Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!

Diskutiere Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo Forum, Ich habe mich hier nun extra mal Registriert um ein großes Problem los zu werden, was ich grade mit meine 2 Katern bzw. dem...
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #1
S

SuseSchlumpf

Beiträge
73
Punkte Reaktionen
0
Hallo Forum,

Ich habe mich hier nun extra mal Registriert um ein großes Problem los zu werden, was ich grade mit meine 2 Katern bzw. dem Tierschutz habe. Ich versuche das ganze mal so kurz wie möglich zusammen zu fassen, damit man sich ein Bild machen kann wie die genaue Situation ist.

Also ich habe 2 Kater... Krümel und Joshi.
Krümel habe ich im Juni 2010 von einer Tierhalteren vom Dorf geholt, als er so ca. 8 Wochen alt war.
Damit der Kleine dann nicht so dauerhaft alleine ist während ich zur Arbeit bin, habe ich mir dann zum November 2010 den Joshi vom Tierschutzverein e.V. noch dazugeholt. Beide Kater sind dann auch im ca. Dezember kastriert und geimpft wurden und alles war auch ok...

Anfangs war es das... beide haben sich super verstanden.
So ca. im April 2011 fing es dann aber an, das die beiden gegenseitig Futterneidig wurden, was sich darin wiederspiegelte das sie doch recht gierig alles in sich reinschlangen und auch wärend des Essens am rumknurren waren. Allerdings ging das mehr vom kleinen Krümel aus...

Man kann noch dazu sagen das Krümel ein kleiner dünner Kater ist, der zwar 5kg hat, die man dem kurzen aber null ansieht. :) Joshi dagegen ist etwas stabiler gebaut.. ich würde sagen so typisch Stubentiger.

Nun ja.. leider kam dann so ca. mitte des Jahres das Problem auf das Krümel anfing vor allem Trockenfutter recht schnell nach dem Essen wieder - fast unverdaut - auszukotzen. Das ganze passierte wirklich nur bei Trockenfutter. Normales Futter war kein Problem, und auch Leckerlies hat er nicht wieder ausgespuckt. Ich habe dann so ziemlich jedes Trockenfutter ausprobiert was zu bekommen war. Aber es kam keine Besserung.
Zwischendrinne war ich dann auch 2 mal beim Tierarzt deswegen. Aber auch das brachte nie eine Besserung.

Weiter konnte dann im laufe der Zeit noch beobachtet werden das beim spielen und toben die zwei grundlegend recht friedsam waren, aber es dann doch Situationen gab wo der "größere" Joshi sich recht brutal auf den "kleinen" Krümel warf. Krümel hat dann gern gemauzt wie wild und hat dann meist versucht wegzukommen, was Yoshi aber kaum zuließ. Man musste dann oftmals direkt dazwischen gehen.

Diese dinge zusammen haben dann ca. im Oktober dazu geführt das ich den Tierschutz anschrieb, das es vielleicht besser ist Joshi wieder abzugeben. Die Dame vom Tierschutz kam dann auch recht schnell, aber versuchte mit allem mitteln mich zu überreden es nicht doch noch weiter zu probieren. Dazu spendierte sie Geld für teures Royal Canin Trockenfutter und einer Laserpointermaus zum spielen.
Ich habe mich dann von ihr und einem sehr guten Freund der noch dabei war überreden lassen und Joshi blieb hier.

Und es kam dann auch eine besserung. Zum einen hat Krümel das Royal Canin Futter drin behalten, und auch insgesamt war es ruhiger beim Essen. Solange ich zu Hause war konnte ich auch nicht mehr beobachten das Krümel am quicken und mauzen war, weil Joshi ihn angriff. Man konnte jetzt im grunde nur noch schöne Katzenfights beobachten die friedlich verliefen. :) Im grunde also alles gut.

Die Dame vom Tierschutz hatte allerdings bei ihren überredeversuchen noch eine homöopatische Tierärztin aus der umgebung empfohlen, zu der man mal mt dem kleinen Krümel - wegen dessen Magenproblemen - gehen könnte. Zu der sind wir dann auch vor knapp 2 Wochen gefahren.

Ihre Diagnose war, das Krümel durch den neuen Kater gestresst ist, und man unter anderem dafür sorgen sollte das die beiden getrennt ein wenig auslauf bekommen - dies aber auch nur wenn
man selber grad zu Hause ist und angefangen damit die beiden ab und zu mal in den Hausflur und dann auch in den Innenhof zu lassen. Dazu muss man sagen das hier ein riesengroßer grüner Innenhof ist der nur einen Ausgang hat.. an der stelle wo die Mülltonnen sind. Alles andere ist von Häuserblöcken umgeben. Der Tierärztin teilten wir da schon mit das die Dame vom Tierschutz das aber garnicht gern hören würde, woraufhin sie meinte, das wir die Dame vom Tierschutz dann an sie verweisen sollten.

Nun rief gestern die Dame vom Tierschutz mal wieder hier an und als diese hörte das Joshi raus gelassen werden soll gefiel dieser das - wie vermutet - gar nicht. Es wurde direkt damit gedroht den Kater sofort wieder aus seiner gewohnten umgebung rauszunehmen. Daraufhin wurde die Dame an die Tierärztin verwiesen.

Heute rief dann die TÄ wieder hier an, und meinte die Dame vom Tierschutz wolle alle Hebel in bewegung setzen das der Kater hier raus kommt. Egal was die TÄ der Dame sagte, die gründe warum und wieso das mit dem draußen sein nicht schlimm ist und dem Krümel helfen würde, sind der Dame vom Tierschutz egal. Die TÄ meinte auch das die Dame Beratungsresistent ist was dies angeht und auf den Vertrag behart der zwischen dem Tierschutz und mir besteht.


In dieser Übergabe-/Übernahmevereinbarung steht z.B. folgendes drinne...

"Besonderheit der Haltung: Wohnungshaltung"

Und die Dame vom Tierschutz hängt sich nun auch genau an diesem einen Punkt des Vertrages auf, dabei ist es ihr egal wie lange der Kater nun schon hier ist (ca. 15 Monate), und das er damit auch ein teil der Familie ist. :-( Ich finds einfach nicht schön wie die Dame sich grade verhält.

Dazu kann man vielleicht sagen das ich zu dem Zeitpunkt der Übernahme von Joshi noch im 2.Stock in einer anderen Straße wohnte. Nun wohne ich hier Parterre und habe auch die möglichkeit ihn raus zu lassen wenn ich da bin. Derzeit allerding würd ich eh keinen raus lassen, da es einfach zu kalt ist.

Ich würde einfach gern wissen, welche Rechte ich habe bzw. wie ich mich nun verhalten kann/soll.
Man hat jetzt soviel gemacht um es beiden Katern hier so gut wie möglich gehen zu lassen (neues großes Katzenklo, die neue TÄ für Krümel usw.).. und das alles soll nun umsonst sein weil die Dame vom Tierschutz meint eine Katze darf niemals raus weil da draußen alles böse ist und er weglaufen könnte?!?! :-(

Wenn Joshi mal draßen war, ist er bisher auch immer wieder zum Fenster zurück gekommen... dazu sagt die homöopatische TÄ, das dies ein super Zeichen ist, weil der Kater somit genau weiß wo er hingehört.

Bevor ich nun noch mehr schreibe, belass ich es hiermit ersteinmal dabei.
Weitere Passagen aus dem Übernahmevertrag und andere fragen werde ich dann gern beantworten wenn fragen aufkommen.


Ich danke jetzt schonmal für alle Antworten.


SuseSchlumpf
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #2
E

Exition

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hi,

also zu erstmal wäre es gut zu wissen in welche Kontext "Wohnungshaltung" im Vertrag genau steht. Wenns dir nix aus macht kannst du ja mal etwas mehr Vertragstext posten. Desweiteren kann die Dame erstmal nix tun, da sie dir Vertragswidriges Verhalten vorwirft heißt es noch lange nicht, dass es auch Vertragswidrig ist. Um es festzustellen müsste sie schon Klagen.
Wenn die das wirklich tut würde es wahrscheinlich in einem Vergleich enden, da ich spekulieren würde den Finanziellen schaden gering zu halten.

Ich würde mir überlegen mal einen Anwalt zu dem Vertrag befragen, er kann dir ein Gefühl geben sowie eine Einschätzung liefern und einen Tipp wie du dich verhalten sollst. (Als Tip: solltest aber klar formulieren was du willst)
In deinem Fall sollte die Beratung nicht sehr lange dauern, also würde ich meinem, dass du mit 100€ locker auskommen solltest

Außerdem glaube ich nicht, dass die alleine eine Klage im Namen des e.V. einfach lostreten kann und das sicher vom Vorstand oder so beschlossen werden muss. Bevor die Lage eskaliert kannst du ja einen entrüsteten Brief schicken und nochmal auf die Ärztin verweisen. Evtl. spaltet es die Meinung der Entscheider im e.V.

Je nach dem wie die Fronten sind:

Wie kann die Tierschutzfrau überhaupt kontrollieren ob deine Katze raus geht oder nicht oder nur vom Hörensagen ? Was man hört und was man beweisen kann sind 2 unterschiedliche Dinge.

Gesicherter Freigang (z.b an der Leine) dürfte auch nicht gegen den Vertrag (Wohnungshaltung) sprechen, wenn die Katze erstmal an den light "Freigang" gewöhnt ist, glaube ich kaum, dass die Tierschutzfrau die Katze wieder zurücknimmt und sie als Wohnungskatze weitervermittelt.

Was steht denn im Vertrag zur ärztlichen Versorgung?
- Da ich ja von so homöopathischen Hokuspokus nix halte.... ist das eine echte Tierärztin oder nur Heilerin (was jeder X beliebige machen kann?). Was sagt denn eine richtiger TA dazu ?


Ohne die genauen Umstände zu kennen:

Solange es deiner Katze gut geht, würde ich es persönlich nur als Drohgebärde sehen.

 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #3
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.458
Punkte Reaktionen
147
In dem Fall wäre tatsächlich mehr Vertragstext interessant, wenn nicht sogar der gesamte Vertrag (Thema Bindungsfrist o.ä.).

Und nur am Rande - was das nicht vertragene Trofu angeht: schlauer Kater. Laß es einfach ganz weg, das ist gar nicht gut für Katzen (kannst ja mal ein bißchen im Ernährungsforum lesen) - Trofu sollte maximal als Leckerli verfüttert werden.
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #4
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
2
Kann der Tierschutz wirklich jederzeit ne Katze einfach wieder wegnehmen? Bei mir im Vertrag (allerdings vom TH) steht was von nem halben Jahr, falls sich der Vorbesitzer meldet etc....
Ich find das ne Sauerei von der Frau, das ist doch Tierschutz falsch interpretiert! Die soll doch froh sein, dass der Kater ein schönes zu Hause hat und sich um wirkliche Probleme kümmern, statt sich dran aufzuhängen, dass der n bisschen im Innenhof rumläuft...

Mich hat so ne Tierschutzdame auch mal am Telefon ausgelacht, als ich mich nach Katzen erkundigt habe (wollte Infos zu Wohnungshaltung <--> Freiganghaltung) als sie erfahren hat, dass ich erst anfang 20 bin.. sie meinte die meißten Tiere von so jungen Leuten kommen über kurz oder lang eh zu ihr zurück und von ihr würde ich eh kein Tier kriegen...man war ich sauer über so viel Engstirnigkeit! Aber es war wohl ganz gut so, sonst hätt ich jetzt meine beiden Süßen nciht =)
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #5
F

free-animal

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
also erstens braucht die dame einen vernünfigen grund dir den Kater wieder wegzunehmen (misshandlung Futterentzug o.ä.) freigang in eine ruhigen gegend zumal unter aufsicht zählt da sicher nicht dazu
es ist wohl selbstverständlich das du alles tust damit es den beiden gut geht und zweitens sollte die Dame wenn sie für den Tierschutz arbeitet etwas besser mit dem Thema Katzenhaltung auseinandersetzen da ich selbst in einem Tierheim tätig bin weiß ich das einige tierschutzvereine bei vielen Katzen freigng vorraussetzen der einzige vernünftige grund den Freigang zu verweigern wäre wenn es gesundheitliche probleme gäbe (eingeschränktes sehvermögen spezialfutter...) trifft in deinem fall aber nicht zu also mach dir keine allzugroßen sorgen

Sumo88 das mit dem halben Jahr ist das vielleicht auf Fundtiere bezogen weil sonst hat der vorbesitzer keine ansprüche an das Tier weil er unterschreiben muss das er das tier für immer abgibt (zumindest ist das bei uns so und ich kann mir nicht vorstellen das es bei euch nicht so ist
und bei manchen Ths frage ich mich was die sich denken was ich mitbekommen habe werden die wenigsten Tiere von Jungen Leuten zurückgebracht

LG free-animal
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #6
R

Retic

Beiträge
1.136
Punkte Reaktionen
0
da ich selbst in einem Tierheim tätig bin weiß ich das einige tierschutzvereine bei vielen Katzen freigng vorraussetzen der einzige vernünftige grund den Freigang zu verweigern wäre wenn es gesundheitliche probleme gäbe (eingeschränktes sehvermögen spezialfutter...)


Und was machen die Tierschutzvereine, wenn die Katze den Freigang auf einmal nicht mehr bekommt?
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #7
F

free-animal

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
das kommt ganz daruf an aus welchen gründen sie den Freigang nicht bekommt und wie die katze druaf reagiert also vernünftige gründe den Freigang nicht mehr zu gewähren wäre ein umzug in eine Wohnung in der kein Freigang möglich ist (höhere stockwerke, Verkehrsstarke gegend) oder vorrausgegangene Unfälle Autos Farhrräder Hunde) in einem solchen Fall kann der Tierschutzverein gar nichts machen und grundsätzlich muss der TSV sowas erstmal mitbekommen Sonst gibt es ja keinen vernünftigen grund den Freigang nich mehr zu gewähren Aber sollte ein Umzug schuld daran sein und die Katze leident sichlich über einen längeren Zeitraum sichtlich leiden sollte man auch wenn es schwer fällt über eine Lösung nachdenken sollte das nicht der Fall sein dürfte der Tierschutzverein gar nichts machen der einzige Fall wäre das der Freigang ohne Grund nicht mehr gewährt wird und die Katze sichtbar leidet (davon gehe ich aber nicht aus) dürfte der TSV das Tier in einem gewissen Rahmen zurücknehmen beachte Eigentumsübernahme (ist in verschiedenen TSVs unterschiedlich also kurz mit vernünftigen grund darf der TSV nichts machen
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #8
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Mal ganz blöde gefragt: sind beide kastriert (vielleicht habe ich das ja auch überlesen)?

Von der Dame vom Tierschutz und auch von dieser TÄ ist es natürlich ganz spektakulär, wegen einer Unverträglichkeit auf TroFu auf ein Problem zwischen den Katern zu schließen :eusa_doh:. Unglaublich.
Homöopathie ist nicht automatisch Hokuspokus, aber da den richtigen zu erwischen ist wohl auch nicht einfach.

Bzgl. der Forderung vom Tierschutz: einen solchen Schutzvertrag wegen eines kleinen Punktes anzufechten wird äußerst schwierig würde ich behaupten. Die Kaufverträge für meine Tiere haben mir bei meiner Trennung letztes Jahr zwar eine gewisse Sicherheit gegeben, mir wurde aber von jedem Züchter gesagt, dass die vor Gericht total zerissen würden :eusa_think:.
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #9
lucian

lucian

Beiträge
7.834
Punkte Reaktionen
15
versteh ich das gerade richtig, free-animal? Bei euch werden Katzen nur in Freigang vermittelt, außer es gibt ein entsprechendes Hindernis?

Ich würd dann ja wahrscheinlich keine Kazte von euch bekommen, da ich ganz bewusst nur Wohnungskatzen halte.

Oder missvetrsteh ich das gerade?


@ TE


also erst mal würd ich die Theorie mit dem Stress durch den andern KAter nicht so ernst nehmen. Kotzen bei Trockenfutter ist nicht selten. Trockenfutter ist ohnehin ungesund, von daher lass es doch einfach weg.

Ich find die These von Stress ehrlich gesagtr auch sehr gewagt. Die beiden spielen ja zusammen und bei Katzen sieht das oft viel, viel schlimmer aus, als es ist. Gerade Kater raufen gern mal recht grob.


Zum TH:

Das kann dir den Kater niicht einfach weg nehmen, weil du ihm freigang bietest. Vor allendingen nicht nach 15 Monaten. Lass die gar nicht rein, schreib einen empörten, aber sachlichen Beschwerdebrief an den Vorstand, in dem du alles erklärst und das sollte sich eigentlich erledigen.
Klagen wird der Tierschutzverein wohl kaum, dafür haben die gar nicht ide Rescourcen (würde mich zumindest wundern)


Ihr quält den Kater nicht, haltet ihn gut und versucht alles, um ihm zu helfen, seit sogar als Rat vom TH zu der Tierheilpraktikerin gegangen. Was soll man dir da an schlechter Haltung vorwerfen?
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #10
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
2
@free-animal: meine waren alles beide Fundkatzen und den Anton hab ich noch kein halbes Jahr, drum bin ich da immer noch n bisl am Bibbern...
Das Tierheim hatte bei mir gar keine Bedenken, die Frau die so blöd war, hat Wohnungskatzen vermittelt und hatte in nem anderen TH (das ich auch nicht mag, weil die die Tiere irgendwie gar nich vermitteln wollen) nen Zettel ausgehängt.. da hab cih mal angerufen, weil wir ja im 2. Stock wohnen und mich erkundigen wollte... ich bin dann halt in ein anderes Tierheim gefahren, die sind zwar nochmal n Stück weiter weg von mir daheim, aber dafür echt super!

@SuseSchlumpf: Hast du ne Rechtschutzversicherung? Dann könntest du dich ja mal beraten lassen...
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #11
Cath.Kidston

Cath.Kidston

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Also . . . Erst einmal muss ich sagen, dass ich sehr geschockt bin über deinen Thread, SuseSchlumpf. Zudem verstehe ich das ganze auch nicht so recht.

Fassen wir einmal die Fakten zusammen: Du hast dir vor ca. 15 Monaten einen Kater als Zweittier geholt, damit dein Tier nicht so lange alleine ist. Dein erster Kater wiederum hatte anscheinend Futterprobleme, weshalb du den neuen Kater wieder ins TH bringen wolltest. Als Beratung bestellst du die Dame vom Tierschutz her, wobei diese dich davon abhält, den Kater zurückzubringen. Das finde ich an sich gut, denn sie schien dir zu vertrauen und hat wahrscheinlich auch gesehen, dass es dem Kater gut geht.
Du lässt dich überzeugen und machst alles, was in deiner Macht steht, damit es den beiden Katzen wieder gut geht, du gehst sogar zu dem von IHR EMPFOHLENEN TA (!!!), um dir Rat zu holen. Der Rat hilft sogar, dass es beiden Tieren wieder besser geht, aber dieser gefällt der Dame nicht vom Tierschutz und das nur, weil eine Klausel, die von Menschen verfasst wurde, besagt, dass dein Kater eine reine Wohnungskatze ist? Also entschuldige bitte, aber da stimmt doch etwas ganz und garnicht!

Du müsstest dieser Frau mal vor die Nase halten, was sie für einen Irrsinn erzählt und das diese Drohung ist einfach aus dem Nichts geholt ist. Sie hat dir die TÄ empfohlen und das, was dir diese wiederum empfohlen hat, scheint ja geholfen zu haben. Außerdem ist es ja nicht so, als ob du den Kater frei auf der Straße herumlaufen lässt und nicht Acht gibst auf ihn. Ich finde das wirklich unmöglich. Dass du den Kater abgeben wolltest wegen zu vermutender Unverträglichkeit, wäre für mich ein viel größerer Grund zur Sorge gewesen, als der Fakt, dass das rausgehen die beiden wieder näher zueinander bringt. Egal, was in diesem Vertrag steht, wenn die Lösung für ein Problem gefunden ist, dann sollte man sich auch mal gegen diesen halten, bzw. ihn verändern.

Ich finde es wirklich toll, dass du so um deine Tiere gekämpft hast und auch diese Situation verändert die Katzen. Kein Tier bleibt ewig in einem Stadium festhängen und wenn du merks, dass es dem Kater gut tut, auch einmal draußen zu sein, dann hast du nichts falsch gemacht. Es sind immerhin noch Tiere.
Falls da was gerichtliches auf dich zukommt, solltest du auf jeden Fall auch auf ihr Verhalten hinweisen und den Fakt, dass du dich nur an ihre Anweisungen und Empfehlungen gehalten hast. Ich denke, dass das Wohl der Katzen hier im Mittelpunkt steht und nicht das, was ein Vertrag, bzw. die Dame verlangt.

Ich hoffe, dass du das ganze schnell abhaken kannst und bald wieder ungetrübte Freude mit deinen zwei Stubentigern hast.

Alles Liebe.
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #12
K

Kuuta

Guest
Mal ganz blöde gefragt: sind beide kastriert (vielleicht habe ich das ja auch überlesen)?

Steht im zweiten Absatz. Sind beide kastriert.

Also ich glaube die Frau von Tierschutz will dich nur einschüchtern. Nach über einem Jahr kann man dir doch die Katze eigentlich nicht mehr wegnehmen. Und was spricht denn gegen gesicherten Freigang unter Aufsicht?
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #14
S

SuseSchlumpf

Beiträge
73
Punkte Reaktionen
0
Wo bleibt meine bereits vor gut einer halben Stunde verfasste Antwort?! :)
Notiz von Morastbiene:
Beiträge mit Links von Usern ohne eine gewisse Mindestbeitragszahl müssen erst geprüft und manuell freigeschaltet werden.
Bitte etwas Geduld mit uns haben. ; )


Aber schön zu lesen das ich nicht alleine bin mit meiner Sichtweise..

Hier nochmal der verfasste Text von eben....
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen...

Also zuersteinmal Danke für die Antworten und zum anderen direkt mal zu der TÄ zu der wir auf anraten des TSV gegangen sind.
Die Dame ist auch "normale" TÄ (was sie auch selber gesagt hat, wodurch sie auch immer noch den wissenschaftlichen aspekt beobachtet) und daher find ich sie recht kompetent. Wir haben uns da auch gute 2 Stunden über den ganzen Lebens/Krankheitsverlauf der Katze unterhalten, und erst daraufhin hat sie dann am ende ihre Einschätzung getroffen. Sie möchte auch wöchendliche Mails bzw. Telefonate führen um zu hören wie der kurze sich entwickelt.
Ich hab zu der TÄ ein Artikel gefunden, vielleicht zeigt dieser Artikel das sie kein hokuspokus TÄ ist.
---> http://www.volksstimme.de/nachricht...07_Wettbewerb-um-die-Arbeiter-von-morgen.html

Also als eine hokuspokus Ärztin würde ich die TÄ eher nicht ansehen.

Das TroFu ganz weg lassen führt eventuell wieder dazu das Joshi wieder mehr auf Keks los geht. Wie geschrieben hat sich das inzwischen wirklich soweit gebessert, das die zwei nur noch normal Kämpfe abhalten. :)
Was wir von der TÄ gestern nach dem telefonat mit der Dame vom TSV noch gehört haben, waren so Andeutungen das der Kater hier einfach nicht genug Futter bekommen würde und zu dünn sei - wohlgemerkt hat sie damit den Krümel gemeint, mt dem sie so grundlegend ja nun garnichts zu tun hat. Die TÄ hat dies direkt widerlegt und im grunde der TSV Dame vorgeworfen das sie die fachliche Kompetenz der TÄ in frage stellen würde. Also die TÄ hat uns im grunde mitgeteilt das sie bei noch längerem Gespräch mit der Dame vom TSV aus der Haut gefahren wäre, weil die Dame einen kaum zu Wort kommen lässt und auch keine andere Ansicht hinnehmen will bzw. eine Einsicht zeigt.
Angeblich wäre die TSV Dame auch schon beim Vorstand gewesen...

Wenn man das so hört, könnte man kurz noch sagen wie das damals passierte mit dem Joshi.
Der Kater wurde wohl in einem Keller gefunden, und am Sonntag Abend rief damals dann die Dame vom TSV ganz aufgeregt an und fragte ob man den schönen nicht nehmen wolle. Das habe ich dann damals zusammen mit meinem Partner auch gemacht, und der Kater war nach der übergabe hier direkt auf der Couch und hat sich da hingemummelt und geschlafen. Sich sozusagen direkt wohlgefühlt...

Zurück zur TÄ....
Die TÄ hat uns geraten die Dame vom TSV nicht in die Wohnung zu lassen, aber zum frieden aller Joshi rauszugeben.. weil wie sagte die TÄ es so schön. Da sitzen teilweise die falschen Leute im Vorstand, und wenn sie wirklich schon bei dem war wird sie wohl alle hebel in Bewegung setzen das durch zu bekommen...

Soo.. nun mal zu dem Übernahmevertrag...
Ich versuche da mal kurz die wichtigsten Punkte zu nennen..


Übernahmevereinbarung zw. TSV Magdeburg e.V. und eben mir (mit der alten Adresse vom Jahr 2010)
Tierart: Hauskater, ca. 1Jahr
Beschreibung/Name: rot gestromt mit etwas weiß
Eigenschaften: sehr ruhig, lieb, stubenrein
Besonderheiten der Haltung: Wohnungshaltung
Schutzimpfung: nicht bekannt
Grund der Übergabe: Fundtier, der Kater braucht ein liebe- und verantwortungsvolles und dauerhaftes Zuhause
Dann gabs noch einen Termin und ein "besondere Bemerkungen", wo allerdings dann nur "viel glück schatz" drin steht.

Auf der zweiten Seite steht dann folgender Text...
Das Tier wird an den Übernehmenden unter der Voraussetzung übergeben, dass es artgerecht gefüttert, gepflegt und versorgt, sowie vor Schaden bewahrt wird.

Die Möglichkeit der Kontrolle bezüglich der Haltungsbedinungen behält sich der TSV vor.
Bei unvorhersehbaren Ereignissen oder auftretenden Problemen ist der TSV e.V. 1893 zu informieren.
Die Rücknahme des Tieres gilt als vereinbart.
Eine Wetergabe an Dritte ist nicht gestattet.


Nun ja..
Ich kenn das von dem Übernahmevereinbarung vom Tierheim, bei dem Vertrag eines guten Freundes übrigens auch so, das dort nur etwas von einem halben Jahr steht in dem das TH sozusagen eingreifen kann.

Das mit der beschwerde direkt an den TSV wäre vielleicht eine idee, ist eben nur die frage wo genau diese Beschwerde ankommt. Also ob es bie den richtigen Leuten anommt. Wenn die Dame selbst im Vorstand sitzt, wird das vielleicht genausowenig viel bringen. Bisher hat die Dame vom TSV sich übrigens noch nicht wieder hier gmeldet...

Ist jetzt die frage ob man abwartet oder direkt die Beschwerde schreibt?!

Ich find die ganze art und weise wie die Dame nun vorgeht auch äußerst unsympatisch und engstiernig.
Sie hat ihre Meinung und lässt keine andere zu, wo ich mich frage wie Weltblind die Dame ist.
Das witzige ist das mein Ex Partner einen Kollegen kennt, der erst kürzlich 2 Kater vom TSV übernommen hat, und die gleiche Dame als Ansprechpartner vor sich hatte. Witzig daran ist, das der Kollege auf jedenfall auch dazu übergehen wird den Katern freigang zu geben, da er das auch bei seinen letzten Katzen immer gemacht hat. Da kann man sich natürlich fragen, ob die Dame das weiß und wenn nein, wie sie dort reagieren wird, wenn sie das mitbekommt.

Grüße
SuseSchlumpf
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #15
E

Exition

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hi

nun was ich mit hokuspokus meinte ist ob s ein echter Tierarzt ist ;). Sozusagen anerkannt und die Meinung auch Gewicht hat.

Es schaut mir jetzt nur nach einer Beschreibung des IST Zustands aus:

Tierart: Hauskater, ca. 1Jahr
Beschreibung/Name: rot gestromt mit etwas weiß
Eigenschaften: sehr ruhig, lieb, stubenrein
Besonderheiten der Haltung: Wohnungshaltung
Schutzimpfung: nicht bekannt
Grund der Übergabe: Fundtier, der Kater braucht ein liebe- und verantwortungsvolles und dauerhaftes Zuhause
Dann gabs noch einen Termin und ein "besondere Bemerkungen", wo allerdings dann nur "viel glück schatz" drin steht.


Dieser Satz spricht ja nicht gegen Freigang

Das Tier wird an den Übernehmenden unter der Voraussetzung übergeben, dass es artgerecht gefüttert, gepflegt und versorgt, sowie vor Schaden bewahrt wird.

Der TSV ist trotzdem an die geltenden Gesetze gebunden. Weshalb sie auch nicht verlangen können in die Wohnung gelassen zu werden.

Die Möglichkeit der Kontrolle bezüglich der Haltungsbedinungen behält sich der TSV vor.


Dieser Pflicht bist du anscheinen nachgekommen

Bei unvorhersehbaren Ereignissen oder auftretenden Problemen ist der TSV e.V. 1893 zu informieren.


Ich glaube nicht, dass du gegen den Vertrag verstößt. Mit der Beschwerde würde ich noch warten.
BTW: Prüf doch mal auf der I-Net Seite nach ob der Vorstand nicht die Frau ist die du beschreibst ;)

Währe ich in deiner Situation würde ich folgendes versuchen:

Lad die Frau zu dir nach hause ein, führe mal ein Gespräch face2face. Lass sie sich überzeugen, dass die Haltungsbedingungen ok sind. Sprich das Thema Freigang an und kugg wie sich das Gespräch entwickelt. Evtl. führt ein persönliches Gespräch ins Einvernehmen. Hol dir dein Freund/einen Bekannten noch mit dazu und vermerke zur Sicherheit: Ort Datum Zeit und Übereinkunft.

Sollte das Gespräch beim Thema Freigang in die falsche Richtung verlaufen brich das Gespräch ab (in deiner Wohnung bist du Chef).

Je nach dem wie das Gespräch verlaufen ist, würde ich dem Verein dann eine Beschwerde schreiben in dem du den Sachverhalt und den Verlauf des Gesprächs schilderst mit der Bitte, dass jemand anders mal mit dir Kontakt aufnimmt und nicht Frau XY. (Das lässt den Willen zu einer Kooperation erkennen) Wenn es wirklich um das Wohl des Tieres geht, würde man wahrscheinlich dieses Angebot wahrnehmen.

Anstatt zu schreiben, geh zu den Sprechzeiten in die Geschäftsstelle (wenn es nicht die gleiche Frau ist ;) ) wie gesagt persönlich geht immer mehr als schriftlich.




 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #17
K

Kiwi

Gesperrt
Beiträge
8.527
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich hab mich nun auch hier durchgelesen, das ist ja unfassbar.
Ich habe dann auch gleich mal meien Schutzverträge herausgekramt. Bei mir steht unter den Bedingungen:

Sollten Verstöße gegen diesen Vertrag oder geltendes Tierschutzrecht festgestellt werden, so ist der Tierschutzverein L[...] berechtigt, von diesem Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall verpflichtet sich der Übernehmer des Tieres, dieses [...] an den Tierschutzverein L[...] herauszugeben.

Jetzt ist ja aber die Frage, ob die Angabe "Wohnungshaltung" auch schon als Vertragsbedingung gilt, da die Bedingungen (zumindest bei meinem Vertrag) unter einer anderen Überschrift aufgeführt werden.
Außerdem ist ja die Aussage:
Die Rücknahme des Tieres gilt als vereinbart.
mehr als schwammig. Weißt du, was das bedeutet?

Ich sehe zumindest nicht in deinem Vertrag, dass sie dir den Kater weg nehmen dürfen, nur weil er Freilauf bekommt. Wenn du ihn nur an der Leine laufen lassen würdest schon mal gleich 3 Mal nicht. Und wenn du mit TÄ Attest bestätigen kannst, dass es gesundheitlich von Vorteil ist auch 4 Mal nicht.
Je nachdem, was "Die Rücknahme des Tieres gilt als vereinbart" heißt, könnten sie ihn sowieso nicht ohne eine Klage bekommen, weil im Vertrag nicht ausdrücklich steht, dass sie vom davon zurücktreten können.

Bei meinen Kaninchen steht z.B. sogar im Vertrag, dass sie sie die Kaninchen ohne Angabe eines Grundes zurück nehmen können.
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #18
S

SuseSchlumpf

Beiträge
73
Punkte Reaktionen
0
Hallo...

Also was diese Aussage im Vertrag (Die Rücknahme des Tieres gilt als vereinbart.) genau bedeuten soll, ist mir auch schleierhaft. Meine Vermutung liegt darin, das der TSV sich dazu verpflichtet den Kater auf jeden fall zurückzunehmen wenn es nötig ist.. egal was komme.

Zum Thema persönliches Gespräch...
Die Dame war seit der Übergabe des Katers mindestens 4 mal hier. Hier in der neuen Wohnung war sie aber erst einmal. Als sie das letzte mal hier war und ich ich ihr eine kleine Story zum Thema Joshi und mal ein kurzen spaziergang am Fenster erzählte, war die Dame schon ganz außer sich und fing da schon an das man da aufpassen solle und das nicht sein darf das die Katze raus kommt.. weil sie könnte ja abhauen usw.
Die TÄ hat ja auch schon persönlich mit der Dame geredet und wie die TÄ schon sagte ist die Dame einfach unbelehrbar und hat ihre feste Meinung. Ist im übrigen auch eine ältere Dame (geschätzt an die 60). Sie weiß ja auch wo man ich wohne und dementsprechend auch wie hier die lage ist. Daher versteh ich die Dame ja umso weniger.

Auf der HP des Tierschutz Magdeburg de steht unter den Kontakten nur einmal was von einer Vorsitzende, wo der Name der Dame aufgeführt ist. Andere ASP oder Namen findet man dort nicht.
Im grunde sehe ich es aber ähnlich... ich würde gern mal eine andere Person des TSV hier haben, um einfach mal eine zweite und andere - eventuell unvoreingenommene - Meinung zu haben.

Das schlimme ist auch, das die Dame bei dem letzten Besuch hier - als ich den Joshi ja ansich abgeben wollte - selber noch meinte das sie gar nicht weiß wohin mit dem Kater. Weil im Büro sind 15 Katzen, zu Hause ähnlich viele usw.
Da fragt man sich.. sollte die Dame sich nicht um die dinge kümmern wo es brennt. Und vielleicht weniger Energie darein legen, Katzen aus vertrauten zu Hause rauszuzerren?! Ich versteh die Frau einfach nicht....


Grüße
SuseSchlumpf
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #19
R

Retic

Beiträge
1.136
Punkte Reaktionen
0
das kommt ganz daruf an aus welchen gründen sie den Freigang nicht bekommt und wie die katze druaf reagiert also vernünftige gründe den Freigang nicht mehr zu gewähren wäre ein umzug in eine Wohnung in der kein Freigang möglich ist (höhere stockwerke, Verkehrsstarke gegend) oder vorrausgegangene Unfälle Autos Farhrräder Hunde) in einem solchen Fall kann der Tierschutzverein gar nichts machen und grundsätzlich muss der TSV sowas erstmal mitbekommen Sonst gibt es ja keinen vernünftigen grund den Freigang nich mehr zu gewähren Aber sollte ein Umzug schuld daran sein und die Katze leident sichlich über einen längeren Zeitraum sichtlich leiden sollte man auch wenn es schwer fällt über eine Lösung nachdenken sollte das nicht der Fall sein dürfte der Tierschutzverein gar nichts machen der einzige Fall wäre das der Freigang ohne Grund nicht mehr gewährt wird und die Katze sichtbar leidet (davon gehe ich aber nicht aus) dürfte der TSV das Tier in einem gewissen Rahmen zurücknehmen beachte Eigentumsübernahme (ist in verschiedenen TSVs unterschiedlich also kurz mit vernünftigen grund darf der TSV nichts machen

Das Problem ist halt, wenn sich ein Halter rechtlich wehrt, dann hat das Tierheim unabhängig davon, ob der Halter es gut mit dem Tier meint oder nicht, große Probleme das Vereinbarte durchzusetzen. Ich bin deshalb schon kein Freund von dieser "was darf das Tierheim"- Diskussion.

Und wenn man vom Züchter oder von einem Tierheim eine Katze in Wohnungshaltung bekommt, dann sollte man sich daran auch halten, auch wenn das möglicherweise keine juristisch durchsetzbare Verpflichtung ist. Zumindest eine Rücksprache ist angebracht. Und nicht dieses "das dürfen die gar nicht".

SuseSchlumpf, ich würde an deiner Stelle noch mal das Gespräch mit der Frau suchen. Ich meine, du hast ja das Wohl der Katze im Auge gehabt und darauf vertraut, dass die von der Mitarbeiterin empfohlene Tierärztin das für dich regelt. Wenn sie trotzdem einen Vertragsverstoß sieht und Maßnahmen ergreifen will, dann würde ich mich notfalls dazu bereit erklären, die "halbe Vertragsstrafe" zu zahlen. Ich meine, du hast gewußt, dass du das gegen den Willen oder zumindest ohne das Einverständnis des Vereins die Katze raus lässt. Es wäre dir zumutbar gewesen, auch speziell bei ihr nachzufragen.

Von daher finde ich die halbe Vertragsstrafe durchaus fair. So, eine Vetragsstrafe, die über dem Verkaufswert liegt, ist schon im Hinblick auf §242 BGB kaum durchsetzbar. Wenn man bei einer Katze von einem "Verkaufswert" von 100€ ausgeht, wären das dann 50€. 50€, am besten in Form einer Futterspende, wärs mir persönlich wert, wenn die Sache damit aus der Welt ist. Du bräuchtest keine Angst mehr haben, dass dir jemand deine Katze wegnimmt und die liebe Frau hätte nicht das Gefühl, völlig machtlos zu sein. Außerdem spart ihr euch einen Haufen Geld, wenn die Sache deshalb nicht beim Anwalt landet. Und das bisschen Geld, das fließt, kommt auch noch einem guten Zweck zugute.
 
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! Beitrag #20
Wuschelpop

Wuschelpop

Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
Von daher finde ich die halbe Vertragsstrafe durchaus fair. So, eine Vetragsstrafe, die über dem Verkaufswert liegt, ist schon im Hinblick auf §242 BGB kaum durchsetzbar. Wenn man bei einer Katze von einem "Verkaufswert" von 100€ ausgeht, wären das dann 50€. 50€, am besten in Form einer Futterspende, wärs mir persönlich wert, wenn die Sache damit aus der Welt ist. Du bräuchtest keine Angst mehr haben, dass dir jemand deine Katze wegnimmt und die liebe Frau hätte nicht das Gefühl, völlig machtlos zu sein. Außerdem spart ihr euch einen Haufen Geld, wenn die Sache deshalb nicht beim Anwalt landet. Und das bisschen Geld, das fließt, kommt auch noch einem guten Zweck zugute.

Die Frage ist, ob sich die nette Dame mit einer Vertragsstrafe so abspeisen lässt. Immerhin wollte Sie die Katze einkasieren und wenn Sie sich selbst von einer TÄ, welche Sie selber empfohlen hat, nichts reinreden lässt... Dann wird das ziemlich schwer. Ich würde es wie Exition machen, erst das Gespräch suchen, ansonsten beim Verein beschweren und die Sache ggfs. bei einem Anwalt prüfen lassen.

Ich bin wirklich schokiert, wie kann man etwas gegen einen sicheren Freigang haben?
 
Thema:

Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!

Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!! - Ähnliche Themen

Kater überfahren, was nun?: Wir, eine dreiköpfige Familie mit 11 jähriger Tochter, haben im Oktober 2019 eine junge Katzendame mit 12 Wochen bei uns einziehen lassen. Für uns...
Tierschutz Katzen brauche eure Hilfe: Hallo liebe Tier Gemeinde, ich bin dezent am verzweifeln. Ich habe 3 Katzen aus einem Tierschutz adoptiert vor fast 2 Jahren. Mit Schutzvertrag u...
2 Kitten mit Yorkie zusammenführen (lief schief): Hallo ihr lieben, wir haben bereits unsere 11-jährige Yorkshire Terrier Dame und uns nach reichlicher Überlegung nun auch noch 2 Kitten...
Futtermittelunverträglichkeit aber Kater will nix anderes: Hallo, Mein Kater hat schon sehr lange eine Futtermittelunverträglichkeit (Er leckt sich am Bauch und Beine alles kahl). Bis die Tierärtze mal...
Kater pinkelt aufs Bett und Sofa: Hallöchen. Ich wende mich nun an ein Forum, da ich mit meinem Latein am Ende bin . Mein Kater 6 Jahre alt habe ich 2018 aus einer Tierschutz...
Oben