Labrador erbricht und hat Blähungen

Diskutiere Labrador erbricht und hat Blähungen im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen! Ich habe folgendes Problem bei meinem Labrador: Er erbricht in unregelmäßigen Abständen (diesmal waren drei Wochen dazwischen)...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Ich habe folgendes Problem bei meinem Labrador:

Er erbricht in unregelmäßigen Abständen (diesmal waren drei Wochen dazwischen) abends und nachts sein Fressen wieder. Das Nass- und Trockenfutter ist dann beides quasi unverdaut, obwohl die Fütterung schon mindestens 6 Stunden her ist. Manchmal beobachte ich auch, wie mein
Hund Gras frisst. Ansonsten ist er eher sensibel was das ganze Futter angeht, aber da manchmal große Zeitspannen zwischen den Erbrechens-Phasen sind denke ich dass das Futter allgemein schon in Ordnung ist. Er hat auch schönes Fell etc.
An den Tagen an denen er erbricht ist er eigentlich ganz normal, er hat Appetit und wollte auch spielen. Abends hat er dann ruhig auf der Couch geschlafen, dann sitzt er kurz da und erbricht. Danach hat er sich einfach wieder hingelegt und hat weitergeschlafen.

Da wir jetzt schon eine Zeit lang rätseln hoffe ich dass von euch jemand Rat weiß. Eine Magenschleimhautentzündung hätte ich eigentlich ausgeschlossen weil sein Stuhlgang optimal ist. Es kommt mir auch nicht so vor als würde er übermäßig trinken. Manchmal hat er allerdings tageweise ziemliche Blähungen, die allerdings nie zusammen mit dem Erbrechen auftreten.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!
 
31.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Labrador erbricht und hat Blähungen . Dort wird jeder fündig!
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Bevor du selbst irgendwas diagnostizierst, gehe bitte zum TA. Magenschleimhautentzündung muss nicht mit Durchfall einher gehen.

Seit wann besteht das Problem denn?
 
Billie.Joe

Billie.Joe

Registriert seit
28.05.2010
Beiträge
2.014
Reaktionen
0
Guten Morgen,
Ich würde euch raten morgen so schnell wie möglich zum Tierarzt zu gehen.
Vielleicht hat er etwas verschluckt oder so.
Allerdings würde ih damit zum TA gehen.

LG Angela
 
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Mein Bruder ist selbst TA, die Blutwerte etc. waren immer okay.

Das Problem besteht glaub ich schon seit zwei Jahren. Es gibt halt immer sehr lange Pausen. Im Winter dachte ich es kommt vom Schnee-Fressen.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Vielleicht solltest du mal zu einem anderen TA gehen und eine zweite Meinung einholen. Das Erbrechen ist ja alles andere als gesund, zumal das Problem ja schon seit 2 Jahren besteht! Das, was er erbricht ist ja Säure und das führt ganz flott zu einer Speiseröhrenentzündung und die ist wirklich unangenehm. Wende dich vielleicht auch mal an eine Tierklinik, die können vielleicht mal einen Allergietest oder eine Magenspiegelung machen. Irgendwas muss man da ja tun.
 
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wir waren zuvor auch schon bei einem anderen Tierarzt, und auch der Praxis-Kollege hat ihn schon angesehen. Das einzige was wir noch nicht versucht haben ist Röntgen.
Wir halten und auch an einen speziellen Futter-Plan wegen der vorhandenen Allergien.

Hab schon überlegt ob er was von den Nachbarskindern bekommt oder so...
 
Sunbeat_94

Sunbeat_94

Registriert seit
27.03.2010
Beiträge
1.678
Reaktionen
0
Hallo erstmal und herzlich willkommen hier. ;)

Es ist ganz normal, dass sie Gras frisst, der Hund reinigt so seinen Magen/Darm.
Verdauugsprobleme können deshalb auch ein Grund für das Grasfressen sein.
Vielleicht verträgt sie auch das Futter nicht? Mein Hund hatte früher auch zeitweise oft Blähungen, seit ich das Futter umgestellt habe sind sie weg. ;)
Was genau für ein Futter fütterst du?
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Doddi, les vorher doch bitte mal, sie war schon öfter beim TA ;) :D


Breeda, ich mein keinen Praxiskollegen sondern einen komplett fremden TA oder eben eine Tierklinik. Ferndiagnosen sind für uns hier recht schwer.

Kannst du mal auflisten, was alles schon gemacht worden ist?
 
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wir waren auch schon bei anderem komplett anderen Tierarzt. Der hat auch den Allergie-Test gemacht, der is Spezialist für solche Ernährungssachen.

Wir füttern jetzt Sensigon von Alsa. Das klappt recht gut, weil er bei falschem Futter sehr viel Urin tröpfelt. Bei dem Futter ist es fast komplett weg. Wenn er anderes Futter bekommt, das er nicht verträgt bilden sich schon direkt kleine Pfützchen.

Es gab den Allergie-Test, mehrere Blutbilder, wir haben auch schon das Erbrochene und den Stuhl ins Labor geschickt. War alles nicht weiter auffällig.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ok, das Futter kenn ich nicht.

Dann würde ich mich vielleicht mal an eine Klinik wenden, die sich auf Innere Medizin spezialisiert hat.

Das Futter kenn ich jetzt nicht, aber wenn du mir sagst, was im Futter enthalten/nicht enthalten sein soll, kann ich dir vielleicht nochmal ein paar alternative Futtersorten zeigen.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.472
Reaktionen
104
Kann zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, dass er nichts anderes gefressen hat, als sein Futter ? Auch nicht draussen etwas aufgenommen - Labbies sind ja die reinsten Staubsauger ..

Was fuer Allergien hat denn der Hund ?
 
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Die Beschreibung von dem Futter lautet:

alsa-nature Sensigon Spezial Protein


edit : Zitat entfernt, keine Quellenangabe, moegliche Quelle liess sich nicht verlinken

Dazu kriegt er noch Nassfutter, abwechselnd Strauß und Gans, jeden Tag eine halbe Dose (250g). Das funktioniert auch sehr gut. Schwein, Rind, Lamm und Känguru hat er nicht so gut vertragen.

alsa-nature Single-Protein Gans pur

edit : Zitat entfernt, keine Quellenangabe, moegliche Quelle liess sich nicht verlinken

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

@Nienor: Ich kann es natürlich nicht ausschließen, dass er von den Nachbarskindern was kriegt. Auf den Spaziergängen auch ich immer sehr darauf dass er nichts erwischt.
Ansonsten kriegt er ab und an mal ein Ei für´s Fell, aber bestimmt nicht öfter als einmal im Monat. Ich hab auch nicht feststellen können dass das im Zusammenhang mit dem Erbrechen steht.
Allergien hat er gegen Rind, Lamm, Pferd und Schwein. Weiterhin verträgt er keinen Reis, weil der entwässert.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ich würde vielleicht ein Futter ohne Gerste füttern. Spontan fällt mir da von Wolfsblut das Wild Duck ein, weil ich das auch gerade fütter. Das ist mit Ente und Süßkartoffel, ohne Getreide. Gibst du das NaFu getrennt oder zusammen mit dem TroFu?

Aber Nienor, selbst wenn der Hund mal was falsches gefuttert hätte, davon bekommt man doch nicht 2 Jahre lang erbrechen.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.472
Reaktionen
104
Die Zitate musste ich entfernen, da ich keine verlinkbare Quelle gefunden habe.

Wieso koennen Nachbarskinder deinem allergischen Hund etwas geben ? Hast du ihn nicht unter Beobachtung, wenn er draussen ist ? Und hast du sie nicht aufgeklaert ? Gerade Rind und Schwein sind in vielen Leckerchen drin, die sie vllt mit guter Absicht geben, aber riesen Schaden anrichten koennen.
Bevor nicht ausgeschlossen werden kann, dass er nicht draussen etwas aufnimmt und darauf reagiert, kann man nicht sagen, ob es wirklich etwas Organisches ist, zumal die Aerzte bisher auch nichts gefunden haben.

Collie, wenn die Nachbarskinder die letzten 2 Jahre immer mal was durch den Zaun geben, kann das auch schon seit 2 Jahren so gehen. Wenn deine Nachbarn jetzt die naechsten 2 Jahre immermal nen Vollkornkeks geben, wird er auch 2 Jahre lang immermal Durchfall bekommen, oder wird er irgendwann immun ? ;)
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Kann mir nicht passieren Nienor, mein Hund ist nie unbeaufsichtigt draußen - eben genau deswegen ;)


Wobei ich mir echt nicht vorstellen kann, dass Kinder den Hund 2 Jahre lang mit irgendetwas füttern und man nichts mitbekommt. Einmal, zweimal... ok, aber 2 Jahre lang? Die Kinder werden ja auch älter. Aber selbst wenn es so sein sollte, wieso ist das Futter nach 6 Stunden kein bisschen verdaut? Für eine Allergie hört sich das in meinen Ohren ein bisschen zu merkwürdig an :roll:

Vielleicht könnte man auch mehrmals täglich in kleineren Portionen füttern? Ohne da nun irgendwelche medizinischen Kenntnisse zu besitzen, würde ich denken, dass der Magen vielleicht zu "belastet" ist und deswegen nicht richtig verdauen kann. Das könnte zumindest schonmal kurzfristig Linderung verschaffen, aber langfristig gesehen führt da in meinen Augen nichts an einer Tierklinik vorbei.
 
B

Breeda

Registriert seit
31.07.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Mein Hund ist Wachhund, insofern ist er auch alleine auf dem Grundstück wenn ich in der Arbeit bin. Da können ihm die Kinder schon was durch den Zaun geben, denn die kennt er ja. Die Kinder sind noch nicht so alt und die Großeltern eher von geringem Verstand was Hunde angeht. Letztes Mal hab ich sie wieder mal ermahnt, weil das kleinste der Mädchen mit einem Kuchen in der Hand vor dem Tor stand. Mir ging es v.a. darum dass sie den Hund nicht damit irgendwann zu sehr reizt und er den Kuchen aus der Hand schnappt. Aber vielleicht sieht die Oma auch seelenruhig zu weil ihre Enkelin daran Spaß hat, den Hund zu füttern...

Aber es stimmt natürlich, dazu dass das andere Futter gar nicht verdaut ist, passt das nicht wirklich. Ich dachte halt, weil er sehr sensibel ist würde ein kleines Stück, das er nicht verträgt, auch schon reichen. Und da hätte es halt mit den Zeitabständen auch gestimmt. Dass das alle drei Wochen immer wieder eine Nacht auftaucht finde ich immer noch merkwürdig.

Das Trockenfutter kann er den ganzen Tag fressen, das Nassfutter kriegt er so um vier Nachmittag. Nach dem Nassfutter frisst er meistens zwei Happen Trockenfutter nach, nicht wirklich viel.

Danke noch für den Tip mit dem Wild Duck-Futter, das hört sich wirklich gut an.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Na gut, dann kann das schon eine Allergie sein, wenn er wirklich so oft unbeaufsichtigt ist. Besteht denn wirklich keine Möglichkeit, Hund und Kinder zu trennen? Vielleicht kann man ja irgendwie einen zweiten Zaun einrichten, so dass der Hund nicht mehr direkt zum Grundstückszaun kann. Aber dann wär trotzdem noch das Rätsel mit dem unverdauten Futter:?
 
S

Superspeck

Registriert seit
03.08.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
ja bekommt wohl anstaendich noch was anderes...
 
M

mauerblümchen

Registriert seit
04.08.2011
Beiträge
1
Reaktionen
0
Meine Maus hat das selbe Problem

Ich habe eine Havaneser Hündin, die auch seit Jahren das selbe Problem hat.
Habe wirklich schon alles probiert. TA: Röntgen, Blutuntersuchung, Kotuntersuchung,
Chinesische Kräuter....hilft alles nichts. ihr geht es den ganzen Tag gut und gegen 3, 4 und 5 Uhr früh beginnt der Bauch zu krampfen. Bringe die Schmerzen nur mit Buscopan weg. TA sagt Futtermittelallergie und er kann mir nicht weiter helfen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Labrador erbricht und hat Blähungen

Labrador erbricht und hat Blähungen - Ähnliche Themen

  • Labradore haben Beulen an Schnauze und Bauch

    Labradore haben Beulen an Schnauze und Bauch: Weiß einer was das sein könnte?:/ Danke schon mal
  • Labrador - Fell- und Hautprobleme

    Labrador - Fell- und Hautprobleme: Hallo, Wir haben eine fast 5 Jährige Labrador-Hündin (Leila). Sie hat ganz helles Fell und eine braune Nase. In ihrem Pass steht "champagner" als...
  • Große Sorge um labbi

    Große Sorge um labbi: Hallo ihr lieben, heute ist kein schöner Tag! Ich muss iss mir einfach was von der Seele schreiben. Meine maus ( 11-jährige Labradorhündin)...
  • Trächtigkeit Labrador

    Trächtigkeit Labrador: Hallo ihr Lieben. .... ich habe ein Anliegen. Meine Hündin hatte vor 2 jahren einen wunderschönen wurf. Ich wollte ihr noch bissel zeit lassen bis...
  • Labrador scheren?

    Labrador scheren?: Hallo zusammen, unser Labrador hat seit einiger Zeit eine sehr starke Fellveränderung, was teilweise schon sehr schräg aussieht. Kann man...
  • Labrador scheren? - Ähnliche Themen

  • Labradore haben Beulen an Schnauze und Bauch

    Labradore haben Beulen an Schnauze und Bauch: Weiß einer was das sein könnte?:/ Danke schon mal
  • Labrador - Fell- und Hautprobleme

    Labrador - Fell- und Hautprobleme: Hallo, Wir haben eine fast 5 Jährige Labrador-Hündin (Leila). Sie hat ganz helles Fell und eine braune Nase. In ihrem Pass steht "champagner" als...
  • Große Sorge um labbi

    Große Sorge um labbi: Hallo ihr lieben, heute ist kein schöner Tag! Ich muss iss mir einfach was von der Seele schreiben. Meine maus ( 11-jährige Labradorhündin)...
  • Trächtigkeit Labrador

    Trächtigkeit Labrador: Hallo ihr Lieben. .... ich habe ein Anliegen. Meine Hündin hatte vor 2 jahren einen wunderschönen wurf. Ich wollte ihr noch bissel zeit lassen bis...
  • Labrador scheren?

    Labrador scheren?: Hallo zusammen, unser Labrador hat seit einiger Zeit eine sehr starke Fellveränderung, was teilweise schon sehr schräg aussieht. Kann man...