Es soll eine französische Bulldogge sein

Diskutiere Es soll eine französische Bulldogge sein im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Eigentlich bin ich mehr im Rattenunterforum unterwegs. Ich möchte nach meinem jetzigen Rudel die Rattenhaltung aufgeben. Aber ganz ohne...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Hallo

Eigentlich bin ich mehr im Rattenunterforum unterwegs. Ich möchte nach meinem jetzigen Rudel die Rattenhaltung aufgeben. Aber ganz ohne Tiere,da wäre mir das Leben zu trist. Ich möchte mir dann gerne einen Hund anschaffen. Und am liebsten eine französische Bulldogge. Jetzt wollte ich hier einfach mal ein bisschen
mehr über die Haltung und so erfahren. Ein bisschen habe ich mich schon informiert. Konkrete Fragen habe ich schon,aber ich freue mich auch über andere Tipps. Es kann ja sein,dass ich selber an etwas nicht denke.
Zu den Fragen:


Wie erkenne ich einen guten Züchter?
Wie teuer ist ein Welpe ungefähr? (Damit ich schonmal sparen kann)
Als Anfänger lieber eine Rüde oder eine Hündin?
Welche Ausstattung muss da sein?
Ist diese Rasse sehr krankheitsanfällig?
Muss ich aufgrund der eingedrückten Nase mit einer OP rechnen? Ist sie notwendig?
Wie müssen die Falten und die Ohren gesäubert werden und wie oft?
Was ist der beste Zeitpunkt,um sich einen Welpen anzuschaffen? (Kann vielleicht ab 1.9. eine Ausbildung beginnen. Soll ich dann bis nach der Ausbildung warten? Oder geht es auch,wenn ich 3-4 Wochen Urlaub habe?)
Muss ich bei einem Bully auf eine besondere Ernährung achten?

Mehr fällt mir grad nicht ein,freue mich über Antworten und Anregungen.

Liebe Grüße
 
19.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Hallo,

wieso und warum möchtest du denn gern einen Bully? Wie hast du dir das denn zeitlich und mit der Auslastung vorgestellt? Welche Charaktereigenschaften sollte dein Hund haben?


  • Wie erkenne ich einen guten Züchter? Ein guter Züchter ist im Regelfall einem Verband angeschlossen. Er achtet darauf, dass keine Inzucht entsteht und die Eltern-/Großelter-usw. Tiere frei von genetisch bedingten Erkrankungen sind. Ferner wachsen die Welpen in der Familie auf und werden gut sozialisiert. Impfen, Entwurmen und Chippen ist selbstverständlich.
  • Wie teuer ist ein Welpe ungefähr? (Damit ich schonmal sparen kann) Ich würde sagen ab 1.000€ aufwärts. Keine Ahnung, wie es speziell bei der Rasse aussieht, aber da sie gerade unheimlich in Mode ist, musst du wohl eher mit mehr Geld rechnen.
  • Als Anfänger lieber eine Rüde oder eine Hündin? Unterschiedlich. Ich glaub die meisten hier im Forum haben Hündinnen. Ich habe einen Rüden als Anfängerhund und keinerlei Probleme damit.
  • Welche Ausstattung muss da sein? mmh, mal abgesehen von genügend Geld für OPs etc. solltest du ein gutes Grundfutter haben, dann natürlich noch Leine/Halsband/Geschirr, Körbchen, Fressnäpfe, Haftpflichtversicherung, evtl. OP-Versicherung...
  • Ist diese Rasse sehr krankheitsanfällig? Ja, sie neigen zu Atemwegserkrankungen und haben wohl auch des öfteren Probleme mit den Augen - außerdem besitzen sie wohl einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt
  • Muss ich aufgrund der eingedrückten Nase mit einer OP rechnen? Ist sie notwendig? Hier die Frage, warum muss es denn gerade ein Bully sein und z.B. Boston Terrier?
  • Wie müssen die Falten und die Ohren gesäubert werden und wie oft? Keine Ahnung...
  • Was ist der beste Zeitpunkt,um sich einen Welpen anzuschaffen? (Kann vielleicht ab 1.9. eine Ausbildung beginnen. Soll ich dann bis nach der Ausbildung warten? Oder geht es auch,wenn ich 3-4 Wochen Urlaub habe?) Welpen sollten im ersten halben Jahr höchtens zu Übungszwecken allein gelassen werden. Demnäch solltest du dir jetzt keinen mehr holen und später auch eher nicht, zumindest keinen Welpen, wenn du eine Betreuung nicht gewährleisten kannst. Sofern du bei der Hundehaltung auf die allein gestellt bist und du 8 Stunden täglich arbeiten musst, solltest du dich von dem Gedanken Hund sowieso lieber trennen. 6 Stunden sind da wirklich das Maximun, was der Hund aushalten sollte.
  • Muss ich bei einem Bully auf eine besondere Ernährung achten? Weiß ich nicht genau. Aber ein hochwertiges Trocken- oder Nassfutter sollte es in jedem Fall sein.
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Wie erkenne ich einen guten Züchter? Da gibt es hier einen wirklich guten Thread ;) Schau dich ein wenig um(Ich such gleich)
Wie teuer ist ein Welpe ungefähr? (Damit ich schonmal sparen kann)800-1000€ im Normalfall
Als Anfänger lieber eine Rüde oder eine Hündin?Ist im Grunde total egal ;) Beides hat vor und Nachteile
Welche Ausstattung muss da sein?Körbchen/Bett,Näpfe,Autobox/Gurt,Spielzeug,Halsband/Geschirr, Leine, etc etc
Was ist der beste Zeitpunkt,um sich einen Welpen anzuschaffen? (Kann vielleicht ab 1.9. eine Ausbildung beginnen. Soll ich dann bis nach der Ausbildung warten? Oder geht es auch,wenn ich 3-4 Wochen Urlaub habe?)3-4 Wochen reichen nicht, du brauchst mind. 3-4 Monate um einen Welpen einzugewöhnen, und selbst dann kann er noch nicht lange allein bleiben. Wielange muss er später allein sein?

Hab nun mal alle allgemeinen Fragen beantwortet ;)

LG
 
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Danke erstmal für die schnellen Antworten.

Ja,warum soll es ein Bully sein? Ich finde die Rasse einfach unheimlich toll. Außerdem wohne ich derzeit noch bei meinen Eltern. Der Hund soll erst dann kommen,wenn ich auch eine eigene Wohnung habe. Aber eben deswegen geht z.B. keine größere Rasse. Und an den vielen anderen kleinen Hunderassen finde ich nicht so viel.
Charaktereigenschaften? Hm,er sollte eigentlich bloß verspielt und lieb sein. Dass diese Rasse sehr dickköpfig sein soll,habe ich schon öfter gelesen,aber auch das finde ich gut.

Also wenn ich eine Ausbildung anfange (warte noch auf die Antwort) dann wäre es eine zur Medizinischen Fachangestellten. Da wäre ich ja dann nicht durchgehend von zu Hause weg,sondern hätte eine mehrstündige Mittagspause. Ich möchte auch gar nicht jetzt sofort einen Welpen holen. Es würde jetzt einfach zeitlich und finanziell,aber auch räumlich nicht passen. Zumindest im Moment nicht. Und das möchte ich vorher absichern.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Also wenn ich eine Ausbildung anfange (warte noch auf die Antwort) dann wäre es eine zur Medizinischen Fachangestellten. Da wäre ich ja dann nicht durchgehend von zu Hause weg,sondern hätte eine mehrstündige Mittagspause. Ich möchte auch gar nicht jetzt sofort einen Welpen holen. Es würde jetzt einfach zeitlich und finanziell,aber auch räumlich nicht passen. Zumindest im Moment nicht. Und das möchte ich vorher absichern.
Ob du durchgehend allein bist oder nicht, spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Du musst mal überlegen, dass der Hund dann praktisch 8 Stunden verpennen müsste - zusätzlich zu den nächtlichen Stunden, in denen er auch noch schläft. Und wenn du zu Hause bist, willst/kannst du ja auch nicht nur den Hund bespaßen. Du musst ja auch mal was essen oder Hausarbeit machen.

Und was genau findest du jetzt an der Rasse toll? Gerade bei der Verspieltheit sind dem ja Grenzen gesetzt. Die Bullies, die ich kenne, würden gerne spielen, können es meistens nur ganz kurz und sind dann auf Grund der Nase total aus der Puste - daher nochmal die Frage: Warum denn kein Boston Terrier?

Auch Größere Rassen kann man bei gewisser Auslastung in einer Wohnung halten. Bei dir sehe ich aber das Problem mit der Arbeitszeit - 8 Stunden täglich (auch mit einer Stunde Mittagspause) und Hund sind schlichtweg nicht machbar ohne, dass der Hund den kürzeren zieht.
 
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Also habe mir eben mal angeschaut was ein Boston Terrier überhaupt ist,konnte mir nichts darunter vorstellen. Rein äußerlich kommt er einem Bully ja sehr nah. Wie sind die denn charakterlich?

Und was meinst du,wann könnte ich mir denn dann am besten einen Hund anschaffen? Und ist ein Boston Terrier auch kinderfreundlich? Ich möchte später auch mal Kinder haben und dann wäre der Hund wahrscheinlich schon da.

Ich finde sie halt vom Aussehen her sehr süß,aber das ist nicht alles. Mir gefällt es eigentlich sogar,dass es eher unsportlich Hunde sind,da ich selber kein Fan davon bin,stundenlang rumzulaufen oder ständig zu rennen,weil der Hund viel Auslauf braucht und richtig ausgepowert werden muss. Versteh das bitte nicht falsch,natürlich würde der Hund bei mir den Auslauf bekommen,den er braucht und ich gehe auch gerne etwas länger mit ihm,aber ich könnte deshalb z.B. nie etwas mit einem Border Collie anfangen.
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Off-Topic
Borders können noch soviel Auslauf bekommen und es reicht ihnen nicht ;) Geistige Auslastung ist wichtiger ^^.
 
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Ja ok da wirst du Recht haben. Ich bin halt eher der ruhigere Mensch und kaum sportlich,deswegen sollte es auch ein eher ruhiger Hund sein. Und die geistige Beschäftigung sollte ja eigentlich bei jedem Hund gegeben sein.
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Off-Topic
Da hast du recht ;)

Also soweit ich weiß ist der Boston Terrier auch charakterlich sehr ähnlich wie der Franzbully, aber sie haben eben keine Probleme mit den Nasen..
Und kinderfreundlich ist im Grunde jeder Hund ;) Das ist Erziehungssache(klar gibt es Rassen, bei denen es vllt schwerer ist wie bspw Hütehunde) ich denke die 2 Rassen haben eine normalhohe Reizschwelle. ;)
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
klar gibt es Rassen, bei denen es vllt schwerer ist wie bspw Hütehunde
Gerade da sind die meisten auf Grund von WTP leicht erziehbar ;)


Ich kenne keinen BT persönlich, aber von dem, was man liest, sind sich beide Rassen wohl recht ähnlich.
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Off-Topic
Ja stimmt schon, aber die meisten sind eben recht sensibel ;) Zumindest die, die ich kenne.
 
I

Ivygirl

Registriert seit
02.05.2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe eine Franzöische BUlldogge und bin soooooo verliebt! Momentan wird die Rasse von wegen Nase und so wieder zurückgezüchtet!
Unsere Läuft wie ein Weltmeister :)!
Ein wenig dickköpfig ist sie schon, aber du musst dich echt an die Pupse gewöhnen! :D
SIe sind echt total menschenbezogen und eigtl immer freundlich!
EInfach eine tolle Rasse!
 
G

Guinness von Mozas

Registriert seit
24.03.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hi wir sind auch stolze Bully Eltern und ich bin echt erschüttert das ein Bully mit einem Boston Terrier verglichen wird. Nur weil in China alle ein bischen schmalere Augen haben sind die auch nicht alle gleich oder? Wenn man sich einen Bully aussucht sollte man auf die Nasenlänge achten wegen der sportlichkeit und der Schnarcherei. Also schnarchen tut er sowieso die Frage ist nur wie laut. Ansonsten sind sie extrem Menschenbezogen wie alle Doggen ob groß ob klein. Größter Unterschied zum BT ist das Terrier gen. Dat fehlt völlig. Klar sieht man einen Bully ist der total aufgeregt und neugierig und springt rum das legt sich nach fünf Minuten dann schläft der Bully erstmal (unser zumindest) Sie sind sehr gemütlich und genügsam. Frühes aufstehen und ausgedehnte Morgenspaziergeänge fehlanzeige. Geschäft kurze runde Frühstück weiterschlafen und dann gegen 11 nochmal Versuchen. Ich wollte immer einen Entspannten schmusigen Familienhund da ist unser Bully perfekt.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Größter Unterschied zum BT ist das Terrier gen. Dat fehlt völlig.
sehr interessante these. sowohl beim boston terrier als auch bei der frazösischen bullodgge wurden bei der entstehung terrier eingekreuzt. das bedeutet noch lange nicht dass es sich bei den beiden rassen um terrier handelt:roll: auch wenn ihn der boston im name behalten hat.

Natürlich sind bullys und bostons charakterlich nicht genau identisch, sie ähneln sich aber doch schon sehr. Nur, dass Bullys leider nur allzu oft an ihre körperlichen grenzen stoßen, wo der boston so gut wie keine probleme hat.

Ich mag die kleinen bullartigen sehr gerne, aber sowohl mops als auch bully sind mir zu verkorkst, wenn ich das mal so platt ausdrücken darf. das ist für mich kein schönes hundeleben mehr. bei uns sind bullys gerade der renner und ich kenne so einige, ich weiß also wovon ich spreche. auch die mit vermeindlich "langer" nase. sorry, aber nur weil die nase nun nicht mehr IN den kopf rein geht, ist sie noch lange nicht gesund. und die nase ist bei weite nicht das einzige problem der rasse.
Ich durfte aber auch schon sehr viele Boston Terrier kennenlernen und habe sie als aufgeweckte freundliche knautschgesichter kennen gelernt.

also wenn ich zwischen bully und boston entscheiden müsste, würde ich mich ganz klar für den gesunden hund entscheiden;)
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Nur, dass Bullys leider nur allzu oft an ihre körperlichen grenzen stoßen, wo der boston so gut wie keine probleme hat.
Und wenns warm ist, rennt der Boston im Agitraining nach 2 Sprüngen zielstrebig auf die A-Wand zu und legt sich hechelnd darunter. Sie haben weniger Einschränkungen als andere Dätschnasenrassen, aber mir wäre das immer noch zu viel.

Ich kann es auch verstehen, dass sich Menschen immer ruhigere Rassen wünschen. Aber das sollte dann wirklich aus dem Charakter der Rasse und nicht aus körperlichen Beeinträchtigungen begründet sein.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
als die bostons die ich kennen lernen durfte waren ziemlich aktiv und sind auch bei hohen temperaturen fröhlich rumgerannt. aber da gibt es evtl auch unterschiede...
ich meine, selbst dana rennt bei 35°C nur eine runde und legt sich dann in den schatten. finde ich jetzt nicht soooo ungewöhnlich.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Zwischen den Läufen ist ja eh auch immer 10min Pause im Schatten mit feuchten Handtüchern. Cairns haben ja nun auch nicht die längsten Schnauzen der Hundewelt, aber solche Probleme haben weder Cuno, noch Tabs. Auch die Schnauzer und Pudel sind deutlich fitter. Der Boston fällt zumindest im Sport schon auf. Für den Privatgebrauch sind sie aber sicher ok.
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Also fuer mich soll es spaeter auch eine Franzoesische Bulldogge werden, eben weil es immernoch Begleithunde sind.
Ich durfte vor einigen Monaten spontan bei einer Zuechterin vorbei schauen und mir ihre Zucht mal ansehen. Der erste Wurf war auch grade da. Ich war restlos begeistert.
Nicht nur von der Aufgewecktkeit und Freundlichkeit der Mama, sondern auch von dem kastrierten Ziehvater der Süßen.
Die zwei besaßen eine solche aufgeschlossene Herzlichkeit...unbeschreiblich. Kaum kniete ich vor der Wurfkiste schmiss die Mutti sich hin und ließ sich ordentlich kraulen.

Auch ich suche einen Hund, der nicht 4 Stunden am Tag draußen sein will und laufen will. Ich suche jedoch einen gelehrigen Gefaehrten fuer den Alltag. Und da kam mir die französische Bulldogge einfach perfekt fuer vor.

Dass die Hunde vllt nicht unbedingt in den Sport gehen sollten ist wohl klar.
Es sind eben auch keine Hunde die dafuer gezuechtet sind. Wenn man unbedingt einen sportlichen Hund haben moechte, sollte man wirklich ueber eine andere Rasse nachdenken.

Links zur Zuechterseite gern via PN, da ich gern auch nochmal andere Meinungen ueber die Zuechterin hoeren wuerde, um mir wirklich sicher zusein.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Nephilim,
aber da schließe ich mal Stoffels aussage an: wenn ich einen nicht so sportlichen hund suche dann schaue ich doch dass ich das nach charakter entscheidet und nicht nach körpelichen einschränkungen.
Der Boston (zb) ist sicher auch kein sporthund und dennoch röchelt er sich nicht halb tot wenn man mal bei etwas höheren temperaturen mit ihm geht. Wenn ich die bullys hier sehe, wie sie so vor sich hinleiden, dann bricht das mir fast das herz. Das sie einen tollen charakter haben, ist mir klar. Aber leider wurden sie krank gezüchtet, nur um egoistische menschliche ansprüche zu erfüllen.
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Hey Nudl. Klar sollte man nach Charakter gehen. Aber es gibt eben Rassen, die sind dafuer prädestiniert, und bei anderen muss man schlichtweg Glück haben.
Bostonterrier sind zB auch äußerlich nichts fuer mich. Natuerlich sollte man sich seinen Hund nicht nach diesem Kriterium aussuchen, dessen bin ich mir bewusst. Wenn es jedoch einen Hund mit aehnlichen Charaktereigenschaften gibt, welche mir aeußerlich mehr zusagen, ist das meiner Meinung nach legitim den zu nehmen, der einem 100% gefaellt.

Ich hab bei der Auswahl meiner Zuechterin sehr drauf geachtet, dass sie Hunde mit ausgepraegter Schnauze zuechtet. Dass das keine 100% Chance auf einen nicht schnarchenden Welpen ist, ist mir klar. Eine lange Schnauze muss keinen Einfluss auf die Laenge des Gaumensegels haben. Mir auch bewusst.
Die Huendin mit der einmal (wenn ueberhaupt) im Jahr gezuechtet wird, ist freiatmend und nicht schnarchend. Bei der Auswahl des Rueden wird eben auch auf dieses geachtet. Die Chance einen Welpen zu bekommen, der in dieser Hinsicht problemfrei ist, ist also gar nicht gering.

Meine Zuechterin zuechtet zB nicht under dem VDH (wohl aber einem anderen Verein) weil ihr der Rassestandart der Franz Bullys nicht 100% zusagt. Sie sagte mir, dass sie es absolut nicht nachvollziehen koennte, dass diese degenerierte kurze Nase als Rassestandart gilt, ebenso wie der kaputte Ruecken (Keilwirbel).

Wenn du moechtest, gebe ich dir gern mal den Link der Zuechterin. Natuerlich auch, weil mich deine ehrliche Meinung zu diesem speziellen Fall interessieren wuerde, und du mir vllt noch weitere Aspekte aufzeigen koenntest, an die ich noch gar nicht gedacht habe.


Im Endeffekt ists jedem das seine. Wenn jemand die Franz Bully vorzieht kann ich es absolut nachvollziehen. Der Zuechter sollte jedoch außerst sorgfaeltig ausgesucht sein.


Ps: Ich wuerde einen eigenen Thread zum Thema Französische Bulldogge Vor- und Nachteile sehr begrueßen, um mich noch mehr mit dem Thema und anderen Meinungen auseinander setzen zu koennen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Es soll eine französische Bulldogge sein

Es soll eine französische Bulldogge sein - Ähnliche Themen

  • Französische Bulldogge

    Französische Bulldogge: hallo erstmal, ich und mein Freund spielen schon lange mit dem Gedanken uns ein Haustier zuzulegen nach langen hin und her haben wir uns für...
  • Französische Bulldogge - viele Fragen

    Französische Bulldogge - viele Fragen: Wir haben heute das OK vom Züchter bekommen, dass wir in zwei Monaten unsere kleine Frenchi-Dame abholen dürfen. Bis dahin ist ja noch sooo viel...
  • Französische Bulldogge

    Französische Bulldogge: Hey ich bin jetzt 17 Jahre alt, ich lebe mit meinen Eltern in einem Haus mit großen Garten in einer ruhigen Gegend. Meine Eltern sind selbständig...
  • Französische Bulldogge anschaffen :)

    Französische Bulldogge anschaffen :): Hallo :) Also... mein Freund und ich wollten dieses Jahr umziehen in eine größere Wohnung in der unsere Katze und die zwei Ninchen natürlich auch...
  • Französische Bulldogge als Wohnungshund

    Französische Bulldogge als Wohnungshund: Hallo liebe Hundbesitzer. Meine Frau möchte gerne eine Französische Bulldogge haben. Zu unserer Situation: Eigentumswohnung 1 Stock ca. 65 mq,kein...
  • Französische Bulldogge als Wohnungshund - Ähnliche Themen

  • Französische Bulldogge

    Französische Bulldogge: hallo erstmal, ich und mein Freund spielen schon lange mit dem Gedanken uns ein Haustier zuzulegen nach langen hin und her haben wir uns für...
  • Französische Bulldogge - viele Fragen

    Französische Bulldogge - viele Fragen: Wir haben heute das OK vom Züchter bekommen, dass wir in zwei Monaten unsere kleine Frenchi-Dame abholen dürfen. Bis dahin ist ja noch sooo viel...
  • Französische Bulldogge

    Französische Bulldogge: Hey ich bin jetzt 17 Jahre alt, ich lebe mit meinen Eltern in einem Haus mit großen Garten in einer ruhigen Gegend. Meine Eltern sind selbständig...
  • Französische Bulldogge anschaffen :)

    Französische Bulldogge anschaffen :): Hallo :) Also... mein Freund und ich wollten dieses Jahr umziehen in eine größere Wohnung in der unsere Katze und die zwei Ninchen natürlich auch...
  • Französische Bulldogge als Wohnungshund

    Französische Bulldogge als Wohnungshund: Hallo liebe Hundbesitzer. Meine Frau möchte gerne eine Französische Bulldogge haben. Zu unserer Situation: Eigentumswohnung 1 Stock ca. 65 mq,kein...