Mein Sohn wünscht sich eine Vogelspinne ! Bitte um Antworten !

Diskutiere Mein Sohn wünscht sich eine Vogelspinne ! Bitte um Antworten ! im Vogelspinnen Forum Forum im Bereich Spinnen Forum; Hallo... ich habe mal eine Frage, und zwar geht es darum, dass mein Sohn sich nun schon seit langem eine Vogelspinne wünscht. Er ist total...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

HabmalneFrage

Registriert seit
26.01.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo... ich habe mal eine Frage, und zwar geht es darum, dass mein Sohn sich nun schon seit langem eine Vogelspinne wünscht.
Er ist total interessiert an ihnen.
Er
wird jetzt bald neun Jahre alt. Ist das zu früh ? Was meint ihr? Habt ihr dorthin gehend vielleicht Erfahrungen.

Wir haben nun schon mehrere Spinnen-Bücher zu Hause, wo auch die Pflege angesprochen wird. Nun wäre meine Frage, kann man eine Spinne halten, ohne mit der Hand ins Terrarium zu müssen ?
Denn ich hätte schon Angst, dass er eventl. gebissen wird !

In einem Buch, steht drin, dass Vogelspinnen gefährlich für Hunde seien können, stimmt das?

Welche Spinne ist für Anfänger geeignet?

Bitte, bitte um Antworten, vielen Dank.

Grüße
Manuela:angel:
 
26.01.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal in den Ratgeber für Vogelspinnen von Peter geschaut? Er hat dort viel Wissenswertes über die Lebensweise, Pflege und Zucht von Vogelspinnen geschrieben. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
huhu

Hey HabmalneFrage (wirklich super nick) ;)

Für die Haltung von Tieren, egal welcher Art, brauch der Pfleger gewissen Fachwissen um das Tier erfolgreich pflegen zu können.

Dabei geht es um Dinge wie:

1. Ethologie: Der Pfleger muss die Verhaltensweisen seiner Tiere kennen um auf gewisse Situationen entsprechend reagieren zu können. Auch abnormale Verhaltensweise, die möglicherweise auf eine Krankheit hindeuten können, müssen erkannt werden um dementsprechend handeln zu können.

2. Fachwissen über das Tier: natürliche Fresspausen, wie oft sollte sich das Tier häuten, wie oft sollte es fressen, wie sollte es aussehen,... um nur wenige zu nennen.

Darüber hinaus müssen auch Arbeiten im Terrarium gemacht werden. Es muss der Bodengrund gesprüht werden, damit man die nötige Luftfeuchtigkeit erreichen kann, Verunreinigungen müsssen entfernt werden, auch das Tier muss gelegentlich aus dem Terrarium genommen werden um dieses komplett reinigen zu können.

Ich denke, dass ein neun jähriger nicht in der Lage ist dies alles erfolgreich umsetzen zu können. Wenn doch, dann nur mit mit einem der Elternteile die die oben genannten Dinge erfüllen und immer dabei sind wenn das Terrarium geöffnet wird.

Vor der Leidenschaft (der größten Mutivation für die Plege von Tieren) steht immer die Faszination. Jedoch solltest du bei deinem Sohn unterscheiden, ob sich um eine kurzzeitige Interesse oder eine ernstgemeinte handelt.

lg
Martin
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Wir haben Vogelspinnen gezüchtet und hatten zeitweise über 500 Stück (in einem Zimmer)
Vogelspinnen sind Tiere zum ansehen, jedoch nicht um sie herauszunehmen!

Wenn ihr Sohn sich dafür interessiert, soll er mal auf eine Börse gehen und sich mal einige anschauen und sich informieren!

Die einzigen Vogelspinnen, die ich ihnen empfehlen würde wären:

Grammostola rosea eine der zahmsten Spinnen überhaupt, kannm man auch auf die Hand nehmen!

Brachypelma smithi, auch eine eigentlich zahme spinne!

Wobei alles auf die laune der spinne ankommt und wie ihr sohn sich anstellt.
Zu schnelle bewegungen oder einfach die spinne packen sind auf gar keinen umständen zu empfehlen!

Eine Spinne hat Zähne, die so groß sind, wie die Krallen einer Katze und auch dementsprechend schmerzhaft!
Der Biss ist in der wirkung vergleichbar mit einem Wespenstich.
Wenn allergisch auf keinen Fall zu empfehlen!

Wenn sie noch mehr wissen wollen oder Fotos sehen möchten, können sie mir eine email schreiben:
[email protected];)
 
puschy

puschy

Registriert seit
14.07.2006
Beiträge
648
Reaktionen
0
Defenetiv zu früh...
N hamster sollte ihm in seinem alter eigentlich schon reichen...
Halt irgendwas ungefährliches... Aber eine spinne mit neun? eher nein.
Würde ich mit 12 empfehlen...
 
Gismo-Mutti

Gismo-Mutti

Registriert seit
20.01.2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo HabmalneFrage (Manuela)

Meine Persönliche Meinung zu dem Thema Angst vor dem Tier haben & Dein Sohnemann.....
Irgendwann wirst Du Deine Angst in Freude um setzten können(eigene Erfahrung mir Geckos), doch trozdem bleiben die Tiere nicht zum Kuscheln (ich meine damit, das man sie nicht wegen Freunde raus nehmen soll oder mit den auf dem Bett kuscheln kann).
Wenn Dein Sohn solche Sachen versteht und Du Deine Angst überwunden hast,neben der Sache das man alles lernen kann wie z.B.Pflege sehe ich da kaum ein Problem. (Ausserdem muss jeder immer was dazu lernen,keiner ist Perfekt :siehe Tierärzte)
Nur es ist immer zu beachten das diese Tier im normalfall in der Freienwildbahn leben und wir sie besser im Terrarium halten sollten.

Mit Gruß

Anja
 
H

HabmalneFrage

Registriert seit
26.01.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke

Vielen lieben Dank für eure Antworten:p!

Grüße
Manuela
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
Hey ShadowofDeath

Seit wann siezen wir uns? :p ;) :mrgreen:

lg
Martin
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Sorry, wenns recht ist, sag ich jetz "DU"!
*hehehehehe*
 
J

Jan76

Registriert seit
05.02.2007
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erstmal möchte ich erwähnen, das KEINE Vogelspinne wirklich zahm wird!

Ich denke es ist toll, wenn sich Zwerge schon in jungen Jahren für Tiere interessieren, jedoch solltest Du Dir auch klar machen, dass eine Vogelspinne bis zu 20 Jahre alt werden kann. Durch Erfahrungen mit unserem Junior kann ich nur sagen, dass die erste Euphorie meistens schnell verflogen ist und dann hat man als Eltern das Tier an der Backe... und das bedeutet das Du die Spinne versorgen musst.

Meine Empfehlung... kauft (oder Leiht) euch alles mögliche an Bücher rund um Vogelspinnen (ist auch für den Junior gut... denn dann macht das Lesen auf einmal Spaß! ;)).

Als Anfängerart würde ich z.B keine bestimmte nennen wollen... ok, Pterinochilus murinus oder eine Poecoleteria Art würde ich nicht empfehlen... aber mit einer Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne) dürftet Ihr gut zurecht kommen (Brachypelmen sind eh gut geeignet, weil sie eigentlich einen eher ruhigen Charakter haben... bis auf die vagans, die kann schon etwas stinkiger sein, ist aber auch vom Charakter des einzelnen Tieres abhängig!).

Was ich besonders wichtig finde... kauft Euch eine kleine Spinne, mit der Ihr "mitwachsen" könnt. Es fällt einem viel leichter einen Spiderling von 1 cm zu handeln als gleich ein adultes Tier. So wächst man mit der Aufgabe, hat den nötigen Respekt... aber keine Angst vor dem Tier, weil man von klein auf das Verhalten kennt!

Als Beispiel das man Spinnen lieben lernt, kann ich nur meine Frau nennen... am Anfang ekelig und heute findet sie die Spinnen schön... obwohl es Ihr schon ein bisschen viel wird, dass ich mittlweile um die 30 Spinnen daheim habe! *lach*

[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif][/FONT]
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erstmal möchte ich erwähnen, das KEINE Vogelspinne wirklich zahm wird!



Das meinte ich auch nicht!;)
Sondern, das man diese Spinnen eher in erwägung ziehen kann, sie mal auf die Hand zu neh´men, im gegensatz zu einer HAplopelma lividum zum Beispiel!
Ich hatte auch schon über 500 Vogelspinnen in meinem Zimmer....!
Aber leider musste ich alle verkaufen...auch die schönen Asiaten...!:cry:
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Warum machst du nicht der Schulklasse deines Sohnes den Vorschlag eine "Klaasenspinne" zu halten, die jeder in den Ferien mal mit nach HAuse nehmen darf, sofern es die Eltern ertragen!
Ich kenn eine Grundschulklasse die haben auch eine Vogelspinne und ein JEmen-Chamäleon!
 
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
also ich hoffe das meinst du ironisch...
die armen Tiere... Grundschüler?! also bitte...
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
huhu

Huhu

Das halte ich auch für keine gute Idee. Du willst zwar das gleiche wie wir sagen- Kindern und Eltern diese Tiere näher bringen- aber das ist meiner Meinung nach nicht die richtige Vorgehensweise.

Zum einen muss JEDER Pfleger (sei es nun die Lehrerin oder die Eltern wo das Tier gerade ist) über die Tiere bescheid wissen und muss sie pflegen können, zum anderen muss das Tier zig mal umziehen und warscheinlich 100 Fehler tollerieren (oder eben auch nicht).
Auch denke ich, würden die Kinder mit der Zeit den Ernst der Sache verlieren und das Tier eher als Spielzeug betrachten.

Darüberhinaus würde es keine Eltern geben, die das Tier bei sich zu Hause aufnehmen und dann noch dazu bereit sind Fachwissen für etwas aufzubauen, was sie nicht interessiert.

Den Menschen (und auch Kindern) diese Tiere näher bringen zu wollen ist gut, aber nicht auf Kosten der Tiere. Und in diesem Fall würde es sicherlich auf Kosten der Tiere gehen.

lg
Martin
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
NAtürlich ist das alles richtig was du sagst, aber meins war ein BSP aus einer Klasse, wo ich weiß das sie die Tiere haben!

Natürlich darf nichts auf Kosten der Tiere gehen, ganz klar!
Was für einen Vorschlag hättest du dann für HabmalneFrage ???
Weil einen Hamster finde ich für ein Kind überhaupt nicht gut!
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
huhu

Huhu

Das kann ich dir nicht sagen. Jedenfalls halte ich in dem Alter einen Hamster für sinnvoller als eine Spinne oder andere exoten. Klar hat der Hamster auch Bedürfnisse die es zu erfüllen gillt, genauso wie bei einer Spinne oder einer Schlange oder sonste was. Jedoch halte ich die Bedürfnisse leichter zu erfüllen als bei den o.g. Tieren.

Allerdings hat sich die Autorin dieses Threads auch schon länger nicht mehr gemeldet und ich habe absolut keine wie sich die Situation entwickelt hat.

Ich kenne sie und ihren Sohn nicht und kann mit deswegen auch kein genaues Bild machen, jedoch glaube ich nicht das er mit 9 jahren verantwortungsvoll genug ist alle Bedürfnisse einer Spinne oder anderer Exoten zu erfüllen. Sicher kann ich mir da nicht sein, wie gesagt. Und daher halte ich die Pflege eines Nagers (beispielsweise) für einen guten Einstieg in die Tierhaltung.

lg
Martin
 
Shelby

Shelby

Registriert seit
16.07.2006
Beiträge
8.743
Reaktionen
0
und nochmal meine frage: was soll ein kind mit einem NACHTAKTIVEN tier?
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
und nochmal meine frage: was soll ein kind mit einem NACHTAKTIVEN tier?
Sehr richtig, deswegen habe ich die Frage des Hamsters auch gestellt!
Als ich 9 war fand ich Hasen cool...aber um so was musst man sich mehr kümmern als um eine Spinne!
Spinnen sind eine der Pflegeleichsten Tierarten...aber man muss eben die Konsequenz eines Bisses auf sich nehmen!
 
kathrin22

kathrin22

Registriert seit
15.05.2006
Beiträge
2.253
Reaktionen
0
Spinnen sind eine der Pflegeleichsten Tierarten...

ich dachte,dass spinnen sehr aufwändig im thema haltung sind,gerade da muss man doch drauf achten,das die luftfeuchtigkeit ect. stimmt! man packt die ja nicht in ein terrarium und füttert sie mal!
----------------------------------------------
(Neuer Post des gleichen Users unten angefügt)
----------------------------------------------
habe hier mal n link gefunden,die meinen auch,dass eine spinne sehr plegeleicht ist! ok nun bin ich auch schlauer ;)
http://www.spidercity.de/kauf.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mein Sohn wünscht sich eine Vogelspinne ! Bitte um Antworten !