"Das Alpha-Projekt" Buch.

Diskutiere "Das Alpha-Projekt" Buch. im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Kennt das jemand und ist dabei es durchzuwälzen? Es soll recht neu auf dem Markt sein. Schön verpackt und die firstKundenreferenzen sind auch...
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.446
Reaktionen
21
Kennt das jemand und ist dabei es durchzuwälzen?
Es soll recht neu auf dem Markt sein.
Schön verpackt und die
Kundenreferenzen sind auch positiv.
Aber dass muss nicht immer was heißen.

Mich würde es sehr interessieren, ob es nur für Anfänger lesenswert ist oder auch für Fortgeschrittene.
Und ob die Methoden im Buch nachahmenswert sind.

Es kosten recht viel.
Also für mich zu viel, um danach vlt enttäuscht zu werden :roll:

Aber vlt war ja jemand so mutig :)

P.S.: Ich hoffe das Thema liegt hier richtig.
 
14.03.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: "Das Alpha-Projekt" Buch. . Dort wird jeder fündig!
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Habt mal bei Amazon geschaut, interessant finde ich es auf jeden fall, aber der preis ist mir dann doch etwas zuviel. 69 € ist mir zuviel für 202 Blatt papier und wo Buchstaben drauf stehen. Wäre es jetzt wirklich extrem gut, dann vielleicht, aber so schreckt der Preis viele ab. Wie mich auch


Lg
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.446
Reaktionen
21
Ja deswegen frage ich einfach mal frech in die Runde ^^
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Hast du mal in Bibs bei dir in der Stadt geschaut? Manche haben ja durchaus Lektüre zu Hunden :eusa_think:

Ich kenne das Buch leider nicht und mir wäre es für einen "normalen Erziehungsratgeber" auch zu teuer.

Als Ebook gibt es das allerdings für 49 Euro, falls das jemandem schon eher wert ist. Das Inhaltsverzeichnis klingt eigentlich recht vielversprechend (18 Kapitel), wobei die dann bei gut 200 Seiten wohl weniger ausführlich sein werden. Aber gut, es ist eben auch ein allgemeiner Ratgeber und nichts spezielles für Angsthunde, aggressive Hunde oder Sportaufbau. Zumindest ist es extrem detailliert aufgebaut und es spricht eigentlich alle Bereiche an, die sich ein zukünftiger Hundehalter anschauen sollte - von daher vielleicht sogar günstiger als sich alle wichtigen Bereiche einzeln zuzulegen. Ich würde es schon spontan - rein vom Inhaltsverzeichnis her - für Hundeanfänger betrachten, weil eben viel Grundsätzliches dabei ist. Wobei ich auch ein wenig das Gefühl habe, dass man als Fortgeschrittener nicht mehr soo viel lernt, weil manche Gliederungspunkte/Kapitel doch arg an bereits bekannte Autoren erinnern (Gefühlswelt beim Hund gibts durch McConnell, Angsthunde durch Rütter und McConnell, Beschwichtigung und anderes Verhalten gegenüber dem Menschen durch die Calming Signals, Futterbeutelaufbau durch Rütter und Nijboer, Clickertraining und Kommando erlenen durch diverse Hobbybücher etc. etc. etc.). Aber vielleicht bringt er auch neue Aspekte ein, das kann man natürlich rein am Inhaltsverzeichnis nicht sehen.

Seine Workshop-Hp klingt auch recht vielversprechend - sein Trainingsprogramm ist nach eigener Aussage gewaltfrei und wird ohne Hilfsmittel (also weder das "böse" Halti, noch das "gute" Spielzeug) nur durch Motivation vollzogen.


Also ich finde, das klingt alles ganz gut. Danae würde seine Methode vermutlich als "weicheierisch" bezeichnen :mrgreen: Es scheint wirklich ausschließlich über positive Bestärkung zu gehen. Er scheint auch von jeder "Bestrafung" abzusehen, auch wenn er sie nicht direkt ablehnt oder verurteilt.

Eigentlich alles recht gut begründet, was man in ein paar Sätzen auf seiner HP so lesen konnte - für Anfänger sicher geeignet. Als Fortgeschrittener sollte man vielleicht warten, ob es günstiger wird oder man es irgendwo gebraucht bekommt.

Wen sein Prinzip interessiert, kann sich mal auf seiner HP schlau machen http://www.perfectdogs.de/index.php
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.446
Reaktionen
21
Ist ja meine Angst, es zu kaufen und mich dann doch zu Ärgern ^^


An die Bibo habe ich gedacht, aber auch daran, dass diese es sicher nicht haben werden, da es noch recht neu scheint.
Aber ein kleiner Blick schadet sicher nicht.
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
http://www.perfectdogs.de/thema.php?id=121
Das stört mich zumindest schön mal. Man kann leider nicht den kompletten Beitrag lesen, ohne das Buch zu kaufen, aber wer Sätze wie "Jemand, der sich einen Rottweiler hält, würde wahrscheinlich nie auf die Idee kommen, sich einen Shih-Tzu anzuschaffen, obwohl es beides tolle Hunde sein können." und " Der Rassestandard bezeichnet die von Zuchtverbänden festgeschriebenen, charakteristischen Merkmale einer Rasse. Wer braucht so etwas?" blubbert und allgemein scheinbar für bunte Mischlingszucht ist, steht zumindest nicht unbedingt auf meiner "Kaufen-Liste".
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Deswegen müssen ja die Erziehungsmethoden nicht zwangsweise schlecht sein. Ich kenne ohnehin keinen Autoren/Hundetrainer/Verhaltensexperte, dem ich in allen Dingen uneingeschränkt zustimmen würde :eusa_think:
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Zitat von pewee: Seine Workshop-Hp klingt auch recht vielversprechend - sein Trainingsprogramm ist nach eigener Aussage gewaltfrei und wird ohne Hilfsmittel (also weder das "böse" Halti, noch das "gute" Spielzeug) nur durch Motivation vollzogen.

Also ich finde, das klingt alles ganz gut. Danae würde seine Methode vermutlich als "weicheierisch" bezeichnen :mrgreen: Es scheint wirklich ausschließlich über positive Bestärkung zu gehen. Er scheint auch von jeder "Bestrafung" abzusehen, auch wenn er sie nicht direkt ablehnt oder verurteilt.

"Huuuuuust". Ich habe gerade meinen Namen gelesen? Is was?! :004:
Also diese Anspielung darfst Du Dir sparen, meine liebe pewee.;) Wie Du weisst, arbeite ich schliesslich über den "guten Ball" und über die "gute Beute / Dummy". :mrgreen: (was ja absolut positive Verstärkung ist :lol:) Heisst aber für mich auch, das ich mit diesen Methoden auf der Hp wohl tatsächlich nicht viel anfangen könnte, denn die Motivation über Futter / Spiel hat bisher nicht nur bei meinen eigenen Hunden so viele gute Früchte getragen, das ich mich schwerlich auf einen neuen Weg einlassen würde. :eusa_think:

Und "Bestrafung" ist immer auch sehr relativ. Schon nur ein Ignorieren des Hundes kann Strafe / Gewalt sein. Ist dann halt mehr psychische als physische Gewalt. Darum sage ich auch, ich denke, niemand arbeitet wirklich 100% ohne Gewalt. Die Frage ist nur, wie definieren wir Gewalt? Den Hund verprügeln ist sicher Gewalt. Und dafür bin ich nicht!
Aber einen Hund bei Regen nur in der Wohnung lassen, da ist auch Gewalt. Nur halt andere Gewalt. :roll: Ich denke, das ist ein sehr heikles aber genauso spannendes Thema. :D
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
*lach* Ich wollte dich nur aufziehen :D Ich wollte damit ja auch nicht sagen, dass es bei dir wie in einer amerikanischen Besserungsanstalt zugeht, nur wirkt mir seine Art des Trainings schon sehr danach, dass wirklich ausschließlich Flauschebällchen geworfen werden. ;)

Ich meine mit "Gewalt" gelesen zu haben, dass er eben auch auf diese Dinge, wie Wasserpistole o.ä. verzichtet. Gut, das jetzt Gewalt zu nennen, fänd auch ich zu viel des Guten :roll:
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
*lach* Ich wollte dich nur aufziehen :D Ich wollte damit ja auch nicht sagen, dass es bei dir wie in einer amerikanischen Besserungsanstalt zugeht, nur wirkt mir seine Art des Trainings schon sehr danach, dass wirklich ausschließlich Flauschebällchen geworfen werden. ;)

Ich meine mit "Gewalt" gelesen zu haben, dass er eben auch auf diese Dinge, wie Wasserpistole o.ä. verzichtet. Gut, das jetzt Gewalt zu nennen, fänd auch ich zu viel des Guten :roll:

Ja, aber wenn er nur Flauschebällchen wirft, dann dürfte DIR das ja zusagen... :mrgreen: :004:

* Duck und weg * :lol:


Ne, hab Dein "Zickeln" (auch aufziehen genannt, "quietsch, quietsch, quietsch---Schraube locker :silence:) schon richtig verstanden. Ich habe grad heute wieder erlebt, wie auch Hunde untereinander Gewalt anwenden. Und zwar, (wie ich heute fand) teilweise sehr unberechtigte Gewalt. Damit habe ich schon meine liebe Mühe und da finde ich dann die "Gewalt", die wir Menschen teilweise bei der Erziehung oder im Training gegen die Hunde anwenden (wenn man das so nennen kann, ich denke, da ist der Begriff Meideverhalten sicher besser) um einiges klarere und fairer ist (wenn man es richtig macht!), da der Hund ja immer eine Option bekommt, wie er es richtig machen kann. :eusa_shhh: Und dann, dann gibts ja auch fette Party und ganz viel Spiel und Lob. ;)

Off-Topic
aber wenn so wie heute, ein Schäferrüde (kastriert) meine Kylja besteigen will und diese ihn abbeisst und der sie nachher total verkloppt, finde ich das einfach nur mega blöd und unnötig! Und das ist Gewalt, die irgendwie keiner nachvollziehen kann. Wenn Kylja nicht bestiegen werden will, ist das ihr gutes Recht, dann soll der Rüde das aber auch akzeptieren. Konnte der aber nicht... :evil:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ja, aber wenn er nur Flauschebällchen wirft, dann dürfte DIR das ja zusagen... :mrgreen: :004:
Deswegen habe ich ja auch schon so eine Lobeshymne verfasst :lol:

Nein, ich bin natürlich auch nicht soo der extreme Softie, auch wenn es hier gerne mal rüberkommt ;) Ich denke, ich bin da auch ein bisschen geprägt, da viele im Bekannten- und Freundeskreis Angsthunde aufgenommen haben. Irgendwie kriegt man da einfach andere Erziehungsmethoden mit und je nach Sensibelchen würde ich einfach "ruppigere" Methoden nicht anwenden. Bei Hanna könnte ich das auch nur bedingt bis gar nicht, während Jerry da aber schon viel "cooler" drauf ist. Aber da muss ich es nicht machen, weil er ein wirklich sehr pflegeleichtes Exemplar ist.

Off-Topic
Krass, habe ich noch nie gesehen. Ich hoffe, Kylia hatte eine Vergwaltigungspfeife dabei *schief grins* Also diese Besteigungen und frechen Rempler kenne ich zu gut, von den Hunden hier. Aber ich bins da eher gewöhnt, dass die dann manchmal versuchen weiterzumachen statt gewalttätig zu werden.:?
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ah ja, nun versucht sich das Flauschebällchen rauszureden, schon klar... :mrgreen:

Ne, ich denke, wie Du sagst, jeder Hund braucht es anderes. Die einen wollen es immer und immer wissen und suchen ihre Grenzen ganz bewusst und erwarten dann vielleicht auch mal, das ihnen der Mensch auch mal nen Rempler gibt und klar sagt, hier ist die Grenze. Und andere, um Gottes Willen, die wollen alles nur recht machen, lesen jeden Wunsch von den Lippen ab und ein strenges Wort und die Welt geht unter. :lol:

Off-Topic
Ich fand das heute echt ne Sauerei. Grad Kylja, die ja echt sowas von viel Aerger schon mit Schäferhunden aller Art hatte und nun wieder sowas und dann noch ein Rüde. Ist nicht das erste Mal, dass ein Schäferrüde sie packt. :roll: Ich find das schlimm! Klar, Nupri verteidigt sich auch mal gegen ne Hündin. Haben da letzens auch eine getroffen, Border Mix. Zum Glück war Kylja da nicht mit! Die Hündin stand da, Nupri ging ganz vorsichtig hin, sie wedelte (nicht dominant, freundlich), er auch, sie schnuffelten, Nupri wollte an ihrem Hintern schnuffeln, da zeigte sie ihm die Zähne, Nupri wich sofort und wollte mit mir weiter laufen, da lief sie ihm in den Weg, bremste ihn mit einem Rempler aus. Und da hat Nupri dann auch mal die Zähne gezeigt und in die Luft geschnappt, einfach nach dem Motto "he, Du Zicke, lass mich doch einfach in Ruhe!". Dann war aber auch gut. ;)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
--> Flauschebällchen :045::mrgreen:

Off-Topic
Das ist ja frech Oo Wobei Jerry da auch etwas hinterrücks ist. Wenn jemand an seinen Hintern will, wird er böse und rennt weg... dann schleicht er sich heimlich an, um an anderen Hintern zu schnüffeln :roll: Wobei er das nur bei Hunden macht, die ihn wirklich nerven. Da die Hunde hier erfahrungsgemäß wie ein Brot hören, passiert das in letzter Zeit immer öfter *gnah* Arme Kylia, armer Nupri *flausch*


Blackdobermann, weißt du schon, ob du das Buch holst?
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.595
Reaktionen
10
Hat sich schon irgendwer das Buch gekauft?
Ich stolper in letzter Zeit immer wieder drüber und muss feststellen, das es viele im Netz gibt, die es seltsam finden, das der Autor keinen Namen von sich nennt. :eusa_think:
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Registriert seit
06.09.2006
Beiträge
1.560
Reaktionen
0
wieso kein name steht doch mitten auf der HP ..."Mein Name ist Raik Labjon und ich freue mich, dass Sie den Weg zu Perfect Dogs gefunden haben." http://www.perfectdogs.de/about.php
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Hey wollte nochmal nach fragen ob sich inzwischen jemand das Buch gekauft hat, das es jetzt etwas günstiger geworden ist? Lohnt es sich es zu kaufen??

Lg YVi
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
5.004
Reaktionen
62
Es interessiert mich durchaus, ich werde es mir daher Ende Januar/Anfang Februar holen. Mal sehen wie es sich liest.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Wie lässt sich das denn begründen, nur einseitig über Futter zu bestärken, nicht aber über Spielzeug (Beute). Gerade die Variation in der Bestärkung ist doch ein riesigen. Vorteil und für den Hund so extrem attraktiv. :eusa_think:
Und @ Flauschebällchen: Wär ja schön, wenn er mit denen werfen würde. Aber nichtmal das tut er offensichtlich.

Ich könnte auf Bälle und Dummys nienicht verzichten. Wie mach ich denn sonst mein Antijagdtraining und baue Triebkontrolle und Frustrationskontrolle auf. :shock: Cuno lässt sich ja nicht umsonst von einer fliehenden Katze abrufen. Würde es daraufhin nur ein Lecker geben und keinen supergeil hüpfenden Ball, würde er sicher anders entscheiden und das Jagen der Katze würde ihm die weitaus größere Befriedigung und damit positive Bestärkung bieten.

Die Auszüge lesen sich ansonsten für mich wie Geblubber:
Verbindet man das Anlegen des Halsbandes von Anfang an mit tollen Erlebnissen, wird die Situation sofort positiv verknüpft und die erste Hürde ist genommen. Nun kann man den Kleinen zeigen, dass das Laufen an einer Leine etwas Tolles ist.
Ist ja schön. Wer noch keine Ahnung hat, wird nicht wissen, wie. Wer Erfahrung hat, wird es machen wie immer. Ich zeige dem Hund durchaus auch über den guten Ball, wie toll Halsband und Leine sind. Fände er ja aber offensichtlich nicht ok.
Wie man es seiner Meinung nach richtig machen soll, darüber schweigt er sich allerdings aus.

Das von Zap zitierte ist für mich übrigens auch ein NoGo.

Und darüber nur so einseitige Bestärkungen zu nutzen, komm ich gar nicht drüber. Die Bestärkung soll schließlich immer danach gewählt werden, was das Tier als Bestärker empfindet. Da kann man doch nicht einfach Spielzeug ausschließen. Das ist ja dann nichtmal mehr richtige positive Bestärkung und damit auch nichtmal mehr richtiges Wattebauschen.

Bin trotzdem auf eine Rezension gespannt.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.446
Reaktionen
21
Na dann bin ich ja einfach mal froh, es nicht gekauft und somit Geld gespart habe :)
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Mhh sei mir nicht böse Stoffel, aber wer ist Flauschibällchen? Irgendwie empfinde ich gerade dein Text so als ob er hier nicht rein paßt. Oder als ob geschriebenes von anderen fehlen.
Aber meinen Senf kann ich trotzdem dazu geben:lol:
Bei Diva kann ich sowohl über Leckerchen als auch über SPielzeug arbeiten. In der Unterordnung arbeite ich nur mit Leckerchen, da ich noch nie mit Spielzeug gearbeitet habe und sie mehr als hochdreht. Aber spielzeug ist ihr fast wichtiger als Leckerchen. Wir nehmen beim Flächentraining Dummys.
Das mit der Leine hab und dem Positiv machen höre auch oft. Ausprobieren konnte ich es bisher noch nicht.

Lg Yvi
 
Thema:

"Das Alpha-Projekt" Buch.

"Das Alpha-Projekt" Buch. - Ähnliche Themen

  • Tasso startet petfinder Projekt für D/Ö/CH!

    Tasso startet petfinder Projekt für D/Ö/CH!: Endlich geschah etwas, was ich schon lange erhofft habe! Zur Info "petfinder" ist ein Projekt der USA, wo Tierheime ihre Tiere eintragen können...
  • Projekt: Verhalten (Nicht-) Hundehalter - Hund

    Projekt: Verhalten (Nicht-) Hundehalter - Hund: Hey Foris, aus gegebenem Anlass haben wir uns überlegt, wieder ein kleines User Projekt zu starten. Als Hundehalter wissen wir, wie wir uns...
  • Ähnliche Themen
  • Tasso startet petfinder Projekt für D/Ö/CH!

    Tasso startet petfinder Projekt für D/Ö/CH!: Endlich geschah etwas, was ich schon lange erhofft habe! Zur Info "petfinder" ist ein Projekt der USA, wo Tierheime ihre Tiere eintragen können...
  • Projekt: Verhalten (Nicht-) Hundehalter - Hund

    Projekt: Verhalten (Nicht-) Hundehalter - Hund: Hey Foris, aus gegebenem Anlass haben wir uns überlegt, wieder ein kleines User Projekt zu starten. Als Hundehalter wissen wir, wie wir uns...