HILFE!!!!! Mein Hund Jammert, meine Nerven liegen blank!

Diskutiere HILFE!!!!! Mein Hund Jammert, meine Nerven liegen blank! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Ihr lieben! Ich habe einen kleinen chihuahua-Cocker Spaniel-Dackel mix. Er wird jetzt im Januar 4 Jahre alt. Ich weiß nicht mehr weiter...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
RainbowAngel

RainbowAngel

Registriert seit
09.09.2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Ihr lieben!

Ich habe einen kleinen chihuahua-Cocker Spaniel-Dackel mix. Er wird jetzt im Januar 4 Jahre alt.
Ich weiß nicht mehr weiter. Meine Verlobte und ich sind langsam ratlos.
Sobald er etwas nicht will, wie z.b. auf seinem Platz liegen, draußen wenn ich mit jemanden rede zu warten ect.
Er Jammert sofort, sogar wenn ich mich fertig mache um raus zu gehen. Ich habe alles versucht.
Erst hat es eine weile geholfen wenn er auf seinem Platz liegen musste, dann war eine kurze zeit ruhe. Dann ging es wieder los. Dann haben wir ihn, sobald er gejammert hatte auf dem Balkon gesetzt und rein gelassen wenn er ruhig war und gelobt. Ging auch eine Zeit gut, bis er anfing aus Protest auf dem Balkon dann zu pinkeln und loszukleffen. Wir haben ihn schon mehrmals gemassregelt, er biss dann zu, nicht dolle aber schon so das es bei meiner Verlobten macken an der Hand ergab.
Im entefekt ums heftig auszudrücken......... selbst wenn ich ihn an der Wand aufhängen würde, es interessiert ihm nicht. Im gegenteil er macht bei allem was wir bis jetzt versucht haben einfach weiter mit dem Winseln.
Das Jammer fing so extrem an, drei Wochen vor der Läufigkeit der Podenco Hündin meiner Verlobten.
Aber nun hört es gar nicht mehr auf. Selbst das Alleine Bleiben in der Wohnung meiner Verloben ist schwierig geworden. Er macht mitlerweile wieder richtig terror, bellen und lautes Jammern.

Bitte um hilfe, bin echt ratlos, was soll ich noch tun? Meine Nerven und die meiner Verlobten liegen echt blanck.
Täglicher streit deswegen ist schon teilweise vorprogrammiert!

Lieben Gruß

rainbowangel
 
12.12.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: HILFE!!!!! Mein Hund Jammert, meine Nerven liegen blank! . Dort wird jeder fündig!
diePepe

diePepe

Registriert seit
16.03.2009
Beiträge
915
Reaktionen
0
Vielleicht hat er sich daran gewöhnt, dass ihm das jammern weiterhilft. Mit irgendwelchen komischen strafen, wie auf den balkon sperren (was ich echt merkwürdig finde!), kommst du bestimmt nicht weit. Er macht ja nur das was er gelernt hat, was wahrscheinlich mal efffektiv war. Meine Hündin hat das auch immer wieder mal probiert.*
Ich finde da hilft einfach ignorieren. Nicht anschauen, nichts sagen, warten bis er aufgibt und dann erst rausgehen oder was auch immer der grund war. Das erfordert sehr viel geduld, aber es sollte klappen. Also nerven behalten und konsequent bleiben. Du entscheidest wann was gemacht wird, nicht der hund. Hat bei mir auch gut geklappt.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Hallo,
war ja gerade zur Hundeschule. Da ging es zwar um andere Unarten, aber ich glaube das läßt sich auch hier anwenden (wie die Pepe ja auch schreibt): Ignorieren. Ich habe auch auf jede unerwünschte Aktion bei meinem Hund mit einer Aktion reagiert und sei es blos "Nein" oder "Wehe" gerufen - sie hat also immer sofort die von ihr erwünschte Aufmerksamkeit bekommen und steigerte sich weiter rein! Jetzt arbeite ich auch dran, dies zu unterlassen. Und ich glaube für mich ist das härter als für den Hund!

LG
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
ich schließe mich dem an und würde ihn ignorieren.

was habt ihr denn gemacht als er gebissen hat?
 
RainbowAngel

RainbowAngel

Registriert seit
09.09.2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
ich schließe mich dem an und würde ihn ignorieren.

was habt ihr denn gemacht als er gebissen hat?
Wir haben ihn gemassregelt, dass heißt, wir haben ihn als er nicht auf sein Platz gehen wollte dort hin gezogen, so wie man das halt macht. Und als er sich legen sollte aber es nicht wollte, wollten wir ihn runter drücken und da schnappte er eben zu.
Das Ignorieren ist gar nicht mal so leicht. Mein Hund hat eine ausdauer was jammern angeht. Gestern haben wir es gemacht und wie ging es aus, er jammerte fast 4 std.
Aber ich muss ja auch was sagen, wenn er jammert und meint er muss seinen platz verlassen um das zu tun was er will. Denn wenn er jammert und keiner reagiert, dann geht er einfach dahin wo er will und dann jammert er auch nicht mehr. Und wenn ich das zu lasse, hat er ja das erreicht was er will. Er jammert und geht dann einfach vom platz weg. Und ich will das nicht und sage dann einfach ab und legen. Dann geht er wieder auf seinen Platz und jammert weiter. Nunja dann nach 4 Std war er mal ruhig und ich habe ihn dan gelobt. Und dann beim sreicheln fing er wieder an, also wieder ab gesagt. Das ignorieren hilft zu teil. Meine frage sonst noch, kann es auch an seinem Tumor liegen den er oben auf seinem Kopf hat, seit welpen an? Weiß jemand was darüber ob sowas auch eine veränderung hervorrufen kann??
 
Hexe76

Hexe76

Registriert seit
24.08.2011
Beiträge
2.022
Reaktionen
0
Tumor AUF dem Kopf, oder IM Kopf? Tumor IM Kopf macht Wesensveränderung ab einer bestimmten Größe, ja.
Tumor AUF dem Kopf klingt nach Lipom und kann keine Wesensveränderung machen, weil es keinen Einfluss aufs Gehirn hat. Da wäre nämlich noch die Schädeldecke dazwischen ;)
Es sei denn, wasauchimmer er da auf dem Kopf hat, verursacht ihm Schmerzen. Dann könnte das ein Grund fürs ewige Jammern sein.
Frag den Tierarzt. Kläre, was er auf dem Kopf hat und wie weit es ihn beeinflusst. Das kann Dir letztlich nur ein Tierarzt sagen - wir können auf die Entfernung nur spekulieren.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Wir haben ihn gemassregelt, dass heißt, wir haben ihn als er nicht auf sein Platz gehen wollte dort hin gezogen, so wie man das halt macht. Und als er sich legen sollte aber es nicht wollte, wollten wir ihn runter drücken und da schnappte er eben zu.
naja also ich würde nicht sagen dass man das "halt so macht". es ist in meinen augen druck (körperlicher), der ausgeübt wird und einige hunde reagieren darauf eben mit gegendruck, wie eurer eben auch.

Das Ignorieren ist gar nicht mal so leicht. Mein Hund hat eine ausdauer was jammern angeht. Gestern haben wir es gemacht und wie ging es aus, er jammerte fast 4 std.
Aber ich muss ja auch was sagen, wenn er jammert und meint er muss seinen platz verlassen um das zu tun was er will. Denn wenn er jammert und keiner reagiert, dann geht er einfach dahin wo er will und dann jammert er auch nicht mehr. Und wenn ich das zu lasse, hat er ja das erreicht was er will. Er jammert und geht dann einfach vom platz weg. Und ich will das nicht und sage dann einfach ab und legen. Dann geht er wieder auf seinen Platz und jammert weiter. Nunja dann nach 4 Std war er mal ruhig und ich habe ihn dan gelobt. Und dann beim sreicheln fing er wieder an, also wieder ab gesagt. Das ignorieren hilft zu teil. Meine frage sonst noch, kann es auch an seinem Tumor liegen den er oben auf seinem Kopf hat, seit welpen an? Weiß jemand was darüber ob sowas auch eine veränderung hervorrufen kann??
also ich würde sagen, je konsequenter ihr ignoriert, desto eher wird er mit dem jammern aufhören.

warum soll er denn so ewig lange in seinem bettchen liegen wenn ich fragen darf?
oder hab ich das jetzt missverstanden?

wegen dem tumor würde ich am besten den TA fragen.
 
RainbowAngel

RainbowAngel

Registriert seit
09.09.2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
naja also ich würde nicht sagen dass man das "halt so macht". es ist in meinen augen druck (körperlicher), der ausgeübt wird und einige hunde reagieren darauf eben mit gegendruck, wie eurer eben auch.



also ich würde sagen, je konsequenter ihr ignoriert, desto eher wird er mit dem jammern aufhören.

warum soll er denn so ewig lange in seinem bettchen liegen wenn ich fragen darf?
oder hab ich das jetzt missverstanden?

wegen dem tumor würde ich am besten den TA fragen.
Den TA hatte ich damals schon gefragt. Der eine meinte wenn mich dieser schönheitsfehler stört könnte er es operieren :evil: Die beiden anderen sagten das ich es beobachten soll und meine jetzige sagte auch das ich es beobachten soll. Bin da hin gegangen weil der Tumor auf der schädeldecke von Erbsengroß auf Kirschengrösse gewachsen ist :(

Nein er muss nicht den ganzen tag auf seinem Platz bleiben. Er darf auch spielen, rumlaufen, fressen und alles weitere. Nur was eben nervt er will immer die aufmerksamkeit, obwohl er davon wirklich nicht wenig bekommt. Aber dauermäßig geht nun mal auch nicht.
Er muss nur auf seinen Platz wenn er übertreibt oder anfängt zu Jammern. Er schaut mich dann an und hofft auf aufmerksamket und wenn er die nicht bekommt jammert er. Darum dann auf seinem Platz und dann ignoriere ich es weiter.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
ok verstehe ;)

und was ist wenn du ihn nicht auf den platz schickst sondern erstmal einfach nur ignorierst?
also dass er zwar herumgehen kann aber eben niemand sich mit ihm beschäftigt.

so hätte er dann quasi die möglichkeit sich selbst zu beschäftigen, also herumgehen, mal zum wassernapf, mal dahin legen und mal dorthin....
ich hab bei meinem dicken anfangs auch so angefangen, ihn ins bettchen schicken hab ich erst später angefangen, vorher wäre er dafür zu hibbelig und nervös gewesen. mittlerweile klappt es einwandfrei. wir haben ein eigenes kommando fürs einfach nur hinlegen und ruhe geben (egal wo) und ein eigenes fürs ins bettchen legen.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
ihr Lieben :"einfach nur ignorieren" bringt überhaupt nichts. Das erzieherische Ignorieren ist eine aktive Handlung und kein stumpfes weg schauen oder weg hören....

So wie du es beschrieben hast haben sich da ein paar Sachen bei euch eingeschlichen und so muss man auch gleichzeitig ein paar Sachen ändern um erfolgreich zu sein.

Zunächst (jaja ich sehe verdrehte Augen) geht es mal wieder um Fordern - und so doof es ist ist auch mal wieder eine Rangordungs Angelegenheit....so und nun mein "Gebet":

1. Futter 1 oder 2 mal täglich hinstellen, was nicht in 5 Minuten gefressen wird kommt weg bis zur nächsten Fütterungszeit.
2. Alle Spielzeuge kommen weg , nur Du holst sie mehrmals täglich und forderst ein Spiel und beendest es auch.
3. Viel Auslasten...aktives spazieren gehen mit Unterordnung und Spielen. Mach den kleinen müde...jeden Tag!
4. Wenn er dann zu Hause jammert...stehst du IMMER auf und bedrängst ihn. "Ignorieren" tust du ihn indem du dabei nicht mit ihm sprichst. Schiebe ihn vor dir her...stell dich ihm in den Weg ..NERV DU IHN....solange bis er davon trabt.
Sobald er "aufgibt" darfst und sollst du ihn loben und streicheln....
5. Sollte er aufs Sofa dürfen ...dann darf er das jetzt eine Zeit lang nicht mehr. Schieb ihn runter...

Alles zusammen ist ganz einfach eine neu Strukturierung eures zusammen lebens. Du Chef ... du forderst...du gibst....er ist 100% Abhängig von dir und das musst du ihm wieder bewußt machen.

Viele Grüße Suno
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
ich bin auch der meinung dass spielzeug nicht frei herumliegen sollte, zumindest nicht wenn jemand zuhause ist, so verliert es meiner erfahrung nach auch irgendwann an reiz.

von "stumpfem wegschauen" hat ja eh keiner was gesagt ;) ich bin auch für aktives ignorieren.
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

Ich weiß dass hier schon eine Woche nicht geantwortet wurde, aber Ich hätte noch eine Frage wofür Ich nicht extra einen neuen Thread eröffnen wollte.
wie immer bin ich völlig begeistert von suno´s Ratschlägen :clap:

Meine Frage allerdings wäre:
Wieso muss der Hund dass in 5 Minuten aufmampfen?
Also in der Hundeschule haben wir gelernt 30 Minuten den Napf stehen lassen und ansonsten wieder weg tun.
Verleiten 5 Minuten nicht zum schlingen? Also unser Kleiner futtert immer, dann läuft er 1-2 Runden durch die Wohnung, lässt ein riesen Bäuerchen und frisst nochmals.
Das würd ja in 5 Minuten nicht passen :eusa_think:

(Schon alleine mit dem auf´s Platz schicken wenn er Jammert habt ihr ihn ja mit Aufmerksamkeit gelobt)
Dieses bedrängen des Hundes kann Ich nur bestätigen, dass hat uns auch schon geholfen:
Einfach aufbauen und gerade durch den Hund durchgehen... allein durch die Körperhaltung wird er zurückweichen bevor Du ihn berührst.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Das mit den 5 Minuten gilt dann, wenn der Hund schlecht frisst.
Frisst der Hund etwas läuft dann eine Runde im Kreis und frisst dann den Rest sehe ich keine Probleme.
Ebenso, wenn der Hund einfach so langsam frisst, dass er da etwas länger braucht. (Ich hab da eine, die hockt manchmal echt 5 Minuten vor dem Napf und frisst so gemütlich, während die andere alles Futter schon in 30 Sekunden weg hat.)

Steht das Futter aber den ganzen Tag rum kann man es vergessen mit dem Hund über Futter zu arbeiten. Da besteht dann keinerlei Motivation, weil das Futter eben den ganzen Tag zur Verfügung steht.
~§~
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

also an manchen Tagen versuchen meine Beiden um ihr TroFu drumrum zu kommen. Es könnte ja sein dass etwas besseres in den Napf kommt wenn Sie das einfach mal verschmähen :roll:
Natürlich ist das nicht der Fall, denn sonst würden die Beiden ja MICH erziehen.

Ich lasse die Näpfe aber dann den ganzen Tag stehen, könnte ja sein dass Sie irgednwann Hunger haben.
Sollte Ich das also lieber nicht?
Den Napf also nach sagen wir 10 Minuten wegstellen und dann erst zur zweiten Fütterungszeit wieder hinstellen?
Und wenn Sie nicht fressen?
Ich habe dann Angst sie hätten über Nacht hunger und dann plagt mich mein Gewissen :?
Aber wenn Sie Hunger hätten könnten Sie ja futtern wenn ich es ihnen hinstelle, oder?
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Hey,

also an manchen Tagen versuchen meine Beiden um ihr TroFu drumrum zu kommen. Es könnte ja sein dass etwas besseres in den Napf kommt wenn Sie das einfach mal verschmähen :roll:
Natürlich ist das nicht der Fall, denn sonst würden die Beiden ja MICH erziehen.

Ich lasse die Näpfe aber dann den ganzen Tag stehen, könnte ja sein dass Sie irgednwann Hunger haben.
Sollte Ich das also lieber nicht?
Den Napf also nach sagen wir 10 Minuten wegstellen und dann erst zur zweiten Fütterungszeit wieder hinstellen?
Und wenn Sie nicht fressen?
Ich habe dann Angst sie hätten über Nacht hunger und dann plagt mich mein Gewissen :?
Aber wenn Sie Hunger hätten könnten Sie ja futtern wenn ich es ihnen hinstelle, oder?
jep, würde ich persönlich in deinem fall so machen. also sagen wir mal, 15min stehen lassen und dann wegnehmen. siehst ja wie lange sie "überlegen" ob sie fressen sollen. wenn sie sich nach 5min schon entspannt wo hinlegen würd ich halt schon vorher wegräumen.

sie werden so sicherlich nicht verhungern, bestenfalls essen sie dann einfach beim nächsten mal, wenn sie bis dahin dann der hunger plagt :D
 
S

spidzy

Registriert seit
20.12.2011
Beiträge
17
Reaktionen
0
Das ist einfach ne Gewohnheit, wir haben unserem Hund auch erst angewöhnen müssen dass er erst fressen darf wenn wir das so wollen, das heisst dann gibts für ne halbe Stunde den Napf, danach kommt er weg, das schnallen die ziemlich schnell und nach ein paar Tagen wirds das normalität.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
*g*
Du bist gut! ^^

Genau das Verhalten deiner Hunde kommt durch deine Art der Fütterung. ;)

Keine Sorge, wegen dem 'der Hund könnte mal hunger haben'.
Im Grunde genommen ist es gar nicht so verkehrt, wenn ein Hund weiß, was das Gefühl 'hunger' bedeutet.
Nein - stell dir mal vor, dein Hund wäre dein Kind. Das Kind hat nun jederzeit die Obst- und Süßigkeiten-Kisten zur Verfügung. Kann also immer dann essen, wenn es grade hunger hat. Und das macht es natürlich dann auch zu jeder Tag und Nachtzeit.
Du kochst Mittags das tollste Mittagessen, aber Kindchen hat keinen Hunger, weil es ne halbe Stunde vorher erst den Schokoriegeln und die Banane gegessen hatte. Und abends mag es dann sein Brot noch nicht um 18 Uhr, sondern erst um 23 Uhr und kommt dann gar nicht so richtig zur Ruhe.

Ich weiß nicht, in wie weit dir die Erziehung deiner Hunde wichtig ist und wie weit du da überhaupt bist und auf welche Art und Weise du trainierst.
Auf dem Hundeplatz ist es mit das erste, was wir unseren 'Schülern' sagen: "Wenn ihr zum Training kommt, lasst das Frühstück und Mittagessen für den Hund weg, weil er sich das auf dem Hundeplatz erarbeiten kann und wesentlich motivierter ist mitzumachen."
Warum sollte auch ein satter Hund etwas für Futter machen?!
Andere arbeiten mit einem Spielzeug. Aber würde der Hund dieses Spielzeug den ganzen Tag zur Verfügung haben, wäre es auch nichts besonderes mehr wofür es sich lohnt zum Frauchen zu kommen, obwohl da hinten auf der anderen Straßenseite nen spannender Hundefreund läuft.

Wasser sollte der Hund immer zur freien Verfügung haben.
Mit Futter wäre ich sparsam.
Entweder lässt du deinen Hund, bzw. beide das Futter mit Suchspielen und Kommando's, Tricks, etc. sich erarbeiten und hast gleichzeitig eine kopfmäßige Auslastung erreicht oder du bietest ihnen das Futter morgens für 5 Minuten hin und abends noch mal für 5 Minuten. Fressen sie ist es gut, ansonsten werden sie das nächste Mal schon fressen. - Und glaub mir - daran gewöhnen sie sich auch schnell.
(Leckerlies darf es dann -wenn nichts gefressen wurde- natürlich auch nicht geben. ;p)

Oder aber sie mögen das Futter so gar nicht und man kann nach ein paar Wochen noch mal mit einem anderen Futter.

Man kann ein Hundeleben hart sein, was?! :D
Nein - im ernst - die 'Arbeit' ist toll für Hunde und ebenso eine klare Struktur zu Hause und etwas mehr Abhängig zu dir schadet auch keinem Hund. ;) :]
~§~
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
klasse Beitrag Dying..."man kann ein Hundeleben hart sein":mrgreen:

Nein aber im Ernst, ich meinte nicht daß der Hund sein Futter gefälligst in 5 Minuten auffressen soll, vllt. habe ich mich da missverständlich ausgedrückt. Sondern vielmehr daß er innerhalb von aller höchstens 5 Minuten am Napf sein soll und beginnt Nahrung auf zu nehmen. Am besten natürlich er steht erwartungsvoll bereit und geht dann auf Ruf zum Napf. Genau das wird er tun wenn man sein Futter wegnimmt sobald er nicht dran geht....
Wenn er nun ein langsam fresser ist - auch gut soll er ruhig ... aber nicht rum schneken erst mal woanders hingehen...es sich überlegen und "gnädigerweise" dann zum Napf traben. In dem Moment hat er bereits zu viel Selbstbestimmung.

Und Futter erarbeiten ist eine der besten Lehrmethoden...macht allen Spaß und eine gute Figur (für Besitzer sowie Hund).

LG Suno
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

also Ich weiß nicht was dass nun mit der Erziehung der Hunde zu tun hat und wie wichtig mir dass sei...
Beide Hunde gehen zur Hundeschule, der eine bekommt noch Einzelstunden zu Hause und wurde sozialisiert. Sie können ohne Leine laufen und alle Grundkommandos....
aber Ich finde nicht dass man das mit der Fptterungsweise in Verbindung bringen kann.

Men Kind könnte mir sagen wann es Hunger hat, der Hund eben nicht.
Es ist ja auch nicht jeden Tag so, ihr Nassfutter z.B mampfen Sie sofort und dann kommt der Napf bis zum nächsten mal weg.
Ich finde die Vorstellung dass mein Hund hunger hat halt einfach schlimm... vielleicht hatte er ja zur Zeit der Fütterung keinen Hunger, aber 1-2 Stunden später nach Toben etc. vielleicht schon.
Ich weiß, nun wird man mir sagen Ich vermenschliche oder so, aber wer hat gerne Hunger?

Naja, Ich mache es nun so und nehme auch dass Trockenfutter weg.
Als Ich es Gesternabend wieder hinstellte haben Sie es auch gegessen.

Das mit dem Futter erarbeiten machen wir auch, eben beim Training oder durch einen Futterball - aber Ich finde dass das nicht täglich sein muss!
Meiner Meinung nach darf der Hund auch einfach mal Fressen nur weil er ein Sitz und Bleib geleistet hat ;)

Ja gut, dass er in 5 Minuten am Napf sein sollte finde Ich schon verständlicher und so werd Ich es ab nun auch handhaben! :)
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
@waldkatz
wenn dein hund aber bestimmte essensgewohnheiten gewohnt ist, hat er nicht zwischendurch hunger ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

HILFE!!!!! Mein Hund Jammert, meine Nerven liegen blank!

HILFE!!!!! Mein Hund Jammert, meine Nerven liegen blank! - Ähnliche Themen

  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Aggressiv ängstlicher Hund HILFE

    Aggressiv ängstlicher Hund HILFE: hallo, erst mal zu der ganzen geschichte. ich bin 20 jahre alt und wohne mit meinen eltern und kleinem bruder 14 zusammen und wir haben schon...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Junghund hat Angst vor anderen Hunden

    Junghund hat Angst vor anderen Hunden: Meine 5 Monate alte Hündin habe ich vor circa drei Wochen von einem Bauernhof "gerettet". Sie war stark untergewichtig, circa 15 Kilo zu wenig...
  • Ähnliche Themen
  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Aggressiv ängstlicher Hund HILFE

    Aggressiv ängstlicher Hund HILFE: hallo, erst mal zu der ganzen geschichte. ich bin 20 jahre alt und wohne mit meinen eltern und kleinem bruder 14 zusammen und wir haben schon...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Junghund hat Angst vor anderen Hunden

    Junghund hat Angst vor anderen Hunden: Meine 5 Monate alte Hündin habe ich vor circa drei Wochen von einem Bauernhof "gerettet". Sie war stark untergewichtig, circa 15 Kilo zu wenig...