katze und vogelvoliere in einem zimmer???? DRINGEND HILFE

Diskutiere katze und vogelvoliere in einem zimmer???? DRINGEND HILFE im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo liebe User, habe ein riesen Problem. Seit langer Zeit habe ich meine geliebten gefiederten Mitbewohner (3 Wellis, 1 Nymphensittich ). Sie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
Hallo liebe User,

habe ein riesen Problem. Seit langer Zeit habe ich meine geliebten gefiederten Mitbewohner (3 Wellis, 1 Nymphensittich ). Sie leben in einer Vogelvoliere. Jetzt aber vor ca 1,5 Monaten habe ich einem Kater das leben gerettet. Vorab ich habe ein großes Herz für jegliches Getier. Der Kater hatte eine gebrochene Hinterpfote (sehr starker Bruch) und vorne auf der gleiche Seite zusätzlich noch einen Bruch. Es musste operiert werden und vorne wurde das Bein geschient. Zur Zeit sitzt der Kater noch im Käfig wegen Schonhaltung, nur die Tage rücken immer näher wo er langsam aber sicher wieder laufen darf. Genauer gesagt Dienstag!!!! Jetzt ist aber mein Problem dass ich selber nur über ein Zimmer verfüge und somit die Voliere inklusive Kater unterbringen muss und ich weiß man sollte da besser gar nicht drüber nachdenken weil es eine Konstelation ist die nun
wirklich nicht zusammen passt. Wieso ich die Unerbringung in einem Zimmer gestalten muss? Ich wohne in einer WG und das große Problem ist, dass meine Mitbewohner strickt dagegen sind den Kater außerhalb des Zimmers zu halten und obendrein nimmt auch keiner von den die Voliere zu sich. Ich darf sie auch nicht in die Küche, Flur oder Bad unterstellen. Trennen kann ich mich nun nicht, weder von den Vögeln, noch von dem Kater. Meine Vögel habe ich jahrelang und an den Kater habe ich mich nun auch schon zu sehr gewöhnt.

Ich weiß ihr werdet mich nun für verrückt halten, aber wie das so leider so ist bleibt mir scheinbar erstmal keine andere Möglichkeit :(...

Nichtmals für einen Mietaufpreis von meiner Seite darf die Voliere in ein anders Zimmer, ich solle besser ausziehen... Nur eine Wohnung finden ist gar nicht ganz so einfach. Ich muss in dieser Stadt durch meinen Beruf wohnen bleiben, da ich kein Auto zur Verfügung habe.

Gibt es nicht iwelche Mittel um die Vogelvoliere so sicher zu machen , dass der Kater da nicht dranne gehen wird? BZW ganz schnell dass Interesse daran verlieren wird? Man sollte ja zudem auch noch Bedenken, dass der Kater nun Gehbehindert ist und nicht ganz so gut klettern und springen kann wie eine normale Katze. Wie sich das wirklich mit seinen Pfoten auf Dauer entwickelt weiß ich natürlich nicht, es soll ja auch erstmal eine vorrübergehende Lösung sein, damit ich mich von allen nicht trennen brauch.

Ich hoffe ihr versteht die Problematik an der ganzen Sache...
Mal eben einfach irgendein geliebtes Tier von sich abgeben geht nicht so einfach...

Die Vorliere umschmeißen und aufbekommen würde er nicht. Die Vögel selber haben auch keinerlich Angst vor ihm, sie finden ihn eher interessant und gucken ihn immer an. Die Vögel hatten vorher mit einem Hund zusammen gewohnt und es waren die besten Freunde. Es wäre also kein Stress für die Gefiederten wenn ihr die Befürchtung hättet. Ich will halt iwie die Vorliere, sprich die Gitter so sicher machen, dass er mit seinen Krallen nicht daran kommt und einen von denen vlt aufspießt.

Denkt nun nicht ich würde irgendeinem Tier was tun wollen..
Ich will einfach erstmal eine Lösung, damit ich demnächst in meine eigene Wohnung alle mitnehmen kann und dann sind sie natürlich auch getrennt.

Liebste Grüße und bitte bitte antwortet mir dazu!!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Achso vorab nochmal, bei Freiflug der Vögel verlässt der Kater natürlich sofort den Raum. Da ich dann aber auch Zuhause in meiner WG bin und die Augen auf ihn werfen kann darf er das dann auch. Da haben meine Mitbewohner ja nix gegen!!!!
 
27.08.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Killian zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Huhu,

deine Situation ist ja wirklich ganz schön problematisch...
Und leider kann ich dir keine wirklich positive Lösung anbieten.

Vögel und Katzen in einer Wohnung halte ich durchaus noch für vertretbar, auch wenn es natürlich Risiken birgt. In einem Zimmer finde ich dann aber auch nicht mehr gut.
Auch wenn du meinst, die Vögel hätten keine Angst vor dem Katerchen: Wer garantiert dir das? Der springt einmal an die Voliere und die armen Pieper erschrecken sich zu Tode. Die Katze ist ein natürlicher Feind des Vogels, das ist einfach Natur und das ist in den Tieren drinne. Genauso ist der Jagdtrieb im Kater drinne und er wird früher oder später neugierig werden. Es kann nur Stress für die Vögel sein, ständig einen potentiellen Fressfeind in der Nähe zu haben.

Und zum größten Problem, was es eigentlich sowieso völlig ausschließt, Vögel und Katzen in einem Zimmer zu halten: Wo sollen die Vögel denn fliegen? Die brauchen jeden Tag mehrere Stunden Freiflug, am besten ist es eigentlich, das Türchen den ganzen Tag offen zu lassen. Soll der Kater dann immer nen Abflug machen? Ich dachte, er soll sowieso nicht in die anderen Räume?

Womit ich beim nächsten Punkt wäre: Ich würde es nicht befürworten, den Kater nur in einem Raum zu halten. Du schreibst, deine Mitbewohner sind völlig dagegen, ihn in der restlichen Wohnung zu halten - also soll der arme Kerl die ganze Zeit in einem Zimmer sein (außer wenn die Vögel fliegen)? Dem wird hundertpro langweilig und wo soll er denn da mal toben? Ich weiß ja nicht, wie groß das Zimmer ist, aber so dolle stell ich mir das nicht vor.
Davon mal ganz abgesehen sollten alle Bewohner mit der Anschaffung eines Tieres einverstanden sein, gerade wenn es um eine Katze geht... Und das scheint mir hier irgendwie nicht der Fall zu sein.

Zum Ausquartieren der Voliere: In die Küche solltest du die Vögel sowieso nicht stellen, denn die Dämpfe dort können innerhalb weniger Minuten tödlich wirken. Im Bad halte ich auch für unpraktisch, denn Bäder sind meistens nicht so groß, dass sich darin gescheit fliegen lässt.

Dann zu deiner Gruppenkostellation: Die halte ich für etwas unglücklich, vor allem weil der Nymph alleine ist. Er braucht dringend einen artgleichen Partner, denn die drei Wellis können ihm den nicht ersetzen. Darum solltest du dich mal kümmern, wenn du dein Katzenproblem gelöst hast.

So, ich glaube, das war's erst mal. Ich würde dir wirklich raten, dich von einer der beiden Arten zu trennen, auch wenn das bestimmt nicht einfach ist. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Vögel und Kater in einem Raum funktionieren soll, wenn der Kater nicht viel in die restliche Wohnung darf und die Pieper aber doch stundenlang fliegen sollten.
Vielleicht wäre es eine Option für dich, den Kater zu einer anderen Katze dazuzugeben, sodass er Gesellschaft hat (was für Katzen eigentlich sehr wichtig ist) und wo er seinen Bedürfnissen ungestört nachgehen darf, ohne überall Verbote vorzufinden.
 
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal danke für deine Antwort. Freiflug haben die Kleinen täglich. Bin ja 8 Stunden arbeiten u den Rest der Zeit Zuhause. Ich musste in so eine Konstelation ziehen, da mir nix anderes überblieb und die Vögel hatte ich ja schon vorher. Hatte mich sonst mit den Mitbewohner gut verstanden, die Zeiten sind aber auch vorbei.

Der Kater darf in die anderen Räume wenn ich Zuhause bin, nur wenn ich nicht da bin soll er nicht rumlaufen. Abgeben kommt nun wirklich nicht in Frage, er hat mir jetzt weit über 1000 Euro gekostet und zum anderen besteht noch eine Hüftop an die auch noch mal kostet und wer garantiert mir dass der Nachbesitzer das auch tun wird? Freilauf darf der Kater generell nicht mehr haben. Er soll ja erst möglichst eng gehalten werden. (hat noch einen Pin hinten drin der in drei Monaten raus muss und zum anderen halt noch eine bevorstehende Hüftop). Zum anderen hatte er vorweg schon mal zwei Besitzer und der Kater ist grade mal fünf Monate alt. Das geht wirklich nicht, er hat sich nun schon so an mich gewöhnt.

Glaube mir, ich kenne meine wellis und die haben keine Angst. der Nymphi ist allein da sein Partner gestorben ist, bekommt aber wieder einen bei. Da kenne ich mich mit aus, also keine Sorge.
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Dann solltest du dir über deine Wohnsituation Gedanken machen.

Irgendwann wird der Kater auch gesund sein (wollen wir's mal hoffen) und wenn er dann 8 Stunden in einem Zimmer rumhocken muss, dann wird ihm früher oder später langweilig werden. Und es wäre nur völlig natürlich, wenn er dann an die Vögel ran gehen will. Und ich schwöre dir, wenn der mit der Pfote schlagend an der Voliere hängt, dann haben deine Vögel Angst. Das ist Instinkt!

Ich finde es wirklich ehrenwert und total super von dir, dass du dich um diese arme Seele kümmerst und da haufenweise Kohle in seine Genesung investierst, wirklich Hut ab.
Aber weder der Kater, noch deine Vögel, noch du werden dauerhaft etwas von dieser Situation haben.
 
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
Da magst du ja Recht haben, ich werde auch schnell versuchen was an der Situation zu ändern, aber das ist wie gesagt gar nicht so einfach.

Vorrübergehend wäre es doch evtl aber möglich oder nicht? Wenn ich die Vögel rundum absichere u evtl noch jemanden finde der während meiner Arbeitszeit ein wenig mit dem Kater verbringt????

Wie es mir geht kannst du ja scheinbar komplett nachvollziehen...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.491
Reaktionen
0
Auch kranke oder verletzte Katzen brauchen Artgenossen. Somit bräuchtest du eh recht schnell einen kätzischen Artgenossen und spätestens dann hast du in deinem Zimmerchen ein nicht mehr zzu bewältigendes Problem (was du wohl auch bekommen wirst, wenn du den Kater dort ständig einsperren musst).

So leid es mir tut, aber Tierliebe bedeutet nicht, mit aller Gewalt die Tiere, die man rettet, behalten zu wollen. Wahre Tierliebe muss auch mal loslassen können. Es wäre für die Vögel, für den Kater und auch für deine Zimmereinrichtung auf Dauer wirklich die beste Lösung, wenn du für ihn ein neues Zuhause suchst.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
4.191
Reaktionen
3
Ich denek auch, die Situation ist alles andere als Optimal.

Dein Nyphensittich braucht Artgenossen, der Kater braucht einen Artgenossen, dass sind ziemlich viele finanzielle Aspekte, die du allein wahrscheinlich nicht bewältigen kannst.

Außerdem gehst du mit der Situation ein hohes Risiko für deine Vögel ein.

Zum Wohle aller, gib den Kater ab. Es ist toll, dass du ihn aufgenommen hast, aber du tust weder den Vögeln noch dem Kater einen Gefallen mit der Situation.

Vielleicht kennst du ja auch jemanden, der Kater bei sich aufnehmen würde, ihm einen Artgenossen geben würde oder wahlweise Freigang (aber erst frühstens 6 Wochen nach der Kastra, falls er noch nicht kastriert ist)

Vielleicht deine Eltern, dann hättest du auch noch etwas von dem Kater
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
3.862
Reaktionen
0
Hallo, ;)

So leid es mir tut, aber Tierliebe bedeutet nicht, mit aller Gewalt die Tiere, die man rettet, behalten zu wollen. Wahre Tierliebe muss auch mal loslassen können. Es wäre für die Vögel, für den Kater und auch für deine Zimmereinrichtung auf Dauer wirklich die beste Lösung, wenn du für ihn ein neues Zuhause suchst.
so sehe ich die Situation auch. So gut ich dich verstehen kann, und so toll ich es finde, dass du dem Katerchen geholfen hast...

Gib deinem Herzen einen Stoß und setze der guten Tat die Krone auf indem du den kleinen Kater zu lieben Menschen mit großer Wohnung und mindestens einem Artgenossen zum Kuscheln und Toben vermittelst.
 
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
Also, wo findet man denn einen Menschen der einen Kater aufnimmt der zwei pfoten gebrochen hatte und nun gehbehindert ist??? Bei aller Liebe, es kommen noch kosten von ca 5000 euro auf einen zu. wer macht das???? die meisten suchen sich dann wohl eher ein gesundes tier ohne folgekosten, das ist auch tatsache.


zum anderen zum freilauf: darf er auf gar keinen fall , sein leben lang nicht mehr!!! ärztlich angeordnet. er wird halt nie wieder normal laufen u springen können.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
4.191
Reaktionen
3
HIer im Forum gibt es den Vermittlungsbereich udn es gibt auch andere Möglichkeiten, Tiere zu vermitteln.

SIcher sind solche Leute nicht oft gesäht, aber du schließt die Möglichkeit, dass jemand den Kater aufnimmt, kategorisch aus. Wenn man es nicht mal veruscht, kanns auch nicht klappen.

Und es nicht mal zu versuchen, während so eine schwierige Situation besteht, halte ich ehrlichg esagt für sehr unklug und unfair den Tieren gegenüber.

Auf Dauer funktioniert diese Konstelation einfach nicht, selbst für kurze Zeit wird es sehr schwer. Und wenn dunicht einfach so ausziehen kannst, musst du dich eben um eine andere Lösung finden.
 
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
jetzt mal ganz ehrlich mit vermittlungen macht man zu 99 prozent schlechte erfahrung. ich gebe doch kein tier ab und bezahle abere 1000 euros um dann nachher an jemanden zu geraten der ihn wieder schlechtes tut.

überlegt mal er kommt wieder in solche hände??? was für ein leben wäre es dann für ihn, ich glaube noch viel viel schlechter..
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
1.074
Reaktionen
0
Na, aber es sind doch nicht alle Leute so! Hier bspw gibt es sicher jemand, der sich bereiterklärt ihn zu nehmen. Und da kannst du dich ja überzeugen wie die anderen Katzen schon leben etc.
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Wie hattest du dir das denn vorgestellt, längerfristig?
In einer WG, die den Kater eigentlich nicht mag, wo er 8 Stunden im gleichen Raum sein muss, allein? Wo Vögel mit drinne stehen, die für diese Zeit eingesperrt bleiben müssen und den Launen des Katers ausgesetzt sind?
:eusa_think:
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
4.191
Reaktionen
3
jetzt mal ganz ehrlich mit vermittlungen macht man zu 99 prozent schlechte erfahrung. ich gebe doch kein tier ab und bezahle abere 1000 euros um dann nachher an jemanden zu geraten der ihn wieder schlechtes tut.

überlegt mal er kommt wieder in solche hände??? was für ein leben wäre es dann für ihn, ich glaube noch viel viel schlechter..

Überleg doch selbst mal, wer einen KAter aufnimmt, bei dem schon feststeht, dass er behandelt werden mus, dass es kostenintensiv ist, der wird ihm nichts schlechtes tun.

Außerdem sollst du ihn ja nicht irgendwo hin geben, sondern dich schon genau mit den eventuellen Interessenten auseiandersetzen


Ganz ehrlich, ich hab das Gefühl das es dir nicht so recht um den Kater geht

"Jetzt hab ich so viel invenstiert, jetzt muss er auch durch und bleibt"

Das ist gerade das Gefühl das du mir vermittelst mit deinem Absoluten wiederwillen, dem Kater auch nur eine Chance auf ein artgerechtes zu Hause zu geben. Denn das kannst du ihm momentan nicht geben

Denk doch einfach mal wirklich an das WOhl des Katers und an das Wohl deiner Vögel, dann wirst du erkennen, dass es so einfach nicht geht.
Oder möchtest du riskieren dass der KAter irgendwann einen der Vögel tötet?
 
B

Beaver Mädel

Registriert seit
14.06.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
ja klar, dann hätte ich ihn auch operieren lassen. ich habe schon vieles gesehen, manchmal gibt es mehr schein als sein. das ist nun mal die tatsache. jetzt habe ich mit allen gesprochen u er darf durch die wohnung fegen. eine aufsichtsperson hat er dann auch ständig zuhause. wird wohl erstmal funktionieren.

zum anderen wie ich schon sagte darf er unter gar keinen umständen noch jemals auslauf im freien haben u katzenbesitzer (auch hier aus dem forum) lassen ihre katzen zu 99 prozent frei laufen u wie will man das dann mit einem kater unterm hut bringen der nicht raus darf? ein wenig schwer...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.491
Reaktionen
0
Du hättest den Kater auch an eine Katzennothilfe vermitteln können. Dort hätte er wenigstens Artgenossen gehabt und die Leute kümmern sich wirklich um richtig gute Endplätze.

Ich selbst habe auch behinderte Katzen, die in ihrem ganzen Leben keinen Freigang bekommen werden. Ihnen reicht ihr Balkon auch aus. Deine 99% sind eh sehr zu deinen Gunsten geschätzt, meine Schätzung würde da schon ganz anders aussehen.

Nun gut, deine Entscheidung ist doch eh schon gefallen. Du willst den Kater unter allen Umständen als Einzeltier behalten, ok... aber dann bitte nicht unter dem großen Ich-Bin-So-Tierlieb-Fähnchen, dafür ist es einfach zu wenig.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
4.191
Reaktionen
3
Du hättest den Kater auch an eine Katzennothilfe vermitteln können. Dort hätte er wenigstens Artgenossen gehabt und die Leute kümmern sich wirklich um richtig gute Endplätze.

Ich selbst habe auch behinderte Katzen, die in ihrem ganzen Leben keinen Freigang bekommen werden. Ihnen reicht ihr Balkon auch aus. Deine 99% sind eh sehr zu deinen Gunsten geschätzt, meine Schätzung würde da schon ganz anders aussehen.

Nun gut, deine Entscheidung ist doch eh schon gefallen. Du willst den Kater unter allen Umständen als Einzeltier behalten, ok... aber dann bitte nicht unter dem großen Ich-Bin-So-Tierlieb-Fähnchen, dafür ist es einfach zu wenig.

Dem schließ ich mich an. DU willst ihn unbedingt behalten und versuchst dir das ganze nun schön zu Reden. Schade für den Kater, der nun keine Chance auf ein artgerechtes Leben hat

Off-Topic
Nebenbei leigt die Freigängerhaltungsrate wohl eher bei 50:50. Das zeigt nur, dass du nicht einmal versuchst, das beste für den Kater zu tun
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Der Kleine ist doch noch so jung, er sollte dringends einen Spielgefährten bekommen, sobald er alle seine OP's gut überstanden hat und wieder normal laufen darf.

Bitte überleg dir noch mal, ob du das alles vereinbaren kannst...
 
karl-käfer

karl-käfer

Registriert seit
22.08.2009
Beiträge
952
Reaktionen
0
Aus meinen eigenen Erfahrungen der letzten Wochen halte ich die Situation für nicht haltbar.
Wir haben seit ein paar Monaten einen zugelaufenen Kater und im Wohnzimmer einen Käfig mit Vögeln. Nur haben wir im Gegensatz zu dir mehr Platz, der Kater ist reiner Freigänger. Wenn es ihm, wie schon einige Mal passiert, gelingen sollte in die Stube zu schlüpfen, ist der erste Weg zum Vogelkäfig. Ein Sprung und er hängt von außen dran - meist ist einer von uns schneller....
Die Vögel flattern panisch umher und die Henne hat sich bei der Gelegenheit den Flügel im Gitter eingeklemmt - zum Glück ohne Folgen.

Wie das funktionieren soll, wenn keiner da ist, ist für mich nicht klar. Inzwischen reicht schon, wenn der Kater aus der Ferne zu sehen ist und im Käfig bricht Panik aus...

Sicher keine leichte Entscheidung für dich, aber beides in einem Raum ist in meinen Augen Tierquälerei für alle Beteiligten.

Nimm evtl. Kontakt mit dem örtlichen Tierheim auf. Dort gibt es ein Kontingent zur Behandlung von Fundtieren.
Viel Erfolg!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

katze und vogelvoliere in einem zimmer???? DRINGEND HILFE

katze und vogelvoliere in einem zimmer???? DRINGEND HILFE - Ähnliche Themen

  • Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen

    Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen: Guten Abend miteinander zusammen Ich brauche drigend ein Rat! Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen, seitdem blutet das ganze Bein...
  • Vogelvoliere

    Vogelvoliere: Hallo :) Ich habe mal eine Frage an euch: ich habe seit gut 6 Jahren zwei Wellis in einem relativ großen Käfig. Jetzt möchte ich den beiden eine...
  • Vögel und Katzen? Wie geht das gut???

    Vögel und Katzen? Wie geht das gut???: Hallo zusammen, meine Tochter wünscht sich Vögel... Nun haben wir aber das "Problem", daß wir ja 2 Katzen haben. Der Vogelkäfig soll zwar in Ihr...
  • Wie vor Nachbars-Katzen schützen?

    Wie vor Nachbars-Katzen schützen?: Seit unsere eigene Katze letzten Herbst gestorben ist, hat das Revier (unser Garten) eine Nachbarskatze übernommen und geht dort täglich auf...
  • erfahrung mit katze und vogel?

    erfahrung mit katze und vogel?: hat irgend jemand erfahrung von euch, wie sich katze mit vogel verträgt? kann das gut gehen`? **jori**
  • erfahrung mit katze und vogel? - Ähnliche Themen

  • Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen

    Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen: Guten Abend miteinander zusammen Ich brauche drigend ein Rat! Mein Vogel wurde von einer Katze angegriffen, seitdem blutet das ganze Bein...
  • Vogelvoliere

    Vogelvoliere: Hallo :) Ich habe mal eine Frage an euch: ich habe seit gut 6 Jahren zwei Wellis in einem relativ großen Käfig. Jetzt möchte ich den beiden eine...
  • Vögel und Katzen? Wie geht das gut???

    Vögel und Katzen? Wie geht das gut???: Hallo zusammen, meine Tochter wünscht sich Vögel... Nun haben wir aber das "Problem", daß wir ja 2 Katzen haben. Der Vogelkäfig soll zwar in Ihr...
  • Wie vor Nachbars-Katzen schützen?

    Wie vor Nachbars-Katzen schützen?: Seit unsere eigene Katze letzten Herbst gestorben ist, hat das Revier (unser Garten) eine Nachbarskatze übernommen und geht dort täglich auf...
  • erfahrung mit katze und vogel?

    erfahrung mit katze und vogel?: hat irgend jemand erfahrung von euch, wie sich katze mit vogel verträgt? kann das gut gehen`? **jori**