Langsam habe ich es wirklich satt,

Diskutiere Langsam habe ich es wirklich satt, im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; wenn Du Katzen miteinander erlebt hast wirst firstDu nie auf die Idee kommen dass die sich mit Artgenossen nicht verstehen und lieber alleine vor...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
wenn Du Katzen miteinander erlebt hast wirst
Du nie auf die Idee kommen dass die sich mit Artgenossen nicht verstehen und lieber alleine vor sich hinleben;)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Heißt es nicht das Katzen ihre Natur nach Einzelgänger mit "gewissen geselligen Neigungen" sind?
Und auch dann wäre ich weiter für eine Mehrkatzenhaltung..

LG
 
L

luckypenny

Registriert seit
29.12.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Einzelgänger.

Das heisst ja nicht, dass keine sozialen Kontakte gepflegt werden, kein Komfortverhalten ausgeprägt ist oder sich keine hierarchischen Gruppen bilden. Das wird jedoch durch Anpassung, Domestikation oder Ähnliches ausgeprägt.

Das Tier lebt für das Fortbestehen seiner Art, sein oberstes Ziel ist Überleben. Sie passen sich an.

Wie gesagt, Tinbergen, Lorenz et al. haben sich mit dieser Wissenschaft sehr umfassend beschäftigt und geforscht.

Ich denke, wir diskutieren hier über Formulierungen. Ethologisch Einzelgänger heisst nicht, dass man nicht in einer Gruppe leben kann, sofern dies notwendig ist (Anpassung.....Überleben....Komfort...).

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Da stimme ich Dir zu!

Ein Mensch kann niemals den Artgenossen ersetzen! Aber die Grundvoraussetzungen müssen stimmen => Platz, Rückzug, persönlicher Freiraum.......

Ein domestiziertes Tier lebt seine Neigungen und seine Anlagen aus. Notfalls auch mit Menschen, Hunden, Pferden......wenn der Artgenosse fehlt, damit die Grundbedürfnisse befriedigt werden können.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Ich denke, wir diskutieren hier über Formulierungen. Ethologisch Einzelgänger heisst nicht, dass man nicht in einer Gruppe leben kann, sofern dies notwendig ist (Anpassung.....Überleben....Komfort...).
So kommt es mir auch vor.

Aber dein Eingangs-Satz
erstens ist es ein Märchen, dass Katzen lieber im Rudel leben. Fakt ist: sie sind Einzelgänger.
führt in einem Forum wie diesem hier völlig logisch zu so einer Diskussion ;).

Und so eine platte pauschale Aussage ist natürlich ein absolut geeignetes Fressen für die Leute, die davon überzeugt sind, dass man Katzen alleine in die Wohnung sperren kann, weil sie halt Einzelgänger sind.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Ich denke, wir diskutieren hier über Formulierungen. Ethologisch Einzelgänger heisst nicht, dass man nicht in einer Gruppe leben kann, sofern dies notwendig ist (Anpassung.....Überleben....Komfort...).
Du hast damit angefangen :lol:. Wir geben hier lediglich unsere Erfahrungen und Meinungen weiter. Der ganze Ethologische Kram interessiert mich persönlich nicht die Bohne. Mir und den meisten anderen geht es nur darum, den Ursachen der oben beschriebenen Probleme auf den Grund zu gehen.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
der Not gehorchend nicht dem eigenen Trieb galoppieren übermütige Katzen miteinander durch eine Wohnung jagen sich gegenseitig, putzen sich, schlafen ganz eng beieinander ?
..komische Wissenschaft:roll:
 
L

luckypenny

Registriert seit
29.12.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Simone, ja, aber wenn man ein Problem lösen möchte, muss man mehrere Lösungsansätze in Betracht ziehen.

Dieser ganze "Ethologie-Kram" gehört leider dazu, genau wie die Möglichkeiten Krankheit, Alter, usw.

Ich erlebe diese Probleme jeden Tag, ich suche mit den Patientenhaltern nach der Ursache, auch jeden Tag. Manchmal liegt das Problem im Bereich Verhalten, manchmal im Bereich eines organischen Geschehens. Je genauer man dies eruiert, desto schneller und wirkungsvoller kann man Mensch und Tier auch helfen. Das ist der Sinn.

Katzen sind da sehr extrem, in die eine Richtung und in die andere Richtung. Das macht ihr Wesen aus und sie so bewundernswert.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Simone, ja, aber wenn man ein Problem lösen möchte, muss man mehrere Lösungsansätze in Betracht ziehen.

Dieser ganze "Ethologie-Kram" gehört leider dazu, genau wie die Möglichkeiten Krankheit, Alter, usw.

Ich erlebe diese Probleme jeden Tag, ich suche mit den Patientenhaltern nach der Ursache, auch jeden Tag. Manchmal liegt das Problem im Bereich Verhalten, manchmal im Bereich eines organischen Geschehens. Je genauer man dies eruiert, desto schneller und wirkungsvoller kann man Mensch und Tier auch helfen. Das ist der Sinn.

Katzen sind da sehr extrem, in die eine Richtung und in die andere Richtung. Das macht ihr Wesen aus und sie so bewundernswert.
dann darf man aber nicht die Behauptung aufstellen dass Katzen Einzelgänger sind
erstens ist es ein Märchen, dass Katzen lieber im Rudel leben. Fakt ist: sie sind Einzelgänger.
 
C

Cil

Registriert seit
28.07.2010
Beiträge
39
Reaktionen
0
Hmmm ok... Also mal zum Thema. *G*

Mücke mag es halt auch nicht geschlossene Türen zu haben. Nun denn sie hat viele rückzugsorte. Aber die Türe zum Schlafzimmer bleibt zu.. Bleibt sie das nicht darf man sich nicht wundern. Gestern musste mein Mann es weg machen, denn er hat es auch vergessen. Mücke ist halt so. Er kann mein verständnis für sie nicht verstehen.

Hmm alters Check ist vielleicht doch ne gute Idee. Momentan habe ich das gefühl, es geht Mücke nicht gut! Vielleicht frage ich die TÄ mal nach einen Hausbesuch.:clap::eusa_think:
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Können wir vielleicht aufs Thema zurück kommen und die Ethologie-Diskussion in einem separaten Thread führen? Sehr interessant, aber damit ist Cil und ihrer Mücke nicht geholfen!

Cil:

Blindheit deutet auf verschiedene schwere Krankheiten hin wie Diabetes oder Nierenversagen. Deswegen solltest Du unbedingt zum Tierarzt gehen, denn wenn man da früh anfängt zu behandeln kann Mücke Dir noch eine Weile erhalten bleiben. Es kann natürlich auch alleine vom Alter kommen, aber solange das nicht sicher ist musst Du trotzdem zum Tierarzt mit ihr. Das kann natürlich auch mit Durchfall, Desorientierung und Angstzuständen im Zusammenhang stehen.

Ich habe damals bei meiner Cora die Blindheit auch erst mal auf den Katzenschnupfen geschoben, den sie hatte als ich sie aus dem Tierheim geholt habe, und so jung war sie auch nicht mehr. Aber es war Nierenversagen, und das führte auch zu Anzeichen von Demenz, Panik, Desorientierung. Sie stand im Flur und wusste einfach nicht mehr wohin, nicht mehr wo das Klo war, nicht mehr wo Futter und Wasser waren. entweder wir oder unser Kater mussten ihr helfen sich zurecht zu finden. Es war zwischendrin auch mal ein paar Tage besser, aber oft richtig schlecht. Mit einem Klo pro Zimmer war wenigstens das Sauberkeitsproblem besser.

Zu ihrem Problem mit dem jungen Katerchen: So ein Jungspund will gerne spielen und Toben, und die alte Mücke ist da einfach kein Partner dafür. Wenn Du Dich aber zu einem zweiten Kater in seinem Alter durchringen könntest, dann könnten die beiden miteinander raufen, rumkugeln und sich voller Begeisterung in die Ohren beißen, während Mücke da nicht mehr bedrängt wird, sondern sich ruhig in ihre Ecke zurück ziehen kann.

Das Problem mit der Schlafzimmertür würde übrigens besser, wenn Du die Tür an den Rändern etwas abschleifen würdest, dann geht die nämlich wieder besser zu. Entweder mit einem Klotz und Sandpapier, oder mit einer kleinen Schleifmaschine, das sind oft wenige Milimeter und es passt wieder. Es gibt auch einfache Türschließer für Zimmertüren.
 
C

Cil

Registriert seit
28.07.2010
Beiträge
39
Reaktionen
0
Lieben lieben dank für deine worte!!!

Also hmmm darüber das sie Dement sein könnte habe ich noch gar nicht nachgedacht, wenn ich allerdings reflektiere die letzten wochen dann wird mir doch einiges bewusst. Das Futter bringe ich IHr ja immer.

Ein zweiter Kater kommt für mich ehrlich gesagt momentan nicht in frage! Erstens weis ich nicht wie Mücke das finden wird!? Und zweitens habe ich sorge das Flip den neuen dann nicht akzeptiert udn ich dann wieder einen neuen für den neuen holen muss... *grübel* Wobei ich zwei Kater zuhause vielleicht doch toll finden würde *G*

Neee so gedanken bei seite geschoben!! Flip muss nun bald kastriert werden *G* Wie lange sollte man da in der regel mindestens warten?

Ich glaube ich rufe mal bei der Tierärztin an...
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Also hmmm darüber das sie Dement sein könnte habe ich noch gar nicht nachgedacht, wenn ich allerdings reflektiere die letzten wochen dann wird mir doch einiges bewusst. Das Futter bringe ich IHr ja immer.
In dem Fall würde ich auch direkt zum TA raten. Falls kein Hausbesuch möglich ist (es könnte auch sein, dass ein Hausbesuch deine Katze stark verunsichert, immerhin dringt da jemand in ihr Revier ein :eusa_think:), gibt es ja vielleicht die Möglichkeit einen festen Termin zu vereinbaren, damit du ihr wenigstens die ewige Warterei ersparen kannst?

Bzgl. eines zweiten Katers: Da Flip noch sehr jung ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine VG mit einem etwa gleichaltrigen Kater dann relativ flott innerhalb von ein paar Tagen erledigt ist. Dann haben die beiden sich zum Toben und deine Mücke hat ihre Ruhe.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Kastrationen macht man normal mit 5-6 Monaten, früher ist auch möglich, später nicht ratsam.

Ein Kater in dem Alter wird sich sehr problemlos vergesellschaften lassen, das ist mit ein paar Tagen fauchen erledigt, und wenn sie dann anfangen furchtbar knurrend zu raufen ist das dann wahrscheinlich schon wildes Katerspiel. Sieht schlimm aus, macht aber Spaß!

Ich habe hier auch schon vergesellschaftet um eine zurückhaltende ruhige Kätzin zu entlasten und kann das echt nur empfehlen, die zieht sich da meistens von ganz alleine etwas zurück und lässt die beiden machen.

Wobei der Tierarztbesuch dringender ist. ich würde auch eher in die Praxis gehen, wenn die ihr vielleicht Blut abnehmen müssen haben sie dann gleich alles da, und überhaupt alle notwendigen Geräte - man kann eben schlecht die halbe Praxis mitnehmen. Außerdem braucht man da ja auch Leute zum festhalten, es ist besser, wenn nicht das geliebte Frauchen dann die böse ist die mit festhält.
 
C

Cil

Registriert seit
28.07.2010
Beiträge
39
Reaktionen
0
Meinst du wirklich ein zweiter Kater würde helfen??

Ich werde mit der Tierärztin reden, Mücke überhaupt in den Transportkorb zu bekommen ist nicht gerade einfach!:(

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Kastrationen macht man normal mit 5-6 Monaten, früher ist auch möglich, später nicht ratsam.

.
Dann bin ich ja schon zu spät mit Flip oder?? ER ist am 07.05.2011 geboren! Dachte man sollte es nicht so früh machen lassen, damit sie nicht diesen Kastratenbauch bekommen :eusa_think:
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Ich werde mit der Tierärztin reden, Mücke überhaupt in den Transportkorb zu bekommen ist nicht gerade einfach!:(
Haut sie ab oder wird sie aggressiv? Die "simpelste" Methode ist eigentlich die Katze mit einem Handtuch zu schnappen: Handtuch drum, Katze in die Box, Klappe zu. Da kann dir nicht so viel passieren und sie hat den Streß auch schnell hinter sich.
 
Anaxis

Anaxis

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
98
Reaktionen
0
Das mit dem Durchfall... was für Futter bekommt sie? Es läuft bei alten Katzen bei weitem nichts mehr soo optimal wie bei jungen, deswegen sollte man jetzt erst recht auf Getreidehaltiges Futter verzichten.
Aber das mit der zweitkatze und dem Protest, da muss ich Luckypenny schon etwas recht geben, nicht alle Katzen mögen einen Artgenossen, das mit der zweithaltung ist echt umstritten. Tiger sind definitiv Einzelgänger, an für sich treffen sich Katzen nur zur Paarungszeit, bleriben drei Wochen oder was zusammen und trennen sich dann wieder. Katzenmamas sind alleinerziehend... tja, jetzt kann man überlegen und philosophieren, was richtig ist und was nicht.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Dachte man sollte es nicht so früh machen lassen, damit sie nicht diesen Kastratenbauch bekommen :eusa_think:
Kastratenbauch :lol:? Was ist das nun wieder? Da werden doch nur die Bommeln geklaut. Im bauch bleibt alles wie es ist. Ich kenne nur, das zu früh kastrierte angeblich keinen "Katerkopf" bekommen.
Mach einen Termin für den Kater. Der ist fällig.
 
Anaxis

Anaxis

Registriert seit
24.12.2011
Beiträge
98
Reaktionen
0
Was ist denn ein Kastratenbauch??
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Langsam habe ich es wirklich satt,

Langsam habe ich es wirklich satt, - Ähnliche Themen

  • Katze wird fremdgefüttert und entfernt sich langsam von Frauchen....

    Katze wird fremdgefüttert und entfernt sich langsam von Frauchen....: Hallo! Ich bin neu hier und habe da ein Problem. Mein Ex und ich hatten 2 Katzen aus dem Tierheim adoptiert und liebevoll aufgezogen. Wir haben...
  • Langsam am Ende mit dem Latein...

    Langsam am Ende mit dem Latein...: Habe einen ca. 3-4 Monate alten Kater. Habe ihn damals im Internet gesehen und wollte dieses Tier haben, eine Freundin die dort in der nähe wohnt...
  • Ähnliche Themen
  • Katze wird fremdgefüttert und entfernt sich langsam von Frauchen....

    Katze wird fremdgefüttert und entfernt sich langsam von Frauchen....: Hallo! Ich bin neu hier und habe da ein Problem. Mein Ex und ich hatten 2 Katzen aus dem Tierheim adoptiert und liebevoll aufgezogen. Wir haben...
  • Langsam am Ende mit dem Latein...

    Langsam am Ende mit dem Latein...: Habe einen ca. 3-4 Monate alten Kater. Habe ihn damals im Internet gesehen und wollte dieses Tier haben, eine Freundin die dort in der nähe wohnt...