Geistige Auslastung

Diskutiere Geistige Auslastung im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben! Ich lese hier immer wieder, man solle seinen Hund geistig beschäftigen. Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht so viel...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Noett

Noett

Registriert seit
04.11.2011
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Ich lese hier immer wieder, man solle seinen Hund geistig beschäftigen.

Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht so viel darunter
vorstellen :eusa_think:

Wie kann ich meinen Mops geistig auslasten?

Ich habe da so ein Spiel mit Hütchen, wo er versteckte Leckerlis darunter erkennen soll, leider ist der Geruchssinn bei meinem Hund ja nicht der beste, er kommt mit dem Spiel nicht wirklich zurecht :?

Könnt ihr mir vielleicht Möglichkeiten oder "Spiele" nennen, die ihn geistig beschäftigen würden? Gerne auch mal allein, falls es da was gibt.


Liebe Grüße,
Katharina
 
08.11.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Geistige Auslastung . Dort wird jeder fündig!
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Huhu!
Ach da eignen sich viele Dinge.
Denkspiele (Intelligenzspielzeuge)
Suchspiele (Kekse in der Wohnung verstecken und suchen lassen)
Tricks einüben
Mit dem Hund tanzen..

Da gibt es viele Möglichkeiten.
Hauptsache der Hund muss seinen Kopf einschalten ;)

LG
 
Noett

Noett

Registriert seit
04.11.2011
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ah okey, jetzt kann ich mir schon mehr drunter vorstellen :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Es gibt die Möglichkeit, diverse Sportarten zu betreiben, also Agility, DogDancing, Breitensport, Longieren, Rettungshundesport, ...
Bei einem Mops weiß ich aber nicht genau, was geeignet wäre. Agility wäre vielleicht was für euch :eusa_think:.
Für zu Hause kann man auf den normalen Grundgehorsam und Tricks zurückgreifen.
Dann bieten sich Suchspiele oder die Fährtensuche an, darauf bauen auch Denkspiele aus Holz auf.
Für den Spaß zwischendurch ist auch ein Kong oder ein Futterball ganz lustig.
Auf dem Spaziergang kann man auch sehr gut die Personensuche üben, wenn man zu zweit ist.

LG
 
Noett

Noett

Registriert seit
04.11.2011
Beiträge
16
Reaktionen
0
Danke für die Vorschläge!!

Er ist einfach super verspielt, wenn ich was schmeiße bringt er es sofort usw :)

Ich dachte jetzt, man müsse da irgendwelche "Rätsel" mit dem Hund machen :D

Aber wenn das so ist, dann passt ja alles :)

Dankeschön!!
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hehe das macht aber viel Spaß dem Hund was hinzustellen wo er überlegen und knobeln muss.
Manchmal kann man so richtig gut erkennen "wie es arbeitet" :D
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Wir haben einen Mops in der Hundeschule und der hat auch alle möglichen Kurse gemacht. Ich mochte den sehr gerne, leider hat sein Frauchen dann den Hundeführerschein gemacht (und bestanden) und ich habe Agility gemacht. Deshalb sind wie leider nicht mehr im gleichen Kurs. Probier doch einfach mal was aus, erkundige dich nach Hundeschulen in der Nähe und schau, was euch beiden Spaß macht.

Und wenn du nicht in die Hundeschule magst (warum auch immer ;) ) kannst du das natürlich auch zu Hause machen. Es gibt alle möglichen Bücher und Internet Seite, da kannst du dich einfach mal umhören und eure Spaziergänge spannend gestalten :)
 
Chriluis

Chriluis

Registriert seit
18.10.2011
Beiträge
221
Reaktionen
0
Ich werde immer irritierter....
Wies scheint, verwendet man inzwischen mehr Aufmerksamkeit und Energie darauf, dass Tiere gut ernährt (möglichst perfekt bis ins letzte Detail durchdacht) werden und noch dazu ein Rundumprogramm zur geistigen Entwicklung bekommen....:roll: als bei Menschen....

Nur so ne leise Frage am Rande, wobei mir durchaus klar ist, dass ich mir hier jetzt ne Menge Feinde machen werde.... : Lässt man die Tiere auch einfach mal TIERE sein.....?

SOLCH einen Affenzirkus hab ich ja nicht mal mit meinen Kids vollführt und sie sind alle was Gutes geworden - MUSS ich meinen Kater oder meinen Hund zu Dingen zwingen, die er selbst sehr offensichtlich affig findet und zu denen er einfach keine Lust hat???

Sie suchen sich selbst viel Beschäftigung, wenn sie nicht grad pennen - und das sind meist tiergerechte Dinge....

So, nun haut zu, aber mir stehts grad bis obenhin..... Das sind doch keine verkappten MENSCHENkinder!
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hunde sind und bleiben Arbeitstiere.
Sie lieben es, mit ihren Menschen zu arbeiten.
Und Hunden ist es egal ob sie mit dem Menschen jagen, laufen oder "tanzen".
Hunde, die vom Kopf her nicht gefordert werden, langweilen sich.
Daraus entstehen oft Probleme.
Zerlegen der Wohnung, Hütehunde hüten Menschen/Autos..., Jagdhunde jagen Jogger,Tiere,Menschen am Gartenzaun.
Es geht um Beschäftigung. Nicht um Belustigung.

LG
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ja, da kann ich Schattenseele voll und ganz zustimmen. :clap:

Es geht ja auch nicht drum, mit dem Hund "vermenschlichten Blödsinn" (so nenne ich das mal ganz salopp) zu machen sondern den Hund einfach auszulasten. Körperlich und geistig. Schau mal, wenn Du Dich am Wolf orientierst, der ja zweifelsohne mit unseren Haushunden verwandt ist, dann hat der eigentlich nur ein Ziel in seinem Leben: überleben. Überleben heisst, er sollte was zu fressen haben, sonst überlebt er nicht lange. Also muss er seine Intelligenz nutzen, an Beute ranzukommen. Er muss seine Nase einsetzen, um seine Beute zu riechen, dann muss er sich entsprechend anschleichen, die Beute jagen, fangen, töten, zerreissen, fressen (dabei unter Umständen noch gegenüber Konkurrenten verteidigen). Dann geht es noch drum, eine Familie zu haben, eigene Junge aufzuziehen, diese zu beschützen, zu verteidigen. Der hat also volles Programm.

So, nun überleg mal, was unsere Haushunde machen? Die liegen den ganzen Tag rum, machen 2x täglich ihre Gassirunden, dann haben sie 2x täglich einen vollen Napf am Boden. Wow. Richtig spannend... "Ironie".:mrgreen: Diese hochintelligenten Tiere verkümmern. Sie werden aggressiv und launisch. Viele Hunde kläffen rum, zerren an der Leine, sind aggressiv, weil sie eben frustriert sind. Frustriert durch Unterbeschäftigung! :roll:

Und ich finde es mehr als sinnvoll, wenn man sich die Hunde ihr Futter verdienen lässt. Meine Hunde zum Beispiel, verdienen sich etwa 70% ihres Futters tagtäglich unterwegs. Mit dem Futterball, mit Übungen, mit Tricks. Und dann komme ich heim und die Hunde legen sich hin, zufrieden, ausgepowert. :angel:

Ich bin absolut einverstanden, dass der Hund auch mal Hund sein soll. Ich muss ihn auf einem 4 stündigen Spaziergang auch nicht 3.75 Stunden bespassen. Der kann davon 3 Stunden frei laufen, spielen, schnüffeln, Hund sein. Aber, ab und an gibts ne Trainingseinheit und die Hunde freuen sich sehr darüber.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich sehe das auch so.
Maxi erarbeitet sich sein Futter ebenfalls.
Aber nicht stundenlang.
Klar kann er schnüffeln und mit anderen Hunden toben.
Das soll er auch! Er ist ja ein Hund.
Aber, was ich meine zu beobachten, mit jeder Aufgabe, in der ich nicht helfe sondern Maxi die alleine löst,
bekommt er mehr Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.
Und auch das finde ich sehr wichtig.
Zu Hause schläft er auch, klar. Und bei Regenwetter machen wir das auch so, das wir draußen nur laufen.
Aber dann wird drinnen eben was gemacht.
Mein Hund fordert das regelrecht.
Also ich merke es sofort, wenn ich mal ein paar Tage lang weniger mit ihm Kopfgearbeitet habe.
Er möchte arbeiten,er möchte was tun.
Also darf er das auch.


LG
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich möchte gerade die Sucharbeit hervorheben, die ja mehr als natürlich für den Hund ist und die auch fast jedem Hund liegt.
Außerdem zwinge ich meinen Hund zu nichts. Wenn ich THS machen wollen würde, würde ich es ein oder zwei Mal mit meinem Hund versuchen, wenn er keine Lust darauf hat oder einfach kein Talent dafür suche ich mir was anderes. Du zwingst deine Kinder ja auch nicht Fußball zu spielen, wenn sie lieber Tennis spielen würden ;).
Was hier genannt wurde war ja nur eine Auswahl an Möglichkeiten, niemand macht 20 verschiedene Sportarten mit seinem Hund. Aber es ist doch kein Aufwand, beim Laufen ein oder zwei Mal die Personensuche zu üben oder mir Samstag morgen auf einem schönen Acker eine kleine Fährte zu legen. Die Grundkommandos muss man sowieso im eigenen Interesse immer mal wieder wiederholen.

Kinder können sich ab einem gewissen Alter übrigens wirklich selbst beschäftigen, ein Hund lässt seine Langeweile dann an Schuhen und Möbeln aus.
LG
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Chriluis, bei allem allem Respekt für andere Meinungen. Aber hast du dir den eigenen Beitrag mal durchgelesen? Besonders tolerant finde ich den jetzt nicht. Ich bin auch jemand, der gerne mit seinen Tieren arbeitet. Die meisten waren eben mal Gebrauchshunde. Dennoch akzeptiere ich es, wenn andere sagen "der Hund ist in erster Linie Familien- und Begleithund und ich möchte nur mit ihm Gassi gehen und brauche nicht das allerbeste Futter auf der Welt zu holen [... hier sei mal ein vernünftiges Argument eingeblendet warum... ;)].

Ich mag dich nicht hauen und auch nicht verbal angreifen, aber wo genau ist nun dein Problem, dass wir hier von unseren Methoden und "Arbeitsweisen" sprechen? Wo genau ist der Hund nun ein verkapptes Menschenkind? Ich möchte, dass mein Hund seine Triebe angemessen ausleben kann und eine tiefere Bindung auch durch Zusammenarbeit bekommt. Wieso das gerade Vermenschlichung ist, weiß ich jetzt wirklich nicht :eusa_think: Ich empfehle dir mal den aktuellen Blog von Morastbiene: https://www.tierforum.de/blogs/morastbiene/3943-mein-erster-besuch-im-tierheim.html Ich garantiere dir, wer so ein Programm machen kann, wie wir es "empfehlen" wird seinen Hund nicht ins Tierheim abschieben müssen, weil er einem über den Kopf wächst. Nicht jeder Hund gibt sich mit "Begleiterdasein" zufrieden. Ist nicht "einfach mal Hund sein" auch das was wir mit ihm machen? Was definiert einen Hund zum Hund sein? Im Körbchen liegen und Frauchen anhimmeln? Eine Sportart? Seine Triebe ausleben dürfen? Auf der Couch liegen und Kauartikel knabbern? Für mich ist "Hund sein lassen", das, was der Hund in sich trägt und ausleben will. Wenn ein Hund ein Jagdhund ist, so gebe ich ihm Alternativen zum Jagen. Wenn er Trieb X hat, versuche ich ihm Ausgleich zu geben, mit dem er glücklich wird. Wenn ein Hund gerne und viel auf der Couch liegen möchte und gaaar keine Lust auf "Arbeit" hat. Dann gebe ich ihm seine Couch ;) Die meisten unserer Hunde haben sich für Aktivitäten entschieden und die geben wir ihm und lassen den Hund damit Hund sein
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Was auch ein riesen Problem ist, der Hund kann in unserer Hand garnicht Hund sein, wie er normal draussen in der Natur wäre.
Da würde er rum rennen und laufen, soviel er nur kann und Jagen, etc...
Also müssen wir die Hunde Geistig auslasten.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Geistige Auslastung

Geistige Auslastung - Ähnliche Themen

  • Geistige auslastung?

    Geistige auslastung?: Ich kann meinen Hund nicht geistig auslasten,da ich nicht weiß wie.Kann mir jemand ein paar Spiele nennen oder aufgaben sagen,.die ich meinem Hund...
  • Wie kann ich meinen Hund geistig mehr und besser fördern?

    Wie kann ich meinen Hund geistig mehr und besser fördern?: Hallo! Nachdem meine Little Foot endlich auf das Wort gehorcht. Möchte ich sie geistig noch ein wenig fordern und fördern. Zusammen mit einen...
  • Ein Fall für den Tierschutz?

    Ein Fall für den Tierschutz?: Hallo ich möchte über etwas berichten was mir seit einigen Wochen den Kopf zerbricht. Eine gute Freundin von mir hat einen 1 Jahr alten Mischling...
  • Auslastung - zu viel, zu wenig, die goldene Mitte?

    Auslastung - zu viel, zu wenig, die goldene Mitte?: Guten Abend, eigentlich, mache ich mir keinen großen Kopf um die Auslastung meiner Hunde. Ich weiß, dass Sie arbeiten dürfen, wie es ihrem Typ...
  • Wie lange darf ich laufen-wann überfordere ich meinen Hund?

    Wie lange darf ich laufen-wann überfordere ich meinen Hund?: Ich war heute mal länger mit Mina draußen, war eigentlich nicht so geplant, aber der Waldweg wollte nicht enden... Das nächste mal schau ich...
  • Ähnliche Themen
  • Geistige auslastung?

    Geistige auslastung?: Ich kann meinen Hund nicht geistig auslasten,da ich nicht weiß wie.Kann mir jemand ein paar Spiele nennen oder aufgaben sagen,.die ich meinem Hund...
  • Wie kann ich meinen Hund geistig mehr und besser fördern?

    Wie kann ich meinen Hund geistig mehr und besser fördern?: Hallo! Nachdem meine Little Foot endlich auf das Wort gehorcht. Möchte ich sie geistig noch ein wenig fordern und fördern. Zusammen mit einen...
  • Ein Fall für den Tierschutz?

    Ein Fall für den Tierschutz?: Hallo ich möchte über etwas berichten was mir seit einigen Wochen den Kopf zerbricht. Eine gute Freundin von mir hat einen 1 Jahr alten Mischling...
  • Auslastung - zu viel, zu wenig, die goldene Mitte?

    Auslastung - zu viel, zu wenig, die goldene Mitte?: Guten Abend, eigentlich, mache ich mir keinen großen Kopf um die Auslastung meiner Hunde. Ich weiß, dass Sie arbeiten dürfen, wie es ihrem Typ...
  • Wie lange darf ich laufen-wann überfordere ich meinen Hund?

    Wie lange darf ich laufen-wann überfordere ich meinen Hund?: Ich war heute mal länger mit Mina draußen, war eigentlich nicht so geplant, aber der Waldweg wollte nicht enden... Das nächste mal schau ich...