Was hätte ich tun müssen?

Diskutiere Was hätte ich tun müssen? im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hey,.....:( Meine liebe und zuckersüße Maus "Princess" ist am 24.12.11 gestorben. Am Abend, bevor ich schlafen ging, schaute ich nochmal in den...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

sami xD

Registriert seit
19.11.2011
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hey,.....:(
Meine liebe und zuckersüße Maus "Princess" ist am 24.12.11 gestorben.
Am Abend, bevor ich schlafen ging, schaute ich nochmal in den Käfig, wie ich es immer tat.
Dabei fiel mir auf, das sie etwas
kälter war als meine Andere. Zuerst dachte ich mir nichts dabei,
nahm sie aber trozdem 10 min. in der Hand um sie etwas aufzuwärmen. Meine Holly legte sich
sofort zu ihr und wärmte sie. Als ich am nächsten Morgen in den Käfig schaute lag sie schon erstarrt
in ihrem Käfig, Holly saß immernoch sehr dicht an ihr, doch es war zu spät. Meine Princess hatte mich verlassen.
Ich hatte Holly erst am Donnerstag bekommen und habe sie deshalb auch wieder abgeben müssen.
Ich fühle mich für den Tod meiner Süßen jetzt verantwortlich. Ich hätte sie wärmen müssen, sie nicht einfach
sterben lassen.
 
25.12.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Hatte sie eine Vorerkrankung? Wenn nicht, dann dürfte das natürlichen Todes gewesen sein. War bei meiner Rennmaus Finn auch so, da hat meine Mutter sich bis Nachts um 3 mit ihm in der Hand ins Wohnzimmer gesetzt, trotzdem war er morgens tot...

Also wenn sie nicht krank war, hättest du da nicht viel tun können...
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
Hey,.....:(
Meine liebe und zuckersüße Maus "Princess" ist am 24.12.11 gestorben.
Am Abend, bevor ich schlafen ging, schaute ich nochmal in den Käfig, wie ich es immer tat.
Dabei fiel mir auf, das sie etwas kälter war als meine Andere. Zuerst dachte ich mir nichts dabei,
nahm sie aber trozdem 10 min. in der Hand um sie etwas aufzuwärmen. Meine Holly legte sich
sofort zu ihr und wärmte sie. Als ich am nächsten Morgen in den Käfig schaute lag sie schon erstarrt
in ihrem Käfig, Holly saß immernoch sehr dicht an ihr, doch es war zu spät. Meine Princess hatte mich verlassen.
Ich hatte Holly erst am Donnerstag bekommen und habe sie deshalb auch wieder abgeben müssen.
Ich fühle mich für den Tod meiner Süßen jetzt verantwortlich. Ich hätte sie wärmen müssen, sie nicht einfach
sterben lassen.
mehr als wärmen kann man da nicht tun, wenn sie schon kalt sind dann kann man meist nicht mehr helfen.
meine wüstenrennmaus ist auch vor kurzen gestorben, er war auch schon ganz kalt und konnte nur noch liegen.
ist schon doof wenn mann nichts tun kann
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
4.776
Reaktionen
0
Zunächst einmal: Es tut mir sehr leid, dass Deine Maus gestorben ist.

Was Du hättest tun sollen? Ganz ehrlich, es überrascht mich etwas, dass hier alle meinen, man kann für eine unterkühlte Maus nichts mehr tun. So alt war das Tier doch noch gar nicht. Die Tiere einpacken und ab zum TA - DAS hättest Du tun sollen.

Dass die andere Maus nun zurück in der Zoohandlung ist, nun ja, dazu muss ich vermutlich gar nichts sagen. Das ist für die Maus die denkbar schlechteste Lösung.
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
Zunächst einmal: Es tut mir sehr leid, dass Deine Maus gestorben ist.

Was Du hättest tun sollen? Ganz ehrlich, es überrascht mich etwas, dass hier alle meinen, man kann für eine unterkühlte Maus nichts mehr tun. So alt war das Tier doch noch gar nicht. Die Tiere einpacken und ab zum TA - DAS hättest Du tun sollen.

Dass die andere Maus nun zurück in der Zoohandlung ist, nun ja, dazu muss ich vermutlich gar nichts sagen. Das ist für die Maus die denkbar schlechteste Lösung.
wenn man die möglichkeit hat nen tierarzt aufzusuchen dann natürlich nichts wie los.
bei mir war es leider auf nem sonntag um 23,00 uhr. aber er war auch schon 5 jahre alt.
das gefühl währe aber besser wenn man ihn noch hätte erlösen können
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Sie hat nirgends geschrieben wie alt die Maus ist...
Nunja, Tierarzt, ist die Frage, ob die Eltern gefahren wären oder man selbst dazu bereit gewesen wäre... Bei meinem Finn wars so, dass ich da schon geschlafen hatte und meine Mutter es mir am nächsten Morgen erzählt hat...

Das die andere jetzt zurück musste, hab ich jetzt erst gelesen... aber kein Kommentar...

@Charlie+Urmeli: Ein Nottierarzt ist auch Sonntagabends um 23 Uhr noch erreichbar...
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
ich hätte mir auch eher wieder eine dazu geholt, wenn ich mir ein tier hole dann bleibt es auch bis zum ende bei mir.
aber ich weiss ja nicht warum die maus wieder zurück musste.
meine zweite ist jetzt leider alleine, sie ist zu alt um noch eine maus dazu zuholen
es ist immer traurig wenn aus einer gruppenhaltung das letzte tier übrig bleibt
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Dafür wurden die Vergesellschaftungen "erfunden"... Bei einer alten Rennmaus könnte man 2 Jungtiere dazu holen. Aber gut, ist OT...
 
S

sami xD

Registriert seit
19.11.2011
Beiträge
33
Reaktionen
0
genauso ist das bei meiner. meine andere maus ist in der zoohandlung besser aufgehoben. dort hat sie wieder ihre alte gruppe

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

vielleicht hätte ich zum tierazrt gehen können. ich denke aber, da sie schon immer etwas schwächer war als andere, dachte ich mir es würde wieder gut gehen. beim tierarzt war ich auch schon gewesen, sehr oft wo sie noch lebte und die tz hatte gesagt dass sie nicht für sie tun kann. sie war undheilbar krank. wir haben alles in unserer macht stehende versucht um sie zu retten, leider vergebens. sie hatte irgendetwas im darm, pumpte immer übertrieben ihren bauch auf, der immer sehr hart für 2 stunden war und der dann zwar wieder wegging aber.....naja ist ja auch egal.
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
Dafür wurden die Vergesellschaftungen "erfunden"... Bei einer alten Rennmaus könnte man 2 Jungtiere dazu holen. Aber gut, ist OT...
da ich immer mäuse und ratten hatte und diese tiere ja nicht so eine hohe lebenserwartung haben möchte ich nach der maus erstmal keine tiere mehr haben da ich doch jedes mal sehr am trauern bin.
Tiere sind zwar mein leben aber ich bin halt immer zu traurig.
ich habe noch mein cameleon und meine eltern haben noch viele tiere bei denen ich meine leidenschaft ausleben kann

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

genauso ist das bei meiner. meine andere maus ist in der zoohandlung besser aufgehoben. dort hat sie wieder ihre alte gruppe

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

vielleicht hätte ich zum tierazrt gehen können. ich denke aber, da sie schon immer etwas schwächer war als andere, dachte ich mir es würde wieder gut gehen. beim tierarzt war ich auch schon gewesen, sehr oft wo sie noch lebte und die tz hatte gesagt dass sie nicht für sie tun kann. sie war undheilbar krank. wir haben alles in unserer macht stehende versucht um sie zu retten, leider vergebens. sie hatte irgendetwas im darm, pumpte immer übertrieben ihren bauch auf, der immer sehr hart für 2 stunden war und der dann zwar wieder wegging aber.....naja ist ja auch egal.
wenn die maus wieder in die gruppe aufgenommen wurde dann ist sie jetzt bestimmt glücklich wieder bei ihrer familie zu sein
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.681
Reaktionen
80
da ich immer mäuse und ratten hatte und diese tiere ja nicht so eine hohe lebenserwartung haben möchte ich nach der maus erstmal keine tiere mehr haben da ich doch jedes mal sehr am trauern bin.
Und nur deswegen muss das letzte Tier sein Dasein nun in Einsamkeit fristen ? Ist nicht dein Ernst. Wenn man mit der Haltung aufhoeren will und die Tiere liebt, dann schaut man nach einem Platz, wo sie wieder gesellschaft bekommen als einem Gruppentier das Schlimmste ueberhaupt aus persoenlichen Gruenden anzutun : die Einsamkeit.

ich denke aber, da sie schon immer etwas schwächer war als andere, dachte ich mir es würde wieder gut gehen. beim tierarzt war ich auch schon gewesen, sehr oft wo sie noch lebte und die tz hatte gesagt dass sie nicht für sie tun kann. sie war undheilbar krank. wir haben alles in unserer macht stehende versucht um sie zu retten, leider vergebens. sie hatte irgendetwas im darm, pumpte immer übertrieben ihren bauch auf, der immer sehr hart für 2 stunden war und der dann zwar wieder wegging aber...
Was hatte die Maus denn genau ? Du sagst, sie war unheilbar krank, wie lautet die Diagnose genau ?
Das mit dem Darm klingt im Uebrigen nach einer Futtermittelunvertraeglichkeit, nichts, was man nicht in den Griff bekommen kann. Aber sehr unangenehm und kraftraubend fuer das Tier ..

wenn die maus wieder in die gruppe aufgenommen wurde dann ist sie jetzt bestimmt glücklich wieder bei ihrer familie zu sein
Wuerde ich nicht dran glauben. Zoofachgeschaefte sind zwar oft keine wahren Tierfreunde, aber nicht bloed. Die Maus kann sonstwas an Parasiten und Pathogene einschleppen, sobald sie draussen war. Wenn die Leute dort genug Verstand haben, setzen sie das Tier nicht einfach wieder in die Gruppe, sonst haben sie womoeglich eine Epedemie. Die Tiere kommen eher ins Hinterzimmer und gehen einzeln als Schlangenfutter raus, wenn sie nicht gleich zu Frostfutter werden. Eine Quarantaene, damit sie in die Gruppe duerfen, waere viel zu aufwaendig und kostspielig.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Vielleicht warst du beim falschen Tierarzt... Ich hatte auch 2 (von 4) Farbmäusen, die öfter zum Tierarzt mussten. Letzenendes mussten sie dann trotzdem erlöst werden (allerdings erst nach 2 bzw. 6 Monaten), aber der TA hat was getan... Da blieb zum Schluss auch eine übrig, die aber innerhalb von ner Woche ein neues Zuhause bei jemanden hier im Forum gefunden hat.

Und wenn man schon vorher weiß, dass man mit der Haltung von Tier X aufhören möchte, sucht man nach nem neuen Zuhause, bevor eine alleine ist...
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
ihr habt doch keine ahnung.
ich gebe mein tier doch nicht einfach ab.
wenn ich mich für ein tier entscheide dann behalte ich es auch und gebe es nicht einfach ab wo ich nicht weiss was mit dem tier dort geschieht und ob die vergesellschaftung klappt oder nicht.
tiere sind doch keine gegenstände die man einfach abschiebt wenn man kein bock mehr hat.
und nicht alle zoofachgeschäffte sind so wie ihr sie beschreibt
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Charlie, da siehst Du leider was falsch ;)

Klar gibt man ein Tier nicht einfach so wieder ab - das hat auch keiner behauptet....
Und ein Tier in den Zooladen zurückzugeben geht schlichtweg gar nicht.... die meisten Zooläden machen sich übrigens gar nicht die Gedanken, die Nienor anführt - die schmeißen die zurückgebrachten Mäuse tatsächlich einfach wieder zurück ins Aqua zu den anderen, und dann werden sie an den nächsten verscherbelt, egal ob krank oder trächtig oder sonstwas...

Wir mussten wegen meiner Allergie die Mäuse- und Rattenhaltung auch aufgeben.
Und wir haben es auch nicht übers Herz gebracht, die Tiere wegzugeben.... Die letzten Mäuse sind zu siebt ausgezogen - wir hätten auch noch warten können, bis nur noch 2 oder 3 übrig gewesen wären - aber sie wurden alle nicht jünger, und sie verloren sich in der Riesenvoliere nahezu im Nichts.... also sind sie in liebevolle Hände gezogen, solange sie alle noch gesund und keine zu hutzlig für eine Neuvergesellschaftung war...

Unsere Ratte Chiqui war schon alt, hatte lange im Tierheim gesessen und schon einiges mitgemacht... als ihre Partnerin starb und feststand, dass wir wegen meiner Allergie nicht mehr dauerhaft Ratten halten können, haben wir aus einer Notfallstation zwei junge "Leihratten" dazugeholt - weil wir die arme Chiqui nicht nochmal "umtopfen" wollten...
Als Chiqui dann starb, sind die beiden kleinen Ratten zurück in die Notfallstation (ist eine gute Bekannte von uns) gezogen und durften dort lebenslang bleiben, wurden also nicht nochmal vermittelt...
Ich hätte es nie übers Herz gebracht, Chiqui allein zu behalten, nur weil ich die Rattenhaltung aufgeben will... Hätten wir nicht die Möglichkeit mit den Leihratten gehabt, dann hätten wir, so schwer es uns auch gefallen wäre, Chiqui in ein anderes Rattenrudel vermittelt, weil wir ihr sicher nicht dabei zugeschaut hätten, wie sie einsam vor sich hinvegetiert und einsam irgendwann stirbt.... Das hat nix mit Abschieben zu tun sondern damit, dass man im Interesse des Tieres handelt...

Und nein - nicht alle Zoogeschäfte sind so... aber die, die anders sind, kannst Du suchen wie die Nadel im Heuhaufen :(

LG, seven
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
meine ratten konnte ich auch nie alleine lassen, da gab es immer wieder eine neue zu, aber die ratten haben auch richtig getrauert und sich einsam gefühlt.
die maus macht nicht diesen eindruck, sie ist sehr munter. wenn ich wüsste wo sie hingeht dann würde ich sie weggeben aber unter diesen umständen nicht. sie ist auch schon sehr alt ca. 4,5 jahre.
klar ist es immer traurig für das tier das übrig bleibt aber ich möchte halt immer wissen das es meiner maus gut geht.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Woher willst du wissen, dass es der Maus gut geht? Hat sie dir das erzählt?
Das Alter ist kein Grund, eine Maus alleine zu lassen, das ist so ziemlich das schlimmste, dass du der Maus antuen kannst. Bitte tu ihr doch den Gefallen und vermittel sie weiter, damit sie wieder Gesellschaft bekommt. Andernfalls hol dir zwei Jungtiere dazu und vergesellschafte sie ordentlich, die Jungtiere kannst du nach dem Tod der alten Maus als Pärchen weitervermitteln.

Alleine kann sie nicht bleiben!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Aber Du könntest Dir das neue Zuhause der Maus doch angucken - dann wüsstest Du, wo sie hingeht?
Ein Rudeltier in Einzelhaft KANN nicht glücklich sein, das ist ein Widerspruch in sich.... Und da kannst Du Dich noch so viel mit der Maus beschäftigen - Du kannst ihr den Mäusekumpel einfach nicht ersetzen..
Du nimmst also wissend in Kauf, dass die Maus einsam sterben wird.... das finde ich sehr traurig....
Magst Du nicht versuchen, sie hier im Forum zu vermitteln?
Wir haben einmal eine alte Rentner-Omi aufgenommen, die auch allein übriggeblieben war - von jemandem hier aus dem Forum, die uns nicht kannte, uns dann aber die Maus persönlich voreigebracht hat und sich bei der Gelegenheit angeschaut hat, wie die Maus zukünftig leben würde... Und Oma Cini hat noch 3 Monate bei uns gelebt.. das ist für eine Farbmaus-Oma eine verdammt lange Zeit....
Und unsere letzten Mäuschen sind ebenfalls zu jemandem hier aus dem Forum gezogen, die wir auch nur übers Forum kannten, aber wir hatten einige PNs ausgetauscht und Fotos vom bisherigen Mäuseheim gesehen - und die Mäuse sind mitsamt ihrer Voliere umgezogen, blieben also sogar im gewohnten "Heim".... und wir haben immer wieder Fotos bekommen - wir wussten also, dass es ihnen gut geht.... Vielleicht wäre das für Dich ja auch eine Überlegung wert?

LG, seven
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Off-Topic
Reden wir jetzt eigentlich von Farb- oder von Rennmäusen? Das ging zwischenzeitlich ziemlich durcheinander.
 
Charlie+Urmeli

Charlie+Urmeli

Registriert seit
01.01.2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
Wie oft noch das ich mir nicht einfach wieder etwas dazu setze und wenn Maus dann gestorben ist werden die anderen wieder abgeschoben.
so funktioniert das bei mir nicht
irgendein tier ist halt immer das letzte, man muss ihr halt die letzten wochen viel beschäftigung bieten.
oder soll ich bei meinen ponys auch wieder ein zweites zuholen falls mal eins alleine ist?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Off-Topic
Reden wir jetzt eigentlich von Farb- oder von Rennmäusen? Das ging zwischenzeitlich ziemlich durcheinander.
also ich bin bei Wüstenrennmäusen
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Es geht ja hier nicht ums Abschieben, sondern ums Weitervermitteln, das nichts zu tun mit "ich hab auf die Tiere keine Lust mehr", sondern mit verantwortungsvoller Haltung.

Ich finde es sehr traurig wie du denkst - den Tieren ist es bestimmt nicht egal, ob sie bei dir einsam in einem Käfig sitzen oder wo anders mit Artgenossen zusammen sind - zum Halter bauen sie keine richtige Sozialbindung auf.

Bei Ponys und Pferden gibt es wohl (da bin ich kein Experte) die Möglichkeit, sie in anderen Ställen unterzubringen, so dass sie dort Gesellschaft haben.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was hätte ich tun müssen?