Blinder Hund und Fährtensuche

Diskutiere Blinder Hund und Fährtensuche im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Halli hallo, ich habe da mal aus interesse mal eine Frage. Es handel darum, dass ich heute eine Anzeige eines blinden altd. Hütehundes, der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
90Jenny06

90Jenny06

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
1.568
Reaktionen
0
Halli hallo,
ich habe da mal aus interesse mal eine Frage.
Es handel darum, dass ich heute eine Anzeige eines blinden altd. Hütehundes, der gewohnt war an 800 Schaafen zu
arbeiten, gefunden habe und darin stand, dass er bedingt seines handicaps gerecht ausgelastet wird und als Beispiel die Fährtensuche genannt wird.
Bei sehenden Hunden soll man das Leckerchen ja nicht sehbar verstecken, so das er wirklich suchen muss, das fällt ja bei dem Hund eigentlich weg, aber was mich interessiert, kann man das Leckerchen nach ner Zeit dennoch so verstecken wie bei einem Hund der sehen kann?

Ich denke auch mal, das interessiert noch andere, daher mal den Theard :)

Danke schon mal im Voraus.


Lieben Gruß, Jenny
 
28.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Blinder Hund und Fährtensuche . Dort wird jeder fündig!
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ich glaube, ich verstehe nicht, was du meinst.

aber was mich interessiert, kann man das Leckerchen nach ner Zeit dennoch so verstecken wie bei einem Hund der sehen kann?
Kannst du das noch einmal erklären? ;)

Aber sonst denke ich, dass man einem blinden Hund genauso gut Fährtentraining zeigen kann, wie einem sehenden Hund. Er wird es vermutlich sogar besser hinkriegen und es wird für uns anstrengender, weil blinde Hunde meist ein ausgezeichnetes Riechorgan haben. Die Frage ist halt, ob man ihn damit wirklich ausgelastet bekommt. Wenn er mal richtiger Hütehund war, ist ja das Fährtentraining schon etwas ganz anderes. Wer weiß, ob er das gut findet, wenn seine Beschäftigung ja mal etwas ganz anderes war :eusa_think:
 
90Jenny06

90Jenny06

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
1.568
Reaktionen
0
Ich glaube, ich verstehe nicht, was du meinst.



Kannst du das noch einmal erklären? ;)

Aber sonst denke ich, dass man einem blinden Hund genauso gut Fährtentraining zeigen kann, wie einem sehenden Hund. Er wird es vermutlich sogar besser hinkriegen und es wird für uns anstrengender, weil blinde Hunde meist ein ausgezeichnetes Riechorgan haben. Die Frage ist halt, ob man ihn damit wirklich ausgelastet bekommt. Wenn er mal richtiger Hütehund war, ist ja das Fährtentraining schon etwas ganz anderes. Wer weiß, ob er das gut findet, wenn seine Beschäftigung ja mal etwas ganz anderes war :eusa_think:
Klar kann ich das noch mal erklären ;)
Also gedacht hatte ich es so, man muss ja mit dem Training klein anfangen, also kann man bei einem blinden Hund das Leckerchen offen an die Seite legen und dann sagen "Such!", mit "aber was mich interessiert, kann man das Leckerchen nach ner Zeit dennoch so verstecken wie bei einem Hund der sehen kann?" meine ich lediglich, ob man die Leckerchen dann zum Beispiel versteckt in Schränken/Schubladen legen kann.
Hoffe es ist nun verständlicher beschrieben? :)

Und klar ist es eine Frage, ob er damit überhaupt glücklich werden kann, aber Hüten an Schaafen ist definitiv für ihn nicht mehr möglich, wäre ja zu gefährlich, oder liege ich da falsch?
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
Ich denke, wenn man die Leckerlies so versteckt, dass keine Gefahr für den Hund besteht wie zum Beispiel durch etwas spitzes im wegliegendes, müsste das gehen. Ob man die Leckerlies so schwer verstecken kann wie bei sehenden Hunden ist so eine Frage, er sieht dann ja den Schrank z.B nicht.
Aber ich denke Schefehüten fällt ganz für ihn weg. Klar, er kann sich noch an sie heranpirschen, aber alle zusammenhalten... Ich würde denken, dass es nicht klappt!
lg;)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich denke nicht das eine Blindheit das Fährtensuchen unmöglich macht.
Man braucht sicher eine enge Bindung zum Hund, er muss einem 100% vertrauen das man ihn nirgends gegenlaufen lassen würde.
Bei der Fährtensuche geht es ja um den Einsatz der Nase. Und ein blinder Hund kann diese genauso gut, wenn nicht besser einsetzen als ein sehender Hund.
Also wenn es bei deiner Frage nur darum geht, ob ein blinder Hund Fährten suchen könnte, würde ich ganz klar sagen: Ja, kann er.

LG
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ne klar, Schafe hüten ist natürlich nicht mehr drin. Aber wenn er das so lange gemacht hat, frage ich mich, ob er dann Fährtentraining noch interessant findet. Aber Hunde sind ja vielfältig, wieso eigentlich nicht :)

Beim Fährtentraining hat man den Hund ja in der Regel an einer Führleine, wenn dann etwas kommt, was der Hund nicht erahnt, kann man ja ein besonderes Kommando geben, z.B. "vorsicht". Ich habe hier ein Buch über blinde Hunde liegen. Dort steht z.B. dass viele Halter ein "langsam" oder "vorsicht" konditioniert haben, wenn z.B. eine Straße kommt oder ein anderer Hund oder sonst etwas. Einfach damit der Hund weiß "ok, da kommt etwas auf mich zu, ich mache jetzt langsam". Manche haben mehrere Kommandos konditioniert, damit der Hund direkt weiß, was da auf ihn zukommt, manche haben nur ein Kommando genutzt, damit der Hund erstmal nur weiß, dass er jetzt bedacht gehen muss. Das ist ein sehr wichtiges Training. Man erwartet, dass der Hund einem 100% vertraut, dann muss man auch das Sehen für ihn übernehmen, damit er sich nicht allein fühlt und vor allem die Unsicherheit ablegt, weil er weiß, der Halter sagt schon bescheid, wenn etwas kommt.

Blinde Hunde haben (wenn die Dauer der Blindheit schon länger vorhanden ist) ein wirklich gutes Riechorgan. Es ist dann meist besser ausgebildet als bei sehenden Hunden. Die riechen Schränke und/oder viele andere Gegenstände. Der Holzgeruch ist relativ stark, den riecht auch ein Mensch mit Anstrengung und ein Hund riecht ja von Natur aus schon viel mehr als ein Mensch. Wenn der Halter merkt, dass der Hund es wohl nicht erahnen kann, kann er ja noch das Kommando nehmen, um ihn darauf aufmerksam zu machen.
Ob das jetzt bei einer fachmännischen Bewertung in Ordnung wäre, weiß ich nicht. Aber wenn man es nur zum Hobby macht, muss man es ja nicht so eng sehen.
 
90Jenny06

90Jenny06

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
1.568
Reaktionen
0
Hey, als erste vielen dank euch für die Antworten :)

@Schattenseele: naja, das ein blinder Hund Fährtensuchen kann und es auch möglich eine Sinnvolle beschäftigung für seinen Zustand ist habe ich mir schon gedacht ;)
Mir war lediglich unschlüssig, ob es probleme beim verstecken in Schränken geben könnte ;)

@Pewee: Wenn die Anzeige noch aktuell ist, wartet er nun seid fast einem Jahr auf eine Pflegestelle bzw. gar auf ein neues zu Hause, demnach ist er vor ca. 1 Jahr erblindet, wann genau steht da nicht, es steht da auch nicht in welchem ausmaß er erblindet ist (also ob er möglicher weiße noch was sieht (z.B. Schatten) oder gar ganz erblindet ist. Er hat dann auch max. 2 Jahre Schaafen gehütet. Zudem weiß man, das er durch die unheilbare vererbare Augenkrankheit Netzhautatrophie erblindet [ist] (es wurde getestet in der Hoffnung das Augenlicht retten zu können).
Wie heißt den das Buch? Das scheint sehr interessant zu sein.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Das Buch heißt "blinder Hund - was nun?". Eines der wenigen guten Bücher über dieses Handicap. Irgendwie gibt es nicht viele Leute, die über Blindheit/Taubheit schreiben, dabei finde ich das so wichtig, weil es im Alter jeden Hund treffen kann...
 
90Jenny06

90Jenny06

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
1.568
Reaktionen
0
Vielen dank :)
Ja es ist wirklich schade, das nicht viele darüber schreiben, wie schnell das gehen kann habe ich bei meiner Tante an zwei Hunden gesehen, einer wurde "nur" taub und der andere erst taub und anschließend ist die Hündin nach und nach erblindet.
 
S

Shanty

Registriert seit
28.07.2011
Beiträge
41
Reaktionen
0
Klar so lange das Leckerli nicht Kilometerweit weg liegt.
Wenn ein Sinn nicht mehr so gut klappt funktionieren die anderen um so besser!:p
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.652
Reaktionen
201
Klar so lange das Leckerli nicht Kilometerweit weg liegt.
Die Entfernung hat beim Faehrten bei trainierten Hunden eine untergeordnete Rolle, schliesslich folgen sie einer Faehrte. Bitte nicht mit dem einfach Leckerli verstecken verwechseln, beim Faehrten folgt der Hund plus minus exakt dem Weg, den die "Leckerei gegangen" ist, also den Weg, den wir durch das Legen der Faehrte bestimmt haben. Leckerli verstecken ist da eine andere Geschichte, da sucht der Hund nur nach Quelle des Geruchs und folgt keiner richtigen Faehrte.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Blinder Hund und Fährtensuche

Blinder Hund und Fährtensuche - Ähnliche Themen

  • wie haltet man einen blinden Hund????

    wie haltet man einen blinden Hund????: hallo, mein hund ist seit drei tagen blind und ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen kann?? ich habe einen 1 jahre alten pudelmishling und der...
  • Eltern zu hund überreden

    Eltern zu hund überreden: Hey, erstmal zu mir: ich bin 16, hab grad meinen realschulabschluss gemacht und bin jetzt auf dem bk mit knappen 28 Stunden in der Woche und...
  • Streunender Hund

    Streunender Hund: In unserer Nachbarschaft lebt ein älterer Mann der schon etwas verwirrt ist. Sein Jack Russel Rüde läuft schon seit mehreren Jahren frei herum und...
  • Katzenbabys mit Hund vergesellschaften

    Katzenbabys mit Hund vergesellschaften: Hallo zusammen, ich brauche euren Rat. WIr haben seit Samstag 2 kleine Katzen (Lilly und Nami, 12 Wochen alt, beide weiblich). Unsere Lina (2...
  • Hund ( 5 Monate ) alleine lassen

    Hund ( 5 Monate ) alleine lassen: Hallo Wir haben seit 3 Monaten eine Schäferhundmischlingshündin .Das Ding ist ,dass meine Nachbarin sehr viele Hunde hat und dabei eine Hündin...
  • Ähnliche Themen
  • wie haltet man einen blinden Hund????

    wie haltet man einen blinden Hund????: hallo, mein hund ist seit drei tagen blind und ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen kann?? ich habe einen 1 jahre alten pudelmishling und der...
  • Eltern zu hund überreden

    Eltern zu hund überreden: Hey, erstmal zu mir: ich bin 16, hab grad meinen realschulabschluss gemacht und bin jetzt auf dem bk mit knappen 28 Stunden in der Woche und...
  • Streunender Hund

    Streunender Hund: In unserer Nachbarschaft lebt ein älterer Mann der schon etwas verwirrt ist. Sein Jack Russel Rüde läuft schon seit mehreren Jahren frei herum und...
  • Katzenbabys mit Hund vergesellschaften

    Katzenbabys mit Hund vergesellschaften: Hallo zusammen, ich brauche euren Rat. WIr haben seit Samstag 2 kleine Katzen (Lilly und Nami, 12 Wochen alt, beide weiblich). Unsere Lina (2...
  • Hund ( 5 Monate ) alleine lassen

    Hund ( 5 Monate ) alleine lassen: Hallo Wir haben seit 3 Monaten eine Schäferhundmischlingshündin .Das Ding ist ,dass meine Nachbarin sehr viele Hunde hat und dabei eine Hündin...