Finn rennt mir ständig hinterher! Kontrolle?

Diskutiere Finn rennt mir ständig hinterher! Kontrolle? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Huhu ihr Lieben, wie die Überschrift schon sagt rennt Finn mir ständig hinterher. Ich brauche nur den dicken Zeh (überspitzt gesagt) zu bewegen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Huhu ihr Lieben,
wie die Überschrift schon sagt rennt Finn mir ständig hinterher.
Ich brauche nur den dicken Zeh (überspitzt gesagt) zu bewegen, dann steht er auf und geht mit oder kommt halt eben nach. Wenn ich
ins Bad gehe legt er sich immer davor hin und wartet bis ich wieder komme und dackelt dann mit mir mit. Wenn er mal nicht mit mir mit geht, dann schläft er tief und fest. Selbst wenn er kurz vor dem einschlafen ist dann steht er auf um mit mir mit zugehen.
Am anfang fand ich das ja noch niedlich und lustig aber jetzt nervt es!
Klar ich wollte bzw will die Hauptbezugperson sein, aber wenn er mir ständig hinterherläuft macht es iwann keinen spaß mehr.
Kontrolliert Finn mich oder will er einfach nur bei mir sein?
Er macht sonst bei keinem aus der Familie
Ich hoffe ihr könnt mir helfen

LG Gina95
 
03.11.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Finn rennt mir ständig hinterher! Kontrolle? . Dort wird jeder fündig!
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Dein Finn ist ein noch sehr junger Hund, mit Kontrollieren wollen hat es nicht mal im Ansatz so häufig etwas zu tun, wie man sich oft gern einredet.
Anfangs ist der tapsige Welpe dir hinterher gelaufen, sei es um bei seinem Sozialpartner zu sein, aus Neugierde wohin Mensch immer verschwindet oder aus einem von zig anderen Gründen, du schreibst selbst, du fandest es süß und niedlich, hast es also ganz schlicht und einfach positiv belegt und Finn hat gelernt das es erwünscht ist dir zu folgen.
Finni ist 7 Monate, die Zeit in der es für dich niedlich war, liegt erst einige Wochen zurück.
Nimm dir die Zeit, wenn es dich wirklich stört und trainiere es langsam, dass das hinterhergerenne nicht mehr erwünscht ist. Es hat ein paar Monate gedauert bis es aufgebaut war, es wird und kann nicht von jetzt auf gleich zuverlässig aufhören.
Wichtig ist dabei dann aber, dass du jedes einzelne, wirklich jedes einzelne hinterherrennen unterbindest. Kommt er einmalig zum Erfolg bist du ganz schnell in der variablen Bestätigung und verstärkst ein Verhalten.
Denke beim Training auch immer an den Löschungstrotz, bevor ein Verhalten sicher abgelegt und "überschrieben" wird, greift oftmals der Löschungstrotz und der Organismus überprüft mit einer Verstärkung, ob eine Verhaltensweise nicht doch zum Ziel führt (lässt sich auch super zum Training nutzen um Verhalten zu verstärken ;) )
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Danke für dieschnelle Antwort :)
Wie kann ich es denn unterbinden das er mir nicht merh hinterherrennt?
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hey

Also in Anbetracht der anderen "Problemchen", die Du ja momentan mit Finn hast (aus dem Finn-Thread) denke ich bei ihm sehr wohl, dass es eine Kontrolle ist. Er ist nun 7 Monate alt, voll im Flegelalter, vorher durfte er es, nun steigert er das noch ein bisschen. Der testet Dich momentan grad durch die ganze Länge, das sag ich Dir (und das hat Dir ja der Hundetrainer, wenn ich das richtig las, auch bestätigt. Von wegen Abhauen und so, der spielt doch mit Euch). :roll:

Klar, MUSS es NICHT bei jedem Hund eine Kontrolle sein, im Fall von Dir und Finn, bin ich mir da aber sehr sicher. :mrgreen:

Hat er eine Decke, ein Bett, eine Ecke, wo er gerne liegt? Dann lerne ihm, sich dort hinzulegen und Ruhe zu geben. Das braucht viel Geduld, viel Konsequenz aber auch die nötige Strenge. Du wirst einiges an Arbeit haben, denn auch da wird er Dich testen und immer und immer wieder aufstehen. Also Konsequent dranbleiben und ihn immer wieder da hin schicken. Er soll da liegen bleiben, so lange wie DU das willst. Wenn er es brav macht, dann kannst Du ihn auch loben, ihm mal was leckeres zu knabbern geben. Er soll sich dort ja wohl fühlen.
Und erst wenn Du sagst, dass er das darf, soll er sich wieder frei in der Wohnung bewegen.

Was auch helfen kann: lauf einfach kreuz und quer durch die Wohnung, drehe Dich immer wieder mal plötzlich um und renne ihn wirklich über den Haufen. So nach dem Motto: "Freund, Du bist im Weg, hau ab". Und keine Rücksicht nehmen, er soll weichen. :eusa_shhh:

Mein Nupri hat die Tendenz ja auch (lange gehabt, heute noch ab und an). So, da habe ich Schlüsselanhänger, Bücher, was weiss ich mitgetragen, er mir hinterher, ich umgedreht, Buch fallen lassen (wenn es dumm kam, fiel es ihm auf die Pfote---shit happens), Schlüsselanhänger fallen lassen... Irgendwann (es dauerte aber lange) ging es ihm auf die Nerven, das er von mir ständig getreten, überrannt und mit Gegenständen "beworfen" wurde, dass er sich seufzend in sein Bett (er wusste ja genau wo es ist :lol:) legte und mich genervt anschaute. So, da kam auch promt ein leckerer Ziemer geflogen und Hund war glücklich. ;)

Heute probiert er ab und zu noch, wenn ich dann aber etwas warnend sage "Nupri, Betti!" und einen Schritt auf ihn zu mache, dann TRABT er ins Bett... :mrgreen:
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Ich werde das mal Versuchen denn mal kommt er hinterher und mal nciht.
Ich schicke ihn in seinen korb auch wenn er Bettelt. Also er bettelt nicht mit jammern oder so soner er starrt einem das essen aus den Hand. Wenn ich das bemerke schicke ich ihn erst aus dem raum und wenn er dann noch weiter starrt dann muss er in den Korb gehen und muss dann so lange dableiben bis ich sage das.
Meinen Stiefvater interessiert das garnicht und gibt ihm manchmal etwas :shock: :roll:

Ich schicke ihn dann einfach in seinen Korb. Der steh aber in einer ruhigen Ecke im flur. ich versuche es einfach mal gucken wie er reagiert
danke für die Antwort kleiner Falke :)
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Ich gebe ungern, ohne einen Hund gesehen zu habe über das www "Trainingsanweisungen", sondern bleibe lieber allgemein.
Ich kann dir gern ein paar mögliche Wege und Vorschläge machen, aber ob überhaupt und welche zu dir, deinem Hund, der Umgebung und evtl anderen vorhandenen Menschen, einfach zu der gesamten Situation passen, musst du selbst entscheiden.

Es gibt wie überall zig verschiedene Möglichkeiten und diese sollten eben, soweit möglich, auf alle Beteiligten abgestimmt sein.
Du könntest ein gezieltes Platztraining machen.
Du fütterst ihm einen Platz (Korb/Box/Decke) erstmal positiv, dann bringst du ihm bei, dorthin zu gehen sobald du aufstehst. Das kannst du entweder dadurch erreichen, dass eine zweite Person ihn dorthin bringt sobald du aufstehst, oder sobald du aufstehst fliegt ein Lecker auf den Platz (einfacher, wenn das Lecker von einer zweiten Person geworfen wird, da dann dein weggehen neutral bleibt und sein Fokus etwas von dir weg führt), oder du bringst ihn selber, was aber etwas länger dauert bis er dein weggehen mit dem auf seinen Platz gehen, verbindet, da du dich ihm ja ersteinmal zuwendest.
Wenn das sitzt und er es verstanden hat, die Zeit nach und nach ausbauen und darauf achten, dass er entspannt im Korb liegt und nicht in hab-acht-Stellung auf Aktion wartet. Mach gezielt auch Entspannungsübungen im Korb und streichel ihn dort oft ins Land der Träume.
Bei allem darauf achten (Leckerchen werfen, wegbringen, weggehen) das es neutral passiert, nicht mit "oh schau, da fliegt das Lecker, geh schnell" sondern wirklich neutral. Sonst hast du schnell einen zum Platz rennenden Hund der aber nicht relaxed abschaltet sondern auf Interaktionen wartet.

Du könntest mit Negativreizen arbeiten, also dein Weggehen und sein ungefragtes aufstehen, negativ belegen. Sei es durch klare Körperhilfen, Gesten oder die Stimme. Auch da ist wichtig, dass alles neutral, aber bestimmt abläuft.
Für die passenden Hunde durchaus eine Möglichkeit, aber eben nur eine von vielen.
Egal was und wie du arbeitest, es muss zu euch passen und du musst für den Hund vorhersehbar sein und klaren, immer gleichen Regeln folgen.
Es gibt noch zig andere Möglichkeiten, aber der ein oder andere wird sicher auch noch etwas schreiben :)


Edit: Das hab ich nun davon, wenn man etwas schreibt und bevor man auf "senden" drückt erst noch 1000 Sachen erledigt.
Jetzt hast du ne Menge doppelt stehen :mrgreen:
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Edit: Das hab ich nun davon, wenn man etwas schreibt und bevor man auf "senden" drückt erst noch 1000 Sachen erledigt.
Jetzt hast du ne Menge doppelt stehen :mrgreen:
Besser doppelt als gar nicht... Grundsätzlich sind wir uns ja einig und Du hast einiges viel besser im Detail geschrieben als ich, das ist doch prima.

Wichtig finde ich halt auch noch, Gina, dass der Rest der Familie am gleichen Strang in die gleiche Richtung zieht. Es kann nicht sein, dass Du Finn auf die Decke beordest, dann kommt ein anderes Familienmitglied und lässt ihn aufstehen. Also da müssen sich alle dran halten, wenn er liegen bleiben soll, dass er das auch tut.
Eben auch mit dem Betteln. Klar, bettelt er, wenn er immer wieder mal Erfolg hat... gerade bei so einem jungen, nicht gefestigen Hund, gibt das ganz viel Verwirrung und Unsicherheit. Also da ist schon wichtig, dass Ihr Euch Regeln ausdenkt, die dann auch bei ALLEN befolgt werden. Meine Meinung. ;)
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Ich und meine Mutter sin uns ja einig aber mein Stiefvater meint alles was er sagt ist richtig und alles andere ist falsch...
Ich hab mich wegen der erziehung mindestens 3 - 4 mal die Woche zoff....
Wenn ich finn ind den Korb schicke oder ihm sagen er soll dableiben fängt er an den Hund zu rufen und ich muss das natürlich durchsetzen. Und dann mecket ER MICH an warum ich denn nicht zu lasse das der Hund zu ihm kommt...
 
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Da muss dringend ein Gespräch mit deinem Stiefvater her, am besten gemeinsam, damit deine Mutter dir den Rücken stärken kann und umgekehrt. Ihr werdet niemals ein Kommando etablieren oder Verhalten bei Finn festigen können, wenn dein Stiefvater ständig den Lernprozess (sogar noch im Aufbau) sabotiert. Ich stimme kleiner Falke da absolut zu. Das geht so nicht, sonst werdet ihr später echte Probleme bekommen. Finn ist noch jung, der braucht Strukturen und konsequent durchgesetzte Regeln. Es kann nicht angehen, dass dauernd einer (in dem Fall dein Stiefvater) aus der Reihe tanzt und damit alles einreißt, was ihr aufzubauen versucht.
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
In mom mach - nein halt - die ganze erziehung mach ich ja. Mama Und mein Stiefvater machen immer alles nur nach was ich mache aber verstehen tun sie es nciht. Wir hatten ja gestern die Einzelstunde und wer war wieder nciht dabei? Mein Stiefvater!
Meine mutter hat gestern Fleisch angebraten und Finn hat ein paar Stücke abbekommen (roh, Rindfleisch) fand er natürlich ganz toll. Also hab ich mal nen bisschen nach b.a.r.f. geguckt. Ich hab meiner mutter gefrag ob ich denn mal ein gutes Buch darüber kaufen soll dann kam direkt ein Kommentar von ihm das wäre doch alles quatsch und wir könnten ihm auch die essens Reste vom Tisch geben :roll: :evil:

Das wird glaub ich im mom zu OT
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
das macht ja nicht, wenn es OT wird, denn schlussendlich hängt das ja alles zusammen. ;)

Was die MoBie sagt ist absolut korrekt. Du hast ja wirklich schon das eine oder andere Problemchen mit Finn und das wird halt wirklich nicht besser, wenn der Stiefvater da nicht richtig mitmacht. Also da müsst Ihr wirklich ne Lösung finden denn schlussendlich habt Ihr dann in 2 Jahren einen total verunsicherten, pöbelnden Goldie an der Leine hängen, der total aggressiv und gefrustet ist, weil es in seinem Leben bisher keine klare Struktur gab. :|
Das klingt jetzt total dramatisch und vielleicht schmunzelst Du nun sogar, klar, vielleicht ist es übertrieben----aber ich kenne bedenklicherweise mehr als einen Hund, bei dem es tatsächlich genau so gekommen ist.
Schau, es ist wie bei Kindern. Wenn die keine Strukturen und Grenzen haben, testen die den ganzen Tag. Und dieses Testen ist auch für die Kinder extrem anstrengend.
Für den Hund ebenso. Klar mag das alles spielerisch rüberkommen aber irgendwann wird aus dem Spiel Ernst. Und dann ist das, gerade auch bei einem Hund von Finns Grösse, kein Spass mehr. Also bitte, bitte schau das mit Deiner Mam zusammen an, dass Ihr den S-Vater ein bisschen "erzogen" bekommt. (zuerst er, dann der Hund ;))
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Wir müsen uns einfach zusammen an einen Tisch setzen und reden. Aber ich werd da manchal so runter gemacht von ihm da hab ich dann wieder keinen bock drauf. Ansonsten muss und Hundetrainer mal mit ihm reden
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Finn rennt mir ständig hinterher! Kontrolle?

Finn rennt mir ständig hinterher! Kontrolle? - Ähnliche Themen

  • Hund will nicht an die Leine und rennt immer weg

    Hund will nicht an die Leine und rennt immer weg: Hallo zusammen :) Meine Emma ist ein Mischling und stammt aus Griechenland. Dort war sie in der Tötungsstation und konnte durch den Tierschutz...
  • Welpe hat plötzlich angefangen Fahrrädern, Hunden und Joggern kläffend hinterherzurennen!

    Welpe hat plötzlich angefangen Fahrrädern, Hunden und Joggern kläffend hinterherzurennen!: Hallo, Mein 4 Monate alter Australian Shepherd Welpe Humbug hat vorgestern aufeinmal angefangen Fahrradfahrern und Joggern hinterherzurennen und...
  • Hund rennt in die Schleppleine...

    Hund rennt in die Schleppleine...: Hallo! Ich hab eine junge Hündin, mit der ich den Abruf über die Schleppleine übe...Sie ist ca. 10 Monate alt und vermutlich ein Galgo-Mix, hetzt...
  • Finn fängt an mich anzuknurren wenn ich ihm was sage...

    Finn fängt an mich anzuknurren wenn ich ihm was sage...: Hallo ihr Lieben :) Kurz zu meiner momentanen Situation: Ich Wohne seit Anfang September mit meinem Freund zusammen. Finn ist am Wochenende bei...
  • Hund rennt Erwachsenen hinterher

    Hund rennt Erwachsenen hinterher: Hallo Ihr lieben, ich melde mich heute auch wieder zurück und gleich mit einem Problem. Seit neuestem hat unsere Luna die "Marotte" das sie...
  • Hund rennt Erwachsenen hinterher - Ähnliche Themen

  • Hund will nicht an die Leine und rennt immer weg

    Hund will nicht an die Leine und rennt immer weg: Hallo zusammen :) Meine Emma ist ein Mischling und stammt aus Griechenland. Dort war sie in der Tötungsstation und konnte durch den Tierschutz...
  • Welpe hat plötzlich angefangen Fahrrädern, Hunden und Joggern kläffend hinterherzurennen!

    Welpe hat plötzlich angefangen Fahrrädern, Hunden und Joggern kläffend hinterherzurennen!: Hallo, Mein 4 Monate alter Australian Shepherd Welpe Humbug hat vorgestern aufeinmal angefangen Fahrradfahrern und Joggern hinterherzurennen und...
  • Hund rennt in die Schleppleine...

    Hund rennt in die Schleppleine...: Hallo! Ich hab eine junge Hündin, mit der ich den Abruf über die Schleppleine übe...Sie ist ca. 10 Monate alt und vermutlich ein Galgo-Mix, hetzt...
  • Finn fängt an mich anzuknurren wenn ich ihm was sage...

    Finn fängt an mich anzuknurren wenn ich ihm was sage...: Hallo ihr Lieben :) Kurz zu meiner momentanen Situation: Ich Wohne seit Anfang September mit meinem Freund zusammen. Finn ist am Wochenende bei...
  • Hund rennt Erwachsenen hinterher

    Hund rennt Erwachsenen hinterher: Hallo Ihr lieben, ich melde mich heute auch wieder zurück und gleich mit einem Problem. Seit neuestem hat unsere Luna die "Marotte" das sie...