Hündin erbricht und ist total schlapp

Diskutiere Hündin erbricht und ist total schlapp im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, mein Vater hat gerade mit einer Bekannten gesprochen und diese erzählte, dass es ihrer Beagle Hündin ziemlich schlecht geht. Nun bat er...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Amber

Amber

Moderator
Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
7.336
Reaktionen
136
Hallo,

mein Vater hat gerade mit einer Bekannten gesprochen und diese erzählte, dass es ihrer Beagle Hündin ziemlich schlecht geht. Nun bat er mich hier mal nachzufragen.
Angefangen hat es damit, dass ihnen aufgefallen ist, dass es sie sich häufig erbricht und sie Magenschmerzen hat, besonders wenn sie dort abgetastet wurde. Sie sind dann in
die Tierklinik gefahren, dort bekam sie erst eine Spritze zum erbrechen und dann natürlich auch wieder eine Spritze die das ganze wieder aufhebt.
Welche Diagnose gestellt würde und es welchen gründen der Arzt zu solch einem Mittel gegriffen hat, weiß ich leider nicht.

Der Hündin geht es mittlerweile jedoch ziemlich schlecht, sie erbricht noch immer und ist Apathisch und das schon seit zwei Tagen.
Mir ist natürlich klar, dass die Hündin zum Tierarzt muss, doch scheint mir der Arzt wohl wenig arbeit für schnelles Geld geleistet zu haben und anstatt die Frage zu stellen was man da machen könnte, würde es mich eher interessieren, auf was die Halter beim Arztbesuch achten sollten? Denn das sie Hilfe von einem Fachmann braucht anstatt irgendwelche Selbstversuche zu starten, steht außer Frage.
Die Halter sind nur eben sehr verzweifelt, währe es ein normaler Kleintierarzt gewesen währen sie wahrscheinlich in die Tierklinik gefahren, doch da dies bereits ihre erste Anlaufstelle gewesen war sind sie ratlos.



Liebe Grüße
 
22.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.601
Reaktionen
10
Huhu Amber,

wie lange ist das ganze jetzt schon?
Wurde der Hund geröngt?
Wenn nicht, lasst das Tier umgehend Röntgen umzuschauen, ob ein Fremdkörper im Tier ist.
Evtl hat sie was Verschluckt?
Ich würde das auch evtl nicht umbedingt dann in der Tierklinik beim selben Arzt machen lassen, sondern einen anderen dafür aufsuchen.

Lg, Sanni.
 
ida22

ida22

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Huhu,

ich möchte jetzt keine Panik verbreiten --- aber beim Durchlesen kam mir auch gleich Fremdkörper oder Gift in den Sinn. Ich würde auf jeden Fall nochmal in die Klinik fahren, röntgen und Blut abnehmen ...

Gute Besserung für die Süße!

LG Ida
 
Amber

Amber

Moderator
Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
7.336
Reaktionen
136
Hey Sanni,

das ganze geht nun schon seit zwei Tagen so und so wie du, vermuteten sie auch, dass sie etwas verschluckt haben könnte, denn verfressen ist sie richtig.
Daraufhin gab der Tierarzt dann die Spritze zum erbrechen, nur da kam wohl nichts....
Ob ein Röntgen Bild angefertigt wurde, weiß ich nicht. Kann es denn mal vorkommen, dass etwas gefressenes nicht mehr durch erbrechen von selbst raus findet?

Mein Hund hatte nämlich auch mal etwas von einem Baum verschluckt, als er noch jünger war und da half die Spritze allein um den Störenfried los zu werden.


Hi ida.

ok, ich geb das dann mal direkt so weiter.



Liebe Grüße
 
Para

Para

Dabei seit
22.06.2009
Beiträge
14.951
Reaktionen
0
Amber, es ist tatsächlich so, dass einige Dinge, die unsere Hunde fressen nicht auf natürlichem Wege wieder herauskommen können.

Gerade Beagle und Labrador gelten als extrem verfressen.
Aber Steine oder andere Gegenstände sind teilweise so, dass sie durch die Speiseröhre in den Magen und dann in den Darm - aber nicht mehr weiter können.
Da wäre dann eine Not-OP fällig.

Die Halter des Beagles sollten den Hund am besten noch heute abend einpacken und in die Tierklinik fahren - wobei ich eine andere TK nehmen würde als beim ersten Mal.
Dort auf eine Blutuntersuchung und ein Röntgenbild bestehen.

Ich wünsche gute Besserung und halte uns auf dem Laufenden, was dem armen Hund nun tatsächlich gefehlt hat.
 
ida22

ida22

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Wenn der Hund was verschluckt hat, kommt es wohl darauf an, innerhalb welchen Zeitraums diese Spritze gegeben wird - habe ich zumindest mal so von meinem Schwager gehört, dessen Hund einen Perlonstrumpf verschluckt hatte :( In welchem Zeitfenster die Spritze gegeben werden muss, weiß ich nicht. Sie hatten das damals mitbekommen, dass er den Strumpf gefressen hatte und sind direkt zum TA
 
Amber

Amber

Moderator
Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
7.336
Reaktionen
136
Hey,

hab jetzt grad meine Mutter angerufen und wie von mir erwartet, war die besagte Halterin auch zum Besuch bei ihr.

Ich weiß nicht ob mein Vater sich irgendwie verhört oder was missverstanden hat, doch meine Mutter meinte gerade, dass die Spritzen geholfen hätten.:eusa_eh:
Ich frag ihn gleich nochmal, wenn er nach Hause kommt....

Danke für eure Hilfe.:)




Liebe grüße
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.601
Reaktionen
10
Hmmm, wenn die Spirtze nicht geholfen haben, dann aber so schnell es geht zum Tierarzt.
Es gibt immer dinge, die sich nicht einfach so im Magen auflösen, oder so wieder raus kommen.
Ich würde bei sowas immer auf nen Blutbild und nen Röntgenbild bestehen, grade wenn der Hund so extrem verfressen is.

Evtl kannst du nochmal fragen, wie das erbrochene aussah.
Wenn es Gelblich/durchsichtig war, dann hat er was im Magen.
 
walli

walli

Dabei seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
Wenns nicht besser wird auf jeden Fall zur TK. Neben Verschlucktem oder Gift würde ich auch eine Magendrehung in Betracht ziehen. Aber egal was es ist, wenns seit 2 Tagen der Fall ist kann es lebensbedrohlich werden!!!
 
Yvi179

Yvi179

Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ich denke auch mal Fremdkörper. Magendrehung hat man ein Zeitfenster von ca 30 min für die erst Versorgung. Danach wird es eng. Gift... mhh könnte uach sein, aber meist ist doch immer noch Blut im spiel. Im Stuhl, aus der Haut usw.
Beagel fressen leider alles was essbar aussieht.

Ich muss allerdings sagend as ich die Spritze für das erbrechen nie meinem Hund geben lassen würde, wennich nicht ganz genau weiss was er gefressen hast. Ist es jett was scharfkantiges, kann es beim Rückweg zu inneren Verletztungen führen. Leider gibt es ja immer wieder TÄ die den Tieren erst was Spritzen und dann sagen was es war:(.
Deswegen frag ich immer kritsch was es ist,oder was sie gerade vor haben usw.

Lg yvi
 
Schattenseele

Schattenseele

Dabei seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Gibt es denn schon Neuigkeiten, wie es dem Hund geht?

LG
 
Amber

Amber

Moderator
Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
7.336
Reaktionen
136
Hallo,

ich hatte meinen Vater gefragt und er scheint da wohl wirklich was missverstanden zu haben.
Der Hündin geht es zwar Gesundheitlich nicht so gut, die Spritze hatte jedoch damals geholfen, was es nun war und was nun wirklich ihr ist, spreche ich wohl lieber an, wenn die eigentlichen Halter mal zu besuch kommen. Die Geschichte von meinem Vater erscheint mir nicht gerade logisch, bzw.fragte ich mich da wo was mit dem einen und dem anderen zusammenhängt...



Liebe Grüße
Amber
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hündin erbricht und ist total schlapp

Hündin erbricht und ist total schlapp - Ähnliche Themen

  • Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.

    Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.: Hallo zusammen, meine 9 jährige Hündin hat sich am Sonntag ca. 6 - 8 mal übergeben, das erstemal direkt nach der Futtergabe. Dann in der Nacht...
  • Hündin erbricht mindestens 1x die woche

    Hündin erbricht mindestens 1x die woche: Hallo meine Hündin erbricht seit ca drei monaten etwa 1x die woche auf nüchternen magen Galle. Sie ist 11 monate alt und waren deshalb auch schon...
  • Hündin erbricht immer wieder

    Hündin erbricht immer wieder: Hallo:) Unser kleines Mädchen (Rauhaardackel, 10 Jahre alt) hat in den letzten Wochen immer mal wieder erbrochen. Dazwischen lagen dann immer...
  • Hündin erbricht fast täglich! HILFE!

    Hündin erbricht fast täglich! HILFE!: Hallo! Meine Jack-Russel Hündin hat anscheinend große Probleme mit dem Magen. Sie macht komische Gräusche: eine Mischung aus husten und würgen...
  • Hündin erbricht ständig

    Hündin erbricht ständig: Hallo, Unsere Parson JR Hündin ist gerade 1 Jahr alt geworden und hatte bislang schon 2x einen richtigen magen darm Infekt mit viel Kotzerei und...
  • Ähnliche Themen
  • Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.

    Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.: Hallo zusammen, meine 9 jährige Hündin hat sich am Sonntag ca. 6 - 8 mal übergeben, das erstemal direkt nach der Futtergabe. Dann in der Nacht...
  • Hündin erbricht mindestens 1x die woche

    Hündin erbricht mindestens 1x die woche: Hallo meine Hündin erbricht seit ca drei monaten etwa 1x die woche auf nüchternen magen Galle. Sie ist 11 monate alt und waren deshalb auch schon...
  • Hündin erbricht immer wieder

    Hündin erbricht immer wieder: Hallo:) Unser kleines Mädchen (Rauhaardackel, 10 Jahre alt) hat in den letzten Wochen immer mal wieder erbrochen. Dazwischen lagen dann immer...
  • Hündin erbricht fast täglich! HILFE!

    Hündin erbricht fast täglich! HILFE!: Hallo! Meine Jack-Russel Hündin hat anscheinend große Probleme mit dem Magen. Sie macht komische Gräusche: eine Mischung aus husten und würgen...
  • Hündin erbricht ständig

    Hündin erbricht ständig: Hallo, Unsere Parson JR Hündin ist gerade 1 Jahr alt geworden und hatte bislang schon 2x einen richtigen magen darm Infekt mit viel Kotzerei und...