Hilfe bei der Welpenanschaffung :D

Diskutiere Hilfe bei der Welpenanschaffung :D im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Wir werden und im November einen Welpen anschaffen. Wir wohnen ländlich in einem Haus mit großem Garten und nahe des Waldes. Der Hund sollte...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Wir werden und im November einen Welpen anschaffen. Wir wohnen ländlich in einem Haus mit großem Garten und nahe des Waldes. Der Hund sollte 30-40cm groß werden und sportlich
sein. Uns gefallen Kooikerhondje, Border Collie, Australian Shepherd... Kennt jemand noch andere Hunde, die klein und sportlich sind? Bloß kein Schoßhündchen :d Mischlinge gehen auch, aber wir wissen nicht, wo man diese herbekommt, weil wir keinen Hund aus dem Tierheim wollen (wenn da ein Welpenwurf ist schon) Unserer Nachbar wird sich auch im November einen anschaffen, vielleicht schaffen wir uns auch zwei Hunde aus einem Wurf an. Hauptsache der Welpe ist nicht so ganz unter Menschen. Welche Kombination wäre da gut (Rüde und Rüde?) Danke im Vorraus c:
 
17.02.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Huhu und willkommen hier :)

bei deiner Größenvorstellung fallen Aussie und Border eigentlich raus :) das sind Mittelgroße Hunde, selbst der Mini Aussie hat einen höheren Rist :)

Die Kombination ist eigentlich egal :) wenn man Hunde richtig sozialisiert haben sie im Normalfall auch keine Probleme mit Artgenossen.

Jack Russell würde mich noch einfallen, als klein und sportlich, ob dieser allerdings als Anfängerhund so geeignet ist, weiß ich nicht :eusa_think:

Mischlinge solltest du wenn nur aus dem Tierheim holen, alles andere wäre ein blindes Vermehren unterstützen. Bei Rassehunden ist es für mich selbstverständlich, dass man einen renomierten Züchter wählt, der einem Verband wie bsp dem VDH angeschlossen ist.
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Hmm Schwierig euch da was zu empfehen Was wollt Ihr mit dem Hund denn machen? seit Ihr Bereit mehrmals in der woche Hundesport zu machen??

Was heist " Hauptsache der welpe ist nicht so ganz unter menschen"
 
Suppenschüssel

Suppenschüssel

Registriert seit
10.01.2012
Beiträge
764
Reaktionen
0
Leute, jeder Hund ist gewissermaßen sportlich, aber BC und Co sind was das angeht wirklich krass! Ein Labbi würde sich genauso über viiiiiel bewegung freuen, man muss sich nicht immer Arbeitstiere ins Haus holen.
 
Trullas

Trullas

Registriert seit
20.09.2009
Beiträge
1.393
Reaktionen
0
Was heißt denn bei Euch "Schoßhündchen"?
Grundsätzlich Hunde unter 30 cm?

Wenn Ihr einen intelligenten kleinen Hund haben wollt, wären auch die Bichon Rassen zu empfehlen. Die sind in der Regel sehr lerneifrig und sportlich. Fellpflege ist natürlich eine Sache für sich.

Und was "Hauptsache der welpe ist nicht so ganz unter menschen" heißt, wüsste ich auch gerne :)
 
Mitch

Mitch

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3.808
Reaktionen
0
Müsste ein Mini Aussie nicht etwa die Größe haben? Und ich denke, ein paar Zentimeter mehr wären auch nicht schlimm, also müsste der schon passen, vllt könnt ihr euch so einen ja mal bei einem Züchter angucken.

Und wenn ihr und eure Nachbarn einen Hund haben wollen, wären Rüde und Rüde mMn das dümmste, da das Revier ja direkt nebeneinander liegen würde, was sicher Stress gibt. Rüde und Hündin würde gehen, obwohl es besser ist, wenn einer von beiden kastriert wäre, da das sonst während der Läufigkeit der Hündin großer Stress für den Rüden sein kann (ständiges Bellen und jaulen, frisst nicht mehr usw). Hündin und Hündin müsste eigentlich gehen, sofern nicht beide sehr dominant sind.

Der GArten bei uns nebenan ist nur durch einen Zaun mit Hecke getrennt, und bei den Nachbarn wohnt ein Boxerrüde, das geht schon sehr gut, da Amy kastriert ist. Aber sobald ein Rüde zu uns in den Garten kommt, gibt's Stress am Gartenzaun, was vllt auch daran liegt, dass die beiden Rüden sich gar nicht kennen ^^
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Mitch sofern Rüde Und Rüde sich kennen und net Dominant sind geht auch das. Es kommt auf das wesen des Hundes und auf die erzihung an
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Und wenn ihr und eure Nachbarn einen Hund haben wollen, wären Rüde und Rüde mMn das dümmste, da das Revier ja direkt nebeneinander liegen würde, was sicher Stress gibt.
Das würde ich auch nicht unterschreiben, Mitch. Würde ja bedeuten das man 2 erwachsene Rüden niemals zusammen halten kann.
Ich denke das ist erstens eine Gewöhnungssache, zweitens Charakterabhängig und drittens durch die eigene Erziehung bedingt. Schiefgehen kann jede Hundekonstellation und ich hab auch einen knapp 2 jährigen unkastrierten Rüden der sich mit jedem Hund versteht, ganz egal welchem Geschlecht dieser angehört. ;)
 
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke schon mal für die vielen Antworten. Ja, irgendwie finde ich es immer ein bisschen gemein, wenn ein Hund ganz allein in einer Familie ist. Da sollte man schon immer so Hundefreunde haben, die man regelmäßig besucht. In die Welpenschule werden wir mit dem Hund gehen, aber Hundeschule machen wir nicht. Agility (oder wie das heißt) könnte ich mir auch gut vorstellen :D Die Größe, tja, also von mir aus könnte er auch 50cm groß sein, nur, dass er nicht über 20kg wiegt. Wir sind eine sehr sportliche Familie, mein Vater joggt mehrmals in der Woche, meine Mutter gibt Laufkurse und ich und mein Bruder machen Leistungssport und werden auch schon mal bei gutem Wetter mit dem Fahrrad die Straße auf und ab fahren, 5 mal am Tag rausgehen, also der wird keine Ruhe haben :d Border Collie Mischling mit einem etwas kleinerem Hund wäre gut, aber gibt es denn überhaupt ganze Würfe im Tierheim?
 
Federchen

Federchen

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Border & Aussie brauchen aber auch Kopfarbeit, da reicht Bewegung nicht. Und je mehr du am Anfang mit dem Hund machst, je mehr wird er immer fordern und glaub mir, das willst du nicht. Das muss man dann wieder lange abgewöhnen. Ich würde zu einer anderen sportlichen Rasse raten :)
 
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hunde aus Spanien finde ich auch total toll, kennt sich da einer aus? Ist das mit mit vielen Problemen verknüpft?
 
Mitch

Mitch

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3.808
Reaktionen
0
Auf vielen Internetseiten von Organisationen gibt es auch häufig Welpen ;) Unsere Hundetrainerin z.B. hat häufig Welpen aus Zypern von der Zypernhilfe aus gehabt, für die sie dann Pflegestellen oder ein neues zu Hause gesucht hat.. da waren echt unglaublich süße Hunde dabei (häufig auch kleine).

Und ich wüsste nicht, was an einem Welpen aus dem Ausland anders ist, außer dass man keine Papiere hat ;) Erziehen muss man schließlich alle :D
 
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich meine, ob die dann Krankheiten haben, die dann unglaubliche Tierarztkosten verursachen, denn das würden meine Eltern nicht machen. Also nach Bildern würde ich schonmal nie Hunde aussuchen, ich bin in den Herbstferien wieder in Spanien und da sind auch haufenweise Tierauffangststionen. Ist das denn ein Problem, einen Hund mit dem Flugzeug zu transportieren? Beruhigungsmittel und dann ist der Hund nicht so aufgedreht? Oder sollte man schon lieber einen aus Pflegestellen in Deutschland nehmen?
 
Mitch

Mitch

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3.808
Reaktionen
0
Wie gesagt, holen die auch oft Hunde aus, in diesem Fall, Zypern. Die kann man sich dann in ihren Pflegestellen angucken und dann entscheiden die, wer den Hund bekommt ^^ Also muss man den nicht zwingend im Internet angucken oder die Stress mit dem fliegen und den damit verbundenen Kosten auf sich nehmen ;D

Und ich denke nicht, dass die Welpen mehr Krankheiten haben, als welche aus Deutschland. Die werden ja nach, bzw. vor ihrer Ankunft hier in Deutschland untersucht ^^
 
X53SM1

X53SM1

Registriert seit
16.08.2010
Beiträge
2.844
Reaktionen
0
Ich meine, ob die dann Krankheiten haben, die dann unglaubliche Tierarztkosten verursachen, denn das würden meine Eltern nicht machen. Also nach Bildern würde ich schonmal nie Hunde aussuchen, ich bin in den Herbstferien wieder in Spanien und da sind auch haufenweise Tierauffangststionen. Ist das denn ein Problem, einen Hund mit dem Flugzeug zu transportieren? Beruhigungsmittel und dann ist der Hund nicht so aufgedreht? Oder sollte man schon lieber einen aus Pflegestellen in Deutschland nehmen?
Aber wenn der Hund dann da ist und eine Krankheit hat,würden sie doch eine teure OP/Behandlung(die bis in den 5stelligen Bereich gehen kann) bezahlen, oder?
 
Trullas

Trullas

Registriert seit
20.09.2009
Beiträge
1.393
Reaktionen
0
Auch wenn ich vielleicht gleich Haue bekomme, würde ich immer den Inlandstierschutz anpeilen an deiner Stelle.
Du hast die Möglichkeit den Hund richtig kennen zu lernen und öfter zu besuchen. Das ist ja oft nicht der Fall wenn man einen Kurztripp ins Ausland macht um sich den Hund mal anzugucken. Da muss die Entscheidung schnell fallen.
Und dann muss man auch noch Extra genau gucken, ob es sich dann wirklich um einen Guten TiSchu-Verein handelt oder nur Auslandshunde verscherbelt werden.

Und einen Hund erst unter Beruhigungsmittel zu setzen um dann schön fliegen zu können, finde ich persönlich nicht zu verantworten. Ob der Hund tatsächlich relaxter ist, ist fraglich. Er kann nur nicht mehr richtig agieren, da der Körper lahm gelegt wird ( wenn es sich jetzt tatsächlich um eine ganz normale leichte Sedierung handelt)

Krankheiten können bei Hunden generell immer aufkommen. Ob er jetzt eine landesspezifische Krankheit einschleppt oder mit einem Jahr schon neue Hüften braucht. Grade bei Hunden mit ungewisser Herkunft können vermehrt Anfälligkeiten auftreten.

Ob Ihr jetzt 2 Rüden oder Rüde/Hündin oder Hündin/Hündin nehmt liegt natürlich bei Euch. Meine Erfahrung mit der R/R-Konstellation war eher negativ als sich meine Eltern 2 Rüden als Welpen geholt haben. Als die beiden voll im Saft waren, ging es hoch her und es hat viele Nerven gekostet, bis die beiden wieder ein entspanntes Verhältnis hatten.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Du hast die Möglichkeit den Hund richtig kennen zu lernen und öfter zu besuchen. Das ist ja oft nicht der Fall wenn man einen Kurztripp ins Ausland macht um sich den Hund mal anzugucken. Da muss die Entscheidung schnell fallen.
Und dann muss man auch noch Extra genau gucken, ob es sich dann wirklich um einen Guten TiSchu-Verein handelt oder nur Auslandshunde verscherbelt werden.
Solche "Tierschutzvereine" haste aber auch zur Genüge in Deutschland ;) und Auslandshunde kann man sich auch oft mehrmals anschauen, wenn sie z.B. in deutschen Pflegestellen leben. Oder man macht sich die Mühe und fährt mehrmals ins Ausland. Das machen viele Zuchthundkäufer auch, wenn der Züchter z.B. in Belgien ist. Oft kann das Anschauen im Inland auch weiter weg sein als im Ausland. Von mir aus gesehen bin ich schneller in manch niederländischen Orten als in Berlin oder Hamburg ;) Ich hab meinen ausländischen Rüden vorm Kauf öfter gesehen als meine inländische Hündin.
 
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich wäre ganz schnell in Holland. Da muss ich glaube ich keine Stunde fahren. Mich interessiert ja auch sehr der (oder das?) Kooikerhondje, der kommt ja aus den Niederlanden, meint ihr, da gibt es mehr Züchter als in Deutschland? Und ich lese bei fast jedem Steckbrief von dem Kooiker, das sie schwerer zu erziehen sind. Käme der Hund dann für mich (Anfänger) in Frage? Zu Krankheiten von ausländischen Hunden: Meine Eltern hätten natürlich das Geld, eine fünfstellige Zahl für eine OP zu bezahlen. Aber was ist mit unheilbaren Krankheiten, bei denen die Hunde ein Leben lang Medikamente nehmen müssen? Ich persönlich würde sehr gerne einen kranken Hund bei mir aufnehmen und ihn hochpäppeln, aber ich habe garkeine Erfahren und meine Eltern wollen einen kerngesunden Hund, deswegen suchen wir auch nach einem Mischling, bei dem Erbkrankheiten auszuschließen sind. Golden Retriever z.B. sind total überzüchtet und haben Rückenprobleme, auch wenn sie süß sind, von der Rasse gibt es zu viele Hunde und deswegen kommen sie bei uns auch nicht in Frage.
 
LiaPfote

LiaPfote

Registriert seit
01.11.2010
Beiträge
12.575
Reaktionen
0
Wenn deine ganze Familie "Anfänger" ist, würde ich mir keinen Hund holen, der als dickköpfig beschrieben wird und sehr eigenwillig. Man findet im Tierheim nette Mischlinge, auch für Anfänger. Das wäre 1. wunderschön für den Hund, ein neues zuhause zu haben und 2. sind die Hunde da ja oft schon ein halbes Jahr alt, somit kann man das Wesen auch schon eher "bestimmen" als bei einem Welpen;) Und ich glaube, da stimmst du mir wohl zu. Also es muss kein Welpe sein, richtig?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Und jeder kerngesunde Hund kann schwer krank werden, das kann man nicht beeinflussen ;)
 
T

Tierkollege

Registriert seit
17.02.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
6 Monate ist ja sogar noch ein Welpe, oder? Ja, ich werde mich mal umsehen, ich werde ja sowieso den ganzen Sommer lang da Hunde ausführen, damit ich schon mal weiß, wie das so ist :D Es geht darum, dass wenn wir ihn kaufen, dass er dann kerngesund ist. Also nicht irgendwelche unheilbaren Krankheiten hat. Kann mir schon mal jemand sagen, was man alles braucht? Futternapf, Trinknapf, Körbchen, Spielzeug, Kamm für Fellpflege, Leine, Geschirr, was braucht man noch alles? Sind diese Clicker-Teile zum Beibringen von Sitz, Platz usw. nützlich? Und braucht man eine Transportbox? Weil eigentlich, wenn man zum Tierarzt will, kann man den Hund ja auch so ins Auto lassen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfe bei der Welpenanschaffung :D

Hilfe bei der Welpenanschaffung :D - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse könnte das sein? Hilfe :)

    Welche Rasse könnte das sein? Hilfe :): Hallo, Ich möchte mir demnächst einen Hund anschaffen und ich überlege noch welchen. Da kommen einige in die engere Auswahl. Ich habe einen im Bus...
  • Husky - Ich brauche euren Rat

    Husky - Ich brauche euren Rat: Guten Abend, ich hätte mal ein paar Fragen an diejenigen, die einen Husky oder Schäferhund besitzen. (Andere können selbstverständlich auch ihre...
  • Könnten eure Hilfe brauchen! :)

    Könnten eure Hilfe brauchen! :): Hallo! Gestern bin ich durch Zufall über die Seite: http://www.schmetterlingshund.de gestolpert und so zum ersten mal etwas über diese Rasse...
  • Hilfe bei der Suche nach einer passenden Rasse

    Hilfe bei der Suche nach einer passenden Rasse: Hallo:) Wir haben jetzt schon seit längerem beschlossen, dass im Sommer nächsten Jahres ein Hund bei uns einziehen soll. Da wir uns bei der Suche...
  • Hilfe bei der Findung der richtigen Rasse

    Hilfe bei der Findung der richtigen Rasse: Hallo, wir sind eine 3 köpfige Familie. Unser Sohn ist 11 und wir überlegen, uns einen Familienhund anzuschaffen. Leider sind wir bei der Rasse...
  • Hilfe bei der Findung der richtigen Rasse - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse könnte das sein? Hilfe :)

    Welche Rasse könnte das sein? Hilfe :): Hallo, Ich möchte mir demnächst einen Hund anschaffen und ich überlege noch welchen. Da kommen einige in die engere Auswahl. Ich habe einen im Bus...
  • Husky - Ich brauche euren Rat

    Husky - Ich brauche euren Rat: Guten Abend, ich hätte mal ein paar Fragen an diejenigen, die einen Husky oder Schäferhund besitzen. (Andere können selbstverständlich auch ihre...
  • Könnten eure Hilfe brauchen! :)

    Könnten eure Hilfe brauchen! :): Hallo! Gestern bin ich durch Zufall über die Seite: http://www.schmetterlingshund.de gestolpert und so zum ersten mal etwas über diese Rasse...
  • Hilfe bei der Suche nach einer passenden Rasse

    Hilfe bei der Suche nach einer passenden Rasse: Hallo:) Wir haben jetzt schon seit längerem beschlossen, dass im Sommer nächsten Jahres ein Hund bei uns einziehen soll. Da wir uns bei der Suche...
  • Hilfe bei der Findung der richtigen Rasse

    Hilfe bei der Findung der richtigen Rasse: Hallo, wir sind eine 3 köpfige Familie. Unser Sohn ist 11 und wir überlegen, uns einen Familienhund anzuschaffen. Leider sind wir bei der Rasse...