Rückzugsort

Diskutiere Rückzugsort im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo! Ich habe seit Monaten ein großes Problem: Mein Hund (Berner Sennenhund) hat große Angst vor Heißluftballonen und Gewitter. Wegen seiner...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Susi2233

Dabei seit
24.08.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe seit Monaten ein großes Problem:
Mein Hund (Berner Sennenhund) hat große Angst vor Heißluftballonen und Gewitter. Wegen seiner Größe und dem großem Garten ist er das ganze Jahr durch draußen. Kann aber in die Garage (im Sommer kühl) und Keller. Das hat auch bis vor 3 Monaten gut funktioniert. Das Problem war, dass die Haustüre aufstand und so der Hund sich
in den Gang gelegt hat und natürlich nichts und niemand hin raus bewegen konnte. Nicht mal seine heiß geliebten Leckerli. Wir haben ihn dann drin gelassen, da er schon aus Angst zitterte vor dem Gewitter draußen.
Seitdem war er jeden Tag ab 18 Uhr im Haus. Die Garage/Keller sieht er nicht mehr als Rückzugsort an. Er geht auch nicht mehr hinunter. Habe mir schon gedacht ob er sich vielleicht unten vor etwas erschrocken hat? Aber mir ist nicht in den Sinn gekommen, was das sein könnte.
Das täglich Spiel verläuft in etwa so, dass er ab 18 Uhr ums Haus läuft, abwechselnd mit Terrassentür und Haustür und immer Blick zum Himmel. Obwohl nichts ist. Er fängt an zu kratzen, zu winseln usw. Das verläuft so lange bis er es schafft hinein zu kommen.
Nun ist der Gang aber nicht mehr genug, das Wohnzimmer ist das neue Ziel. Ich weiß wirklich nicht mehr wie ich die fixe Idee aus ihm raus bekomme?
Ich hoffe dass der ein oder andere vielleicht einen Rat hat?

LG, Susi

- Wenn ich ihm im Keller oder Garage das Futter gebe, geht er schon hinunter. -
 
24.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Rückzugsort . Dort wird jeder fündig!
Orlean

Orlean

Dabei seit
01.02.2006
Beiträge
487
Reaktionen
0
Habt ihr schon mal daran gedacht das er herausgefunden hat, das bei euch sein schöner ist als Nachts draußen allein?
Ihr seid sein Rudel und da möchte er jetzt nun mal gerade Nachts hin. Er ist klug und hat bemerkt, dass es drinnen bei euch sicherer sein muss, denn ihr haltet euch dort ja auch auf.
 
Maische

Maische

Dabei seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Wenn ihr unbedingt den Hund draußen halten wollt, dann gebt ihn noch einen Hundekumpel. Hunde sind Rudeltiere.
 
S

Susi2233

Dabei seit
24.08.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
@ Orlean
Ja daran hab ich auch schon gedacht. Aber wir sind die Sommermonate mindestens bis 22 Uhr draußen. Und er fängt ja schon um 18 Uhr an? Zudem ist er ja nicht draußen sondern hat im Keller ein schönes Reich mit Matratze & Co.
Haben es auch schon ausprobiert dass wir uns in den Keller gesetzt haben, dass er quasi sieht, dass er unten nicht alleine / nichts schlimmes unten usw ist. Zwecklos. Er steht weiterhin vor der Haustür.
Der Hund ist 7 Jahre alt und bis jetzt hat es immer problemlos geklappt.

@ Maische
Ich glaub jetzt nicht dass ich wegen diesem Problem einen zweiten Hund anschaffe. Er wäre tagsüber bis ca 22 Uhr nie alleine. Aber jetzt ist er schon soweit dass er tagsüber hinein will, obwohl alle draußen sind.
 
Schattenseele

Schattenseele

Dabei seit
03.11.2009
Beiträge
17.229
Reaktionen
2
Hab ich das richtig verstanden, der Hund lebt dauerhaft alleine im Garten??!
Dann ist es kein Wunder das er so reagiert.
Er möchte bei euch, bei seinem Rudel sein.
Nicht nur am Tage, nein. Auch nachts.
Und das ist bei einem Rudeltier völlig verständlich.
 
Maische

Maische

Dabei seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Hunde sind aber Rudeltiere sie brauchen halt ihr Rudel Tag und Nacht.
Sind so große Hunde mit 7 nicht schon alt? Ansonsten würde ich vielleicht mal einen Check beim TA machen. Mit dem Alter hatte sich unser Hund auch immer merkwürdiger verhalten. Ist auf den Sessel gesprungen was er sonst nie gemacht hat und so. Vielleicht ist es ihm auch zu kalt?
 
S

Susi2233

Dabei seit
24.08.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ja, er lebt dauerhaft im Garten. Er ist aber nicht allein. Es wäre kein Wunder wenn er ein halbes Jahr alt wäre. Aber 7 Jahr lang hat es ja funktioniert und jetzt seit 3 Monaten nicht. Er wäre ja im Keller seinem "Rudel" genauso nah wie im Gang (das Haus ist am Hang gebaut, somit ist der "Keller" das EG)
Es geht ja darum seinen alten Rückzugsort wieder zu seinen aktuellen zu machen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Also sie werden so im Durschnitt 10 Jahre alt. Das werde ich mal tun! Der Keller bzw. EG ist beheizt und in der Garage wäre es kühl (gerade in diesen Tagen).
 
Schattenseele

Schattenseele

Dabei seit
03.11.2009
Beiträge
17.229
Reaktionen
2
Ich möchte ehrlich sein, wenn der 2.Hund dann auch draußen leben müsste, würde ich euch auch nicht raten, einen 2. Hund zu kaufen.
Meine Meinung.
Ich bin jetzt raus hier.

LG
 
S

Susi2233

Dabei seit
24.08.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich bin der Meinung das es kein Hund für ein Haus oder Wohnung ist. Er braucht seinen Freiraum und Bewegung.
 
Schattenseele

Schattenseele

Dabei seit
03.11.2009
Beiträge
17.229
Reaktionen
2
Die kann er auch bekommen.
Draußen beim Spaziergang oder von mir aus auch im Garten.
Aber dennoch braucht er sein Rudel um sich rum.
Tag und Nacht.
 
Maische

Maische

Dabei seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Man kann nicht einfach sich einen hund holen und ihn draußen alleine lassen. Ihr müsst immer bei ihm sein. Klar ein paar Stunden alleine sein ist noch OK.Aber mach mal den test: sperr dich mal aus jeden Tag ohne einen Menschen. Nicht so toll oder?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Rückzugsort