Boxer-Hündin mit Zerstörungswut, wenn sie unbeaufsichtigt ist

Diskutiere Boxer-Hündin mit Zerstörungswut, wenn sie unbeaufsichtigt ist im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Vielleicht kann uns von Euch jemand helfen, denn wir sind mit unserem Latain am Ende! Wir haben seit einem knappen Jahr eine Boxerhündin! Wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
N

Nadineritis

Registriert seit
30.07.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Vielleicht kann uns von Euch jemand helfen, denn wir sind mit unserem Latain am Ende!

Wir haben seit einem knappen Jahr eine Boxerhündin! Wir sind ein vierköpfiger Haushalt mit 2 Kindern (1 und 8 Jahre) und 2 Erwachsene + unsere Amy. Leider macht Amy von Anfang an nur Schaden. Speziell fing es an, als sie ca. 6 Monate war. Sie konnte unsere frisch gewaschene Wäsche nicht auf der Leine hängen lassen. Waren wir im Garten war alles in Ordnung. Bin ich aber mal kurz in die Wohnung gegangen, dann war auch ein Teil der Wäsche quer durch den Garten gezogen worden. Nach ewigen Schimpfen und immer wieder Pfui
hat sie es dann endlich nach ca. 2 Monaten geschnallt, dass man sowas nicht macht.

Danach gab es dann Probleme mit dem kurz mal allein in der Wohnung bleiben, obwohl sie vorher schon mal allein war und nichts anstellte. Ich weiß gar nicht, wie oft ich den Inhalt der Mülleimer wieder eingesammelt habe. Nach dem 3. mal und abermals kaputten Babyspielzeug war ich dann nicht mehr so entspannt und voller Rage, dass ich mich leider nicht beherrschen konnte und ihr eins hinter die Löffel gab. Das Aß war aber so frech und schnappte nach mir. Nun waren wir uns sicher, dass der Hund bei schönem Wetter halt draußen im Garten bleiben muss. Jetzt wo die Wäsche gefahrenlos auf der Leine trocknen kann, greift sie sich alles andere was nicht Niet- und Nagelfest ist. Von meinem Klammerkorb, den ich schon mehrere Male neu kaufte, über die Sonnenschirme, die sie komplett auseinadergerupft hat. Das Spiel mit dem Dummy beendet sie korioser Weise von selbst nach spätestens 5 Minuten.

Heute ganz aktuell zerpflückte sie meinem Klammerkorb, verteilte den ganzen Inhalt im Garten und biß auch einige davon kaputt. Sie killte einen Regenschirm, einen Angelschirm, einen Sonnenschirm, eine Tischdecke, Buddelspielzeug der Kinder und buddelte auch einige Löcher in unseren von Regen durchtränkten Boden im Garten - und das alles innerhalb einer Stunde. Achso, und nicht zu vergessen meine schönen Geranien die leiden mussten. Ich kann das einfach nicht verstehen! Mein Mann hat ausgiebig mit ihr vorher getobt! Und weil es so schön war, musste sie zur Strafe später nochmals für eine Stunde allein im Garten bleiben und sie griff sich dann wieder all die zerstörten Schirme. Als wir wieder zu Hause waren, versteckte sie sich hinter den Kindern! Zur Strafe haben wir sie dann über ca. 3 Stunden nicht beachtet.

Was kann man nur mit so einem dickschädeligem Boxer tun? Kann uns vielleicht jemand helfen? Schließlich haben wir diese Zicke trotzallem sehr gern!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
30.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Boxer-Hündin mit Zerstörungswut, wenn sie unbeaufsichtigt ist . Dort wird jeder fündig!
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.583
Reaktionen
21
Wie lastet ihr sie denn aus?

Also wie lang geht ihr Gassi? Wie schaut es mit Kopfarbeit aus?

3 Std. lang nicht zu beachten ist viel zu hart. Der Hund weiß nur noch kurz, was Sache ist.

Hat sie einen Ruheplatz an den sie geschickt werde kann und auch liegen bleibt?
 
N

Nadineritis

Registriert seit
30.07.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wir spielen sehr viel mit ihr. Sie holt auch mittlerweile sehr gern den Ball wieder, den man wegwirft. Mein Mann ist auch derjenige der viel mit ihr tobt, wo beide duch den Garten rennen und dann auch beide nach einiger Zeit aus der Puste sind. Wir gehen 4 bis 5 mal ca. eine halbe Stunde mit ihr Gassi. Und korioser Weise weiß sie noch immer das heute was erheblich falsch gelaufen ist. Als ich mit ihr vorhin im Garten war und sie die kaputten Schirme neben der Tonne gesehen hat, hat sie auch die Ohren angelegt. Sie hat im Garten eine Hundehütte, wo sie sich zurückziehen kann und in der Wohnung natürlich ihr Hundenest. Tja, und wie gesagt die Sache mit der Kopfarbeit haben wir eigentlich mit Hilfe eines Dummys machen wollen. Aber das macht ihr absolut keinen Spass und sie hört auch ganz allein damit auf. Auch Futter zur Belohnung, wenn sie mal lieb war und Befehle ausübt mag sie gar nicht recht.
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo und willkommen im Forum!

Mich würde als erstes mal interessieren, wie Ihr Amy das Alleinsein beigebracht habt und wie lange und oft sie alleine bleiben muss. Habt Ihr sie seit sie ein Welpe war?

Was - außer Gassigehen und Spielen/Toben - macht Ihr noch mit ihr und wie oft?

Und noch eine Anmerkung ...
Und weil es so schön war, musste sie zur Strafe später nochmals für eine Stunde allein im Garten bleiben und sie griff sich dann wieder all die zerstörten Schirme. Als wir wieder zu Hause waren, versteckte sie sich hinter den Kindern! Zur Strafe haben wir sie dann über ca. 3 Stunden nicht beachtet.
Du gehst hoffentlich nicht davon aus, dass der Hund diese Strafe versteht ... Ihn zu strafen, wenn ihr nach Hause kommt ist Blödsinn, dass kann sie nicht verknüpfen ... und drei Stunden ignorieren ist auch nicht angemessen ...

LG Ida
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

ich schliesse mich meinen Vorrednern an

Wie habt Ihr mit Amy Trainiert und wie Wird sie ausgelastet? das sind hier in dem Fall 2 wichtige fragen
 
N

Nadineritis

Registriert seit
30.07.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wir haben Amy seit dem sie 10 Wochen ist. Allein musste sie dann nach ca. 4 Wochen das erste mal bleiben, als ich mit meiner Kleinsten zum Kinderarzt musste. Ich war dann auch nach einer halben Stunde wieder zurück. Vorher natürlich immer mal ein paar Minuten allein und nachdem es dann nach dem Besuch beim Kinderarzt schon mal prima klappte dann pö á pö einige Minuten länger sodass sie irgendwann längstens bereits 6 Stunden allein war. Eigentlich ist sie ja bei uns gar nicht immer wirklich allein. Wir wohnen in einem 2 Familienhaus mit meinem Schwager und seiner Familie, von denen sie auch genug Aufmerksamkeit bekommt. Wir machen auch ca. 2 x die Woche eine Tour mit den Rädern. Außerdem gehe ich mit den Kindern und der Amy auch so für längere Zeiten gern mal spazieren. Dann meistens auch viel im Wald. Wenn mein Mann mit dabei ist, darf sie auch mal von der Leine. Wenn ich mit den Kindern allein unterwegs bin, kann ich sie nicht von der Leine lassen, da sie dann wie ein Wirbelwind rennt und rennt und das Wiederkommen vergißt!

Ja, ich kann mir auch vorstellen, dass Amy die 3 Stunden der Ignoranz nicht verstehen kann, aber langsam gehts einfach nur noch ins Geld mit den Sachen die sie gekillt hat.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Herzlichen Glückwunsch, ihr habt einen völlig gesunden und absolut typischen Boxer.

Vielleicht magst du dir folgenden Thread durchlesen:

https://www.tierforum.de/t118024-so-werde-ich-rudelchef.html

Hier stehen schon mal grundlegende Tipps, wie man sich selbst verhalten sollte, damit man vom Hund respektiert wird. Boxer testen nämlich des öfteren mal an, wie weit sie gehen dürfen, sind aber absolut sensible und feinfühlige Hunde, die zwar eine konsequente, aber dennoch sanfte Hand brauchen. Jedes Abgewöhnen und Erziehen mit dem Holzhammer oder selbst sanfter Gewalt sind beim Boxer absolut fehl am Platz.

Indem ihr sie oft in den Garten verbannt, nehmt ihr euch selbst ein ganzes Stück an Erziehungspotential, denn die Bindung wird dadurch garantiert nicht verstärkt. Boxer sind sehr menschenbezogen und wollen einfach nur noch gefallen, wenn sie zu ihrem Menschen eine enge Bindung aufgebaut haben. Das kann man sich prima zunutze machen, wenn man dann auch noch bereit ist, etwas Zeit zu investieren und mit ihnen zu arbeiten. Boxer wollen aber auch ausgelastet werden und machen, besonders in jungen Jahren, gerne mal Blödsinn. (Ich kann ein Liedchen davon singen, ich habe selbst eine Boxerin neben mir schnarchen.)

Solltest du dir den Thread von oben mal durchgelesen haben, kannst du gerne eine kurze Rückmeldung geben, was ihr an den angesprochenen Punkten bereits so macht und was noch nicht (ebenso, wenn ihr etwas völlig anders macht). Je mehr Infos wir bekommen, desto besser können wir helfen.
 
N

Nadineritis

Registriert seit
30.07.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wir verbannen die Amy ja nicht im Garten. Wir sind halt gern alle im Garten, aber sobald man ihr den Rücken zukehrt ist wieder was durch ihre Muckelzähnchen kaputt gemacht worden. Und wenn wir mal am Tage oben in der Wohnung sind, dann steht sie schon an der Tür und will von selbst hinaus. Außerdem haben wir einen schönen angelegten Teich bei uns auf dem Hof, der auch nicht von ihr verschont bleibt. Anfangs hat sie noch nach unseren Fischen geschnappt. Mittlerweile schaut sie denen beim Schwimmen zu und frißt ab und zu denen das Fischfutter weg. Und die Pflanzen, ganz besonders eine Schwertlilie aus dem Teich schleppt sie bis in den letzten Teil des Gartens und jetzt sind da auch schon gar keine Blätter mehr dran.

Ich bin es langsam leid alles erneuern zu müssen. Kann denn so ein kleiner Schrumpfkopf nicht begreifen das man so was nicht macht? Wir hatten vorher einen American Staffordshire Terrier. Er wurde 12,5 Jahre und hatte es lange nicht so Faustdick hinter den Ohren!!!!!

Wir brauchen aber nun bei der Liese unbedingt HILFE !!!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Der Thread ist genau so, wie wir uns bisher mit der Amy beschäftigt haben. Klar, macht unsere Große manchmal den Fehler und läßt die Kommandos die sie gibt falsch durchgehen. Aber die Kinder können auch alles mit unserer Zicke machen (Kinderlieb ist sie auf jeden Fall). Die Kinder dürfen aber nicht an das Hundenest, wenn Amy sich darin zurückgezogen hat. Das Futter bekommt Amy auch nicht erst als Schlusslicht sondern wie im Text beschrieben, dass wir entscheiden, wann wir den Napf runterstellen. Aber unser Hund teilt sich seine Ration sowieso ganz allein ein. Sie frißt nicht wie andere Hunde alles auf einmal auf, sondern teilt es sich den ganzen Tag über ein und manchmal schafft sie abends dann noch nicht einmal mehr die 2. Ration!

Da fällt mir jedoch ein, dass Amy anfangs das Problem hatte den Urin zu halten, wenn wir Besuch bekommen haben oder wenn wir beim Gassi gehen andere Leute mit oder ohne Hund gesehen haben. Sobald man sie ansprach urinierte sie sich die Hacken voll, was sich jetzt nur noch manchmal zeigt. Hat das vielleicht noch irgendeine Bedeutung? Denn unser Tierarzt konnte uns nicht viel dazu sagen.

Wir müssen jetzt einfach nur noch die Zerstörungswut beiseite schaffen und dann wären wir ja schon mal zufrieden!
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Das Urinieren deutet auf absolute Unsicherheit hin, somit könnte die "Zerstörungswut" schon in die Richtung Übersprungshandlung gehen. Versuchts mal ganz verstärkt mit Bindungsaufbau und einer ganz sanften, ruhigen, aber stets souveränen Hand. Offensichtlich ist Amy ein Hund, der sich stark am Leader orientiert und die Richtung vorgegeben bekommen möchte. Somit braucht sie viel positive Verstärkung und auf keinen Fall böse Worte oder gar Strafen. Auch stundenlanges Ignorieren ist kontraproduktiv. Beschäftigt euch viel mit ihr (nicht nur spazieren gehen sondern verstärkt Kopfarbeit machen) und lobt sie ordentlich, dann sollte sie auch verstärkt darauf achten, was sie darf und was nicht.
 
PepitaLoquita

PepitaLoquita

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
19
Reaktionen
0
bin noch neu hier aber jetzt schon froh mich hier registriert zu haben.

möchte mich nämlich der frage anschließen. habe eine kleine mischlingshündin, knapp 7 monate.
eigentlich ist sie stubenrein und eigentlich macht sie auch keinen blödsinn. wenn ich dann aber länger weg bin, auf arbeit z.b., finde ich die wohnung meist völlig zerstört vor. madame weiß genau was sie falsch gemacht hat da sie mich in solchen situationen schon mit gesenktem kopf und runter geklapptem wedel nur zaghaft begrüßt.
und es geht sehr ins geld, wusstet ihr, dass ein neues laptop stromkabel ca 70 euro kostet? abgesehen von den schuhen die auch fast schon teurer waren als die kleine kampfsau.
und wenn man sie denn begrüßt pinkelt sie sich auch oft ein. auch wenn wir zu besuch woanders sind pinkelt sie manchmal nicht nur bei der begrüßung.

ist das nur aufrgegung? früher hat sie all diese dinge nicht getan, sondern erst seit ca 1-2 monaten. seit neuestem setze ich mich in ein paar metern entfernung von ihr auf den boden und lasse sie dann auf mich zu kommen um mich zu begrüßen. denn wenn ich mich gleich beim reinkommen über sie bücken würde um sie zu begrüßen würde sie sich gleich wieder ins fell machen.

kann jemand helfen???


da fällt mir noch ein: ich weiß sehr gut das eine zu späte strafe nicht mehr in zusammenhang mit der tat verstanden wird, aber wenn man dem hund schon ansieht das er mist gebaut hat kann ich das chaos in der wohnung doch auch nicht einfach unkommentiert lassen oder?!
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

Hat deine Hündin denn auch gelernt allein zu bleiben?? und Wie lastest du sie aus?? Was macht Ihr mit Ihr in der Freizeit??
 
PepitaLoquita

PepitaLoquita

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
19
Reaktionen
0
nun ja, ich habe vielleicht den fehler gemacht das allein bleiben nicht wirklich in ganz kleinen schritten mit ihr zu trainieren. sie musste nach ca 4 wochen bei uns zum beispiel eine halbe std alleine bleiben, dann war ca 4 std jemand da und dann wieder ca ne std alleine. wir haben, bis auf wenn wir den müll weggebracht haben, nicht in kleinen minuten stücken mit ihr geübt, sondern mehr in halb-std-schritten. jetzt bereue ich das ehrlich gesagt auch. die frage ist nur wie weit ich zurück gehen muss beim allein bleiben oder ob es auch eine andere möglichkeit gibt ihr das abzugewöhnen? sie nimmt die wohnung halt "nur" auseinander wenn sie so mehr als 4-6 std alleine ist. sie geht inzwischen gezielt an zwei stellen in der wohnung u sich zu bedienen. zum einen wo die schuhe stehen, da nimmt man dann aber wenn kein schuh vorhanden auch mal die kotbeutel, und der couchtisch. auf den ist sie auch schon geklettert und hat sich teelichter geschnappt, die sogar verzehrt wurden. den fernsehtisch im schlafzimmer hingegen der eigentlich auch allerlei "spielzeug" bieten würde, wird immer verschont.

und was hat es mit dem pinkeln in der wohnung fremder auf sich? ich meine nicht wirklich fremde, sondern leute die sie schon von kleinauf kennt, wie z.b. meine eltern. dort scheint sie es manchmal nicht halten zu können und pieselt einfach drauf los. und beim begrüßen halt auch schon mal öfters. aber sie hält über nacht manchmal 10-11 std durch und bei uns zu hause macht sie absolut nie etwas, da kann ich mich wirklich drauf verlassen. ich würde das endlich gerne in den griff bekommen weil es unangenehm ist und sie schon fast 7 monate!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Boxer-Hündin mit Zerstörungswut, wenn sie unbeaufsichtigt ist

Boxer-Hündin mit Zerstörungswut, wenn sie unbeaufsichtigt ist - Ähnliche Themen

  • Hund pinkelt in die box

    Hund pinkelt in die box: Hallo, ich habe einen Welpen und um ihn stubenrein zu bekommen schläft sie in der Hunde box. Aber da gibt es bei mir ein Problem, normalerweise...
  • Stubenreinheitstraining mit Box

    Stubenreinheitstraining mit Box: Hallo. Ich bin seit drei monaten hundemama eins lab cocker spaniel mixes namens mcclane. Und ich versuche ihn stubenrein zu bekommen. Ich bin...
  • Agressiv bei Boxern ..

    Agressiv bei Boxern ..: Halli Hallo Folgendes Problem, Wir haben unseren Chico vor ca. 4 Wochen dazu bekommen. Seine Vorbesitzer haben ihn übel Mishandelt, darum ist er...
  • Hund kommt nicht aus ihrer Box raus.

    Hund kommt nicht aus ihrer Box raus.: Hallo, unsere Hündin ist 19 Monate alt und war bis vor 2 Monaten noch in Spanien. Sie hat eine schlimme Vergangenheit und hat Vertrauen zu uns...
  • Problem alleine zu sein...

    Problem alleine zu sein...: Guten Abend, liebe Tiergemeinde. Ich weiß, dass viele mit den Augen rollen, wenn Sie die Themenüberschrift lesen, weil das Thema schon eine...
  • Problem alleine zu sein... - Ähnliche Themen

  • Hund pinkelt in die box

    Hund pinkelt in die box: Hallo, ich habe einen Welpen und um ihn stubenrein zu bekommen schläft sie in der Hunde box. Aber da gibt es bei mir ein Problem, normalerweise...
  • Stubenreinheitstraining mit Box

    Stubenreinheitstraining mit Box: Hallo. Ich bin seit drei monaten hundemama eins lab cocker spaniel mixes namens mcclane. Und ich versuche ihn stubenrein zu bekommen. Ich bin...
  • Agressiv bei Boxern ..

    Agressiv bei Boxern ..: Halli Hallo Folgendes Problem, Wir haben unseren Chico vor ca. 4 Wochen dazu bekommen. Seine Vorbesitzer haben ihn übel Mishandelt, darum ist er...
  • Hund kommt nicht aus ihrer Box raus.

    Hund kommt nicht aus ihrer Box raus.: Hallo, unsere Hündin ist 19 Monate alt und war bis vor 2 Monaten noch in Spanien. Sie hat eine schlimme Vergangenheit und hat Vertrauen zu uns...
  • Problem alleine zu sein...

    Problem alleine zu sein...: Guten Abend, liebe Tiergemeinde. Ich weiß, dass viele mit den Augen rollen, wenn Sie die Themenüberschrift lesen, weil das Thema schon eine...