Eiche Buche Kastanie

Diskutiere Eiche Buche Kastanie im Meerschweinchen Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Tach zusammen Dürfen Meerschweine Eichen-, Buche-, oder Kastanienenäste(eigentlich nur firstdie Rinde) futtern? Wo bekomme ich sie her und wie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

funny-fishly

Guest
Tach zusammen

Dürfen Meerschweine Eichen-, Buche-, oder Kastanienenäste(eigentlich nur
die Rinde) futtern? Wo bekomme ich sie her und wie muss ich die Äste vorbereiten damit es keine Überrachungen gibt.

Liebe Grüsse Sabrina
 
31.12.2006
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick auf den Ratgeber von Christine geworfen? Sie hat vieles über Ernährung, aber auch Verhaltung, Haltung und Beschäftigung geschrieben und leitet dies von in freier Wildbahn lebenden Meerschweinen ab und zieht dadurch Rückschlüsse auf die Heimtierhaltung.
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Registriert seit
26.05.2005
Beiträge
15.248
Reaktionen
0
Buche kann in kleinen Mengen gegeben werden.

Zu Eiche hab ich das hier von unserem User Murx gefunden:

Eiche wirkt bei Stopfdarmtieren ähnlich wie bei uns schwarzer, ungesüßter Tee.

Ich selbst setze Eichenblätter gezielt ein, wenn ein Kaninchen oder ein Meerschweinchen Durchfall hatten und nun langsam wieder von der Heu-Wasser-Diät an Frischfutter gewöhnt werden sollen. Genauso werden bei mir die Blätter vorsichtig eingesetzt während Futterumstellungen. Empfehlen will ich es allerdings nicht, weil es gerade bei Futterumstellungen viel Fingerspitzengefühl braucht. Ich weiß noch nicht, weshalb es bei mir so klasse mit der Futterumstellung und Eiche funktioniert, aber nicht bei andern, die es auch probiert haben.

Auch bei leichten Vergiftungen setz ich inzwischen neben Kohle Eichenblätter und auch Eichenrinde ein. Die Eichenrinde kann hierbei sogar als Tee bereitet werden. Auch wieder eine Sache, die nicht für jeden empfehlenswert ist, da man wissen muß, was man tut. Viele erkennen nicht, was für eine Vergiftung vorliegt, und gehen dann nicht rechtzeitig zum TA, wenn man sowas empfiehlt.

Eichenrinde ist gut bei Magen-Darminfekten aller Art, bei Diabetes und wirkt leicht verzögernd bei grauem Star. Es sind inzwischen auch einige Stoffe aus der Eichenrinde isoliert worden, die grauen Star zumindest im Anfangsstadium wieder heilen können - aber die Wirkungsweise ist noch unbekannt. Da aber in der Humanmedizin nach Heilmitteln für grauen Star gesucht wird und dies auch an Tieren getestet wird, wird da sicherlich noch viel in den nächsten Jahren geforscht werden, vielleicht gibt es ja dann irgendwann auch ein Heilmittel für an grauen Star erkrankten Degus ...
Bei Kastanien scheint die Kastanie selbst unbedenklich zu sein, wobei es die Tiere anscheinend nicht so gerne esse, wie es mit den Ästen usw. aussieht kann ich leider nicht sagen.
 
M

Murx Pickwick

Registriert seit
15.12.2006
Beiträge
211
Reaktionen
0
Nachtrag zur Eiche:
Als ich diesen Beitrag schrieb, war mir noch nicht bewußt, wie problematisch Eiche tatsächlich sein kann ... im Frohne und Pfänder, Giftpflanzen wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß ein Übermaß an jungen Eichenblättern und Knospen zur sog. acorn poisining führen kann, es gibt weltweit mehrere Vergiftungsfälle.
Die Symptome sind Freßunlust, Durchfall, Koliken und Nierenschädigungen.

Die Wirkstoffe, die diese Vergiftungserscheinungen hervorrufen, sollen eine bestimmte Art von Gerbstoffen samt der Abbauprodukte Gallussäure und Pyrogallol sein. Nachgewiesen ist hierzu nix, die Begleitumstände, die zu Vergiftungen führten (Pellets - ja oder nein, viel Kräuter ja oder nein) ist nicht bekannt.

Wenn also Eiche verfüttert wird, am Besten nur bei alten Blättern oder Ästen bleiben und vor allem nur wenig verfüttern, so ist man auf der sicheren Seite - Eiche scheint äußerst problematisch bis giftig zu sein! Bei allem, was ich bisher drüber weiß, ist es etwas, wo man eher von abraten sollte ... es ist einfach zuwenig noch bekannt, welche Bedingungen zu den Vergiftungen führen.

Vielleicht gibts aber noch weitere Erfahrungen hier im Forum zum Thema Eiche?

Kastanie ist mir unheimlich - einesteils waren meine Jungkaninchen lange Zeit unter einem Kastanienbaum untergebracht, der gelegentliche Genuß der Blätter hatte ihnen nicht geschadet - andererseits aber wieder produziert die Kastanie etliche Gifte, die ein Wachstum von anderen Pflanzen verhindern sollen.
Im Frohne und Pfänder Giftpflanzen gibt es keine Hinweise für Vergiftungen beim Tier durch Holz oder Blätter ... nach meiner Einschätzung fehlen hier aber Erfahrungsberichte.

Die Früchte beider Bäume sind als Meerschweinchenfutter nicht geeignet, von Wildkaninchen werden die Früchte nicht mal angerührt, wenn die Kaninchen unter starkem Hunger leiden, sie fressen dann lieber Baumrinden, als Eicheln und Kastanien zu fressen. Kaninchen sind Kräuterfresser und sollten deshalb mit Eicheln und Kastanien besser zurechtkommen wie die Grasfresser Meerschweinchen.
Wenn allerdings die Früchte probiert werden, bringt es Kaninchen und Meerschweinchen auch nicht um - man sollte sie halt nur nicht extra verfüttern.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eiche Buche Kastanie

Eiche Buche Kastanie - Ähnliche Themen

  • suche anspruchsvolles Buch...

    suche anspruchsvolles Buch...: Hi! Ich wusste nich, in welches Unterforum ich schreiben sollte, hab jetzt eben dieses genommen... ich suche ein Buch über Meerschweinchen, das...
  • suche anspruchsvolles Buch... - Ähnliche Themen

  • suche anspruchsvolles Buch...

    suche anspruchsvolles Buch...: Hi! Ich wusste nich, in welches Unterforum ich schreiben sollte, hab jetzt eben dieses genommen... ich suche ein Buch über Meerschweinchen, das...