Petition gegen die Abschaffung des Verkaufsrechts von Medis für TÄe

Diskutiere Petition gegen die Abschaffung des Verkaufsrechts von Medis für TÄe im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Liebe Forumsmitglieder! Habt Ihr Informationen darüber, dass die Tierarztkosten drastisch steigen sollen, weil den Tierärzten das Apothekenrecht...
A

Anne-Marie

Guest
Liebe Forumsmitglieder!

Habt Ihr Informationen darüber, dass die Tierarztkosten drastisch steigen sollen, weil den Tierärzten das Apothekenrecht weggenommen werden soll?

Eine Freundin, die in einer Tierarztpraxis
arbeitet, erklärte mir das so: Die Bundesregierung will den Tierärzten verbieten weiterhin Medikamente an uns Tierhalter zu verkaufen. Wir sollen die demnächst nur noch in der Apotheke kaufen können - zu Apothekerpreisen, versteht sich!

Und dann kommt noch hinzu, dass der Tierarzt mehr für seine Leistungen berechnen muss, damit er noch über die Runden kommt.

Insgesamt könnten sich die Kosten für Tierarzt und Apotheke mehr als verdoppeln!!!

Habt ihr nähere Informationen??

Viele Grüße, Anne-Marie
 
24.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
CheshireLou

CheshireLou

Registriert seit
11.11.2011
Beiträge
451
Reaktionen
0
Ich mache meine Ausbildung in einer Kleintierpraxis und habe weder im Betrieb, noch in der Berufsschule irgendetwas davon gehört.
Ich werde morgen aber mal nachhaken.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Und dann kommt noch hinzu, dass der Tierarzt mehr für seine Leistungen berechnen muss, damit er noch über die Runden kommt.
Da TÄe aber an die GOT gebunden sind, wäre das aber trotz aller Abweichungen, die die GOT erlaubt - und sinnvollerweise auch erlauben muss - durchaus überschaubar...
 
Mariama

Mariama

Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Mich würde die Quelle auch interessieren, da ich dazu absolut nichts finden kann. :eusa_think:
 
L

LeilaLee

Registriert seit
17.01.2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Oh je, wir haben grad 80 Euro hingeblättert und nicht mal ne eindeutige Diagnose erhalten. Bis jetzt ist auch noch net mal ´ne Besserung eingetreten und die wollen alles noch teurer machen. Sauerei!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
13
Leila, nu warte doch erstmal ab ;)
Bisher gibt´s ja offenbar noch gar keine aussagekräftigen Quellen dazu...
Abgesehen davon, dass man seinen Tierarzt ruhig löchern sollte, wenn der irgendwas berechnet, was einem schleierhaft ist... Wie Chipi schon sagte, sind die TÄ auch an die GOT gebunden, die können nicht lustig das abrechnen, was sie gerade wollen ;)

LG, seven
 
C

Caligula

Registriert seit
26.01.2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Anne-Marie!
Leider muss ich deiner Freundin Recht geben. Ich selbst arbeite seit einigen Jahren als Tiermedizinische Fachangestellte in einer Gemischtpraxis (Kleintiere, Schweine) und werde mittlerweile täglich mit der sog. Dispensierrechtsdiskussion konfrontiert. Dispensierrecht = Apothekenrecht. Es sieht nun momentan so aus, dass die derzeitige Bundesregierung den Tierärzten (und zwar allen, nicht nur den Großtierpraktikern) den Verkauf von Medikamenten verbieten möchte. Natürlich ist der TA an die GOT gebunden, aber die Tierärzte in unserer Praxis sind auch der Meinung, dass die Preise dann erheblich angehoben werden (auch in der GOT):( Das hat natürlich für den Tierhalter doppelte steigende Kosten zur Folge (beim Tierarzt für die erbrachte Leistung, beim Apotheker für die Medikamente).
@ seven: unter Dispensierrecht Tierärzte und Antibiotika wird man fündig;)
www.focus.de/.../massentierhaltung-deutsche-tieraerzte-wollen-antibiotika-einsatz-senken_aid_706966.html

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen! LG Caligula
 
A

Anne-Marie

Guest
Danke für die ausführlichen Infos, Caligula!

Ich habe mich auch nochmal weiter mit dem Thema beschäftigt.

Auslöser für die Gesetzesänderung ist wohl der Antibiotikamissbrauch in Mastanlagen - doch ich frage mich, was soll sich denn ändern, wenn der Bauer seine Medikamente dann nicht mehr vom Tierarzt direkt bekommt, sondern der Tierarzt ein Rezept ausstellt und der Bauer die Medikamente dann aus der Apotheke holt - dadurch wird doch der Einsatz von Medikamenten nicht weniger.

Im Übrigen ist es doch wohl eine Sauerei, dass wir Kleintierhalter dass ausbaden sollen!
 
Mariama

Mariama

Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hier eine Stellungnahme der Bundestierärztekammer zum Thema (Punkt 4.): http://www.bundestieraerztekammer.d...zusammenfassung-2012-01-27.pdf&themen_id=4868

Selbst wenn es zu einer Änderung der bisherigen Gesetzeslage kommen sollte, sehe ich nicht zwangsläufig eine Erhöhung der Gebühren auf uns zukommen. Für uns private Tierhalter entstünde natürlich der Nachteil, dass wir eine größere Menge eines Medikaments kaufen müssten als wir eigentlich brauchen mit den damit verbundenen höheren Kosten und Entsorgungsproblemen.
 
A

Anna888

Registriert seit
14.01.2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ich bin auf dieses Thema gestossen, als ich nach Medikamenten googelte.

Tierarzneien dürfen hier in Deutschland wohl nur vom Tierarzt verkauft werden.

Viele Tierarzneien sind von Humanpräparaten abgeleitet worden, weil dort mehr geforscht wird.

Für manche Beschwerden werden für Tiere und Menschen der gleiche Inhaltsstoff verordnet.

Beispiel: ACE-Hemmer für Herzbeschwerden

Hier kann es nun passieren, dass Humanpräparate günstiger sind, Generika. Die stehen im Moment Tierhaltern nicht zur Verfügung, während der Hausarzt es seinen Patienten aus Kostengründen sogar verordnen muss.

Die Änderung der derzeitigen Gesetzeslage könnte also sogar Vorteile für Tierhalter bringen, insbesondere, wenn Tiere wegen einer Erkrankung ständig Medikamente bekommen müssen.

Aber das betrifft, wie gesagt, nur einen Teilaspekt.

LG Anna
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Das glaube ich erst, wenn es durchgesetzt ist. Soweit ich von älteren Kollegen gehört habe, wird das seit rund 15 Jahren immer wieder mal diskutiert und dann doch nicht durchgesetzt.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Die Änderung der derzeitigen Gesetzeslage könnte also sogar Vorteile für Tierhalter bringen, insbesondere, wenn Tiere wegen einer Erkrankung ständig Medikamente bekommen müssen.
Das würde nicht passieren. Der Tierarzt schreibt ja weiterhin Privatrezepte für das Tier und muss auch dann dort das entsprechende Veterinärpräparat verschreiben.
 
SweetFilli

SweetFilli

Registriert seit
27.01.2012
Beiträge
40
Reaktionen
0
Das wäre echt absoluter Mist!

Mein Pferd hatte letztens eine Augenentzündung, der TA hat mir gleich die Salben dagelassen und ich konnte sofort mit der Behandlung beginnen.
Wenn ich mir überlege, ich müßte erst in die Apo (bzw. die erstmal finden) und dann wieder zum Pferd um die Behandlung anfangen zu können... Da könnte ich echt schreien!
Zumal da ja auch nochmal wichtige Zeit vergeht bis die Behandlung angefangen werden kann...
 
Mariama

Mariama

Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Ich war ja zunächst skeptisch, habe aber inzwischen Informationen eingeholt und meine Meinung geändert.

Sollte das Dispersionsrecht abgeschafft werden, was zur Zeit tatsächlich immer wahrscheinlich wird, ergäbe sich für mich als Vogelhalterin folgendes Szenario: Vogel krank, erhält ein Antibiotikum beim Tierarztbesuch. Für die weitere Behandlung bekomme ich bisher das Medikament mit nach Hause. Nach der Abschaffung des Dispersionsrechts für TÄe müsste ich mit einem Rezept in meine Apotheke gehen, die das Medikament natürlich weder vorrätig hat noch über ihren Großhändler beziehen kann. Wenn sie überhaupt bereit wäre, das Medi zu beschaffen, müsste ich ca. eine Woche darauf warten.

Ergebnis: Vogel tot und Bildung von Resistenzen! :(

Ich wäre ja noch bereit, eine große Menge des benötigten Medis zu bezahlen, aber ich bekäme es nicht rechtzeitig. Sicherlich würden sich die Apotheken bei ausreichender Nachfrage auf bestimmte Medis spezialisieren, aber dann müsste ich nicht nur 2 Stunden bis zum vogelkundigen TA fahren, sondern danach noch mal zwei Stunden bis zur vogelspezifischen Apotheke.

Deshalb bitte ich euch alle zu überdenken, ob dieses Problem nicht auch auf eure Tierart zukommen könnte und bei positiver Antwort die Petition mitzuzeichnen.Hier noch mal der Link dahin: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=22430

Die Argumente für die Abschaffung des Dispersionsrechts für TÄe ist m.E. nicht haltbar, da sich die Massentierhaltungsbetriebe ihre Antibiotika leicht über das I-Net in China oder sonstwo beschaffen können.
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
12.788
Reaktionen
6
Meine Tierklinik hat mir gesagt das sie seit über 10 Jahren immer wieder probieren das Apothekerrecht für TÄ abzuschaffen und das obowohl jeder TA eine PRüfung dafür ablegen musste die auch sehr teuer war.
Es ist also nicht neu.
Es kam immer wieder ins gerede weil wohl viele Großviehbesitzer immer soviel AB daheim hatten das sie es einfach benutzten ohne nach der Ursache zu suchen, da TA für diese Leute ja teuer sind.

Vorallen müsste man für jedes Medikament beim TA eine Rezeptgebühr bezahlen, dann hätte man soviel Medikamente daheim das man selber probiert mit rumdoktorn, das ist unverantwortlich.
Therapien wie Chemos würden sehr viel teuere werden als sie es eh schon sind (das nenn ich gerad nur, weil ich da mittendrin mit dme Hund bin)

Aber der TA sagte auch, das früher immer wieder Petitionen ausgelegt wurden in den Praxen, diese ist hier Klammheimlich entstanden, auch er hat nur über das I-Net darüber erfahren das es "mal wieder" im Gespräch ist.

TÄ werden zu vielen gezwungen, die bei uns müssen derzeit alle ne Schulung machen über: Wie röntge ich richtig, die ist Pflicht und der Staat verdient nur daran

Die Argumente für die Abschaffung des Dispersionsrechts für TÄe ist m.E. nicht haltbar, da sich die Massentierhaltungsbetriebe ihre Antibiotika leicht über das I-Net in China oder sonstwo beschaffen können.
genau das hat mir mein Doc auch gesagt, es schadet nur uns Kleintierbesitzer, die anderen bekommen das auch illegal beschafft.

WEnn man überlegt z.b. Baytril bekommt man für nen Hammi mal so 1-2 ml mit, danach muss ich mir zwangsläufig ne 100 ml Flasche holen, was hat das für eine Logik?
Viele holen sich dann ein neues Haustier weil es ihnen billiger kommt.
 
Thema:

Petition gegen die Abschaffung des Verkaufsrechts von Medis für TÄe

Petition gegen die Abschaffung des Verkaufsrechts von Medis für TÄe - Ähnliche Themen

  • Petition zur Abschaffung der Intensiv- und Massentierhaltung

    Petition zur Abschaffung der Intensiv- und Massentierhaltung: Hallo liebe Tierfreunde, die Albert-Schweitzer-Stiftung hat eine Petition beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht, mit der...
  • Petition gegen tierschutzwidriges Zubehör im Nagerbereich

    Petition gegen tierschutzwidriges Zubehör im Nagerbereich: Hoi zäme, ich bin heute über eine interessante Petition gestossen, die ich sehr unterstützenswert finde. Und zwar geht es um tierschutzwidriges...
  • Petition Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide für die Ponys

    Petition Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide für die Ponys: Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide Bitte helft uns den Hobby...
  • Elefant "Tyke" - Petition gegen Wildtiere in Zirkussen

    Elefant "Tyke" - Petition gegen Wildtiere in Zirkussen: Hallo, es jährt sich aktuell zum 20. Mal der Todestag von Tyke, einer Zirkuselefantin, die mit 86 Schüssen nach ein einem Ausbruch getötet...
  • Bitte mitmachen - Petition für die Nutztierhaltung Kaninchen

    Bitte mitmachen - Petition für die Nutztierhaltung Kaninchen: Bei dieser Petition kann wirklich jeder mitmachen! Es geht unteranderem um die Verbesserung der Nutztierhaltung für Kaninchen. Jede Stimme zählt...
  • Ähnliche Themen
  • Petition zur Abschaffung der Intensiv- und Massentierhaltung

    Petition zur Abschaffung der Intensiv- und Massentierhaltung: Hallo liebe Tierfreunde, die Albert-Schweitzer-Stiftung hat eine Petition beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht, mit der...
  • Petition gegen tierschutzwidriges Zubehör im Nagerbereich

    Petition gegen tierschutzwidriges Zubehör im Nagerbereich: Hoi zäme, ich bin heute über eine interessante Petition gestossen, die ich sehr unterstützenswert finde. Und zwar geht es um tierschutzwidriges...
  • Petition Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide für die Ponys

    Petition Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide für die Ponys: Vier Mädchen und ein Hobbytierhalter kämpfen um die Weide Bitte helft uns den Hobby...
  • Elefant "Tyke" - Petition gegen Wildtiere in Zirkussen

    Elefant "Tyke" - Petition gegen Wildtiere in Zirkussen: Hallo, es jährt sich aktuell zum 20. Mal der Todestag von Tyke, einer Zirkuselefantin, die mit 86 Schüssen nach ein einem Ausbruch getötet...
  • Bitte mitmachen - Petition für die Nutztierhaltung Kaninchen

    Bitte mitmachen - Petition für die Nutztierhaltung Kaninchen: Bei dieser Petition kann wirklich jeder mitmachen! Es geht unteranderem um die Verbesserung der Nutztierhaltung für Kaninchen. Jede Stimme zählt...