Grundlageninfos zum Einstieg in die Meerwasseraquaristik

Diskutiere Grundlageninfos zum Einstieg in die Meerwasseraquaristik im Aquaristik Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Halli Hallo! Erstmal sry dass ich in keinem Unterforum poste, aber in den Grundlagen ist es nicht möglich und an anderen stellen fand ich's...
Sirina May

Sirina May

Registriert seit
26.01.2011
Beiträge
163
Reaktionen
0
Halli Hallo!

Erstmal sry dass ich in keinem Unterforum poste, aber in den Grundlagen ist es nicht möglich und an anderen stellen fand ich's einfach nicht passend!

Also kurz zu meiner Situation: Mein Schatz hat in letzter Zeit öfter den Wunsch nach einem Meerwasserbecken geäußert. Deshalb wollte ich mich
mal grundlegend Informieren.

Nach jetzt fast 2 Stunden suche im Internet konnte ich weder in Foren noch auf anderen Seiten wirklich hilfreiche ALLGEMEINE BESCHREIBUNGEN finden.

Daher meine bitte: Könntet ihr mir vl ein paar hilfreiche Links posten?

Suche nach Antworten auf folgende Fragen:

- Welche Beckengrößen sind für welche Ziele relevant?
- Welches Zubehör ist notwendig? (und zwar möglichst VOLLSTÄNDIGE AUFZÄHLUNGEN)
- Wie gestaltet sich die Pflege? (Zeitangaben habe ich gefunden, ich möchte aber die Tätigkeiten dazu wissen!!)

Was ich NICHT suche:

- Leute die mir davon abraten bevor ich mich selbst Informieren und Kosten/Arbeitsaufwand mit meinen Möglichkeiten abzuwägen
- Erklärungen von wegen: "Nicht für anfänger geeignet - such dir was anderes"

Achja und für alle die eventuell mitfiebern wollen: Ziel wäre im Optimalfall ein Garnelenbecken. An einen Fischbesatz möchte ich mich vorerst hierbei noch nicht wagen.

Danke fürs durchlesen und ich hoffe auf viele spannende Infos/Links :)
 
14.11.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
500
Reaktionen
0
Hallo du,
also abraten werde ich dir auf keinen Fall. Ich finde Meerwasseraquaristik tausendmal interessanter als Süsswasseraquaristik. Zunächst einmal möchte ich dir ein gutes Buch empfehlen. Es heißt "Das Meerwasseraquarium" von Dieter Brockmann.

Dann wäre es interessant zu wissen, was du dir vorstellst zu pflegen. Du sagtest was von Garnelen. Weißt du was für Garnelen? Möchtest du denn auch Korallen?
Ich weiß nicht ganz, was du mit allgemeine Beschreibung meinst.
Die Beckengröße richtet sich danach was du pflegen möchtest.
Kannst du mir schreiben, was genau du dir vorstellst?
 
Sirina May

Sirina May

Registriert seit
26.01.2011
Beiträge
163
Reaktionen
0
Hey erstmal danke für die Antwort.
Werde mich nach dem Buch gleich mal umsehn.

Hmm nunja deshalb meinte ich "Allgemein" nachdem noch nicht genau feststeht, was wir pflegen möchten :uups:
Deshalb wollten wir uns jeweils vorher über Anforderungen und Aufwand informieren um uns dann auf ein Mittelmaß zwischen unseren Vorstellungen und unseren Möglichkeiten zu finden.
Wichtig ist für unseren ersten Versuch vorallem die Wassermenge. Wir bauen hier um und der einzige fertige Raum ist momentan das Schlafzimmer im Stock, wo das Aqua auch hin soll. Dort gibt es nur keinen Wasseranschluss :?.
Außerdem möchten wir doch wirklich so einfach wie möglich anfangen um uns mal auf die Grundlagen einzufahren bevor wir 100 Besonderheiten beachten müssen ;-)
Achja und ich habe noch keine Ahnung welche Garnelen. Wenn ich ehrlich bin kenn ich noch nicht mal eine Sorte Salzwassergarnelen xD
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
hey,

ich kann dir nur raten schau dass du einen wasseranschluss wenigstens im nebenraum hast. (es gibt so ein geniales teil das nennt sich "aqua in-out", eine anlage die von allein wasser aus dem becken pumpt und dann auch wieder einfüllt. reichweite sind glaub ich max 15m)

bei bis 100l geht der wasserwechsel ja noch irgendwie per hand- aber ab dann wirds echt mühsam :roll:
 
Sirina May

Sirina May

Registriert seit
26.01.2011
Beiträge
163
Reaktionen
0
ich kann dir nur raten schau dass du einen wasseranschluss wenigstens im nebenraum hast.
Die Dinger klingen zwar echt toll xD aber es gibt keinen Nebenraum ^^ Das Schlafzimmer is im Prinzip der Dachboden. Deshalb meinte ich die Wassermenge sollte überschaubar bleiben :uups:
Ein paar mal die Stufen hinauf und hinunter mit Wasser spart mir immerhin weiteres Sportprogramm xD
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
500
Reaktionen
0
Ok ich versuche mal so verständlich wie möglich mich auszudrücken.
Es wäre schon von Vorteil zu wissen was gepflegt werde möchte. Danach würde sich nämlich z.B. die Beckengröße richten. Beispiel:
Wenn du Doktorfische toll findest und pflegen möchtest, wäre die Beckengröße minimum für einen nicht so großwerdenden Dok 400 Liter. Nur so als Beispiel. Dann ist die Frage ob du Korallen haben möchtest. Dafür ist ausreichend Licht notwendig. Ich weiß nicht wie viel Geld du ausgeben möchtest. Beim Seewasser ist es so, dass man sich die ganzen Komponente nicht nach und nach anschaffen kann. Soll heißen, du brauchst
1. Becken
2. Abschäumer
3. Heizstab
4. Stromungpumpe
5. Osmosewasser + Salz
6. Licht
7. lebende Steine
8. Korallensand
9. Oberflächenabzug
10. Salzmessgerät
Möchtest du lieber unter dem Aquarium ein Filterbecken oder möchtest du die Technik im Becken haben?
Über Wasserwechsel würde ich mir nicht so viel Gedanken machen. Du machst diesen nur nach Bedarf. Und dann kannst du diesen auch mit einen Eimer machen. Du musst eh das Salz vorher ansetzen und möglichst einen Tag stehen lassen. Frisch angesetzes Salz ist aggresiv und sollte nicht sofort verwendet werden. Was du halt am besten jeden Tag machen solltest ist das verdunstete Wasser nachzufüllen. Das heißt, es verdunstet Süsswasser und dieses muss nachgefüllt werden dami du keine großen Salzschwankungen hast. Dafür gibt es aber Nachfüllautomatiken.
Worüber du dir im Klaren sein solltest ist die Tatsache, dass du, wenn du Korallen pflegen möchtest (gerade Steinkorallen) diese Licht zum leben brauchen und das Strom verbraucht. Da kommt es dann auch wieder auf die Beckengröße an.

Ich hoffe ich konnte etwas weiter helfen. Es ist halt schwierig zu antworten, wenn ich deine Vorstellung nicht genau kenne. Die Technik brauchst du. Egal was du vor hast. Es ist halt nur die Frage, in welcher Größenordnung
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
wie viele liter müsste denn ein becken für clownfische haben? nur so rein theoretisch?


stimmt, wasserschleppen ist ne super trainingseinlage... vor allem für den rücken ;) deshalb ist mein 300l-becken auch ausm schlaf- ins wohnzimmer gezogen. näher an die wasseranschlüsse
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi,

Im Garnelenforum gibt es ein Unterforum zur Meerwasseraquaristik mit vielen Threads und fleißig scheibenden Usern. Vielleicht findest du da auch ein paar Tipps und Anregungen. ;)
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
500
Reaktionen
0
Ich verstehe das nicht ganz mit dem Wasserproblem. Man sollte (egal ob für den Wasserwechsel oder für das Nachfüllwasser) kein Leitungswasser verwenden. Man benutzt dazu Osmosewasser und das kann man doch in kleinen Mengen (kleine Plastikkanister auf den Dachboden tragen. Da steht dann ein größerer Behälter mit z.B. einer Nachfüllautomatik und dann wird das wasser ganz automatisch nachgefüllt.

Clownfische sollte man ab einer Beckengröße von 200L halten. Bei größeren Arten sollte die Beckengröße entsprechend größer sein.
 
Sirina May

Sirina May

Registriert seit
26.01.2011
Beiträge
163
Reaktionen
0
Oha danke für die vielen tollen Antworten.

@Cerridwen: Wenn ich das richtig verstanden habe sind Links in andere Foren nicht erlaubt. Aber trotzdem danke für den Hinweis ;)

@Ivy: Fische sind nicht in Planung.

Optisch wäre ja so ein Nano-60L schon ein Traum. Es macht mich allerdings Skeptisch dass sie die Technik auf irgendwelche All-in-one Geräte reduzieren. Kann mir nicht vorstellen dass das genau so gut funktionieren kann.
Ich hab mir mal ein Fachbuch über solche Nanobecken besorgt, also was darin wirklich möglich ist und was (auch wenn dabei angeschrieben ist) nicht zu verwirklichen ist.
Dann stellt sich die Frage ob diese Nano-Sets auch mit anderen Geräten ausgestattet werden können (andere Pumpen und ich glaub ein Abschäumer is in dem Set auch nicht vorgesehen). Sonst gehts wohl wieder ans selbst zusammenbasteln.

Achja und zum Wasserschleppen. Sollte ich irgendwann keine Lust mehr auf das viele Laufen haben, haben wir Kleingärtner ja als tolle Universallösung den Gartenschlauch ;). Da kann ich die Transportgefäße zum vorbereiten des Wassers auch erst im Stock befüllen.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
ich hab ja nur süßwasserbecken- dementsprechend schleppte ich wöchentlich sicher an die 300l durch die gegend. an meerwasser traue ich mich noch nicht so recht


allerdings gibt es auch osmoseanlagen die man VOR den ausfluss zb in küche oder bad schalten kann (hol ich definitiv wenn wir umziehen- wir haben betonwasser :eusa_eh:). schont so nebenbei auch wasserkochen und kaffeemaschine ;)

ansonsten muss man ja auch nicht alle eimer auf ein mal tragen ^^ da sollte man nur genug davon besitzen
 
Thema:

Grundlageninfos zum Einstieg in die Meerwasseraquaristik