Narkose - aktueller Zustand normal? Was tun?

Diskutiere Narkose - aktueller Zustand normal? Was tun? im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo zusammen, unser Kaninchen "Rico" wurde vor ca. 5 Stunden operiert. Ihm wurde ein Auge entfernt. Bei der Op gab es kleine Komplikationen. In...
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

unser Kaninchen "Rico" wurde vor ca. 5 Stunden operiert. Ihm wurde ein Auge entfernt. Bei der Op gab es kleine Komplikationen. In der Aufwachphase durften wir zu Rico da er später als geplant aus dem Op kam und wir dementsprechend zu früh da waren. Ca. 2 Stunden massierten Tierarzt und ich abwechselnd Ricos Körper da Rico gar nicht in
die Gänge kam. Dann wirkte Rico kurzzeitig aktiver. Nun sind wir mit Rico heim gegangen. Ricos Zustand hat sich wieder verschlechtert. Rico liegt da und kann nicht mal sein Köpfchen heben.
Zudem beißt er sich auf der Zunge herum sobald ihm irgendwas nicht gefällt.
Wir haben ihm die Halskrause (diesen Trichter) abgenommen um besser an sein Mäulchen zu kommen. Wir flößen ihm nämlich Wasser mit der Spritze ein. Allerdings hat Rico sich die Zunge scheinbar blutig geknabbert. Im Trichter befindet sich nämlich Blut das nicht von der Augenwunde her kommt. (Das Blut befindet sich direkt dort wo das Mäulchen saß).
Rico verweigert alles fressbare. Er schluckt es einfach nicht runter. Wasser hingegen schluckt er etwas.
Wir haben jetzt keine Päppelnahrung da weil der Tierarzt fest davon ausging das Rico frisst sobald er etwas auf den Beinen ist. Aber er ist schlichtweg nicht mal im entferntesten auf den Beinen.
Rico ist jetzt schon seit ca. 5-6 Stunden zu 100% ohne Nahrung.

Ist es normal das Kaninchen nach einer Op so lange brauchen um zumindest das Köpfchen zu bewegen?
Rico ist übrigens schon ca. 10 bis 11 Jahre alt.
 
06.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Ehrlich gesagt würde ich zusehen, dass er nochmal in die TK kommt.
Das wird meiner Meinung nach nicht normal sein. Zumal das mit dem Futter beim Stopfmagen wie Kaninchen ihn besitzen wirklich heikel sein koennte.

Ich bin kein Experte, aber die in der TK...
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.581
Reaktionen
223
Ab in die TK oder zum Notdienst, dieses Verhalten ist nicht normal und nach 5 Stunden nach der OP sollte ein Kaninchen nicht mehr appatisch flach liegen.
 
Leika01

Leika01

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
10.550
Reaktionen
3
Ich finde es von dem TA Riskant euch das Kaninchen einfach mit nach Hause zugegeben ohne das es schon richtig Fit ist.

Das er nicht wirklich Auwacht,ist nicht Normal und du solltest dringend heute nochmal zum TA gehen.
Bitte auch kein Wasser oder Futter ihn einflößen,denn wenn er gar nicht richtig bei Bewusstsein ist,kann es sein das er sich Verschluckt,und alles in die Lunge läuft.
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Ich denke das wir gleich in die TK fahren. Dort wo er operiert wurde, ist nun keiner mehr. Aber wir haben Tierkliniken und der TA gab uns auch die Nummer des Nottierarztes mit.
Gerade eben (nachdem ich hier schrieb) schaute ich noch mal nach Rico. Während unserer Abwesenheit im Raum hat er sich soweit berappelt das er sich bewegt. Allerdings bräuchte man jetzt eine "Gummizelle". Er ist noch komplett schwach, nimmt aber zwischenzeitlich alle Kräfte und macht einen Hopser. Diese Hopser sind natürlich völlig unkontrolliert. Da habe ich eine wahnsinns Panik das er mit dem Kopf überall vor springt. Genau dies tut er nämlich.
Ich habe jetzt alles um ihn herum mit Handtücher ausgekleidet. Aber diese Hopser bei denen er alle Kraft zusammen nimmt, haben schon eine arge Wucht.

Auch wenn er sich während unserer Abwesenheit im Raum vorhin leicht berappelt hat, habe ich doch Bedenken. Denn... wenn er nicht mehr flach liegen und apathisch sein sollte, läuft hier definitiv was nicht richtig.
Ganz große Sorgen mache ich mir da auch wegen seinem Verdauungstrakt.

Ich danke euch sehr für eure Meinungsäußerung.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Ich kann mich den anderen nur anschließen, ab in die Klinik. Hast du vielleicht einen handelsüblichen Käfig, in den du ihn erstmal stecken kannst, falls er nicht sowieso dabehalten wird? Da ist zumindest die Verletzungsgefahr geringer. Ansonsten: Alles, alles Gute!
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Bis vorhin war Rico in unserer Katzentransportbox. Wir haben eine richtig große Box. Nicht solch eine die man bei den meisten Katzenbesitzern sieht, sondern eine Nummer größer. Der TA sagte das wir Rico da erst mal drin lassen sollten.
Allerdings nutzte Rico diesen gerade zur Selbstverletzung. Ich kam ins Wohnzimmer und er hang da verdreht drin. Eine Pfote war aus dem Gitter raus. Er versuchte darin wohl einen unkontrollierten Hopser.
Dann legte ich ihn in einem normalen Käfig. Sofort bemerkte ich das Streu eine sch.... Idee ist. Ich legte Handtücher (große Badetücher) auf das Streu. Rico drückt sich ganz brandaktuell seinen Kopf in den Käfigboden. Entweder stören ihm Salbenreste an dem Auge das noch vorhanden ist oder er hat Schmerzen, denke ich.
Abgesehen davon das Rico seinen Kopf in den Käfigboden drückt (davon lässt er sich aber ablenken wenn man ihn krault), streckt er alle viere von sich. Sobald man ihn dann nicht mehr krault, drückt er den Kopf wieder in den Käfigboden oder versucht irgendwie vorwärts zu robben.

Für den Transport in die TK haben wir die Katzentransportbox. Wir haben aber auch einen Käfig der ins Auto passen würde. Allerdings ist unser kleinster Käfig 1 Meter oder 1,20M lang.

Ich melde mich später (oder eventuell morgen) noch mal. Ich logge mich dann jetzt aus. Vielen Dank für eure super-schnellen und vor allem hilfreichen Antworten.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Hallo zusammen,

der TA sagte das man für Rico nicht mehr tun kann als schon gemacht worden ist. Eine große Problematik liegt darin das er neben der Narkose sehr starke Schmerzmittel intus hat, die ihn zusätzlich umhauen.
Das ist die Zusammenfassung der aktuellen Situation aus medizinischer Sicht.

Aktuell sieht es so aus: Rico macht den Eindruck eines klaren Kopfes und eines unglaublich schwachen Körpers. Er reagiert nun auf seinen Namen und auf das was um ihn herum geschieht. Er kann aber immer noch nicht laufen. Dafür ist er zu schwach.
Rico fing vor ein paar Stunden an, an Futterspritzen zu knabbern die ich ihm anbot. Er knabberte daran wenn ich ihm Brei "rein drücken" sollte und hörte auf zu knabbern wenn er schlucken wollte. Er zeigte mir somit nicht nur Appetit sondern auch wie viel er mag. Ich musste ihn dafür nicht bedrängen. Ich hielt die Spritzen hin und er bewegte seinen Kopf zu den Spritzen hin. Dann fing er kurze Zeit später an, frische Kräuter zu knabbern.
In kurzen Abständen bot ich ihm dann immer wieder Spritzen an.
Gerade eben fing er nun an, selbstständig Möhre, etwas Apfel und Heu zu fressen. Er hat alles denkbare direkt vor der Nase weil er ja zu schwach ist, sich zu bewegen.

Ich bleibe jetzt über Nacht wach (kann eh nicht schlafen weil ich Panik habe), beobachte die Lage und bemitleide Rico aufrichtig. Nachher hat er wieder einen Termin bei dem Tierarzt der ihn operiert hat.

Rico hatte übrigens ein Glaukom. Am anderen Auge hat er auch ein Glaukom, wie wir nach der Op erfuhren. Wie wir damit umgehen, wissen wir noch nicht. Jedenfalls werden wir ihm keines Falls noch eine Narkose zumuten.
Aktuell bin ich am überlegen ob die Entscheidung zur Op ein Fehler war und ob man hätte eine stärkere Medikation machen sollen/können.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Hallo Sternlein!
Das hört sich nach liebevoller Pflege an! Ich drück euch ganz feste die Daumen, dass ihr das schafft! Wie sieht es denn inzwischen aus?
Mit Glaukomen kenn ich mich leider überhaupt nicht aus, deswegen kann ich dir da keinen Rat geben.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Was für Temperatur hat er? Hat er vor der OP gegessen?

Ich denke er hatte Probleme aufzuwachen weil er stark unterkühlt war! Packt ihn warm in die Handtücher ein mit eine Wärmeflasche. Setzt ihn ins Käfig und am Boden damit er nicht runterfällt (Tür auf) Dann besorgt euch Critical Care vom Tierarzt und rührt es an nach Packungsbeilage, versucht ob er schluckt. Wärme und Essen ist entscheidend ob er das schafft. Kaninchen die nicht essen bauen noch schneller ab und es wird bedrohlicher.

Ich hoffe ich hab mich nicht zu spät gemeldet :(

P.S Ich hasse diese Tierärzte die Heimtiere zu früh nach Hause geben...
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vielen Dank fürs Daumen drücken.

Vor der Op hat Rico sehr gut gefressen. Auch noch direkt vor der Op hat er mächtig rein gehauen.

Rico stellte die Futteraufnahme über Nacht wieder komplett ein. Er hat seit gestern nicht ein mal geköttelt oder Wasser gelassen. Ich gab ihm heute Nacht dann Sab-Simplex. (Spätestens ab da mochte Rico mich nicht mehr, glaube ich).
Rico bewegt sich immer noch nicht. Er liegt nun ganz normal auf seinen Pfoten, ist jedoch nicht in der Lage umher zu laufen.

Vorhin beim TA: Ricos Zustand ist kritisch. Morgen müssen wir noch mal hin.
Rico wurde mächtig gepiekst, lies jedoch alles völlig regungslos über sich ergehen. Nicht mal bei einer schmerzhaften Vitamin B-Spritze zuckte er.
Neben Vitamin B bekam er Infusionen, Antibiotika, Schmerzmittel, Aufbaumittel und oral BirdBeneBac.
Für daheim bekam ich noch ein Stärkungsmittel und Pulver für Päppelbrei.
Das Stärkungsmittel bekam Rico daheim nun ein mal und er soll es heute Abend noch mal bekommen. Den Brei mag Rico scheinbar vom Prinzip her. Nur sein Appetit lässt zu wünschen übrig. Gerade mal 3 ml bekam ich in ihm hinein. Ich versuche es stündlich weiter. Ich hoffe das es nachher besser klappt, wenn er sich erst mal etwas ausgeruht hat. Rico ist sicherlich gerade sehr vom Tierarzt und mir gestresst.
 
Arielle+Fabius

Arielle+Fabius

Registriert seit
24.11.2011
Beiträge
60
Reaktionen
0
Hallo Sternlein, ich drücke dir und Rico die Daumen das er es schafft. Kopf hoch:)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Halte ihn warm und alle 2h Füttern. Das ist das wichtigste. Daumen sind gedrückt
 
Leika01

Leika01

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
10.550
Reaktionen
3
Achherje hört sich nicht so gut an :/

Wie sieht es jetzt aus?


Ich drück euch die Daumen :)
 
B

Bella14

Registriert seit
07.01.2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Das tut mir sehr Leid für deinen kleinen
aber kann auch sein das dein Hase
sich erstmal daran gewöhnen muss mit der OP
umzugehen viel glück ;)
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Aktuell: Rico hatte auch heute den ganzen Tag über kein Kot und Urin abgesetzt. Füttern geht so ziemlich daneben. Probleme über Probleme.
Wir haben uns gegen Abend entschieden, die Notdiensthabende Tierärztin aufzusuchen.
Die TÄ drückte Rico Urin aus der Blase. Rico hat Blut im Urin.
Die TÄ vermutet das Rico`s Leber und Stoffwechsel die Narkose und Schmerzmittel (Metacam) nicht verarbeiten können und das die Leber einen "Schlag weg bekommen" hat. Also... sie vermutet das die Leber das Ganze nicht gut überstanden hat.
Erklärung dazu wie ich sie aufgefasst und verstanden habe: Die Leber funktioniert nicht einwandfrei. Auf Grund dessen trocknet die Leber den Körper schneller aus. Dies wiederum führt zu harten Kot. (Den konnte sie auch ganz klar ertasten). Und es hat Auswirkungen auf den Urin. Zudem die Kälte nach der Op... Dann erzählte sie was von daraus resultierenden Kristallen in der Blase.
Rico bekam Globuli und ein Mittel für die Leber.
Morgen hat Rico wieder einen Termin bei dem TA der ihn operiert hat. Dem teilen wir unsere heutigen Erlebnisse mit. Die Not-TÄ rät von Schmerzmitteln ab weil die Leber diese wohl nicht wirklich verarbeiten kann. Rico hat ohne Schmerzmittel voraussichtlich wahnsinnige Schmerzen in der operierten Augenhöhle. Aber da muss man wohl abwägen weil Rico seine Leber zum leben braucht.
Zudem meint die Not-TÄ das der Körper von Rico die Narkose bis jetzt noch nicht richtig verarbeitet hat weil der Stoffwechsel so aus dem Takt gekommen ist. Die Narkose ist also vermutlich noch nicht ganz abgebaut.

Wir haben Rico eine Rotlichtlampe angemacht. Dann fühlte Rico sich schon sehr bald so warm an, dass ich Bedenken bekam das wir nicht richtig einschätzen können ab wann es zu warm ist. Anstatt die Lampe haben wir ihm dann ein Körnerkissen angeboten das wir zuvor gewärmt haben. Damit fühlt er sich jedoch unwohl. Auch mit Wärmeflasche fühlt er sich unwohl. (Die TÄ sagte das wir ihn wärmen müssen). Er versucht mit den wenigen Kräften die er hat, sich von wärmespendenen Dingen zu distanzieren. Wir haben die Heizung auf 22 Grad gemacht. Meint ihr dass das reichen könnte?
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.581
Reaktionen
223
Ich würde ihn dann allerdings ziemlich nahe an die Heizung stellen, wenn du merkst das er zu kalt wird würde ich doch wieder eine Wärmeflasche etc. in Erwägung ziehen. Ansonsten halt schön kuschelig einpacken.
 
PinkPanther33

PinkPanther33

Registriert seit
20.06.2010
Beiträge
458
Reaktionen
0
Wenn er das warm von oben und unten nicht wirklich mag,kannst du auch
Kartoffel kochen,mit der Schale zusammen drücken und in ein Geschirrhandtuch wickeln.
Somit hast du so eine Art Schlange,die du als Nest für aussen herum nehmen kannst.
Kartoffeln aber eine Weile aus kühlen lassen.
Ich drück euch die Daumen.
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Rico ist aktuell warm eingepackt. Er ist nicht mehr in der Lage, sich dagegen zu wehren. Sein Zustand hat sich der Maßen verschlechtert das wir in Erwägung ziehen, ihn noch heute Nacht erlösen zu lassen.

So sehr ich hoffe das ein Wunder geschieht... aber es liegt gerade außerhalb meiner Vorstellungskraft das ein Wunder geschieht.
Ich bin fertig mit den Nerven. Weiß gar nicht wohin, mit meinen Emotionen. *heul*
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.581
Reaktionen
223
Huhu,

*dich-mal-in-den-Arm-nehm* Rico ist dir sicher dankbar für das was du grade tust, das ist nicht selbstverständlich - Hut ab!
Ich würde dir aber raten trotzdem nochmal in die Klinik (evtl. sogar jemanden nach Hause kommen lassen, wenn das geht, da der Transport nur noch mehr Stress bedeutet) egal wie es ausgeht zu fahren, weil momentan quält er sich ja eher als das es ihm gut geht. Däumchen sind gedrückt.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Hallo Sternlein!
Das tut mir leid! Wie sieht es denn mittlerweile aus?
 
Thema:

Narkose - aktueller Zustand normal? Was tun?

Narkose - aktueller Zustand normal? Was tun? - Ähnliche Themen

  • Wie nach Narkose verhalten?

    Wie nach Narkose verhalten?: Hallo zusammen, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder ☺ Unserer Schoko (9 1/2 Jahre alt) wurden heute die Zähne abgeschliffen wegen...
  • Backenzähne sanieren, Narkose nötig?

    Backenzähne sanieren, Narkose nötig?: Hallo, ich war im Juli 2018 mit meiner Kaninchendame beim Tierarzt und habe die Backenzähne sanieren lassen, weil sie nicht mehr gut fressen...
  • Kaninchen ist bei der Kastration nicht mehr aus der Narkose aufgewacht

    Kaninchen ist bei der Kastration nicht mehr aus der Narkose aufgewacht: Hallo an alle ! Erst mal bin ich hier neu. Vor 10 Tagen habe ich meiner Tochter ein 5 Monate altes Zwergkaninchen (Zwerg Rex braun) bei einem...
  • Zähne machen lassen ohne Narkose. Empfehlenswert?

    Zähne machen lassen ohne Narkose. Empfehlenswert?: Hallo. Es geht um Snoopy. Wie einige von euch wissen ´hat Snoopy ein vergrößertes Herz & hatte bei der letzten Narkose einen Herzstillstand.( Ich...
  • hinkendes Bein durch Narkose

    hinkendes Bein durch Narkose: Hallo, Ich habe mein Männchen vor 8Tagen kastrieren lassen. Ich habe ihn in der Zeit nach der Op nur in seinem Käfig gelassen und habe ihn nicht...
  • Ähnliche Themen
  • Wie nach Narkose verhalten?

    Wie nach Narkose verhalten?: Hallo zusammen, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder ☺ Unserer Schoko (9 1/2 Jahre alt) wurden heute die Zähne abgeschliffen wegen...
  • Backenzähne sanieren, Narkose nötig?

    Backenzähne sanieren, Narkose nötig?: Hallo, ich war im Juli 2018 mit meiner Kaninchendame beim Tierarzt und habe die Backenzähne sanieren lassen, weil sie nicht mehr gut fressen...
  • Kaninchen ist bei der Kastration nicht mehr aus der Narkose aufgewacht

    Kaninchen ist bei der Kastration nicht mehr aus der Narkose aufgewacht: Hallo an alle ! Erst mal bin ich hier neu. Vor 10 Tagen habe ich meiner Tochter ein 5 Monate altes Zwergkaninchen (Zwerg Rex braun) bei einem...
  • Zähne machen lassen ohne Narkose. Empfehlenswert?

    Zähne machen lassen ohne Narkose. Empfehlenswert?: Hallo. Es geht um Snoopy. Wie einige von euch wissen ´hat Snoopy ein vergrößertes Herz & hatte bei der letzten Narkose einen Herzstillstand.( Ich...
  • hinkendes Bein durch Narkose

    hinkendes Bein durch Narkose: Hallo, Ich habe mein Männchen vor 8Tagen kastrieren lassen. Ich habe ihn in der Zeit nach der Op nur in seinem Käfig gelassen und habe ihn nicht...