Albinomaus hat probleme mit Lockenmaus

Diskutiere Albinomaus hat probleme mit Lockenmaus im Farbmäuse Vergesellschaftung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo, Heute habe ich mir in einer Zoohandlung 2 Lockenmäuse gekauft, und wollte sie zu meiner Albinomaus (Welche jetzt seit 3 Tagen bei mir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,

Heute habe ich mir in einer Zoohandlung 2 Lockenmäuse gekauft, und wollte sie zu meiner Albinomaus (Welche jetzt seit 3 Tagen bei mir lebt) setzen und hab ich also über Vergesellschaftung schlau gemacht.

Ich habe mir einen alten Wäschekorb besorgt, da
streu, futter und wasser bei gelegt und dann die mäuse reingesetzt.

Die ersten 10 Minuten beschnupperten sie sich nur, aber danach fing meine große albinomaus an die noch sehr kleinen Lockenmäuse zu beißen.
Ich habe natürlich sofort gestört. Nach wenigen Sekunden biss die Albinomaus die andere Lockenmaus und ich habe sie wieder Sofort gestört, nur dass sie dieses mal kaum von ihr wegzukriegen war und sie immer Fester biss.

Ich habe sie jetzt momentan in einem Käfig mit trennwand drin, aber weis nicht was ich tun soll.

Alle 3 wurden mir von der Zoohandlung als Weibchen verkauft.
Die Albinomaus ist allerdings sicher ein Weibchen, das hat mir jemand der sich mit mäusen auskennt bestätigt.

Hat jemand eine Idee für mich wie ich die 3 trotzdem Vergesellschaftet kriege?
 
06.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
*seufz*

Aber erstmal herzlich Willkommen im Forum ;)

Da ist leider gleich einiges schiefgelaufen - aber ich bin mir sicher, dass wir das noch irgendwie retten können....

Zum einen und als allererstes solltest Du wissen, dass Lockenmäuse Qualzuchten sind - die haben ein viel dünneres Unterfell, sind also noch zugluftanfälliger als "normale" Mäuse.... Zum zweiten haben sie oft gekräuselte Tasthaare und gekräuselte Wimpern - sind also in ihrer Orientierung eingeschränkt (Mäuse orientieren sich mithilfe ihrer Tasthaare) und es drohen einwachsende Wimpern und somit Entzündungen...

Zum zweiten solltest Du wirklich ganz dringend nochmal die Geschlechter überprüfen lassen - und selbst wenn es tatsächlich alles Weibchen sind, kann es trotzdem sein, dass eine oder mehrere Mäuse trächtig sind, da Zooladenmäuse nur sehr selten nach Geschlechtern getrennt werden und das dann überdies auch noch oft falsch oder zu spät....

Und zum Thema Vergesellschaftung:
Der Anfang war schon nicht schlecht mit dem Zusammentreffen auf neutralem Terrain...
Der nächste Schritt sollte aber sein, die Tiere auf ganz engem Raum zusammenzusetzen - in einer Transportbox, nur mit Futter, Wasser und etwas Streu/Heu. Da müssen sie sich zusammenraufen, und in der Regel attackieren sie sich auf so engem Raum nicht, da haben sie eine Beißhemmung...

Mein Vorschlag wäre also: Ab mit den Mäuschen (sofern wirklich ganz sicher ist, dass kein Kerl dabei ist!) in die Transportbox, für mindestens 24 Stunden, auch wenn´s schwerfällt....
Wenn´s halbwegs friedlich bleibt, kann man dann anfangen, schrittweise den Platz zu erweitern (z. B. erstmal eine Etage vom Käfig freigeben, ohne Inventar, mit eingestunkener Streu aus der Transportbox, Futter und Wasser....) Und dann alle 24-48 Stunden den Platz bis zur endgültigen Größe erweitern und Inventar ebenfalls nur nach und nach dazugeben - sollte es Streit geben, muss man wieder einen Schritt rückwärts machen....

Bei einer Vergesellschaftung sind Streitigkeiten durchaus üblich, es wird sich auch mal gejagt und gequietscht - es darf halt nur kein Blut fließen, dann muss man eingreifen...

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,

Da wo die Mäuse stehen wird es nicht kalt werden und es gibt auch keine Zugluft (Zumindest nicht soviel dass sie kalt kriegen könnten).

Ich habe leider keine Transportbox, allerdings habe ich einen Plastikeimer in den ich Streu einfüllen könnte und da dann die Mäuse für ein paar Stunden drin lassen könnte.
Das Problem ist nur, dass ich Angst habe dass die größere Albinomaus die kleinen Lockenmäuse tot beißt und ich kann auch nicht ständig zuschauen und stören.
Manchmal ist die weiße so Flink, dass ich sie garnicht gesört kriege bzw. garnicht nachkomme. Sie beißt einfach zu und die kleine quiekt dann ganz laut.

Also, ich werd ma schauen obs Männchen oder Weibchen ist.
Wenns Weibchen sind soll ich sie also jetzt sofort auf kleinen, neutralen Raum setzen und dann den Raum im 24 Stundentakt vergrößern?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Na, unterschätz´ die Empfindlichkeit von Farbmäusen nicht ;) Das, was wir als leisen Luftzug wahrnehmen, reicht denen manchmal schon für ´ne ausgewachsene Lungenentzündung....
Das mit dem Eimer halte ich für suboptimal - es sei denn, Du hast ein Gitter, was Du oben drauflegen und irgendwie beschweren kannst... Farbmäuse können reichlich hoch springen, und das auch aus dem Stand - unter Umständen würde Dir dann da einfach wer aus dem Eimer hüpfen....
(`Ne Transportbox brauchst Du aber auf jeden Fall, denn Du wirst über kurz oder lang sicher mal mit einer oder mehreren Mäusen zum Tierarzt müssen..... Zur Not ziehst Du einfach jetzt los und kaufst eine... die kosten ja nun auch nicht die Welt ;) )
Normalerweise beißen sich Mäuse (wenn es denn Mädels sind) nicht so schnell tot - die zwicken sich, dann wird geschrien wie am Spieß, dass man denkt, es hätte ein Massaker gegeben - aber das Meiste war nur Bluff ;)
Wie gesagt - wenn Du ganz sicher bist, dass Du nur Mädels hast, dann organisiere Dir eine Transportbox (soooooo supereilig ist das nun auch nicht, aber heute ist Samstag und die Geschäfte haben noch auf.... bis Montag warten könnte zur Not auch gehen, schöner wäre aber heute, außerdem hast Du am WE sicher mehr Zeit, mal ein Auge auf die Kleinen zu werfen ;) )

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Das Problem ist, dass ich erst 16 Jahre alt bin und somit keinen Führerschein habe um irgendwohin zu fahren und meine Eltern sind momentan auch nicht zuhause und werden vor heute Abend nicht mehr nach Hause kommen.
Allerdings würde ich sie gerne Heute zusammenbringen, da ich nicht weis wie lange die selbstgebastelte Trennwand noch hält.
Ein Gitter für auf den Eimer zu legen finde ich hier bestimmt irgendwo. Wäre der Eimer dann okay?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Unter den Umständen würde der Eimer wohl zur Not gehen, denke ich - aber dann wirklich ein Gitter drauf und ´nen Ziegelstein oder zwei dicke Bücher, damit da wirklich keiner entfleuchen kann...

Und dann solltest Du Dich dringend nochmal mit Deinen Eltern zusammensetzen und mit ihnen gemeinsam die Mäusehaltung durchgehen - denn wie gesagt, auch wenn man sich locker ein paar Mäuse vom Taschengeld im Zooladen kaufen kann und auch eine Transportbox nicht so wirklich teuer ist, so braucht man auf längere Sicht doch ein etwas größeres finanzielles Polster (und v. a. auch wirklich jemanden, der einen im Notfall mal zum Tierarzt kutschiert - das ist ganz wichtig!)

Darf ich mal vorsichtig fragen, wie groß Dein Käfig ist? Normalerweise ist nämlich das, was einem so im Zooladen untergejubelt wird, leider viel zu klein.... aber das ist jetzt nicht so ´ne ganz dringliche Frage, denn am Anfang müssen die Mäuse ja ohnehin erstmal langsam an mehr Platz gewöhnt werden.... da müsste man dann halt nur dauerhaft überlegen, falls Handlungsbedarf besteht ;)

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
60x30x30 ist das Terrarium groß. Ich weis, dass es ein Bisschen zu klein ist aber es kommt noch ein Anbau oben drauf der an allen seiten 10cm abstehen wird und insgesamt 2 Etagen haben soll.

Zum Tierarzt fahren ist kein Thema, meine Eltern sind nur gerade nicht da. Wenn die Maus krank wäre würde meine Mutter mich mit ihr aufjedenfall zum Tierarzt fahren. Garkeine Frage ^^

Ich hab diesen Monat schon 100€ für die Mäuse locker gemacht, und ich denke dass mein Budget von Monatlich mindestens 50€ (Wenns mehr wird leih ichs mir eben :D) genug ist für 3 kleine Mäuse :)

Also ich werde jetzt mal wieder die 3 in dem eimer Zusammensetzen, ein gitter drauf tun und sie beobachten.
Falls es Probleme gibt werd ich sofort in dem Thread schreiben.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Sie sind jetzt etwa 10 minuten in dem Eimer. Noch kein aggressives Verhalten, kein gezanke und kein gequike.
Nach welchen Zeitlichen Abständen soll ich ihren Raum vergrößern und was soll ich mit dem Streu machen?
Immer in die neue behausung mitnehmen und dann noch ein wenig neues dazu, oder?
 
CaroBerlin

CaroBerlin

Registriert seit
13.10.2010
Beiträge
372
Reaktionen
0
grad nach der vorgeschichte würd ich die mindestens 24 stunden in dem eimer lassen,und dann auch nur ganz wenig mehr platz gebenb,nicht sofort in den end Käfig!
Streu bitte immer mitnehmen und nur ganz bischen neues dazu
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Okay, also sie sind momentan in einem Eimer der etwa 20-30cm durchmesser hat.
Ich habe noch einen größeren Eimer, der 5 oder 10cm größer ist. Muss ich in so kleinen Schritten gehen und die Tiere immer 24 Stunden in den kleinen "Behausungen" völlig ohne Inventar nur mit Futter, Streu und Wasser lassen?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Wie Caro sagte - lass´ sie jetzt erstmal die 24 Stunden in dem Eimer - auch wenn das schwerfällt und einem die Tiere natürlich leid tun - aber nur so können sie einen gemeinsamen Gruppengeruch entwickeln und sich "zusammenraufen" ;)
Als nächsten Schritt, wenn sie morgen um diese Zeit immer noch brav sind, kannst Du sie vielleicht in einen abgeteilten Teil Deines Terras setzen (Du hast es ja jetzt eh schon geteilt ;) )
Und da dann wieder 1-2 Tage, und dann die Trennwand raus....
Spätestens dann wird´s Zeit, sich nach einer größeren Behausung umzusehen, denn die Mindestmaße für 2-4 Mäuschen sind 80x50cm Grundfläche und 50-80cm Höhe...
Ansonsten bin ich schon mal sehr froh, dass Du mit den Finanzen vernünftig umgehst und auch Unterstützung von Deinen Eltern bekommst!
Das lässt hoffen ;)

LG, seven, die jetzt erstmal offline geht, weil sie Besuch bekommen hat.....
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Also ich hatte die vorher so getrennt, dass sie eine durchsichtige Plastikwand hatten die ich allerdings mit keleband im käfig festkleben musste, da aber die albinomaus bevor ich sie in den eimer gesetzt habe ein kleines Stück des klebebands abgenagt hat und ich sie nicht sofort stören konnte bin ich mir nicht sicher, ob die Trennwand gut für das tier ist.

Ich habe auch eben ein extrem engmaschiges Drahtgitter gefunden, welches ich im terrarium fest machen könnte.
Allerdings habe ich angst dass sie das klebeband fressen und dann krank werden. Hat da vielleicht jemand eine andere idee wie ich das mit der Trennwand machen könnte?

Ich werde sie jetzt bis morgen mal in dem Eimer lassen und es scheint auch gut zu gehen, die drei schlafen alle zusammen seelenruhig neben dem wassernapf alle irgendwie übereinander zusammengekuschelt. Ein schönes Bild :)

Während dem Schreiben dieses Beitrages bin ich auch mal aufgestanden und hab ein Bild von den dreien mit meiner Handykamera geschossen, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Link zum Bild Hier

Auf der einen Seite bin ich froh, dass sie sich endlich nicht mehr beißen aber auf der anderen Seite bin ich traurig, dass sie in so einem Engen raum leben müssen :(

Und zu meinen Finanzen, bald werde ich mehr Geld zur verfügung haben da am Montag die Schule für mich wieder los geht und da ich neben der Schule 1 tag in der Woche ein Praktikum als Informatiker mache (Duale Form der Gewerbeschule, wenns jemanden interessiert :)) und dort auch ein wenig geld bekomme, was ich dann für eine größere Behausung sparen werde.
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Also, die Mäuse sind jetzt in dem Eimer und schlafen alle zusammen seelenruhig neben dem Wassernapf zusammengekuschelt.
Freut mich sehr, aber ist schon irgendwie schlimm sie auf so engem raum zu halten.

Das Terrarium ist mit einer Plastikwand getrennt, eine ganz dünne Plastikwand die mit Klebstreifen reingeklebt wurde (Habe ich in der Not, als sie sich anfangs gebissen haben schnell zusammengebaut).
Allerdings eignet sich das wie mir auch schon auffiel überhaupt nicht und die Maus, die immer Zubiss hat sich die Trennwand auch nicht gefallen gelassen und ein kleines Stück Klebeband abgenagt.
Als ich sie knabbern gesehen habe, habe ich sie sofort gestört und auf sie aufgepasst, dass sie es nicht mehr tut.
Dann gingen sie ja in dem Eimer.

Allerdings habe ich noch ein paar Fragen:

1. Wenn jetzt morgen die 24 Stunden vorbei sind müssen sie ja auf größeren Raum. Wie soll ich eine Tiergerechte Trennwand bauen? Ich hätte einen sehr dünnmaschigen gitterdraht, der allerdings auch manchmal auseinander geht und sich die Maus dran verletzen könnte.
2. Wenn sie ja jetzt umziehen werden ins terrarium und ich ihnen das Streu mitgebe, dann ist an diesem Streu ja der Gruppenduft. bei der hälfte des Terrariums reicht ja auch noch das Streu aus dem Eimer, aber was mache ich wenn sie das ganze Terrarium kriegen? Ich habe ja kein Streu für diesen Ort mit dem Gruppenduft. Kann ich da einfach "neutrales" Streu beigeben ohne dass es wieder stress gibt?
3. Kann ich das Terrarium ganz einfach jeden 2. Tag sauber machen und das ganze Streu rausholen oder muss ich irgendwas beachten?

Btw, als ich eben gepostet habe musste der Beitrag erst von einem Moderator freigeschaltet werden, was bis jetzt noch nicht passiert ist und es auch vorher nicht war.
Woran liegt das? ^^
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hallo pinguin ;)
Ich rolle das Feld mal von hinten auf - Dein Beitrag musste von einem Mod freigeschaltet werden, weil ein Foto dabei war. Das ist bei neuen Usern anfangs so, weil da leider oft Missbrauch betrieben wird und einfach irgendwelche Werbungen gepostet werden...

Ansonsten: Es ist doch toll, dass die Mäuschen jetzt friedlich sind. Genau so sollte es sein ;) Klar tun sie einem leid auf diesem engen Raum, das ging mir auch immer so - aber es muss eben sein, damit sie den gemeinsamen Geruch annehmen und sich später eben nicht zoffen....
Auf dem Foto sehen Deine Lockenmäuse übrigens (zum Glück) so aus, als wäre das Lockige nicht so extrem ausgeprägt - das könnte von großem Vorteil sein, damit sie eben später keine eingewachsenen Augenbrauen oder Probleme mit den Tasthaaren bekommen.... allesamt sehen sie überhaupt sehr niedlich aus ;)

Zu Deinem Problem mit der Trennwand.... Plastikwand mit Klebeband ist nicht so toll, hast Du ja selber schon gemerkt.... das kann beim Annagen und Verschlucken leider zu Darmverschlüssen und einem qualvollen Tod führen, und das wollen wir ja natürlich nicht....
Wenn der Draht so weich ist, dass die Mäuse ihn weiten und evtl. sich drin verheddern oder verletzten könnten, ist das natürlich auch nix...
*hmpf* *grübel*
Vielleicht ein Holzbrett, das man irgendwie da reinklemmen kann?
60x30x30 ist ja nun wirklich keine Größe, und bei einer Gruppe ab 6-8 Mäusen hätte ich auch gesagt, nimm gleich das ganze Terra - aber bei nur 3 Mäusen wird die Sache wieder riskant, für die könnte das wieder zu viel Platz sein und es könnte Zoff geben...
Wenn Du gar nix findest, musst Du das aber wohl riskieren..... evtl. würde ich da aber die Mäuschen sicherheitshalber noch ein bisschen länger in ihrem Eimer schmoren lassen ;)

Zum Streu: Ja, erstmal die Streu aus dem Eimer.... da kannst Du dann aber beruhigt einfach noch weitere Streu druntermischen - Du solltest halt eben nur drauf achten, dass die alte Streu komplett mit umzieht, eben wegen dem Geruch.... selbst wenn´s in Deiner Nase vielleicht ein wenig müffelt ;)
Und nein, für die Zukunft dringend merken: Niemals den ganzen Käfig komplett reinigen. Das nimmt den Mäusen ihren vertrauten Geruch, sie haben dann das Bedürfnis, alles neu zu markieren, um es als ihr Revier zu kennzeichnen - und umso schneller müffelt es dann wieder richtig doll...
Wenn Du dann einen Käfig in einer vernünftigen Größe hast, empfiehlt es sich, wöchentlich (!nix mit zwei Tagen ;) ) reihum eine Etage zu reinigen oder aber auch wöchentlich die Pinkelecken zu reinigen und nie die gesamte Streu auszutauschen, sondern immer etwas von der eingestunkenen Streu mit im Käfig zu lassen...

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke :)

Als ich die Albinomaus gekauft habe, hab ich mir die mit dem glänzendsten Fell rausgesucht. Sie war das Ergebnis, und es war eine sehr(!) gute Wahl.
Ein Bekannter von mir hatte auch ein paar Albinos und die waren anfangs sehr scheu, also wenn man sie berührt hat sind sie direkt weggelaufen.
Die Maus will garnichtmehr von meiner Hand weg und das nach nur 3 tagen :)
Immer wenn ich ihr meine Hand hinhalte schnuppert sie sehr viel an ihr und nach einer kurzen Zeit traut sie sich auch schon drauf und ich darf sie rausholen und mal streicheln.
Aus der Hand gefressen hat sie mir auch schon :)

Mir ist eben aufgefallen, dass eine der Lockenmäuse einen kleinen knick am ende des Schwanzes hat.
Keine Offene Wunde oder sonst was, einfach nur ein kleiner Knick. Hat das was zu bedeuten also muss ich daher besonders auf sie aufpassen (Nein, ich fange sie nicht indem ich sie am Schwanz hochebe, sondern warte bis sie auf meine hand krabbeln oder versuche langsam mit der Hand unter die maus zu kommen und hebe sie dann hoch)? Sie ist auch noch die kleinste und scheint nicht sehr alt zu sein und ist ein bisschen mehr als die anderen am schlafen finde ich.
Aber im großen und ganzen macht sie eigentlich einen Gesunden eindruck auf mich.

Leider hatte sich mein Albinoweibchen keine feste Ecke zum pinkeln und "haufen legen" gesucht, macht sie das noch irgendwann?

Und mal noch ein ganz anderes Thema, bis sie wieder im kompletten Terrarium sind würde ich gerne etwas wie einen "Spielplatz" bauen oder damit anfangen.
Dass ich sie dann 1-2x am Tag für eine Stunde oder bis sie wieder ins Terrarium wollen auf diesem Spielplatz spielen lasse.
Was wären die richtigen Maße dafür? Soll ich dort Streu reinlegen oder es ohne Streu lassen?
Und an welchen Aufbauten haben die Mäuse besonders Spaß?

Ich persönlich dachte an folgende Aufbauten:
-Tunnel-Labyrinth (Papprollen durch die sie durchlaufen können und es mehrere enden gibt und ich an manche enden ein kleines Stück Käse lege (Stehen sie alle drei drauf :D)
-Einen Karton oder irgendwas mit den Maßen 20x20x40 voll mit streu, dass sie da ein bisschen buddeln können

Entschuldigung jetzt wegen den vielen Fragen auf einmal, aber ich bin einfach neugierig und möchte dass sich meine Mäuse wohl fühlen und ein schönes leben haben :)
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ist doch toll, dass Du Dir so viele Gedanken machst - also keine Sorge, brauchst Dich sicher nicht zu entschuldigen ;)
Besser zu viel gefragt als zu wenig ;)
Und nein, das mit dem Spielplatz ist zwar prinzipiell ´ne superlieb gemeinte Idee von Dir, aber für Mäuse eher generell nicht geeignet. In einer Vergesellschaftungsphase schon mal rein gar nicht (nicht umsonst sollen sie ja ohne Inventar vor sich hinschmoren, da würde ein Freilauf auf dem Spielplatz ja das genaue Gegenteil verursachen ;) )
Später, wenn sie im endgültigen Gehege sind, kannst Du durchaus über einen Spielplatz nachdenken, allerdings sollte der dann so konzipiert sein, dass die Mäuse selbst entscheiden können, ob sie ihn nutzen - also ein direkter Zugang zum Käfig - und wer dann rauswill, der darf... wer nicht will, der muss auch nicht...
Wir hatten sowas zeitweise für unsere Mäuschen, haben aber festgestellt, dass von ca. 20 Mäusen nur 2 wirklich begeistert waren, 2-3 weitere mal kurz gucken kamen und der gesamte Rest lieber im sicheren Käfig blieb...

Zum Knick im Schwanz der Maus: Ich denke, dass das kein Anlass zur Sorge sein sollte. Solange Du nicht beobachtest, dass die Maus dadurch eingeschränkt ist (sich nicht mehr wirklich bewegt, nicht klettern kann), sollte das kein Problem sein. Im schlimmsten Fall wäre der Schwanz gebrochen, da könnte dann eine Amputation helfen (oder aber der Schwanz wächst schlichtweg schief wieder zusammen....) Aber bei so kleinen Tierchen wie Farbmäusen wäre eine OP (also z. B. eine Amputation von Teilen des Schwanzes) ein sehr großes Risiko, zumal nicht mal sicher wäre, ob die Maus nun mit kürzerem Schwanz besser klarkäme als mit geknicktem Schwanz....
Ich bin ja immer dafür, bei jeglichen Problemen umgehend zum Tierarzt zu gehen - aber in dem Fall wird der, wie gesagt, wahrscheinlich nicht viel machen können, und solange die Maus sich normal verhält, würde ich da jetzt erstmal nichts unternehmen...

Ach ja - zum Thema "Stubenreinheit"...
Mäuse werden normalerweise nicht stubenrein.... Es kann sein, dass sie angebotene Schälchen mit Streu als Klos akzeptieren - aber das meist dann auch entweder zum Käckeln oder zum Pieseln - ansonsten suchen sie sich ihre Ecken im Käfig, da kannste dann auch nix machen ;)
Einige unserer Mäuse haben die angebotenen Klos akzeptiert, die meisten aber nicht... da muss man dann einfach mit leben und kann evtl. versuchen, bevorzugte Pieselecken mit besonders saugfähigem und leicht austauschbaren Material (z. B. Hanfmatten) auszulegen, sodass es fix ausgetauscht werden kann....

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Das mit dem Spielplatz war ja auch nicht für während der Vergesellschaftung gedacht :)
Sondern dann hätte ich jetzt schon anfangen können zu basteln und wenn sie sich dann vertragen hätten sie "spielen" können.

Zu der Maus mit dem Knick im Schwanz:
Sie ist überhaupt nicht eingeschrenkt ^^
Sie ist die flinkste und auch die jenige, die mir als ich versucht habe sie rauszuheben indem ich meine hand unter sie geschoben habe am öftesten von der hand gesprungen ist und dann weggerannt ist. Danach musste ich immer warten bis sie sich beruhigt hat. Sie entkam ja zum Glück nur 2x :)
Außerdem ist sie mir anfangs fast aus dem terrarium gesprungen, das ja wie oben schon erwähnt 30cm groß ist. Nichtmal die fast doppelt so große Albinomaus hast das versucht.^^
Ich habe kein Problem damit, dass sie einen kleinen "Schönheitsfehler" hat. Ich kann ganz gut damit leben :)

Um eine Absperrung für das Terrarium habe ich mich eben gekümmert. Ich habe eine Holzplatte, etwa 1cm dick und stabil genug, gefunden die weder mit lack noch sonstigen Chemikalien besprüht wurde.
Ich werde die Platte dann morgen zurecht schneiden und die kanten abschleifen und sie in das Terrarium klemmen.

Nun stelle ich mir noch die Frage wieviel platz soll ich ihnen geben soll?
Die hälfte oder vielleicht mehr oder weniger?

Und ich hab noch eine Frage an dich, seven: Kennt du vielleicht einen Onlineshop, der Terrarien Aufsätze anbietet?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ok, das mit dem Spielplatz hörte sich so an, als wäre es für die Zwischenzeit bis zum endgültigen Einzug ins Terra gedacht ;)

Und zum Platz im Terra: Ich würde ruhig die Hälfte nehmen.... das wären dann 30x30cm, das sollte ok sein.... und als nächsten Schritt dann einfach das Trennbrett raus, dann sind sie bei 60x30....

Für die weitere Zukunft solltest Du aber Abstand von dem Terra-Gedanken nehmen.... die Dinger sind einfach zu schlecht belüftet für Farbmäuse, und auch ein Aufsatz würde an der viel zu geringen Grundfläche schlicht und ergreifend nichts ändern.... das wäre viel zu aufwändig, da irgendwas mit einem Aufsatz zu tricksen (der ja dann erstens deutlich größer sein müsste, zweitens würde sich immer noch unten der Ammoniakmief stauen..... alles nix gut ;) )

Da dann lieber gleich was Gescheites nehmen - und das Terra kannst Du entweder verkaufen oder aber als Vergesellschaftungs-Zwischenkäfig behalten (denn Farbis sind ja nicht so langlebig, und wenn Du dauerhafter welche halten willst, wird Dir sicher noch die eine oder andere Vergesellschaftung ins Haus stehen....)

LG, seven
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Das Terrarium kann ich wieder verkaufen, war im Sonderangebot für 40€ und das größte, was ich für den Preis bekommen habe, außerdem sind noch Heizer und Pumpe dabei um es als Aquarium zu benutzen. Würde ich bestimmt wieder 40€ für kriegen :)

Als neue Behausung dachte ich schon an soetwas: http://www.crazybay.de/shop/product_info.php?info=p94_nathalie-gks.html
Nur würde es ein wenig dauern bis ich das Geld zusammen habe, ich stehe momentan mit 77€ im minus, was ich aber am Montag ausgleichen kann (Dann kommt endlich geld von Paypal an).

Wie lange hätte ich denn Zeit Geld aufzutreiben wenn sie Vergesellschaftet sind?
 
P

pinguin777

Registriert seit
06.08.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Also, sie sind jetzt im getrennten Terrarium.
Kann ich sie morgen abend ins komplette Terrarium lassen, oder ist das noch zu früh?

Ich habe noch eine Beobachtung gemacht, welche ich noch posten möchte:
Die Albinomaus ist die einzigste die sich ab und zu mal blicken lässt, die anderen beiden sind schon den ganzen tag am schlafen (Hab sie heute morgen um 9 ins Terrarium gesetzt, da sie mir so leid getan haben und sich augenscheinlich gut verstanden haben).
Sie streiten sich zwar nicht, die lockenmäuse akzeptieren die Albinomaus und umgekehrt aber ich finde es seltsam dass sie sich ein großes Nest gebaut haben und immer schlafen.
Ich habe sie noch nicht einmal essen holen gesehen.
 
CaroBerlin

CaroBerlin

Registriert seit
13.10.2010
Beiträge
372
Reaktionen
0
das ist normal : ) erstmal sind mäuse meistens nacht aktiv und dann kommt dazu das die durch die neuen mäuse und die vergesellschaftung ja auch streß ham und leiber schlafen wollen und vieleicht auch einfach noch ein bischen schüchtern sind : ) gib ihn einfach ein bischen zeit
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Albinomaus hat probleme mit Lockenmaus

Albinomaus hat probleme mit Lockenmaus - Ähnliche Themen

  • Probleme bei der Vergesellschaftung(?)

    Probleme bei der Vergesellschaftung(?): Hey, Ich bin gerade dabei zwei junge Farbmausdamen (ca 7-8Wochen) mit meinen zwei älteren (ca 7Monate) zu vergesellschaften ...Ich bin gerade...
  • Probleme bei zweiter Vergesellschaftung

    Probleme bei zweiter Vergesellschaftung: hallo ich habe mir vor einigen Wochen 2 Farbmäuse angeschafft, sie wären sonst verfüttert worden. Es ist ein Männchen und ein Weibchen. Ein paar...
  • Probleme bei Vergesellschaftung

    Probleme bei Vergesellschaftung: Hallo zusammen, habe jetzt nach ein bisschen Suchen doch noch einen Artgenossen für meine Kleine gefunden:D. Hatte sie am Donnerstag dann...
  • hab probleme

    hab probleme: meine maus hat 6 , 15 tage alte babies bekommen und nun habe ich vor sie mit einem weiteren mädchen zu vergesellschaften natürlich erst wen die...
  • Albinomaus kommt zu mir :)

    Albinomaus kommt zu mir :): Hallo Leute ! Gestern Abend schrieb mich hier ein User an,der seine Albinomaus leider abgeben muss. Der Partner ist vorgestern leider verstorben...
  • Albinomaus kommt zu mir :) - Ähnliche Themen

  • Probleme bei der Vergesellschaftung(?)

    Probleme bei der Vergesellschaftung(?): Hey, Ich bin gerade dabei zwei junge Farbmausdamen (ca 7-8Wochen) mit meinen zwei älteren (ca 7Monate) zu vergesellschaften ...Ich bin gerade...
  • Probleme bei zweiter Vergesellschaftung

    Probleme bei zweiter Vergesellschaftung: hallo ich habe mir vor einigen Wochen 2 Farbmäuse angeschafft, sie wären sonst verfüttert worden. Es ist ein Männchen und ein Weibchen. Ein paar...
  • Probleme bei Vergesellschaftung

    Probleme bei Vergesellschaftung: Hallo zusammen, habe jetzt nach ein bisschen Suchen doch noch einen Artgenossen für meine Kleine gefunden:D. Hatte sie am Donnerstag dann...
  • hab probleme

    hab probleme: meine maus hat 6 , 15 tage alte babies bekommen und nun habe ich vor sie mit einem weiteren mädchen zu vergesellschaften natürlich erst wen die...
  • Albinomaus kommt zu mir :)

    Albinomaus kommt zu mir :): Hallo Leute ! Gestern Abend schrieb mich hier ein User an,der seine Albinomaus leider abgeben muss. Der Partner ist vorgestern leider verstorben...