Beule bei 2 Ratten

Diskutiere Beule bei 2 Ratten im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Huhu, Am Montag Abend hatte ich eine Beule zwischen Bauch und Vorderpfote, bei einer meiner kleinsten entdeckt, die ist 5 monate alt. Am...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

Am Montag Abend hatte ich eine Beule zwischen Bauch und Vorderpfote, bei einer meiner kleinsten entdeckt, die ist 5 monate alt.
Am Dienstag bin ich mit ihr zum Tierarzt gefahren und der hat mir gesagt, dass es wohl eine Lymphknotenschwellung sein wird, weil sie auch eine leichte Erkältung hat.
Also bekam ich Das
Antibiotikum Baytril und ein Mittel zur Entzündungshemmung von ihm.
Am Donnerstag morgen entdeckte ich dann auch bei meiner Größten, 2 Jahre eine Beule am Unterkiefer, also habe ich beim Tierarzt angerufen und der hat mir dann gesagt, dass das ansteckend ist und das ich nur hin muss um die Medis für die Große abzuholen.

Heute hab ich aber gesehen, dass die Beule bei der Großen "Nass" ist, ich glaube,es ist Eiter. Habe die jetzt erstmal sauber gemacht so gut ich konnte.
Können das jetzt immer noch die Lymphknoten sein bei der Großen, oder muss ich jetzt von einem Abzess ausgehen?
Reicht es wenn ich morgen wieder beim Tierarzt nachfrage? Denn sie bekommen ja Antibiotika und Entzündungshemmer.
Muss ich heute noch etwas für meine Ratten tun, also besonders saubermachen oder so?
Sind Abzesse auch ansteckend? - Auch ohne, dass sie offen sind, oder hat meine kleinste dann was anderes als die Große??

Wäre toll, wenn mir jemand antworten könnte.
Liebe Grüße,
Vanessa
 
23.10.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Huhu,

geoeffnete Abzesse muessen gruendlich gespuelt werden bis zu Abheilung, wenn der jetzt zu geht, hast du wieder einen Abzess. Wenn du nichts zum Spuelen da hast, muesstest du dir was besorgen.
Im Uebrigen finde ich es befremdlich, dass der Tierarzt den Abzess einfach als Lymphknoten abgetan hat und nicht mal daran gedacht hat, dass es ein Abzess sein kann.

Ansteckend sind Abzesse nicht, wenn sich aber eine irgendwo verletzt hat, kann das bei der anderen auch passiert sein. Genauso wie sie sich beim Kabbeln leicht verletzen koennen, Keime eindringen und man einen Abzess hat.

Antibiotika sind aber nicht schlecht, nur wirken sie nicht auf die Abzesse, wenn diese angekapselt sind.
Das Tier mit dem moeglichen Kieferabzess (gerade am Kiefer wuerde ich immer gruendlich untersuchen lassen, was die Beule genau ist) wuerde ich spaetestens morgen dringend einem (anderen) Tierarzt vorstellen, diese sind nicht gerade einfach zu behandeln und nicht immer schlaegt die Behandlung auch an. Da sollten zudem auch mal Maulhoehle und Zaehne angeschaut werden.
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,
Danke schonmal fürs antworten.
Was heißt das jetzt für mich mit dem spülen? Muss ich das jetzt machen? Womit und wie macht man das denn? Ich sehe nur ein ganz kleines Loch, wenn ich mir das nicht sogar einbilde.
Am Unterkiefer direkt ist ein Teil der Beule jetzt weg, aber weiter seitlich noch nicht, aber da komm ich doch gar nicht dran.
Also die Lymphknoten sind jetzt durchs eitern total ausgeschlossen ja?

Ist zufällig ein TA der besser mit Ratten umgehen kann in meiner Nähe? Bin 12... Berlin.
Werde morgen auf jeden Fall hingehen.

Lg, Vanessa
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Huhu,

ja, eigentlich muesstest du das machen, bzw. der Tierarzt, wobei ein taegliches Bringen schon sehr stressig ist.
Das macht man mit spezielles Loesungen vom Tierarzt.
Kleines Loch klingt bloed, weil es schnell heilt und der Abzess sich wieder abkapseln und fuellen kann. Dann kann man nicht mehr spuelen, der Abzess muss neu eroeffnet werden.

Ich schicke dir eine PN mit Tieraerzten, die empfehlenswert fuer Ratten erscheinen im PLZ Bereich 12xxx.
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

also meiner großen mit dem Kiefer abszess geht es inzwischen besser, die Wunde ist am verheilen und die Beule verschwunden, also bleibt zu hoffen, dass sie nicht wieder kommt.
Bei der kleinen mit der Beule zwischen Vorderpfote und Bauch, soll am Monatg eine Operation mit Inhalationsnarkose stattfinden.
Die Beule ist gewachsen und die Antibiotika haben nicht geholfen, daher ist der Lymphknoten nun ausgeschlossen.
Die Tierärztin ist der Meinung, es sei entweder ein Tumor oder eine Veränderung im Gewebe.

Aber ich lasse sie lieber jetzt operieren, wo das noch nicht allzu groß ist und sie noch relativ jung und gesund ist oder?
Muss ich vor oder nach der Operation irgendwas besonderes beachten, also habt ihr irgendwelche Erfahrungen gemacht, die mir und meiner süßen helfen könnten??

Es wäre sehr lieb, wenn ihr antworten könntet,
Liebe Grüße,
Vanessa
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
also meiner großen mit dem Kiefer abszess geht es inzwischen besser, die Wunde ist am verheilen und die Beule verschwunden, also bleibt zu hoffen, dass sie nicht wieder kommt.
Weiss man, woher es kam ?

Die Tierärztin ist der Meinung, es sei entweder ein Tumor oder eine Veränderung im Gewebe.
Es koennte theoretisch immernoch ein Abzess sein, eben abgekapselt. Aber das wird die OP zeigen.

Aber ich lasse sie lieber jetzt operieren, wo das noch nicht allzu groß ist und sie noch relativ jung und gesund ist oder?
Genau, was raus ist, ist raus und wenn sie fit und jung ist, sind die OP Risiken geringer.

Muss ich vor oder nach der Operation irgendwas besonderes beachten, also habt ihr irgendwelche Erfahrungen gemacht, die mir und meiner süßen helfen könnten??
Sorg dafuer, dass sie bis zur OP fressen kann, also bloss nicht nuechtern abgeben oder aehnliches. Schau, dass sie danach Wasser hat und auch bald wieder selbst fressen kann.
Besprich mit der Aerztin, dass sie auch gewaermt wird - viele machen das von selbst. Weisst du, welche Nahtmethode sie verwenden ? Je weniger Faeden aussen greifbar sind, desto besser.
Besorg dir am besten Babybrei und andere leckere Sachen, damit sie gleich etwas hat, falls sie ein wenig heikel wird, was das Fressen angeht.

Viel Glueck und gute Besserung deinen beiden !
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Hey,
danke für die schnelle antwort.

Also der Tierarzt war der Meinung, dass der Abszess durch eine Bisswunde entstanden ist, aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen.
Die große ist eigentlich sehr beliebt und ich hab sie noch nie bei streitigkeiten oder mit irgendwelchen Wunden oder so erwischt, sie ist ja eher eine schüchterne und zurückgezogene liebe ratzi.

Denke sie wird sich irgendwo gekratzt haben, finde auch am Unterkiefer wäre eine Bisswunde eher unüblich?
Im Mundraum, konnten sie nichts entdecken.


Nein, ich weiß nicht, wie sie sie nähen, aber werde sie auf all das noch einmal hinweisen.
Wär es eigentlich gut, wenn ich da bleibe bis sie wach ist und sie dann später mitnehme?
Weiß ja nicht, habe ein bisschen Angst, weil die ja denke ich nicht alle paar Minuten nach ihr sehen und sie kennt ja alle gar nicht... möchte sie aber auch nicht noch mehr stressen.

Man, ich hoffe es geht alles gut, habe richtig Angst...
Liebe Grüße,
Vanessa
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Am besten ist es, du nimmst die Ratte erst wieder mit, wenn sie ganz aufgewacht ist. Wenn mit Inhalation operiert wird, geht das i.d.R. sehr schnell, aber auch dann schadet es nicht, wenn die Ratte noch etwas beim TA zur Beobachtung sitzt, z.B. auch damit man gleich beobachten kann, wie sie auf die Wunde reagiert. Du kannst aber sofort Futter mit abgeben, so mache ich das immer - meistens Gurke (für die Flüssigkeit), Babybrei und etwas Trockenfutter.

Einige TÄ empfehlen immer noch, daß die Ratten nach der OP einzeln sitzen müssen, meiner Erfahrung nach muß das aber nicht zwingend sein, das kommt auf den Zustand der Ratte an. Ich habe nur jeweils Laparoskopie-Patienten mit jeweils einem Partnertier die erste Nacht einzeln gehabt, damit sie mehr Ruhe hatten, weil sie nach der OP eben ziemlich fertig waren, sowas ist ja doch ein belastenderer Eingriff. Nach 'normalen' Tumor-OPs konnten meine Ratten immer sofort zurück ins Rudel, das beruhigt sie ja auch, sich im bekannten Umfeld aufzuhalten und mit den anderen zu kuscheln. Allerdings solltest du ein Auge darauf haben, daß auch die anderen Ratten die Wunde in Ruhe lassen. Daß sie mal schnüffeln und schauen ist normal, aber sie sollten nicht direkt daran herumzuppeln etc.
Frag auf jeden Fall, wie genäht wurde. Wenn dein TA z.B. subcutan mit Decknaht näht, wäre es relativ egal, wenn die Ratte sich schon am ersten oder zweiten Tag die ersten Fäden der Decknaht aufmacht; wenn nur einfach genäht wird, müsste man in so einem Fall ggf. nachnähen, und wenn du weißt, wie genäht wurde, weißt du eher, worauf du achten musst.

Wahrscheinlich wird der TA noch ein Pflaster über die Naht kleben, meistens machen sich das die Ratten selbst bald ab. Falls nicht, solltest du nach ein paar Tagen schauen, ob du es abmachen kannst und nach der Wunde schauen. Manchmal bildet sich Serom unter der Wunde, und das müsste dann ggf. punktiert werden.
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

auch dir danke für die antwort, werde den am Montag genau befragen wie er näht.
Danke auch für den Tip mit dem Futter, daran hätte ich jetzt gar nicht so gedacht, wwerd ich machen.

Das ich sie da lasse, bis ich sie mitnehmen darf, weiß ich, hab mich nur gefragt ob es ihr hilft, wenn ich da bleibe, bis sie wach ist und gehen darf.
Damit sie nicht ganz so alleine ist, aber wenn das nicht gut ist oder stresst, dann lasse ich das.
Der TA meinte, dass sie 2 Stunden da bleiben muss und dann wieder wach sei.

Würde ihr das alles so gerne ersparen, wenn ich könnte.
Liebe Grüße und gaaanz großes Dankeschön,
Vanessa
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,
ich bin soooo froh!
Ich habe meine kleine wieder! Sie hat die OP gut überstanden und auch schon wieder gefressen.
Genäht wurde von innen, also sind außen keine Fäden zum abkauen.
Der TA ist der Meinung, dass es ne Fettgeschwulst war, aber er schickt es noch ins Labor, sodass ich nächste Woche genau bescheid weiß.
Darf ich das Streu im Käfig (Toiletten) lassen, oder soll ich es lieber durch Zeitung ersetzten (hab ich im Internet gelesen) und mehrmals täglich Austauschen?

Liebe Grüße und danke nochmal für all die Tips, das hat mir alles sehr geholfen!
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Super, das sind tolle Nachrichten. Ich wuensche der Kleinen eine gute Erholung von der OP und eine super Wundheilung =)
Die ersten Tage wuerde ich zur Sicherheit auf Streu verzichten ;)
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Dankeschön!! :D
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

Habe irgendwie eine Serie momentan.
Kiri 1 1/2 hat auch eine Beule zwischen Bauch und Hinterbein.
Werde gleich zum Tierarzt gehen, der macht um 16 Uhr auf.

Können Ratten einen Leistenbruch haben?
Ich finde, dass die Beule ziemlich großflächig ist und wenn Kiri Männchen macht, dann wird die zu einem richtigen Sack.
Mal abgesehen davon, dass ich jetzt ständig kontrolliert habe, wegen den anderen beiden Fällen und die Beule deshalb sehr plötzlich aufgetaucht sein muss.
Kann ein Abzess oder Tumor so schnell wachsen?
Man anscheinend steht jetzt schon die nächste OP an.

Ist sowas bei euch auch so häufig, oder haben wir hier gerade nur eine Phase?

Danke im vorraus, auch wenn ich gleich zum Ta gehe musste ich diese Fragen jetzt irgendwie vorher loswerden, tut mir leid,
Liebe Grüße,
Vanessa und ihre Nasen
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Ohje, das klingt ja nicht schön... theoretisch können auch Tumore sehr schnell wachsen, gerade Mammatumore können z.B. viel Flüssigkeit einlagern (ich hatte mal so einen bei einer meiner Ratten, den hat die TÄ dann extra aufgehoben, um ihn mir zu zeigen, das Ding war wie ein Schwamm) und dadurch enorm an Umfang zulegen.

Ist sowas bei euch auch so häufig, oder haben wir hier gerade nur eine Phase?
'Ja' zu beidem - ich hatte Ende letzten/Anfang diesen Jahres auch so eine Phase, wöchentlich mehrmals beim TA, mehrere OPs pro Monat... irgendwann war's nicht mehr schön. Zum Glück hat sich das bis jetzt wieder etwas gelegt, Patienten und Pflegefälle hab ich nach wie vor, aber derzeit glücklicherweise eben gehäuft keine ganz großen Sachen mehr... ich hoffe das bleibt auch noch ein bisschen so.
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Hey, Ta sagt es ist nen Gesäugetumor, die wären meistens bösartig.
Er hat mir ein Schmerzmittel/Entzündungshemmer gegeben und gesagt, dass er operiern würde, wenn ich wollte.
Aber das Risiko, dass der Tumor bösartig ist, streut oder wiederkommt wäre sehr hoch...
Er hat mir geraten ihr ein schönes restliches Leben zu gestalten solange es geht.
Weil sie jetz ja auch schon 1 1/2 ist, ich weiß nich was ich machen soll :010:
Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ich will ihr nicht mehr stress machen, wenn ich sie operiern lasse und das dann noch schlimmer wird, dann hat sie weniger Zeit bei mir.
Will nicht, dass sie sich quält, bin überfordert :(
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Du hast ja selbst geschrieben, dass der Tumor schnell gewachsen sein muss, weil er vor Kurzem noch nicht da war.
Der Tumor wird sehr wahrscheinlich in aehnlichem Tempo weiterwachsen und sie bald stoeren. Viel Zeit bleibt ihr also nicht.
Je frueher man Tumore entfernt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Zellen abtrennten und irgendwohin abwandern und dort eine Metastase bilden. Da er nicht lang da sein kann, sind die Chancen noch hoeher als vllt in einem Monat, wenn du vor der Entscheidung Euthanasie oder OP stehen koenntest, wenn er schnell waechst und bloed liegt.
Wirklich eine Aussage treffen, ob es nun gut oder boesartig ist, kann man erst, wenn der Tumor draussen ist und die Zellen untersucht wurden.

Mit 1 1/2 ist sie auch noch nicht steinalt, ich habe hier ja auch einen 3-jaehrigen sitzen ;) Sofern sie sonst fit ist, versuch es. Wenn der Tumor in 2 Wochen an anderer Stelle wiederkommt - was nicht sein muss ! - kannst du immernoch ueberlegen, ob es Sinn macht oder nicht, aber niemand kann dir jetzt sagen, ob da nun schon Metastasen sind oder nicht.

Sind die Tiere alle miteinander verwandt ? Es gibt ja leider auch genetische Dispositionen fuer bestimmte Tumorarten - wuerde auch die Haeufigkeit bei dir im Moment erklaeren - waere aber richtig bloed :(
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

nein Gott sei dank sind sie nicht miteinander verwandt.
Nur die beiden kleinen und bei der kleinen war es ein Lipom.
Ob Coco und Kiri verwandt sind, kann ich nicht sagen, das konnten sie mir auch nicht genau sagen.
Coco und Kiri haben zwar die gleiche Zeichnung, aber die Farbe ist anders und sonst sind sie auch verschieden, werde aber Coco im Auge behalten.

Der Ta meinte, dass die Metastasen auch durch die OP entstehen können.
Sie ist gut drauf und ich würde ihr auch zutrauen, dass sie es schafft.
Ich werde drüber schlafen, aber ich denke Mal, dass ich es wohl versuchen werde.
Habe nur Angst, dass sie es nicht schafft oder, dass sie danach Probleme mit den Hinterbeinen hat, will nichts falsch machen...

Ach, das ist doch alles doof :?
Danke aber für die Antwort,
schönen Abend
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Eine Ratte mit 1,5 Jahren ist nicht alt und auf keinen Fall zu alt für eine OP, wenn nun nur das Alter der entscheidende Punkt sein soll. Bei mir wird aber ohnehin alles operiert, was realistische Chancen hat, denn ich will es zumindest versucht haben. Wenn ein Tumor schnell wächst und/oder streut (und das kann richtig schnell gehen, exponentielles Tumorwachstum kann jede Umfangsvermehrung in kürzester Zeit riesig werden lassen, und dann ist es schnell zu spät), ist das garantiert irgendwann das Todesurteil, eine OP ist immerhin eine Chance...
 
F

Fancy101

Registriert seit
28.02.2010
Beiträge
402
Reaktionen
0
Huhu,

danke für die antworten.
Ich weiß dass 1 1/2 noch kein wirkliches Alter ist, aber mein Tierarzt hatte mir wegen dem Alter abgeraten und weil er denkt, dass das wiederkommt.
Ich wüsste nicht warum Kiri die OP nicht packen sollte, denn sie ist immer noch sehr gut drauf und kommt mit ihrem Spiel- und Tobetrieb sogar an die kleinsten ran.

Habe jetzt beim Tierarzt angerufen und nach einem Termin gefragt und plötzlich hieß es, dass sie (die Sprechstundenhilfe) meint, dass sie das nochmal mit ihm absprechen muss.
Dann habe ich ihr zwar erklärt, dass er sagte, er würde es machen, wenn ich wollte. Aber das kam iwie nicht bei ihr an.
Ich hoffe dass sie mich bald anrufen :(

Für mich besteht immer noch Hoffnung, dass der Tumor nicht wiederkommt, dass er noch nicht Matastasiert hat und auch das er vllt sogar gutartig ist.
Das alles kann man ja vorher nicht wissen und ich versteh nicht wieso mein TA meine Ratte da iwie so schnell abschreibt.
Er hat mir ja gleich Schmerzmittel in die Handgedrückt und meinte, dass sie das jeden Tag bis zum "Ende" bekommen würde.

Das hat mir gestern irgendwie die ganze Hoffnung genommen, weil man seinem Ta ja auch schon irgendwo vertraut.
Naja ich hoffe, dass sie sich nicht weiter so anstellen und mich anrufen und den Termin durchgeben.

Vor allem weil er bei meiner kleinen ja auch den Tumor am Bauch/Vorderbein anstandslos entfernt hatte, also warum sollte das jetzt bei der großen am Bauch/Hinterbein nicht klappen.

Danke für die Ermutigung und den Aufbau erstmal,
Liebe Grüße

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Dieses: das ist noch "nur eine Ratte" denken nervt mich echt.
Habe jetzt endlich einen Termin für Donnerstag bekommen, er hat gemerkt das ich dahinter stehe und das möchte.
Und mit meinem "Umso früher der raus ist umso weniger Risiko wegen OP und Metastasen"-Argument hat ihn dann überzeugt.
Er hat mir dann nur noch einmal erklärt, dass halt auch die chance besteht, dass sich Metastasen durch die OP ausbilden,
aber das Risiko hätte ich ja auch ohne OP.
Ich will ihr wenigstens die Chance geben.

Also Donnerstag wieder eine OP
Jetzt gehts wieder ans Hoffen, dass alles gut wird.

Liebe Grüße& schönen Abend an alle,
Daaaanke für den Zuspruch!
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Ojeoje, das ist ja echt nervig, wenn man den TA praktisch noch überreden muß... natürlich kann der Tumor wiederkommen - kann, aber muß nicht. Passieren kann immer etwas, klar - das ist es eben immer, was man abwägen muß, Risiko und Nutzen, aber so wie du den Fall schilderst denke ich mir, überwiegt der zu erwartende Nutzen das Risiko, deine Ratte ist ja fit, und der Tumor noch überschaubar. Und wenn er nicht wiederkommt hat die Ratte unter Umständen noch über ein Jahr vor sich... hoffentlich geht alles gut ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Beule bei 2 Ratten

Beule bei 2 Ratten - Ähnliche Themen

  • Hilfe! Meine Ratte hat eine Beule am Hals!!

    Hilfe! Meine Ratte hat eine Beule am Hals!!: Eine meiner Ratten (Dobby ca. 1 1/2 Jahre alt) hat eine Beule oberhalb vom Hals es sieht aus einem bestimmten Blickwinkel Fast aus wie ein...
  • Ratte hat Beule unterhalb des Ohres

    Ratte hat Beule unterhalb des Ohres: Hallo an alle Ratten Besitzer, Kurze Beschreibung: Habe seit einem Jahr 6 Ratten Weibchen dies sind meine ersten und seit Sonntag gibt es...
  • Ratte hat nach OP wieder eine Beule

    Ratte hat nach OP wieder eine Beule: Hallo Zusammen! Am Montag wurde meine Ratte Wusel an einem Unterhautabszess in der Bauchregion operiert. Der Abszess wurde gespalten, entfernt...
  • Ratte hat eine Beule

    Ratte hat eine Beule: Hallo, heute habe ich bei meiner Ratte eine Beule entdeckt.Sie ist weich und vorne am Brustkorb.Ich mach mir jetzt Sorgen das es ein Tumor ist,da...
  • Ratte hat Beule an der Pfote

    Ratte hat Beule an der Pfote: Hallo, Als ich heute mein 1 jähriges Rattenweibchen Coco auf der Hand hatte ist mir eine Beule an der linken Brust aufgefallen die ist groß fühlt...
  • Ratte hat Beule an der Pfote - Ähnliche Themen

  • Hilfe! Meine Ratte hat eine Beule am Hals!!

    Hilfe! Meine Ratte hat eine Beule am Hals!!: Eine meiner Ratten (Dobby ca. 1 1/2 Jahre alt) hat eine Beule oberhalb vom Hals es sieht aus einem bestimmten Blickwinkel Fast aus wie ein...
  • Ratte hat Beule unterhalb des Ohres

    Ratte hat Beule unterhalb des Ohres: Hallo an alle Ratten Besitzer, Kurze Beschreibung: Habe seit einem Jahr 6 Ratten Weibchen dies sind meine ersten und seit Sonntag gibt es...
  • Ratte hat nach OP wieder eine Beule

    Ratte hat nach OP wieder eine Beule: Hallo Zusammen! Am Montag wurde meine Ratte Wusel an einem Unterhautabszess in der Bauchregion operiert. Der Abszess wurde gespalten, entfernt...
  • Ratte hat eine Beule

    Ratte hat eine Beule: Hallo, heute habe ich bei meiner Ratte eine Beule entdeckt.Sie ist weich und vorne am Brustkorb.Ich mach mir jetzt Sorgen das es ein Tumor ist,da...
  • Ratte hat Beule an der Pfote

    Ratte hat Beule an der Pfote: Hallo, Als ich heute mein 1 jähriges Rattenweibchen Coco auf der Hand hatte ist mir eine Beule an der linken Brust aufgefallen die ist groß fühlt...