Hilfe, mein Mops macht nur Probleme )=

Diskutiere Hilfe, mein Mops macht nur Probleme )= im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr lieben, ich hoffe so sehr auf hilfe! bin ganz neu hier und meim Pröblem mopserl gab mir den anlass, mich in einem Forum anzumelden! Also...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben, ich hoffe so sehr auf hilfe! bin ganz neu hier und meim Pröblem mopserl gab mir den anlass, mich in einem Forum anzumelden!
Also kurz zu Carla:
Sie ist eine Reinrassige Mopsdame, 3 jahre alt und suuuuper süß!
Das wars aber dann auch schon mit der freude mit meinem Hund! carla hatte schon immer ein Reinlichkeitsproblem! gesundheitlich ist alles ok, aber irgentwas stimmt mit ihr nicht! sie war erst mit einem jahr sauber, aber sobald ich besuch bekomme oder jemanden besuchen fahre macht sie ein Lackerl (auf die schuhe oder zu den füßen der "nicht besitzer") !! und zu hause macht sie nachts sicher auch 3-4 mal die woche ein kleines lackerl, manchmal auch mehr!
ich habe echt schon so vieles ausprobiert :( aber nichts fruchtet! dazu kommt noch das sie einen extreme kleffe ist! das versuch ich seit einer woche mit dem Raschel trick abzugewöhnen! funktioniert sehr gut (=
ich wollte sie eig. schon fast hergeben
weil das gepinkle als zweifache mama einfach nervt.. ich hab andere sachen zu tun als ständig hunde pippi zu wischen!!!! und mitnehmen wollt ich sie auch niergends mehr weils einfach peinlich ist wenn der hund jedem in die budde pinkelt! jetzt nehm ich sie seit einer woche wieder überall mit! es gab eine pinkelattacke direkt in meine Stiefel (lol) naja.. was solls.. ich hab sie nicht dabei erwischt und konnte somit nicht eingreifen und schimpfen!
was kann ich den tun das sie das endlich kapiert das man nicht pinkeln darf wenn einem danach ist! sie meldete noch nie wenn sie muss. also gehen wir dreimal täglich mit ihr raus! meistens so 10 minuten, auf den spieplatz dar f ich sie nicht mehr mitnehmen! seit ein paar wochen herrscht in salzburg überall hundeverbot )=
und eine lange läuferin ist sie nicht.. sie schnauft nach 10 min. wie ein walroß und will nur mehr heim (trag sie dann oft die stufen hoch weil sie so ausser atem ist)! sie macht ihr geschäft auch auf kommando - wenn ich gassi gassi zu ihr sage macht sie brav und dann wird gelobt was das zeugs hält! um 11 uhr nachts kommt sie das letzte mal raus und dann um 8 uhr früh wieder! fressen tut sie 1 mal täglich ein kleines schüsserl, und wasser steht immer parat! das werd ich auch nicht weg tun (hatte ich schon probiert ab 5 uhr kein wasser mehr, aber 1. hiflt es nichts und 2. wenn sie durstig ist muss sie ja trinken können)

Vorgehensweise bisher bei den Lackerln: schimpfen, klaps auf den po, wegsperren und ignorieren, an die leine und an den platz gehängt, gitterbox (da macht sie nachts auch rein ??), völliges ignorieren ohne geschimpfe, läufigkeitshoserl (macht trotzdem in die hose), kein mitnehmen mehr nur mehr gassi gehen und daheim lassen (ich weiss das ist gemein aber ich hab mir nicht mehr zum helfen gewusst *heul* und tja das wars bisher!

carla schläft immer schon allein in der küche, wenn ich mal unabsichtlich die türe offen gelassen habe ist sie automatisch ins kinderzimmer und hat den teppich vollgepinkelt.. teppiche generell litten schon alle so sehr das ich keine mehr habe in der wohnung (nur in den zimmern der kinder, da ist aber eig. hundeverbot u eine gittertüre dran)!

ich möchte mein mopserl gere behalten, die kinder lieben sie und carla spielt so gern mit denen (fussball, verstecken, fangen da is sie überall live dabei :)
aber wenn das so weiter geht muss ich sie hergeben! ich will mein leben mit einem hund bereichern (bin mit hunden groß geworden) und mich nicht zwingen müssen den hund zu mögen! aber mittlerweile ist die situation schon unerträglich!! bitte euch um gute tipps!! ich mcöht unser familienmitglied doch sooo gern behalten!!!
lg eure julia mit ihrer carla
 
31.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hilfe, mein Mops macht nur Probleme )= . Dort wird jeder fündig!
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Off-Topic
Erstmal herzlich willkommen!
Also nur 30 Minuten am Tag gassi halte ich für VIEL zu wenig, auch wenn sie schnauft, dann könnt ihr ja ne kurze Pause einlegen und danach langsam weiterlaufen, auch kleine Hunde brauchen Bewegung und müssen ausgelastet werden.

Und allein in der Küche schlafen..naja ein Hund will eigtl schon bei seinem Rudel sein bzw entscheiden ob er nachts beim Rudel schläft oder nicht, dann lass sie doch wenigstens in deinem Zimmer mitschlafen :/

LG
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
hallo, also das mit dem gassi gehen ist so: sie kommt schon mit uns den ganzen tag mit, aber direkt mit ihr draussen spazieren gehen bleibt bei den 10 minuten, vor allem im sommer, denn hitze bedeutet den tod für unsre kleine! sie läuft dann ohne leine und löst sich einige male! also ich habe nicht das gefühl als würde sie nicht genügend zeit haben ihre geschäft ausreichend zu erledigen (sie macht sicher 6-7 mal klein und 2-3 mal groß über den tag verteilt)
Wenn wir einen größeren spaziergang machen läuft sie ein paar meter und dann kann sie nicht mehr, sie fährt dann im kinderwagen körbchen mit.. einen pause würde 20-30 minuten mindestens bedeuten, sie ist immer sehr stark überhitzt, und hächelt echt ne stunde bis sie wieder richtig atmen kann!!! also der tierarzt meinte das sei rassebedingt und damit müsste ich klar kommen! nachts bei uns im zimmer will ich nicht! sie schnarcht extrem laut, ich habe einen sehr leichten schlaf und unausgeschlafen zwei kleinkinder zu ertragen pack ich nicht!!! zudem ist mein mann allergiker, der bekommt einen asthmaanfall nach dem andren wenn der hund im schlaf/wohnzimmer schläft! sie ist es ja von klein auf gewohnt, allein zu schlafen! das kann ich mir nicht vorstellen das es daran liegt... ich weiss selber nicht, da muss es doch eine andere lösung geben? ich glaube auch das ich in der erziehung etwas lasch war.. das inkonsequenz die ursache dafür ist?
 
LaLoba

LaLoba

Registriert seit
14.11.2009
Beiträge
349
Reaktionen
0
Sicherlich ist das starke atmen Rassebedingt. Aber das kann man operieren lassen.

Und ich würde vielleicht einfach mal einen Hundepsychologen kontaktieren oder zur Hundeschule gehen. Vielleicht ist es einfach ein fehlverhalten.
Gibt ja auch Hunde die bei Panik pippi machen. Vielleicht ist euer Tagesablauf so seltsam dass sie sich so äußern muss. Oder vielleicht ist sie auch einfach nur inkontinetn. Sollte man mal genau abchecken lassen.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Oder vielleicht ist sie auch einfach nur inkontinetn. Sollte man mal genau abchecken lassen.
In die Richtung geht auch meine Vermutung. Pinkelt sie denn in dem Moment wo der Besuch kommt oder erst später. Wenn es in der Aufregung passiert, könnte es sowas wie Stressinkontinenz sein. Und das sie Nachts hinmacht, könnte einfach sein, das es zulange ist. Vielleicht schafft sie es einfach nicht, 9 Stunden einzuhalten?
Wenn sie dieses Problem schon immer hat, wie Du schreibst, könnte es schon ein Blasenproblem sein.
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
seltsamer tagesaublauf? was meinst du damit? ....
operieren kann man das nicht! unser tierarzt hat alles abgecheckt, einen op würde das schnaufen und die kurzatmigkeit nicht verändern, das haben wir uns auch schon mal überlegt. aber die nasenflügel sind genug weit geöffnet und somit eine op sinnlos. inkontinent ist sie nicht, HWI ist auch ausgeschlossen, wir sind regelmässig beim tierarzt. er meinte wenns gar nicht anders geht ans hundeklo gewöhnen!ich bin aber der meinung das dies doch anders zu regeln sei? ich habe bereits 2 hundetrainer kontaktiert. muss abwarten was mir die berichten und dann vl. ein coaching beginnen (doch anscheinden hilft das auch nicht). ich vermute stark das die ursache an uns liegt. doch ich weiss einfach nicht was ich falsch mache! dacht ich finde gleichgesinnte die eine lösung gefunden haben??!!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

wie gesagt, TA hat sie mehrere male durchgecheckt, urinprobe haben wir auch schon mal gebracht (verdach auf HWI) aber da war alles tip top?!
sie pinkelt erst später, meist ist der besuch schon länger da. sie machts eig. nnur bei drei leuten (meiner schwester, mein schwager und bei meiner mutter). wenn wir allerdings auswärts sind freunde besuchen dann machts des eig. überall (vl. makiert sie??)
der besuch jedenfalls bekommts meistens volle kanne auf die füße (sie stellt sich zu den füßen und macht hin)
und das nacht pinkeltn kommt nicht immer vor. es ist immer phasenweise... manchmal ist 3 monate eine ruhe und dann gehts wieder los.. komisch alles! was mach ich bloß falsch?
 
LaLoba

LaLoba

Registriert seit
14.11.2009
Beiträge
349
Reaktionen
0
Auch schonmal einen anderen TA kontaktiert?




Dann wird es vielleicht eine physische oder psychische sache sein. Hundepsychologe kann dir sicherlich helfen
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
ok ihr habt recht, da führt wohl nix drum rum professionele hilfe in anspruch zu nehmen! ich danke euch für die antworten und freue mich trotzem um weitere tipps (= vlg
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Hast mal versucht sie nochmal neu an die Stubenreinheit zu gewöhnen? Also alle 2 std razs, nach dem Schlafen, fressen und spielen. Wenn du sie erwischt wie sie Pipi in die Wohnung macht, würde ich anstatt ihr einen Klaps zu geben oder ähnliches mit ihr gleich vor die haustür. Wie hast du sie überhaupt versucht Dtubenrein zu bekommen???

Lg yvi
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
1.267
Reaktionen
0
Also ich würde mir auch noch eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt einholen. Wenn Besuch kommt, könntet ihr dann nicht die ersten 5 Minuten mit ihr rausgehn in den Garten oder ein kurzes Stück zusammen laufen? Dann hat sie die Möglichkeit zu pinkeln und gleichzeitig nimmt sie euren Besuch war (falls sie wirklich aus Stress oder Protest pinkelt). Wenn sie draußen macht würde ich sie loben und dann gemeinsam wieder nach drinnen gehn. Wenn du sie zu jemandem mitnimmst könntest du vorher eine große Runde laufen, bis sie sich gelöst hat und dann zu demjenigen gehen.
Falls du das noch nicht ausprobiert hast wäre es vielleicht einen Versuch wert? Oder du behandelst sie wie einen Welpen, der noch nicht stubenrein ist wie Yvi schon sagte.
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
hallo saphi09, also wir haben in unserer tierarztpraxis zwei tierärzte (gemeinsch.praxis) beide kennen carlas anamnese (sie hatte zb mal demodex und da waren wir monate in therapie) und da wurde ja immer alles kontroliert! unser tierarzt ist ein sehr renomierter bekannter arzt und ich vertraue den beiden ärzten da eigentlich! zumal es ja immer phasenweise ist schließ ich gesundheitliches auch aus persönlicher sicht aus! aber klar wäre es einen versuch wert sie unabhängig mal durchchecken zu lassen (von nem andren arzt).
bevor ich eine fremde wohnung betrete geh ich sowieso nochmals mit ihr damit sie machen kann (wenn wir ausn auto austeigen zb)
und wenn mich jemand besuchen kommt schick ich carla oft vor damit sie die gäste unten begrüßen kann und auch gleich gassi macht! das hilft aber nur bedingt! sie macht dann trotzdem öfters still und heimlich zu den schuhen der gäste od. eben direkt auf die füße (eig. schon zum lachen lol)
aber naja.. ich habe durch die kinder oft besuch von andren und sie kennt unsere gäste ja auch sehr gut! wenn ich carla dann wegsperre kommen die ihn die küche und verhätschln "das arme hunderl" weils ja so arm is wenn sie vor "freude" ein lacki macht.. das finde ich nicht gut den eig. möchte ich meinen vierbeiner mit aufmerksamkeitsenzug klar machen das ihre aktionen nicht mit folgender aufmerksamkeit belohnt werden (so der tipp vom TA).. aber wie gesag.t.. es hilft ihr nicht!
carla ist ein wahnsinnig sensibler hund. sie ist schnell traurig wenn man sie schimpft und äussert das wohl auch mit dem pippi machen?! was auch noch ein problem darstellt ist die wahnsinnige angst vor meinem ehemann (wernn der mal mit ihr gassi geht und sie anleinen will läuft der bach??) das habe ich vergessen zu erwähnen! ich glaube wirklich das das psychisch ist (mein mann ist sehr pingelig mit unserem vierbeiner u das spürt der hund/ichh verteidige sie dann immer weil carla genau merkt wenn er über sie meckert!!) kanns daran liegen das sie aus unsicherheit vor ihm zu hause ihre lackerln macht? bei den gästen aus revierverhalten (die haben alle haustiere -> hund/katze) ??? wir waren heute den ganzen tag unterwegs und mein wautzi scheint ja sehr lernfähig zu sein! wir sind am bellen abgewöhnen und das funktioniert nach 5 tagen training soo super das wir das pippi-problem doch auch bewältigen können oder? ich mein wir sind e nonstop unterwegs und der hund immer mit -> pippimach-möglichkeiten hat sie ja ausreichend ;D ignorieren und null aufmerksamkeit (wenn ich sie inflagranti erwisch) ist doch eine idee oder was meint ihr?
 
Lucky2010

Lucky2010

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
375
Reaktionen
0
Hatte Carla vorher andere Besitzer bevor sie zu euch gekommen ist?
Komisch ist es schon das sie Angst vor deinem Mann hat, ist irgendwas vorgefallen?
In irgendeinem Thread hab ich hier gelesen das man den Hund in der NAcht in eine Box sperren könnte (natürlich vorher erst dran gewöhnen) da das dann ihr Revier ist, könnte es sein das sie dann nicht mehr macht (falls Blasenschwäche auszuschließen ist)
Hast du mal versucht früher mit deinem Hund raus zu gehen, als 8.00 Uhr?
Ich geh mit meinem Hund auch immer um 23 Uhr Pipi machen und dann wieder um 6 Uhr, auch Sonntags. Leg mich aber danach wieder ins Bett:mrgreen:
Vielleicht ist das Pipi machen auch wirklich nur ein Markierverhalten, hab das Problem mit meinem Hund auch, allerdings ist er ein Rüde. Letztens war ich bei der Bank da hat er auch plötzlich sein Bein gehoben:uups: ist mir auch schon öfters passiert. Egal wo wir sind, er hebt öfters mal sein Beinchen:roll:
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
oje eine leidensgenossind :D
also carla haben wir mit 10 wochen von privat gekauft! sie war das überbleibsel des ersten wurfes (kleinste) und die besitzer waren ein paar das selbst zwei mopserl hatte... naja... jedenfalls war sie seither nur bei uns!
die box idee ist vielleicht nachts eine lösung, aber bei besuchen oder wenn ich gäste habe is das ja dann auch keine lösung (müsst dann die box mitnehmen und des schaut ja blöd aus?!) aber ich war heute erstaunt das in der früh kein lackerl war -> sie durfte abends noch ausgiebig mit mir kuscheln und dann bei meinem sohn im zimmer übernachten und hatte freien zutritt zu allen räumen (sonst hat sie ihren platz in der küche-> sprich türe ist auch zu!) ich war gestern um halb 12 das letzte mal gassi und heut morgen dann um halb zehn! hat supi geklappt! besuch hatten wir heute auch und sie war sehr brav (sie bellte nicht noch fand ich ein lackerl!) und seit ich viel intensiver zeit mit carla verbringe ist sie viel ausgeglichener, läuft mir nicht ständig nach und ich bin nicht genervt!! das ist ja mal ein anfang (= wir sind weiter hart am trainieren und ich schenken ihr so viel aufmerksamkeit wie möglich.. ich habe halt das gefühl das ich zu wenig intensive zeit mit ihr habe (bzw mir genommen hab für sie) und das aus frust und aufmerksamkeit schinden passiert is.. denn jetzt wirds komischer weise viel viel besser (unser verhältniss war schon lange nicht mehr so gut) ich blicke positiv in die zukunft (= und das erstaml ohne box (= lg julia
 
Lucky2010

Lucky2010

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
375
Reaktionen
0
Das hört sich doch schon mal gut an:clap:
Vielleicht war sie ja wirklich nur gestresst, weil sie so isoliert von euch war. Hunde sind nun mal Rudeltiere. Wenn dann auch noch die Tür zu ist, fühlt sie sich einsam und macht dann vielleicht aus Protest in die Wohnung.
Versuch das auch in Zukunft irgendwie beizubehalten und beobachte was passiert. Vielleicht lag es wirklich nur daran, manchmal ist es gar nicht so schlimm wie man denkt und die Ursache einfach zu beseitigen;)
Wünsch dir viel Glück und berichte uns mal:lol:
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

sei mir nicht böse, aber dein Gemaule darüber dass das Verhalten des Hundes nervt und Du als zweifache Mutter ja besseres zu tun hast, hättest Du dir überlegen sollen bevor Du dir vor 3 Jahren einen Welpen holtest :)

Naja, nun zum Thema:
Dem Hund zu schimpfen oder gar einen Klaps zu geben wenn er in die Wohnung macht ist keinerlei Lösung!
Der Hund macht ja nicht in die Wohnung weil er es spaßig findet, und wenn Du ihn derart bestrafst, dann lernt er es heimlich zu machen und wird in die hintersten Ecken machen... bis Du das dann findest kann es dauern ;)

Solltest Du den Hund inflagranti erwischen sage streng "Nein!" oder "Pfui!", schnappe Sie dir und bringe sie sofort raus.
Erwischt Du sie nicht dabei, dann kannst Du ihr auch keinerlei Folgen dafür aufbrummen. Sprich keine Ignoranz, kein Schimpfen - nichts!
Ein Hund verknüpft Sachen in 0,5 Sekunden. Wenn Du schimpfst weiß der Hund also nicht mal mehr wieso.
Findest Du ein Geschäft dann entferne es ohne dass der Hund es sieht...
dass ist wichtig denn sonst sieht er keinen Grund darin sauber zu werden denn es ist ja jemand da der alles sauber hält ;)

Dass Sie vorzugsweise auf Teppich macht ist normal. Der Teppich ist weich und erinnert an Wiese.

Ich würde es wirklich machen wie Yvi179 das sagte, nochmal ganz von vorne anfangen. Hätte Ich früher auf Yvi gehört hätte auch Ich mir arbeit erspart ;)

Außerdem ist es nicht förderlich Sie zum Besuch vorzuschicken, denn sie lernt daraus dass es ihr Besuch ist und wird das Ritual der vorangigen Begrüßung immer einfordern, was bei manchen leuten nicht erwünscht ist... außerdem ist es nicht Sinn und Zweck der Rangordnung ;)
 
M

mopsmami

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
also ich glaube nicht das ich mich rechtfertigung muss was meine kinderplanung anbelangt! schon mal daran gedacht das die kinder nach dem hund auf die welt kommen sind?????!!!!!! also vorher denken dann sprechen!!! ich ärgere mich über dein kommentar weil ich hir hilfe gesucht habe! ich habe sehrwohl besseres zu tun als das pippi von meinem hund wegzumachen! aber das kann glaub ich jeder bestätigen denn wer macht das schon! und wer behauptet noch nicht am ende seiner kräfte gewesen zu sein wenn man so einen (problem) hund hat der lügt eindeutig!!! ich habe mich selber an der nase gepackt und gemerkt das ich schuld bin am verhalten meines hundes!! die situation war schon so verfahren das ich gar keine liebe mehr zeigen konnten und mich carla nur mehr genevrt hat.. ich habe halt auch meine zeit gebraucht dies zu verändern und überhaupt zu bemerken.. doch jetzt habe ich mich verändert und ernte ein positives entgekommen meines hundes! es is so wie ich es mir gewünscht habe!!! danke für die antwort, aber so einen mist abzulassen ist echt nicht das was ich mir erwartet habe (und wenn man meine familienverhältnisse angreift werde ich zur furie!!!)
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Mopsmami, ganz ruhig, mit gegenseitigem Angiften kommt man auch nicht weiter. Ich denke du hast Waldkatz einfach falsch verstanden. Sie hat sich sicherlich nicht angemaßt deine Familienplanung zu kritisieren, sondern wollte nur darauf aufmerksam machen, dass man eben nie weiß, welche Arbeit und welche Konsequenz ein Hund mit sich bringt. Solche Risiken muss man einfach einplanen, wenn man sich für einen Hund entscheidet und im schlimmsten Fall eben in den sauren Apfel beissen und es ausbaden. Ob das nun Pipi wegmachen bedeutet oder Gekläffe ertragen oder vielleicht auch einfach einen unendlich schmusigen und anhänglichen Hund zu bekommen, der alleine fast durchdreht. Sowas kann eben einfach passieren und es ist nicht fair den Hund dann wegzugeben. Aber zumindest kannst du dir sicher sein (und vielleicht macht das ja auch ein wenig Mut?), dass du nicht alleine mit deinem "Leid" bist. Das sowas unglaublich an den Nerven zerrt ist absolut verständlich, aber lies dich mal ein wenig durch den Verhaltensbereich und du wirst sehen, dass jeder irgendwo eine Baustelle hat. Mal kleiner und mal größer... ;)

Zu deinem eigentlichen Problem kann ich leider nicht viel sagen. Mein erster Gedanke ging auch in Richtung Stress- oder Unterwürfigkeitspipi. Gerade wenn es bei bestimmten Personen der Fall ist, könnte es ja z.B sein, das dieser Besuch unbewusst bedrohliche Zeichen aussendet und dein Hund darauf reagiert?

Liebe Grüße
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
also ich glaube nicht das ich mich rechtfertigung muss was meine kinderplanung anbelangt! schon mal daran gedacht das die kinder nach dem hund auf die welt kommen sind?????!!!!!!
Niemand hat von Dir verlangt, Dich für Deine Kinderplanung zu rechtfertigen. Du hast gefragt, wo das Problem liegt. Und die Leute haben sich halt Gedanken gemacht.
Wenn Dein Hund mit einem Jahr stubenrein war, jetzt 3 Jahre alt ist und die Kinder nach dem Hund kamen, liegt vermutlich genau da das Problem. Dein Hund hat vermutlich genau damit ein Problem. Zwei kleine Kinder, weniger Zeit für ihn. Das ist kein Angriff auf Deine Familienverhältnisse.
Wenn Du es jetzt in den Griff bekommst, ist das doch prima.
 
Lucky2010

Lucky2010

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
375
Reaktionen
0
das kann durchaus sein, das sich der Hund vernachlässigt fühlt. Hab letztens ne Folge von Martin Rütter geguckt, da ging es um einen Hund der sich die Pfoten Wund leckt, weil er sich vernachlässigt fühlt, die Familie bekam auch Familienzuwachs ;) Dadurch er das gemacht hat, bekam er ja automatisch auch wieder Aufmerksamkeit. Ähnlich könnte es sein das Hundi immer Pipi macht weil Frauchen sich wieder aufregt. Negative Aufmerksamkeit ist auch für Hunde besser als gar keine. Könnte ich mir so vorstellen
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

also ruhig Blut :D
Ich habe in keinster weise deine Familienverhältnisse angreifen wollen, und dies meiner Meinung nach auch nicht getan.
Du sagst dein Hund sei 3 Jahre und er spiele mit den Kindern Fußball etc.
Für mich hieß dass einfach dass die Kinder keine Babys mehr sind, sondern etwas älter (3-4Jahre oder so) und deshalb vor dem Hund da waren.
Es ist nun auch egal denn Ich habe mir Mühe gegebn und dir wirklich versucht zu helfen!!

Aber es ist nun mal so, dass Pipi wegmachen etc. einfach dazu gehört und wie Du über das Verhalten deiner Hundes und über ihn selbst gesprichen hast fand Ich einfach ungerecht dem Tier gegenüber!

und wer behauptet noch nicht am ende seiner kräfte gewesen zu sein wenn man so einen (problem) hund hat der lügt eindeutig!!!
Das ist wohl wahr, denn Ich habe selbst einen Problemhund übernommen, wobei Ich sagen muss dass Pipi für mich nicht soooo ein Problem darstellt!
Meinen Hund übernahm Ich mit 6,5 Jahren und er war ein Problemhund durch und durch!
Konnte nicht alleine bleiben, nicht mal auf seinen Namen hören und bellte alles und jeden an aus Unsicherheit.
Aber ganz ehrlich??
Ich habe nie so über ihn geredet und das werde Ich auch nie!

Zur Zeit ziehe Ich auch einen Welpen groß und auch dort würde Ich nicht so reden!

Tut mir Leid wenn Du Dich so angegriffen fühlst, aber auch Du solltest Dich an deinen eigenen Rat halten:
Denn hätte Ich dich wirklich so arg angreifen wollen hätte Ich mich bestimmt nicht bemüht dir bei deinem Problem zu helfen!!

Naja, Viel Erfolg noch mit deinem Hund.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfe, mein Mops macht nur Probleme )=

Hilfe, mein Mops macht nur Probleme )= - Ähnliche Themen

  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Hilfe

    Hilfe: Hallo zusammen Kann mir jemand helfen Habe ein 6 monaten alten beabull welpen, der hat Montag sein ganzes Futter wieder erbrochen und das ging...
  • Suche Hilfe mit Nervlich am Ende , cholerischer Mops Treibt mich in den Wahnsinn q.q

    Suche Hilfe mit Nervlich am Ende , cholerischer Mops Treibt mich in den Wahnsinn q.q: Guten Tag alle zusammen o/ Ich habe zu diesem Thema schon ein wenig in diesen Forum gelesen, es kann mehrere Ursachen geben aber er ist Speziell...
  • HILFE!!!!Mops möchte nicht komplett Stubenrein werden

    HILFE!!!!Mops möchte nicht komplett Stubenrein werden: Hallo an alle.... mein kleiner süßer Mops (4,5 Monate) will einfach nicht komplett Stubenrein werden. :? Wir gehen alle 4 std. raus ausser...
  • HILFE!!!!Mops möchte nicht komplett Stubenrein werden - Ähnliche Themen

  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Hilfe

    Hilfe: Hallo zusammen Kann mir jemand helfen Habe ein 6 monaten alten beabull welpen, der hat Montag sein ganzes Futter wieder erbrochen und das ging...
  • Suche Hilfe mit Nervlich am Ende , cholerischer Mops Treibt mich in den Wahnsinn q.q

    Suche Hilfe mit Nervlich am Ende , cholerischer Mops Treibt mich in den Wahnsinn q.q: Guten Tag alle zusammen o/ Ich habe zu diesem Thema schon ein wenig in diesen Forum gelesen, es kann mehrere Ursachen geben aber er ist Speziell...
  • HILFE!!!!Mops möchte nicht komplett Stubenrein werden

    HILFE!!!!Mops möchte nicht komplett Stubenrein werden: Hallo an alle.... mein kleiner süßer Mops (4,5 Monate) will einfach nicht komplett Stubenrein werden. :? Wir gehen alle 4 std. raus ausser...