Positiver Befund: Chytridpilz

  • Ersteller des Themas MidnightBlue
  • Erstellungsdatum
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
mich bzw. meinen Bestand hat es erwischt. Der Befund war positiv, ich habe Chytridpilz in meinen Becken.

Im Axolotlbecken hab ich es schwarz auf weiß, im Feuerbauchmolchbecken werde ich am Montag einen Test einschicken, befürchte aber er wird ebenfalls positiv sein. Ich trenne zwar fast alles, nur die Eimer und die Q-Boxen verwende ich für
alle Becken :?

Nun kommt mehr als Arbeit auf mich zu. Alle Becken müssen komplett gereinigt und speziell desinfiziert werden, die Axolotl müssen 10 Tage in ein Medibad, die Einrichung muss (wenn möglich) abgebacken werden, der Bodengrund und die Pflanzen müssen komplett weg und was mit den Schnecken und den Garnelen passiert weiß ich auch noch nicht.

Da die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist mache ich mir keine großen Sorgen um die Axolotl, deren Behandlung ist erprobt und sollte keine großen Probleme darstellen. Weit mehr Angst habe ich um die Feuerbauchmolche und deren Larven. Wie ich sie behandeln soll ist mir bis jetzt noch ein Rätsel. Das hoffentlich bald gelöst werden kann.

Aktuell ist mein Kopf noch nicht ganz klar und mein Freund übernimmt alle Entscheidungen. Wir fahren erstmal Boxen kaufen (10-15 Stück bestimmt) morgen gehts zum Tierarzt der das Medikament hoffentlich da hat und dann gehts ans Becken...

Fazit von gerade eben: Ich kann nicht mehr *wo ist der leicht panische Heul-Smiley wenn man ihn braucht??*
 
13.04.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal in den Ratgeber von Dieter geschaut? Vielleicht hilft dir das ja weiter?
I

Isisnofret

11.08.2011
623
0
Och nee, Christina. Das klingt ja nicht gut. :( Ich hoffe, du kriegst das schnell und erfolgreich wieder in den Griff.

Magst du kurz was zu den Pilzen und der Krankheit erzählen? Ich weiß nämlich gar nichts darüber und was für Konsequenzen das hat.
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Oweh, ist es Bd (Batrachochytrium dendrobatidis) ?

Sind die Molche empfindlicher als Geburtshelferkroeten ? Deren Kaulquappen kann man ja mit Itraconazol behandeln ..
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
uff, langsam krieg ich mich wieder ein. Der Schock sitzt mir immer noch in den Knochen.

Der Chytridpilz befällt nur Amphibien, Reptilien könnne sich (Gott sei Dank) nicht anstecken. Leider ist der Pilz extrem ansteckend und lässt sich sehr leicht übertragen. Daher befürchte ich auch das alle meine Becken betroffen sind. Bei den Axolotl verbreitet sich der Pilz gerade ziemlich stark und es wird in mehreren Foren geraten den Bestand testen zu lassen. Ich habe vor einiger Zeit eine NZ vom letzten Jahr abgegeben und der neue Halter hat ihn testen lassen. Ich habe mir bis dato auch Gedanken über einen Test gemacht, aber so eilig hatte ich es damit eigentlich nicht (Krankheitsanzeichen haben meine Tiere (noch) keine) Heute Nachmittag hat sie mir den positiven Befund zugeschickt :| Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Jetzt mache ich mir auch noch mehr Vorwürfe da ich ein "krankes" Tier abgegeben habe :?

Manche Tiere tragen den Pilz Monate, sogar Jahre mit sich herum und es passiert nichts, bei anderen bricht es sofort aus. Meist wird der Ausbruch erst durch Stress, Wasserveränderung, Futterumstellung o.ä. ausgelöst.

Der Pilz hat vor einigen Jahren vorallem in Australien und der USA ganze Bestände ausgelöscht. Seit einigen Jahren ist der Pilz nun auch in Europa ausgebrochen. Einfangen kann sich den Pilz jeder z.B. durch neue Tiere, Pflanzen, Schnecken, Garnelen und Fische. Sobald man ihn in einem Becken hat wird er fast immer durch Eimer, Schläuche, Pinzetten, Boxen o.ä. verbreitet.

Sobald er einmal ausgebrochen ist besteht lediglich eine Überlebenschance von etwa 20 % Wie genau er sich auswirkt würde den Rahmen sprengen. Wenn ich die nächsten Tage mal Zeit habe werde ich darauf nochmal genau eingehen.

Die Behandlung ist ziemlich mühsam und langwierig, aber im jetzigen Stadium sehr erfolgsversprechend. Lediglich um meine Feuerbauchmolchlaven mache ich mir Sorgen, besonders nach der Meta sind sie sehr anfällig und meine sind gerade mitten drinnen.

Edit:

Nienor, dich hab ich glatt übersehen. Ja, genau das ist es. Ich schätze sie sind nicht besser oder schlimmer dran als Kröten. Itraconazol steht bereits auf dem Befund. Morgen muss ich es beim Tierarzt besorgen. Ich befürchte zwar er hat keines vorrätig, aber wenigstens bestellen kann er es schonmal. Ansonsten muss ich es am Montag bei andere Tierärzten versuchen.

Desinfizieren soll ich alles mit Benzalkoniumchlorid (oder wie man es Schreibt). Ich schätze das bekomme ich in der Apotheke. Wird auch morgen gekauft.
 
Schref

Schref

21.05.2011
545
0
uff das ist natürlich böse.. drücke dir gaaaaanz dolle die Daumen, dass alles gut geht !
 
I

Isisnofret

11.08.2011
623
0
Oje, das klingt wirklich schlimm. :( Ich hoffe inständig und drück dir auch beide Daumen, dass du das wieder in den Griff bekommst. Bin mental bei dir.
 
Morastbiene

Morastbiene

12.01.2009
2.620
0
Uff, das ist ja heftig. Danke für deine Erklärung. Ich bin bekanntlich kein Terrarianer und hatte nichts derart Extremes vermutet.
Das tut mir sehr leid für dich. Ich hoffe, es kommt alles wieder ins Lot und halte die Daumen gedrückt.
 
S

Saba

26.07.2008
378
0
Ach du Schreck - das tut mir aber leid für dich. Hier bei uns sind jedenfalls alle Daumen gedrückt, dass alles möglichst gut ausgeht.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Dankeschön ihr lieben, der erste Schock ist überwunden.

Heute war ich bereits fleißig. Erst in der Apotheke, dort hab ich natürlich nix für den zweiten Abstrich bekommen. Weiter gings zum Tierarzt (ich liebe die Öffnungszeiten von Landtierärzten). Diesem musste ich zwar erstmal erklären dass A. mexicanum KEINE Mausart ist :roll: aber der arme Kerl hat dann drei dicke Bücher aus dem Schrank geholt und hat alles bezüglich des Chytridpilzes dessen Behandlung, Medis usw. nachgeschlagen. Für den Abstrich hatte er leider nur die falschen Röhrchen mit Transportmedium da, also gehts Montag zum Hausarzt. Dafür habe ich ein Rezept bekommen und kann das Itrafungol (Wirkstoff Itracoazol) am Montag in der Apotheke abholen.

Boxen habe ich heute auch noch sieben neue gekauft und vom Sagrotan (Benzalkoniumchlorid) habe ich bestimmt auch für die nächsten fünf Jahre genug Daheim, wo bringe ich das nur unter :eusa_think:

Für alle die der Chytridpilz interessiert, hier ist was zum Lesen: http://www.axolotl-online.de/html/chytridpilz.html

Christina (die Mitverfasserin des Artikels) steht mir bei der Behandlung mit Rat und Tat zur Seite. Eine bessere Hilfe kann ich mir nicht vorstellen :clap:
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
So, der aktuelle Stand sieht folgendermaßen aus:

Das Medikament kann ich heute gleich nach der Arbeit abholen, der Abstrich von den C. orientalis ist unterwegs zu Exomed und Abends geht’s dann mit der ersten Behandlung von den Axolotl los. Die Schnecken, Garnelen und Pflanzen werden auch ab heute behandelt.

Wenn ich es zeitlich noch schaffe werden die Einrichtungsgegenstände aus dem drei Becken genommen, abgekocht und zusätzlich abgebacken. Das Wasser wird mit Sagrotan behandelt und bis Donnerstag so stehen gelassen. Der Bodengrund (Sand) wird vollständig ausgetauscht. Lediglich der schwarze Kies im Garnelenbecken wird mit der Einrichtung abgebacken.

Die Filterwatte sowie die Matten von den beiden HMF werden bis zum Wochenende gewaschen (wie genau muss ich noch nachlesen) und die restlichen Gegenstände wie Filterbehälter, Luftheber, Schläuche, Pinzetten, Eimer usw. werden ein paar Tage in Sagrotan eingelegt und anschließend mit kochendem Wasser abgespült.
 
tanja_79

tanja_79

26.07.2009
605
0
ach herje, das les ich jetzt erst. Das ist ja heavy - da hat es deinen Bestand auch erwischt (wie so viele in letzter Zeit). Gibts schon das Ergebnis von deinen Cynopsen?

Werde meinen Bestand wohl demnächst auch mal testen lassen.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Bisher habe ich noch keinen Befund. Am Dienstag wurde die Probe verschickt, seit heute Mittag überprüfe ich stündlich mein Mail-Postfach, aber bisher habe ich noch nichts erhalten...

Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke wenn es um meine Zwerge geht :roll:

Sobald ich es habe gebe ich bescheid, befürchte allerdings das Schlimmste :?
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Nein, ich habe heute bei Exomed angerufen und habe die Auskunft bekommen, dass meine Probe erst am Freitag eingegangen ist. Ich habe sie bereits am Dienstag (Vormittag) verschickt :eusa_think:

Mit viel Glück bekomme ich den Befund morgen per E-mail zugeschickt. Langsam hätte ich ihn schon ganz gerne, dann könnte ich die C. orientalis wenigstens noch halbwegs zeitgleich mitbehandeln.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Der Befund von meinen C. orientalis ist endlich da: NEGATIV

Ich bin so unglaublich froh darüber! Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet. Ich war mir sicher den Chytridpilz irgendwie verschleppt zu haben.

Heißt meine C. orientalis NZ müssten auch Pilzfrei sein und ich brauche sie nicht behandeln. Getestet werden sie zwar auch noch, aber erst wenn sie etwas größer und stabiler sind.
 
I

Isisnofret

11.08.2011
623
0
Den herunterfallenden Stein habe ich bis hierher gehört. ;)

Freu mich sehr für dich, dass der Befund negativ ist. Ein Problem weniger! :D
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Dankeschön ihr lieben.

Die Axolotl haben es fast überstanden. Am Samstag dürfen sie aus dem Itra-Bad in Boxen mit normalem Leitungswasser umziehen. Mitte der nächsten Woche wird ein Kontrollabstrich an Exomed verschickt und wenn dieser negativ ist, wovon ich doch sehr stark ausgehe, dürfen sie zurück ins neu gemachte Becken.

Die Garnelen und Schnecken dürfen nach den 10 Tagen Dauerbad sofort zurück in ihr Becken, da es bei ihnen keinen Ausgangsbefund gibt. Sie wurden vorsichtshalber mitgebadet. Die Pflanzen werden gründlich abgespühlt.

Alle drei Becken werden am Wochenende befüllt und eingerichtet. Da die Filter desinfiziert werden mussten, steht zwar die nächsten Wochen in allen drei Becken der Nitritpeak an, aber dieser ist nach dem ganzen Chaos der letzten Tage mein kleinstes Problem. Mein Testkoffer läuft eh bald ab ;-)

Wenn ich die nächsten Tage einmal Zeit finde, werde ich (für alle interessierten) einen genauen „Ablaufplan“ einstellen.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Behandlung Chytridpilz

Tag 1 (18.04.2012):

Alle sieben Axolotl sitzen im Itrafungol-Dauerbad. Es war gar nicht so leicht zu entscheiden wer zu wem in eine Box darf. Aber bisher passt alles. Es gab kein Gerangel und bisher hat auch noch kein Tier gekrampft.

Die Pflanzen wurden aus den beiden Axolotlbecken entfernt und ebenfalls in ein Itra-Dauerbad gelegt. Anders als bei den Axolotl wird ihr Bad nicht täglich erneuert sondern bleibt die 10 Behandlungstage so stehen. Es wird lediglich öfter umgerührt.

Das Beckenwasser wurde mit Sagrotan desinfiziert und nach einer Einwirkzeit von mindestens 12 Stunden (bei mir werden es min. 24 Std.) kann es abgelassen und weggeschüttet werden ohne den Pilz weiterzugeben.

Tag 2 (19.04.2012):

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt. Da die Verteilung der Boxen anscheinend gepasst hat bleiben die Tiere vorerst in der gleichen Aufteilung sitzen.

In den beiden Pflanzenboxen wurde umgerührt.

Weiter geht’s mit den Wirbellosen: Die Garnelen und Schnecken wurden mitsamt der Pflanzen aus ihrem Becken in ein Itra-Dauerbad gesetzt. Da ihr Wasser auch nicht gewechselt wird bekommen sie zur besseren Durchlüftung einen (desinfizierten) Blubber.

Das Wasser in ihrem Becken wurde ebenfalls desinfiziert.

Einrichtungsgegenstände (aus allen drei Becken) wie Tonhöhlen, Wurzeln usw. werden abgekocht und anschließend eine Stunde bei 200°C im Ofen abgebackt. Wie mit der geklebten Höhle und der künstlichen Wurzeln zu verfahren ist muss ich noch abklären.

Tag 3 (20.04.2012):

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt, bei den Schnecken und Garnelen wurde zusätzlich kontrolliert ob die Tiere „fit“ aussehen.

Tag 4 (21.04.2012):

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In dem Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt.

Das Wasser wird in allen drei Becken ausgelassen. Der Sand aus den Axolotlbecken wird weggeworfen, der Kies im Garnelenbecken wird nach dem trocknen bei 200°C im Ofen abgebacken.

Schläuche, Kescher und Pinzetten sowie die künstliche Wurzel und die mit Silikonverklebten Steinhöhlen wurden in ein höher Dosiertes Itra-Bad gelegt.

Tag 5 (22.04.2012)

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt.


Tag 6 (23.04.2012)

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt. Dabei gab es den ersten Zwischenfall. Dem Keks/Copper wurde ein Vorderbein abgebissen. Er sitzt nun extra in einer Box. Die Behandlung wird wie gehabt weiter durchgeführt, bei ihm wird lediglich etwas aufgesalzen damit sich kein Pilz an die Wunde setzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt. Die Schnecken und Garnelen sehen augenscheinlich fit aus. Sie haben sich ziemlich zurückgezogen und halten sich sehr versteckt. Sie werden heute im Dauerbad gefüttert.

Die drei Becken wurden großzügig mit Sagrotan ausgewischt. Anschließend wurde nochmals gründlich mit klarem Wasser nachgewischt.

Tag 7 (24.04.2012)

Die Axolotl wurden mit speziellen Axolotlpellets gefüttert und in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt.

Die Becken wurden nochmals mit Sagrotan desinfiziert und wieder klarem Wasser gespült.

Tag 8 (25.04.2012)

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt.

Der Befund von meinen Feuerbauchmolchen ist da: Negativ
Wenigstens muss ich sie nicht mitbehandeln.

Tag 9 (26.04.2012)

Die Axolotl wurden in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt.

Der inzwischen trockene Kies aus dem Wirbellosenbecken wurde bei 200°C eine Stunde lang im Ofen abgebacken und erstmal zu den bereits abgekochten/abgebackenen Gegenständen gelegt.

Tag 10 (27.04.2012)

Die Axolotl wurden zum letzten Mal in ein frisches Itra-Bad umgesetzt.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt, sie müssen noch einen weiteren Tag aushalten.

Einrichtungsgegenstände sowie Zubehör usw. aus dem Itra-Bad werden aus dem Bad entnommen, gut abgespült und zum trocknen auf den Balkon gestellt.

Die Becken wurden mit einer stark verdünnten Zitronensäurelösung ausgewischt und anschließend gut ausgespült.

Ab jetzt bekommt jedes Becken eine eigene (beschriftete) Box mit „Zubehör“. Schläuche, Kescher, usw. werden ab jetzt nicht mehr für mehrere Becken verwendet. Somit kann ausgeschlossen werden, dass sich Krankheiten im gesamten Bestand ausbreiten. Die Hände werden vor arbeiten in oder an den Becken (sowie bei Beckenwechsel) gründlich desinfiziert. Wer jetzt glaubt ich übertreibe, der hätte bei dieser Aktion dabei sein sollen!

Tag 11 (28.04.2012)

Die Axolotl werden ab heute in Boxen mit normalem Leitungswasser gesetzt, lediglich die Box mit dem dreibeinigen Keks wird weiterhin leicht aufgesalzen.

In den Pflanzen- und Wirbellosenbecken wurde umgerührt, zum letzten Mal!

Tag 12 (29.04.2012)

Die Becken werden wieder eingerichtet und mit Wasser befüllt. Die beiden Eck-HMF im 112l und 54l Becken werden in Betrieb genommen. Das 240l Becken wird ebenfalls (bis auf die Pflanzen) eingerichtet und befüllt, nur der Außenfilter verbleibt noch einige Tage im Desinfektionsbad.

Die Tiere (Wirbellose + Axolotl) verbleiben vorerst noch alle in Boxen mit Leitungswasser welches täglich gewechselt wird.

Tag 15 (02.05.2012)

Der Außenfilter wurde gut gespült und nun wird auch das 120er Becken wieder eingerichtet und in betrieb genommen.

In allen drei Becken werden die gleichen Pflanzen wie vor der Behandlung eingesetzt. Höhlen, Wurzeln usw. befanden sich bereits im Becken.

Auch die Garnelen und Schnecken dürfen zurück in ihr 54l Becken. Bei den Garnelen gab es keinerlei Verluste während der Behandlung. Von den Posthornschnecken haben es leider einige größere Tiere sowie drei kleine Blasenschnecken nicht überlebt.

Tag 16 (03.05.2012)
Der Kontrollabstrich der Axolotl befindet sich (endlich) auf den weg zu Exomed. Wenn er negativ ist dürfen auch sie Tiere zurück ins Becken.

Tag 22 (09.05.2012) Abschlussbefund

Ambystoma mexicanum: Negativ

(Foto folgt)


Zur Vollständigkeit: Cynops orientalis: Negativ

(Foto folgt)


Mein Bestand ist somit vollständig Cytridpilzfrei :)
- deiner auch?

Insgesamt wurden sieben adulte Axolotl (A. mexicanum) und „ziemlich viele“ Red Fire Garnelen, Posthorn- und Blasenschnecken behandelt. Die Kosten für die Behandlung (Medikament, Boxen, Desinfektionsmittel, neuer Bodengrund usw.) und die Abstriche belaufen sich auf ca. 140 EUR.

Auch scheinbar gesunde Tiere können den Pilz in sich tragen und verbreiten ohne (vorläufig) zu erkranken. So kann ein „Hobbyzüchter“ durch Abgabe von ein paar Tieren und einigen Pflanzen und Schnecken im Jahr Unmengen von Becken infizieren! Sobald der Chytridpilz erstmal ausgebrochen ist, ist er fast unmöglich zu behandeln.

Ein vorsorglicher Test bei Exomed (beim Tierarzt ist dies nicht möglich!) kostet gerade mal 30,00 EUR. Das sollten einem seine Tiere schon Wert sein!

Ein frühzeitig erkannter Pilz ist noch problemlos behandelbar! Ich werde meine Tiere zukünftig einmal im Jahr testen lassen. Heißt, neben den jährlichen Kotproben der Leopardgeckos wird auch pro Amphibienbecken ein Sammelabstrich eingeschickt.
 

Neueste Beiträge