"Wahrheiten" und Ammenmärchen

Diskutiere "Wahrheiten" und Ammenmärchen im Muckerstübchen Forum im Bereich Frettchen Forum; frettchen haltung unsere gesundheit? hallo mir ist keine bessere überschrift eingefallen :uups: aber ich hab mal gelesen iw im internet das...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

purzzy

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
32
Reaktionen
0
frettchen haltung unsere gesundheit?

hallo

mir ist keine bessere überschrift eingefallen :uups:

aber ich hab mal gelesen iw im internet das man nach dem frettchen auslaufhaben man
das zimmer oder die wohnung(jenachdem wo man sie auslaufen lässt) immer sauber machen soll iw sprün und putzen wegen den krankheiten aber ich war mir nciht sicher denn wenn es so wäre wäre es aj iw dumm in der ganzen wohnung seine frettchen für immer freilaufen zu lassen da man dann ja garnichtsauber machen kann und immer hande waschen soll ?


stimmt das wirklich?


lg purzzy
 
15.01.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: "Wahrheiten" und Ammenmärchen . Dort wird jeder fündig!
E

Emblazoned

Guest
Hi,
also die gängigen Krankheiten wie zB Tollwut und Leptospirose, die auch für den Menschen potentiell gefährlich werden können, dagegen wird das Frettchen geimpft. Ansonsten - auch wenn ich kein Experte für die Tiere bin, wird es sich wohl ähnlich verhalten wie bei Hund und Katze was die Krankheiten betrifft (und die Würmer). Mir fällt zumindest jetzt keine typische Frettchenkrankheit ein die deine Threadstellung unterstützen würde.

LG
 
P

purzzy

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
32
Reaktionen
0
halso heißt das das das was ich gelesn habe ne lüge war:?:
 
E

Emblazoned

Guest
Wo genau hast du denn das gelesen? Wäre gut wenn du da ne Quelle nennen könntest wo du das her hast, damit man sich mal selbst ein Bild drüber machen kann.

Generell behaupte ich jetzt einfach mal (und hoffe auf "Unterstützung" der hier ansässigen Frettchenhalter ;), dass, wenn man dafür sorgt dass die Frettchen regelmäßig geimpft, vernünftig ernährt und entwurmt werden, sprich dafür sorgt dass man ein gesundes Tier zuhause hat (was für alle Tiere gilt), dass man dann keine Bedenken haben muss sich irgendwie anzustecken. Ganz im Gegenteil, Frettchen können sich sogar umgekehrt eher beim Menschen mit zB. Grippeviren infizieren.

Die Wohnung putzen musst du höchstens weil die Biester alles umräumen was sie in die Pfoten kriegen :)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.139
Reaktionen
10
Ich denke auch, dass, wenn die geimpft & entwurmt sind, es da nix gibt. Es gibt ja auch genug Leute, die ihre Frettchen immer frei in der Wohnung laufen lassen.
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
4.334
Reaktionen
0
Wo genau hast du denn das gelesen? Wäre gut wenn du da ne Quelle nennen könntest wo du das her hast, damit man sich mal selbst ein Bild drüber machen kann.

Generell behaupte ich jetzt einfach mal (und hoffe auf "Unterstützung" der hier ansässigen Frettchenhalter ;), dass, wenn man dafür sorgt dass die Frettchen regelmäßig geimpft, vernünftig ernährt und entwurmt werden, sprich dafür sorgt dass man ein gesundes Tier zuhause hat (was für alle Tiere gilt), dass man dann keine Bedenken haben muss sich irgendwie anzustecken. Ganz im Gegenteil, Frettchen können sich sogar umgekehrt eher beim Menschen mit zB. Grippeviren infizieren.

Die Wohnung putzen musst du höchstens weil die Biester alles umräumen was sie in die Pfoten kriegen :)
*unterschreib* ;)

Liebe Grüße
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
916
Reaktionen
0
Wieso sollten Frettchen mehr (oder andere) Krankheiten übertragen, als Hund und Katze?! Ich meine, rennt irgendwer mit einer Sprühflasche Sagrotan hinter seiner Katze her, wenn sie sich vom Sofa auf ihren Kratzbaum legt?? :roll: Sorry, aber das ist Quatsch mit Soße hoch 10!
Zumal viele Wohnungsfrettchen ja noch nichtmal wirklich Kontakt zur Außenwelt haben, also wo sollten sie etwas herhaben, womit "Mensch" sich anstecken kann, außer er hat er selbst angeschleppt!?

Wer sowas schreibt, ist sicher ein Hygienefanatiker, der auch seinen eigenen Hund nicht streicheln würde, ohne sich anschließend sofort die Hände zu waschen. Man kann es auch übertreiben...

LG Tina

PS: Frettchen werden gegen Staupe und Tollwut geimpft. Leptospirose usw. gehört bei Frettchen nicht zur Impfroutine.
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
4.334
Reaktionen
0
hallo

Meine werden nur gegen Staupe geimpft.

Liebe Grüße
 
E

Emblazoned

Guest
Wieso nicht Parvo? Ist immerhin tödlich.
Leptospirose wird übrigens auch auf dieser Seite hier empfohlen - aber ich hab leider selber keine Erfahrungswerte was Frettchen betrifft und kann insofern auch nicht sagen was sinnvoll oder sinnlos ist.

LG
http://www.tierklinik.de/medizin.00156
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
916
Reaktionen
0
Warum man nicht (mehr) gegen Parvovirose und Leptospirose impft? Weil es keinen für Frettchen zugelassenen Impfstoff dagegen gibt UND es nichtmal nachgewiesen ist, ob Frettchen diese Krankheiten überhaupt bekommen können.

Es gibt für Frettchen zugelassene Impfstoffe gegen Staupe (ausschließlich Febrivak Dist) und gegen Tollwut (Rabisin, Nobivak T, Vanguard R und Riemser Tollwut-Vakzin). Sonst ist NICHTS auf dem deutschen Markt, was für Frettchen zugelassen und somit nachweislich wirksam bei ihnen ist.
Wie gesagt, bei Lepto und Parvo ist nichtmal bekannt, ob Frettchen das überhaupt bekommen können - also sind wohl auch keine tatsächlichen Fälle bekannt. Ebenso was alle anderen Geschichten angeht, gegen die Hunde und Katzen geimpft werden.
Also warum soll ich meine Frettchen mit nicht zugelassenen Seren gegen Krankheiten impfen, die sie gar nicht bekommen können?! :eusa_think:

LG Tina
 
E

Emblazoned

Guest
Hey, darum frag ich ja um mich drüber zu informieren, oder?

Ich hab wie gesagt versucht übers Netz über die Impfung von Frettchen rauszufinden und bin auf die Seite gestoßen die ich oben angegeben hab und daran hab ich mich orientiert.

LG
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
916
Reaktionen
0
Deswegen antworte ich dir ja auch nur. War kein Angriff!
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Also ich finde die ursprungsfrage auch etwas belustigend. Nicht böse gemeint, aber wer kommt auf so ein Ammenmärchen? :D

Ein Frettchen ist ein Haustier wie jedes andere auch. Ein Hund und eine Katze können sogar noch weitaus mehr Krankheiten mit ins Haus bringen, wie Stubenkobolde, weil sie täglich draussen rumrennen und somit auch mit "verseuchtem" oder "infiziertem" Kot in Berührung kommen können. Das Frettchen ansich ist sehr reinlich. Der Geruch ist zwar geschmackssache, aber übers Riechen verteilt sich ja keine Krankheit. ;)

Kleine Info am Rande:
Vanguard wird immer als Tollwutimpfstoff für Frettchen genannt und ich selbst kenne auch die Übersicht des Paul-Ehrlich Instituts, die gerne genannt wird. Ich hatte jedoch letztlich den Infoordner von Pfitzer in der Hand und da steht das Frettchen nicht explizit aufgeführt. Ich würde daher Rabisin oder Nobivac T bevorzugen.

Liebe Grüße
 
WeißerWolf

WeißerWolf

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
344
Reaktionen
0
Also ich finde die ursprungsfrage auch etwas belustigend. Nicht böse gemeint, aber wer kommt auf so ein Ammenmärchen? :D
Ich hab über Frettchen auch schon so einiges gehört, allem voran, dass die ja alle bestiaaaalisch stinken würden. ;)
Ist doch schön, wenn sich hier informiert wird und ich finde die anderen Antworten (besonders das über den Impfstoff) sehr interessant!
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Off-Topic
@Weißer Wolf: Da hast du natürlich recht. Aber ich glaube jeden einigermaßen erfahrenen Frettchenhalter belustigen die ein oder anderen Gerüchte um unsere Haustiere...

Was ich mir schon anhören durfte, wenn die Leute erfahren haben, das ich Frettchen halte, damit kann ein Comedian sein Programm vollstopfen. Am beliebtesten ist natürlich die "Frettchen stinken bestialisch"-Masche. Die im Grunde garnicht so abwegig ist, zumindest nicht, wenn man im Frühjahr zu unkastrierten Rüden kommt.

Auch sehr beliebt ist die Variante: "Du hast Frettchen? Sind die nicht total aggressiv? Ich habe mal gehört, die würden sich überall festbeissen..." Daraufhin zeigt man am besten die Hand mit eingeknickten Fingern und antwortet, das sie nur Finger abbeissen, mehr aber auch nicht... :D

Und da gibt es noch soviel mehr... Schön wenn man damit aufräumen kann, aber ein Spaß ist es doch immer wieder, was manche Mensche zu wissen glauben... :D
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
4.334
Reaktionen
0
Off-Topic
jaja, die Ammenmärchen über unsere Kobolde. Find ich auch ganz witzig. Da meine Mutter ja daheim arbeitet, haben wir eigentlich ständig Full-House und auch immer wieder "neue" Leute. Die erste Frage ist immer: "Beißen sie nicht?" :lol: Dann zeig ich meistens mein gefährlichstes Frettchen her. Nämlich Phuki, der mir das ganze Gesicht abschleckt. Oh jaaa, seehr gefährlich :mrgreen:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
naja, unkastriere fritten stinken ja auch... und wie....


leute, wenn wir schon bei den ammenmärchen sind:

.) frettchen sind nagetiere
.) dürfen kein rohes fleisch bekommen sonst werden sie blutrünstig
.) brauchen gar kein fleisch
.) sind allesamt gemeingefährlich bissig
 
Verena87

Verena87

Registriert seit
23.04.2009
Beiträge
581
Reaktionen
0
Off-Topic
Das mit dem Stinken hab ich als Nicht-Frettchen-Besitzer auch immer gedacht. Ich dachte, es bezieht sich generell auf alle Frettchen, nicht nur die unkastrierten Männchen. Wenn sie kastriert sind oder Weibchen sind, wie riechen sie denn da? Also z. B. nach Maus, Hamster, Hund oder Wald oder so. In die Richtung meine ich es.:lol:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

"Wahrheiten" und Ammenmärchen