Hund aus Tierheim, brauche ein paar tipps

Diskutiere Hund aus Tierheim, brauche ein paar tipps im Archiv Forum im Bereich Tierforum.de; hallo ich möchte erstmal kurz die geschichte meines hundes erzählen: ich hab ihn vor 4 tagen aus dem tierheim geholt. er ist 2,5 und war ca ein...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
AmStaff_88

AmStaff_88

Registriert seit
03.10.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
hallo ich möchte erstmal kurz die geschichte meines hundes erzählen:

ich hab ihn vor 4 tagen aus dem tierheim geholt. er ist 2,5 und war ca ein jahr im tierheim, da er sich im zwinger extrem aggressiv gezeigt hat.

er ist sehr verschmust und hört auch relativ gut (2-3 mal kommando und dan tut er es auch)

nun habe ich natürlich einige schwierigkeiten bei der eingewöhnung des hundes:

1. frisst er nicht wirklich
trocken oder nassfutter ignoriert er komplett, bei nudeln mit soße leckt er nur die soße, reis mit soße frisst er komischerweise nur vom löffel
leckerlis frisst er zwar aber nur ein paar happen dann mag er nicht mehr.
knochen will er nur in seiner decke verbuddeln
die pfleger
meinten er hat immer einen guten appetiit gehabt (was man ihm auch ansieht) und er hat so ziemlich jedes trockenfutter gegessen

2. kriegt er manchmal seine 5 minuten,
dann will er einfach nur irgendwo reinknabbern und spielen und ist kaum zu beruhigen. er wird von tag zu tag ruhiger, geht auch schonmal von allein auf seine decke
doch ich muss immer einen kompromiss finden zwischen streicheln und aufmerksamkeit zeigen und dem hund nicht die kontrolle zu übergeben, denn er kommt dauern an und will spielen und gestreichelt werden
d.h. meine frage wie viel aufmerksamkeit währ angebracht

3. ist er total auf mich fixiert
er rennt mir überall hin nach, selbst wenn er mit der hündin meines besten freundes spielt lässt er mich nicht aus den augen und wenn ich dann mal hinter nen baum gehe um zu pinkeln, unterbricht er das spiel, setzt er sich neben mich und wartet bis ich fertig bin und wieder zur wiese gehe. erst dann spielt er weiter mit der hündin.
sobalt ich aus der tür gehe jault er obwohl meine freundin noch da ist und rennt gestresst durch die bude

gestern war ich auf nem spielplatz und habe ihn an einer bank festgemacht und sobalt ich 2 meter weg gegangen bin fing er an um sein leben zuz quieken

er wird verlustängste haben, das ist mir schon klar aber ich muss in 7 tagen wieder arbeiten und dann ist er auch schonmal 4-5 std allein

habt ihr tipps um ihn schnellstmöglich die verlustangst zu nehmen bzw das alleinsein zu gewöhnen? ich gehe schon oft runter zum kiosk oder ne zeitung holen, damit er sich dran gewöhnt, doch es ist für ihn der pure stress

er ist ein so lieber hund doch meine freundin hat angst ihn nicht unter kontrolle zu kriegen, wenn ich nicht da bin. er möchte auch nicht mit ihr gassi gehen

es ist nicht mein erster hund und ich sehe auch das er jeden tag fortschritte macht!
ich möchte nur gern mal das forum hier nutzen um evtl eine gute tipps zu bekommen um ihn die umgewöhnung einfacher zu machen

vielen dank schonmal für eure antworten
 
03.10.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
Willkommen im Forum =)

äm du schreibst das es nicht dein erster Hund ist, dann versteh ich allerdings nicht ganz warum du dir nicht mehr zeit zum eingewöhnen lässt. Ich mein in 7 Tagen kann der Hund keine 4-5 Stunden alleine bleiben. Das müsste dir ja eigentlich klar sein. Er hat 1 Jahr im Zwinger abgeschieden von den Menschen gelebt und dann ist es ja klar das er nicht mehr alleine bleiben möchte. Da wirds dann vielleicht noch schwieriger als bei einem Welpen der noch nie schlechte erfahrungen gemacht hat damit.
Wie man einem Hund beibringt alleine zubleiben müsstest du ja dann wissen. Aber ein schnellverfahren gibt es nicht. Es ist für ihn doch komplett neu. Die Menschen, die Umgebung, die Gerüche, der Tagesablauf einfach alles. Selbst das Futter ist ein anderes.
Es gibt Hunde die darauf mit Appetitlosigkeit reagieren. Er ist einfach etwas überfordert mit der Situation. Lass ihm zeit. Er ist ja grad mal 4 Tage bei dir.
Kauf aber nicht soviel verschiedenes Futter. Das könnte seinem Magen nicht so gut tun. Das ist aber immer von Hund zu Hund unterschiedlich.
Ich denke du kannst vielleicht mal Kartoffeln ausprobieren. die mag unser zumindest neben Nudeln und Reis auch total gerne. Ich weiß ja nicht wie dick/dünn der süße ist aber wenn dann kannst du ihm ja noch etwas Öl übers Futter geben. Aber nur etwas sonst bekommt er Durchfall.
Vielleicht mag er ja Leckerlies. Und ansonsten denke ich wird er was fressen, wenn er hunger hat.
Oder du fragst das Tierheim nochmal was er da bekommen hat und kaufst erstmal das Futter. Das kennt er und da weißt du das er es auch mag.
Möchtest du mal ein Bild von deinem Schatz reinstellen ? Wir sind ein Bildersüchtiges Forum ;)

Wieviel Aufmerksamkeit du ihm geben sollst kann ich schwer beurteilen. Ich denke du solltest schon am Anfang dich viel mit ihm beschäftigen. Das Fördert die Bindung und Beziehung zwischen euch. Sobald er dann irgendwie grob wird, sofort aufhören und lieber nochmal in 30min weiter spielen.
Aber pass auf das er dich nicht erzieht und sagt wann du ihn streicheln sollst. Ganz allein du entscheidest wann und wielange. Sonst haste später einen Hund der ständig Aufmerksamkeit fordert und das wäre dann in manchen Situationen vielleicht bisschen blöd.
 
AmStaff_88

AmStaff_88

Registriert seit
03.10.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
paco.jpg


natürlich habe ich absolutes verständnis für sein verhalten und ich würde ihm auch gern mehr zeit geben, doch beruflich ist das schlecht. hab mir extra den rest meines jahres urlaubs genommen,
meine freundin ist vormittags zuhause und ab 16 uhr bin ich ja auch wieder da
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hallo und Willkommen im Forum :D.
Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang ;). Einen wirklich süßen Hund hast du da :D.

Zu 1)
Einfach keine Extrawurst für ihn machen. Wenn er nicht frisst, hat er Pech gehabt und wenn er eh etwas fülliger ist schadet es ihm ganz und gar nicht, ein bisschen zu fasten. Versuch doch, ihn dazu zu bringen, sich sein Futter zu erarbeiten, d.h. lass ihn Kommandos dafür ausführen, ein bisschen "Sitz", "Platz" und "Pfote" für den Anfang, ein klein wenig Fuß laufen usw.. Wenn er so auf dich fixiert ist sollte das ja kein Problem sein ;). Allgemein wird das wohl einfach noch an der Eingewöhnung liegen, oder zeigt er gesundheitliche Auffälligkeiten?

Zu 2)
Da musst du hart bleiben. Wenn du nicht willst, willst du nicht und gut ist. Legt er sich ruhig neben dich kraulst du ihn natürlich gerne, wenn er aber Terror macht bekommt er keine Aufmerksamkeit. Wenn er etwas klaut und zerbeissen will nimmst du es ihm einfach weg und gibst ihm vielleicht ein Spielzeug zum Tausch. Es würde aber auch helfen, ihn geistig etwas mehr zu fordern, dann wird er sicherlich ruhiger. Du kannst es mit ein paar Kommandos, Tricks und Suchspielen versuchen.

Zu 3)
Viele würden das eher als positiv empfinden, würde ihr Hund ihnen diese Beachtung schenken (mich eingeschlossen^^). Das Alleine bleiben wirst du dann eben öfter üben müssen, einfach ein paar Mal am Tag für ein paar Sekunden vor die Türe gehen, am besten, wenn er sowieso müde ist. Wenn er ruhig ist gehst du sofort wieder rein, machst aber kein großes Drama aus deiner Rückkehr. An deine Freundin wird er sich schon noch gewöhnen, das dauert ja auch seine Zeit. Du kannst ihr helfen, indem sie ein paar Aufgaben übernimmt, also etwas mit ihm spielt, ein paar Kommandos mit ihm macht, ein bisschen mit ihm schmust und beim Spaziergang immer dabei ist.

Mit ihr rausgehen wird er müssen, irgendwann wird die Blase schon drücken. Hat sie es schon mit Spielzeug oder Leckerli versucht? Je nachdem, welche Art von Hund er ist, kann es auch das beste sein, das komplett zu ignorieren, ihm das Halsband anzulegen und rauszugehen, ohne große Worte. Trägt er sein Halsband denn auch in der Wohnung? Wenn ja würde ich das umstellen, sodass man es ihm nur zum Spaziergang anzieht.

Es könnte aber schwer werden, ihn gleich in einer Woche so lange alleine zu lassen. Wenn er jetzt schon solche Probleme damit hat könnte es dadurch noch schlimmer werden. Kann denn niemand in der Zeit etwas nach ihm schauen, sich aufs Sofa setzen oder etwas in der Art? Man muss ihn ja nicht groß bespaßen, die pure Anwesenheit und ein bisschen Kraulen sollte reichen.

Off-Topic
Heute bin ich aber verdammt langsam mit dem Tippen :eusa_doh:

Liebe Grüße
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Herzlich wilkommen im Forum und zum Nachwuchs. ich stimme den anderen zu für die eingewöhnung sind 7 Tage echt wenig. Aber ich habs so verstanden das immer wer zuhause ist? das könnte dann gehen wichtig ist aber das er mit deiner Freundin nun auch eine Bindung aufbaut sonst kann es in die Hose gehen.
Zum Futter: Mach da keinen Terz. Ich denke er weis schon "wenn ich lange genug stur bin gibts was besseres" sei da also vorsichtig denn wenn sich das erst mal durchsetzt will er immer was besseres.

Gewöhn Ihn an Feste Futterzeiten wo er sein Futter eine Bestimmte Zeit stehen hat und wenn ers nicht mag kommts weg und erst beim Nächsten Füttern wieder her. du wirst sehen nach 3-4 mal wird er Freiwillig fressen. Leckerchen würde ich während dessen natürlich wenig geben sonst Isst er sich mit denen "satt"


Off-Topic

*Gähn* ich schlaf hier gleich ein* so langsam bin ich ;)
 
AmStaff_88

AmStaff_88

Registriert seit
03.10.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
vielen dank für eure antworten!

er macht schon ordentlich fortschritte: ein wenig trockenfutter hat er schon gegessen aber ich probier das nun mal mit den futterzeiten

mit meiner frau kommt er ja gut zurecht die spielen viel sie gibt ihm immer das essen bzw leckerlis und er hat auch ohne zu murren bei ihr im wohnzimmer geschlafen als gestern mein sohn über nacht da war.

sein halsband wird zuhause immer ausgezogen aber auch nur zuhause. bei meinem kollegen lasse ich es an, da dort ja noch ne hündin ist und er verstehen soll, das er wenn das halsband ab ist, er sich frei bewegen kann

er wird die nächsten 3 wochen nicht allein sein aber ich muss nächste woche wieder arbeiten und meine frau hat schichtbetrieb so das er erst in 3 wochen mehrere std allein sein wird


eine frage hab ich noch: er benimmt sich genau wie mein letzter hund mit ca 6 monaten und ich bin manchmal im zwiespalt ob ich ihn sanft mit worten dazu bringen soll zu hören oder lieber konsequent sein soll und ihn auch schonmal körperlich dazu zwingen (z.B vom sofa schubsen oder ihn auf den boden drücken)
denn er hat manchmal echt angst was falsch zu machen und dann behandel ich ihn wie einen kleinen welpen, doch das ist er ja nicht mehr.

was meint ihr dazu? lieber ganz sanft wie einen kleinen welpen behandeln oder ruhig schonmal härter durchgreifen wenn er wieder seine 5 minuten kriegt
 
Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
5.558
Reaktionen
0
Hallo AmStaff88,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied.

Wie mir scheint habt ihr da ein paar Baustellen gleichzeitig.
Ich schließe mich Mischling an, möchte nur noch ein bisschen ergänzen.

1. Das mit dem Fressen wird das kleinste Problem sein, feste Futterzeiten wie schon gesagt ist ein guter Anfang.

2. Nach der Tierheimzeit findet er es natürlich super das er jetzt einen Menschen hat der ihm zur "Verfügung" steht.
Daher finde ich es sehr wichtig das gerade jetzt am Anfang, klare Linien herrschen.
Körperliche Erziehung ist immer so eine Sache, klar kann man den Hund vom Sofa schubsen das wird ihm nicht schaden.
Aber besser wäre es wenn man mit Konsequenz und Stimme arbeitet, gerade wenn er schon so aufgedreht ist.
Wenn du ihn dann schubst versteht er das evtl. noch als Spielaufforderung.
Auf den Boden drücken, das sind altertümliche Erziehungsmaßnahmen, das würde ich erst gar nicht anfangen.

Das er dir ständig an den Hacken klebt geht gar nicht, daher üben üben üben.
Das Traning ergänzt sich auch schön mit der Konsequenz.
Bring ihm zuerst bei auf seinem Platz zu bleiben (positive Bestärkung mit Leckerlis und Stimme).
Wenn das einigermaßen funktioniert, schick ihn auf den Platz und wechsle den Raum, wenn er die folgt bring ihn Kommentar los auf seinen Platz zurück.
Bleibt er, (wenn auch nur für kurz) kommst du zurück und lobst ihn ganz eifirg.

Was auch sehr wichtig ist, das du frühzeit das alleinebleiben übst, da scheint er ja große defizite zu haben.
Das kannst du gleich an das "Platztraining" anschließen.
Denn wenn er dir jetzt schon so folgt wird es ohne Training vermutlich eine Katastrophe wenn er plötzlich ganz alleine ist.
Zumal man auch klären sollte ob es sich hierbei um Verlustängste und Kontrollverlust handelt.
 
BerndFfm

BerndFfm

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
374
Reaktionen
0
Hallo Amstaff,

toll dass Du den Hund zu Dir genommen hast und ihm eine Chance gibst. Scheint ja ein Prachtexemplar zu sein ;-)

Zum Futter : Ich würde erstmal das Trockenfutter füttern was er im Tierheim bekommen hat, später vielleicht auf ein höherwertiges umstellen. Martin Rütter Methode wenn der Hund nicht frisst : Futter weg und eine Woche wieder hinstellen. Ich nehms Futter weg und stelle es einen halben Tag später wieder hin. Auf keinen Fall das Futter veredeln oder wechseln, Du erziehst Dir den perfekten Mäkler.
Bei einem Hund der zu Kontrollzwang neigt würde ich keine festen Futterzeiten einhalten, der Hund bestimmt sonst wann es Futter gibt. Mind. 2 Mahlzeiten am Tag, das weisst Du sicher (Stichwort Magendrehung).

Bei den meisten Hunden, die scheinbar an Verlassensängsten leiden, handelt es sich in Wirklichkeit um Kontrollzwang. Dein Hund will dich kontrollieren und alles bestimmen.

Zum Kontrollzwang wirst Du viele Tipps finden, z.B. ständig den Raum wechseln, Tabu-Zonen, aus der Hand füttern.

eine frage hab ich noch: er benimmt sich genau wie mein letzter hund mit ca 6 monaten und ich bin manchmal im zwiespalt ob ich ihn sanft mit worten dazu bringen soll zu hören oder lieber konsequent sein soll und ihn auch schonmal körperlich dazu zwingen (z.B vom sofa schubsen oder ihn auf den boden drücken)
denn er hat manchmal echt angst was falsch zu machen und dann behandel ich ihn wie einen kleinen welpen, doch das ist er ja nicht mehr.
Immer absolut konsequent sein ! Abbruchwort üben (Aus / Nein). Ihn körperlich ohne Gewalt daran hindern, aufs Sofa zu springen, z.B. einfach da hinsetzen wo er hoch will und Kniee hoch. Auf seine Decke legen. Wenn er aufs Sofa springt ihn runternehmen auf seine Decke. Runterdrücken oder andere Gewalt ist nicht notwendig.
Er ist ja fast ein kleiner Welpe, denn er kennt es nicht in einer Wohnung zu wohnen und muss das neu lernen.

Grüße Bernd
 
AmStaff_88

AmStaff_88

Registriert seit
03.10.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
kleiner nachtrag:
wir wahren gestern nochmal in der tierhaltung und nachdem das freundliche personal so ziemlich alle trockenfutter ausprobiert haben, haben wir noch ein paar ganz kleine schälchen nassfutter mitgenommen und siehe da er verschlingt das activia futter wie ein leberwurstbrot! wir konnten sogar trockenfutter untermishen

ich hab im tierheim nachgefragt was die dort füttern: mhd futter jeglicher sorte desshalb kennt er evtl gar kein frisches futter mehr

apportieren klappt schon ganz gut nur die beute wieder her geben möchte er nicht auch nicht im tausch gegen mortadella

bleib und such klappt mitlerweile perfekt

und sein erstes kunstückchen kann er auch schon (war zwar zufall das er ne rolle gemacht hat, aber er hats auf anhieb kapiert und macht auf der wiese nun auf kommando ne rolle)


ein kleines problemchen gibt es aber noch:
er will immer alles was er nicht gleich essen will unter seiner decke verstecken und schiebt sie mit der nase durch die gegend, doch da er mit den füßen auf der decke steht kann er sie ja schlecht umklappen. doch er versuchts und versuchts. er hat schon schorf auf der nasenspitze

jemand ne idee wie man ihm ein alternativverhalten beibringen kann? denn so oft ich auch nein sage er probiert es irgendwann wieder
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Oh ja, das kenne ich :roll:. Meiner macht das auch und hat sich am Knochen schon die Nasenspitze aufgerissen :?.
Leider kann man nicht viel dagegen tun, es ist ein Instinkt, das Futter zu verstecken, wenn er es gerade "nicht braucht". Ich würde es ihm dann einfach eine Weile wegnehmen und nach ein paar Minuten oder auch einer Stunde (kommt auf den Hund an) wiedergeben.

LG
 
Mod-Team

Mod-Team

Moderator
Registriert seit
23.01.2006
Beiträge
7.448
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

aufmerksame User, die ich hier aus Datenschutzgründen nicht nennen möchte, haben uns auf den Hilferuf eines Tierheims aufmerksam gemacht.
Dort wurde vom American Staffordshire-Mix "Bossi" berichtet, den ein Unbekannter beim Gassigehen entwendete.
Dieser Hund wurde mit genau dem Bild gesucht, das ihr oben sehen könnt.

Der American Staffordshire-Mix, den Amstaff_88 hier als seinen Hund ausgab, hat er in Wirklichkeit aus diesem Tierheim gestohlen.
Und er war dabei sogar noch so dreist, ein Vorstellungsbild des Tierheims zu verwenden und wie selbstverständlich von den Pflegern zu schreiben, die ihm angeblich Einzelheiten zu den Gewohnheiten des Tieres nannten.

Hier nochmal ein dickes Dankeschön vom Mod-Team an die User, die Verdacht schöpften und uns im Stillen informierten (wir wollen diejenigen schlichtweg nicht nennen, weil man ja nie weiß, wozu solche Menschen noch fähig sind).
Anschließend gaben wir telefonisch dem Tierheim und der Polizei Bescheid.

So konnte Bossi bald darauf wieder an seine erleichterten Pfleger übergeben werden.

Selbstverständlich muss User AmStaff_88 nun mit einer Sperre rechnen- solche Menschen brauchen wir hier nicht.

Vielen Danke, Leute-weiter so.


Liebe Grüße

Mod-Team
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Wow, ist das krass :O
Ich ziehe meinen Hut vor dem User, der euch das gesagt hat.
 
Nanunana

Nanunana

Registriert seit
19.05.2010
Beiträge
4.062
Reaktionen
0
Huiuiui, dass ist ja dreist :O
Zum Glück haben wir hier so aufmerksame User :clap:
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
:shock:!!
Ich dachte gerade, ich lese nicht richtig... Aber der User klang doch eigentlich recht vernünftig und besorgt, ich meine, wir haben hier schon von ganz anderen gelesen...
Aber wieso stiehlt man einen Hund, wenn man ihn auch einfach adoptieren kann?! Ich verstehe es einfach nicht....

Entsetzte Grüße und einen Dank an die aufmerksamen User, die dies gemeldet haben! :clap:
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Tja,Mischling-das war auch meine Sorge.
Die Ausführungen ansich sind absolut schlüssig.
Da fragt man sich doch,was sich hinter manch anderen von vorneherein merkwürdig erscheinenden Geschichten verbirgt?

Wieso man einen Hund stiehlt?Anonymität.
Nunja, ich habe eine meiner Katzen aus dem Tierheim (wie sicher viele von euch auch) und dort wurde einfach alles verlangt.
Personalausweis, Infos zur Unterkunft, Einzelheiten zum Haushalt und man gab das Versprechen, mal wen vorbei zu schicken.
Wer derartiges verweigert, hat meist einen Grund dafür.

So-da sich das Thema jetzt erledigt hat,mach ich hier dicht.


Gruß

Urizen
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund aus Tierheim, brauche ein paar tipps

Hund aus Tierheim, brauche ein paar tipps - Ähnliche Themen

  • Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Sort (mk, geb. 10/2010, ca. 60cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Sort (mk, geb. 10/2010, ca. 60cm): ATTACH]161481[/ATTACH]http://youtu.be/9San6e1GmzE Sort ist ein wunderbarer Dalmatiner-Mischling. Auch Sort ist ein Hund, der im offiziellen...
  • Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Luke (mk, geb. 4/2011, ca. 63cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Luke (mk, geb. 4/2011, ca. 63cm): Dieser süße Mischling heißt Luke. Er lebte bisher bei einem alten Mann. Sein Besitzer ist ihm überdrüssig geworden und hat ihm im Tierheim...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Bora (geb. ca. 01/2012, wk, ca. 56cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Bora (geb. ca. 01/2012, wk, ca. 56cm): Diese Podenco-Hundeschönheit wurde zusammen mit einem ihrer Welpen im Dorf aufgegriffen, wo sie umherirrte. Das war im Oktober 2012. Seitdem ist...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Trasto (geb. ca. 06/2009, mk, ca. 60cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Trasto (geb. ca. 06/2009, mk, ca. 60cm): Dieser hübsche Mischlingshund mit der witzigen schwarz-weißen Fellzeichnung wurde im April 2011 herumstreunend aufgegriffen und ins Tierheim...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Jacky (geb. ca. 01/2009, mk, ca. 59cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Jacky (geb. ca. 01/2009, mk, ca. 59cm): Jacky ist ein stattlicher Rüde mit 59 cm Schulterhöhe, der nun auch schon seit April 2009 hier im Tierheim lebt. Und Jacky ist ein super schöner...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Jacky (geb. ca. 01/2009, mk, ca. 59cm) - Ähnliche Themen

  • Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Sort (mk, geb. 10/2010, ca. 60cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Sort (mk, geb. 10/2010, ca. 60cm): ATTACH]161481[/ATTACH]http://youtu.be/9San6e1GmzE Sort ist ein wunderbarer Dalmatiner-Mischling. Auch Sort ist ein Hund, der im offiziellen...
  • Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Luke (mk, geb. 4/2011, ca. 63cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) - Hund Luke (mk, geb. 4/2011, ca. 63cm): Dieser süße Mischling heißt Luke. Er lebte bisher bei einem alten Mann. Sein Besitzer ist ihm überdrüssig geworden und hat ihm im Tierheim...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Bora (geb. ca. 01/2012, wk, ca. 56cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Bora (geb. ca. 01/2012, wk, ca. 56cm): Diese Podenco-Hundeschönheit wurde zusammen mit einem ihrer Welpen im Dorf aufgegriffen, wo sie umherirrte. Das war im Oktober 2012. Seitdem ist...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Trasto (geb. ca. 06/2009, mk, ca. 60cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Trasto (geb. ca. 06/2009, mk, ca. 60cm): Dieser hübsche Mischlingshund mit der witzigen schwarz-weißen Fellzeichnung wurde im April 2011 herumstreunend aufgegriffen und ins Tierheim...
  • Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Jacky (geb. ca. 01/2009, mk, ca. 59cm)

    Tierheim Lleida (Spanien) – Hund Jacky (geb. ca. 01/2009, mk, ca. 59cm): Jacky ist ein stattlicher Rüde mit 59 cm Schulterhöhe, der nun auch schon seit April 2009 hier im Tierheim lebt. Und Jacky ist ein super schöner...