Medienmitteilung STS Tierschutzstatistik: Immer mehr Tiere müssen vom Tierschutz aufgenommen werden

Diskutiere Medienmitteilung STS Tierschutzstatistik: Immer mehr Tiere müssen vom Tierschutz aufgenommen werden im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Traurige und erschreckend hohe Zahlen, wobei ich gar nicht wissen will, wie hoch die Dunkelziffer ist, von der man nichts weiss :( Weitere...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.684
Reaktionen
81
Traurige und erschreckend hohe Zahlen, wobei ich gar nicht wissen will, wie hoch die Dunkelziffer ist, von der man nichts weiss :(

(08|08|11) Im Jahr 2010 mussten die Tierheime der
STS-Sektionen 27'463 Tiere aufnehmen. Das sind 3579 mehr als im Vorjahr, was einer Steigerung um 13 Prozent entspricht. Die Hauptgründe für den dramatischen Anstieg sieht der Schweizer Tierschutz STS in der stark zunehmenden Beliebtheit der Heimtiere – aber auch in der immer weiter verbreiteten Wegwerfmentalität, die leider auch vor Tieren nicht Halt macht.
[...]
Immer mehr Tierschutzfälle
Im Jahr 2010 registrierten die Sektionen des Schweizer Tierschutz STS 6698 Tierschutzfälle. Das sind 936 Fälle mehr als im Vorjahr, was eine Zunahme um 14 Prozent bedeutet. Je ein Drittel der Fälle betrafen Hunde und Katzen.
Weitere Informationen und Zahlen dazu findet ihr hier : http://www.tierschutz.com/news/pc/080811.htm
 
13.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
998
Reaktionen
0
Ich hatte von der Berichterstattung her auch den Eindruck bekommen, aber das kann ja auch durch Selektion der Themen forciert werden... :?
Schade, dass sich mein Gefühl bestätigt hat :(

Besonders die Wegwerfmentalität bei Kleintieren stößt mir übelst auf. Als wären es einfach die 6 Euro, die man bezahlt hat (darum scher ich mich zugegebener Maßen bei Gegenständen ohne emotionalen Wert auch wenig :uups:), aber es sind doch Lebewesen.
Ich mein, welches Verhältnis hat man da genau nicht aufgebaut, wenn man sein Tier einfach so mies behandeln kann. Das versorgt und betüddelt man doch eigentlich täglich (schon alleine, weil es sonst stinkt oder meckert) und da muss man sich doch quasi gegenseitig besser kennenlernen...
 
HarleyFlo

HarleyFlo

Registriert seit
22.10.2008
Beiträge
118
Reaktionen
0
Leider muß man bei den Leute um an die Vernunft zu appelieren das Geld und die Folgekosten erwähnen, weil auf das Wohl des Tieres hinzuweisen interessiert leider viele einen Dreck. In Zeiten wo man schon zu geizig ist sich für 7-15 Euro ein Fachbuch zukaufen, wundert mich es nicht das man mit Tieren die nur wenige Euro gekostet haben kurzen Prozess zu machen. Ich glaube nicht das jemand einen 1000 Euro Hund einfach aussetzt oder ähnliche Aktionen macht wie bei einem 300 Euro Hund geschweige bei Nager. Traurig.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Wenn es darum geht einen 1000 Euro Urlaub zu stonieren weil keiner da ist der sich um das Tier kümmert, wird eben das Tier weggegeben oder ausgesetzt. Bei einem Tier das über 1000 Euro kostet wird das sicher nicht gemacht.
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
652
Reaktionen
0
Wobei ich finde dass auch immer mehr Leute vorher ins Tierheim gucken bevor sie sich ein Tier anschaffen. Müsste das nicht irgendwo ausgleichen? Natürlich sind es immer mehr aufgenommene Tiere als vermittelte, aber wenigstens einen kleinen Ausgleich müsste man doch bemerken :eusa_think: Ich merk das ja bei unserem TH - ein Hund hat ein neues Zuhause, dafür kommen 3-5 neue rein.. bei Katzen noch viel extremer. Schon sehr traurig :(
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Medienmitteilung STS Tierschutzstatistik: Immer mehr Tiere müssen vom Tierschutz aufgenommen werden