hund buchst ständig aus

Diskutiere hund buchst ständig aus im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo. bin neu hier im forum & brauche dringend hilfe. unser hund (ca. 1 1/2 jahre) wird hauptsächlich draußen gehalten. wenn er...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
hallo. bin neu hier im forum & brauche dringend hilfe.
unser hund (ca. 1 1/2 jahre) wird hauptsächlich draußen gehalten. wenn er
unbeaufsichtigt ist, beißt er löcher in den drahtzaun & flüchtet. dann streunt er stundenlang im ort herum, bis ich oder jmd aus der nachbarschaft ihn findet & ihn wieder in den garten lässt. man hat uns schon schriftlich gemahnt. ich bin verzweifelt. er ist nicht kastriert, kann also daran liegen. aber das muss man ihm doch irgendwie ablernen können, oder?
lg :(
 
24.10.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Lubaya

Lubaya

Dabei seit
12.03.2008
Beiträge
2.687
Reaktionen
0
Also erst mal MUSS er kastriert werden! Warum wird er hauptsächlich draußen gehalten? Ein Hund ist ein Rudel tier und fühlt sich alleine überhaupt nicht wohl. Dass er dann auch dem Garten abhaut ist klar. Ihm wird langweilig sein und sucht beschäftigung und gesellschaft. Was macht ihr Tagsüber mit dem Hund? Wie beschäftigt ihr ihn?
 
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
ich will aber nicht, dass er kastriert ist. ist ja kein gesetz, dass man das machen muss... wir haben einen großen garten & meine mutter hätte ein großes problem damit, wenn der hund im haus wäre, da er ziemlich lange haare hat & dementsprechend sein umfeld behaart. ^^
wir beschäftigen uns so viel wie möglich mit unserem hund. er hat auch viel spaß daran, allein gesellschaft zu haben & schaut auch gerne bei der gartenarbeit zu. leider ist er meist vormittags alleine, da alle entweder in der arbeit oder in der schule sind. sonst lassen wir ihn öfters auch ins haus, aber er ist kein schoßhündchen (das meinte ich damit). wir gehen in letzter zeit sogar mehrmals täglich mit ihm gassi, damit er mehr bewegung hat, aber sobald wir wieder im haus sind, ist er kurz darauf weg.. :(
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.987
Reaktionen
5
Ihr geht in letzter Zeit sogar mehrmals täglich mit ihm Gassi? Sorry, wenn ich dafür nicht applaudiere, aber das ist normal.
Und wenn der Hund nicht im Haus haaren soll dann holt man sich keinen, tut mir Leid, aber dafür habe ich kein Verständnis, denn so etwas weiß man vorher.
Ich bitte euch, den Hund im Haus zu halten, ihn ordentlich auszulasten (das heißt mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag und dazu auch Kopftraining, Suchspiele, Gehorsamsübungen, Sport auf dem Hundeplatz usw.) und ihn auch zu kastrieren, wer weiß, wie viele Hunde er schon gezeugt hat. Ich bin auch kein Freund von Kastrationen, aber bei so einem Verhalten kommt ihr nicht drum rum, zumal er euch auch beim Laufen abhauen wird, wenn er eine läufige Hündin riecht und schon gedeckt hat.
Sollte es partout für euch nicht möglich sein, den Hund im Haus zu halten, dann verstärkt doch bitte euren Zaun und denkt auch mal über einen Holzzaun nach, denn an dem Maschendraht kann er sich auch ernsthaft verletzen.

Liebe Grüße
 
Lubaya

Lubaya

Dabei seit
12.03.2008
Beiträge
2.687
Reaktionen
0
Und warum willst du nicht, dass er kastriert wird???
Er wird warscheinlich schon zig Welpen gezeugt haben und die Besitzer der Hündinen sitzen auf den Welpen und auf den Kosten, nur weil Ihr nicht auf euren Hund aufpassen könnt!

Sowas geht garnicht.
Wow ihr geht in letzter Zeit mehrmals täglich mit im Gassi?! Stell dir vor, dass macht JEDER Hundehalter, der seinen Hund ARTGERECHT hält!
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ihr Lieben,

bitte einmal runterkommen. Mit Motzen kommen wir hier auch nicht weit. Bitte versucht eure Meinung rational zu begründen und ggf. umsetzbare Tipps zu geben ;)
 
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
es ist uns leider nicht möglich, öfters mit ihm gassi zu gehen. bewegung hat er genug. kastriert wird er bestimmt nicht, das will ich ihm nicht antun. jeder weiß, dass sich das wesen des tieres danach verändert. & wie gesagt. er darf durchaus ins haus. aber wird die meiste zeit über draußen gehalten. den zaun austauschen können wir nicht, das würde extrem lange dauern, da sie an allen 3 seiten an nachbarn grenzen, diese müssen wiederum ihr ok geben zum austauschen, das würde wieder sehr viel kosten und überhaupt ist uns das finanziell nicht möglich...
es geht mir mehr darum, ob jemand so ein problem schon hatte oder tipps hat, wie man ihm es anlernen kann, nicht abzuhauen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

er läuft erst seit ca. 3-4 monaten ständig weg. welpen hat er nicht gezeugt, das kann ich euch versichern.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.617
Reaktionen
14
Mädels, kommt mal wieder runter ;)

my muffin,
das problem was ich hier sehe, eurem Hund ist unheimlich langweilig.
Ihr solltet das Tier kastrieren lassen, der Hund macht sich auf die Suche nach Läufigen Hündinnen und deckt diese.
Ihr könnt haben, das der da durch irgendwann ein Knacks bekommt und abdreht.
und ich denke, das ihr auch ganz bald das Tierheim, das Vetamt und ne Dicke anzeige bekommt, wenn ihr nicht etwas unternehmt.
Dann werden euch auflagen vor die Nase gepackt.

Das was ihr da macht, das ist für das Tier stress.
Natürlich kann man einen Hund draussen halten, aber das ist, wie ich finde, nicht artgerecht.
das Tier ist hier auf sich selber gestellt.

Im übrigen Gefährdet ihr auch Menschen leben damit, das der Hund abhaut.
Und wenn dort mal jemand zu Tode kommt, dann ist der Spass ganz vorbei...vorallem für euren Hund.
 
X53SM1

X53SM1

Dabei seit
16.08.2010
Beiträge
2.844
Reaktionen
0
Hallo,
wie alt ist er denn und welche Rasse gehört er an?
Einmal würde ich ihn erstmal erziehen und artgerecht auslasten.
Dann schöne lange Spaziergänge mit ihm machen und dann noch geistige Auslastung etc.
Einfach beschäftigen das ihm nicht langweilig ist!
Zu dem im Garten wohnen:Wieso holt man sich einen Hund, wenn er einem zu sehr haart?Ein Hund ist ein Lebewesen, ein Rudeltier!
Und das die Kastration das Wesen ändert habe ich noch NIE von gehört o_O
Ich habe selber zwei kastrierte Hunde und das Wesen hat sich KEIN bisschen geändert.
Auch kenne ich sehr sehr viele Hunde die mit der Zeit kastriert wurden und ihr Wesen sich nicht geändert hat ... ;).

Kauf euch am besten Mal Bücher zur Erziehung, richtigen Auslastung.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Muffin,

hast du dich mal mit Hunden beschäftigt? Ich habe den Eindruck, deine Kenntnisse ruhen auf Ammenmärchen. Das Wesen des Hundes ändert sich natürlich nicht, nach einer Kastra. Das ist Blödsinn und ich kann dir allein meine beiden zeigen, die ihr Verhalten nie geändert haben nach der Kastra. Bedenke lieber das größere Übel, dass dein Hund andere Welpen zeugen könnte. Schau dir die Tierheime an. Sie sind voll mit Hunden, die auf ein Zuhause warten. Findest du das wirklich fair, nur weil ihr nicht auf den Hund aufpassen könnt?

Zum nächsten Punkt: Der Hund soll genug Bewegung haben? Wieso büchst er denn dann immer aus? ;) Scheinbar fehlt es ja dann doch irgendwo. Ein Hund braucht Minimum zwei Stunden Bewegung am Tag. Dazu kommt Arbeit für den Kopf! Macht ihr hin und wieder Denkspiele? Es gibt Intelligenzspiele, Hundesportarten oder auch Clickertraining. Da solltet ihr bei einem dermaßen unerfahrenen und unausgelasteten Hund gut eine Stunde über den Tag verteilt einrechnen.

Ihr könnt den Hund nicht trainieren, nicht mehr abzuhauen. Vielmehr müsst ihr an euch trainieren. Weist du, wieso er abhaut? Weil er euch stinklangweilig findet ;) Informiere dich doch hier im Forum über verschiedene Auslastungsspiele, dann wird es sicherlich besser. "Bei der Gartenarbeit zuschauen" ist KEINE Auslastung. oder lastet es dich aus, anderen bei der Arbeit zuzuschauen? Ne, natürlich nicht. Hunde wollen und brauchen Bewegung und viel Denktraining.

Über die Kastra würde ich mir Gedanken machen, denn auf euch kann auch mal richtig viel Ärger zukommen, wenn die Leute merken, dass euer Hund für die Trächtigkeiten verantwortlich ist.
 
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
bis vor kurzem hatte er aber kein problem damit, draußen zu sein. früher war er sogar GERNE den ganzen tag draußen. wir halten keinen schoßhündchen, das sollte euch bewusst sein. er ist zwar kein riesiges untier, aber es wär ein problem, wenn er ständig im haus wäre. ich versteh nicht, wie ihm langweilig sein kann und er gleichzeitig unter stress steht. das widerspricht sich.
wie soll bitte jemand durch unseren hund zu tode kommen?! er kommt mir höchstens bis zur hälfte des unterschenkels...
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.617
Reaktionen
14
hast du dich mal mit Hunden beschäftigt? Ich habe den Eindruck, deine Kenntnisse ruhen auf Ammenmärchen. Das Wesen des Hundes ändert sich natürlich nicht, nach einer Kastra. Das ist Blödsinn und ich kann dir allein meine beiden zeigen, die ihr Verhalten nie geändert haben nach der Kastra. Bedenke lieber das größere Übel, dass dein Hund andere Welpen zeugen könnte. Schau dir die Tierheime an. Sie sind voll mit Hunden, die auf ein Zuhause warten. Findest du das wirklich fair, nur weil ihr nicht auf den Hund aufpassen könnt?
Wo Pewee das so schön schreibt :)

Mein 10 Jahre alter Doberman Mix wurde Kastriert, im alter von 10 Jahren ;) jawohl ja.
und der hat sich kein Stück verändert.

Der ist genauso wie vorher und ehrlich gesagt, NOCH lieber :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.987
Reaktionen
5
Woher weißt du, dass er keine Welpen gezeugt hat?
Tut mir Leid, aber mehr Tipps können wir dir nicht geben. Du kannst einem Hund nicht aberziehen, läufigen Hündinnen hinterherzujagen, wenn er ohne Aufsicht ist. Es gibt genug Halter, die das Problem selbst haben, wenn sie bei ihrem Hund dabei sind.
Es kann besser werden, wenn er richtig ausgelastet ist, dafür müsst ihr euch dann eben die Zeit nehmen. Aber ein Hund, der es einmal raus hat, dass er durch den Zaun abhauen und machen kann was er will wird das nicht so einfach abstellen.
Eine Kastration hat nicht zwangsläufig Einfluss auf das Verhalten eines Hundes, dazu gibt es keine Beweise. Manche werden ruhiger, andere verstehen sich besser mit anderen Hunden usw., es ist aber nicht belegt, dass das wirklich von der Kastration kommt.
Es tut mir Leid, Pewee hat schon Recht, ich habe mich etwas im Ton vergriffen, aber ihr habt euch einen Hund angeschafft, dann solltet ihr auch wissen, was für eine Verantwortung dahinter steckt, wenn man sich entscheidet, sich um ein anderes Lebewesen zu kümmern. Dass er ab und an ins Haus darf ist nicht dasselbe wie eine Haltung im Haus und wenn niemand da ist ist es einfacher sicherer, wenn er im Haus bleibt. Mein Hund darf nie ohne Aufsicht in den Garten. Und ihr hättet eben auch wissen müssen, dass ein Hund Zeit in Anspruch nimmt, die man dann auch haben muss. Das Problem ist nicht euer Hund, sondern - so hart es sich anhört - ihr. Das Problem ist immer der Halter und daher müsst ihr auch an euch arbeiten, euch Zeit nehmen und euch mit dem Hund beschäftigen und auch eure Haltung überdenken.

EDIT: Zu spät *mist*. Achja, der Hovi meiner Mutter wurde mit ca. 7 Jahren kastriert. Wesensveränderung war gleich null...

Liebe Grüße und entschuldigt noch einmal den Ton von vorhin, ich hoffe, diesmal war es freundlicher ;).
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.617
Reaktionen
14
bis vor kurzem hatte er aber kein problem damit, draußen zu sein. früher war er sogar GERNE den ganzen tag draußen. wir halten keinen schoßhündchen, das sollte euch bewusst sein. er ist zwar kein riesiges untier, aber es wär ein problem, wenn er ständig im haus wäre. ich versteh nicht, wie ihm langweilig sein kann und er gleichzeitig unter stress steht. das widerspricht sich.
wie soll bitte jemand durch unseren hund zu tode kommen?! er kommt mir höchstens bis zur hälfte des unterschenkels...
Was ist,wenn dein Hund vors Auto läfut und der Fahrer zur Seite zieht mitm Lenkrad und in einen Baum kracht?
Es gab schon Zahlreiche Todesfälle durch Tiere auf der Strasse.Und dann ist es Eure Schuld.

Ihr seit ganz alleine dafür Verantwortlich,das euer Hund nicht Streunern geht.

Langeweile und Stress, das ist kein Widerspruch in sich ;)
Ein Hund, der ausgelastet wird und arbeitet, der ist weniger gestresst, als ein Hund, der auf sich allein gestellt ist und strommern geht.
Euer Hund muss gucken wo er für sich selber bleibt.
Der hat keinen richtigen Tagesablauf.

Und das kann ganz böse nachhinten los gehen und auch schnell in Agressivität umschlagen.
 
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
kastration kommt für uns auch finanziell nicht infrage. ich kann dem hund nicht jede minute auf schritt und tritt überwachen. so viel zum thema auf den hund aupassen. ein hund sollte es aushalten können, für eineige zeit allein zu sein...
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.617
Reaktionen
14
Ich möchte noch erwähnen, wenn ihr gegen das Hundegesetz verstösst, dann kann es bei einer Ordnungswidrigkeit zu einer Geldstrafe von 50.000 € kommen.

Ihr müsst euch an das Hundegesetz halten und darin steht, das ihr für euren Hund verantworlich seit. ;)

und wenn das Ordnungsamt und das Vetamt erstmal was gewittert haben bei euch, dann seit ihr schneller dran, als euch lieb ist.
Es kann sogar zum Entzug des Hundes kommen.
 
Urizen

Urizen

Dabei seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
4
Aber wenn ihr finanziell nicht in der Lage seid, den Hund zu kastrieren, was macht ihr dann, wenn er mal krank wird oder bei seinen Ausflügen von einem Auto angefahren wird?
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.617
Reaktionen
14
kastration kommt für uns auch finanziell nicht infrage. ich kann dem hund nicht jede minute auf schritt und tritt überwachen. so viel zum thema auf den hund aupassen. ein hund sollte es aushalten können, für eineige zeit allein zu sein...
Kannst oder willst du es nicht Verstehen?
Wenn ihr euch das Finanziell nicht leisten könnt, dann gebt das Tier ab.
Jeder Halter muss für das Wohl seines Tieres sorgen-Tierschutzgesetz-

Und wenn du keinen Bock hast, auf deinen Hund aufzupassen, dann musst du dafür sorgen,das er nicht ausbrechen kann- ins Haus.

Ganz einfach sache.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.987
Reaktionen
5
Klar kann ein Hund alleine bleiben, aber in einer gesicherten Umgebung. Das heißt a) nichts dort kann ihn verletzen oder wäre für ihn giftig (z.B. umherliegende Pillen) und b) er kann nicht alleine abhauen, d.h. er ist im Haus, wo die Türen zu und die Wände dick genug sind.
Eine Kastration kostet +/- 80 Euro mit Vor- und Nachbehandlung, das sollte doch drin sein. Was macht ihr denn, wenn sich der Hund mal verletzt? Er wird ja nicht immer unversehrt zurückgekommen sein, wenn er sich durch den Zaun drückt und dann im Ort umherspaziert. Wie sieht es denn dann mit Impfung u.ä. aus?

Ich kann mich Knopfstern nur anschließen, ihr scheint weder über die Mittel und das Wissen zu verfügen, um den Hund zu halten, noch scheint ihr sonderliches Interesse an ihm zu haben. Gebt ihn doch lieber in liebevolle und erfahrene Hände ab, wo er teil eines Rudels sein kann.

LG
 
M

my_muffin

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
wenn kleinere ärztliche behandlungen nötig sind, bezahlen wir sie auch... größere operationen (zb kastration) oder andere verletzungen können wir nicht übernehmen. wie herzlos das auch klingen mag - obwohl ich meinen hund über alles liebe - wir können uns finanziel in diesem ausmaß nicht um ihn kümmern..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

hund buchst ständig aus

hund buchst ständig aus - Ähnliche Themen

  • Dein Hund - ein offenes Buch?!

    Dein Hund - ein offenes Buch?!: Hallo, ich denke, dies könnte ein interessantes sowie unterhaltsames Thema für uns sein. Wer möchte kann ja folgenden Artikel mal durchlesen - wer...
  • Wofür gibt es Bücher und so über Hunde?

    Wofür gibt es Bücher und so über Hunde?: Manchemal frag ich mich ob ich verkehrt bin. Das man sich in so einem Forum Fragen stellt, da man arge Probleme mit seinem Hund hat, ist ja...
  • SUCHE ein gutes Hunde-Erziehungs-Buch

    SUCHE ein gutes Hunde-Erziehungs-Buch: habe einen welpen. suche daher ein gutes erziehungsbuch. darin sollte vieles erklärt werden wie zb im körbchen bleiben, alleine bleiben, nicht...
  • Hund knurrt - gezielt üben oder einfach warten?

    Hund knurrt - gezielt üben oder einfach warten?: ☺ Hallo allerseits, Ich hatte bereits mehrfach über unsere Hündin geschrieben. Sie ist aus Rumänien, seit gut 1 Jahr bei uns und hat sich zu...
  • Labradoodle an Kaninchen gewöhnen

    Labradoodle an Kaninchen gewöhnen: Hallo, vor ca. 2 Wochen haben wir unseren Labradoodle Frodo abgeholt. Er ist jetzt 12 Wochen alt. Wir haben noch 2 Zwergkaninchen, diese haben...
  • Ähnliche Themen
  • Dein Hund - ein offenes Buch?!

    Dein Hund - ein offenes Buch?!: Hallo, ich denke, dies könnte ein interessantes sowie unterhaltsames Thema für uns sein. Wer möchte kann ja folgenden Artikel mal durchlesen - wer...
  • Wofür gibt es Bücher und so über Hunde?

    Wofür gibt es Bücher und so über Hunde?: Manchemal frag ich mich ob ich verkehrt bin. Das man sich in so einem Forum Fragen stellt, da man arge Probleme mit seinem Hund hat, ist ja...
  • SUCHE ein gutes Hunde-Erziehungs-Buch

    SUCHE ein gutes Hunde-Erziehungs-Buch: habe einen welpen. suche daher ein gutes erziehungsbuch. darin sollte vieles erklärt werden wie zb im körbchen bleiben, alleine bleiben, nicht...
  • Hund knurrt - gezielt üben oder einfach warten?

    Hund knurrt - gezielt üben oder einfach warten?: ☺ Hallo allerseits, Ich hatte bereits mehrfach über unsere Hündin geschrieben. Sie ist aus Rumänien, seit gut 1 Jahr bei uns und hat sich zu...
  • Labradoodle an Kaninchen gewöhnen

    Labradoodle an Kaninchen gewöhnen: Hallo, vor ca. 2 Wochen haben wir unseren Labradoodle Frodo abgeholt. Er ist jetzt 12 Wochen alt. Wir haben noch 2 Zwergkaninchen, diese haben...