Kleines Problem: Grind und Haarausfall an den Ohren?

Diskutiere Kleines Problem: Grind und Haarausfall an den Ohren? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben (: Lenny, der Hund meiner Oma, hat schon länger innen an den "Ohrläppchen" so ein bisschen Grind. (Er hat übrigens Schlappohren...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben :)

Lenny, der Hund meiner Oma, hat schon länger innen an den "Ohrläppchen" so ein bisschen Grind. (Er hat übrigens Schlappohren, falls das was zur Sache beiträgt.)
Auf der einen Seite etwas mehr auf der anderen nur
ein bisschen...
Er mag es auch nicht wenn man da anfasst, scheint ihm also unangenehm zu sein bzw wehzutun.

Seit kurzem hat er auf einer Seite außen am Ohr eine kleine Stelle an der er kein Fell hat, und die wird größer.
Sie ist aber nicht besonders groß, Durchmesser vllt 0,5cm, und wird auch nicht schnell größer -aber sie ist da und das muss ja einen Grund haben.

Diese Stelle außen ist genau gegenüber von dem Grind innen und auf der Seite wo der Grind etwas mehr ist.

Wenn es etwas hilft kann ich auch ein Foto von der Stelle außen reinstellen.

Habt ihr vllt eine Idee woran das liegen kann bzw was ich dagegen machen könnte?

Ganz liebe Grüße, Tina.
 
09.10.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kleines Problem: Grind und Haarausfall an den Ohren? . Dort wird jeder fündig!
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Hallo,

ein Foto wäre sicherlich nützlich ;). Wie lange hat er das denn schon? Wart ihr damit schon bei einem TA? Ich würde ja tippen, dass es Milben sind, meiner Vermutung nach Demodex. Das solltet ihr untersuchen und behandeln lassen, denn normal ist es auf keinen Fall. Sind es Demodexmilben wird sich das auch noch ausbreiten, sowohl der Schorf als auch die kahlen Stellen.

LG
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
DSC02498.JPG
DSC02497.JPG

ich hab die Bilder mal gleich noch mit angehängt..
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
@*Mischling*: Oh, danke für die schnelle Antwort.

Nein, beim TA waren wir damit noch nicht..
Aber wenn es Milben sein könnten werden wir dem dann doch noch einen Besuch abstatten müssen.

Ich wollte nur vorher hier mal fragen was ihr so denkt, also ob jmd das bei seinem Hund auch schon hatte oder ähnliches.
Wie es scheint werden wir aber um einen TA Besuch nicht herumkommen...

Ich hoffe die Fotos helfen etwas .. sind ja nicht die beste Qualität
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Sorry aber ich erkenne darauf so gut wie nichts.^^ Es sieht aber von der Stelle her so aus, wie die Ohren bei meinem Max auch aussahen, als er sein Demodexproblemchen hatte :?.
Ich würde also einen TA aufsuchen, der wird dann ein Geschabsel am Ohr machen und dieses untersuchen. Allerdings sind die nur bei einem von zehn befallenen Hunden positiv, also nicht sonderlich zuverlässig. Wie alt ist der Hund denn und hatte er in letzter Zeit vielleicht Stress? Meist ruft das die Reaktion hervor... Wenn es das ist, wäre es aber nicht besonders schlimm, zumal es bei diesem Hund nicht gerade ausgebreitet ist (es gibt Hunde, die werden davon fast komplett kahl und kratzen sich permanent).

LG
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hm, tut mir leid andere Fotos hab ich grade nicht hier..
Man sieht aber auch so nichts besonderes, also keine Entzündung etc. Er hat einfach kein Fell an dieser Stelle...

Also er hat das seit ca einem Monat würd ich sagen.

Wie wurde das bei Max denn behandelt?

LG Tina
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Es ist die Frage, ob er eine Behandlung braucht. Demodexmilben sind eine schwierige Sache, da auch symptomfreie Hunde sie in geringer Zahl haben. Wird aber durch Stress oder andere Faktoren das Abwehrsystem geschwächt, können sich die Milben vermehren. Dann kommt es erst zu Symptomen, von kleinen kahlen Stellen, meist an Augen und Ohren, bis hin zu fast kompletter Kahlheit mit Juckreiz.

Bei Max hat man im Abstand von 9-12 Tagen je eine Spritze gegeben, wie das Mittel hieß weiß ich leider nicht auswendig. Zusätzlich bekam er einmal ein Spot-On gegen Milbenbefall. Bei einem Bekannten wurde der Hund mit Shampoo und Spot-Ons behandelt, bis er schier kahl und wungekratzt war :roll:. Bei manchen Hunden scheint es zu helfen, bei anderen nicht, bei manchen klingt es von alleine wieder ab, hat der Stress sich gelegt. Das kommt auch darauf an, welche Schwere von Befall vorliegt.

Wirklich "gesund" wird der Hund aber nicht. Die Symptome bleiben bei erfolgreicher Behandlung erstmal aus, können aber bei erneutem Stress wieder auftreten. Das sollte man dann also stets im Auge behalten.

LG
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Ohje, hört sich ja nicht gut an..

Ich will natürlich nicht dass es je so extrem wird, aber ich dachte das kann man mit irgendwelchen Salben etc behandeln, weils ja nur minimal ist..
Deswegen frag ich auch erstmal hier nach bevor ich zum TA gehe.

Hab mich mal ein bisschen darüber schlau gemacht und manche Tiere sehen ja wirklich schlimm aus. Ich will das es nie soweit kommt.
Die Frage ist nur ob es sich lohnt nur deswegen zum TA zu gehen. Seine Routinebesuche hat er schon weg für dieses Jahr, wo man vllt nebenbei mal hätte fragen können.
Aber wenn ich sehe wie schlimm das werden kann ist ein Arztbesuch warscheinlich ratsam..

Und das mit dem Stress könnte schon sein, weil er vor ca 1 Monat, vllt auch schon etwas länger her für eine Woche im Hundehort war, weil meine Oma im Krankenhaus war.
Dem Hund von meinem Onkel gefällt es da immer sehr gut und er geht gern da hin, deshalb hat sies eben auch mal versucht.

Aber als wir ihn nach der Woche abgeholt haben war er völlig verstört, müde und hat in der Woche 1,5kg abgenommen! Und das ist viel für so einen kleinen Hund (von 15,8 auf 14,3kg) und hatte auch einige Kratzer abbekommen.
Scheint eine schlimme Woche für ihn gewesen zu sein, aber nach 1 Tag zu Hause ging es ihm wieder sehr gut und er war wieder völlig normal -bloß gut!
Besuchen durften wir ihn da auch nicht, sonst hätte ich ja mal da vorbeigeschaut, aber wie gesagt das war nicht erlaubt.

Ich glaube das ist auch kurz nachdem aufgetreten.
Wir hatten erst gedacht das ist auch eine kleine Wunde und dass ihn vllt nur ein anderer Hund ins Ohr gezwickt hätte, aber alles ist verheilt und die Stelle bleibt und ist, wenn ichs mir nicht einbilde auch ein bisschen größer geworden, wächst aber zur Zeit nicht mehr.

Naja, könnte ja eine Mögliche Ursache sein..
Also nochmal danke für die schnelle Antwort und deine Hilfe, ist sehr lieb von dir :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Ja, das kann wirklich sein ;). Bei meinem Hund hat der verspätete Fellwechsel gereicht :roll:. Bei uns hat das Wetter in dem Jahr stark geschwankt und erst hat er sein Sommerfell gar nicht bekommen wollen, dann war es plötzlich wahnsinnig heiß und die Haare sind nahezu büschelweise ausgefallen. Das war aber auch nur dieses eine Jahr so schlimm, sonst hatte er einen kaum zu bemerkenden Fellwechsel. Das schien aber schon gereicht zu haben.
Wenn er in dem Hort so verstört und verletzt wurde würde ich auf jeden Fall zum TA gehen. Es könnte auch nur stressbedingt oder eine andere ansteckende Ursache sein, das sollte man auf jeden Fall untersuchen. Es kann auch wirklich sein, dass eine Salbe/Spot-On reicht, aber die müsste man dennoch beim TA besorgen.

Na in den Hort würde ich den Hund aber nicht mehr bringen :?. Wieso dürft ihr ihn nicht besuchen und mit ihm rausgehen? Sollt ihr nicht sehen, wie es dort zugeht oder wie? Es kann ja auch nicht sein, dass der Hund total verletzt und verstört zurückkommt. Für den Fall der Fälle hinterlegt man dort ja eigentlich auch eine Telefonnummer, sodass der Hund im Notfall abgeholt werden kann. Ich finde das nicht in Ordnung und mehr als verdächtig...

LG
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Waren beim TA und der meinte das ist nix schlimmes und wir sollen uns da keine Sorgen machen.
Hab ihn auch nach Demodexmilben gefragt, aber das hat er ausgeschlossen..
Hm, wenn er meint.

In den Hort kommt er auch sicher nie wieder, soviel ist klar.
Es hieß man soll ihn nicht besuchen weil er dann nur "verrückt wird" und dann nicht da bleiben will.
Naja, wird schon seinen Grund haben.
Und Futter hat er von da bekommen.

LG Tina
 
Zuletzt bearbeitet:
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Hey,

wie ausgeschlossen? Was hat er denn gemacht? Einmal drauflinsen und sagen "is nix"? Hat er denn nichts untersucht oder gefragt, irgendwelche Vermutungen geäußert?
Ich meine, das ist ja jetzt nicht gerade lebensbedrohlich, eine kleine kahle Stelle am Ohr, aber es ist nicht normal und könnte ein Anzeichen für eine Erkrankung sein und sich vielleicht auch verschlimmern.
Wenn der Hund aber immer das gleiche Futter bekommt usw. würde ich den Hort als Ursache sehen, entweder, weil er dort derartigen Stress hatte, oder weil er sich dort mit etwas angesteckt hat. Er bekam dort aber sein Futter, oder?

LG
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Er hat sich das angeguckt und mal drübergefasst und meinte das ist bloß nen Kratzer und kommt warscheinlich von ner Verletzung. Also hat ihn warscheinlich doch nur ein anderer Hund mal erwischt..
Und er meinte wenn er Milben hätte würde es anders aussehen und hat uns rausgeschickt..
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
-.-'
Geh bitte nochmal zu einem anderen TA, der auch ein bisschen Zeit für euch hat und nicht schnell den nächsten Geldbeutel auf dem Tisch haben will. Von angucken und drüberfassen sieht der also, dass es keine Milben sind? Die "Magic Fingers" :roll:.
Ich nehme doch mal an, wenn es eine ganz normale Kruste von einem Kratzer wäre hättest du hier nicht nachgefragt, oder? ;) Und welcher kleine Kratzer am Ohr ist nach einem Monat noch nicht geheilt und bildet nach ein paar Tagen auch noch eine kahle Stelle an der Ohraußenseite?! Tut mir Leid, aber so wie ich das lese, ist das sicher nicht nur ein Kratzer. Und wenn doch würde ich mir Gedanken über die Wundheilung des Hundes machen... Die genähte Wunde am Ohr von meinem Max war nach zwei Wochen zu, da hat nur noch ein bisschen Fell gefehlt, und die war sicherlich größer :roll:.

Der TA hatte wohl einfach keine Lust... Ich will damit nicht sagen, dass es 100% Demodexmilben sind, sondern nur, dass ich es nicht für einen normalen Kratzer halte. Vielleicht äußert sich aber noch jemand zu dem Thema ;). Ich würde es einfach nochmal jemand anderem zeigen, sicher ist sicher.

Liebe Grüße
 
tinasabrina

tinasabrina

Dabei seit
10.07.2010
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hm, ich finde auch dass es wieder ein kleines bisschen größer geworden ist, aber wirklich minimal..
Ok, wenn das anscheinend wirklich nicht einer tierärztl. Untersuchung entspricht, dann werde ich nochmal einen anderen TA aufsuchen.

Mache mir schon Sorgen, dass es vllt doch nicht so harmlos ist.

Aber danke nochmal für die guten Ratschläge.
glg Tina
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.980
Reaktionen
5
Es ist nicht gerade typisch, da hat er schon Recht. Meist beginnt es an den Augen/der Schnauze oder den Fußfesseln. Bei Max hat es aber genauso angefangen, erst die Ohren, dann eine Stelle am Hinterkopf und dann die Augen. Ausschließen würde ich es daher nicht, nur weil es nicht dem Lehrbuch entspricht ;). Und wie gesagt - eine richtige Untersuchung war das ja nicht gerade.

Ich drücke euch die Daumen. Berichte doch, wenn du etwas neues weißt :D.
LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kleines Problem: Grind und Haarausfall an den Ohren?

Kleines Problem: Grind und Haarausfall an den Ohren? - Ähnliche Themen

  • Kleines problem mit unserem hund

    Kleines problem mit unserem hund: Hallo, ich bin der Justin.. Seit heute morgen hat mein Hund (Jasper / 1 Jahr alt / Labrador-Steffod MIX) eine sehr rote nase, und muss sich...
  • Kleines Problem

    Kleines Problem: Hallo, meine Hündin hat vor ca. 3 Wochen Welpem bekommen ( 4 Stück ;) ). Sind alle Kerngesund und im Vergleich zu ihrer Mutter die gerademal 4...
  • Problem mit kleiner Hündin-Scheinschwanger?

    Problem mit kleiner Hündin-Scheinschwanger?: Ich frage für meine Mutter, die ein Problem mit einer kleinen Chihuaha/Dackel hündin hat.... Die Kleine hatt grade ihre erste Läufigkeit hinter...
  • CBD Öl als Beruhigungsmittel für kleinen Hund geeignet?

    CBD Öl als Beruhigungsmittel für kleinen Hund geeignet?: Hallo an euch, ich habe über CBD Öl für Hunde gelesen, habe aber keine Erfahrung. Gibt es hier welche? Es ist so, dass mein Malteser seit Tagen...
  • Juckreiz bei kleiner bolonka Hündin.

    Juckreiz bei kleiner bolonka Hündin.: Hallo ihr Lieben, ich habe, seit Januar, eine kleine Bolonka Hündin, sie ist jetzt 2,5 Jahre alt und sie braucht viel Bewegung. Deswegen sind...
  • Ähnliche Themen
  • Kleines problem mit unserem hund

    Kleines problem mit unserem hund: Hallo, ich bin der Justin.. Seit heute morgen hat mein Hund (Jasper / 1 Jahr alt / Labrador-Steffod MIX) eine sehr rote nase, und muss sich...
  • Kleines Problem

    Kleines Problem: Hallo, meine Hündin hat vor ca. 3 Wochen Welpem bekommen ( 4 Stück ;) ). Sind alle Kerngesund und im Vergleich zu ihrer Mutter die gerademal 4...
  • Problem mit kleiner Hündin-Scheinschwanger?

    Problem mit kleiner Hündin-Scheinschwanger?: Ich frage für meine Mutter, die ein Problem mit einer kleinen Chihuaha/Dackel hündin hat.... Die Kleine hatt grade ihre erste Läufigkeit hinter...
  • CBD Öl als Beruhigungsmittel für kleinen Hund geeignet?

    CBD Öl als Beruhigungsmittel für kleinen Hund geeignet?: Hallo an euch, ich habe über CBD Öl für Hunde gelesen, habe aber keine Erfahrung. Gibt es hier welche? Es ist so, dass mein Malteser seit Tagen...
  • Juckreiz bei kleiner bolonka Hündin.

    Juckreiz bei kleiner bolonka Hündin.: Hallo ihr Lieben, ich habe, seit Januar, eine kleine Bolonka Hündin, sie ist jetzt 2,5 Jahre alt und sie braucht viel Bewegung. Deswegen sind...