hat mein chihuahua vieleicht borreliose?

Diskutiere hat mein chihuahua vieleicht borreliose? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; mein chihuahua wurde von einer zecke gebissen,hab es erst sonntag bemerkt sie war noch sehr klein also kann sie so ganz lange noch nicht gesessen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
cheyanne

cheyanne

Dabei seit
13.03.2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
mein chihuahua wurde von einer zecke gebissen,hab es erst sonntag bemerkt sie war noch sehr klein also kann sie so ganz lange noch nicht gesessen haben, als ich mein hund auf dem rücken gelegt habe um die zecke rauszumachen
war um die einstichstelle kreisrund weiß und darüber kreisrund lila und rot bin dann montag direkt zum ta doch er hatte sowas beim hund noch nie gesehen er sagte das bei menschen dieses ein anzeichen für borreliose sein kann, er gab mir amoxiclav 40/10 mg mit die die kleine jetzt 7 tage lang 2 mal am tag 1und ne halbe nehmen muß, ich habe jetzt angst das das zu hoch dosiert ist weil die kleine nur 2,5 kg wiegt und kann ich jetzt davon ausgehen das sie borreliose haben könnte? ich wohne im münsterland und weiß auch nicht ob die krankheit hier auch heimisch ist, für eine antwort wäre ich echr dankbar lg cheyanne
 
25.04.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.966
Reaktionen
3
Hallo,

also erstmal: Borreliose ist in Deutschland überall heimisch, in manchen Gebieten kommt sie häufiger vor, in anderen seltener. Man kann nur in etwa sagen, welche Art von Borrelien in welchen Gebieten vorkommen, das spielt für die Wahrscheinlichkeit einer Borreliose aber erst einmal keine Rolle.

Ja, dein Hund könnte Borreliose haben, das könnte aber jeder Hund, der einmal eine Zecke hatte ;).
Dieser Kreis ist auch beim Hund typisch, meiner hatte das auch einmal von einer Zecke am Hals.
Wir haben damals allerdings gar nichts gemacht, da er keine Symptome gezeigt hat.
Hunde werden meist selbst mit den Borrelien fertig und brauchen nur in seltenen Fällen medikamentöse Unterstützung.
Das Problem ist, dass man die Borrelien im Blut erst in ein paar Wochen nachweisen kann.
Aber selbst dann könnte es sein, dass dein Hund einen Antikörpertiter aufweist, der gar nicht von dieser Zecke kommt und der vielleicht schon lange besteht.
Unsere Hunde hatten bisher alle Antikörper gegen Borreliose im Körper, aber keiner war krank, hat Symptome gezeigt oder wurde behandelt.

Wenn nun aber schon behandelt wird würde ich das auch so fortführen.
Die Dosierung ist bei so kleinen Hunden tatsächlich schwierig. Ich selbst kenne mich mit dem Medikament nicht aus, wenn du aber unsicher bist kannst du auch einfach bei einem anderen Tierarzt anrufen und nachfragen.
Sollte dein Hund Auffälligkeiten zeigen (Schwäche, Durchfall, Erbrechen, Verhaltensänderung, usw.) solltest du aber sofort den Tierarzt anrufen, egal ob das am Wochenende oder nachts ist, denn dann könnte die Dosierung zu hoch gewesen sein.

LG
 
Winchester

Winchester

Dabei seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Ich gehe nicht davon aus, dass dein Hund Borreliose hat (zumal es bei Hunden meist echt harmlos ist im Vergleich zu manchen menschlichen Auswirkungen).
Borreliose wird frühestens nach 48 Stunden von der Zecke übertragen, du sagst die Zecke war klein - dann ist es wahrscheinlich, dass alles OK ist.

Diese von dir beschriebenen Kreise hatte mein Hund auch nach einem Zeckenbiss überm Auge gehabt.
Meine Tierärztin riet mir am Telefon, einfach Jod drauf zu machen, da dies häufiger vorkäme.

Wenn du dir sicher sein willst, wenn deni Hund wieder gebissen wurde, dann kannst du die Zecke mit zum Tierarzt nehmen, die können testen, ob die Zecke Borreliose hat und deni Hund potentiell gefährdet ist
 
cheyanne

cheyanne

Dabei seit
13.03.2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
erstmal danke für die antworten, das ein hund das besser verkraftet als ein mensch stimmt ja, aber meine kleine hatte vor drei wochen magen darm virus gehabt mit richtig wässrigen durchfall und zum schluss kam nur noch blut raus und das nicht gerade wenig,sie lag 2 tage in der klinik und hat viele infusionen bekommen deswegen schätze ich mal das das imunsystem bei ihr nicht gerade gut funktioniert. ich werde mal den ta fragen wegen den tabletten, bis jetzt ist sie ganz munter und frech wie immer! danke und lg
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.966
Reaktionen
3
Das kann aber auch der Grund dafür sein, dass der Biss einen solchen Kreis hinterlassen hat.
Ihr Körper reagiert einfach nur auf die Zecke, was nicht gleich Borreliose zur Folge haben muss, sondern einfach eine allgemeine Reaktion auf den "Fremdkörper" sein kann. Zecken verteilen ja auch noch andere Bakterien :?.
Gerade wenn dein Hund aber erst einen Magen-Darm-Infekt hatte, verstehe ich nicht, wieso man ihr nun die Tabletten gibt. Der Magen-Darm-Trakt hat sich sicherlich noch nicht wieder erholt und es wäre vielleicht ratsam, dann Tabletten wirklich nur zu geben, wenn es unbedingt nötig ist, um nicht noch mehr Schaden anzurichten und daraus vielleicht sogar eine chronische Erkrankung zu machen.

Das musst du aber im Endeffekt selbst entscheiden bzw. abwägen: Entweder lebst du mit dem geringen Risiko von Borreliose und schonst den Darm, oder du gehst auf Nummer sicher, was die Borreliose angeht, riskierst aber eine Darmschädigung.

PS: Ich hoffe sie hat sich wieder vollständig erholt. Die arme :(.

LG
 
cheyanne

cheyanne

Dabei seit
13.03.2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
hallo mischling! darüber habe ich noch garnicht nachgedacht das es so auf dem darm schlagen kann, weil sie jedes jahr minestens 2 mal antibiotika bekommt letztes jahr war sie durch 2 wespenstiche im schock zustand also antib. danach hatte sie gebährmutter entzündung und zysten am eierstock und bis es zur op kam hatte sie auch wieder 3 wochen das zeug bekommen und davor cronische mandelentzündung die dann auch rausgenommen wurden, oh gott ich habe ja eine wandelnde antibiotika hündin! habe vom ta jetzt ein pulver bekommen das die stabilisierung der darmflora unterstützt, ganz lieben dank und liebe grüsse!
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.966
Reaktionen
3
Mann, der Hund hat ja wirklich schon einiges hinter sich :(.
Bei einer solchen Belastung ist es kein Wunder, dass ihr Darm geschwächt ist.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das wieder in den Griff bekommt!

Liebe Grüße
 
cheyanne

cheyanne

Dabei seit
13.03.2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
hallo, ich werde ihr das antibiotikum noch bis sonntag geben und montag noch mal zum ta mal schauen was der so noch sagt, die kreisrunde lilafarbene stelle verblasst schon ein wenig, jetzt hat sie zwischen den schulterblätter ein dicken knubbel den ich hin und her schieben kann fühlt sich irgendwie ekelig an, kann vieleicht noch von einer injektion sein die sie vor 3 wochen bekommen hat,aber die tä stechen doch eigendlich in den seiten die spritze oder? und normalerweise wenn sie gespritzt wird fühlt sich das anders an und läßt sich nicht hin und her schieben, der knubbel ist ein bisschen mehr wie erbsengroß, die kleine bringt mich langsam zum wahnsinnig werden, habe diesen monat schon wieder 500 euro reingesteckt aber ich liebe das kleine mäuschen und würde alles für sie tun!!! lg und danke
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.966
Reaktionen
3
Tierärzte spritzen unterschiedlich.
Meist wird der Bereich zwischen den Schulterblättern oder der seitliche Beckenbereich genutzt.
Was wurde denn gespritzt?
Wenn ein Depot gelegt wurde kann das noch davon kommen, aber dann wäre es schon die ganze Zeit da gewesen.
Wenn es von einer Spritze kommt, dann kommt das gleich am nächsten Tag, nicht erst nach drei Wochen.
Vermutlich musst du da auch noch einmal draufschauen lassen :(.

LG
 
cheyanne

cheyanne

Dabei seit
13.03.2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
natürlich antibiotika:? und irgend ein zeug was das wasser aus dem durchfall ziehen soll, aber ich kann mich nicht erinnern das die zwischen den schulterblättern gespritzt haben, vieleicht haben die tä in der zeit was gespritz als sie in der klinik gelegen hat. als sie im januar geimpft wurde hat sie auch nach wochen erst ein knubbel bekommen, der ta meinte das wäre normal das das erst nach 2-3 wochen entstehen könnte, na ja morgen mal drauf schauen lassen lg
 
Winchester

Winchester

Dabei seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Das würd ich nicht sagen...der Schäferhund meiner Freundin wäre beinahe hops gegangen deswegen ..damit ist nicht zu spaßen weder bei Tier noch Mensch
ich denke dann kann man es gar nicht pauschal sagen.
Mein Mann hat Borreliose und hat gar keine Probleme damit. ist nie irgendwie was auffälliges gewesen.
Ebenso erlebe ich das bei Hunden. Eine andere Freundin von mir leidet sehr unter ihrer Borreliose
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

hat mein chihuahua vieleicht borreliose?

hat mein chihuahua vieleicht borreliose? - Ähnliche Themen

  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Giardien??? CHIHUAHUA

    Giardien??? CHIHUAHUA: Hallo liebes Forum! Ich habe mich jetzt registriert, da ich gesehen habe, dass ihr das größte Forum seid! Ich hoff3 ihr könnt mir helfen!!!! Ich...
  • Zentralnervöse Störungen Chihuahua

    Zentralnervöse Störungen Chihuahua: Hallo, Ich habe einen 6 jahre alten Chihuahua namens Paul. Paul zeigt seit Ende 2017 wieder Ausfallerscheinungen Nachdem es das erste mal...
  • Hund macht tagsüber kein großes Geschäft, nachts durchfall

    Hund macht tagsüber kein großes Geschäft, nachts durchfall: Hallo, ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen. Heute ist Sonntag da kann ich leider nicht bei meiner Tierärztin anrufen. Mein Chihuahua macht seit...
  • 9 Wochen junger Chihuahua Welpe nach KOmplizierten Chipen sehr am Fipsen

    9 Wochen junger Chihuahua Welpe nach KOmplizierten Chipen sehr am Fipsen: Hi, Beim Chippen des Welpen Hundin, gab es arge Komplikationen. Spritzennadel im Nacken linke Seite hat den Chip nicht im Nacken/Schulter...
  • Ähnliche Themen
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Giardien??? CHIHUAHUA

    Giardien??? CHIHUAHUA: Hallo liebes Forum! Ich habe mich jetzt registriert, da ich gesehen habe, dass ihr das größte Forum seid! Ich hoff3 ihr könnt mir helfen!!!! Ich...
  • Zentralnervöse Störungen Chihuahua

    Zentralnervöse Störungen Chihuahua: Hallo, Ich habe einen 6 jahre alten Chihuahua namens Paul. Paul zeigt seit Ende 2017 wieder Ausfallerscheinungen Nachdem es das erste mal...
  • Hund macht tagsüber kein großes Geschäft, nachts durchfall

    Hund macht tagsüber kein großes Geschäft, nachts durchfall: Hallo, ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen. Heute ist Sonntag da kann ich leider nicht bei meiner Tierärztin anrufen. Mein Chihuahua macht seit...
  • 9 Wochen junger Chihuahua Welpe nach KOmplizierten Chipen sehr am Fipsen

    9 Wochen junger Chihuahua Welpe nach KOmplizierten Chipen sehr am Fipsen: Hi, Beim Chippen des Welpen Hundin, gab es arge Komplikationen. Spritzennadel im Nacken linke Seite hat den Chip nicht im Nacken/Schulter...