Katze allein daheim - wie lange ?

Diskutiere Katze allein daheim - wie lange ? im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo zusammen, es dreht sich um folgendes - ich werde über Weihnachten seit Jahren mal wieder zu meiner Familie fahren und nun bin ich am...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
W

Welsper

Registriert seit
30.11.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

es dreht sich um folgendes - ich werde über Weihnachten seit Jahren mal wieder zu meiner Familie fahren und nun bin ich am überlegen ob ich meine Katze alleine daheim lassen kann, oder ob ich sie in eine Tierpension gebe.
Meine Katze ist nun 6 Jahre alt und ich war in den letzten 4 Jahren nie länger als mal einen Tag weg.
Sie
in eine Tierpension zu geben ist für sie denke ich ein recht großer Stressfaktor. Zumal ich sie davor dann noch Impfen lassen muss.
Sie ist eine reine Wohnungskatze und so hat sie auch nur die Grundimunisierungen bekommen, da jede Impfung auch immer eine Belastung für den Organismus darstellt und sie kommt ja nicht raus.

Nun bin ich am überlegen am 23.12. zu meinen Eltern zu fahren, dort am 24. und eventuell 25. zu bleiben und am 26.12. wiede rzurück zu fahren.
Das heißt ich würde ihr am 23. nochmal eine Doppelte Ration Feuchtfutter hinstellen, frisches Wasser und die Katzenkisten saubermachen ( die Prinzessin hat 2 davon ) Trockenfutter steht sowieso immer ausreichend da. Am 24. und 25. wäre sie dann alleine und am 26. wäre ich breits gegen Mittag wieder da.

Vom Essen und trinken sollte das kein Problem sein und ich bin am Überlegen ob ich noch 2 kleine Pappkartons mit Streu hinstelle, damit sie für jeden Tag ein frisches Katzenklo zur Verfügung hat.

Was denkt ihr ? Daheim lassen, alleine aber in gewohnter Umgebung, oder in eine Katzenpension in fremder Umgebung und mit fremden Katzen ?

Welsper
 
30.11.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Katze allein daheim - wie lange ? . Dort wird jeder fündig!
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Hallo Welsper,

die Betreuung einer Katze zu Hause sollte immer erste Wahl sein, da Ortswechsel, wie du sagtest, in der Regel mit Stress verbunden sind. Und damit sind wir beim Stichwort: Betreuung. Der Zeitraum ist meiner Meinung nach eindeutig zu lang. Das Nassfutter (und wenn du es doppelt und dreifach bereitstellst), wird innerhalb eines Tages austrocknen und läuft an, Trockenfutter gehört sowieso nicht zur optimalen Ernährung, aber das ist hier nicht Thema. Selbst ohne das Problem von frischem Futter und Wasser bleibt die Tatsache, dass deine Katze damit drei Tage auf sich allein gestellt wäre. Über eine Nacht oder einen Tag kann man das mal machen, aber drei Tage echt zu viel.

Hast du niemanden, der zumindest einmal täglich vorbeikommen könnte, um sich um ihre Versorgung zu kümmern?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Frag doch mal Deine Nachbarn - einige von denen werden vielleicht auch mal in Urlaub fahren wollen und froh sein, wenn sie dann Dich bitte können, ihre Blumen zu gießen und ihren Briefkasten zu leeren. und mal ein paar tage Deine Katze füttern macht denen sicher wenig aus.

Wichtig wäre aber, einen Artgenossen für Deine Katze mal anzudenken, damit sie eben nicht so viel alleine ist - was macht sie denn den ganzen Tag während Du arbeitest? katzen sind einfach keine Einzelgänger...
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Vom Essen und trinken sollte das kein Problem sein und ich bin am Überlegen ob ich noch 2 kleine Pappkartons mit Streu hinstelle, damit sie für jeden Tag ein frisches Katzenklo zur Verfügung hat.
Grade das Nassfutter stellt hier wie beschrieben schon mal das erste Problem dar. Das ist ja bereits nach einem Tag hinüber - und auch TroFu (was nicht immer zur Verfügung stehen sollte) dürfte spätestens am 2. Tag ganz schön pappig sein. Der Zeitraum ist viel zu lang, das wären ja fast 4 komplette Tage :shock:.
Die Betreuung zu Hause wäre das idealste. Oder um es mal ganz deutlich zu sagen: nicht fahren, wenn ich keinen habe, der meine Verantwortung übernimmt. Eine Pension wäre für mich immer nur eine absolute Notfall-Lösung, wenn alle anderen Stricke reißen.

Ansonsten schließe ich mich Susanne an und frage mal vorsichtig nach: wieso lebt deine Katze ganz alleine?
 
W

Welsper

Registriert seit
30.11.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Nun meine Katze lebt alleine, weil ich mir keine zweite Katze leisten kann und meine Wohnung schon für eine Katze gerade so ausreichend ist.
Ich hatte vor 6 Jahren die Wahl sie entweder verhungern zu lassen, ins Tierheim zu bringen oder bei mir aufzunehmen und ich empfand es als das kleinste Übel sie zu mir zu nehmen.
Wir leben zu zweit in einer 2 Zimmer Wohnung mit verglastem Balkon. Ich würde ihr sicherlich gerne mehr Raum bieten, aber es ist nunmal nicht mehr drin.
Abgesehen davon möchte ich wärend meiner Abwesenheit keine Fremden Menschen bei mir in der Wohnung haben.

Ich habe meine Eltern seit nun 3-4 Jahren nichtmehr gesehen und würde schonmal gerne wieder zu Besuch kommen. Die Katze wäre 2 Tage ohne Nassfutter. Ich denke das ist zu verschmerzen. 2 Tage Trockenfutter wird sie überleben, sie ist ja kein Püppchen.
Ich habe Trockenfutter, das sehr lange frisch bleibt. Ist auch das einzige Trockenfutter das sie frisst. Es ist ständig verfügbar, da sie immer nur so viel ißt wie sie Hunger hat. Das machen wir seit Jahren so und sie ist rank und schlank wie eh und je.

Zumindest ein Tag sollte kein Problem sein. Wenn ich am 23. morgends fahre dann hat sie am 23. noch Nassfutter. Den 24. muss sie dann eben mit Trockenfutter leben und am 25. komme ich ja bereits wieder und sie hat wieder Nassfutter.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Ich hab´ da Bauchweh bei der Geschichte....

Erstens: Wo eine Katze Platz hat, haben auch zwei Katzen Platz - es kommt nicht darauf an, ihnen einen Riesenpalast zu bieten, sondern Beschäftigung - und die haben Katzen am besten mit Artgenossen, mit denen sie raufen, toben, kuscheln, sich gegenseitig putzen können.... dann ist es auch nicht schlimm, wenn man tagsüber 8 Stunden arbeiten ist - denn die Katzen haben sich dann gegenseitig....
Und zwei Katzen kosten auch nicht automatisch das Doppelte - Du kannst z. B. große Nassfutterdosen kaufen statt kleiner Schälchen.... Katzenstreu wird auch nicht deutlich mehr, weil die Klos nicht automatisch doppelt so oft komplett gereinigt werden müssen (wir kommen für 4 Katzen mit einem 40l-Sack mindestens ´nen Monat hin bei 5 Klos...)

Zum Trockenfutter lies Dich bitte mal durchs Ernährungs-Unterforum, da findest Du zahlreiche Threads, die erklären, warum TroFu alles andere als gut ist und bestenfalls mal als Leckerchen gegeben werden sollte. Wenn es da mal ´ne Ausnahme gibt (wir waren letztens auch mal über eine (!) Nacht nicht da, da gab´s auch eine größere Portion TroFu zusätzlich dazu), ist das ok... es sollte halt nur nicht ständig verfügbar sein ;)

Und last not least: Eine Nacht wäre das Äußerste, das ich meine Katzen allein lassen würde.... Zum einen, wie ja schon mehrfach gesagt wurde, wegen des Futters.....
Zum anderen aber auch, weil ich viel zu viel Sorge hätte, dass was passiert - Unfälle im Haushalt passieren immer mal wieder - was, wenn die Katze sich verletzt und dann zwei-drei Tage verletzt in der Wohnung liegt? Was, wenn sie krank wird, z. B. Durchfall bekommt und die ganze Wohnung "verziert" bzw. evtl. auch dehydriert?

Ich weiß ja nicht, wie weit Du es zu Deinen Eltern hast - aber ich würde am 24. morgens fahren und am 25. morgens mich wieder auf den Heimweg machen - für alles andere hätte ich wirklich keine Ruhe und kann das auch nicht befürworten....
Wenn der Weg zu weit ist und Du zu lange unterwegs bist, solltest Du vielleicht doch im Freundeskreis mal rumfragen (das sind ja in dem Sinne dann keine "Fremden"), ob mal wer nach Deinen Katzen schaut...

LG, seven
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Nun meine Katze lebt alleine, weil ich mir keine zweite Katze leisten kann und meine Wohnung schon für eine Katze gerade so ausreichend ist.
Bzgl. dieses (schwachen) Arguments verweise ich einfach mal auf einen anderen gerade aktuellen Thread: https://www.tierforum.de/t134300-katze-alleine-halten.html. Es ist müßig, das alles immer wieder zu schreiben.


Abgesehen davon möchte ich wärend meiner Abwesenheit keine Fremden Menschen bei mir in der Wohnung haben
Was passiert denn mit dem Tier, wenn dir mal was passiert? Krankenhausaufenthalt z.B.?

Ich habe Trockenfutter, das sehr lange frisch bleibt. Ist auch das einzige Trockenfutter das sie frisst.
Was für ein Wunderfutter ist denn das? Wenn ich Chips zwei Tage an der Luft stehen lasse, werden die doch auch pappig :eusa_think:. TroFu ist da nicht anders.

Es ist ständig verfügbar, da sie immer nur so viel ißt wie sie Hunger hat. Das machen wir seit Jahren so und sie ist rank und schlank wie eh und je.
Trockenfutter muss nicht unbedingt dazu führen, dass eine Katze dick wird. Es sollte nicht dauerhaft zur Verfügung stehen sondern nur als Leckerlie gegeben werden, weil es einfach nicht die richtige (artgerechte) Ernährung für Katzen ist und im schlimmsten Fall zu Nieren- und Harnwegs-Erkrankungen führen kann. Gut für die Zähne ist es übrigens auch nicht. Im Unterforum "Katzen Ernährung" findest du dazu jede Menge Infos, z.B. hier: https://www.tierforum.de/t68252-trockenfutter-vs-nassfutter.html.

Zumindest ein Tag sollte kein Problem sein. Wenn ich am 23. morgends fahre dann hat sie am 23. noch Nassfutter. Den 24. muss sie dann eben mit Trockenfutter leben und am 25. komme ich ja bereits wieder und sie hat wieder Nassfutter.
Oben stand noch was von fahren am 23. und wiederkommen am 26. - im schlimmsten Fall (morgens Abfahrt und abends Rückkehr) wären das 4 Tage. Und selbst 2,5 - 3 Tage sind zuviel. Wenn das jetzt deiner Meinung nach über zwei Nächte geht und du nicht kompromissbereit bist: warum fragst du dann überhaupt? Wenn du hier nach einer Meinung fragst, wirst du auch eine bekommen, so ist das in aktiven Foren ;).
 
W

Welsper

Registriert seit
30.11.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Irgendwie ist es überall das gleiche. Man hat den Eindruck den meisten wäre es lieber gewesen ich hätte sie damals verhungern lassen, als sie nur als Solokatze zu haben.
Es ist nun einmal so. Ich kann mir diese Katze schon kaum leisten.Es geht ja nicht nur ums Futter. Da kommt ja z.b. Tierarzt noch dazu.
Schön wenn ihr alle genug verdient und genug Raum habt um mehrere Katzen zu halten - ich habe weder das eine noch das andere.
Meine Eltern wohnen ca. 350 km Entfernt und ich habe aus verschiedenen Gründen hier weder Freunde noch Bekannte.

Vielleicht ist es nicht artgerecht wie sie lebt, aber sie lebt. Und das stand damals mit ihren 4 Wochen auf Messers schneide. Selbst der Tierarzt hat ihr kaum Chancen eingeräumt. UNd trotz allem habe ich sie hinbekommen und sie hat es gut bei mir. Vielleicht nicht optimal, aber besser als im Tierheim.

Und sie wird es überleben wenn ich einmal im Jahr für 2 halbe und einen vollen Tag weg bin. Sie wird weder verhungern, noch traumatisiert sein.
Und fürs nächste jahr suche ich mir dann Freunde.
 
Threnodia

Threnodia

Registriert seit
23.08.2008
Beiträge
339
Reaktionen
0
Tag Leute,

ich bin grad in einer ähnlichen Situation, und habe mich (trotz des Stressfaktors) für eine Katzenpension entschieden, in die mein Kater für 3 Tage ziehen wird, während mein Mann, Hund und ich zu meinen Eltern fahren.
Ist mir wirklich lieber, weil ich weiss, dass er da in guten Händen ist, jemand da ist, falls was passieren sollte, er pünktlich sein Futter kriegt und das Klo gereinigt wird.

Für 3 Tage in eine Pension ist zwar Stress wegen Ortswechsel, aber danach hab ich 2 Wochen Urlaub und denke, dass er nicht allzulang "böse" auf mich sein wird ;)
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Ich lebe mit drei Katzen auf 30 qm Dachgeschoss und es funktioniert. Ist mir unverstöndlich, warum immer wieder mit dem Argument zu wenig Platz gekommen wird:roll:


Es ist ja lobenswert, dass du die Katze gerettet hast, niemand behauptet etwas anders. Aber du hast damit auch die Verantwortung für die Mietz übernommen und hast eben dafür zu Sorgen, dass es ihr gut geht.

Das ist nn mal nicht mit Trockenfutter (allen voran nicht mit Trockenfutter) und mit Kloputzen und Streicheln getan.

Wenn du dir diese Katze jetzt schon kaum leisten kannst, was machst du dann, wenn mal was passiert?
Gerade Trockenfutterfütterung prädistiniert deine Katze für eine CNI und das wird teuer.

Allein wenn ich sehe, was meine dre mir in den letzten zwei Monaten gekostet habe, da bin ich mit nem 1.000 dabei und reich bin ich nun wirklich nicht.

Aber es kann eben schnell passiern und was machst du dann?

Wenn du dir diese Katze nicht leisten kannst, so hart es klingt, dann gib sie ab in ein Zuhause, bei dem man ihr finanziell und haltungstechnisch gerecht werden kann. Denn wenn wirklich mal was passiert, kannst du ihr ja offensichtlich auch nicht mit einem TA helfen

Nebenbei ist gesunde Ernährung nicht teuer. Lux kostet 45 cent für 400 gramm. Damit bekommst du ne Katze gut satt am Tag und verminderst das Risiko von Nierenschäden durch Trockenfutter, auvch wenn das Futter jetzt nicht das Non plus Ultra ist.


Überdenk einfach grundlegend deine Einstellung zur Katzenhaltung und handel zum Wohle des Tieres. Wie gesagt ist es absolut lobenswert, dass du sie gerettet und aufgenommen hast, aber damit ist es eben nicht getan.

Im Übrigen würd ich selbst meine drei nicht für 3 Tage allein lassen, wenn niemand da ist, der nach ihnen sieht. Ich hätte viel zu vielAngst, das während meiner Abwesenheit was passiert und ich im schlimmsten Fall vielleicht eine tote Katze zuhause auffinde. Das Risiko würd ich nicht eingehen, damit könnt ich auch gar nicht ruhig schlafen

LG
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Achso..du weißt also schon, wie du es machst-warum fragst du dann?
Um dein Gewissen durch Zustimmung zu beruhigen?
Ich glaube, hier sind Hopfen und Malz verloren...

Irgendwie ist es überall das gleiche. Man hat den Eindruck den meisten wäre es lieber gewesen ich hätte sie damals verhungern lassen, als sie nur als Solokatze zu haben.
Weißt du..
Wenn ich weiß,dass ich einem Tier kein artgerechtes Heim,sondern nur ein Dach über dem Kopf bieten kann, dann nehme ich es nicht auf-wenn ich ein Tier aus schlechter Haltung übernehme, dann doch nur, weil meine Haltung besser ist und nicht aus falschem Mitleid.
In Tierheimen sitzt qualifiziertes Pflegepersonal, welches weiß, wie es ein 4 wochen altes Kätzchen zu versorgen hat,welches es später in artgerechte Haltung abgibt.
Und du denkst wirklich, bei dir hätte Kitty es dann besser getroffen, wenn du nicht einmal finanzielle Sicherheit für eine Katze bieten kannst?

Verständnislose Grüße

Urizen
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Schade, dass du direkt so auf stur schaltest und nicht mal ansatzweise drüber nachdenkst.
Klar ist es toll, dass du sie gerettet hast. Aber damit hast du doch automatisch die Verantwortung übernommen.
Und ja, TA-Kosten können gewaltig werden. Das kann dir aber auch mit nur einem Tier passieren. Was ist denn, wenn sie plötzlich mal krank wird oder sich verletzt?
Meine Katzen haben jahrelang so gut wie gar keine TA-Kosten verursacht und plötzlich hatte ich innerhalb kurzer Zeit einen Kater mit Hautausschlag, eine Katze mit Gehirn-Tumor und eine Katze, die alles sonstige (Schnupfen, Rachenentzündung, Kratzbaumsturz...) mitgenommen hat.
Ich verdiene keine Millionen (arbeite bloß im Büro) und muss auch alleine eine Wohnung und ein Auto bezahlen. Und das nach einem kostspieligen Umzug. Trotzdem kann ich meine Katzen ernähren und monatlich einen kleinen Betrag auf ein Notfall-Konto zurücklegen. Wenn ich gewusst hätte, dass ich das trotz Verzicht auf einige Dinge nicht hinbekomme, hätte ich sie nicht mitgenommen. So einfach ist das. Wer Verantwortung übernimmt, muss sie auch tragen. Und retten alleine reicht einfach nicht, so hart sich das jetzt auch anhört.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Das Argument: "Wenn ich sie nicht gerettet hätte, wäre sie jetzt tot" - das ist wortwörtlich ein Totschlagargument ;)
Natürlich ist es sehr lobenswert, dass Du die Katze gerettet hast - das wird hier auch sicher niemand in Frage stellen....
Aber das ist absolut keine Rechtfertigung dafür, dass sie jetzt als Einzelkatze lebt und Trockenfutter frisst und 3-4 Tage allein bleiben soll, ohne dass jemand nach ihr schaut...
Wie die anderen schon sagten: Die Katzenrettung an sich verdient ein großes Lob! Aber Du kannst nun nicht 15 oder 18 Jahre lang argumentieren: "Besser Einzelkatze als tot" - denn Einzelhaltung ist auch für Katzen ´ne ganz üble Sache, auch wenn sich entgegengesetzte Gerüchte leider noch hartnäckig halten...
Das ist ein ähnliches Argument wie das, das Mäusehalter gern mal verwenden: "Hätte ich die Maus nicht aus dem Zooladen gerettet, wäre sie jetzt tot.... da ist es doch besser, sie sitzt allein im Hamsterknast bei mir zu Hause, als in der Schlange zu landen"... joar - frag´ mal das Rudeltier Maus, wie es sich in lebenslanger Einzelhaft fühlt....

Und wie ich schon sagte - entweder reicht das Geld und der Platz für eine Katze - dann reicht es aber auch für zwei - oder aber es reicht nichtmal für eine Katze....
Wir sind auch keine Großverdiener, wir haben keinen Palast - wir haben 4 Katzen, und sollten die mal zu mehreren krank werden, müssen wir auch schauen, wie wir das hinbekommen.... Man kann Glück haben und ein 8köpfiges Katzenrudel nahezu lebenslang gesund und ohne größere Tierarztkosten halten - man kann aber auch Pech haben und mit einer einzigen Katze horrende Tierarztkosten sammeln.... (Natürlich steigt das Risiko mit wachsender Katzenzahl, keine Frage - aber bei 2 Katzen verdoppelt es sich noch lange nicht automatisch....)

Und wenn Du wirklich der Meinung bist, dass es für die Katze ok ist, mindestens 2 Nächte ohne Dich auszukommen und den Rest ihres Lebens in Einzelhaft zu verbringen, dann frage ich mich ernsthaft, wie viel Dir an ihr tatsächlich liegt? Möchtest Du nur für ihre Rettung gelobt werden, oder geht es Dir wirklich darum, ihr ein glückliches Leben zu bescheren?
Natürlich ist es im Tierheim kein Zuckerschlecken, aber da besteht immerhin die Chance auf Vermittlung in ein Zuhause mit Artgenossen und durchgängiger Betreuung... Abgesehen davon könntest Du auch versuchen, sie privat zu vermitteln, wenn Du sie nicht in ein TH geben möchtest....

Ich sehe da wirklich nur diese beiden Alternativen: Abgeben oder Partnertier besorgen und Haltung überdenken... Ja, ich weiß, das klingt hart und Du willst es nicht hören... aber ich fürchte, es ist so....

LG, seven
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Mir würde nioemals in den Sinn kommen, eine Katze 3 Tage oder so alleine zu lassen. Einen ganzen Tag + Nacht wäre für mich noch biegsam, aber 3-4 Tage oder so? Nie und nimmer.
Dann würde ich sie lieber in eine Pension geben oder so.
Was ist, wenn der Katze doch was passiert? Wenn du ausversehen, ein Fenster offen lässt, sie sich dadurch quetschen will und stirbt, weil sie steckenbleibt? Was ist, wenn was anderes Passiert? *Auf den Tisch klopf* Nicht das ich dir das wünsche, aber überlege doch mal und bleibe bei der Realität.

Außerdem ist es wie die anderen schon gesagt haben, nicht gut nur eine Katze zu halten. Dann such dir eine Einzelkatze aus dem TH -.-

Ich kann sowas irgendwie nicht verstehen, tut mir leid.
 
Feliana

Feliana

Registriert seit
06.11.2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
Ich finds unverantwortlich von dir, dass du ernsthaft in Betracht ziehst deine Katze so lange komplett allein zu lassen ohne jemanden wenigstens 2x am Tag nach ihr schauen zu lassen, das Geschäft vom Klo zu räumen und frisches Futter zu geben.
Klar versteht man, dass du deine Eltern mal wieder sehen willst, aber dann solltest du wenigstens in den sauren Apfel beißen und jemanden rein lassen. Dafür das du dort noch keine Freunde hast kann deine Katze nichts.


Irgendwie ist es überall das gleiche. Man hat den Eindruck den meisten wäre es lieber gewesen ich hätte sie damals verhungern lassen, als sie nur als Solokatze zu haben.
Vielleicht nicht optimal, aber besser als im Tierheim.

Nö und Nö. Klar, verhungern lassen wäre natürlich schlimmer gewesen.
Ich weis ja nicht was ihr für ein Tierheim habt, aber oft gehts Katzen im Tierheim garnicht so schlecht und dort haben sie wenigstens Artgenossen und noch die Chance, in einen Haushalt mit mehreren Katzen aufgenommen zu werden.
Wenn du schon ein Tier zu dir nimmst, aus welchem Gründen auch immer, sollte das nötige Kleingeld auch für einen Artgenossen da sein. Und dafür muss man echt kein Großverdiener sein.


Und wie schon gesagt wurde: für zwei Katzen brauchst du nicht mehr Platz als für eine. Ach.. geh dir einfach mal den Thread durchlesen.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Ich hätte noch ne andere Idee: wie wärs denn, wenn Du nicht zu Deinen Eltern fährst, sondern Deine Eltern zu Dir kommen?;)
 
-Maybe__

-Maybe__

Registriert seit
17.06.2010
Beiträge
751
Reaktionen
0
Ich hätte noch ne andere Idee: wie wärs denn, wenn Du nicht zu Deinen Eltern fährst, sondern Deine Eltern zu Dir kommen?;)

Wenn kein Plstz für eine zweite Katze da ist, dann bestimmt auch kein Platz für die Eltern :eusa_shhh:

Aber Welsper sag mal woher kommst du denn? Hattest du bereits die Frage beantwortet, ob du nicht jemanden hast, der deine Katze für die Tage versorgt? Versetz dich mal in die Lage der Katze, du wirst alleine gelassen, weißt nicht ob dein Besitzer & einzigster Freund sowie mehr oder weniger Sozialkontakt, wieder kommen wird. Bist auf dich allein gestellt & dann auch noch abends im dunkeln. Schon was unangenehm, oder? & ausserdem könntest du in Ruhe Weihnachten genießen, wenn du die ganze Zeit daran denkst, was deine Katze wohl gerade zuhause macht & wie sie sich fühlt? Mir graut es schon an den Gedanken, wenn ich abends mal länger weg bin & es dunkel wird & ich weiß, dass meine Gina alleine zu Hause rumtappst. :eusa_think:
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.044
Reaktionen
30
Bitte Mädels, mit Vorwürfen erreichen wir hier sicher rein gar nichts. Partiell kann ich die TE sogar ein bißchen verstehen, daß sie so auf stur schaltet. Bitte - kommt mal ein bißchen runter, ok?

Das längste, was ich gemacht hab war Sa. ganz früh losfahren und So. Abend wiederkommen. War aber ein absoluter Notfall, war grad erst neu eingezogen und kannte noch niemanden - standardmäßig würde ich auch das nicht machen. Ich kann verstehen daß man keine fremden Leute in der Wohnung haben will. Aber Nachbarn kennt man doch zumindest vom Sehen her, man weiß wo die wohnen - also die werden Dir sicher nicht die Bude ausräumen. Und soooo viel zu verheimlichen wirst Du doch auch nicht haben, oder? ;) Ich hab meine beste Katzensitterin (die inzwischen leider nach Österreich gezogen ist) durch eine Kleinanzeige gefunden - ich kannte sie gar nicht, wir haben uns nur bei einem Gläschen Wein beschnuppert - und sie wurde über die Jahre zu einer sehr guten Freundin. Meine jetzige Katzensitterin macht das beruflich, und hey, selbst wenn die in meine Schubladen schaut ist mir das sowas von egal. Warum auch immer sie das tun sollte.

Und ich weiß ja nicht wie Deine Katze so drauf ist was Fahrten angeht - manche finden das ja in der Tat ganz toll: wie wär's denn, die Katze mitzunehmen?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Katze allein daheim - wie lange ?

Katze allein daheim - wie lange ? - Ähnliche Themen

  • Katzenhaltung möglich?

    Katzenhaltung möglich?: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und würde mich freuen ein paar Meinungen einzufangen :) ich würde gerne zwei Katzenkinder adoptieren. Wir...
  • Katze angeleint über Nacht allein im Garten

    Katze angeleint über Nacht allein im Garten: Hallo, ich habe mal eine Frage an euch. Bin zurzeit bei meiner Mutter zu Besuch und die haben Nachbarn, die ihre Katze die ganze Zeit draußen im...
  • Katze allein halten

    Katze allein halten: Hallo hatte vor jahren 2Geschwisterkatzen die mir die ganze wohnung vollgepieselt haben und alles zerkratzt haben,obwohl alles vorhanden war. Nun...
  • Wie lange Katzen allein lassen?

    Wie lange Katzen allein lassen?: Hallo Ihr Lieben, bis gerade habe ich mich halbtot gesucht, weil ich der festen Überzeugung bin, dass es so einen Thread schon gibt - aber ich...
  • Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?

    Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?: Hallo, wir bekommen im Januar eine 13 Wochen alte Russisch Blau. Sie wird ca. um die 6 Monate, natürlich nach der Kastration und je nach Wesen zum...
  • Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen? - Ähnliche Themen

  • Katzenhaltung möglich?

    Katzenhaltung möglich?: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und würde mich freuen ein paar Meinungen einzufangen :) ich würde gerne zwei Katzenkinder adoptieren. Wir...
  • Katze angeleint über Nacht allein im Garten

    Katze angeleint über Nacht allein im Garten: Hallo, ich habe mal eine Frage an euch. Bin zurzeit bei meiner Mutter zu Besuch und die haben Nachbarn, die ihre Katze die ganze Zeit draußen im...
  • Katze allein halten

    Katze allein halten: Hallo hatte vor jahren 2Geschwisterkatzen die mir die ganze wohnung vollgepieselt haben und alles zerkratzt haben,obwohl alles vorhanden war. Nun...
  • Wie lange Katzen allein lassen?

    Wie lange Katzen allein lassen?: Hallo Ihr Lieben, bis gerade habe ich mich halbtot gesucht, weil ich der festen Überzeugung bin, dass es so einen Thread schon gibt - aber ich...
  • Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?

    Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?: Hallo, wir bekommen im Januar eine 13 Wochen alte Russisch Blau. Sie wird ca. um die 6 Monate, natürlich nach der Kastration und je nach Wesen zum...