Lea... sie war doch erst 1 Jahr... :´-(

Diskutiere Lea... sie war doch erst 1 Jahr... :´-( im Regenbogenbrücke Forum im Bereich Tier Ecke; firstIn tiefer Trauer um Lea... :'( unsere Süße ist gerade von uns gegangen... Doch wir fragen uns, wieso??? Sie war doch erst 1 Jahr und...
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
In tiefer Trauer um Lea... :'( unsere Süße ist gerade von uns gegangen...

Doch wir fragen uns, wieso??? Sie war doch erst 1 Jahr und immer putzmunter, gesund, voller Lebensfreude...

Es kam einfach so plötzlich... wir vermissen sie so sehr..


408867_2702583156730_1021242951_32554986_529293546_n.jpg
 

Anhänge

08.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Schuttengel

Schuttengel

Registriert seit
22.05.2007
Beiträge
1.829
Reaktionen
0
Oh man! Das tut mir wahnsinnig leid für euch! :-( ....
Lea, komm gut über die RBB!!
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Erstmal natürlich mein herzliches Beileid, aber - tut mir Leid - ich muss diese Frage stellen: Wart ihr denn noch beim TA?


Komm gut rüber, Lea :(
 
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ja wir wollten zum tierarzt, aber selbst die Tierklinik in Gießen und die anderen Kliniken bei uns in der Gegend konnte uns nicht weiter helfen, da sie keine Erfahrungen mit Frettchen haben und uns extra darauf hingewiesen haben, dass wir uns nicht unnötig auf den weg machen, um dann doch keine Hilfe zu bekommen. Am Sonntag vormittag hatte Lea sich wieder was berappelt. Sie musste nicht leiden, sie wollte selber nicht mehr und ist heute abend in ruhe auf meinem Schoß eingeschlafen....
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.177
Reaktionen
104
Huhu sun-flower,

erstmal mein herzliches Beileid für Lea,

aber so Leid es mir tut, irgendwas stimmt hier doch nicht. Die Tierklinik Gießen wird gerne bei erfahrenen Frettchenhaltern weiterempfohlen und selbst wenn jetzt zufällig kein Frettchenerfahrener Arzt da war (was ich mir aber nicht vorstellen kann) wird man euch doch nicht einfach so abgewiesen haben? Zumindestens einen Ultraschall/ Röntgenbild hätten die machen können um zu gucken ob nicht was im Magen/ Darm Trakt ist, da bedarf es keine speziellen Frettchenerfahrung. Und selbst wenn wäre ich einfach direkt zur nächsten Tierklinik gefahren um es dort machen zu lassen.

LG Winona
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Off-Topic
Sorry, aber vielleicht hätten sie DOCH etwas tun können. Infusion geben erstmal und währenddessen hättest du dich auf die Suche nach einem frettchenerfahrenen TA machen können. Ich will dir jetzt bei Gott keine Vorwürfe machen, das bringt doch nichts. Du trauerst jetzt, das versteh ich natürlich. Ich sage das nur, damit du es das nächste Mal (das es aber hoffentlich nicht geben wird) anders machen kannst und das Frettchen nicht sterben muss.
Such dir bitte in den nächsten Tagen einen TA raus, der wirklich Ahnung von Frettchen hat, schreib dir die Telefonnummer und die Adresse auch und gib den Zettel irgendwo hin, wo du es im Notfall schnell findest (oder speicher es dir im Handy ein). Wenn du nicht weißt, ob der TA wirklich Ahnung hat, wende dich an erfahrene Frettchenhalter oder -hilfen in deiner Nähe und frag, wo deren TA ist.
 
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
halo ihr lieben, also ich habe bei uns in eine Frettchenspeziallistin (auf empfehlung unserer Frettchenfreunde Oberberg, frettchentierhein). diese war jedoch leider nicht erreichbar (ich habe ihre nummer und adresse immer griffbereit, es sind schlichlich nicht meine ersten tiere...). Und in den tierkliniken hier in der nähe (betzdorf, engelskirchen) habe ich extra vorher angerufen und nach einer erfahrenen Hand gefragt, oder ob sie einen spezialisten kennen würden. Nun ich habe bestimmt 1 stunnde rumtelefoniert und in gießen wurde zu mir gesagt, selbst wenn ich vorbeikäme könnten sie nichts tun und sie würde sie erstmal bis montag dabehalten und könnten dann erst untersuchen.... Nun, damit wäre lea überhaupt nicht klar gekommen, alleine in so ner box in der klinik... Selbst unsere mobile tierärztin (die auch keine ahnung hat von frettchen) wäre vorbeigekommen, aber hätte auch keine diagnose stellenkönnen. daher hat auch sie (genauso wie die klinken) uns empfohlen, sie bis heute morgen immer schön mit der spritze "zwangs zu füttern" und außreichend wasser ihr auch mit der spritze zuzuführen. dieses haben wir alles getan und es ging ihr ja am sonntag morgen auch wieder besser und dann ist sie gestern abend einfach eingeschlafen. sie selber hat das so entschieden und sie war nicht alleine. die anderen waren auch bei ihr und haben sich verabschiedet...
 
Zworgli

Zworgli

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
4.926
Reaktionen
0
das ist ja traurig... machs gut liebe lea!
:(
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich würde dir trotzdem raten: Sollte sowas nochmal vorkommen, fahre - bevor du 'gar nix' machst - zu irgendeinem TA. Wenn es wirklich ein Darmverschluss war (und danach hat es sich angehört), hätte das auch ein nicht-frettchenerfahrener TA schaffen können (und selbst wenn nicht, wäre sie im Schlaf gestorben.)


Aber ich will dir hier - wie gesagt - nichts vorwerfen und rechtfertigen brauchst du dich auch nicht. Mir tut es nur um die Kleine leid, die vielleicht noch ein langes Leben vor sich gehabt hätte.

Ruhe in Frieden, Lea :( Grüß meine Sternchen von mir...
 
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
hallo andi, also "gar nichts" gemacht habe ich ja nicht... wir haben (mit der Vorbesitzerin zusammen) herumtelefoniert und es wäre auch die mobile TA gekommen. Doch es war auch schließlich die entscheidung der VB, sie bis heute versuchen durchzubekommen um dann zu unserer spezialistin zu gehen. darüber hinaus hat uns die mobi-TA auch hilfreich tipps gegeben (wie babygläschen füttern etc.) und meinte, solange sie etwas zu sich nimmt, ohne es direkt wieder auszubrechen oder qualen beim kotabsetzen hat, musste es nicht umbedingt ein darmverschluss sein. sie wäre sofort gekommen, doch sie hätte sie wenn dann nur einschläfern können, da sie sonst keine möglichkeiten der behandlung gahabt hätte.

Nun, es ist mysisch jetzt darüber zu diskutieren, was man hätte besser machen können. Ich glaube, sie hätte bis heute morgen überlebt, wenn sie wirklich gewollt hätte. wir jedenfalls haben alles dafür getan, dass sie nicht alleine in irgeneiner tierklinik ganz alleine gewesen wäre, sondern bei ihren liebsten war.

So konnte sie in frieden sterben... Es ist nun mal leider so, dass Tiere für sich selber entscheiden, ob sie noch wollen oder nicht, denn sie hätte es geschafft, wenn sie gewollt hätte... Nun wird sie heute nachmittag bei uns im garten beigesetzt und kann in frieden ruhen...
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Liebe Lea, komm gut über die Regenbogenbrücke!

@Sunflower: Entschuldige bitte, wenn ich das jetzt sage, aber ich kann gerade wirklich nur den Kopf über dich schütteln!
Kein Tierarzt der Welt kann übers Telefon eine Diagnose über das Befinden eines Tieres stellen! Ein TA-Besuch wäre unumgänglich gewesen und erzähl bitte nicht, man hätte ihr nicht helfen können. Bist du Tierarzt? Weißt du was mit ihr los war? Von heute auf morgen und ohne Grund stirbt ein Tier nicht einfach weg. Da lag 1000% etwas vor und ihr habt eure Pflicht nicht wahrgenommen.

Hätte ich gewusst, dass ihr scheinbar nicht weit von mir weg wohnt (ich komme aus Gießen!) dann hätte ich die Kleine zu mir genommen und sie wäre heute noch am Leben! Ich hab eine tolle Tierärztin hier, hatte selber schon Tiere übers Wochenende in der Tierklinik in Gießen (und da wird mit Sicherheit nicht bis Montags gewartet!) und im Zweifel noch die Empfehlung für einen Frettchenspezialisten in Frankfurt. Das man für solche Notfälle auchmal etwas mehr auf den Tisch legen muss ist eine andere Geschichte, aber das sollte einem der eigene Schützling wert sein. Ganz egal ob sie einem schon "vertraglich" gehört oder nicht!

Man kann es leider jetzt nichtmehr rückgängig machen, aber ich finde das muss ganz klar gesagt werden!
Ich hab vollstes Verständnis dafür, dass so eine Situation schwer ist und man als Halter an die eigenen Grenzen gerät, aber sich Zuhause hinzusetzen und nur herumzutelefonieren, während man mehrfach darauf hingewiesen wird, das man bitte sofort und schnellstmöglich in die nächste Klinik fährt, liegt mir ganzschön schwer im Magen!

Ich hoffe sehr, dass du daraus lernst und zukünftig anders entscheidest...

Traurige Grüße
Sabrina
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
702
Reaktionen
0
kann auch nur mit dem Kopf schütteln. Wie kann man denn bei Verdacht auf Darmverschluss dem armen Tier auch noch per Spritze Futterbrei versuchen einzuflösen und hoffen, dass schon wieder alles gut wird?

ob auf Frettchen spezialisiert oder nicht, ein Röntgenbild o.ä. hätte wohl noch jeder hinbekommen


Komm gut rüber kleine Lea!
 
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
hallo, ihr seit aber nicht alleine, die ihren kopf schütteln.... wir waren auch etwas erstaunt, als wir eben erfuhren, dass die schon 5 jahre alt war... also ist es warscheinlicher, dass lea garnicht krank war, sondern einfach den stress durch den versuch der VG einfach nicht verkraftet hat und ihr zu viel war. denn schließlich haben wir der vg nur zugestimmt, weil wir glaubten, dass die auch 1 jahr alt sein sollten... naja und das man 5 jahre alte frettchen fähen (die immer nur zusammen waren) mit einem "frisch" kastrierten 1 jahrigen rüden (der überwiegend alleine war) zuvg nicht sinnvoll ist, leuchtet ein... wir sind auch sehr geschockt, denn dwennn wir diese info gehabt hätten, (glaubt mir) wir hätten anders gehandelt... abschließend ist zu sagen, dass wir den letzten cent für die süßen ausgeben würden, doch schließlich lag die entscheidung, was man tut in der entscheidung der vb, diese kannten sie schließlich länger als wir (bei denen lebten die über 1 jahr, bei uns nur etwa 1 monat). und die waren ja auch sonntag bei uns und haben dann nach ihrem befinden entschieden... wenn die es gewollt hätten, waren wir zu einem spezial.ta gefahren oder die mobile ta wäre gekommen...

ps: ich fänd es mal gut, wenn man hier im forum ein thema aufmachen würde, wo alle Frettchentierärzte aufgelistet sind (nach PLZ sortiert, mit tel-nr./adresse) so kann man auch (ohne denjenigen direkt zu kennen), durch eure eigenen erfahrung dort kontakt auf nehmen, wenn man den eigenen ta nicht erreicht...was haltet ihr davon, sodass keiner in die not gerät, nicht zu wissen, zu wem man im notfall hinfahren kann?!?
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.589
Reaktionen
8
ps: ich fänd es mal gut, wenn man hier im forum ein thema aufmachen würde, wo alle Frettchentierärzte aufgelistet sind (nach PLZ sortiert, mit tel-nr./adresse) so kann man auch (ohne denjenigen direkt zu kennen), durch eure eigenen erfahrung dort kontakt auf nehmen, wenn man den eigenen ta nicht erreicht...was haltet ihr davon, sodass keiner in die not gerät, nicht zu wissen, zu wem man im notfall hinfahren kann?!?
Öffentlich wird es das hier nicht geben. Es gibt die Tierarzt-Liste, welche du über uns Moderatoren erfragen kannst, dann suchen wir dir Name und Anschrift raus, sofern es da was gibt.

Aber weisst du, das man sagt" Die Vorbesitzerin wollte das nicht" finde ich Traurig.
Mir wäre das dermassen egal gewesen, was die sagt, das Tier war seit 1 Monat bei euch.
Und wenn ihr denkt, das es besser ist, zum Tierarzt zugehen, dann ist das so.
Das ist in meinen Augen, unterlassene Hilfe-Leistung.

Ich werde mich hier jetzt raus halten, sonst muss ich mich Sperren lassen.

Mir tut es unendlich leid für Lea...
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Also dass es am Stress lag, kann ich mir auch nicht vorstellen. Auch wenn sie wirklich schon 5 Jahre alt war, bringt sie so eine VG (die deinen Berichten zufolge ja doch recht friedlich abgelaufen ist) doch nicht um. Ein 5-jähriges Frettchen gehört zwar schon zu den Senioren, aber ist, wenn es sonst gesund ist, nicht zu alt für eine VG ;)

Aber weisst du, das man sagt" Die Vorbesitzerin wollte das nicht" finde ich Traurig.
Ich verstehe es nicht. Wenn mir ein Tier etwas bedeutet, dann geh ich in so einem Fall zu TA und da ist mir sowas von egal, was die VB dazu sagt.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.177
Reaktionen
104
Huhu,

sorry das ich mich auch noch mal dazu melde aber dieser Satz:
Es ist nun mal leider so, dass Tiere für sich selber entscheiden, ob sie noch wollen oder nicht, denn sie hätte es geschafft, wenn sie gewollt hätte...
verfolgt mich nun schon den halben Tag...
Wie soll ein Tier, das schon sehr geschwächt ist, noch irgendeine Form von Willen zeigen? Irgendwann kann das Tier auch nicht mehr. Im letzten Jahr habe ich viele meiner Tiere verloren, 2 davon musste ich beim Tierarzt einschläfern lassen... Den letzten Blick der Tiere werde ich nie vergessen wo ich die Entscheidung treffen musste. Von beiden Tieren kann ich 100pro behaupten das sie noch Leben wollten, dass sie noch viele schöne Tage in ihrer Umgebung verbringen wollten... Doch leider machte ihr Körper nicht mehr mit... Ich weiß aber auch wie es aussieht wenn ein Tier nicht mehr will, diesen Tieren gönne (nicht falsch verstehen, ich tue natürlich alles um ihnen das Leben und auch das Sterben so angenehm wie möglich zu machen, also ich lasse sie nicht irgendwo in einer einsamen Ecke verrecken oder ähnliches) ich es dann auch wenn sie es geschafft haben...
Und auch bist du für dein Haustier verantwortlich, dein Tier ist von dir abhängig, du allein entscheidest ob es deinem Tier gut oder schlecht geht. In solch einer Situation hätte ich nicht mehr großartig rumtelefoniert sondern wäre einfach, auch unabhängig was die Vorbesitzer sagen oder nicht sagen da die ja hoffentlich auch an der Gesundheit ihres alten Tieres intressiert sind, losgefahren. Selbst wenn die in der Klinik nichts hätten machen können (und eine Notfallroutine-untersuchung kann immer gemacht werden) hätten die mich an irgendjemanden "überweisen" können der mir hätte helfen können oder ich hätte schwerenherzens das Tier erstmal da gelassen, weil sie ihm sicher da besser hätten helfen können (und notfalls nur mit Infusionen und Überwachung vom Klinikpersonal)...
 
Sun-flower

Sun-flower

Registriert seit
22.11.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
hallo leute, ich finde es ja selber mehr als nur traurig, dass sie nicht mehr da ist, dass könnt ihr mir wirklich glauben. Ich wäre mit ihr in jede Klinik gefahren, egal wohin.... wir haben bei uns wirklich versucht sie durchzukriegen, schlieslich hat sie aus der spritze immer noch freiwillig gefressen und getrunken. Ich habe da auch auf die erfahrung und einschätzung von der vb verlassen, da sie schließlich seit gut nem jahr die hatte (vorher auch schon welche besaß) und wir ja erst seit gut 2 monaten frettchenbesitzer ohne vorerfahrung sind. Ich selber habe ihr erklärt, was ihr mir alle geraten habt und was wir im i-net so alles nachgelesen haben, doch im endefeckt glaubt man doch, dass sojemand wissen muss, was man am besten tut. Leider muss ich auch sagen, dass ich jetzt auch weiß, sich doch lieber auf sich selber zu verlassen und das auch durchzusetzen, was man glaubt was richtig ist und ich dieses als "ahnungslose" nicht getan habe. Ich weiß, dass es ein fehler war sich auf die vb zu verlassen und dass man, wenn man fremde tiere zu einem nimmt alles schriftlich vorher regelt hat, wer wann was entscheidet und wem ab wann die tiere gehören, denn dann kann keiner einem irgendeinen vorwurf machen, wie man sich entschieden hat.

Ich glaube, bei ihr spielten viele Faktoren eine rolle.... zum einen, dass es gut sein kann dass sie vorher schon krank war (die vb erzählte mir jetzt erst, dass die die unregelmäßig gewogen haben, aber vor nem halben jahr die noch 1000g wog) und als sie zu uns kam wog sie schon nur noch 860g (das ärgert mich voll, soetwas immer erst hinterher erfahren muss, da sie sonst vorher schon durchchecken lasssen hätte...), wir lernten sie top fit kennen und das gewicht war ja auch normal. Zum anderen, dass sie schon eine "renterin" war und wir dachten sie sei 1 Jahr, sodass sie sicherlich viel stress hatte (sie war ja diejenige, die beim vg versuch immer rumkeifte und meckerte) und das alles zu schnell ging (umzug+ neues zuhause+ VG). Und dann noch, dass die wohl eine sehr enge bindung zu der Tochter der VB hatte und da noch der trennungsschmerz sicherlich hinzukam. All diese faktoren: vorher geschächtes Immunsystem, stress, alter, umstellung und vllt noch eifersucht (die andere versteht sich super mit dem Rüden) haben ihr zusammen so zugestetzt, dass es so kam. Leider können ja Tiere nicht mit uns sprechen und sind künstler darin zu verbergen, dass es ihnen nicht gut geht. Die VB war auch fast jede woche bei uns und konnte keine veränderung von lea feststellen (vllt lag es auch daran, dass die sich mit denen eigl nicht mehr beschäftig haben, da sie in nem badezimmer zusammen lebenten und der hund der familie die am liebsten gekillt hätte, daher kamen die nicht mehr in den Wohnbereich und es beschäftigte sich niemand mit ihnen. außer mal eben mit futter versorgen und ab und zu sauber machen...).

Ich weiß nur dass hätte.., wäre... und wenn... sie auch nicht wieder zum leben erweckt und ich sie gerne jetzt in frieden ruhen lassen will. Wir jetzt ein besonderes augenmerk auf jedes kleinste detail achten werden (u.a. auch tägliches/ wöchentliches wiegen der beiden anderen, futtermengenkontrolle etc.) und die andresen beiden noch komplett beim TA durchckecken lassen, falls die lea etwas ansteckendes gehabt hatte und haben jetzt auch von unserer TA Tel.-nummern erhalten, falls sie mal wieder nicht erreichbar ist, zu wem wir dann im notfall jederzeit fahren können....
 
camicamo

camicamo

Registriert seit
06.09.2011
Beiträge
338
Reaktionen
0
Hallo sun-flower,

ich muss jetzt doch auch etwas dazu sagen. Nein, ich muss nicht, ich will.

Wenn man sich deine Aussagen mal alle hintereinander durchliest, finde ich es schade, dass du nicht einmal gesagt hast "Ja, verdammt, ich habe auch einen Fehler gemacht" sonder das Tier ist Schuld weil es nicht mehr leben wollte, die Vorbesitzerin, die nicht wollte, dass man zu TA fährt (aber soooo eine enge Bindung zu Lea hatte? :shock:) und schlussendlich war sie von vornherein schon krank (wieso lässt du eig ein Tier nicht durchchecken, das du vergesellschaftest? Dass es Ultrastress ist, war dir ja bekannt, aber trotzdem nicht durchchecken lassen, finde ich ziemlich, naja, schon unverantwortlich, ehrlichgesagt).

Bitte, denk nochmal drüber nach mit der Frage "Wo hätte ich schon was besser machen können?", damit dir das nicht nochmal passiert. Und bitte registriere auch, dass eine Vorbesitzerin nicht umsonst VORbesitzerin heißt.

Aber ich möchte dir auch in dem Sinne keine Vorwürfe machen, die machst du dir wahrscheinlich schon selbst genug. Ich möchte dich einfach nur dazu anregen, nochmal zu überdenken, wie alles abgelaufen ist.

So und last but not least: Es tut mir ehrlich Leid für die Kleine, ich hoffe sie konnte tatsächlich in Ruhe einschlafen. Gute Reise :)
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.589
Reaktionen
8
Ich möchte nun doch noch etwas dazu schreiben.

Ich muss sagen, ich finde es sehr gut, das du dich der Kritik hier stellst und dich auch erklärst.

Ich möchte dir kurz etwas Erzählen, Luna & Artemis hat zwei Kaninchen von mir aufgenommen, da ich sie wegen einer Allergie nicht mehr halten konnte.
Luna sagt auch zu mir immer"dein Kaninchen" ich sage zu ihr"unser Kaninchen!".
Wenn irgend was ist, dann Sagt sie mir sofort bescheid.
Jedoch weiss ich auch, das sie ganz alleine dafür Verantwortlich ist, wann,wie,wo,weshalb auch immer, sie zum Tierarzt geht oder ein Tier erlöst.etc.

Fairy/LillyFee ist bei ihr leider nach sehr Kurzer Zeit gestorben.
Ich war natürlich auch unendlich traurig, aber ich wusste, das sie alleine keine Schuld trifft.
Ich wusste genau, das Luna sich um Fairy kümmert und sie es gut hat bei ihr.
Auch wenn anfangs de VG schief liefen und die zwei dann doch alleine waren und dann leider noch ein anderes Kaninchen, welches dazugehörte zur gruppe, ebenfalls Starb.

Ich weiss aber, das Luna, sofort zum Tierarzt geht, auch wenn ich sagen würde"Nö, will ich aber nicht."Weil sie in dem moment die Verantwortung für das Tier hat.

Ich möchte dir das nur ans Herz legen, es kann mit dem VB gut gehen, es muss aber nicht.

Lea, ruhe in frieden.
 
Thema:

Lea... sie war doch erst 1 Jahr... :´-(