es da keine Nebenwirkungen gibt.
Bei mir wurden die auch meist gekaut, aber ich denke das ist nicht so schlimm, denn drin ist drin! :) Also in der Beziehung alles richtig gemacht :clap:

Zum Peppelfutter, ich habe es s gehandhabt, dass ich am ersten Tag nichts davon gegeben habe. Sie hat erst mal gesoffen wie ein Loch und genau wie Tiffi war sie ganz wild darafu nasse Finger abzulecken. Falls das bei dir auch ist kannst du ruhig mit (sauberen) Fingern immer wieder ins Wasser eintunken und sie daran lecken lassen. So nimmt sie auch Salz von der Haut auf und Flüssigkeit.
Mit der Flüssigkeitsaufnahme gibts normalerweise gar kein Problem.
Fressen wollte sie wie gesagt am ersten Tag rein gar nichts, ich hab ihr zwar immer wieder was angeboten, es ihr aber nicht übel genommen, dass sie es nicht angerührt hat. Am nächsten Morgen hat sie dann an Heu und Kräutern geknabbert, aber eben sehr wenig.
Dann habe ich ihr etwas von dem Brei fertig gemacht und da sie ihn nicht so fressen wollte, habe ich ihn ihr mit der Spritze gegeben. Wieviel Wasser du da rein tust ist im Endefffekt egal. Wenn man mit Spritze fütten muss aber generell etwas mehr, als wenn sie es vom Löffel nehmen, ist ja klar, sonst bekommt man es mit der SPritze nicht hochgezogen.
Ich habe ihr nur einmal eine kleinePortion gegeben, da sie dann gegen Mittag wieder etwas grünes gefressen hat und Salat. UNd ab da an wurde es langsam aber sicher mehr, was sie zu sich genommen hat.
Wenn sie bis nachmittags des 2. Tages nichts angerührt hat vom Fressen, muss man sie mit der Spritze und dem Brei weiterernähren, da würde ichd ann auch so alle 3 Sunden ne kleine Menge.
Sobald sie aber selber besser fressen ist es nicht mehr unbedingt nötig, aber auch nicht schädlich, wenn man ihnen davon was anbietet ;)

So, ich hoffe, ich hab deine Fragen zufriedenstellend beantwortet, bei mir müssen übrigens Freitag die Fäden gezogen werden :) Das kann lustig werden, Witti ist ein Strampler beim TA, aber die haben schon gesagt, wenns nicht geht machen sie nur das Pflaster ab, wo sie zum Glück bis jetzt nicht dran gegangen ist. Die Fäden lösen sich auch selbst auf.

An das Pflaster und die Naht sollte deine nicht dran gehen, falls sie soch zu arg dran rumkanbbert, musst du ihr einen umfunktionierten Babybody anziehen ;) war bei mir bei Tiffi der Fall...sieht sehr lustig aus :D aber toll finden sie das nicht. wihtig ist dabei nur, dass sie gut an den Po können, um Blinddarmkot zu fressen und sich etwas putzen zu können.

lg und viel Glück
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
hi also ich hab auch 7 kügelchen am tag gegeben vor der op. was das päppeln angeht, frag einfach noch mal deinen ta. ich musste garnicht päppeln weil sie direkt wieder möhrengrün gefressen hat und auf petersilie war sie auch ganz wild, wie hasi schon sagte scheinen frische kräuter nach der op besonders gut zu schmecken.
getrunken hat mottchen auch sehr viel, aber nicht vom finger sondern ganz normal aus dem napf. ich wäre allerdings vorsichtig damit sie schon nach nur zwei/drei tagen hoppeln oder gar andere kaninchen jagen zu lassen. da wäre mir das risiko zu groß daß die nähte aufgehen. ich hab sie wirklich mehrere tage im käfig gehalten, wo sie ruhig gestellt war und nicht springen oder jagen konnte,.
 
H

hasi 94

Registriert seit
29.07.2008
Beiträge
1.111
Reaktionen
0
ja sie ist jetzt auch nicht meilenweit gehoppelt, aber sie konnte besser laufen als die Tage davor und hat Tiffi eben ein bisschen rumgejagt. Am dritten Tag hab ich sie nämlich nicht mehr ruhig gestellt ;) mit den nähten ist auch nichts passiert.
ich meinte auch nicht nur vom Finger, sondern auch sehr gerne, natürlich auch "literweise" aus dem Napf ;)
lg
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
achso das mit dem finger hab ich dann schlicht missverstanden :uups: was das hoppeln angeht, durfte mottchen erst nach 7 tagen raus und mit mo ein bissl hopsen. ta hatte auch empfohlen sie erstmal ruhig zu stellen und ich bin da immer übervorsichtig :uups:
 
Thema:

Kastra bei Häsin - ja oder nein? Brauche euren Rat!!

Kastra bei Häsin - ja oder nein? Brauche euren Rat!! - Ähnliche Themen

  • Nierenstein, Kastra und was noch ?

    Nierenstein, Kastra und was noch ?: hallöle :) Als ich vor 5 wochen nachts mit meiner häsin in der Nottierklinik war, hatte ich noch ein längeres Gespräch mit der dortigen TÄ...
  • Kastra-Narben

    Kastra-Narben: hallo zusammen, erst mal einen schönen 4. advent! möchte kurz fragen, ob ihr ne idee habt, wie lange kastrations-narben (genauer krusten auf den...
  • Kanicnhen zieht sich Kastra fäden selbst ??

    Kanicnhen zieht sich Kastra fäden selbst ??: Hallo, ich habe mien kaninchen heute kastrieren lassen und es vor 2 stunden abgeholt . jetzt hab ich das problem , das er sich die fäden zieht er...
  • TÄ lehnt weibliche kastra ab, richtig?

    TÄ lehnt weibliche kastra ab, richtig?: guten morgen, ich bin seit längerem am überlegen, ob ich fine kastrieren lasse. seit monaten rammelt sie blacky mehrmals täglich. erst dachte...
  • Häsin- nach der Kastra

    Häsin- nach der Kastra: Hallöchen, ich mal wieder... morgen wird meine Häsin kastriert und ich hab da ein paar Fragen wegen der Zeit danach. Wielange sollte sie auf...
  • Häsin- nach der Kastra - Ähnliche Themen

  • Nierenstein, Kastra und was noch ?

    Nierenstein, Kastra und was noch ?: hallöle :) Als ich vor 5 wochen nachts mit meiner häsin in der Nottierklinik war, hatte ich noch ein längeres Gespräch mit der dortigen TÄ...
  • Kastra-Narben

    Kastra-Narben: hallo zusammen, erst mal einen schönen 4. advent! möchte kurz fragen, ob ihr ne idee habt, wie lange kastrations-narben (genauer krusten auf den...
  • Kanicnhen zieht sich Kastra fäden selbst ??

    Kanicnhen zieht sich Kastra fäden selbst ??: Hallo, ich habe mien kaninchen heute kastrieren lassen und es vor 2 stunden abgeholt . jetzt hab ich das problem , das er sich die fäden zieht er...
  • TÄ lehnt weibliche kastra ab, richtig?

    TÄ lehnt weibliche kastra ab, richtig?: guten morgen, ich bin seit längerem am überlegen, ob ich fine kastrieren lasse. seit monaten rammelt sie blacky mehrmals täglich. erst dachte...
  • Häsin- nach der Kastra

    Häsin- nach der Kastra: Hallöchen, ich mal wieder... morgen wird meine Häsin kastriert und ich hab da ein paar Fragen wegen der Zeit danach. Wielange sollte sie auf...