Kater kratzt an der Tapete wenn er alleine ist

Diskutiere Kater kratzt an der Tapete wenn er alleine ist im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, ich habe einen fast 2-jährigen Siam-Mix. Er ist ein absolutes Goldstück und sehr zutraulich. Wenn ich zu Hause bin versuche ich ihm...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Cath.Kidston

Cath.Kidston

Dabei seit
30.01.2012
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe einen fast 2-jährigen Siam-Mix. Er ist ein absolutes Goldstück und sehr zutraulich. Wenn ich zu Hause bin versuche ich ihm möglichst viel Abwechslung zu bieten und ihm die Chance zu geben, sich auszutoben. Wir verbringen viel Zeit miteinander, besonders am Wochenende. Wenn ich
jedoch außer Haus gehe, also zur Uni oder um zu arbeiten, dreht er ganz schlimm durch. Er kratzt überall in der Wohnung die Tapete herunter. Wenn ich dann nach Hause komme versteckt er sich meistens schon unter dem Bett und winselt ganz traurig und mauzt.
Ich denke, dass er weiß, dass er etwas falsch macht, jedoch lässt er es auch nicht sein. Ich habe schon mehrere Möglichkeiten getestet, z.B. Pfeffer, Glasreiniger oder Zitrone an der Tapete. Leider hat nichts davon geholfen. Wasserspritzen ist unmöglich, da er es wirklich nur während meiner Abwesenheit macht. Ich habe zwei Kratzbäume und auch Kratzbretter an einigen Stellen der Wohnung, wo er sehr häufig kratzt.
Leider weiß ich langsam einfach nicht mehr weiter.

Über einige Antworten und Tipps würde ich mich daher sehr freuen.
Ich bedanke mich schon eimal im Voraus. :)

Liebste Grüße.
 
30.01.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
16
Hallo und erstmal herzlich Willkommen im Forum ;)

Wahrscheinlich wirst Du jetzt 147x die selbe Antwort bekommen, die da lautet: Ein Katzenkumpel ;)
Und ja, ich glaube, das wäre wirklich die beste Lösung, denn eine Einzelkatze in reiner Wohnungshaltung langweilt sich schlichtweg zu Tode, selbst wenn der Dosenöffner viel Zeit mit ihm verbringt...
Mit einem Katzenkumpel könnte Dein Kater in Deiner Abwesenheit raufen, toben, schmusen, kuscheln, sich putzen etc. Da käme er wahrscheinlich gar nicht erst auf die Idee, die Tapeten zu malträtieren. Dass er es wirklich nur in Deiner Abwesenheit macht, zeigt ja auch, dass es ein Protest ist - sonst würde er es ja auch tun, wenn Du dabei bist...

Gegen die Tapetenkratzerei kannst Du auch Sisalmatten an den Wänden anbringen, das haben wir an einigen Stellen auch getan, denn unser John-Boy mag einige Tapeten mehr und andere weniger :D Seither ist das Problem gelöst, er kratzt dann eifrig an den Sisalmatten und ist glücklich.... (Die meiste Zeit tobt er aber mit seinem Kumpel Poldi durch die Gegend oder kuschelt mit seiner Schwester Audrey ;) )

Fazit meines Sermons: Ein zweiter Kater könnte DIE Lösung sein! Und zwei Katzen sind auch nicht automatisch doppelt so teuer wie eine, die Kosten relativieren sich, da man größere Futterpackungen kaufen kann, die dann preiswerter sind; Katzenklos sind auch nicht die Welt... und vom Platz her: Entweder haben zwei Katzen Platz, oder es reicht nichtmal für eine - also musst Du Dir da auch keine Sorgen machen ;)

LG, seven
 
S

Shaina

Dabei seit
08.11.2011
Beiträge
2.228
Reaktionen
1
Hat der Kleine denn einen kätzischen Spielkameraden?


Edit: Mist, Seven hat Recht und war mit so viel Text auch noch schneller :uups:
 
Cath.Kidston

Cath.Kidston

Dabei seit
30.01.2012
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ich hatte auch schon überlegt, ob ich ihm einen Spielgefährten holen sollte, aber ich habe etwas Angst, dass es dann noch schlimmer wird. Ich wäre garnicht abgeneigt, noch einen weiteren Tiger in der Wohnung zu haben, jedoch weiß ich nicht, wie ich die beiden aneinander gewöhnen könnte. Gibt es da etwas, auf das man achten müsste? Ist er dann nicht neidisch? Ich kenne mich damit leider nicht aus.

Ach und vielen Dank für das nette Willkommen. ;)
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
16
Hey, wir freuen uns doch hier über jeden, der sich im Sinne seiner Tiere hier anmeldet :D

Außerdem finde ich es toll, dass Du einer zweiten Katze prinzipiell nicht abgeneigt bist!

Glaub mir - mit einer zweiten Katze wird es nicht schlimmer, sondern mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sehr viel besser! Eben weil die beiden sich dann gegenseitig haben und sich miteinander beschäftigen.

Eine Katzenvergesellschaftung ist nicht unbedingt ein gemütlicher Spaziergang - es kann schon sein, dass die Katzen sich anfangs ordentlich anfauchen und auch raufen... Das sieht aber alles oft schlimmer aus, als es ist - und daher braucht man starke Nerven und tut am besten so, als ob einen das überhaupt nicht interessiert ;) Lediglich, wenn Blut fließt, sollte man eingreifen - das passiert aber in den allerseltensten Fällen - und wenn Du zu Deinem Jungspund einen ähnlich jungen Kater dazuholen würdest, wäre das wahrscheinlich keine große Sache... Am besten hilft da Ruhe und Geduld... und die Tiere einfach machen lassen...
Unser John-Boy und unser Poldi haben ein bisschen länger gebraucht (die haben aber nicht gekämpft, die sind sich eher aus dem Weg gegangen), aber inzwischen sind sie ein Herz und eine Seele, und es ist herzallerliebst, wenn die zwei mal wieder miteinander kuscheln oder ihre "tollen 5 Minuten" haben und durch die Wohnung hoppeln wie die Karnickel :D

LG, seven

edit: @Shaina: :eusa_dance:
 
S

Simpat

Moderator
Dabei seit
06.03.2010
Beiträge
11.107
Reaktionen
310
Besonders Siamkatzen sind sehr sozial und haben ein großes Zuwendungs- und Kontaktbedürfnis mit anderen Katzen, die sollte man ganz und gar nicht allein halten.

Am besten holst du einen zweiten Kater dazu und der sollte möglichst auch siam- oder orientalischen Einschlag haben oder zumindestens ein erhöhtes Kuschelbedürfnis mit Artgenossen, weil Siams manchmal normalen Hauskatzen einfach zu aufdringlich sind.
 
Cath.Kidston

Cath.Kidston

Dabei seit
30.01.2012
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ist ein Kater besser als eine Katze in diesem fall oder spielt das Geschlecht keine Rolle? Ich denke, die Geduld habe ich, ich möchte ja nur, dass es meinem Kater gut geht, auch wenn sich das etwas komisch anhört. Aber er bedeutet mir wirklich sehr viel!
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
16
Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass es eher auf den Charakter der Katze ankommt als auf das Geschlecht - aber die Mehrheit der User hier im Forum (und ich glaube, auch anderswo) tendiert dazu, zu gleichgeschlechtlichen Pärchen zu raten ;)
Insofern würde ich Dir sicherheitshalber einen weiteren Kater empfehlen - ich glaube, die sind auch einfach etwas "bräsiger" und gemütlicher ;)
Kastriert ist Dein Kleiner aber, oder? Das sollte der Neuzugang dann auf jeden Fall auch sein... und dann werden die zwei sicher bald ein Dreamteam ;)
 
R

Retic

Dabei seit
14.07.2009
Beiträge
1.136
Reaktionen
0
Gleichgeschlechtlich ist meist doch besser. Und auf die Rasse kommt es m.M.n. nicht an.
 
Cath.Kidston

Cath.Kidston

Dabei seit
30.01.2012
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ja er ist kastriert. Er ist auch super lieb zu anderen Tieren, wie z.B. Hunden oder Kleintieren, jedoch ist er auch ganz schön eifersüchtig, wenn es um mich geht. Da zeigt er schon des Öfteren, dass ich "seins" bin. :? Jedoch denke ich, dass ich dieses "Problem" in den Griff bekommen könnte. Ich finde die Idee mit einem zweiten Kater wirklich gut, ich hätte auch nicht gedacht, dass man mit solch einer simplen Lösung das Problem lösen kann. Vielen Dank auf jeden Fall für den Ratschlag! :)
 
Faeryl

Faeryl

Dabei seit
04.12.2011
Beiträge
473
Reaktionen
0
Erstmal schön, dass du über einen Katzenkumpel nachdenkst willst.

In Sachen Vergesellschaftung werden sich sicher noch die profis melden, aber als ein paar basics gelten:

- such am besten einen Kumpel der charakterlich gut zu deinem Kater passt.

- gleich geschlechtliche paare funktionieren anscheinend oft besser, auch wenn es da genug gegenteilige Beispiele gibt.

- das wichtigste: viiiel geduld und nicht die Nerven verlieren. Katzen sind Reviertiere, die müssen erst mal untereinander klären wie es mit Gesellschaft weitergehen soll. Das kann für Menschen empfinden schon mal rauh zur sache gehen, fauchen, knurren und mal eine verpassen sind keine Seltenheit.

- die Tiere machen lassen: wenn man panik kriegt und sie z.B. trennt, geht das ganze nur wieder von vorne los.

- Grundsätzlich gilt, solang kein Blut fliesst und keiner sich im anderen verbeist, ist alles ok.

- Wenn man der Meinung man muss sie jetzt doch trennen, am besten mit etwas versuchen was sie nicht direkt mit dir oder sich verbinden: z.B. laut die Tür knallen lassen.

- Achja, und nochmals Geduld, der Zeitraum für eine Vergesellschaftung kann sich von Tagen bis zu Monaten hinziehen.

Aber nur Mut, so schlimm ist es wirklich nicht und es ist für deinen Kater sicher die richtige Entscheidung.

Edit: zu langsam :?
 
XprincessX

XprincessX

Dabei seit
12.06.2009
Beiträge
1.140
Reaktionen
0
Also ich habe ja auch 1 Dame und 1 Herrn da... Eigentlich wollt ich ja 2 Katzen, aber Mr. Higgins hat uns ausgesucht.^^ Naja mittlerweile merkt man schon, dass er doch viel größer ist und auch noch wird als sie, aber sie spielen viel und normal. Sie hat schon raus, wie sies mit ihm aufnimmt und es war erst einmal so, dass sie gequietscht (nicht miaut) hat und dann auch das weite gesucht hat, aber umgekehrt war das auch schonmal ;) Ich hatte anfangs dann auch Bedenken wegen verschiedenen Geschlechtern und auch als ich sie dann beim spielen beobachtet habe... Aber eben nur am Anfang, dann merkt man, dass sie sich doch heiß und innig lieben. ^^

Edit: Ja, bin so langsam... ^^ vielleicht hab ich eben auch nur so ein ausnahmebeispiel, aber ich glaube auch eher, dass es auf den Charakter ankommt, als auf das Geschlecht. :)
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
16
Gleichgeschlechtlich ist meist doch besser. Und auf die Rasse kommt es m.M.n. nicht an.
Von Rasse hat hier ja auch keiner was gesagt ;)
Wie gesagt, wir haben hier 2 Mädels und 2 Jungs... Der John-Boy liebt seine Schwester genauso wie seinen Kumpel... Der Pold möchte sich gern der Audrey annähern, aber die ist da nach wie vor skeptisch... Joar... und die Dinah mag schlichtweg keine anderen Katzen, das wird sich in diesem Leben wohl auch nicht mehr ändern ;)
Aber ich sagte ja schon - sicherheitshalber wäre ein Kumpel gleichen Geschlechts wohl nicht verkehrt ;)
 
R

Retic

Dabei seit
14.07.2009
Beiträge
1.136
Reaktionen
0
Ja, richtig Renate.

Nun, ich habe auch eine gemischte Gruppe und es läuft sehr gut. Aber gerade bei nur 2 Katzen sind die Mädels halt doch oft überfordert.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Dabei seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Wahrscheinlich wirst Du jetzt 147x die selbe Antwort bekommen, die da lautet: Ein Katzenkumpel ;)
Falsch! 148 mal!;)

Falls Du Dir Sorgen machst, dass es dann "noch schlimmer" wird, diese Sorge ist absolut unbegründet! Im Gegenteil: mit einem Katzenkumpel, mit dem er spielen, jagen, toben und raufen kann, wird es BESSER!;) Dann hat er ja wahrscheinlich nicht mehr so viel Interesse an Deinen Tapeten, sondern lässt seine "Kräfte" an seinem Spielkumpel aus.

Ich würde in diesem Fall auch zu einem eher temperamentvollen "orientalischen" Katerchen raten. Ein behäbiger Perser oder Brite wär wohl nicht so die richtige Gesellschaft.

Ach ja: auch von mir natürlich herzlich willkommen hier!:D
 
A

Aluca

Dabei seit
08.05.2008
Beiträge
3.134
Reaktionen
0
Ich habe ja auch ein gemischtes Doppel und finde, dass es auf den Charakter ankommt, nicht auf das Geschlecht, auch wenn ich hier damit wohl so ziemlich alleine dastehe. Meine zwei passen charakterlich super zusammen und es gibt keinerlei Probleme.

Edit: Übrigens Orientalin und Hauskater. Auch hier: Charakter ist entscheidend, nicht die Rasse.
 
Renate*

Renate*

Dabei seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Ich würde in diesem Fall auch zu einem eher temperamentvollen "orientalischen" Katerchen raten. Ein behäbiger Perser oder Brite wär wohl nicht so die richtige Gesellschaft.
hm, warum nicht ein Kätzchen aus dem Tierheim das ein liebevolles Zuhause möchte und keiner Rasse angehört?
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Dabei seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
hm, warum nicht ein Kätzchen aus dem Tierheim das ein liebevolles Zuhause möchte und keiner Rasse angehört?
Ich hatte nur diese beiden "Rassen" erwähnt, weil die im allgemeinen als sehr ruhig und wenig temperamentvoll gelten. War nur so ein Beispiel!;) Diese beiden würde ich jetzt nicht unbedingt zu einem spielfreudigen Siam-Mix-Katerchen tun.

Natürlich spricht absolut NICHTS gegen ein Katerchen aus dem Tierheim! Im Gegenteil! Da sitzen ja "Orientalen-Mixe" oder auch ganz normale, temperamentvolle Feld-und Wiesenkatzen zuhauf, die bestimmt gut passen würden.:D
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
16
Ok, wer lesen kann, ist klar im Vorteil :D Sorry, Retic, das hatte ich dann wohl überlesen..

Und ja, ich bin auch nach wie vor eine Verfechterin der Theorie, dass es in erster Linie auf den Charakter ankommt und das Geschlecht / die Rasse eher nebensächlich ist...
Inzwischen bin ich aber soweit, dass ich bei einem bereits vorhandenen Kater wohl auch eher zu einem weiteren Kater tendieren würde...
Bei einer bereits vorhandenen Katze würde ich nach wie vor sagen, dass durchaus auch ein Kater eine Option wäre... aber das ist hier ja jetzt gar nicht das Thema ;)

Was die Rassen betrifft, da kenne ich mich mit den Charakteren nicht so aus, weiß also nicht, ob es da sinnvoll ist, unbedingt eine Katze/Kater der gleichen Rasse dazuzuholen...
Hier leben 4 StiNo-Haus- und Hofkatzen zusammen, insofern kann ich da nicht mitreden ;)

LG, seven
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kater kratzt an der Tapete wenn er alleine ist

Kater kratzt an der Tapete wenn er alleine ist - Ähnliche Themen

  • Kater kratzt nachts Tapete

    Kater kratzt nachts Tapete: Hallo zusammen. Eigentlich bin ich nur stiller Leser und hole mir öfters Tipps zur Haltung von Katzen. Allerdings habe ich ein Problem, das mich...
  • Dominanter Kater macht was er will (beißt und kratzt)

    Dominanter Kater macht was er will (beißt und kratzt): Hallo ihr lieben :) Bin ganz neu hier und brauche leider schon eure Hilfe :? Ich fange mal ganz von vorne an. Nun vor etwa 3 Monaten haben wir...
  • Kater kratzt und beisst

    Kater kratzt und beisst: Morgen zusammen, ich und meine Freundin haben Seit gut 1,5 Jahren einen Kater namens Caspar. Dieser ist dementsprechend auch ca. 1,5 Jahre alt...
  • Kater faucht, kratzt, beißt und knurrt

    Kater faucht, kratzt, beißt und knurrt: Hallo. Mein Kater (keine Einzelkatze und kein Freigänger, 12 Jahre, kastriert) hatte schon immer seine Macken seit ich ihn habe. Ich habe ihn...
  • 12 Wochen alter Kater kratzt und beisst

    12 Wochen alter Kater kratzt und beisst: Hallo, ich brauche dringend Hilfe.... Gestern ist bei uns ein 12 Wochen alter Kater eingezogen. Wir haben ihn bei einer Familie abgeholt, deren...
  • Ähnliche Themen
  • Kater kratzt nachts Tapete

    Kater kratzt nachts Tapete: Hallo zusammen. Eigentlich bin ich nur stiller Leser und hole mir öfters Tipps zur Haltung von Katzen. Allerdings habe ich ein Problem, das mich...
  • Dominanter Kater macht was er will (beißt und kratzt)

    Dominanter Kater macht was er will (beißt und kratzt): Hallo ihr lieben :) Bin ganz neu hier und brauche leider schon eure Hilfe :? Ich fange mal ganz von vorne an. Nun vor etwa 3 Monaten haben wir...
  • Kater kratzt und beisst

    Kater kratzt und beisst: Morgen zusammen, ich und meine Freundin haben Seit gut 1,5 Jahren einen Kater namens Caspar. Dieser ist dementsprechend auch ca. 1,5 Jahre alt...
  • Kater faucht, kratzt, beißt und knurrt

    Kater faucht, kratzt, beißt und knurrt: Hallo. Mein Kater (keine Einzelkatze und kein Freigänger, 12 Jahre, kastriert) hatte schon immer seine Macken seit ich ihn habe. Ich habe ihn...
  • 12 Wochen alter Kater kratzt und beisst

    12 Wochen alter Kater kratzt und beisst: Hallo, ich brauche dringend Hilfe.... Gestern ist bei uns ein 12 Wochen alter Kater eingezogen. Wir haben ihn bei einer Familie abgeholt, deren...