Hilfe!! Mein Hund fällt uns an !!!!

Diskutiere Hilfe!! Mein Hund fällt uns an !!!! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen Ich habe ein ganz große Problem seit einem Monat fällt meine Dobermann Hündin Bagira mich und meine Familie in gewissen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

Lillifee_

Registriert seit
02.01.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen

Ich habe ein ganz große Problem seit einem Monat fällt meine Dobermann Hündin Bagira mich und meine Familie in gewissen Situationen an. Bagira ist vor kurzem ein Jahr alt geworden und hat bis vor kurzem keinerlei aggressives verhalten an den Tag gelegt. Sie hat regelmäßigen Kontakt zu anderen Hunden mit denen sie sich Super versteht, hat mit keinem Hund ein Problem. Es begann damit dass sie eines morgens nach mir schnaptte als ich sie berührte. Sie war nicht am Schlägen und
hat mich auch vorher gesehen also sich nicht erschrocken. Sie machte ganz andere Geräusche als ich bislang kannte und fiel mich regelrecht an. Sie Biss richtig zu und war wie besessen sie schrie sogar dabei und wenn ich sie nicht gestoppt hatte indem ich sie am Halsband packte hatte sie glaube ich nicht von mir abgelassen. Ein paar Tage später machte sie es bei meinem Bruder den sie sehr liebt und von klein auf kennt. Er drückte sie nur leicht ein Stück auf dem Sofa zur Seite was sonst kein Problem war. Sie fiel über ihn auf die gleiche Art her, ich zerrte sie weg. Nach diesen 'Attacken' ist Bagira total normal zu uns als wär nichts gewesen. Der letzte Vorfall passierte bei einem Zerrspiegel mit ihrem Tau. Auch das war sonst nie ein Problem aber auch da ging sie nun auf mich los. Ich erkenne Bagira nicht wieder. Ich bekomme Angst vor meinem eigenen Hund. Draußen passiert sowas nie nur in der Wohnung. Bagira ist mein 4 Hund, ich bin wirklich nicht unerfahren. Umso mehr bin ich schockiert und stehe, da meine Familie sich nun total vor ihr fürchtet und ich selbst auch ein wenig, vor der Überlegung Bagira abzugeben. Ich bitte euch wirklich mit eure Meinung ehrlich mitzuteilen was ihr davon haltet und ob ihr einen weg seht dieses verhalten in den griff zu bekommen. Besonders die Leute hier mit Dobermann Erfahrung bitte ich um Hilfe. Herzlichen dank im Vorraus, Lilli und Familie
 
03.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hilfe!! Mein Hund fällt uns an !!!! . Dort wird jeder fündig!
Dira

Dira

Registriert seit
29.10.2008
Beiträge
9.403
Reaktionen
1
Ohje,

Das kann natürlich viele Uhrsachen haben, ein schlechtes Erlebnis, Schmerzen etc. Ich bin kein Experte bei sowas aber ich würde Vorschlagen das ihr euch einen Hundetrainer sucht:eusa_think:
Wenn Kinder im haus sind würde ich soagr vorschlagen einen Maulkorb zu besorgen.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Oder erstmal zum Tierarzt geht und den Hund mal durchchecken lasst.
Vielleicht hat sie ja Schmerzen.
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Als aller ersten Schritt würde ich die Gefahrenminimierung in Angriff nehmen, Hund sichern und den allgemeinen Umgang absichern, im zweiten Schritt einen TA aufsuchen, besser eine Klinik, am besten schon morgen und den Hund wirklich gründlich untersuchen lassen.
Also Ultraschall, Blutbild, Röntgen evtl je nach TA Befund ein CT.
Dann, wenn man weiß woran man gesundheitlich bei ihr ist, kann man mit Hilfe am evtl Problemverhalteen arbeiten, evtl medikamentös unterstützt und wenn das alles durch ist und man sich noch immer nich mit der Situation abfinden kann und weiter Angst hat, kann man immer noch an eine Abgabe denken.

Wo kommt Sie denn her? Hast du beim Züchter mal nach bekannten Stoffwechselerkrankungen, Tumoren und ähnlichen evtl verantwortlichen Erkrankungen gefragt?
Das die ganze Sache so heftig und so plötzlich auftritt, ohne vorheriges Problemverhalten, ist ziemlich verdächtig....

Viel Glück und hoffentlich ist die Maus "nur" erziehungsbedingt so drauf und nicht gesundheitlich angeschlagen.
 
master.natascha

master.natascha

Registriert seit
20.11.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo!! Das wichtigste ist eigentlich,dass du keine Angst zeigst,da sie das sofort spürt. Ich hatte fast das gleiche Problem, als mein Hund 3jahre alt war und ich bin dann zum Tierarzt gegangen, da es auch vielleicht sein kann, dass Bagira krank ist!! Mein Hund bekam leider ein Gehirntumor und deshalb hatte sein Verhalten sehr schnell umgeschlagen. Aber ich möchte dir keine Angst machen. Aber ich würde Bagira anschauen lassen von einem Tierarzt. Vielleicht hat sie irgendwelche Verletzungen, die ihr unangenehm sind. Ich würde dir ratten momentan Zerrspiele zu lassen, falls Bagira im Bett od. Couch schlafen darf würde ich es nicht mehr erlauben, da sie lernen muß dass du der Chef bist. ok Vielleicht geht das Aggressive Verhalten weg und es kann natürlich auch sein,dass sie momentan zeigen will wär hier der Chef ist!!! Natürlich soll sie weiterhin mit ihren Artgenossen herrumtoben und einwenig unterordnung wäre bei ihr auch nicht schlecht. Trotzdem hoffe ich dass das Verhalten wieder besser wird und wenn du fragen hast kannst du Dich jederzeit bei mir melden!!! Aber du mußt jetzt das durchhalten ,dass sie auf dem Bett momentan nichts mehr zu suchen hat Falls Bagira doch aufs Bett hupfen sollte und du aber angst hast sie runter zu schicken, dann lasse ihr die Leine oben und du hast sie dann besser im Griff!! Es gibt so eine dünne schleppleine im Handel L.G Nati:angel:
 
L

Lillifee_

Registriert seit
02.01.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Guten Morgen zusammen

Zuerst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten
Bagira kommt von einem seriösen Züchter aus Süddeutschland, die Zucht war im VDH, die Eltern hatten diverse Preise gewonnen und lebten beide in der Familie des Züchters. Ich habe lange nach einer guten Zucht gesucht und Bagira kam schließlich mit 9 1/2 Wochen zu uns. Kinder haben wir nicht in der Familie ich teile mir eine 4 Zimmer Wohnung mit meinem Bruder. Zwar nicht so groß wie ein Haus aber Bagira ist mindestens die Hälfte vom Tag draußen. Sie fährt täglich 2 bis 3 stunden in den Park toben und geht auch sonst ziemlich überall mit hin zum Beispiel wenn ich Freunde besuche. Das ist kein Problem mit ihr, einige von diesen haben selbst Hunde, in deren Wohnungen ist Bagira absolut lieb und legt sich meistens hin. Auch in die Stadt oder zum einkaufen, zum Friseur etc nehme ich sie mit. Sie fährt Auto, Bahn und Bus problemlos. War vor kurzem noch mit ihr beim Tierarzt, da ich regelmäßig ihr Herz überprüfen lasse. Die Dobermänner sind ja leider besonders anfällig für Herzerkrankungen. Dabei wird sie immer komplett abgecheckt. Es kamen keine auffälligkeiten heraus. Bagira ist auch erst einmal 'krank' gewesen in Form einer typischen Virusgrippe wie sie unter Hunden schon mal herum geht. Die letzten Tage war sie wieder total normal. Die 'Attacken' sind ja auch nicht regelmäßig und kamen bis jetzt 4 mal vor. Mein Bruder und ich haben jetzt alles was an Spielzeug in der Wohnung herum lag weggepackt, gespielt wird nur noch draußen. Wir lassen ihr auch mehr Ruhe und beachten sie weniger in der Wohnung um erst gar keine mögliche Gefahrensituation entstehen zu lassen bis wir nicht genaueres zu den Ursachen wissen. Wir überlegen uns einen professionellen Trainer zu Rate zu ziehen, das ist aber schwarer als wir dachten. Mein Bruder meinte ruf Martin Rütter an aber an den ist doch nicht ranzukommen. Wisst ihr vielleicht eine gute Adresse oder Internetseite wo man taugliche Hundetrainer findet? Das wäre toll. Liebe Grüße und nochmals Danke, Lilli & Familie :roll:
 
Slate-blue

Slate-blue

Registriert seit
20.08.2008
Beiträge
1.063
Reaktionen
0
Vielleicht ist bei der Liste von Hundeschulen beim BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen) was dabei.


 
Y

Yonder

Registriert seit
01.11.2011
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe keine Erfahrung mit Dobermännern, aber vielleicht kann das, was ich schreibe ja trotzdem helfen oder ein Denkanreiz sein.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sie versucht, einen höheren Platz im Rudel einzunehmen und nun guckt, wo ihre Grenzen sind.
Darf sie denn immer aufs Sofa? Dann würde ich es von nun an nicht mehr zulassen, sie soll merken, wer der Chef ist - und das ist nicht sie!
Zu dem Schnappen eines Morgens.. hat sie vielleicht Schmerzen oder eine Krankheit von der ihr nichts wisst? Vielleicht reagiert sie daher aggressiv.
Wenn möglich würde ich auch noch die Meinung eines Trainers zu Rate ziehen, der kann aus nächster Nähe wahrscheinlich mehr darüber sagen.
Auch nicht schlecht wäre es, in einem Dobermannforum dein Problem zu schildern, dort findest du wahrscheinlich eher jemanden, der dazu was sagen kann.


Meinen Beitrag einfach ignorieren - hab leider nicht gesehen, dass so viele andere schon geantworet haben, von daher bring mein Beitrag nichts mehr und ich weiß leider nicht, ob man ihn löschen kann.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.590
Reaktionen
8
Huhu.

Mein gedanke dazu, der Hund hat Schmerzen.
Kann es sein, das ihr ihn am Kopf/Ohr bereich angefasst habt?
Mich würde jetzt wirklich sehr interessieren, an welchen Stellen ihr euren Hund angefasst habt und er diese viermale reagiert hat.
Kann es sein, das er sich beim Toben/Spielen verletzt/verrenkt hat?
In welchen Zeitabständen kamen die Attacken vor?
und wie lange ist das nun her?
Die Ohren am Kopf wurden vernünftig untersucht?
Und in welchen Situationen?Nachdem Schlafen?war er da schon länger wach? nachdem hoch kommen oder so?

Lg, Sanni.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Kein Hund zeigt derartiges Vrehalten nur weil er auf die Couch war, das allein führt nicht dazu, wenn sind vorher schon Ungereimheiten in der Rangordnung da.
Das dusie regelmäßig vom TA checken läßt und auf Krankheiten achtest die Rassetypisch sind, ist super. Dennoch kann ein Ta nicht in den Kopf schauen.
Waren vorher schon anzeichen? Mal ein zeigen der Zähne, sträuben des Nackenfalles etc? Wußte sie vielleicht kein Ausweg mehr weil sie nicht zurück weichen konnte?
War sie schon läufig?
Ich würde auf jeden Fall ihren Kopf untersuchen lassen umzuschauen ob da nicht vielleicht doch was ist.
Hast du bei google geschaut?

Lg Yvi
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Mein erster Gedanke ging auch in Richtung Gesundheitsprobleme oder Schmerzen. sanni schrieb es schon... habt ihr sie am Kopf- oder Ohrbereich angefasst? Das ist wirklich unnormal, vorallem hat sie soetwas scheinbar ja nie vorher gemacht. Von jetzt auf gleich kann es eigentlich auch nicht an der Erziehung liegen...
Geht bitte nochmal zum TA und lasst sie durchchecken. Schildert eurem TA am besten auch gleich die Situation.
Ich hoffe es ist nichts gesundheitliches :roll:
Ansonsten ist die Idee mit dem professionellen Hundetrainer super. :cool:
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.590
Reaktionen
8
Kurz zur erklärung, ich habe einen Doberman Mix.
Meiner hat dauernd Ohr Probleme, die sich wirklich ins tiefste gehörgang vergraben hat.
Anfangs, wenn ich da ausversehen gegen kam, drehte meiner auch durch und Schnappte nach mir.
Da ich aber im Ohr so nix sehen konnte, war mir schleierhaft, woher das kommen kann. :/
Tja, bis mein neuer Tierarzt dann die Ohren intensiv Untersucht hatte.

Dann hatte ich das nochmal mit ihm, das er sich beim Spielen falsch bewegt hatte, da hab ich ihn am Rücken falsch angefasst und er hat auch geschnappt.

Die Hunde können sich ja nicht äussern, das sie Schmerzen haben.
Daher kann ich mir das wirklich gut vorstellen.
 
L

Lillifee_

Registriert seit
02.01.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo an alle,

Vielen Dank für eure Hilfe werde zunächst noch ein paar Fragen beantworten
Bagira ist kastriert worden bevor sie läufig wurde da wir zur Zeit als sie zu uns kam noch einen unkastrierten Rüden hatten der für eine OP jedoch zu alt war. (Er ist vor 2 Monaten verstorben) Daher musste Bagira 'dran glauben'. Hatte vor der Kastration eine ausführliche Beratung mit meinem TA ob das vor der Läufigkeit in Ordnung ist etc.

Sie war immer hellwach wenn die Attacken passiert sind, also hat vorher nicht geschlafen.
Beim letzten Vorfall zum Beispiel haben wir sie nicht mal berührt sie stand aufrecht und mein Bruder hielt ihr Tau fest ohne selbst dran zu ziehen. Bagira zog dran machte aber keine aggressiven Geräusche zB Knurren oder Fell stellen.

Sie hat und auch nie zuvor angeknurrt oder das Fell gestellt/ Zähne gezeigt. Nichts :|
Ganz im Gegenteil. Wir haben es ihr (wie allen Hunden zuvor auch) erlaubt mit auf dem Sofa und im Bett zu liegen,
da lagen wir of mit dem Kopf auf ihr oder sie auf uns, nied ein Problem. Wir haben sie sogar bis vor diesen Vorfällen manchmal auf den Arm genommen so aus Spaß und gesagt 'unser kleines Mädchen' etc, das ließ sie sich alles gefallen, hat nie Anzeichen von Aggressivität oder das ihr das nicht passt gezeigt.

Die Attacken passierten in keinem regelmäßigen Zeitabstand. Das mit meinem Bruder auf der Couch passierte Abends nach dem Spaziergan. Das mit dem Tau passierte am Vormittag. Die Abstände sind ungefähr so:
1. Mal: vor ca 1 Monat
2. + 3. Mal: vor ca 2 Wochen
4. Mal: Vorgestern :(

Seitdem ist jetzt wieder alles normal, keinerlei Auffällugkeiten

Dazu muss ich noch allgemein zu Bagira sagen, dass sie uns gegenüber oft sehr aufsässig und dominant ist in Form von 'soo heute tu ich mal nicht was die mir sagen' oder 'jetzt klau ich denen mal die Fernbedienung dann beachten die mich'. Wir zeigen ihr jeden Tag dass sie nichts zu melden hat, aber niemals gewaltsam! Wir geben ihr klare Kommandos wie AUS! wenn sie etwas klaut oder sagen PLATZ! und bleib! wenn sie an uns hochspringt. Draßen hört sie einwandfrei. Noch nie weggelaufen, kommt sofort wenn man ruft, macht sitz platz etc. Aber in der Wohnung will sie manchmal den Chef raushängen lassen.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Es ist schon problematisch, einem so dominanten Hund nur unklare Grenzen zu setzen.
Natürlich kann man einen Hund aufs Sofa oder ins Bett lassen, aber das geht nur in einer geklärten Rangordnung.
Und bei euch scheint das sowieso recht problematisch zu sein.

Der allererste Schritt ist sicherlich der zum Tierarzt und wenn gesundheitlich alles in Ordnung ist, sollte es zu einem guten Hundetrainer gehen.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ich ndeke auch ihr solltet sie zu einem Ta bringen und sie von Kopf bis Pfote untersuchen lassen. Wenn sie wirklich ohne erkennbaren Grund gebissen hat, kann es ein das es etwas gesundheitliches ist. Wenn sie wirklich okk ist dann solltet ihr euch einen guten Hundetrainer zur Seite nehmen.

Ach eine Frage fällt mir noch ein. Hat sich irgendwas geändert, hat einer von euch vielleicht einen Partner? E können wirklich nur Kleinigkeiten sein, die einen Hund so verwirren können. Oftmals merken wir es selber nicht. Ein Streit, umbau der Wohnung, renvoierungsarbeiten etc. Eben halt Kleinigkeiten.

Lg Yvi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfe!! Mein Hund fällt uns an !!!!

Hilfe!! Mein Hund fällt uns an !!!! - Ähnliche Themen

  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Aggressiv ängstlicher Hund HILFE

    Aggressiv ängstlicher Hund HILFE: hallo, erst mal zu der ganzen geschichte. ich bin 20 jahre alt und wohne mit meinen eltern und kleinem bruder 14 zusammen und wir haben schon...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Junghund hat Angst vor anderen Hunden

    Junghund hat Angst vor anderen Hunden: Meine 5 Monate alte Hündin habe ich vor circa drei Wochen von einem Bauernhof "gerettet". Sie war stark untergewichtig, circa 15 Kilo zu wenig...
  • Junghund hat Angst vor anderen Hunden - Ähnliche Themen

  • Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!

    Hund (1) wird einfach nicht Stubenrein. HILFE!: Hallo erstmal, wir haben unseren Hund schon seit einem Jahr und Anfangs wurde er einfach nicht Stubenrein. Wir haben mit ihm das übliche Training...
  • Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!

    Neuer Hund pinkelt alles voll. HILFE!!!!: Hallo zusammen, wir haben seit ca. 4 Wochen einen neuen Hund (2 Jahre) und haben hier ein Pinkel-Problem. Ich hole mal ein bisschen aus. Wir...
  • Aggressiv ängstlicher Hund HILFE

    Aggressiv ängstlicher Hund HILFE: hallo, erst mal zu der ganzen geschichte. ich bin 20 jahre alt und wohne mit meinen eltern und kleinem bruder 14 zusammen und wir haben schon...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Junghund hat Angst vor anderen Hunden

    Junghund hat Angst vor anderen Hunden: Meine 5 Monate alte Hündin habe ich vor circa drei Wochen von einem Bauernhof "gerettet". Sie war stark untergewichtig, circa 15 Kilo zu wenig...