OP-Wunde bei Katze heilt nicht!

Diskutiere OP-Wunde bei Katze heilt nicht! im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Nach einer Fibrosarkom-OP bekam meine Katze eine Infektion mit einem MRE. Dieser konnte mit einigem Aufwand doch noch bekämpft werden. In der...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

axlf61

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Nach einer Fibrosarkom-OP bekam meine Katze eine Infektion mit einem MRE. Dieser konnte mit einigem Aufwand doch noch bekämpft werden. In der Folge öffnete sich die OP-Wunde teilweise wieder, es enstand "wildes Fleisch" welches nach abklingen der Infektion nochmals operiert wurde. Leider hat sich die Katze die Fäden nach zwei Tagen selbst gezogen, damit war die Wunde wieder offen und soll nun so zuheilen. Leider liegt die Wunde an einer ganz schlechten Stelle, genau unter dem rechten Vorderbein in der Achselhöhle. Die Katze kratzt sich diese immer wieder mit dem rechte Hinterbein auf. Die Wunde ist infektionsfrei, der Katze geht es allgemein gut, allerdings heilt diese Wunde eben trotz intesiver Pflege nicht ab und dieses "wilde Fleisch" entwickelt sich schon wieder. Ich weiß nicht wie ich an dieser blöden Stelle verhindern könnte, das die Katze immer wieder kratzt und wie man erreichen könnte, das diese Wunde abheilt.
Hat nicht jemand Erfahrung damit? Der Tierarzt hat auch schon keine richtige Idee mehr. Bitte helft uns, wir wären für jeden Rat dankbar!
Danke Axl
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
blackcat

blackcat

Beiträge
9.717
Punkte Reaktionen
4
Hallo Axl,
herzlich Willkommen im Forum erstmal!

Die Stelle ist wirklich sehr ungünstig, fürchte ich.
Sollte die Wunde frei liegen?
Sonst könnte ich mir am ehesten einen Strumpf oder etwas ähnliches vorstellen, das du der Katze überziehst, damit sie sich an der Stelle nicht mehr direkt kratzen kann.
An der betreffenden Pfote die Krallen zu kürzen und rund zu feilen könnte vielleicht auch helfen, sollte aber vom TA gemacht werden.

Wie lange geht denn die Geschichte jetzt schon so?
Das ist ja wirklich heftig, also ich drücke jedenfalls die Daumen, dass das Ganze schnell abheilt!

LG
blackcat
 
A

axlf61

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Das Ganze geht jetzt seit Anfang August so, sieht heute schon wieder schlimmer aus, sicher hat die Katze schon wieder heftig gekratzt. Morgen gehen wir wieder zum Tierarzt, ich befürchte, das er mir nicht viel Gutes zu sagen haben wird. Ich begreife nur nicht, wieso nach so viel Mühe, Zeit und Geld eine solche, im Prinzip fitte Katze nicht gerettet werden kann! Einfach weil eine Wunde nicht zuzukriegen ist! Wenn kein Wunder geschieht, hab ich nicht mehr viel Hoffnung. LG Axl
 
Tayet

Tayet

Beiträge
4.544
Punkte Reaktionen
0
:( ist ja schon lange. Wenn sie akzeptiert, wie Blackcat meinte ein Strumpf und auf Pfoten evtl. Sockchen.. Wann wurde das letzte mal ein Tupfer für Bakteriologie eingeschickt um zu schauen was für Bakterien drauf sind? Falls Infektion ausgeheilt ist, würde ich über Wundrevision nachdenken, die Wunde erneut erfrischen und vernähen.

Wildes Fleisch kann man gut mit einem Mittel beim TA abtragen. Wie sieht denn die Wundversorgung aus?
 
A

axlf61

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Jetzt bin ich gerade nach Fertigstellung meines Textes kommentarlos aus dem Forum geflogen, Text weg! Ist das normal?
Socken wurden probiert, sofort abgerissen. Krallen wurden vom TA geschnitten, Die Wunde wird jeden Tag zweimal desinfiziert und jetzt mit einer Honigsalbe behandelt, vorher auch mit anderen Heilsalben, alle vom TA, vernarbt aber nicht und kann sich durch dieses wilde Fleisch auch nicht schließen. Mit welchem Mittel kann man das abtragen? Habt ihr schon mal was von Laserbehandlung in dem Zusammenhang gehört? LG Axl
 
blackcat

blackcat

Beiträge
9.717
Punkte Reaktionen
4
Off-Topic
Jetzt bin ich gerade nach Fertigstellung meines Textes kommentarlos aus dem Forum geflogen, Text weg! Ist das normal?
Das kann schonmal vorkommen, ab und zu hängt das Forum leider etwas und gerade eben gab es einen ziemlichen Aussetzer. Wenn du längere Beiträge schreibst, einfach einmal in die Zwischenablage kopieren, bevor du "Antworten" klickst.


Zum Problem selbst fällt mir jetzt leider auch nichts mehr ein, das da helfen könnte.
Eventuell könntest du einmal versuchen, bei einem anderen TA um Rat zu fragen. Die verschiedenen Tierärzte behandeln gleiche Wunden ja oft unterschiedlich (was nicht besser oder schlechter heißen muss) und vielleicht kommst du da an etwas.

Laserbehandlung in der normalen Veterinärmedizin ist mir leider nicht vertraut, aber in größeren Tierkliniken könnte es da schon eine Möglichkeit geben.

LG
 
Tayet

Tayet

Beiträge
4.544
Punkte Reaktionen
0
Lasertherapie kann man auf jeden Fall machen, es unterstützt die Heilung. Den Mittel schreib ich dir per PN.
Ich würde vielleicht tatsächlich zu eine Tierklinik gehen, meist haben die da mehr Erfahrung.
 
A

axlf61

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Zum Thema Tierklinik kann ich dir folgendes erzählen: Ich bin für die Fibro-Sarkom-OP extra an die Uni-Klinik Leipzig gegangen, ca. 80 Kilometer von meinem Heimat-Ort entfernt, weil man dort viel Erfahrung und die besten technischen Einrichtungen für so eine OP hat und das war wohl der entscheidende Fehler!
Man weiß es nicht genau aber sicherlich dort hat sich meine Katze diese Infektion mit einem sogenannten multiresistenten Krankenhauskeim geholt! So was kann passieren, passiert ja auch immer öfter Menschen in den Krankenhäusern. Allerdings war die Kommunikation mit mir ganz schlecht, man kann dort nach der OP nur telefonieren, persönlich besuchen geht nicht. Am Telefon ist dann immer keine kompetente Person erreichbar, ein versprochener Rückruf erfolgt auch nicht. Die Krönung war dann die Entlassung meiner Katze.
Nachdem ich an einem Freitag, der eventuell auch schon der Entlassungstermin hätte sein können, nur hat eben vorher niemand mit mir geredet, mittags um 12 Uhr dort angerufen hatte, bekam ich plötzlich zu erfahren, sie können ihre Katze heute noch abholen! Ich ganz erstaunt: Bis wann denn? Bis ca. 15 Uhr! Inzwischen war es fast 13.00 Uhr und ich in 80 km Entfernung auf der Arbeit, ohne jede Vorinformation! Ich bin also losgedüst und holte meine Katze alarmmäßig dort ab.
Der erste Eindruck war nicht gut, sie war völlig apathisch, die OP-Wunde sah, bis auf eine kleine kritische Stelle, gut aus. Allerdings wurde sie so plötzlich entlassen, weil sie nach Aussage des behandelnden Arztes nicht fraß und sich insgesamt, fern der Heimat, nicht wohl fühlte. Ich nahm sie also mit nach Hause. Sie fraß auch dort nicht, blieb apathisch, speichelte aus dem Mund...
Wir fütterten und tränkten die Katze notdürftig mit einer kleinen Kinderspritze. Mir wurde Angst und einen Tag später, am folgenden Sonntag morgen fuhr ich mit ihr zum Bereitschaftsarzt. Dort wurde festgestellt, das sie eine starke Infektion im Maul und an der inzwischen teilweise offenen OP-Narbe hatte. Auf der Zunge befanden sich zwei sehr starke Infektionsherde, die Oberhaut der Zunge hing faktisch in Fetzen, die arme Katze konnte gar nicht mehr fressen und trinken. Das alles wurde in der Klinik, einen und einen halben Tag zuvor, nicht bemerkt! Der Bereitschaftsarzt begann sofort eine Behandlung mit Antibiotika und meinte, in 4-5 Tagen sieht das viel besser aus. Gleichzeitig begann er eine Art Zwangsernährung per Flüssigkeitsinfusion und Fütterungsspritze.
Am nächsten Morgen gingen wir zum behandelnden TA, der staunte ebenfalls über die massiven Infektionsherde, glaubte aber auch diese bald im Griff zu haben. Nach mehr als einer Woche mit täglichen Tierarztbesuchen, wechselnder Behandlung mit unterschiedlicher Antibiotika, der genannten Ernährung beim TA und auch zu Hause trat immer noch keine Besserung ein. Jetzt wurde ein umfassender Labortest durchgeführt, mit dem Ergebnis, das es sich hier um einen multiresistenten Krankheitserreger handelt, der nur noch auf ganz wenige Wirkstoffe anspricht. Einer dieser Wirkstoffe, der allerdings mit negativen Nebenwirkungen auf Magen und Darm einhergehen kann, wurde eingesetzt. Dank der aufopfernden Pflege meiner Mutter, einer tatkräftigen Rentnerin, war diese Behandlung von Erfolg gekrönt und die Nebenwirkungen blieben aus. Die Behandlung muss man sich so vorstellen, täglich zweimal bekam die Katze eine winzige, viertel Tablette, dazu bekam sie immer vor der Tablette eine 10 ml Spritze Wasser eingeflößt, anschließend die Tablette, eingewickelt in ein kleines Stück Putenfleisch, anschließend eine 15ml Spritze mit verdünnter Katzen-Energie-Nahrung (vom TA), anschließend nochmal 10ml Wasser! Das Alles, damit die den Magen angreifende Tablette bei der völlig kaputten Zunge nicht noch die Speiseröhre und den Magen reizen kann. Dazu kommt noch zweimal täglich Wunde desinfizieren und salben, das Alles bei einer Katze, die nicht immer kooperativ ist, eher im Gegenteil! Ein Fulltime-Job also! Im Ergebnis begann die Wunde und die Zunge zu heilen, wir schöpften echt Hoffnung! Das Tier erholte sich, ist auch jetzt sehr aktiv aber die Wunde blieb offen, sie „hypergranulierte“, dh, es begann wildes Fleisch zu wuchern. Dieses wurde in einer weiteren OP entfernt, die Wunde wurde neu genäht, mit dem Ergebnis, das die Katze sich nach zwei Tagen die Fäden selbst „gezogen“ hat und damit die Wunde wieder offen war. Die Behandlung ging inzwischen weiter, das wilde Fleisch der Wunde wuchert wieder, so eben hat sich die Katze wieder blutig gekratzt, was man wohl praktisch kaum verhindern kann, die Wunde sieht inzwischen wieder sehr böse aus. Morgen gehen wir wieder zum TA, ich ahne schon, was der mir raten wird. Damit sind wir dann dort, wo ich schon vor einem viertel Jahr, vor der OP, zu stehen befürchtet hatte. Ich habe nun im Rückblick meine Katze, die zu dem Zeitpunkt noch keine Beschwerden hatte, die Schwellung an der Seite spürte sie noch gar nicht, in eine Behandlung gegeben, bei der sie völlig kaputt gemacht wurde. Der ganze Sommer ging für uns und die Katze in „die Binsen“, ich habe über 2000 € ausgegeben um nun festzustellen, das wohl kaum noch was geht! Soviel zum Thema Tierklinik, Gruß Axl
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

OP-Wunde bei Katze heilt nicht!

OP-Wunde bei Katze heilt nicht! - Ähnliche Themen

Katze beim TA durch unterlassener Nothilfe verstorben: Hallo liebe Foren-Community, Erstmal wünsche ich Euch Allen ein Frohes Neues Jahr! Ich hoffe Ihr seid gut reingekommen! Meines ist schrecklich...
Immer wieder Probleme mit eingewachsenem Zehennagel: Huhu, Erstmal vorweg: Ich weiß, dass ihr hier alle keine Ärzte seid und werde natürlich auch wieder mal (dazu später mehr) zum Arzt gehen, wollte...
Der schwere Abschied von Fernanda: Gestern Abend am 18. April 2017 haben wir unsere über alles geliebte Fernanda schwersten Herzens gehen lassen müssen. Unsere kleine Fernanda mit...
Warze an der Schnauze - Operieren oder nicht?: Hallo, wir stehen vor einer schwierigen Entscheidung wegen unserer Hündin Jessy. Sie hat schon seit einigen Jahren eine Warze an der Schnauze und...
OP - Ratte zieht alle Fäden - Lösungsvorschlag: Hallo Leute, meine Ratte Mallow musste wegen einem Mamatumor zur OP. Der Arzt meinte die Chancen seien gut, da der Tumor abgekapselt wirkt und...
Oben