Rudelhaltung

Diskutiere Rudelhaltung im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Huhu zusammen, wie einige von euch vielleicht wissen, zieht hier bald ein dritter Hund ein. Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, aber dennoch...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Huhu zusammen,

wie einige von euch vielleicht wissen, zieht hier bald ein dritter Hund ein. Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, aber dennoch stehen für mich noch einige Fragen im Raum. Über all diese Fragen werde ich gezielt auch noch mit der Züchterin sprechen, aber ich mache mir gerne ein
Bild von mehreren Meinungen ;)

Also, das eine Rudelhaltung etwas anderes ist, wie die Haltung von einem Hund steht denke ich außer Frage.

Wie handhabt ihr das bei Rangordnungsstreitigkeiten unter den Hunden?
Wenn Hund B an Hund C vorbei will etc pp
Wie macht ihr das beim Füttern?
- bislang läuft es so ab, ich fülle die Näpfe stelle sie auf den Boden und die Beiden dürfen ihr Futter erst auf Kommando nehmen, sollte denke ich weiterhin umsetzbar sein, dennoch interessiert mich, wie das bei euch abläuft.
zur Fütterung, der Welpe bekommt ja häufiger wie die Erwachsenen Hunde, sollte ich deren Mahlzeit dann auch auf 3 - 5 mal aufstocken, oder den Welpen seperat füttern? Also bei den Zusatzfütterungen.
Wie handhabt ihr das bei der Beschäftigung, achtet ihr darauf den Ranghöchsten Hund als erstes zu beschäftigen usw?

*hach Fragen über Fragen, mir fallen im Laufe der Zeit sicher noch einige andere ein? :D

LG
 
18.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Oh, Glückwunsch :)

Die Fütterung läuft hier so ab, dass jeder Hund einen festen "Fütterungsliegeplatz" hat, wenn ich sage "Fressi machen :mrgreen:, stürzen Sie auf ihre Plätze und legen sich ab, ich mach dann das Futter fertig, verteilt die Schüsseln und auf "Ok" darf gespeist werden. Wer fertig ist legt sich wieder hin, sind alle fertig und liegen, dürfen Sie auf ein weiteres "Ok" die anderen Näpfe kontrollieren und ziehen dann von dannen.

Die Welpen hab ich einfach immer zwischendurch gefüttert, nicht getrennt oder sonstiges und auch die Großen nicht öfter gefüttert, wenn ich einen guten Täg hatte, gabs danach was zum kauen, aber nicht immer.
Wenn ich irgendeinem Hund ein Lecker geb oder ihn fütter, müssen Sie damit leben und fertig.
Ist draussen nicht anders, geb ich Hund an ein Lecker, bekommen noch lange nicht alle eins -dann bräuchte ich knapp 2kg Lecker unterwegs.
Nach ein/zwei Tagen haben Sie schon Null auf die Welpenfütterung reagiert und nicht mal die Köpfe gehoben und ich brauch mir nicht 1000 Gedanken machen, was welchem Hund nun am liebsten wäre, mir ist es so am liebsten und das haben Sie eben zur Kenntnis zu nehmen.

Auch bei der Auslastung/Bespassung achte ich nicht darauf, ich achte auch nicht darauf erst den einen oder anderen zu streicheln, zu begrüßen, zu bespassen.
Dazu sind die jeweiligen Vorlieben zu unterschiedlich, Sparky ist Chef, gemeinsam mit Diaz. Die beiden haben ein wesentlich geringeres Beschäftigungslevel als z.b Darwin, der am Ende der "wer hat was zu sagen- Liste" steht, Oskar ist wesentlich schmusebedürftiger als Sparky, Diaz ist das verfressenste Etwas der Welt.
Ich gehe dabei dann weniger nach Rangordnung, als nach persönlichen Vorlieben. Oskar freut sich auch über sich selbst und kommt öfter zum schmusen, Sparky will lieber einen Keks in den Hals geschoben bekommen, also wird Oskar in dem Moment eben als erster geschmust und Sparky, dem es eh unwichtiger ist, bekommt ein kurzes tätscheln.
Gibt es Kekse, bekommt eben erst Sparky,...oder der der zu erst da ist.
Verteilt ich Kausachen, bekommt der, dessen Gier am größten ist (also Diaz :cool:) zu erst, dann ist Sie schon mal weg und die anderen können ihre Sachen in Ruhe nehmen.

Egal bei was, es kommt hier immer der zu erst dran, bei dem -und für den- es in dem Moment eben am wichtgsten und für mich am praktischsten ist, unabhängig von der internen Rudelstruktur.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Huhu,

also bei uns hat jeder seinen "Fresssitzplatz", wenn ich am Zubereiten bin, sitzen sie meistens schon wie die Einsen auf ihren Plätzen...:lol:
Futter wird nur auf Kommando genommen und bei Giotto muss ich halt gucken, dass er etwas abseits frisst, da er recht rabiat an die Näpfe der anderen will und die wehren sich nicht...:roll: Aber trennen oder gar sonst was ist nicht nötig!

Leckerlis/Kausachen/Spielzeug wird nach Lust und Laune verteilt, da beachte ich keine Reihenfolge. Auch bei Streicheln und Spielen bekommt jeder das was er will und wenn ich drauf Lust habe, aber auch ohne zu beachten das Giotto der Chef ist und sich ab und an mal gerne vordrängelt (was ich dann einfach ignoriere). Anfangs war es etwas komplizierter mit dem "alten Muffelsack", da musste ich schon aufpassen, dass er die anderen nicht angeht, wenn die an ihm vorbei wollten etc., aber nach zwei, drei Anssagen meinerseits hat er verstanden, dass er sich beschweren darf wenn Dusselpodi Tom auf ihn trampelt, aber nicht wenn der zwei Meter entfernt an ihm vorbei läuft.

Beschäftigung wird nach Vorlieben und Bedürfnis verteilt. Giotto braucht keine ;), Pina kann und will immer und Tom macht mit, wenn er grad Zeit hat :p - also da wird auch nicht nach Rangordnung gearbeitet. Ich bin da eh relativ locker, hab manchmal bis zu 6-7 Hunde hier bei mir und geh höchstens mal dazwischen, wenn arg gestänkert wird, aber das Meiste klärt sich nach einer gewissen Zeit und bleibt dann geklärt (selbst bei Hunden die sich nur regelmäßig sehen, nicht zusammen leben). Und den Ball bekommt der, der am Schnellsten ist...;)

Darf man fragen, was es wird??? *neugierig ist*
Ach Mensch, ich wünschte ich könnte mir auch Gedanken über den nächsten machen...
(potentielle Nummer vieren gibts genug und sogar einige Nummer fünfen...*hust*)
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Es wird noch ein Aussiemädel :D

Also bei Streitereien geht ihr auch nicht dazwischen?

Ich habe bsp bei Face das Problem, das es mit Wuschi die letzte Zeit häufiger knallt, weil er bsp auf dem Bett oder auf der Bank hockt und sie unten, ich denke aber nicht jedesmal dran sie hochzurufen, anders würde sie nicht hoch gehen ... im Gegensatz zu der Kröte :roll:
Tja und dann gehts ganz schnell, Wuschel geht runter und poing hängen sie zusammen, daher die Frage mit der internen Rangordnung ob ihr die beachtet
 
Herzblatt

Herzblatt

Registriert seit
07.04.2009
Beiträge
475
Reaktionen
0
Hallo,
erstmal wirst du kein Rudel haben sondern eine Meute. Ein Rudel besteht aus einer Familie eine Meute aus "zusammen gewürfelten" Hunden.

Ich selber halte ein Rudel und habe feste regeln.
Streit unterbinde ich, denn wenn einer Rauft bin ich das und nicht die Hunde. Ausserdem wenn du deine Hunde kennst wirst du sehen das es sich erst Hochschaukelt und du wirst ein Maß finden wo Schluss ist. Das sie ihr Futter und ihr Platz verteidigen ist ganz klar.
Beim Fressen gilt die regel JEDER bleibt an seinem Platz. Allerdings bei aktuell 10 Hunden (ink. Welpen) mache ich die Näpfe fertig und stell sie auf dem Boden und lasse sie erst dann rein. Wenn deine Großen das wie gewohnt weiter machen wird der kleine (oder die kleine?, hab ehrlich gesagt nicht gesehen was es wird) das übernehmen. Ich denke du Fütterst 2x tägl. dann kannst du das bei den großen auch so bei behalten. Das kleine kannst du ja mittags nochmal beiseite nehmen und noch ne Mahlzeit geben. Da würd ich allerdings die anderen solange abtrennen.

Zur beschäftigung gilt ganz klar ICH entscheide mit wem ich gerade schmuse oder spiele. Es kann sein das anfands Eifersüchteleien stattfinden da musste natürlich acht geben aber eigentlich sollte das weniger ein Problem sein.
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Wenn es Kleinigkeiten sind, z.b Darwin das Trampeltier passt nicht auf und rennt mal wieder ohne zu schauen in Rangarig rein:roll:, der ihm dann ganz deutlich erzählt, dass es Mist war, gehe ich nicht dazwischen.
Sind es Situationen, bei denen sich zwei langsam immer weiter gegenseitig hochschaukeln und sich voreinander aufbauen, wird das im Ansatz unterbunden.
Solche Sachen kommen aber mehr als selten vor, ich hatte zwischen Diaz und Ranga, nach einem doofen Zwischenfall, eine ganze Weile, einen recht angespannte Situation.
Diaz hat sich dann in jeder sich bietenden Gelegenheit vor ihm aufgebaut, provoziert und es mehr oder weniger auf Streit angelegt.
Das wurde mehr als deutlich von mir unterbunden, eine Zeitlang habe ich sie dann auch bei Abwesenheit, trennen müssen.
Mittlerweile ist aber alles wieder im Lot uns sehr entspannt.
Der Anfang der damaligen Situation war ein etwas ernsterer Kommentkampf, den ich zwar sehr genau beobachtet, aber nicht gestört habe. Die Sache war auch bereits ziemlich geklärt, als meine Mutter einfach nur dumm gehandelt hat und es dadurch innerhalb von 2 Sekunden zu einem Beschädigungskampf (durch Diaz begonnen) wurde, den ich sofort unterbrechen musste.
Es hängt eben sehr von der jeweiligen Situation, der dahintersteckenden Motivation und meiner momentanen Einschätzung des Augenblicks ab, ob ich handle und wie ich handle.

Stimmt im Prinzip, ein Rudel ist eine gewachsene Gemeinschaft, eine Meute/Gruppe besteht aus zusammengewürfelten Hunden (Tierheim-Rudelhaltung/ Pflegestellen/ Hundetagesstätten/ Gassibekantschaften- u Treffen usw)
Aus einer Gruppe kann aber ein Rudel werden, und zwar, wenn ein dauerhaftes Zusammenleben besteht.
Meine Hunde bilden ein festes, zusamengehöriges Rudel (auch ohne verwandschaftliche Verhältnisse), die ab und an vorhandenen Pflegies bilden mit meinem Rudel eine feste und bekannte Gruppenkonstellation.
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Das mit der Situation ist klar, also das es darauf ankommt.

Aber es ist schon mal gut zu wissen, dass ihr in bestimmten Situationen auch dazwischen geht.

Hundebegegnungen werden sich denke ich mal mit drei nicht arg zu zwei unterscheiden. Hunde an die Leine und vorbei :D

Ach noch was, wie haltet ihr das wenn ihr weg geht?
Also momentan nehme ich noch beide immer mit, aber mit drei irgendwo wirds dann kritisch, 2 daheim lassen, einen mitnehmen und das im Wechsel? Oder alle zu Hause lassen?
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Das hängt bei mir davon ab, was ich vor habe, sie bleiben im Normalfall (Einkaufen, Arzt usw) alle zuhause, geh ich mal schnell irgendwo hin, hab ich je nach Lust und Laune, immer mal einen anderen dabei.
Mal sind 2 zu Hause, mal ist nur einer mit alles unterschiedlich und wie es grade passt.
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Ich muss ehrlich gestehen, ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn meine Hunde allein zu Hause sind, daher beschäftigt mich die Sache schon :uups:

Sie gehen, sofern es nicht zu warm ist, sogar mit zum einkaufen, klar, sie sitzen dann im Auto, während ich im Geschäft bin, aber ich fühl mich trotzdem besser ... kanns nicht erklären warum
 
Herzblatt

Herzblatt

Registriert seit
07.04.2009
Beiträge
475
Reaktionen
0
Ohh da kann ich dir kein rat geben. Wenn wir nicht Zuhause sind ist meine Schwiegermutter da und umgekehrt. Es kommt nur sehr sehr selten vor das die Hunde bis max. 2 stunden alleine sind und dann sind sie auch im Stall.
Ausser wenn wir mit den Hunden raus gehen nehmen wir nicht alle zusammen mit. Max. 3 wenn ich nicht Schwanger wäre. Zur zeit auch nur max. 2
Und dann nehmen wir auch die meistens die Jüngeren mit die zwei älteren sind froh wenn sie daheim bleiben dürfen.
Gassi gehen wir mit allen, aber ich muss sagen ich bevorzuge mit 5 großhunden strecken wo ich weniger jemanden begegne. Meist nur mal Touristen und da leine ich die Hunde dann an. In der Stadt würde ich nicht so viele hunde halten ;)

Und deine Hunde sind ja nicht allein wenn ein anderer Hund dabei ist.
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Ich mag die Vorstellung, dass sie auf dem Sofa rumlümmeln oder in den Garten rennen oder sonstwo schlafen, lieber, als sie in unnötig in der Autobox zu wissen.
Da sind sie oft genug und das Sofa ist viel bequemer :)

(Jenny, ich wandel jetzt einfach mal ab, was ich dir ja auch schon geschrieben habe...bin zu faul zum neu schreiben :))
Zum alleine bleiben allgemein, ich habe weder mit dem alleine lassen, noch mit dem zur Betreuung abgeben ein Problem.
Als es noch weniger Monster waren und ich noch arbeiten gegangen bin, waren sie im Schnitt 9 Stunden allein. Und weißt du was?
Es war ihnen sowas von egal und ist es ihnen auch heute noch, sie sind zwar mittlerweile selten lange allein, aber auch in meiner "Anwesenheit" renn ich hier hin, dort hin, mal in die ein und mal in die andere Etage, gehe zu meiner Mutter runter oder quassel auf der Strasse mit den Nachbarn -und 5 Hunde, die ständig hinterher rennen würden? Neee, brauch ich nicht wirklich, sie schlafen irgendwo und gut.
Die Hunde machen, wenn wir das Haus verlassen, genau das selbe, sie schlafen.
Ein Hund, der vernünftig ausgelastet wird, der es gelernt hat alleine zu bleiben (bzw das müssen Sie gar nicht lernen, also vielmehr einer der gelernt hat das es nicht ausschliesslich um ihn geht) der schläft.
Hunde schlafen eh die meiste Zeit zu Hause, ob wir nun da sind oder nicht spielt nur dann eine Rolle, wenn wir den Fokus darauf legen.
Selbst Hunde lassen ihre Welpen längere Zeit allein, der Züchter ist auch nicht 24/7 bei den Welpen, erst wenn sie in ihr neues Heim ziehen, machen wir daraus ein Problem.
Ich hatte nie einen Hund und werde auch nie einen Hund haben, der nicht alleine bleiben kann. Einfach weil ich daraus keine Wissenschaft mache sondern es schlicht Normalität ist.

Die Monster funzen eigentlich in so ziemlich jedem Bereich sehr gut, was -meiner Meinung nach- daran liegt, das ich die ganze Hundethematik nicht so dermassen zerdenke und künstlich verkompliziere, sondern einfach handle.
Die Monster sind das wichtigste in meinem Leben, dass weiß auch Andreas. Aber deshalb versuche ich nich ihnen ein "menschenwürdiges" Leben zu verschaffen, dass brauchen sie nämlich nicht, was sie allerdings brauchen, ist ein "hundewürdiges" Leben.
Hunde sind nicht kompliziert, sie machen einfach, denken nicht lange darüber nach und leben :)
Und genau so läuft im großen und ganzen meine Monster-Alltagserziehung ab, ich mach einfach.

Du bekommst das mit dem Zuwachs schon hin, keine Sorge.
Hör nur ab und an auf dein Bauchgefühl, handel spontan und intuitiv, bleib klar in deinen Ansagen und das ganze "flutscht" nach der ersten Zeit ganz von allein. :)
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Oh ich sehe den Thread erst jetzt... will aber trotzdem mal meinen Senf dazu geben, weil ich die dreierkonstellation, die ich schon als rudel bezeichne, ja selbst hier habe.

Zunächst einmal: ICH bin der Rudelführer. Ich entscheide wer wann aufs sofa darf und gewiss nicht einer der Hunde, egal welche Stellung er im Rudel hat. Bedeutet, wenn jemand meint den anderen anzuknurren, weil er alleine auf dem Sofa lümmeln möchte, wird er sofort seines Platzes verwiesen.

Allerdings habe ich solche situationen nicht. Mein Rudel funktioniert miteinander sehr gut.
Die Rangordnung ist klar gereget, wenn auch nicht nach "Lehrplan"
- Kati ist der Boss wenns drauf ankommt. Sie schafft sich alle echte und setzt sich durch, lässt aber nur selten wirklich den boss raushängen.
- Miro kommt nach ihr. Er ist viel mehr darauf bedacht seine Macht durch dominanzgesten zu demonstrieren. Außenstehende würde wohl auf den ersten Blick vermuten, dass er der Chef ist
- Dana ist noch jung und die absolute 0 im Rudel:mrgreen: Sie hat nichts zu melden, mit ihr wird alles gemacht und wenn ich nicht aufpasse fressen die Zwerge ihr ihr Futter unter der Nase weg^^ Sie ist aber sehr unterwürfig veranlagt, demnach vermute ich stark, dass die rangordnung so bleibt. Kati und Miro sind beide sehr dominant.

Allerdings beachte ich diese Rangordnung im Alltag relativ wenig. Das meiste klären die hunde unter sich und ansonsten entscheide ich als rudelführer wen ich nun streichle und wer nun aufmerksamkeit bekommt.
Einzige ausnahme ist die fütterung, wobei das auch ohne mich laufen würde.

Dana muss sowieso absitzen, ansonsten schlägt sie mir den napf aus der hand. Dann fülle ich die näpfe und egal ob es ihr platz ist oder nicht, Kati frisst zuerst. Miro würde nie auf die idee kommen an den Napf zu gehen, der als ersten befüllt wird, egal ob es sich eigentlich um seinen napf handelt.
wenn die zwerge ihrs haben, darf dana auch fressen.
Läuft alles problemlos. außer wenn kati sehr schnell frisst oder miro sehr langsam, dann geht sie nämlich rüber zu seinem napf und vertreibt ihn von da. Normalerweise lässt er sie (ich greife dann aber ein), manchmal, wenn er großen hunger hat^^, lässt er sie aber auch nicht, dann gibts stress, was wirklich zu beissereien führen kann. Drum bin ich beim Füttern immer direkt dabei.
Ich hab bei den Welpen die erwachsenen nicht öfter gefüttert als sonst. Wieder gilt die regel: wenn ich futter verteile dann entscheide ich wer was bekommt und wer nicht.

Kauartikel werden nach rangordnung verteilt. allerdings bleibts dabei nur kurz:mrgreen:
Jeder will eben dann lieber das von dem anderen, weil es ist ja viel besser als das eigene (sie bekommen immer das selbe!):roll:
also wird munter durchgewechselt... aber das regeln die normalerweise unter sich.
Irgendwann ist es dann aber so, dass kati knurrend auf 3 Kauartikeln steht:mrgreen: Dann werden die eingezogen und wieder neu nach rangordnung verteilt.


Alleine bleiben müssen meine zurzeit kaum bis gar nicht und dann auch nur höchstens mal 2Std. Aber ich würde sie auch problemlos länger zusammen alleine lassen, wobei ich Dana da separiere, weil sie in ihrem jugendlichen Wahnsinn ständig an den Chis rumnerven würde^^
Aber nehm auch mal nur einen mit, oder 2... je nachdem wen ich eben "brauche", wenn wir zb zu HuPla fahren.

Hundebegegungen mit Fremdhunden sind bei mir persönlich kritisch. Die 3 entwickeln eine Art Rudeldynamik und lassen da ungern jemand fremden rein. Sie verteidigen sich gegenseitig und eben das Rudel gegen Eindringlinge. Die drei einzeln haben aber keinerlei Probleme mit Fremdhunden, das sei dazu gesagt. Das muss nicht bei jeder Hundegruppe sein, ich kenne es aber zb auch von den beiden DSH Rüden von meinem Trainer.
Dann ist eben die Frage wie man das händelt und wichtig, dass man selbst die Führung behält.
Ich schaue halt dass kein Fremdhund einfach bei uns reinrennt. Das könnte für diesen kritisch werden^^

So, das war mein Wort zum Sonntag.
Wenn du noch weitere Fragen hast, hab ich den Thread ja nun im Abo:D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Rudelhaltung

Rudelhaltung - Ähnliche Themen

  • Rudelhaltung - ein paar Punkte hätte ich zum abklären

    Rudelhaltung - ein paar Punkte hätte ich zum abklären: Nach 1 Monat Rudelhaltung mit 2 Hunden im Haushalt habe ich doch noch einige Fragen offen: Der Alltag ist sehr harmonisch - fast schon zu...
  • Drei Hunde -oder- Rudelhaltung

    Drei Hunde -oder- Rudelhaltung: Hallo, Wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben geht bei mir der Trend momentan in Richtung Dritthund.:mrgreen: Zwar noch nicht in...
  • Ähnliche Themen
  • Rudelhaltung - ein paar Punkte hätte ich zum abklären

    Rudelhaltung - ein paar Punkte hätte ich zum abklären: Nach 1 Monat Rudelhaltung mit 2 Hunden im Haushalt habe ich doch noch einige Fragen offen: Der Alltag ist sehr harmonisch - fast schon zu...
  • Drei Hunde -oder- Rudelhaltung

    Drei Hunde -oder- Rudelhaltung: Hallo, Wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben geht bei mir der Trend momentan in Richtung Dritthund.:mrgreen: Zwar noch nicht in...