Altersschwäche, Krankheit, oder beides?

Diskutiere Altersschwäche, Krankheit, oder beides? im Wellensittich Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo erstmal :lol:, ich bin schon eine Weile hier angemeldet, habe wirklich schon viel mitgelesen, aber leider noch nix gefunden das mir jetzt...
E

erdbär

Registriert seit
04.09.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo erstmal :lol:,
ich bin schon eine Weile hier angemeldet, habe wirklich schon viel mitgelesen, aber leider noch nix gefunden das mir jetzt grad sehr weiterhilft.

Ich habe einen Welli-hahn (ca 9 Jahre alt) und zwei Hennen (beide ca 6 Jahre alt). Den Hahn hatte ich vor langer Zeit von einer Freundin bekommen, weil sie sich nicht mehr kümmern konnte. Damit der nicht mehr alleine sein musste, hab ich ihm einen Jungvogel dazu gekauft, wie sich herausstellte, ein Mädel. Einige Jahre später wollte meine Kollegin ihren Wellensittich abgeben, nachdem der Partner entflogen ist. Nahm ich also auch auf, noch n Mädel. Solange die Neue noch einzeln stand, wollte natürlich Jeder zu
Jedem, als ich sie endlich alle drei in den neuen, noch größeren Bauer umsiedeln konnte, gabs erstmal gestreite, dann war alles schick.

Seitdem läuft eigentlich alles gut, naja, ganz davon abgesehen, dass die nicht fliegen wollen, kein frisches Grünzeug mögen, bis auf Katzengras, nicht neugierig auf ihre Umwelt reagieren... aber sie leben.
Seit heute kränkelt mein Hahn jedoch auffällig (gestern war davon noch nix zu sehen, aber das heißt ja nix). Er ist aufgeplustert, zittert etwas, kuschelt sich immer an seine Lieblingshenne, geht ständig ans Fressen, wobei ich mir nich sicher bin, ob er wirklich frisst oder nur alles durch die Gegend schmeißt und sitzt viel am Boden um Sand zu fressen. Die Augen kann er auch kaum aufhalten. So gings den ganzen Tag. Bis ich ihn dann doch von den anderen zweien getrennt in einen kleinen "Krankenkäfig" gesperrt hab. Der steht jetzt in der Wohnung, nicht mehr auf dem Balkon. Dort wollte er direkt weitermachen, habe dann aber den Sand durch ein Küchentuch ersetzt, auch um den Kot besser sehen zu können. Dieser ist etwas weicher aber noch schwarz/weiß. Ich glaube auch einige Sandkörner sehen zu können. Die Kloake ist auch nicht grad sauber. Der Vogel ist noch nicht apathisch und ruft auch öfter nach den Damen, kann auch noch fliegen. Seit das Licht aus ist, schläft er ganz normal, Kopf nach hinten, auf einem Bein, aber aufgeplustert.

Sollte sich der Zustand bis morgen nicht bessern oder sogar verschlechtern, geh ich zum Arzt. Würde trotzdem gerne wissen, wie man bei Wellensittichen eine Altersschwäche feststellt. Werden sie dann krank aufgrund eines schwächeren Immunsystems, oder bleibt das Herz einfach stehen? Würde das gerne wissen, bevor ich alle möglichen Mittel vom Arzt bekomme und "Jacki" sich dann aber trotzdem noch ne Woche quält, bis wir feststellen, dass es keinen Sinn macht.

Zur Info: Ich habe die Vögel auch erst heute auf den Balkon gestellt, dabei is mir sein Verhalten aufgefallen, denke also nicht, dass es etwas sein kann, das von anderen Vögeln übertragen wird.
 
29.04.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Altersschwäche, Krankheit, oder beides? . Dort wird jeder fündig!
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
4.391
Reaktionen
0
Hallo Erdbär,

nach Altersschwäche hört sich das nicht an, sondern nach einer Krankheit - und durchaus einer ernsten. Die übermäßige Aufnahme von Sand ist ein deutliches Zeichen für Probleme im Magen - der Vogel versucht instinktiv, durch die im Sand enthaltenen Steinchen den Magen zu reinigen. Oft ist das ein Anzeichen für die gefürchtete Macrorhabdiose ( going-Light-Syndrom), eine Pilzerkrankung.


Aber auch Bakterien oder Parasiten können die Ursache sein, es muss eine sichere Diagnose gestellt werden, um effektiv behandeln zu können. Du musst also auf jeden Fall zum Tierarzt, bitte zu einem Fachtierarzt für Ziervögel - und auf jeden Fall heute noch, denn morgen ist schon wieder Feiertag, und Krankheiten schreiten bei so kleinen Lebewesen rasant fort...

Alles Gute für den Kleinen, ich drück die Daumen!

PS.: Altersschwäche äußert sich bei Vögeln ganz verschieden. Manche bekommen einen Schlaganfall oder Herzschlag, manche entwickeln Alterskrankheiten wie z.B. Gicht, manche findet man auch einfach ohne irgendwelche vorherigen Krankheitsanzeichen morgens leblos vor...es ist so unterschiedlich wie bei uns Menschen auch. Die Krankheitsanzeichen, die Du beschreibst, haben aber mit dem Alter nichts zu tun.
 
E

erdbär

Registriert seit
04.09.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke fürs Erste,
der Zustand is tatsächlich so geblieben, hat sich nicht verschlechtert, da bin ich schonmal froh.

Der Tierarztlink zeigt mir nur einen Vogeldoktor an, der is mit den Öffentlichen zu weit entfernt, deshalb geh ich gleich in unsere Tierklinik.

Wenn es tatsächlich nicht am Alter liegt, dann hoff ich, er wird schnell wieder gesund und bleibt uns noch ne Weile erhalten, is ja eigentlich schon n alter Mann.

Ich sag Bescheid wenn Ergebnisse vorliegen.

LG

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Die anderen Beiden zeigen übrigens keine Anzeichen einer Krankheit, kann ich also vielleicht hoffen, dass es nichts Ansteckendes ist.
Jetzt geh ich erstmal schnell los.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

So, was kam beim Arzt raus?
Keine Kotprobe oder sonstige Laboruntersuchungen gemacht.
Die gehen wohl davon aus, dass der steinalt ist und nich mehr kann.
Im Kropf ist keine Verstopfung zu erkennen und der war auch eher leer, dafür dass er erst einige Minten vorher an seinen Körnern saß.
Ist auch sehr abgemagert.
Die haben ihm etwas Glukosehaltiges gespritzt und mir Baytril mitgegeben, wovon er jetzt täglich einen Tropfen bekommen soll.
Außerdem haben die mir noch Vitacombex mitgegeben, wovon ich einige Tropfen unters Wasser mische.
Da ich keine Spelze im Käfig finde, werd ich ihm jetzt ein Aufzuchtfutter kaufen, vielleicht macht ihm das knacken ja Probleme.
Hat sonst noch jemand ne Idee?
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Huhu,

die einzig wirklich sinnvolle Idee ist, einen vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen! Es bedarf einer mehrjährigen Zusatzausbildung, um Vögel gescheit behandeln zu können, weil ihr Körper einfach ganz anders aufgebaut ist und dementsprechend anders funktioniert.

Ein Antibiotikum mitzugeben, ohne zu wissen, gegen was es wirken soll, ist Quatsch. Antibiotika belasten außerdem den Magen-Darm-Trakt und falls dein Kleiner damit eh Probleme haben sollte, was ja nicht unwahrscheinlich ist, sollte da eine Fachkraft dran.
Es müssen Kotproben und Abstriche genommen und untersucht werden. Darin enthaltene Bakterien können kultiviert werden und anhand eines Resitenztests kann man dann feststellen, welches Medikament hilft. Einfach mal ins Blaue Baytril geben kann helfen, kann aber auch gar nichts bringen oder sogar mehr Schaden anrichten.

Bitte stell den Vogel noch mal einem vk TA vor. Zur Vorsorge würde ich auch Proben der beiden Damen untersuchen lassen. Wenn es mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht geht, dann such dir jemanden, der dich mal fährt. Freunde, Verwandte?
Ich finde die Symptome schon sehr bedenklich...
Gute Besserung dem Kleinen! ;)
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
5.141
Reaktionen
11
Hallo erdbär,

auch ich würde dir sehr dazu raten nochmal eine zweite Meinung von der Vogelkundigen Tierklinik einzuholen.
Eine Fahrt von eine oder etwas mehr Stunden stecken die Vögel, die richtig unter gebracht werden, eigentlich recht gut weg und nehmen die meisten von uns auf sich, weil Tierärzte die sich auf Ziervögel spezialisiert haben leider noch ziemlich selten sind und es sich einfach auszahlt zu einem Spezialisierten Tierarzt zu fahren.;)
Wie lange währst du denn ungefähr unterwegs?

Das sein Kropf lehr ist, könnte daran liegen, dass Jacky nur so getan hat als ob er fressen würde und es eigentlich nicht getan hat... Leider sind sie darin wahre Meister, denn ein Tier was anscheinend frisst und sich normal zu verhalten scheint stellt auch keine leichte beute für Feinde dar.

Du solltest also ab jetzt sehr penibel drauf achten ob er frisst, wenn du lehre Spelzen im Napf findest schau auch ob der Kern weg ist oder ob er ihn nur mit wieder ins Napf fallen lassen hat.
Als Futter kannst du ihm auch quell- oder Keimfutter anbieten, das Körnerfutter wird allein durch quellen im Wasser weicher und somit leichter verdaulich für die vögel, zudem ist es sehr gesund.
Ebenso währe Gemüse geeignet, wobei ich mir bei Möhre nicht so sicher bin, denn sie ist zwar sehr Vitamin A reich, doch enthält sie auch sehr viel Zucker und da noch nicht bekannt ist um was für eine Erkrankung es sich wirklich handelt, würde ich Zuckerhaltige Lebensmittel erstmal weg lassen.
Ebenso kannst du ihm verdünnten Kamillen, Fenchel oder Thymiantee anbieten. Auch wärme täte ihm sicherlich ganz gut, denn ein Vogel was sich aufplustert friert in den aller meisten fällen.

Unverzichtbar ist jedoch der gang zum Vogeldoc.



Liebe Grüße
Susan
 
E

erdbär

Registriert seit
04.09.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke, für die Ratschläge, leider muss ich nun sagen, Jacki ist gestorben.
Zuletzt war er nicht mehr aufgeplustert, hatte aber etwas Problem sich auf der Stange zu halten, das Antibiotikum konnte ich nicht mehr verabreichen.
Hatte noch Kolbenhirse in den Käfig gehangen und Aufzucht- Ei- Futter in die Schale gepackt, an beidem war er auch dran. Bei der Kolbenhirse konnte man sehen, dass er die eigentlich nur kleingenagt hat. Aber hätte sein Kot bei Unterfütterung nicht eigentlich grün sein müssen?
Die beiden Damen hole ich wieder vom Balkon in die Wohnung, damit ich sie die nächste Zeit besser beobachten kann, da sie sich ja zum Einen mit etwas angesteckt haben könnten und zum Anderen einen Verlust erlitten haben. Sie streiten schon, wollen sich scheinbar nahe sein, aber nicht auf einer Stange sitzen, sodass die eine nun am Gitter hängt und schläft.
Jacki werde ich in einen kleinen Karton packen und neben meinem, vor Jahren gestorbenen Vogel, begraben.
Sollte eins der Mädels kränkeln, werde ich mir den Weg machen, zu einem Vogeldoc zu fahren, denn die 2h Wartezeit in der Klinik hatte Jacki ja auch überstanden.
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Das tut mir sehr leid :(

Falls es aber wirklich etwas ansteckendes war, könnte es schon sein, dass die Damen es sich ebenfalls geholt haben. Du hast ja gesehen, wie schnell Jacki nun gestorben ist... Falls eine der Hennen nun auch kränkelt, könnte es genauso schnell gehen. Vielleicht solltest du die beiden vorsichtshalber untersuchen lassen? Eine Kotprobe ins Labor schicken können auch normale TÄ...
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
5.141
Reaktionen
11
dass es dein Wellensittich nicht geschafft hat tut mir wirklich leid, erdbär.:(

Beobachte die beiden Hennen am besten ganz genau, damit dir mögliche Krankheitsanzeichen direkt auffallen und auch wenn dir nur für einen kurzen Moment komisch vor kommt und das Tier sich dann schon wieder scheinbar normal verhält, sei lieber skeptisch und nimm die fahrt lieber einmal zu viel als zu wenig auf dich.
Wellensittiche sind kleine Schauspieler, besonders wenn sie merken, dass sie beobachtet werden.:(
Auch solltest du die beiden genau beobachten wie es zwischen den beiden Verhältnismäßig weiter geht, die Tiere trauern in der regel nicht sehr lange und zwei Hennen vertragen sich für gewöhnlich in den aller seltensten Fällen wirklich auf dauer gut, weil sie sich irgendwann womöglich doch zu sehr gegenseitig anzicken und streiten.... dann bringt nur noch Männliche Gesellschaft die beiden zum frieden und da währe es auch nicht schlecht gleich zwei Hähne aufzunehmen, damit jede Henne seinen Hahn hat.



Liebe Grüße
Susan
 
E

erdbär

Registriert seit
04.09.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Naja, ich würde schon gerne wissen, ob die beiden irgendetwas in sich tragen, was sie jeden Moment krank machen kann, aber ich möchte sie nur ungern fangen und zum Doc bringen, das is ja auch nur Stress, dann sterben sie am Ende daran. Kann man nicht vielleicht auch nur den Kot hinbringen?
Dass sich zwei Mädels nicht gut verstehen, weiß ich und dass man eigentlich auch keine ungeraden Zahlen an Schwarmtieren hält, aber mein Problem ist, dass man keine älteren Tiere bekommt, und dann sterben die Mädels am Ende vor den neuen Kerlen und dann vertragen die sich aber nich, müssen wieder neue her... ein ewiger Kreislauf
Ich könnte natürlich im Tierheim fragen, aber dann wär das Problem, dass ich da womöglich zwei auseinander reiße. Möcht ich ja auch nich.
Naja, die zwei Hennen sitzen jetzt den ganzen Tag weit entfernt voneinander, scheinen aber zu fressen, jedenfalls liegt auf beiden Seiten Spelze und sie unterhalten sich noch. Jetzt soll es auch wieder kälter werden, vielleicht hol ich sie rein, für die Zeit, dann kann ich sie auch wieder länger beobachten, von Weitem, das merken die nich so.
Ich meld mich, wenn wieder was passiert.
LG
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Nunja, den Kreislauf hast du bei Gruppentieren immer. Von der Seite her gesehen ist es egal, ob du junge oder alte Tiere dazu setzt. So oder so wird irgendwann einer allein sein, egal ob es jetzt ein älterer oder ein jüngerer ist und Wellis brauchen auch als Supersenioren noch Gesellschaft. Von daher...
Für die Damen wäre es nur nett, wenn Neuzugänge nicht mehr so ganz jung und quietschfidel wären, sondern schon etwas gesitteter und reifer ;)

Natürlich kannst du auch nur Kotproben einschicken lassen, aber danach hast du keine 100% Sicherheit. Es wäre aber besser als gar nichts, von daher würde ich es machen. Soo viel kostet eine Laboruntersuchung nicht.
 
Thema:

Altersschwäche, Krankheit, oder beides?

Altersschwäche, Krankheit, oder beides? - Ähnliche Themen

  • Kranker Vogel?!

    Kranker Vogel?!: Hallo, seit ein paar tagen haben wir ein Wellensittichpärchen bei uns, ein Männchen und ein Weibchen, es ging ihnen anfangs gut, zumindest hat...
  • Erfahrungen mit neurologischen Problemen/Krankheiten?

    Erfahrungen mit neurologischen Problemen/Krankheiten?: Hallo, Da es meiner Fiona ganz fürchterlich schlecht geht, möchte ich hier mal erfragen wie eure Erfahrungen bei neurologischen Krankheiten etc...
  • Welli Fiept ganz Hochtönig

    Welli Fiept ganz Hochtönig: Hallo! Mein kleiner Wellensittich (nestjung gekauft, jetzt etwa 6 Monate alt) macht abends öfter ein seltsam hohes fiepen, ist schon am Rande...
  • Altersschwäche oder krank?

    Altersschwäche oder krank?: Ich habe zwei Wellis, beides Weibchen. Der eine ist schon ziemlich alt, ca. 8 Jahre, der andere jünger, ca. 3 Jahre. Beide vertragen sich bestens...
  • Was kann ich noch für meinen Welli tun, wenn die Medikamente nicht anschlagen?

    Was kann ich noch für meinen Welli tun, wenn die Medikamente nicht anschlagen?: Guten Abend zusammen, ich hab ein richtig grosses Problem und weiss einfach nicht weiter. Hat jemand vielleicht schon mal folgenden Fall gehabt...
  • Was kann ich noch für meinen Welli tun, wenn die Medikamente nicht anschlagen? - Ähnliche Themen

  • Kranker Vogel?!

    Kranker Vogel?!: Hallo, seit ein paar tagen haben wir ein Wellensittichpärchen bei uns, ein Männchen und ein Weibchen, es ging ihnen anfangs gut, zumindest hat...
  • Erfahrungen mit neurologischen Problemen/Krankheiten?

    Erfahrungen mit neurologischen Problemen/Krankheiten?: Hallo, Da es meiner Fiona ganz fürchterlich schlecht geht, möchte ich hier mal erfragen wie eure Erfahrungen bei neurologischen Krankheiten etc...
  • Welli Fiept ganz Hochtönig

    Welli Fiept ganz Hochtönig: Hallo! Mein kleiner Wellensittich (nestjung gekauft, jetzt etwa 6 Monate alt) macht abends öfter ein seltsam hohes fiepen, ist schon am Rande...
  • Altersschwäche oder krank?

    Altersschwäche oder krank?: Ich habe zwei Wellis, beides Weibchen. Der eine ist schon ziemlich alt, ca. 8 Jahre, der andere jünger, ca. 3 Jahre. Beide vertragen sich bestens...
  • Was kann ich noch für meinen Welli tun, wenn die Medikamente nicht anschlagen?

    Was kann ich noch für meinen Welli tun, wenn die Medikamente nicht anschlagen?: Guten Abend zusammen, ich hab ein richtig grosses Problem und weiss einfach nicht weiter. Hat jemand vielleicht schon mal folgenden Fall gehabt...