Collies=niedrige Reizschwelle?

Diskutiere Collies=niedrige Reizschwelle? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Leute, wie einige von Euch wissen sind wir auf der Suche nach dem passenden Familienhund für uns. Uns ist es wichtig, dass der Hund eine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Bella1992

Registriert seit
18.07.2011
Beiträge
168
Reaktionen
0
Hallo Leute,
wie einige von Euch wissen sind wir auf der Suche nach dem passenden Familienhund für uns. Uns ist es wichtig, dass der Hund eine relativ hohe Reizschwelle und mit vielen Kleinkindern zurecht kommt. Bei
unserer Suche nach einem passenden Familienhund sind wir jetzt auf den Langhaar Collie gestoßen, der uns bisher sowohl optisch als auch vom Charakter gefällt. Was uns allerdings sehr verunsichert sind die verschiedenen Angaben, die man zu der Reizschwelle des Collies findet. Mal werden sie als eher ruhige in sich ruhende Hunde beschrieben, die nichts so schnell aus der Ruhe bringt, mal als sehr nervöse und hyperaktive Hunde beschrieben, die eine sehr geringe Reizschwelle haben und bei Kindern und Fremden sehr schnell die Ruhe verlieren.
Was stimmt denn nun?
Vielleicht hat hier ja der ein oder andere Erfahrungen mit Collies. Würde mich sehr über antworten freuen!
LG,
Bella
 
28.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Collies=niedrige Reizschwelle? . Dort wird jeder fündig!
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Huhu
Also der Collie, den ich kenne hat eine 'normale' Reizschwelle, er ist unheimlich sensibel und wenn man zu laut wird zieht er sich zurück. Wenn Kinder zu weit gehen beim spielen dann zieht er sich auch zurück. Weiß aber nicht ob das eine Ausnahme ist.

LG
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ich denke "sensibel" trifft es ganz gut ;)

Nervös und hyperaktiv kann ich nicht bestätigen, zumindest nicht bei ausgelasteten Hunden. Ruhig und ruhend allerdings auch nicht :D Es sind Hütehunde, die brauchen ihre Beschäftigung und sind extrem intelligent. Der Collie ist jetzt vielleicht nicht ganz so krass wie der BC oder der Aussie, aber er kommt dem recht nah.

Manche Collie neigen allerdings zum Kläffen und Fremden gegenüber sind sie eher reserviert. Nicht bösartig oder so, aber eben auch nicht Retriever, die jeden gleich schwanzwedelnd begrüßen. Ich selber habe keinen Collie, aber einen Hütehundmix. Collies kenne ich aber recht viele ;)
 
Pearless

Pearless

Registriert seit
14.09.2009
Beiträge
7.519
Reaktionen
0
Ich würde *Collie* durchaus zustimmen. Die Collies, die ich kenne, sind zwar nicht so hypersensibel und (zwischenzeitlich) nervös wie meine Aussiedame, doch die wenigsten, die ich kenne, ertragen die liebevollen "Tyranneien" der Kleinen voller Elan und Wesensstärke, nach dem Motto: "Sie wollen doch nur spielen, also lasse ich mir die Haare rauszupfen." . Die ergreifen eher die Flucht und brauchen auch die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. JHedoch würde ich ihre Reizschwelle höher einstufen, als die des BC oder Aussies, sprich: für einen Hütehund sind sie relativ "leidensbereit" ( ;-) ), wenn sie sinnvoll und ausreichend ausgelastet sind, doch genieße ich die Hütehund - Kinder - Kombination immer mit Vorsicht...
 
Slate-blue

Slate-blue

Registriert seit
20.08.2008
Beiträge
1.063
Reaktionen
0
Ich habe ja "nur" einen Mix aus Collie und weißem Schäferhund, aber vielleicht sind meine Erfahrungen ja trotzdem hilfreich ;)

Unheimlich sensibel und empfindlich bzgl. Lautstärke kann ich nicht bestätigen.
Unser will am Liebsten überall dabei sein. Z. B. auch wenn meine Tochter (9) Freunde hier hat.
Auch Weihnachtsmärkte, Trubel beim Einkaufsbummel usw. gar kein Problem. Hauptsache dabei :D

Vielleicht hängt es damit zusammen, dass kein englischer Collie sondern ein amerikanischer Collie (Lassie) mitgemixt hat.
Sie sind etwas größer und sollen eine aufgeschlossenere, stolzere Persönlichkeit haben.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.374
Reaktionen
6
Kurzhaar Collis sollen da schon etwas Wesensfester sein.
Mit den Langhaaren hatte man früher viel vermehrt, und weniger auf den Charakter geschaut.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Kurzhaar-Collies sind aber noch arbeitseifriger als ihre langhaarigen Kollegen ;)
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.374
Reaktionen
6
Ja, da haste recht ;)
 
B

Bella1992

Registriert seit
18.07.2011
Beiträge
168
Reaktionen
0
Mhm wie arbeistfreudig sind denn die Langhaar Collies? Bisher habe ich überall gelesen, dass sie sich sehr stark an den Besitzer anpassen und einen mittel mäßigen Arbeits-/Bewegungsdrang haben (klar 2 Stunden sollten immer min drin sein^^).
Meint ihr ein Collie käme mit 5 Kleinkindern im Alter von 1-3 zu recht oder dreht er dabei durch? Das der Hund immer eine Rückzugsmöglichkeit dabei hätte ist ja logisch^^
LG
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.374
Reaktionen
6
Kommt drauf an, von wem du den Hund dann beziehst. Einem Züchter, der sehr viel Wert auf Wesensfestigkeit und hoher Reizschwelle legt, von früh an Welpen sozialisiert, und darauf, wie du ihn dann weiterhin führst.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Naja, ein Collie ist eben ein Hütehund. Von der Arbeitsintensität kommen sie sehr nah an Border Collies und Aussies heran, aber sie kommen eben nur da heran ;) Hundesport sollte meiner Meinung nach gemacht werden. Wenn nicht in einer Hundeschule, dann regelmäßig im privaten - Hütehunde brauchen eine Aufgabe ;)

Abdrehen wird da kein gut sozialisierter Hund, wenn du Ruhemöglichkeiten schaffst, dann sollte das in Ordnung sein. Das Problem sehe ich da eher in der Auslastung.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich glaube, viele Hundehalter unterschätzen die Wichtigkeit Ruhepausen einzuführen und vor allem zu üben. Ein Hund, der immer nur gelernt hat, zu rennen, zu rennen, zu rennen, Spielzeug rumzuschleppen, jedem nachzudackeln und immer einem zu finden, der Action macht, der kann nur hysterisch und aufgedreht sein. Das ist gerade die Wichtigkeit bei diesen Arbeitstieren und überhaupt sehr sensiblen Hunden, die dazu neigen, aufzudrehen.

Dass sie sich an den Besitzer anpassen, klingt für mich leider eher nach schönreden :(
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Klar ist es wichtig, Ruhe zu üben. Aber immer nur Ruhe üben ist auch nicht sinnvoll und sorgt für einen unterforderten Hund ;) (Also mal überspitzt ausgedrückt)
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.374
Reaktionen
6
Man sollte ein gesundes Gleichgewicht schaffen :)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Mir ging es ja auch nicht darum, nur Ruhe zu üben ;) Aber manche machen es halt gar nicht und dadurch werden die gut und gerne hyperaktiv. Man muss es gezielt üben, so wie alles andere auch.
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
Ich denke, dass du mit einem Collie als Familienhund eine gute Wahl treffen würdest. Wir haben einen Sheltie, und der gilt ja als nevöser als Colies aber er ist ein super Familienhund. Er würde kleinen Kindern nie etwas tun, er passt auf sie auf...
Und Collies sollen ja wirklich wesentlich ausgeglichener als Shelties sein! Ich denke, diese Hyperaktivität, die du ansprichst, hat mit der Überzüchtung vor einigen Jahren zu tun. Da gabs ja die Lassie- Filme und alle Kinder wollten einen "Lassie" haben. Das war dann die Chance für unseriöse Züchter, viel Preofit zu machen. Dabei wurde aber nicht auf den Charakter geachtet, sondern einfach nur gezüchtet und so kam es dann zu dieser Hyperaktivität.
Ich kenne zwar keine Collie besitzer, nur meine Oma hatte früher einen und der war auch der perfekte Familienhund. Sonst kenne ich ein paar Border Collies, die auch Familienhunde vomn feinsten sind. Einer z.B., da kann ein zweijähriges Kind ihm am Ohr ztiehen und er legt sich noch auf den Rücken und will mitspielen, ...
Ich kann dir Collies also nur empfehlen!
lg:D
 
B

Bella1992

Registriert seit
18.07.2011
Beiträge
168
Reaktionen
0
Hey,
danke schon mal für eure Infos. Leider ist es recht schwierig sich über den Collie zu informieren, was Auslastung betrifft, da stößt man dann immer nur auf den Border Collie und nicht auf den Langhaar Collie...
@Aussiefan Was ist der mit der Kombi Hütehund und Kindern? Ist die schlecht/gefährlich?
LG
 
S

Saba

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
1.300
Reaktionen
0
Also ich würde auch nicht zu einem Hütehund raten. Unser französischer Hütehund hat überhaupt nichts übrig für Kinder, obwohl wir es immer wieder mit ihm üben.

Sein Vorgänger dagegen - ein Terrier - ließ sich von meinem damals kleinen Neffen alles gefallen.

Viele Hütehunde sind einfach von Natur, wie oben bereits sehr gut beschrieben, sehr sensibel und sehr aktiv. Das passt einfach mit vor allen Dingen mit kleinen Kindern nicht so gut zusammen.

Ich habe mich sehr intensiv mit dem Langhaar Collie als Zweithund für uns befasst und muss sagen, dass wir uns wahrscheinlich keinen Collie als zweiten Hund ins Haus holen, obwohl er mir vom Exterieur her hervorragend gefällt.

Zu der Sensibilität und hohen Aktivität kommt auch noch die bei manchen Tieren sehr aufwändige Fellpflege hinzu. Manche Colliebesitzer, mit denen ich gesprochen habe, müssen sich täglich mit dem Fell auseinandersetzen.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Hey,
danke schon mal für eure Infos. Leider ist es recht schwierig sich über den Collie zu informieren, was Auslastung betrifft, da stößt man dann immer nur auf den Border Collie und nicht auf den Langhaar Collie...
@Aussiefan Was ist der mit der Kombi Hütehund und Kindern? Ist die schlecht/gefährlich?
LG
Die Auslastung ist im Prinzip die gleiche, der Collie gehört ja auch zu den Hütehunden. Schafe hüten ist nun kein Muss, aber auch durchaus möglich ;)

Collie und Kinder halte ich nicht für gefährlich. Du musst nur aufpassen, dass die Kinder nicht allzu rabiat an den Hund herangehen (z.B. Schwanz-ziehen ist bei Hunden generell nicht allzu beliebt). Bei geringer Auslastung kann es auch aber passieren, dass er die Kinder hütet - alles andere als wünschenswert ;)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Bella hattest du nicht sowieso ein Treffen bei einem Züchter geplant? Ich würde dann genau mal fragen, was sie so als Auslastung raten würden. Ich kann dir jetzt schon versichern, wenn da nichts kommt oder nur ein "2 Stunden Spaziergang" bist du bei den falschen Züchtern. Optimalerweise kennen sich die Züchter gut aus, welche Sportarten und Auslastungen für ihre Lieblinge geeignet sind. Da sie ihre Hunde ja auch auslasten müssen, müssten da eigentlich einige Tips kommen und dann könnt ihr sehen, ob euch das zusagt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Collies=niedrige Reizschwelle?

Collies=niedrige Reizschwelle? - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse

    Welche Rasse: Hallo an Alle, Ich bin neu. Heiße Nicki und habe eine 10 Jährige Schäfer Mix Hündin. Alles weitere steht in der Vorstellungsrunde. Ich wollte...
  • Aussi-Schäferhund-Collie...was ist es denn nun?

    Aussi-Schäferhund-Collie...was ist es denn nun?: Huhu, diese hübsche Dame ist am Montag bei uns eingezogen und ich frage mich, welche Rassen in ihr stecken könnten? Sie ist ca 2 Jahre, ein...
  • Guter Border Collie-Züchter gesucht

    Guter Border Collie-Züchter gesucht: Hallo ihr Lieben! Zwar ist es noch etwas hin bis Hund Nummer 3 und somit Border Nummer 2 einzieht, aber man kann sich seinen Zuechter nicht frueh...
  • Border collie oder australian shepherd?

    Border collie oder australian shepherd?: Hallo könnt ihr mir vielleicht weiter helfen? Möchte gerne einen australian shepherd haben... Habe mir das natürlich genau überlegt,da man viel...
  • Border Collie

    Border Collie: Hallo, habe gerade die Kleinanzeigen bei E*ay durchgeschmöckert und bin über ein paar süße Borderbilder:mrgreen: gestolpert .... (ich schau mir...
  • Border Collie - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse

    Welche Rasse: Hallo an Alle, Ich bin neu. Heiße Nicki und habe eine 10 Jährige Schäfer Mix Hündin. Alles weitere steht in der Vorstellungsrunde. Ich wollte...
  • Aussi-Schäferhund-Collie...was ist es denn nun?

    Aussi-Schäferhund-Collie...was ist es denn nun?: Huhu, diese hübsche Dame ist am Montag bei uns eingezogen und ich frage mich, welche Rassen in ihr stecken könnten? Sie ist ca 2 Jahre, ein...
  • Guter Border Collie-Züchter gesucht

    Guter Border Collie-Züchter gesucht: Hallo ihr Lieben! Zwar ist es noch etwas hin bis Hund Nummer 3 und somit Border Nummer 2 einzieht, aber man kann sich seinen Zuechter nicht frueh...
  • Border collie oder australian shepherd?

    Border collie oder australian shepherd?: Hallo könnt ihr mir vielleicht weiter helfen? Möchte gerne einen australian shepherd haben... Habe mir das natürlich genau überlegt,da man viel...
  • Border Collie

    Border Collie: Hallo, habe gerade die Kleinanzeigen bei E*ay durchgeschmöckert und bin über ein paar süße Borderbilder:mrgreen: gestolpert .... (ich schau mir...