Tablettenverabreichung funktioniert nicht

Diskutiere Tablettenverabreichung funktioniert nicht im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hilfe - wir sind mittlerweile echt verzweifelt. Unser Labrador muss morgens und abends Tabletten nehmen, da er Herzprobleme hat. Der Tierarzt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

ChrissiD

Registriert seit
22.08.2011
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hilfe - wir sind mittlerweile echt verzweifelt.

Unser Labrador muss morgens und abends Tabletten nehmen, da er Herzprobleme hat. Der Tierarzt hat uns auch schon gesagt, wenn er die Tabletten
nicht nimmt muss er sterben / eingeschläfert werden.

Wir haben mitlerweile alles versucht - Tabletten in Wurst, Tabletten in Eis, als ganzes Stück, zermahlmt versteckt. Mein Vater hat in Verzweiflung sogar Schokolade geschmolzen und die Stücke dadrinnen versteckt. Unser Hund merkt es. Er nimmt nichts an wo wir die Tablette versteckt haben oder ist das Leckerli und spuckt die Tablette aus. Alternativ können wir ihm das Zeugs mit einer Spritze in den Rachen schießen. Unser Hund hat aber so eine Kraft dass wir es Dauerhaft auch nicht hinkriegen.

Wer hat Tipps?!
 
22.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
hund festhalten,klappe auf,ganz hinter werfen,klappe zuhalten,kehlkopf massieren,schluckreflex wird ausgelöst...ohne großes tamtam einfach rein damit ;)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,

habt ihr mal probiert, die Tablette (zerkleinert) in ein ordentlich riechendes Stück frischen Pansen zu verstecken? Kriegt er denn auch so hin und wieder mal ein Leckerchen, ohne, dass er etwas dafür machen muss? Manche Hunde riechen den Braten, wenn sie "einfach so" etwas bekommen. Wenn du es ihn ein wenig mit Sitz und Platz oder mal einem Pfötchen geben erarbeiten lässt, ist er vielleicht so in Fahrt, dass er es nicht mehr merkt. Wichtig ist auch, dass ihr ganz normal bleibt. Hunde sind ja leider Gottes nicht doof *g*
 
L

Labbimama

Registriert seit
08.01.2010
Beiträge
606
Reaktionen
0
Mein Labby nimmt alles mit frischem Rinderhack, einen Versuch ist es wert! Viel Glück!
 
-Denii-

-Denii-

Registriert seit
02.11.2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Vllt. spürt er auch das ihr besonders angespannt seit, wenn ihr die Tabletten gebt. Er merkt das etwas anders ist als sonst und will die deshalb nicht nehmen.
Wenn wir unserer Hündin bei den Tabletten die Schnauze zuhalten, wehrt sie sich immer und will die Tabletten ausspucken. Geben wir sie ihr ganz locker nebenbei
in irgendetwas seehr leckerem eingerollt - zumeist Salami ;) - dann ist sie schwupps weg.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Gerade bei einem Labrador könnte folgender Trick funktionieren. Hund sitz machen lassen und besonders tolle Leckerlie zuwerfen, z.B. ein Stück Wurst. Und das dritte "Leckerlie" ist dann die Tablette, das letzte wieder ein Stück Wurst. Für gewöhnlich schlucken die Hunde es schneller als sie registrieren, was sie da schlucken.
 
A

akatenango

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
412
Reaktionen
0
Hallo, ich habe die lästigen Tabletten in einem Stück Butter verteckt - hat zumindest bei meinem- geklappt. Gg
 
DrDanglar

DrDanglar

Registriert seit
20.07.2011
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hhmm! Einschläfern, weil er die Tabletten nicht frisst:??
Zuerst mal würde ich den Tierarzt wechseln;)!

Aber feine Leberwurst (auch 'light') wird (nach meiner Erfahrung) immer gern genommen: die Tablette mit der Gabel oder dem Mörser zu Pulver zerreiben, das Pulver unter die Wurst mixen und die Wurst zu einem walnußgroßen Ball formen. Ich habe noch keinen Hund erlebt, der dem widerstehen kann.

Sollte er doch ein so feines Gespür und einen solchen Widerwillen gg. die Tabletten haben, kann ich nur Hasenhoernchen zustimmen:
hund festhalten,klappe auf,ganz hinter werfen,klappe zuhalten,kehlkopf massieren,schluckreflex wird ausgelöst...ohne großes tamtam einfach rein damit ;)
Das kann man etwas abmildern, indem man nicht nur die zwei 'ekelhaften' Pillen täglich auf diese Weise verabreicht, sondern auch mindestens ebenso oft - besser noch öfter - die Lieblingleckerchen (dann sollte allerdings darauf geachtet werden, das die 'Leckerchen' die Zunge berühren;)!)
Wenn er nicht genau weiß, ob es was leckeres oder die verhassten Tabletten sind, wird auch der Widerstand nachlassen.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
@DrDanglar: geh nicht ganz so hart ins Gericht mit dem Tierarzt. Er kann da durchaus Recht haben. Wenn es Herzmedikamente sind, die der Hund zwangsläufig zum Überleben braucht, dann wird er sterben, wenn er die Tabletten nicht zu sich nimmt bzw. weil man ihm einen langen Leidensweg ersparen will, eingeschläfert werden.
Ich kenne auch einen Fall von einem Diabetiker, der eingeschläfert werden musste, weil die Besitzer es einfach nicht hinbekommen haben ihn zu spritzen.

Aber zum Threadersteller nochmal: ich denke, dein Tierarzt wollte dir damit nur sagen, wie wichtig es ist, dass er die Tabletten zu sich nimmt, damit ihr es nicht auf die leichte Schulter nehmt. Klappt es jetzt eigentlich mit irgendeinem der Tricks?
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ich stimme da Hundenase vollkommen zu!

Kenne aus der Praxis auch mehrere Tiere die sterben/eingeschläfert müssten weil die Bes. es nicht geschafft haben.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tablettenverabreichung funktioniert nicht