Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen..

Diskutiere Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. im Pferde Verhalten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo! Ich bin neu hier, das ist mein erster Thread :D Gleich mal ne Frage und zwar: Seit ca 3 oder 4 Wochen bin ich nun glückliche RB einer...
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #1
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Ich bin neu hier, das ist mein erster Thread :D
Gleich mal ne Frage und zwar:

Seit ca 3 oder 4 Wochen bin ich nun glückliche RB einer Arabermixstute (6 jahre)
Sie ist ein ausgesprochen kluges und sensibles Pferd.
Das Problem ist, ich reite selbst als Wiedereinsteiger seit ca einem halben Jahr und bin doch ziemlich rausgekommen (davor ca 3 Jahre Reiterfahrung)
Habe leider gleich mehrer Probleme..
1.: Ich bin ein sehr unsicherer Mensch.. Ich selbst bin 16 und habe wahrscheinlich einfach noch nicht so die 'lebenserfahrung' die ein Erwachsener hat um so selbstsicher und souverän aufzutreten..
Daraus folgt dass ich im Umgang mit ihr öfter mal Vertrauens-/Respektprobleme habe, da ich schon anfange mit klopfendem Herzen und weichen Knien die Box aufzumachen und sich das bis nach dem wieder absteigen durch den ganzen Umgang mit ihr zieht
2.: Wenn ich in die Box gehe, kommt sie zwar meistens hergetrottet oder blickt von ihrem Heu auf (Was mich auch freut) aber wenn ich sie dann halftern will, dann dreht sie sich einfach weg und manchmal geht sie auch wieder weg (zB zu ihrem Heu oder zur Tränke) oder schaut ganz demonstrativ weg und dreht den Kopf zur Seite, sodass ich sie nicht mehr gut aufhalftern kann
3.: In der Halle wenn ich sie führe am Strick/ Zügel und ich plötzlich stehenbleibe oder umdrehe folgt sie anstandslos ohne mich zu berühren oder mich anzurempeln (was mich auch freut) Aber letztens habe ich sie mal frei führen wollen und hab das Halfter abgemacht um zu sehen ob sie das ohne Strick auch macht.. Da kam dann die Enttäuschung.. sie ging einfach weiter wenn ich stehenblieb und hing mit ihrer Nase nur in meiner Tasche (mit den Leckerlies) und ich hatte das Gefühl, dass diese Leckerlies auch so ziemlich der einzige Grund waren, mir freiwillig zu folgen..

Ich bin einfach traurig, weil ich manchmal das Gefühl habe, dass ich durch mein unsicheres Auftreten sie abschrecke und sie irgendwie die Lust verliert mit mir zusammenzuarbeiten und sobald ich die Mittel, die sie maßregeln könnten entferne und auf ihre freiwillige Mitarbeit setze, denkt sie sich: Ach, gut jetzt ist dieses dumme Halfter weg, jetzt kann ich ja endlich abdampfen...

Was kann ich gegen meine Angst und Übervorsichtigkeit tun und wie kann ich meine Bindung zu ihre stärken?
Eine aus unserem Stall meinte, sie behandle mich als wäre ich ihr Fohlen..
Ich hätte so gern, dass sie mich erwartungsvoll ansieht, sich auf die Arbeit freut, motiviert ist, mir vertraut und vor allem auch freiwillig mitarbeitet und nicht so bald als möglich von mir verschwinden will..
(am meisten hat es mich erschüttert, als sie sich einfach weggedreht hat und sich fast nicht mehr aufhalftern lies, nachdem ich sie nach dem freien 'Führtraining' einfangen wollte..)

PS: Sie rosst derzeit, vorher hat sie sich nicht weggedreht.. Hängt das damit zusammen?

Sorry, ist ziemlich lang..

Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen, vll geht es jemandem ähnlich?
GLG
Alexandra
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #2
SoylentGreen

SoylentGreen

Beiträge
2.978
Punkte Reaktionen
31
Hey du !

Lass dich doch nicht so demotivieren ;) Leider ist es nicht unbedingt so, dass jedes Pferd total arbeitswütig ist. Es gibt Pferde die drücken sich schon die Nase an der Box platt, wenn sie nur das Auto ihres Besitzers hören und brummeln dem Besitzer entgegen und das ganze Programm...
Zu manchen Pferden baut sich auch total schwierig eine Bindung auf, die zeigen das so minimal, das man das selber gar nicht bemerkt, bis man mal jemand Fremden mit dem Tier umgehen sieht.

Du bist noch nicht so lange mit dem Pferd zugange, mach einfach weiter so wie bisher und lass dich nicht entmutigen. Mach doch erstmal die normale Nummer: Führ das Pony, mach ein paar Übungen an der Hand (ich würde keine Leckerlies mitnehmen und das Pferd nur ausgiebig loben, dann hast du nicht das Taschenmonsterproblem), z.B. könntest du über Stangen gehen, rückwärts richten, Vorhandwendung usw mit dem Pferd machen. Du könntest auch mal mit ihr spazieren gehen. Probier eben aus wie es am besten geht. Gib ihr doch erstmal einen Grund dir vertrauen zu können, bevor du ihr Vertrauen abfragst. Beweise dich als Führungspersönlichkeit. Bevor du sie vom Halfter lässt, übe doch erstmal ein paar Monate am Halfter. Und dann lass sie nicht entscheiden ob sie in das Halfter einsteigen möchte, sondern ergreife einfach die Gelegenheit und leg ihr das Halfter an. Irgendwann wird sie es dir dann vllt auch von selbst anbieten.
Longieren ist auch ne super Sache, um das Pferd auf dich und deine Körpersprache zu konzentrieren.

Und wegen deiner Unsicherheit: Was genau schreckt dich denn ab ? Hast du Angst das Pferd könnte durchgehen oder sonstwie etwas schlimmes tun ? Das Problem muss man angehen :) Wenn du selbst nicht sicher bist, kannst du auch einem Pferd keine Sicherheit bieten. Du darfst das Pferd nicht fragen, ob es dir folgen will, du musst dem Pferd sagen, dass es dir zu folgen hat. Deine Körpersprache muss eben signalisieren "hier gehts lang".

Aber wie gesagt mach dir keinen Kopf, nimm dir einfach Zeit.
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #3
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Hallo!
Danke für deine Antwort!

Ich führe sie oft, ich reite sie auch oft, bin jeden Tag da..
Am Anfang hat sie den kopf nich weggedreht, da ist sie mehr von selber reingeschlüpft, aber mittlerweile...
Ich verstehe das nicht.. Was könnte das für Gründe haben?

Longieren ist das Problem, dass sie zwar sofort auf Stimmkomando+Körpersprach antrabt etc aber wenn ich sie mit Stimme und Körpersprach bremsen will, ignoriert sie das..
(Ich stelle mich da vor ihre Schulter und begrenze sie mit ausgestrecktem Arm.. vll ist das ja falsch?!)

Ich habe an sich keine allzu schlechten Erfahrungen beim reiten/im Umgang gemacht..
Meine Angst wird von mal zu mal größer, da ich eine sehr romantische Person bin, und immer so das Bild eine freudig wiehernden Pferdes habe, und nicht das eines Pferdes, das sich weggdreht wenn ich komme.
Da steigert sich dann meine Anspannung und Unsicherheit, weil ich das einfach nicht verstehe, warum das so ist..

Beim Führen mache ich mich auch groß und agiere sehr direkt, aber irgendwie klappt es dann auf einmal wieder nicht, sobald ich die 'Zwangmittel' wie Strick, Halfter etc entferne..

Wie kann ich selbstsicherer werden?

Dachte sogar schon mal an Beruhigungstabletten :(
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #4
Askan

Askan

Beiträge
823
Punkte Reaktionen
1
Da werden dir keine Medikamente helfen, und bitte, nimm keine!!!

Ich denke, das braucht etwas Zeit. Sie kennt dich noch nicht so lange, und ihr müsst euch erstmal zusammenraufen. Meine Stuten brummeln mir nur entgegen, wenn ihc mit dem Futtereimer ankomme :) Es gibt eben Pferde, die kommen sofort und andere sind etwas distanzierter!

Wie macht sie das denn bei der BEsi?

Gib die Hoffnung nicht auf. Sie meint es nicht böse!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #5
G

Geraldine

Beiträge
288
Punkte Reaktionen
0
Gib euch beiden bitte ein bißchen Zeit. Oder fällst du jedem, den du erst 3 - 4 Wochen kennst, direkt um den Hals?
Bei mir und meinem Pferd hat es ein gutes halbes Jahr gedauert, bis er auf mich zu gekommen ist, wenn ich ihn von der Wiese geholt hab. Vorher musste ich immer zu ihm gehen und wurde dann oft mit dem Blick "was willst du denn schon wieder?" begrüßt.
Mittlerweile ist auch das Führen ohne Strick und Halfter kein Problem mehr (er latscht mir eigentlich überall hinterher, fast schon wie ein Hund). Wobei hin und wieder dann doch das Grasbüschel, an dem wir gerade vorbei gehen, interessanter ist als ich.
Dein Bild eines einem freudig entgegenwiehrenden Pferdes ist - nach nur 4 Wochen - wirklich ein bißchen zu romantisch, da steckt lange Arbeit dahinter. Pferd/Reiter-Paare, bei denen es so ist, wie du es dir wünschst, sind meist schon jahrelange Partner.
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #6
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Hm verstehe..
Askan: Bei der Besi weiß ich es nicht genau, weil sie sich kaum um das Pferd kümmert und ich mich eig im alleingang mit ihr beschäftige..
Geraldine: Wie lang hast du ihn denn schon?

Was meint ihr, was ich gegen diese verdammte unsicherheit tun kann?
LG+Danke!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #7
Askan

Askan

Beiträge
823
Punkte Reaktionen
1
Versuche einfach positiver zu denken! Wenn du immer denkst: Er mag mich nicht. Er kommt nicht zu mir... usw. dann manifestierst du das, heißt, es bleibt bei diesem Zustand. Wenn du aber schon positiv zu ihm kommst, mit Gedanken wie: Ich freu mich auf dich! Das wird heute ein schöner Tag mit dir! Ich mag dich! dann merkt er auch, dass du positiver gestimmt bist.

Was wir denken, wirkt sich auf unseren Alltag aus. Wenn ich jeden Tag an das doofe Rheuma denke, das ich habe, habe ich automatisch mehr schmerzen. Diesen Zustand hab ich im Stall bei meinen Pferden nicht, weil ich dann nie an das Rheuma denke, sondern komplett auf meine pferde fixiert bin. Dann gehts mir auch besser. Und bei der arbeit ist es das selbe.

Ich sag mir immer ein Mantra in Gedanken vor... Wichtig ist, dass es zu 100 % Positiv ist, nichts wo du ein Aber ransetzen kannst.... wie z. B. Ich hoffe, er brummelt mir heute entgegen.... er kommt heute freudig auf mich zu.... Denke: Er freut sich dass ich da bin. nichts mit hoffen, wünschen, oder so. Sie es als Tatsache an. Es ist so. Er mag dich! Punkt! :)

LG!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #8
G

Geraldine

Beiträge
288
Punkte Reaktionen
0
Ich kann Askan nur zustimmen: Wenn du Positives ausstrahlst dann kommt auch Positives zurück. Pferde kennen den Gemütszustand "Ihres" Menschen besser als wir es uns vorstellen können und passen sich meist ganz gut an.
Und wenn's Pferdchen doch mal ein wenig grantig ist, dann denk einfach "ok, hat halt auch mal 'nen schlechten Tag" und nicht gleich "mag mich nicht".
Ich hab meinen Dicken jetzt seit ca. 2 Jahren

P.S. und wenn die Besi sich kaum kümmert, weiß das Pferd wahrscheinlich gar nicht was los ist, soviel Aufmerksamkeit von jemandem zu bekommen. Wahrscheinlich muss sie sich auch erst daran gewöhnen regelmäßig zu arbeiten und eine Bezugsperson zu haben
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #9
Askan

Askan

Beiträge
823
Punkte Reaktionen
1
Du kannst ja mal berichten, ob sich was tut in den nächsten wochen!

als unterstützung würde ich tatsächlich leckerlies mitnehmen, aber nur möhrchen, ich halt nichts von den dingern, die man kaufen kann... Longier sie, mach bissl bodenarbeit mit ihr, muss gar nicht viel sein, nur das sie merkt, das es nicht immer anstrengend ist, dass sie arbeiten muss, wenn du da bist. oder nur mal wellness machen, ausgiebig putzen, spazieren gehen...

LG!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #10
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Kann man das im Winter auch machen?
Ist das nicht zu gefählich wenn sie mich gar nicht kennt?

Noch ne Frage zum longieren:
Wenn ich sie durchparieren will und 'eeeeeasy' sage (kommando kennt sie) und mich vor ihre Schulter stelle pariert sie nicht durch..
Ignoriert sie mein Kommando?
Oder mache ich da was falsch?
Aber ich habe immer so ganz weiche Knie wenn ich in ihre Box gehe, mittlerweile wird es besser sobald ich zu putzen anfange, aber was soll ich machen, damit dieses Herzrasen und Zittern am Anfang gar nicht erst auftaucht?
Mit Mantra hab ich s zwar versucht, nützt mir persönlich aber leider nicht allzu viel...

PS:Gestern: War sie wie immer sehr aufmerksam und hat mich auch wie immer beachtet wenn ich in die Box gegangen bin, auch wenn sie bald drauf wieder weiterfrisst!
Vorgestern ist sie sogar zu mir gekommen (da war noch kein Heu in der Box)

LG+Danke
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #11
Askan

Askan

Beiträge
823
Punkte Reaktionen
1
Wenn das wetter es zu lässt, kannst du es im winter auch machen! das du bei glatteis nicht rausgehst ist ja klar :) wenn du unsicher bist, lass es lieber, ansonsten geh mit trense (!!) spazieren, nicht nur halfter und strick!!

Wie sagst du easy? mit tiefer dunkler stimme? Ich denke, sie muss sich erst daran gewöhnen, die besi hat ja eine ganz andere stimmlage als du! Probier einfach aus, wann sie durchpariert, mal die stimme ganz laaaaaaaaaaaaaaaang und tief, mal etwas kürzer, ich sag immer gerne ein "Und" davor... das auch lang und tief... oder "brrrrr" :) funktioniert beides. ich kann auch blume in der stimmlage sagen, und sie pariert durch o_O manchmal ist auch mit dem kommando easy ein kleiner impuls wichtig, das du z. b. die longe nur ganz leicht an dich ziehst. nur minimale bewegung, sodass sie den kopf eigentlich in deine richtung machen müsste.... nicht doll, nur ein ganz kleiner impuls.

Du gehst in stall und dann direkt in ihre box? hast du mal ausprobiert, dich vor die box zu stellen und mal abwarten was sie macht und wie sich dein bauchgefühl verändert? probier mal aus: nimmst möhrchen mit, gehst zur box, wenn sie kommt, möhre rein, gehst sofort wieder weg. nach ein zwei minuten kommste wieder, pferd kommt, möhre rein, usw.... rede mit ihr, sprich sie an! lobe sie zusätzlich mit worten, pferde mögen oft dunklere stimmen als belohnung. beispiel: meine stute loka beim longieren. ich lobe sie mit einem "super" oder "toll gemacht" und sie pariert durch.... o_O ich hab von natur aus eine dunkle stimme... :) muss da immer aufpassen :) hihi

Teste einfach! :) und bevor du die box betrittst, atme tief durch! da ist ja nichts in der box, was dir gefährlich werden könnte! Da steht eine tolle stute (war doch ne stute??), die darauf wartet, dass du sie beschäftigst! eine stute, die betüddelt werden will :)
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #12
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Easy sage ich immer gaaanz lang und atme dabei aus,also an der Körperspannung kann es ja dann EIGENTLICH auch nicht liegen denke ich jetzt mal...
Manchmal klappt es ja, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass sie es mit Absicht ignoriert..
Und dann weiß ich wieder nicht, wie ich reagieren soll, weil mir da keine Reaktion drauf einfällt...
Wenn sie zB am Boden überholen will, ist die Reaktion prompt,klar und konsequent: Nämlich Halfter kurz rucken und Strick kreisen, bis sie sich wieder 'einordnet'.

Aber beim longieren denke ich, wäre es nicht unbedingt sinnvoll zu kreisen, denn das wirkt ja treibend..
Und alles Konsequenzen die mir einfallen würde wirken auch treibend.. Ich kenne keine verwahrenden 'Strafen'..
Wie könnte ich ihr das nicht durchparieren trotzdem 'unbequem' machen?
(Das mit dem Impuls am Kopf werde ich bald testen!)

Nein, ich gehe in den Stall und plaudere immer erst noch ein bisschen, dass ich runter komme, aber irgendwie nützt es nur was für den Moment.. Sobald ich sie hole bekomme ich wieder butterweiche Knie und werde nervös..
Das mit der Karotte klingt gar nicht mal so doof, aber ich habe dann wieder das Gefühl, dass ich sie bestechen muss, damit sie zu mir kommt (deswegen habe ich auch darauf verzichtet ihr weiterhin Leckerlies zu geben..)
Oder habe ich dich falsch verstanden?

LG und danke für deine Antworten und Tipps!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #13
krümel7

krümel7

Beiträge
653
Punkte Reaktionen
0
Hallo alle miteinander,

ich kenne dein Problem in etwa. Ich hab mir grad ein neues Pferdchen gekauft und das mit dem Respektieren muss geübt werden. Man muss halt gedult haben und nicht zu viel auf einmal verlangen.

Also Positiv Denken ist wichtig. Wenn du gleich weiche Knie bekommst fördert es leider nicht besonders da Pferde den Menschen Spiegeln.
Nimm dir in der Termuskanne Tee (Kamille oder so) mit und setz dich in die Box, bzw. vor die Box (Mach ein Strick über dir Fest das sie nicht denkt sie kann abhauen. Und Trink mit ihr ein Tee.
Mach das Öfter vielelicht (bestimmt) wird sie neugierig was du da machst und sie kommt auf dich zu. Wenn sie kommt versuch sie zu streicheln und wenn sie nicht möchte trink weiter dein Tee.

Stell dich mit Halfter in die Bos und warte. Wenn sie die erstenmale nicht kommt musst du sie halt an der Nase (um die Nase) halten und Halftern.

Dann in der Halle viel Bodenarbeit machen lass sie zurückgehen wenn du dich vor sie stellst. Oder zur seite weichen. Wenn sie nicht zurückweicht mach dich groß und dominant.

Beim Longieren hält mein Kleiner auch nicht gern an. ich verkleiner dann die longe bis er stehen bleiben muss. Er reagiert nicht auf Peitsche vorhalten oder vortreten. Also hole ich ihn rein bis er stehen bleiben muss und wenn er steht viel loben.

LG Krümel
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #14
Kaninchenherz

Kaninchenherz

Beiträge
1.223
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ja, hole ihn in die Mitte, so dass die Kreise immer kleiner werden und er schlieslich durchpariert.
Wenn du dein Pferd langsamer haben willst, schau auf den Kopf.
;)

Viel Glück und immer positiv denken!;)

[SCHILD]Du schaffst das![/SCHILD]lass euch Zeit

lg
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #15
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Das mit dem Tee finde ich genial!
Danke, werde das ausprobieren!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #16
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
So!
Gestern war ich mit Tee etc in der Box und es war toll!
Sie war neugierig und ich wurde langsam immer ruhiger!

Als ich sie dann holen wollte, zitterte ich gar nicht mehr!!
Beim longieren hielt sie (warum auch immer) sofort auf Kommando an, ohne Impulse!!
Nur manchmal drängelt sie noch rein, das müssen wir noch üben!

Insofern: Vielen Dank, hat mir sehr geholfen!

Nur eins hat mich nachdenklich gemacht:
Als ich sie geputzt habe, hat sie die ganze Zeit gescharrt und ist hin und her getänzelt..
Am Schluss hat sie sich immer von mir wegbewegt als ich sie striegeln wollte und den Hals so hergedreht, dass ich nicht mehr richtig an sie rankam und dann hat sie sogar mal nach der Bürste geschnappt (nicht spielerisch!)
Dachte schon sie wollte mich beißen!!

An was könnte das liegen? Habe nen richtigen Schock bekommen :-(
Vll hatte es auch damit zu tun, dass es zu der Zeit gerade Futter gab? (Kraftfutter..)
Was meint ihr?

LG!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #17
Kaninchenherz

Kaninchenherz

Beiträge
1.223
Punkte Reaktionen
0
Ja, das Scharren kenn ich als ein Zeichen der Ungeduld und des drängelns.
Vielleich wollte sie nicht ewig betackelt werden, sondern gleich in Ruhe gelassen werden bzw. fressen.

Freut mich das es sonst so gut geklappt hat:D


(Rechtschreib und Grammatikfehler bitte überlesen!)
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #18
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Danke!

Aber aggressivität denkst du ist es nicht?

LG!
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #19
Kaninchenherz

Kaninchenherz

Beiträge
1.223
Punkte Reaktionen
0
Ich sehe dafür auf jeden Fall keinen Grund.
Sag ihm aber wo du Grenzen liegen, nicht das er sich das angewöhnt.
 
  • Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. Beitrag #20
A

Alexandraaaaa

Beiträge
314
Punkte Reaktionen
0
Gestern ist das nicht passiert!
Gott sei dank! :)

Gestern war sie total! brav und anständig, hat mich allerdings beim führen ein paar mal überholt (habs aber natürlich korrigiert)
Reiten ist noch ein kleines Problem aber das liegt an mir!
Und ansonsten wieder schön aufmerksam etc ;-)

GLG+Danke für deine Meinung!
 
Thema:

Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen..

Neues Pferd-neues Glück? Erste Problemchen.. - Ähnliche Themen

Erstes Spazierengehen mit jungen Pferden: HI ! Ich will demnächst meine 2 Welshponys, die ich seit einem Jahr habe zum ersten Mal ins Gelände führen, um sie schon an verschiedene Dinge im...
Hilfe! Brauche Tipps für Verhalten/Erziehung: Hallo zusammen! Ich habe eine ca. 1,5 Jahre alte akita/staff mix Hündin! Um ein paar Dinge vorab klarzustellen: Ich lebe schon seit meiner...
Pferd schlägt aus!: Hallo zusammen. Momentan habe ich ein echtes Problem mit meiner 4jährigen Stute. Also erstmal die Vorgeschichte. (könnte sein dass diese...
Liebevoll was ist das ?: Hi Leute, ;) in meiner Freizeit schreibe ich Kurzgeschichten über das Thema Pferde, und da hab ich mir gedacht stelle ich mal eine hier rein, das...
Oben