Hund beim Nachbarn eingezogen

Diskutiere Hund beim Nachbarn eingezogen im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Liebes Forum, habe mich heute hier "verirrt", weil ich ein Problem habe. Vielleicht gibt es jemanden, der mir einen Rat geben kann. Folgendes: wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Liebes Forum,
habe mich heute hier "verirrt", weil ich ein Problem habe. Vielleicht gibt es jemanden, der mir einen Rat geben kann.
Folgendes:
wir wohnen in einem Haus( mit Katze,4 Kaninchen und bald einem Hamster), ich habe 3 Kinder, die Kleinste ist 9.
Genau neben uns haben wir ein Haus, welches wir vermietet haben. Dort wohnen auch zwei Kinder( 3 und 6) und nun plötzlich ein großer Hund...
Der Mieter hatte meinem Mann gegenüber vor 2 Wochen angedeutet, sie wollen sich einen Hund anschaffen; da der Typ aber viel Mist
erzählt, hat mein Mann das nicht Ernst genommen.
Nun habe ich vor 2 Tagen auf unserem Grundstück( die beiden Grundstücke gehen ineinander über) einen schwarzen Hund gesehen, der dort rumstrohmerte. Habe mir nichts dabei gedacht, ich dachte nur, der hätte sich "verlaufen":D, ausgebüxt, etc.
Nun sehe ich heute vom Fenster aus auf den Vorgarten unserer Mieter und dort entdecke ich den gleichen Hund. Der strohmerte alleine im Garten rum, eine Leine lag auf den Stufen zur Haustür. Da konnte ich eins und eins zusammenzählen!
Nicht nur, dass der Hund alleine draußen ist( nichts eingezäunt); viel mehr geht es mir darum, dass wir nicht gefragt wurden. Ich habe einen Freigänger( Katze, 12 Jahre) und 4 Kaninchen, die draußen leben. Außerdem spielt meine Tochter im Garten, nicht nur alleine, sondern auch mal mit Freundinnen oder Freunden.
Wenn ich sehe, dass der Hund schon nach 2 Tagen draußen alleine gelassen wird, kommt mir eh die Galle hoch!
Vielmehr geht es mir natürlich darum, dass ich eine "Vorstellung" des Hundes gutgefunden hätte, gerade, weil wir Tür an Tür leben. Dann hätte er mal meine Kinder beschnüffeln können, etc....
Ich möchte mich mit den Mietern nicht streiten und suche nun nach geeigneten Worten, ihnen klarzumachen, dass das Verhalten nicht ok ist. Andererseits will ich mich natürlich auch nicht in deren Hundeeziehung einmischen....Aber ich denke, wenn man so dicht beieinanderwohnt, sollte man etwas Rücksicht nehmen.
Ich habe nix gegen Hunde, würde mir auch gerne einen anschaffen( unsere Katze macht Hackfleisch aus jedem Hund, deshalb warten wir).
Was denkt ihr? Reagiere ich über?
Für Tipps bin ich dankbar.
LG
 
30.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund beim Nachbarn eingezogen . Dort wird jeder fündig!
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Also versteh ich das richtig? Das Haus gehört euch und das da neben auch, und das habt ihr Vermietet? Was steht denn in eurem Mietvertrag drin? Darf er Hunde von euch aus halten oder nur mit Genehmigung?
Wennihr Hausherren seit, und er den Hund aber behalten darf, würde ich ihn darauf ausmerksam machen das er den Hund bitte an der Leine zu führen möchte und nicht einfach laufen lassen soll. sag ihm das er leicht angefahren werden kann und du ja auch noch Katzen besitzt.
Grunsätzlich habt ihr Hausrecht und könnt auch bestimmen ob er einen Hund halten darf oder nicht.

Lg yvi
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Hallo Yvi,
ja, das Haus, in dem die Mieter wohnen, gehört uns.
Im Mietvertag steht( vorgefertigter Bogen), dass nur Kleintiere wie Zierfische, Wellensittich und Hamster erlaubt seien.
Ich habe per se nix gegen Hunde, Katzen etc.

Wenn ich aber jetzt schon sehe, dass der Hund ohne Leine über die Grundstücke butschert, habe ich ein Problem...
Auch damit, dass wir nicht explizit gefragt wurden.
Ich habe selber Tiere und ich weiß( deshalb bin ich ja auch hier im Forum), dass es immer wieder Fehler gibt, die man macht. Ich schließe mich dabei nicht aus.
Aber ein Hund bedeutet natürlich eine Menge Verantwortung( und ganz ehrlich: ich kenne ja meine Mieter: schon aus dem Grund hätte ich einem Hund nicht zugestimmt....die packen das nochnicht einmal mit ihren Kindern...)
Wie gesagt: den richtigen Ton zu treffen...Ich weiß nicht, wie ich es anstellen soll....
LG
Christina
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

also dass finde Ich nun schon eine harte Nummer :shock:
Obwohl hier die Hundehaltung erlaubt ist und wir ja bereits mir einem eingezogen waren, wäre Ich nie auf die Idee gekommen einfach einen weiteren zu holen.
Ich habe den vermieter gefragt und natürlich den Hund sofort auf dem Hof bekannt gemacht, Ich finde dass ist ein Muss!

Gerade wenn Du sagst Du hast Kinder etc. und die Grundstücke gehen ineinander über...
da würde Ich dieses Verhalten des Mieters niemals dulden!
Nach zwei Tagen kann man nicht wirklich davon sprechen den Hund zu kennen, weiß wahrscheinlich nichtmal wie er in den verschiedensten Situationen reagiert!
Sollten nun deine Kinder mal im Garten spielen und der "süße Hund kommt vorbei" kann es auch mal sein dass er in das Spielt mit einbezogen wird (so sind Kinder eben!). Wer weiß aber wie der Hund das findet?
Ich würde einfach rüber gehen, fragen ob man sich mal bei einer Tasse Kaffee zusammen setzen kann und dann mit ihnen reden.
Ich würde ihnen sagen dass nicht deutlich darauf hingewiesen wird das Hunde erlaubt sind, dass eine Nebenbei-Anmerkung keineswegs genug war sondern eine direkte Frage hätte sein müssen.
Dass Du nun keineswegs verlangst dass der Hund wieder abgegeben wird, aber dass Du dir Sorgen um die Kinder und deine Tiere machst und nicht möchtest dass der Hund unbeaufsichtigt und ungeleint im Garten umher irrt.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Hmm, ist ja ein Unding, sich einen Hund ohne schriftliche Erlaubnis des Vermieters anzuschaffen. :shock:
Ich wäre wohl knallhart und würde sie vor die Alternative stellen: Entweder sie sichern den Hund auf dem ungesicherten Grundstück durch eine Leine oder sie lassen den Teil des Grundstückes, der zu ihrem Mietshaus gehört (falls es denn so ist) auf eine Kosten hundesicher einzäunen. Halten sie sich an beides nicht, würde ich wohl damit drohen, dass ihr sonst auf Abgabe des Hundes besteht.

Leute gibt's. Ich glaube, ich würde wirklich kein Vermieter sein wollen.
 
Suppenschüssel

Suppenschüssel

Registriert seit
10.01.2012
Beiträge
764
Reaktionen
0
Mh so extrem muss man das ja garnich durchziehen, ein Hund kann auch trotz idiotischer besitzer lieb sein (ist zwar selten, aber nicht unmöglich). Ich würde einfach mal den Mieter einladen und bitten den Hund mitzubringen zum kennenlernern. Wenn er sich auffällig verhält eben mal drauf hinweisen das er angeleint werden muss o.ä.
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten.
Bin froh, dass mich keiner falsch verstanden hat:D. Ich habe nix gegen Hunde und, wie gesagt, ich hätte ja auch gerne einen....
Aber ich denke auch, wenn man so dicht beieinander wohnt, sollte man sich absprechen und jedem die Möglichkeit geben, sich kennenzulernen. Dass das nicht passiert ist, hat mich wohl am meisten geärgert!!! Würde ich mir einen Hund anschaffen, würde ich ihn auch in der Nachbarschaft vorstellen; gerade auch deshalb, dass jeder weiß, der Hund gehört zu uns...Kann ja auch mal sein, dass der Hund ausbüxt- dann weiß aber jeder in der Nähe, er gehört zu uns...
Ich bin immer noch auf 180 und muss warten, bis ich mich beruhigt habe. Ich denke, das WE eignet sich, um mal ein Gespräch zu führen!
Danke für eure Hilfe.
LG
Christina
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Kann dich gut verstehen. es ist dein Haus und du hast auch ein recht daruaf zu erfahren, wenn ein Hund erzieht.
Dann das er einfach durch die Gärten laufen kann. Wenn er doch mal deine Katze jagd und einem was passiert, und denkbar.
Ich finde es verantwortlos.
Und immer daran denken, es deins nicht seins. Du hast das recht das danach gefragt wird. Ich würde auch voll abdrehen:lol:

Lg
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Hallo Yvi,
ja, ich will ja nicht immer darauf "rumreiten", dass es unser Besitz ist. Weißt du, es geht mir um die Art und Weise. Wenn ich in einer Wohnung lebe und mein Nachbar schafft sich einen Hund an( vom Vermieter erlaubt), kann ich auch nix dagegen tun. Dennoch erwarte ich, dass ich die Chance bekomme, das Tier kennenlernen zu dürfen....Gerade, wenn hier (auf'm Land )die Kinder im Garten spielen und der Hund ständig in meinen Garten kackt.
Meine große Tochter liebt Hunde und wenn es anders gelaufen wäre, hätte sie wohl liebend gerne den Hund auch ausgeführt...Nur kennen wir ihn nicht und wissen ja gar nicht, ob ich ihr den Hund überhaupt anvertrauen darf/kann.
Schade, oder?
LG
Christina
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Sicher ist schade, aber man muss auch anmerken, dass sowas immer weniger vorkommt. Das fängt ja bei sich selbst mal vorstellen an.
Ich persönlichhab meinen Hund auch nicht der Nachbarschaft vorgestellt, aber der Vermieter sollte es schon wissen, darum gehte s mir halt.
Obwohl wennder Garten nicht getrennt wäre, würde ich schonmal bescheid sagen. ich wohne halt in einem Miethaus mit meheren Parteien, da ist es ein bißchen anders. Jeder eher für sich. jedenfals in dem Haus hier, hier ist eh nicht normal:lol:.

Lg yvi
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Hi,
du wohnst um die Ecke, ich komme aus Kirchwerder, kennst du vielleicht...
Wir haben 3 direkte Nachbarn, die Grundstücke sind alle nicht eingezäunt. Wenn hier eine Katze über unseren Hof läuft, weiß ich, wem sie gehört. Und auch ein Hund eines Über-über-Nachbarn büxt manchmal aus und ich kann ihn zurückbringen, weil ich weiß, wo er hingehört.
Ich finde es schön, wenn man freundschaftlich miteinander umgeht, und dazu gehören halt auch Absprachen.
Aber gerade, weil die Mieter NICHT mit uns gesprochen haben, zeugt doch davon, dass sie ein schlechtes Gewissen haben, oder?
Nach dem Motto: nun ist er da und ihr könnt nix dagegen tun...????!!!
Hätte ich mir einen Hund angeschafft, würde ich ihn gerne als stolze Besitzerin vorstellen. Hier auf'm "Dorf" ist man eigentlich etwas enger miteinander verbunden...
Mal sehen, wie ich es am WE anstelle......
Danke für eure Tipps und Unterstützung
LG
Christina
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
würde ebenfalls das einzäunen empfehlen!

ihr solltet unbedingt das gespräch suchen und denen deutlich machen um was es euch geht.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Gut Kirchweder ist wirklich klein und da muss es anders laufen. Vielleicht denkt er sich ja auch, was geht sie das an ob ich ein Hund hab oder nicht?
Früher oder später weißt du es ja. es kann schlechtes gewissen sein, aber auch einfach nur arroganz. Ichkenn deine Nachbar ja nicht und weiß nicht wie sie ticken.

Lg Yvi
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

Mh so extrem muss man das ja garnich durchziehen, ein Hund kann auch trotz idiotischer besitzer lieb sein (ist zwar selten, aber nicht unmöglich).
Klar kann er das!
Mein Hund ist 12,5 Jahre, super lieb und liebt Kinder. Er lässt sich echt alles gefallen!
Trotzdem würde Ich NIEMALS die Hand für ihn ins Feuer legen!
Er ist und bleibt ein Hund, ein Lebewesen mit eigenem Empfinden und Reizschwelle. Auch er kann mal einen schlechten Tag haben und keine Lust zu seinem Spielchen.
Soll Ich von einem Kind erwarten dass es die Körpersprache des Hundes lesen kann?
Ich würde meine Brüder niemals mit meinen Hunden alleine lassen, und dann schon erst recht keinen fremden Hund mit meinen Brüdern alleine im Garten.

Außerdem würde Ich die Nachbarn dazu auffordern dass Sie täglich den Garten abschreiten und vom Kot befreien.
Das gibt es ja wohl nicht dass der Hund die Gärten vollkotet und dort noch Kinder spielen sollen!

Ich kenne beide Seiten.
So habe Ich bis letzem Jahr im Haus meiner Eltern gelebt, weiß also wie es ist wenn es Eigenheim ist.
Seid letzem Jahr wohnen mein Freund und Ich allerdings zur Miete und Ich würde niiiiiemals auf die Idee kommen mich so zu verhalten.
Davon ab würde mein Vermieter, der mit hier auf dem Hof wohnt, niemals so lange hinterm Berg halten wie Du :silence:
Er ist keineswegs böse, er ist ein wirklich lieber Mensch, aber er möchte dass hier alles seine Ordnung hat und das versteh und akzeptier Ich vollkommen.
Auch Ich habe meinen Hund hier vorgestellt und vor der Anschaffung des Zweiten mit meinem Vermieter bei einem Kaffee gesprochen.
Okay, Ich habe die Hunde nicht den Nachbarn vorgestellt obwohl wir auch ländlich wohnen (im Wald), aber Ich habe nicht vor sie unbeaufsichtig laufen zu lassen, die Gärten sind eingezäunt und die Chance dass Sie ausbüxen gering.
Trotzdem habe Ich natürlich jedem die Hunde vorgestellt dem Ich begegnete, so hatten die wenigen Nachbarn auch schnell raus zu wem die Hunde gehören.

Ich glaube auch nicht dass aus schlechtem Gewissen gehandelt wurde, dann würden Sie den Hund nicht "rotzfrech" unbeaufsichtigt vor eurer Nase rumlaufen lassen.
Und Du hättest alles Recht der Welt bei deinen Mietern mal "aufzudrehen", respekt dass Du dich erst abreagierst, Ich wäre darüber und :075:
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Lieben Dank für Euren Rat und Eure Beiträge.
Morgen gehe ich rüber und suche das Gespräch; ich merke, dass ich das geklärt haben will....
Schade, dass die Mieter unsere "Freundschaft" so auf' s Spiel setzen.....
Gestern ist der Hund wieder gesehen worden, frei laufend in unserem Garten- ab in den Schuppen( da ist der Eingang zu unserem Kaninchengehege:?)
Frage mich auch, warum ist so lange still gehalten habe....Aber ich denke, dass ist der PUNKT: sie kennen mich und wissen, dass ich keinen Stress will....
Ich werde Euch berichten!!!!
LG
Christina
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Oh zu den kanichen geht gar nicht. Hoffe du kannst es in ruhe klären und sie zeigen verständnis.

Lg Yvi
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Ich finde das schon krass. Nicht nur, dass sie einen Hund ohne Zustimmung des Vermieters anschaffen. Jetzt lassen sie ihn auch noch unbeaufsichtigt und gefährden damit eure Kinder und Tiere. Ich finde das ja unmöglich. Und was mich am meisten ärgert, ist, dass solche Leute mit ihrer Dreistigkeit meist noch durchkommen. :silence:
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Hallo,
heute morgen bin ich doch endlich rübergegangen und bat um ein Gespräch mit beiden. Der Hund lag alleine im Vorgarten auf dem Boden :(und sprang mich( zwar freundlich) gleich an....
Die Frau hat sich gar nicht blicken lassen. Folgendes:
ich habe meinen Unmut darüber geäußert und bekam folgendes zu hören: angeblich gehört der Hund seiner Schwester und ist nur vorübergehend für 4 Wochen aufgenommen worden( meinem Mann erzählte er gestern für ein halbes Jahr...). Nun druxte er etwas rum und hat sich nur angehört, was ich sagte...Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll.
Meine Argumente habe ich deutlich genannt( mich auch nochmal vorher abgesichert, was im Mietvertrag steht: Kleintiere erlaubt, aber selbst bei vorübergehender Pflege von Hund/ Katze etc muss der Vermieter zustimmen).
Tja, und nun? Bin ja mal gespannt, wie es nun weitergeht....Werde bestimmt nicht mehr gegrüßt:mrgreen:
LG
Christina
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Werden sie den Hund jetzt wenigstens im Garten sichern?
 
Christi

Christi

Registriert seit
17.12.2011
Beiträge
357
Reaktionen
0
Hi,
kann ich mir nicht vorstellen...Es gibt zwar einen Zaun- eher ein "Zäunchen", etwa 80 cm hoch...Eher eine Zierde als dass er sicher wäre. Der Hund( bin zwar kein Profi, denke aber ein Mischling zwischen Labrador und Neufundländer) lacht sich tot!
Habe ganz klar gesagt, dass ich möchte, dass der Hund weder ohne Leine noch unbeaufsichtigt im Garten ist. Abwarten....
LG
Christina
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund beim Nachbarn eingezogen

Hund beim Nachbarn eingezogen - Ähnliche Themen

  • Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?

    Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?: Hallo Tierfreunde, Da ich mich gerade auch sehr einsam fühle in meiner neuen Wohnung möchte ich mir gerne auch einen Hund dazu holen, Mein...
  • Schäferhund Freund sucht Rat beim Kauf vom Hund

    Schäferhund Freund sucht Rat beim Kauf vom Hund: Hallo, gerade erst neu und auch schon mein erstes anliegen an euch :P Es geht mir halt darum, das ich schon seid einigen Monaten am Überlegen...
  • Hund beißt beim Haare schneiden

    Hund beißt beim Haare schneiden: Hallöchen liebe Foren Mitglieder, unser 3 Jahre alter Papillon war einmal ziemlich bissig. Man durfte nichts machen, was er nicht wolöte...
  • Probleme beim spazieren

    Probleme beim spazieren: Hallo. ich bin neu hier, deswegen weiß ich nicht, ob es dass Thema schon gibt. Ich fang einfach mal an: Ich hab einen 20-Wöchen...
  • Was beachten beim fremden Hund?

    Was beachten beim fremden Hund?: Ich gehe seit ca. 2 Wochen mit dem Hund von Mamas Freundin spazieren. Die Besitzerin sagte das ich aufpassen soll wenn andere Hunde kommen und ich...
  • Was beachten beim fremden Hund? - Ähnliche Themen

  • Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?

    Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?: Hallo Tierfreunde, Da ich mich gerade auch sehr einsam fühle in meiner neuen Wohnung möchte ich mir gerne auch einen Hund dazu holen, Mein...
  • Schäferhund Freund sucht Rat beim Kauf vom Hund

    Schäferhund Freund sucht Rat beim Kauf vom Hund: Hallo, gerade erst neu und auch schon mein erstes anliegen an euch :P Es geht mir halt darum, das ich schon seid einigen Monaten am Überlegen...
  • Hund beißt beim Haare schneiden

    Hund beißt beim Haare schneiden: Hallöchen liebe Foren Mitglieder, unser 3 Jahre alter Papillon war einmal ziemlich bissig. Man durfte nichts machen, was er nicht wolöte...
  • Probleme beim spazieren

    Probleme beim spazieren: Hallo. ich bin neu hier, deswegen weiß ich nicht, ob es dass Thema schon gibt. Ich fang einfach mal an: Ich hab einen 20-Wöchen...
  • Was beachten beim fremden Hund?

    Was beachten beim fremden Hund?: Ich gehe seit ca. 2 Wochen mit dem Hund von Mamas Freundin spazieren. Die Besitzerin sagte das ich aufpassen soll wenn andere Hunde kommen und ich...