Vorurteile gegenüber Reptilien, Amphibien etc.

Diskutiere Vorurteile gegenüber Reptilien, Amphibien etc. im Terraristik & Aquaristik Stammtisch Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo ihr Lieben, mich würde mal interessieren, was ihr schon für Erfahrungen bezüglich möglicher Vorurteile gegenüber euren "Exoten" gemacht...
I

Isisnofret

Registriert seit
11.08.2011
Beiträge
623
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, was ihr schon für Erfahrungen bezüglich möglicher Vorurteile gegenüber euren "Exoten" gemacht habt?

Wir werden
oft gefragt, ob wir alle unsere Schlangen in einem Terrarium halten. :shock:
Am besten war jedoch einmal die Frage, ob die denn bei uns alle frei in der Wohnung "laufen". :eusa_doh:
Ganz klassisch ist auch die Angst, dass die Tiere ausbrechen könnten. Ab und zu habe ich den Verdacht, dass manche Leute denken sowas geschieht mindestens zweimal die Woche...

Freu mich über eure Berichte!

Viele Grüße :)
 
09.09.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Vorurteile gegenüber Reptilien, Amphibien etc. . Dort wird jeder fündig!
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hallo!

Der Klassiker schlechthin: "Sind die giftig?" ;)

Andre
 
Nikara

Nikara

Registriert seit
22.09.2009
Beiträge
347
Reaktionen
0
Hallo!

Der Klassiker schlechthin: "Sind die giftig?" ;)

Andre
"Stirbt man bei einem Biss" oder ähnliche Variationen sind fast noch beliebter.
Meiner daumendicken Th. sirtalis sirtalis werden auch böswillige Tötungssabsichten vorgeworfen. Stellt euch nurmal vor die wickelt sich um euren Hals *haha*.
So ein Züngeln beeindruckt auch schon, so eine Strumpfbandnatter verspritzt damit ganz bestimmt liebend gern ihr tödliches Nervengift...ganz seltsame Vorstellungen gibts da.
 
Zuletzt bearbeitet:
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
Wie ich diese Aussagen doch alle kenne. Herrlich was sich manche zusammenspinnen:eusa_doh:

Was sehr viele fragen:" bist schon mal gebissen worden?"

Auf die Antwort hin,"natürlich, das kann schon mal passieren" folgt ein entsetzter Blick :shock:mit der Frage: "und da ist nix passiert???"
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
6.444
Reaktionen
0
Ehrlich gesagt, verstehe ich das Problem mit diesen "Vorurteilen" nicht so ganz. Reptilien sind ja nunmal nicht jedermanns Sache. Also beschäftigt man sich nicht zwangsläufig mit deren Verhalten/Haltung. Klar kommen da auch merkwürdige Fragen von "Unwissenden". Aber das geht uns "normalen" Tierhaltern doch auch nicht anders. Wenn wir z.B. sagen, das wir Mäuse halten, kommen auch Fragen, über die man sich nur wundern kann. Allerdings sehe ich das nicht als Vorurteile, sondern einfach als Unwissenheit. Und wenn es die Leute wirklich interessiert, versuche ich halt aufzuklären.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Simone, sowas Ähnliches wollte ich auch gerade schreiben ;)
Man kann ja nun nicht von aller Welt erwarten, dass sie sich mit sämtlichen Tierarten auskennt ;)

Ich hab´ z. B. vorgestern im Schlangenbereich auch ´ne Frage gestellt, die den meisten Schlangenhaltern wahrscheinlich als absolut dämlich vorkommen musste - aber ich wusste es eben nicht, also hab´ ich gefragt ;)

Damals mit meinen Mäusen und Ratten wurde ich auch schon fast als "exotisch" hingestellt - da gab´s dann auch die gängigen Bemerkungen wie: "Die übertragen die Pest", "die sind dreckig", "die stinken aber doch" usw...

Also - ruhig bleiben, aufklären, und alles wird gut :003:

LG, seven
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
Süß fand ich von meinem Onkel: "Gottesanbeterinnen- sind das Schlangen oder Spinnen? Spinnen gelle?"

Ich find solche fragen auch völlig ok.
Schlimm finde ich nur, wenn man mich als Asozial/Eklig/Unhygienisch abstempelt, weil ich Tier XY halte oder sich für die Antwort auf so ne Frage gar nicht interessiert.

Außerdem haben die Hundehalter ja auch so einen Thread. ;)
 
I

Isisnofret

Registriert seit
11.08.2011
Beiträge
623
Reaktionen
0
Also ich wollte mit diesem Thread niemanden angreifen, sondern nur erfahren, was andere Terrarianer schon so erlebt haben. Vielleicht ist "Vorurteile" das falsche Wort dafür, mir fällt aber kein anderes ein.
Leider habe ich auch schon oft solche Aussagen wie "Wie kann man denn solche Tiere halten? Die gehören in die freie Natur. Das sollte man verbieten." Sowas verstimmt mich dann schon, die anderen hier erzählten Sachen sind ja nicht schlimm, eher amüsant (was jetzt auch nicht böse gemeint ist). Da klärt man dann gern auf. :)
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
6.250
Reaktionen
0
Hm, ich bin zwar kein Terrarier, aber neulich fand ich bei uns Mitten auf dem Parkplatz eine Blindschleiche. Ich habe sie mitgenommen, um sie am Waldrand ein paar hundert Meter weiter wieder auszusetzen.

Ein Urlauber-Pärchen beobachtet mich, der Mann entsetzt: "Nicht anfassen! Das ist eine Kreuzotter!"
Ich: "Nein, das ist eine Blindschleiche." - Und nehme sie in die Hand.
Sie: "Ist die nicht giftig?" - Und geht auf Sicherheitsabstand.
Ich: "Nein, das ist eine Eidechse."
Sie ungläubig: "Wirklich?!"
Ich, schon halb im gehen: "Ja, die tut nichts."

Ein paar Schritte weiter höre ich hinter meinem Rücken wieder die Frau: "Oh, das Mädchen (Danke aber auch!) hatte gar keine Angst vor der Schlange..."
Der Mann - sehr besorgt: "Ja und dabei war das eine Kreuzotter, wenn die zubeißt, ist man in ein paar Minuten tot!"
:eusa_doh:
Selbst wenn es eine Kreuzotter gewesen wäre, würde das nicht stimmen.

Ich denke, es ist nicht schlimm, wenn man über eine Tierart eben einmal nicht Bescheid weiß - aber man sollte dann bitte auch nicht versuchen so zu tun, als würde man sich auskennen.
Ich kenne mich ja auch nicht wirklich mit Reptilien aus, aber so ein bisschen Allgemeinwissen wäre manchmal schon schön.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ich denke, es ist nicht schlimm, wenn man über eine Tierart eben einmal nicht Bescheid weiß - aber man sollte dann bitte auch nicht versuchen so zu tun, als würde man sich auskennen.
Ich kenne mich ja auch nicht wirklich mit Reptilien aus, aber so ein bisschen Allgemeinwissen wäre manchmal schon schön.
Da stimme ich Dir uneingeschränkt zu ;)

Was mich z. B. manchmal ein klitzekleinwinziges bisschen stört, ist, dass alle naselang hier jemand aufschlägt, der "Hasen" hält.... Oder der seine "Hasen", die ja in Wirklichkeit Kaninchen sind, als "Nager" einsortiert....
Ich meine - wenn man sich bei Tierarten, die man selber nicht hält, nicht auskennt, finde ich das völlig legitim..... aber wenn ich selber seit Jahren Kaninchen halte und dann immer noch sage "meine Hasen" - da weiß ich dann auch nicht mehr weiter ;) (Das lasse ich vielleicht noch 13jährigen Teenies durchgehen, aber erwachsenen Tierhaltern gewiss nicht mehr....)
Etwas spezieller wird´s da z. B. auch im Mäusebereich - Spitzmäuse sind keine Mäuse, sondern sind verwandt mit Maulwürfen und ernähren sich demzufolge nicht von Körnerfutter, sondern von Insekten und Würmern... Sowas muss man dann aber auch erstmal wissen als Laie ;)

Also - ich denke mit einem gewissen Maß an Geduld und Nachsicht können hier alle Tierhalter prima parallel nebeneinander existieren, sich gegenseitig informieren, jeder lernt was dazu ;)

Und, Isisnofret, ich glaube, wirklich angegriffen gefühlt hat sich hier keiner ;)

Und das finde ich das Schöne an diesem Forum - einfach mal über den eigenen Tellerrand schauen und auch mal in anderen Tierbereichen schnuppern und immer wieder was dazulernen ;)

LG, seven
 
Wibi

Wibi

Registriert seit
20.10.2007
Beiträge
3.227
Reaktionen
0
Off-Topic
Also im Prinzip ist 'Hase' gar nicht so falsch - Kaninchen gehören nämlich zur Familie der Hasen. Aber ich verstehe schon was du meinst, Seven. Teilweise wird das wirklich einfach alles auf einen Haufen geschmissen. Aber sonst unterschreibe ich deinen Beitrag voll und ganz :)


Danke, Blackcat, ich musste grade richtig schön lachen bei deiner Geschichte :mrgreen:
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ja, guuuut ;) Kaninchen gehören zur Familie der Hasen.... aber selbst meine Grundschüler wissen, dass es da massive Unterschiede gibt ;) Und dass kein Mensch zu Hause Hasen hält.... jedenfalls fast keiner ;)
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
Kann mir das mit den Hasen und Kaninchen und den Nagern auch mal erklären?

Dass Hasen und Kaninchen was anderes sind weiß ich, aber was ist mit Nagern? :eusa_eh:
 
Daisy&Crystal

Daisy&Crystal

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
369
Reaktionen
0
Kaninchen bzw. Hasen sind keine Nager, ich denke, dass ist gemeint...
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.684
Reaktionen
81
Kaninchen und Hasen gehoeren zu den Lagomorpha, den Hasentieren.
Maeuse, Ratten und Co. gehoeren zu den Rodentia, den Nagetiere.
Beide Gruppen zusammen bilden die Glires ("Nager", ganz schlechte deutsche Bezeichnung, wenn ihr mich fragt), die sich durch unter anderen durch die speziellen, nachwachsenen Schneidezaehne von anderen Saeugern unterscheiden.
Nun gibt es da noch massive Diskussionen, wo man z.B. Meerschweinchen oder Chinchillaartige einordnen soll, da diese von den Zaehnen her (nachwachsende Backenzaehne) z.B. den Kaninchen aehnlicher sind als den Maeusen.

Im Uebrigen gibt es auch Unterschiede bei den Benennung aufgrund des Dialekts ;) In der Schweiz heissen Kaninchen allgemein Hasen, Chruengel, was sie eigentlich waeren, sind eher die Schlachtkaninchen oder das, was von ihnen auf dem Teller landet.

Wie kann man denn solche Tiere halten? Die gehören in die freie Natur.
Dem muss ich mich aber anschliessen, ich sehe nicht, wie man ein solches Wildtier annaehernd artgerecht in einem Glaskasten halten kann. Die Ernaehrung ist auch alles andere als natuerlich, insbesondere fuer das Futtertier.
Ich bin aber generell gegen die Vermehrung und damit verbundenen Haltung von Wildtieren und ihren Nachkommen, wenn sie nur dem Interesse des Menschen dient und nicht z.B. der Arterhaltung. Da ist es egal, ob es nun ein Reptil, ein Vogel oder ein Saeuger ist.
 
Wibi

Wibi

Registriert seit
20.10.2007
Beiträge
3.227
Reaktionen
0
Dem muss ich mich aber anschliessen, ich sehe nicht, wie man ein solches Wildtier annaehernd artgerecht in einem Glaskasten halten kann. Die Ernaehrung ist auch alles andere als natuerlich, insbesondere fuer das Futtertier.
Ich bin aber generell gegen die Vermehrung und damit verbundenen Haltung von Wildtieren und ihren Nachkommen, wenn sie nur dem Interesse des Menschen dient und nicht z.B. der Arterhaltung. Da ist es egal, ob es nun ein Reptil, ein Vogel oder ein Saeuger ist.
Da habe ich aber bei meinen Kaninchen ein schlechteres Gewissen... Unsere Heimtiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Co. sind schließlich viel bewegungsfreudiger als beispielsweise eine Schlange. Die verbringt ja nun auch viel Zeit damit auf Beute zu warten und bei ihr besteht meines Empfindens nach nicht so etwas wie Langeweile und Neugierde.

Und für das Beutetier ist es natürlich doof - Aber mein Hund frisst auch keine Tiere, die er selber in seinem Garten erlegt hat.

Ich verstehe schon, was du meinst, aber ich finde Heimtierhaltung ist immer ein zweischneidiges Schwert - Ob nun bei Reptilien oder Pelznasen... ;)
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.684
Reaktionen
81
Heimtiere sind genauso problematisch, keine Frage. Aber deine und meine Heimtiere sind Notfelle, die irgendwo ungewollt waren.
Wenn ein Reptilienhalter nun seine Tiere aus dem Tierheim bzw. speziellen Reptilienauffangstationen holt und ihnen ein Leben bietet, so gut er es eben kann, ist das etwas anderes, als wenn er sich auf irgendeiner Messe ein Tier von irgendeinem Haendler oder irgendwo von einem Zuechter holt, weil er es halten will. Und nicht, weil ein Tier, dass ungewollt ist und existiert, ein wuerdevolles Leben braucht. Solang diese Vermehrung und Zucht allein fuer Privathand und nicht fuers Tier bzw. die Art weitergeht, stehe ich der Terraristik mehr als skeptisch gegenueber. Und solcher Vermehrung stehe ich bei allen Heimtieren skeptisch gegenueber, wenn den Anspruechen in Menschenhand wenig bis gar nicht gerecht geworden werden kann - dazu zaehle ich viele viele domestizierte Kleinnager.

Wenn dann noch die Leute kommen, die die Tiere staendig antatschen oder rumtragen muessen und sie nur fuer ihr Ego halten (was ich hier niemandem unterstelle, aber es gibt sie, wie bei jeder Art), oder mit Scheuklappen durch die Gegend laufen und das Elend auf den Messen nicht sehen wollen, dann hoerts bei mir auf.
 
I

Isisnofret

Registriert seit
11.08.2011
Beiträge
623
Reaktionen
0
Also, wenn so argumentiert wird, dann dürfte es generell überhaupt keine Tierhaltung geben! Keine Katze, kein Hund, kein Nager, kein Kaninchen, kein Pferd, die Tiere dürften nicht domestiziert werden. Von daher muss man fairerweise komplett die Tierhaltung verbieten und das nicht nur an der Terraristik festmachen. Klar gibt es schwarze Schafe, aber Haltern gegenüber, die ihr Tiere lieben, finde ich es etwas ungerecht. Warum darf man Mäuse, Katzen etc. halten und Reptilien nicht? Man sollte nicht so schwarzweiß sehen, sondern auch die Graustufen wahrnehmen.

Naja, eigentlich war das aber auch überhaupt nicht mein Anliegen in diesem Thread... :(
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
Ich bin aber generell gegen die Vermehrung
Geht mir auch so, deswegen entsteht da immer mal weider ein zweispalt.
bei mir sind es ja "nur" Insekten und ich habe hier in der nähe meinen Gottesanbeterinnen-Züchter gefunden.
Der Mann ist toll, fachkundig, Beät mich udn pflegt seine Tier mit größter hingabe.

Trotzdem kommt es mir oft nciht richtig vor.

Aber es ist wie bei allen Heimtieren: Es gibt gute und es gibt schlechte Züchter/Halter.

Gerade bei den Reptilien rollen sich mir regelmäßig die Fußnägel hoch. Man muss sich hier hinsetzen und sich ein bisschen Wissen anlesen, scheint aber für einige zu viel Arbeit zu sein. Wenn ich dann sehe, wie Bartagamen in alten Aquarien gehalten werden oder sinnlos und unüberlegt Vermehrt wird und die 15 Kornnatternbabies dann für nen zehner verschleudert werden, dann könnte ich manchmal echt K*tzen!
Aber genau sowas gibt´s bei Hasen/Ratten/Katzen/Hunden etc. auch.

Das macht das ganze natürlich nicht besser ...

Auf der anderen Seite gibt´s dann auch wieder Halter und Züchter, die sich für ihre Tiere aufopfern, Ahnung haben und auch gerne Leute beraten.
 
Thema:

Vorurteile gegenüber Reptilien, Amphibien etc.

Vorurteile gegenüber Reptilien, Amphibien etc. - Ähnliche Themen

  • Fotosammlung freilebender Reptilien, Amphibien & Wirbellose

    Fotosammlung freilebender Reptilien, Amphibien & Wirbellose: Hallo zusammen, ich habe heute zufällig eine kleine Zauneidechse gesehen. Sie saß ganz unauffällig an einem zum Feld angrenzenden Zaun. Der...
  • Eure Reptilien!!!

    Eure Reptilien!!!: Hi!!! Ich würde hier gerne mal ein Thema öffnen, wo ihr alle eure Reptilien vorstellen könnt, zB. auch mit Bildern!!! Also hier sind meine 2...
  • Eure Reptilien!!! - Ähnliche Themen

  • Fotosammlung freilebender Reptilien, Amphibien & Wirbellose

    Fotosammlung freilebender Reptilien, Amphibien & Wirbellose: Hallo zusammen, ich habe heute zufällig eine kleine Zauneidechse gesehen. Sie saß ganz unauffällig an einem zum Feld angrenzenden Zaun. Der...
  • Eure Reptilien!!!

    Eure Reptilien!!!: Hi!!! Ich würde hier gerne mal ein Thema öffnen, wo ihr alle eure Reptilien vorstellen könnt, zB. auch mit Bildern!!! Also hier sind meine 2...