Hunderassen für Aussenhaltung

Diskutiere Hunderassen für Aussenhaltung im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen, habe mal die bisher geposteten Sachen durchgelesen, aber noch keine Antwort gefunden. Suche die passenede Hunderasse. Ziel: Wach...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
habe mal die bisher geposteten Sachen durchgelesen, aber noch keine Antwort gefunden.

Suche die passenede Hunderasse.
Ziel: Wach und Schutzhund, Aussenhaltung (keine Zwingerhaltung) auf 6000m2 großem sicher umzäunten Gartengelände mit 2/3 Waldgrundstück und Teich, entsprechend richtig isolierter großer Schutzraum in Hausnähe ggf. mit aktiver Wärmequelle, Haltung im
"Rudel" bzw. 1m 1w mit folgender"Zucht" (nach ausführlichem Recherchen) oder 3-4 einzelne Hunde ohne Zucht.

Klima mittleres NRW, tägliche aktive Beschäftigung im Gelände ca. 4 Stunden im Sommer, Winter bei hohen Schnee ca. 2 Stunden.

Ich brauche keinen verschmusten Familienhund sondern eine robuste, widerstandsfähige Rasse, möglichst nicht überzüchtet, sprich eine "alte unverdorbene Rasse".

Ist nicht der erste Hund, hatten mal einen irischen Setter, Aufwand ist bekannt, für die Erziehung wird gesorgt.

Keine Hunde aus dem Tierheim. Habe auch die Möglichkeit die Welpen erst drinnen zu halten um Sie über das erste Jahr an drausen zu gewöhnen.

Brauche keine Diskussion über drinnen und draußen Haltung, Kosten der Haltung, TA usw. sondern brauche eine Rasse für meine Bedürfnisse und möchte wissen welche Rassen dafür geeignet sind!
Wenn Ihr eine passende Rasse im Kopf habt, laßt es mich wissen.

Freue mich auf Eure Beiträge
Gruß Lombardo
 
25.12.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
LiaPfote

LiaPfote

Registriert seit
01.11.2010
Beiträge
787
Reaktionen
0
Der erste Hund, der mir einfällt ist der Bernersennenhund-nicht zu kompliziert, passt mit dem Spazieren und sind gute Wachhunde .Aber wir unterstützen hier keine Vermehrung, Lombardo. Dies hast du in mit der Anmeldung akzeptiert. Also ohne Zucht 3-4 Bernersennen wäre doch super. Ich kenne diese Rasse, die sind eigentlich sehr ausgeglichen und freundlich, aber eben auch wachhunde.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Abgesehen davon, dass hier keine Tipps zur Zucht gegeben werden: Wie will man bei Außenhaltung eine gesunde Zucht haben und dann noch seriös sein? Ich würde nie einen Welpen holen, der ausschließlich draußen aufwächst. Also das würde ich schon mal streichen. Da es min. 2 sein sollten bei Außenhaltung müssten Rüden eh kastriert werden, da 2 unkastrierte eher nicht gut gehen dürften und 2 Hündinnen...

Irish Setter würde ich nicht empfehlen. Das sind Jagdhunde, nicht als Wachhunde gezüchtet!

Mir würden da jetzt am ehesten Berner Sennenhunde einfallen. Die sind dafür gezüchtet und haben das entsprechende Fell. Alle anderen Hunde mit gutem Fell sind für was anderes gezüchtet, zumindest bei den Rassen die mir jetzt einfallen.

Ansonsten musst du dann erstmal einen seriösen Züchter finden, der dir auch welche für immer draußen vermittelt...
 
LiaPfote

LiaPfote

Registriert seit
01.11.2010
Beiträge
787
Reaktionen
0
Hehe, McLeods: Da hatten wir die gleiche Eingebung.
 
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo nochmal,

bitte die Frage nochmal lesen<.

"Abgesehen davon, dass hier keine Tipps zur Zucht gegeben werden: Wie will man bei Außenhaltung eine gesunde Zucht haben und dann noch seriös sein? Ich würde nie einen Welpen holen, der ausschließlich draußen aufwächst. Also das würde ich schon mal streichen. Da es min. 2 sein sollten bei Außenhaltung müssten Rüden eh kastriert werden, da 2 unkastrierte eher nicht gut gehen dürften und 2 Hündinnen...

Irish Setter würde ich nicht empfehlen. Das sind Jagdhunde, nicht als Wachhunde gezüchtet"

Genau das meinte ich! Ich will keine Tipps zur Zucht, weder habe ich erwähnt das ich nur Rüden halten möchte, noch das ich irische Setter bevorzuge oder gezielt halten möchte. Beginn des Projektes in 1-2 Jahren! Mein irischer Setter war übrigens aus Außenhaltung. Alles nur eine Frage des Schutzraumes!

Ich würd mich weiter über Vorschläge freuen was die Rasse angeht!
Und bei: "Wie will man bei Außenhaltung eine gesunde Zucht haben"? Die Frage erübrigt sich wohl erstens von sich selbst, und zweitens war das nicht die Frage!

Für Rassevorschläge bin ich weiterhin dankbar.

LG
Lombardo
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
17.094
Reaktionen
3
Entschuldige, aber die Frage erübrigt sich nicht. Wie stellst du dir das vor? Darf der Hund dann rein oder soll nur draußen gezüchtet werden?
Wir sind hier ein tierschutzorientiertes Forum und wenn du einen Hund als billige Alarmanlage suchst bist du hier fehl am Platz. Du wirst hier auch kaum Tipps zur reinen Außenhaltung bekommen, da diese hier kaum einer befürwortet. Was die Sache angeht "vielleicht möchte ich mal züchten" - dazu wurde ja schon geschrieben, wer kein Züchter ist, im Verband eingetragen und erfahren, sollte es lassen.

Kein Hund gehört abgeschieden von seinem Rudel nach draußen, zumindest nicht immer. Es ist in Ordnung, wenn man einen gut isolierten Zwinger hat und der Hund zum Beispiel tagsüber draußen ist, aber für mich und für die meisten anderen hier auch gehört ein Hund wenigstens über Nacht ins Haus, er ist ein Familienmitglied, mit dem man sich auch gezielt beschäftigen muss, welches geistig und körperlich ausgelastet werden möchte und auch auf einem noch so großen Grundstück nicht glücklich wird, wenn es keine Beziehung zum Menschen aufbauen kann und keinen Kontakt zu Menschen hat.
Und wenn man in einem Forum eine Frage stellt, muss man damit rechnen, dass man auch Antworten bekommt, die einem nicht gefallen ;). Du willst es vielleicht nicht hören, aber die wenigsten wollen hören, was für sie unangenehm ist, eine Umstellung oder einen Mehraufwand bedeutet. Denk mal darüber nach, wieso du deinen Hund nicht im Haus haben willst, wieso du dann überhaupt einen willst und wieso du nicht hören willst bzw. schon erwartest zu hören, dass es nicht in Ordnung ist ;).

So, das musste einfach gesagt werden, der Rest kann sich ja nun auf die gewünschten Rassevorschläge konzentrieren. Von mir bekommst du auch noch einen: Die Rasse nennt sich Alarmanlage, es gibt Firmen, die diese sogar liefern ;).

LG
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
4.256
Reaktionen
2
Na, wenn es mehrere Hunde sein sollen, bilden diese dann ja ein Rudel.
Das Grundstück ist ja recht groß und eine Schutzhütte vorhanden.
Die geistige und körperliche Auslastung werden die Hunde sich dann suchen.
Ob es dem Besitzer dann gefällt, wenn die Tiere etwas zerstören oder aggressiv werden ist dann wieder ein anderes Thema.

Eine große Bindung zum Menschen sollte bei der Art der Haltung allerdings nicht erwartet werden.

Ob die 2 Stunden, bzw. 4 Stunden im Sommer ausreichen und so gut umzusetzen sind, wird man wohl erst sehen, wenn es soweit ist.

--
Was spricht gegen einen Hund aus dem Tierheim?
Für manch einen Straßenhund aus Ungarn, etc. wäre deine Wunschhaltung mitunter noch passender als das diese Tiere in kleinen Stadtwohnungen kommen.

Ansonsten würde ich mich vermutlich bei den nordischen Hunderassen umschauen. Da sind die wenigsten überzüchtet und haben genug Fell, um auch den Winter draußen gut zu überstehen.
Auch viele Herdenschutzhunde wären vielleicht interessant für dich.
Und ansonsten finden sich auch Spitze immer wieder gerne als 'Wach- und Hofhunde'...

--
Ansonsten finde ich deinen Ton unangenehm und es macht nicht wirklich Spaß, dir da so viel bei der Rassenwahl zu helfen... ...
~§~
 
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi Dying Dream,
tut mir Leid wenn das so rübergekommen ist.
Zum Verständniss, es geht nicht um Hundehaltung in einer Hundehütte.
Der vollisolierte und ggf. beheizbare Schutzraum umfaßt ca. 20 m2 und es geht um eine Rudelhaltung von 3-4 Hunden.
Mit aktiver Beschäftigung meine ich das ich mit dem Rudel zusammen über die angegebene Zeit draußen aktiv bin.
Wenn ich das mit einem Hund vergleiche der in einer 100m2 großen Wohnung in der Stadt wohnt, mit dem 3x pro Tag eine Stunde "Gassie" gegangen wird, ist meine angestrebte Haltungsform in meinen "naiven"Augen vielleicht ebenso artgerecht?

Für den vielleicht mißverstandenen vorangegangenen Ton möchte ich mich entschuldigen.

Aber es beginnt genau das was ich vermeiden wollte, nämlich eine Grundsatzdiskussion über Außenhaltung bei Dimensionen die sonst so normalerweise nicht vorliegen.

Bei eigenem "Hundehaus", freiem Auslauf über ein so großes Gelände und einer täglichen aktiven "Rudelanbindung" von den oben angegebenen Zeiten (knapp kalkuliert, wird wahrscheinlich mehr sein)
bin ich immer noch am Nachdenken was dabei nicht artgerecht ist.

Mir einer Jacke könnte ich in dem Hundehaus auch die Winter überstehen, warum dann nicht meine zukünftigen Hunde?

Wegen der Aussenhaltung würde ich auch nur ein Rudel halten wollen..., und gerade wenn ich eine größere nordische Rasse wähle, wäre eine Haltung in einer kleinen Wohnung (100m2) auch nur eines einzelen Hundes mit ein paarmal Gassie gehen artgerecht?

Auf meinem Gelände gibts keinen Leinenzwang bzw. Maulkorb wie im öffentlichen Bereich. Vielleicht bin ich naiv aber ich weiß nicht was an dem Vorhaben nicht artgerecht ist.

Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren.

Eine eventuelle Zucht steht auf einem ganz anderen Blatt, und ich werde das bestimmt nicht blauäugig anfangen.

LG

Lombardo

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Hallo Mischling,
"Kein Hund gehört abgeschieden von seinem Rudel nach draußen, zumindest nicht immer. Es ist in Ordnung, wenn man einen gut isolierten Zwinger hat und der..."

Siehe oben, Haltung im Rudel und im Gehege, auf keinen Fall Zwinger!!! Ich bin doch kein "Tierquäler"!

Deßhalb die Frage nach der passenden Rasse. Bei der passenden Rasse wäre in meinen Augen eine Haltung im Haus wahrscheinlich eher nicht artgerecht.

Was könnte denn in deinen Augen artgerechter sein als die Haltung im Rudel, freier Auslauf ohne Leine und Maulkorb auf einem 6000m2 großem, natürlichem Gelände und tägliche mehrstündige Beschäftigung mit den Tieren und einem, nennen wir es besser Schutzhaus, in dem auch ich selbst überwintern könnte?

Lasse mich gerne belehren.

mfG
Lombardo

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Nochmal Hallo zusammen,

bevor ich hier noch weiter angefeindet werde muß ich mich vielleicht nochmal kurz erklären.

Es geht mir nicht darum die Hunde als Alarmanlage in einem Zwinger zu halten, noch möchte ich die Hunde aus Bösartigkeit nicht ins Haus lassen.
Da der Schutzraum noch entsprechend konzipiert werden muß, kann es auch sein das sich der Schutzraum innerhalb des Hauses mit "Hundeklappe", aber nicht in der Wohnung befindet.

Ich sehe Hunde auch als Familien- bzw. Rudelmitglied, was für mich aber nicht gleichbedeutend mit der Haltung in der "Wohnung" ist.

Deßhalb weit im Vorfeld die Suche nach einer geeigneten Rasse die sich unter den gegebenen Umständen wohlfühlt.

Aus diesem Grund bat ich auch davon abzusehen eine Grundsatzdiskussion über innen und Außenhaltung aus diesem Threat zu machen.

Die Hunde würden bei einem "lizensierten" Züchter gekauft werden, mit dem ich vor dem Kauf eine Begehung des Geländes machen werde.

Da Aussenhaltung kommt für mich nur ein Rudel in Frage, weil ein einzelner Hund verkümmern würde!

Die Einhaltung rechtlicher Vorgaben muß ich hoffentlich nicht erwähnen.

Ich bin im Rahmen dieses Threats auf der Suche nach der passenden Hunderasse der ich auf dem Gelände ein schönes, artgerechtes und natürliches Leben bieten kann!

Ich möchte nicht das sich die Hunde in meiner Abwesenheit in einem "Wohnungszwinger" befinden sondern sich frei auf dem Gelände bewegen können!

Und bei einer entsprechenden Konzeption des Schutzraumes und der passenden Hunderasse denke ich nicht das die Tiere im Rahmen einer Außenhaltung gequält werden
sondern eher unter natürlichen Umständen leben.

Ich hoffe etwaige Mißverständnisse geklärt zu haben und freue mich weiter über zielführende Vorschläge.

Lombardo
 
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
595
Reaktionen
0
Hallo Lombardo-

wie ist denn Dein Grundstück gesichert? Wenn Du nämlich die Hunde als Wachhunde auf dem Gelände halten willst musst Du ja auch "rechtliche" Sachen bedenken. Im Falle, dass ein Einbrecher kommt, muss Dein Gelände entsprechend Hoch eingezäunt sein, die Hunde dürfen, logischer Weise, auch nicht von allein über den Zaun klettern können.

Sonst würde ich mich Dying Dream anschließen und Herdenschutzhunde oder nordische Rassen empfehlen.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
924
Reaktionen
0
Die Großspitze nicht zu vergessen. Das sind ja die Wach- und Hofhunde schlechthin, die auch Reviertreue mitbringen. Das Fell ist auch super geeignet. Außerdem täte es dieser selten gewordenen Rasse gut, nicht vergessen zu werden. Als deutsche Rasse sind sie auch super für hiesiges Klima geeignet.

@Braunini: Lomardo schrieb gerade:
Die Einhaltung rechtlicher Vorgaben muß ich hoffentlich nicht erwähnen.
Also gehe ich davon aus, dass er das mit bedenkt.
 
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
595
Reaktionen
0
Hups, der Satz ist wohl an mir vorbeigeflogen:uups: Dann hab ich nix gesagt. Danke Stoffel
 
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi Braunini,
Vielen Dank für Deine Nachricht!

Die entsprechende Einzäunung wird noch erfolgen. Zaunhöhe entsprechend (ab 2m aufwätrs) mit "Bodenversenkung" das die Hunde den Zaun nicht untergraben können.
Ist ein langfristiges Projekt, und für eine den Ansprüchen übersteigende Geländesicherung wird gesorgt!

Bei den nordischen Rassen möchte ich auf Schlittenhundrassen verzichten, da ich den entsprechenden "Auslauf" bzw. "Arbeitsbelastung" vielleicht nicht garantieren kann.

Da auch eine weitere "Tierhaltung" geplant ist wären Hütehunde ideal, die hätten dann in diesem Sinne auch eine "Herde" mit der sie sich "beschäftigen" können.

Nach meinen kurzen Recherchen würde ich Islandhunde oder norwegische Buhunde ins Auge fassen. Für die Islandhunde hätte ich einen lizensierten (FCI) Züchter in der Nähe, für die Buhunde hab ich auf die schnelle noch keinen gefunden.

Da es sich um ein langfristige Sache handelt, fände ich diese Hunderassen auch interessant im Bezug auf Erhaltung des genetischen Pools im Rahmen des FCI.

Hast Du vielleicht noch andere seriöse Adressen zur Hand als den DCNH?

mfG

Lombardo

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Danke für den Tip Stoffel!
Die Darstellung des Vereins für deutsche Spitze e.V. klingt sehr interessant!
Werde die Rasse in meine Überlegungen auf jeden Fall mit einbeziehen.
LG
Lombardo

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Was haltet Ihr von den Pyrenäenberghunden? Hat jemand damit Erfahrung?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
5.571
Reaktionen
0
Ich hätte einen Hund für dich.
Allerdings aus dem Tierheim.
Und er braucht Hundeerfahrung.
Ich stell den Link einfach mal rein, obwohl er wahrscheinlich eh nicht in Frage kommt:
http://www.tierschutzverein-wolfenbuettel.de/
Und zwar der Spike, der NICHT in Innenhaltung vermittelt wird.

LG
 
DenniiVille

DenniiVille

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
211
Reaktionen
0
Mir wäre jetzt als erstes der Akita Inu eingefallen.
Da kommt sicher keiner mehr auf das Grundstück^^.
Aber da muss auch der Zaun ziemlich hoch sein da sie auch ziemlich Hochspringen.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
Hallo!

Wie wäre es mit Hovawart? Das ist seit Jahrhunderten DIE Rasse schlechthin um Haus und Hof zu bewachen. Steckt ja sogar schon im Namen.
 
LiaPfote

LiaPfote

Registriert seit
01.11.2010
Beiträge
787
Reaktionen
0
@Kitty: Das würde ich nicht so sagen, ich habe selbst einen, er ist über Nacht im Zwinger und bewacht auch das Haus, aber
er braucht viel Zuneigung, eine konsequente Hand und viel Beschäftigung, ich bin teilweise den ganzen Tag mit ihm im Garten und im Gelände und mache irgendwas, damit er vernünftig ausgelastet ist. Daher ist das wohl nicht so die Rasse, die Lombardo sucht.
 
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi Kitty95,
klingt eigentlich gut aber laut DCNH: "zu seinen Artgenossen kann er jedoch sehr abweisend und sogar aggressiv sein".
Weiß da nicht ob eine Rudelhaltung möglich ist oder ob es da Probleme geben kann.
Möchte das Risiko lieber nicht eingehen. Aber vielen Dank!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Hi Schattenseele,
die Idee ist gut, hab aber einen Sohn mit 3 Jahren. Deßhalb würde ich Welpen bevorzugen. Das Rudel sollte auch einer Rasse angehöhren, kein Mix.
LG
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
5.571
Reaktionen
0
Schade, ich hatte gehofft das Spike eine Chance bekommt.
Für den arme Kerl ist´s nicht einfach.
Aber ich respektiere deinen Wunsch nach einem Rassehund.
Aber ich muss auch sagen, das auch ich keinen Welpen aus Außenhaltung nehmen wollen würde.
Welpen oder generell Hunde sollten im Haus aufwachsen.
Mit Familienanschluß.
Vielleicht überlegst du es dir ja nochmal?!

LG
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
652
Reaktionen
0
Ich möchte dazu auch nochmal kurz meinen Senf abgeben.

Der erste Hund, der mir einfällt ist der Bernersennenhund
Bitte nicht! Ein Bernersennenhund ist in der Regel ein absolut Familienbezogenes Tier, zumindest habe ich diese Erfahrung jahrelang gemacht. Wir haben aktuell zwei Hunde, einen Berner und eine Mischlingshündin. Man könnte jetzt auch davon ausgehen dass sie sich gegenseitig haben und uns als Rudel nicht so sehr brauchen, aber das ist Blödsinn. Wir haben ein riesiges Grundstück (ehemaliges Feld) und die sind auch gern draußen, aber sie wollen dann doch wieder nach drinnen, bzw. sucht Max (der Berner) ganz massiv die Familie.. Ich bin der Meinung, da sie sehr menschen-bzw. familienbezogen sind, ist das keine gute eigenständige Rasse, die irgendwas beschützen soll und damit glücklich wäre. Der Berner würde sicher verkümmern. Aber vielleicht schreibt auch noch jemand anders, der selber einen Bernersennen besitzt was dazu.
 
L

Lombardo

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi Susi,
klingt auch interessant. Über die Zuchtmodalitäten wurden eine robuste Rasse etabliert, die aber noch relativ jung ist.
Klingt vielleicht komisch aber ich suche eher eine "ältere" Rasse die wenig "Beimengungen" von anderen Rassen hat.
Vom Profil würde die Rasse aber passen.
Danke für Deine Nachricht.
LG
Lombardo
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hunderassen für Aussenhaltung

Hunderassen für Aussenhaltung - Ähnliche Themen

  • Welche Hunderasse für einen Einsteiger?

    Welche Hunderasse für einen Einsteiger?: Hallo zusammen, mein größter Wunsch ist es, mir irgendwann einen Hund zu kaufen. Jedoch bin ich mir bezüglich der Hunderassen total unsicher. Es...
  • Welche Hunderasse für uns???

    Welche Hunderasse für uns???: Hallo, ich hoffe Ihr könnt uns einen guten Rat geben. Wir (43, 37, 9, 6 Jahre) haben nun fast 2 Jahre überlegt und uns jetzt für einen Hund...
  • passende Hunderasse für mich / Hunderasse raten :)

    passende Hunderasse für mich / Hunderasse raten :): Hallo ihr lieben Ich brauche mal euren Rat oder eure Meinung. Thema 1: Welche Rasse könnte da drin stecken ? Trixie ist seit 1 Woche ein...
  • Welchen Hund für uns?

    Welchen Hund für uns?: Hallo :039: mein Mann (30) und ich (22) möchten bald auch nicht mehr allein wohnen und wünschen und einen vierbeinigen Freund. Bisher haben wir...
  • Passende Hunderasse für mich...

    Passende Hunderasse für mich...: Hihi, dass ist mir fast schon etwas unangenehm. Ich hab schon die ganze Zeit überlegt mal so ein Stecki zu erstellen und mal zu schauen was als...
  • Passende Hunderasse für mich... - Ähnliche Themen

  • Welche Hunderasse für einen Einsteiger?

    Welche Hunderasse für einen Einsteiger?: Hallo zusammen, mein größter Wunsch ist es, mir irgendwann einen Hund zu kaufen. Jedoch bin ich mir bezüglich der Hunderassen total unsicher. Es...
  • Welche Hunderasse für uns???

    Welche Hunderasse für uns???: Hallo, ich hoffe Ihr könnt uns einen guten Rat geben. Wir (43, 37, 9, 6 Jahre) haben nun fast 2 Jahre überlegt und uns jetzt für einen Hund...
  • passende Hunderasse für mich / Hunderasse raten :)

    passende Hunderasse für mich / Hunderasse raten :): Hallo ihr lieben Ich brauche mal euren Rat oder eure Meinung. Thema 1: Welche Rasse könnte da drin stecken ? Trixie ist seit 1 Woche ein...
  • Welchen Hund für uns?

    Welchen Hund für uns?: Hallo :039: mein Mann (30) und ich (22) möchten bald auch nicht mehr allein wohnen und wünschen und einen vierbeinigen Freund. Bisher haben wir...
  • Passende Hunderasse für mich...

    Passende Hunderasse für mich...: Hihi, dass ist mir fast schon etwas unangenehm. Ich hab schon die ganze Zeit überlegt mal so ein Stecki zu erstellen und mal zu schauen was als...